Scott Hutchins

 3.4 Sterne bei 25 Bewertungen

Alle Bücher von Scott Hutchins

Eine vorläufige Theorie der Liebe

Eine vorläufige Theorie der Liebe

 (20)
Erschienen am 10.03.2014
Eine vorläufige Theorie der Liebe

Eine vorläufige Theorie der Liebe

 (5)
Erschienen am 10.03.2014
Eine vorläufige Theorie der Liebe

Eine vorläufige Theorie der Liebe

 (0)
Erschienen am 10.03.2014
A Working Theory of Love

A Working Theory of Love

 (0)
Erschienen am 01.02.2013

Neue Rezensionen zu Scott Hutchins

Neu
radmoths avatar

Rezension zu "Eine vorläufige Theorie der Liebe" von Scott Hutchins

Schade, Schade
radmothvor einem Jahr

Neil wurde von seiner Frau verlassen. Sein Vater ist tot. Aber er hat Neil sein Tagebuch hinterlassen. Neil ist in der IT-Branche tätig und verdankt seinem Vater einen Job bei dem er ein empfindsamen Computer entwickeln soll. Neils Job besteht darin, dem Computer Fragen zu stellen und zu prüfen, ob er optimal antwortet. Dabei findet er sehr viel über die Vergangenheit seines Vaters heraus.
Klingt ganz gut, ist aber nur die Geschichte eines Mannes, der sich in der Midlife-Crisis befindet.
Ich dachte erst, vielleicht dauert es, bis ich mich reingehört habe, aber nein. Die Geschichte ist langweilig und es war schwierig für mich, das Hörbuch nicht abzubrechen.
Die Charaktere haben mir kaum gefallen und ich war froh, als das Buch endlich zu Ende war.

Kommentieren0
1
Teilen
Simi159s avatar

Rezension zu "Eine vorläufige Theorie der Liebe" von Scott Hutchins

Ein Computer bekommt ein Herz
Simi159vor einem Jahr

Neal Bassett versucht einen Computer eine Art Herz und Hirn zu geben. Das heißt die Machine soll lernen, wie ein Mensch zu denken und vor allem zu antworten. Dann soll der Computer einen speziellen Test bestehen in dem Juroren ihn befragen, und entscheiden sollen, ob die Antworten von einem Mensch oder einer Machine sind. 

Damit der Computer dies lernt, füttert Neal ihn mit den Tagebüchern seines verstorbenen Vaters. Über 5000 Seiten, nützliche und unnütze Informationen und befragt ihn täglich. Es ist fast so, als führe er ein Interview mit seinem toten Vater. 

Denn der Computer gibt Neal auch immer wieder Tipps für dessen verkorkstes Privatleben und den Umgang mit Frauen. Und so bringt jedes Gespräch Erkenntnisse, sowohl für Neal als auch für die Machine. 

Wird der Computer den Test bestehen und als menschliches  Wesen bei der Befragung durchgehen?


Fazit:

Nicht nur der Titel ist etwas verquer, sondern auch das Thema der Geschichte. Der Zuhörer baucht ein bisschen, um mit Neal, seinem Job und dem Thema künstliche Intelligenz warm zu werden.

Der Autor, Scott Hutchins, zeichnet eine klares Bild von einer Generation, die das Leben und die Liebe verlernt zu haben scheint. Und sich mehr darum kümmert einem Computer das Leben und die Gefühle beizubringen, als es sich selbst den eigenen Gefühlen zu stellen und zu leben.

Die Charaktere sind gut beschrieben, und wenn man mit ihnen warmgeworden ist, wirken und handeln sie authentisch. 

Spannung und Witz, durch die das Buch interessant wird und bleibt, entsteht durch die vielen Dialoge von Neal und dem Computer. Denn die Antworten der Machine sind oft Quatsch und doch irgendwie weise. 

