Schuchardt Edna Weil sie böse sind

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weil sie böse sind“ von Schuchardt Edna

Jeanette reist ins ostfriesische Norddeich, um den bekannten Shantysänger Johnny Hansen zu interviewen und endlich ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann wiederzusehen. Doch aus den Plänen wird nichts, denn kurz vor ihrer Ankunft findet ein Spaziergänger die Leiche des stadtbekannten Playboys Jannik Hendrikson – brutal an einen Baumstamm genagelt –, und der Sänger liegt tot in seinem Swimmingpool. Treibt ein irrer Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Oder ist Rache im Spiel? Jeanettes kriminalistische Neugierde ist geweckt. Sie lässt ihre journalistischen Kontakte spielen und beginnt zu ermitteln. Als auch noch ihre Tante Betty entführt wird, nimmt der Fall eine dramatische Wendung...

Ein herrlicher Krimi, aus mehreren Sichten. Hat mir sehr gut gefallen.

— BuecherweltUndRezirampe
BuecherweltUndRezirampe

Ich konnte mich mit den vielen verschiedenen Charakteren nicht anfreunden. Dieser Fall mit Jeanette Maros war nicht meiner.

— ginnykatze
ginnykatze

Schließlich konnte Edna Schuchardt durch ihre spannende Schreibweise überzeugen und regt definitiv den Suchtfaktor an!

— Tamilein
Tamilein

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und abwechslungsreich

    Weil sie böse sind
    BuecherweltUndRezirampe

    BuecherweltUndRezirampe

    26. October 2016 um 12:31

    Worum geht es? Jeanette reist ins ostfriesische Norddeich, um den bekannten Shantysänger Johnny Hansen zu interviewen und endlich ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann wiederzusehen. Doch aus den Plänen wird nichts, denn kurz vor ihrer Ankunft findet ein Spaziergänger die Leiche des stadtbekannten Playboys Jannik Hendrikson – brutal an einen Baumstamm genagelt –, und der Sänger liegt tot in seinem Swimmingpool.Treibt ein irrer Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Oder ist Rache im Spiel? Jeanettes kriminalistische Neugierde ist geweckt. Sie lässt ihre journalistischen Kontakte spielen und beginnt zu ermitteln. Als auch noch ihre Tante Betty entführt wird, nimmt der Fall eine dramatische Wendung...Fazit:Ein wundervoller Krimi, der sich mit seinen verschiedenen Sichten von anderen Krimis abhebt. Die Spannung wird anfangs aufgebaut und steigt in tollem Maße an. Edna Schuchardt hat den Protagonisten leben eingehaucht, die Handlungsorte gut beschrieben und mich voll in die Geschichte gezogen. Toll ist auch, dass man absolut nicht auf den Täter kommt. Man grübelt, zermatert sich das Hirn und doch ... puff ... Kommt alles anders. Volle 5 Sterne und meine absolute Kauf- und Leseempfehlung!

    Mehr
  • "Sein Kopf, sein Hals, alles an ihm war knallrot angelaufen. Er sah aus wie ein großer Feuermelder."

    Weil sie böse sind
    ginnykatze

    ginnykatze

    25. October 2016 um 00:41

    "Sein Kopf, sein Hals, alles an ihm war knallrot angelaufen. Er sah aus wie ein großer Feuermelder." Zum Inhalt: In Norden-Norddeich wohnt der Shantysänger Johnny Hansen. Die Journalistin und Autorin Jeanette Maros bekommt den Auftrag ein Interview mit dem arroganten Sänger zu machen. Hier wohnen auch ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann, so kann man gut einen Besuch und den Beruf miteinander verbinden. Als am Strand die Leiche von dem Playboy Jannik Hendrikson gefunden wird, ist die große Frage, warum wurde der junge Mann auf so eine grausame Art getötet. Im Prolog wird schon von einem Unfall mit Fahrerflucht berichtet, der so gar nicht ins Bild passen mag. Und dann ist da noch die Geschichte mit dem Fischhändler, der täglich fiese Schmierereien über der Tür seines Ladens hat. Und dann findet Jeanette die Leiche des Shantysängers als sie zum Interviewtermin erscheint. Fazit: Die Autorin Edna Schuchardt erzählt uns hier eine Geschichte, die mich anfangs völlig verwirrt. Schon allein die Namensgleichheit stört mich gewaltig und es kommt wie es kommen muss: Die Namensschreibung wird verwechselt. Der Schreibstil lässt sich gut lesen. Leider gibt es schon einige Rechtschreibfehler und auch einen Logikfehler habe ich gefunden. Das macht das Lesen nicht wirklich einfach. Die vielen verschiedenen Protagonisten werden uns vorgestellt, aber ich konnte zu einigen keine wirkliche Bindung herstellen. Die mir schon bekannten Charaktere werden hier wieder gut beschrieben. Die Spannung die im Prolog aufkam ging ganz schnell verloren und kam eigentlich auch nicht wieder richtig auf. Es gab Längen und unwichtige Dinge, die ablenkten, hier ist manchmal weniger mehr. Dann wurde auf einmal alles mit einem Schwung zu Ende gebracht. Schade, dass der Leser hier nicht mit einbezogen wurde, denn die Auflösung wird einem nur so um die Ohren gehauen und hinterlässt Fragezeichen bei mir. Es wird nicht jeder lose Faden aufgewickelt. Hier kommen von mir 3 Sterne, die Abzüge sind erklärt.

