Scott Campbell Im Winter ein Jahr

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(4)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Winter ein Jahr“ von Scott Campbell

Marjorie Davenport gibt bei dem Künstler Harry ein ungewöhnliches Porträt in Auftrag: Es soll ihre Tochter Lindsay zeigen, Studentin am Bostoner Konservatorium, und ihren Sohn Michael – der vor einem Jahr ums Leben kam. Anfangs ist Lindsay nur widerwillig bereit, Harry Modell zu sitzen. Doch während Strich für Strich das Porträt entsteht, gelingen dem Maler und dem Mädchen eine vorsichtige Annäherung, und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der wahren Geschichte hinter Michaels Tod. Ein Wagnis, das nicht nur das mühsam aufrechterhaltene Gleichgewicht in Lindsays Familie zum Einsturz bringt, sondern auch Harrys Leben für immer verändern wird ...

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Winter ein Jahr" von Scott Campbell

    Im Winter ein Jahr
    emeraldeye

    emeraldeye

    10. May 2010 um 13:34

    Ein von der amerikanischen Kritik hochgelobter Roman, der von Caroline Link verfilmt worden ist. Leider habe ich auf 283 Seiten nicht herausfinden können, was darin so hochzuloben wäre. Eine Familiengeschichte, wie sie schon (zu) oft geschrieben worden ist. Auf jeden Fall aber schon spannender und sprachlich interessanter. Besonders enttäuschend fand ich, dass es zwar Hinweise auf die Gründe für den Tod des Sohnes/Bruders gibt, diese sich aber schon bald verlieren und die Geschichte letztlich im Nichts endet.

    Mehr