Ein ganz nettes Hörbuch, in gekürzter Lesung auf 6 CD’s mit einer Laufzeit von 456 Minuten.

Gesprochen wird es von Torben Kessler, dessen Stimme zum Charakter des etwas verstreuten, wie lebensunfähigen Neal passt. Und der den Dialogen einen ironischen Touch gibt.

Von mit gibt es 3,5 aufgerundet 4 STERNE.

Kommentieren0
1
Teilen
walli007s avatar

Rezension zu "Eine vorläufige Theorie der Liebe" von Scott Hutchins

Der Turing Test
walli007vor 4 Jahren

Den Turing Test besteht ein Computer, wenn er eine gewisse Anzahl menschlicher Gesprächspartner überzeugen kann, dass er kein Computer ist. Natürlich dürfen sich die Gesprächspartner bei dem Test nicht sehen.


Genau an so einem Computerprogramm arbeitet die Firma, bei der Neill Bassett jr. angestellt ist. Eigentlich ist Neill Wirtschaftswissenschaftler und hätte sein Vater Neill Bassett sen. nicht 5000 Seiten an Tagebuchaufzeichnungen hinterlassen, auf denen das Programm basiert, hätte Neill jr. nichts mit der Firma zu tun. Doch so besteht seine Arbeit aus Chats mit dem Computer-Vater und eigenartigerweise führt das dazu, dass Neill beginnt über die Beziehung zu seinem echten Vater nachzudenken, der sich vor langer Zeit schon umgebracht hat. Welchen Einfluss hat sein Vater auf seinen Umgang mit anderen Menschen, speziell Frauen. Neill ist geschieden und nicht sicher, ob er wirklich auf der Suche ist.


Kann man einem Computerprogramm so viel Lebensechtheit einhauchen, dass er Unterhaltungen führen kann, die darüber hinwegtäuschen, dass man es mit einer Maschine zu tun hat? Die Chats des jüngeren Neill mit dem Computer alter Ego seines Vaters haben in ihrer Entwicklung jedenfalls etwas Anrührendes. Fast als würde der Vater sich dem Sohne öffnen und ihm die Worte zukommen lassen, die der Sohn während Kindheit und Jugend vermisst hat. Bittersüß die Momente, in denen der Sohn ausweichen muss, weil das Programm nicht durcheinander kommen darf. Die Aufarbeitung der Beziehung zum Vater wirkt sich auch auf die Liebe im wahren Leben aus. Die Begegnung mit Rachel bringt Neills Leben durcheinander, schwer ist es für ihn einen Weg zu finden.


Schwer ist es manchmal auch für den Leser einen Zugang zu der Geschichte zu finden. Äußerst gelungen sind dabei die Chats zwischen Computer-Neill und anderen Personen, emotional berührend und so authentisch wie Gespräche zwischen Computer und Mensch eben sein können. Doch so schön dieser Teil des Romans gelungen ist, so schwierig nachvollziehbar sind die Wirrungen, denen das wirkliche Leben Neill jrs. unterliegt. Bei allen Bemühungen um die Liebe scheint er seltsam unbeteiligt und kühl, so dass man sich beim Lesen fragt, ob man gerade den entscheidenden Moment verpasst hat. Eine Frage, die auch beim Zurückblättern und nachlesen, nicht zu einer Antwort führt. Und so bleibt Computer-Neill der Sympathieträger dieses Romans und die Theorie der Liebe doch sehr vorläufig.

3,5 Sterne

Kommentare: 1
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Piper_Verlags avatar

"Endlich ein Buch darüber, was es heißt, Mensch zu sein. Clever, witzig, sehr unterhaltsam." New York Times

Für alle Gewinner der lovelybooks-Verlosung von »Eine vorläufige Theorie der Liebe« - und alle anderen Interessierten - starten wir auch eine Leserunde zu diesem schönen Buch!

