Schorsch Kamerun Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens“ von Schorsch Kamerun

»Anarchy!«, brüllen sie in naiver Begeisterung am Bimmelsdorfer Strand und rennen los. Die Vorgarten-Rasenmäher im Nacken, werden Horsti und seine Clique von Ordnungsmenschen, Altnazis und der bleiernen Zeit nach dem Wirtschaftswunder schikaniert – bis sie lernen, sich zu wehren. Schorsch Kameruns Geschichten sind die Erinnerung an eine rasende Biographie, wie er sie selbst erlebt hat. Sie erzählen von rauschhaften Experimenten zwischen Straßenkrach und Konzerthausklang, von unerforschten Kampfzonen bei ständiger Haltungsüberprüfung, von der »Ästhetik des Widerspruchs«, vor allem aber von dem Ringen um Integrität.

Stöbern in Romane

Unsere Seelen bei Nacht

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

DieBuchkolumnistin

Ein Zuhause für Percy

meist zu kindlich gehalten - wäre mit kleinen Abänderungen besser für eine andere Altersgruppe geeignet

Gudrun67

Underground Railroad

Grandios

queenbee_1611

Heimkehren

Schön erzählte Geschichte

queenbee_1611

Das Ministerium des äußersten Glücks

Mein persönliches highlight in diesem Jahr, unbedingt zu empfehlen

Milagro

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die mir leider zu oberflächlich bleib und die aber durch die Sprache meine Gedanken/Interpretationen angeregt hat.

SteffiKa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hamburger Schule, aber ohne Musik

    Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
    Buchstabenliebhaberin

    Buchstabenliebhaberin

    Als Fan der Goldenen Zitronen war das Buch ein Muss. Ich erwartete kreative, intellektuelle, dadaistischen Antikommerzliteratur. Subkultur vom Feinsten, humoristisch, intelligent, mit Wiedererkennungswert. Das habe ich streckenweise auch gefunden. In der Beschreibung der perspektivlosen, bunten Dorfminderheit, die Freiwild für alle prügelwütigen Jung- und Altkonservativen und schlimmere Ewiggestrige war, schlimmer als es sich die tätowierten und gepiercten Jugendlichen es sich heute gar nicht mehr vorstellen können. Und hoch lebe der tote Ex-Supermarkt Conti (nur für Eingeweihte!) Aber: zu wenig! Lokalkoloratur. Kaum gefunden, schon wieder vorbei ...Die spaßbefreite Antihaltung des Protagonisten Horsti, oder Tommi from Germany löste nach anhaltender Verwirrung Enttäuschung bei mir aus. Der Humor erschöpft sich in nichtlustigen Spitznamen, platt wie die Flunder am Ostseestrand von Bimmelsdorf (gibt es da Flundern?): Ha Em Schleier, Nerve R, Doktor Onkel. Kitty against Kitty, die natürlich zur gehypten Werbegröße wird. Dorfjugend der 70er und 80er, die in die großen Städte aufbricht. Leere, Zweifel, Ansprüche, Verweigerung, ja, alles dabei. Aber: die Sätze zu aufgeblasen, die Gegenkultur reine Verweigerung, tot. Langweilig. Nicht greifbar oder doch da gewesen und fade away? Wenn, dann hat sie sich mir hier nicht vermittelt.Ob Schorsch Kamerun in die literarischen Fußstapfen von Rocko Schamoni und Heinz Strunk treten wollte? Ich kann es nicht einschätzen, ob er diesen Vergleich ehrenvoll oder beleidigend finden würde. Aber die ersten Bücher von Rocko Schamoni waren auch gewöhnungsbedürftig, es dauerte, bis er zur heutigen Topform aufgelaufen war.Parallel höre ich gerade die Musik der Goldenen Zitronen. Und finde sie immer noch richtig gut! Aber das Buch und ich sind leider keine Freunde geworden. Vielleicht ist es eine Stilfrage, ich hoffe, anderen gefällt es besser.

    Mehr
    • 3