    Mehr
  • Spannend, unterhaltsam und abwechslungsreich

    Weil sie böse sind
    mordsbuch

    mordsbuch

    18. October 2016 um 14:51

    BuchinfoWeil sie böse sind - Edna SchuchardtTaschenbuch - 260 Seiten - ISBN-13: 978-3955735074Verlag: Klarant - Erschienen: 30. September 2016EUR 11,99KurzbeschreibungJeanette reist ins ostfriesische Norddeich, um den bekannten Shantysänger Johnny Hansen zu interviewen und endlich ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann wiederzusehen. Doch aus den Plänen wird nichts, denn kurz vor ihrer Ankunft findet ein Spaziergänger die Leiche des stadtbekannten Playboys Jannik Hendrikson brutal an einen Baumstamm genagelt , und der Sänger liegt tot in seinem Swimmingpool.Treibt ein irrer Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Oder ist Rache im Spiel? Jeanettes kriminalistische Neugierde ist geweckt. Sie lässt ihre journalistischen Kontakte spielen und beginnt zu ermitteln. Als auch noch ihre Tante Betty entführt wird, nimmt der Fall eine dramatische Wendung...Bewertung„Weil sie böse sind“ ist der dritte Ostfriesland-Krimi mit Journalistin Jeanette Maros und ihrer Tante Betty von Autorin Edna Schuchardt.Die Autorin konnte mich auch mit diesem Werk begeistern. Ihr ganz eigener Schreibstil lässt sich wunderbar lesen. Die ganze Geschichte ist spannend aufgebaut und die Spannung reißt auch zu keiner Zeit ab. Fesselnd und abwechslungsreich, so wie ein guter Krimi eben sein muss. Auch ihren Humor lässt Edna Schuchardt gekonnt in die Story einfließen, was für noch mehr Unterhaltung sorgt.Die einzelnen Charaktere und Umgebungen werden detailliert beschrieben. Auch ohne Ortskenntnisse kann sich der Leser alles wunderbar bildlich vorstellen.Fazit: Spannend, unterhaltsam und abwechslungsreich bis zur letzten Seite. Edna Schuchardt konnte mich wieder komplett in ihren Bann ziehen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ostfriesland-Krimi mit Humor

    Weil sie böse sind
    nirak03

    nirak03

    16. October 2016 um 19:01

    Im ostfriesischen Norddeich lebt der Shantysänger Johnny Hansen und Jeanette Maros soll mit ihm ein Interview machen. Doch daraus wird nichts, der Sänger liegt nämlich Tod in seinem Pool. Auch wurde am Strand eine weitere Leiche gefunden. Was ist hier nur los? fragt sich Daniel Beekmann. Die Neugier der Journalistin ist ebenfalls geweckt. Sie hatte sich eigentlich drauf gefreut, ihre Arbeit mit dem Privaten zu verbinden. Ihre Freunde Paulina und Daniel wollte sie schon seit langem mal wieder besuchen, aber nicht unbedingt so. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch Tante Betty auf und es dauert nicht lange, da steckt die alte Dame auch schon in Schwierigkeiten. „Weil sie böse sind“ ist bereits der dritte Ostfriesland-Krimi mit der Journalistin Jeanette Maros und ihrer Tante Betty, allerdings kann man die Fälle sehr gut einzeln lesen. Vorkenntnisse sind hier nicht von Nöten. Ich habe die Vorgänger nicht gelesen und fühlte mich trotzdem wunderbar unterhalten. Die Autorin schafft es, mit ihrem lockern, humorvollen Erzählstil den Leser zu begeistern. Zunächst wird ein bisschen aus dem Leben von Jeanette erzählt, ein bisschen wird Norddeich vorgestellt. Man lernt einige Bewohner kennen und hat einfach nicht das Gefühl einen Krimi zu lesen, wären da nicht die Leichen, die hin wieder einfach so auftauchen. Sicherlich wird der versierte Krimileser schnell einen Verdacht haben, wer hier mordet, aber ob der auch stimmt? Die Autorin hat ihre Spuren jedenfalls gut gelegt und die Spannung steigt von Seite zu Seite. Zumal nicht nur dieser Mord die Menschen in Atem hält, auch die Bewohner des kleinen Städtchens an der Nordsee haben da noch so ein paar Probleme, die geklärt werden wollen. Die immer wieder eingestreuten Redewendungen im Plattdeutschen sorgen dann auch schnell für das richtige Nordseegefühl. Zudem ist die Journalistin Jeanette ein sympathischer Charakter, es macht Spaß mit ihr auf die Jagd nach dem Mörder zu gehen. Auch die Bewohner des kleinen Norddeichs werden gut dargestellt und fließen geschickt in die Geschichte mit ein. Sie sorgen für die richtige Stimmung und erzählen aus dem Leben an der Küste. „Weil sie böse sind“ ist gut aufgebaut, mit ordentlich Humor gewürzt und spannend sowie unterhaltsam zu lesen. Ich hatte einiges an Lesevergnügen und würde jederzeit wieder zu solch einem Ostfriesland-Krimi dieser Autorin greifen.  

    Mehr
  • Ostfrieslandkrimi mit Suchtfaktor

    Weil sie böse sind
    Tamilein

    Tamilein

    16. October 2016 um 18:09

    KlappentextJeanette reist ins ostfriesische Norddeich, um den bekannten Shantysänger Johnny Hansen zu interviewen und endlich ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann wiederzusehen. Doch aus den Plänen wird nichts, denn kurz vor ihrer Ankunft findet ein Spaziergänger die Leiche des stadtbekannten Playboys Jannik Hendrikson – brutal an einen Baumstamm genagelt –, und der Sänger liegt tot in seinem Swimmingpool.Treibt ein irrer Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Oder ist Rache im Spiel? Jeanettes kriminalistische Neugierde ist geweckt. Sie lässt ihre journalistischen Kontakte spielen und beginnt zu ermitteln. Als auch noch ihre Tante Betty entführt wird, nimmt der Fall eine dramatische Wendung...Das CoverDas Cover gefällt mir sehr gut. Der Himmel bildet einen Kontrast zum Strand der Nordsee. Während unten der helle Sand einen positiven Eindruck vermittelt, braut sich am Himmel ein dunkler Wolkenmix zusammen, der nichts Gutes verheißt. Man darf also gespannt sein, was sich in diesem Ostfrieslandkrimi so alles abspieltMeine MeinungIch bin ein großer Fan von lokalen Geschichten. Die Autoren kennen sich an diesen Orten gut aus. Man selbst kennt sich dort manchmal ein wenig und manchmal sehr gut aus. Das ist für mich ein großer Pluspunkt und gestaltet eine Geschichte sehr realistisch.Der Klappentext verspricht spannende Lesestunden und eine rasante Jagd nach dem Mörder. Ich war also sehr gespannt und schloss sogleich Jeanette in mein Herz. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Ich habe leider den ersten Teil der Reihe nicht gelesen, aber man hat mir versichert, dass man das auch nicht unbedingt muss. Das kann ich zwar bestätigen, aber ich bin generell ein Leser, der lieber die richtige Reihenfolge einhält. Ich werde den ersten Teil also definitiv noch nachholen, damit ich Jeanette noch einmal genauer kennen lernen kann.Schlag auf Schlag häufen sich die Ereignisse und die Story wird immer verzwickter. Ich war sehr gespannt auf die Auflösung, konnte das Buch kaum aus den Händen legen.Durch ihren Schreibstil ermöglicht Edna Schuchardt dem Leser einen fließenden Leseabend, der nicht durch lästige Stolperer unterbrochen wird. Auch löst die Autorin zum Ende des Buches alle Fragen auf, sodass mein kleines Krimiherz beruhigt ins Bettchen hüpfen konnte. Durch ihre bildhafte Beschreibung versetzte mich die Autorin zeitweise nach Ostfriesland und ich konnte praktisch die raue Seeluft um meinen Kopf wehen spüren.Einziges Manko: Manchmal ging es mir leider ein wenig zu schnell. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle ein paar mehr Seiten gewünscht, die das Geschehen noch näher beschrieben hätten.Doch alles in allem habe ich hier eine hervorragende Krimiautorin entdeckt, von der ich sicherlich noch sehr viel mehr lesen werde. Schließlich konnte Edna Schuchardt durch ihre spannende Schreibweise überzeugen und regt definitiv den Suchtfaktor an!

    Mehr