Bis die Bücher bei Euch eintrudeln könnt ihr euch die Wartezeit ja schon einmal mit dem virtuellen Dr. Bassett vertreiben, den Scott Hutchins auf seiner Website programmiert hat:

http://www.scotthutchins.com/Tell-Dr-Bassett

Er hat zwar nicht auf jede Frage eine Antwort, aber beim Testen konnte er zumindest auf „Hi“ und How are you?“ reagieren :-)

Hier auch noch einmal ein kurzer Text zum Inhalt des Buches:

Seine junge Ehe ist grandios gescheitert, Neill Bassett jr. fühlt sich wie emotionales Strandgut. Da helfen ihm auch die schräge Rachel und das 5000 Seiten dicke Tagebuch seines Vaters nicht wirklich weiter, davon ist Neill zutiefst überzeugt. Doch das sind nur die ersten zwei seiner beachtlichen Reihe von Irrtümern. – Die atemberaubend originelle, offenherzige, verdammt witzige und ziemlich romantische Odyssee eines Helden zwischen Liebe, Trauer und später Vergebung.

Und auf unserer Website findet ihr noch ein Interview mit Scott Hutchins zum Buch:

http://www.piper.de/buecher/buch-blog/eine-vorlaeufige-theorie-der-liebe-isbn-978-3-492-05517-8/scott-hutchins-ueber-kuenstliche-intelligenz-san-francisco-und-das-silicon-valley/BlogPost/lesen

 

serendipity3012s avatar
Letzter Beitrag von  serendipity3012vor 5 Jahren
Meine Rezension ist jetzt auf meiner Seite bzw. der Buchseite zu finden.
Zur Leserunde
Daniliesings avatar
In seinem Debütroman "Eine vorläufige Theorie der Liebe" erzählt der US-amerikanische Autor Scott Hutchins eine mitreißende und geistreiche Geschichte zum Thema künstliche Intelligenz bzw. Emotion. Dieses Buch bringt alles mit, was ein guter Roman haben muss, um seine Leser begeistern zu können! Er bewegt und schafft es zugleich auch zum Lachen zu bringen!

Mehr zum Buch:
Mit Mitte dreißig steht Neill Bassett jr. wieder ganz am Anfang. Seine Frau hat ihn abserviert, jetzt muss er sich auf Tennis-Abende für Singles einlassen, um wieder Anschluss zu finden. Auf der Haben-Seite seines Lebens steht nur das aberwitzig umfangreiche Tagebuch, das ihm sein Vater hinterlassen hat. Immerhin verschafft es ihm einen Job im Silicon Valley, wo er mit Hilfe der vielen persönlichen Einträge einen Computer entwickeln soll, der ein eigenes Bewusstsein hat. Während Neill nebenbei dem Grund für den Selbstmord seines Vater auf die Spur kommt und die Ehe seiner Eltern in völlig neuem Licht zu sehen beginnt, macht der Computer in Beziehungsfragen ebensolche Fortschritte wie Neill selber, der die schräge Wochenendbekanntschaft Rachel nie für voll genommen hat.
--> Leseprobe

Zusammen mit dem Piper Verlag verlosen wir hier 15 Exemplare von "Eine vorläufige Theorie der Liebe" unter allen, die sich mit Neill auf die Entdeckungsreise rund um das Tagebuch seines Vaters begeben möchten! Beantwortet für eure Chance auf eines der Bücher einfach die folgende Frage bis zum 23. März 2014:

Könnt ihr euch vorstellen, dass Computer bzw. Maschinen irgendwann in der Lage sein werden, Emotionen zu simulieren? Wie könnte das aussehen und welche Risiken wären damit eventuell verbunden?

Der Piper Verlag wird nach der Verlosung für alle Gewinner und die, die Interesse haben, außerdem eine Leserunde zum Buch anbieten!
serendipity3012s avatar
Letzter Beitrag von  serendipity3012vor 5 Jahren
Ja habe auch eine Mail bekommen :)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks