Scott Lynch

 4,4 Sterne bei 452 Bewertungen
Autor von Die Lügen des Locke Lamora, Sturm über roten Wassern und weiteren Büchern.
Autorenbild von Scott Lynch (©CC BY-SA 3.0 by Gage Skidmore)

Lebenslauf von Scott Lynch

Von unvergesslichen Fantasy-Helden: Der 1978 geborene US-amerikanische Autor erfüllte sich mit der Publikation seines Erstlingswerks „The Lies of Locke Lamora“ im Jahr 2006 seinen Traum vom Autordasein. Der Auftakt der „Gentleman Bastards“- Reihe erschien ein Jahr später in Deutschland unter dem Titel „Die Lügen des Locke Lamora“ und erfreute sich durchweg positiver Kritiken. Bei den Locus Awards 2007 erreicht der Debütroman über den lügenden Helden mit guten Manieren den zweiten Platz in der Kategorie First Novel. Mit seiner Bande bewegt sich Locke Lamora in den Kanälen und engen Gassen des Herzogtums Camorr, um die Nobilität à la Robin Hood um ihre Schätze zu erleichtern. Zusätzlich zu seinen gedruckten Romanen, veröffentlicht der Erstgeborene von insgesamt drei Brüdern seit 2006 auf seiner Homepage den Onlineroman „Queen of the Iron Sands“. Scott Lynch, der des Weiteren Kurzgeschichten wie „The Effigy Engine“ (2013) schreibt, lebt in Massachusetts.

Alle Bücher von Scott Lynch

Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)

Die Lügen des Locke Lamora

 (202)
Erschienen am 02.04.2007
Cover des Buches Sturm über roten Wassern (ISBN: 9783453531130)

Sturm über roten Wassern

 (112)
Erschienen am 02.06.2008
Cover des Buches Die Republik der Diebe (ISBN: 9783453531949)

Die Republik der Diebe

 (59)
Erschienen am 14.04.2014
Cover des Buches Das Schwert von Emberlain (ISBN: 9783453317499)

Das Schwert von Emberlain

 (0)
Erscheint am 09.11.2021
Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: B00KTJFLNS)

Die Lügen des Locke Lamora

 (13)
Erschienen am 01.07.2014
Cover des Buches Die Republik der Diebe (ISBN: 9783943864267)

Die Republik der Diebe

 (3)
Erschienen am 16.10.2014
Cover des Buches The Lies of Locke Lamora (ISBN: 9780553588941)

The Lies of Locke Lamora

 (36)
Erschienen am 01.06.2007

Neue Rezensionen zu Scott Lynch

Cover des Buches Die Republik der Diebe (ISBN: 9783453531949)SunnySues avatar

Rezension zu "Die Republik der Diebe" von Scott Lynch

Scott Lynch "Die Republik der Diebe"
SunnySuevor 4 Monaten

Die Romanreihe rund um den Gentleman-Ganoven Locke Lamora wird in Scott Lynchs dritten Band, "Die Republik der Diebe", gekonnt fortgesetzt.

Die Story knüpft nahtlos an Band 2 an. Locke, vergiftet und dem Tode näher als dem Leben, hat kaum noch Kraft. Er ist ausgemergelt und kann das Krankenbett nicht mehr verlassen. Jean indessen ist wahnsinnig vor Angst um seinen Freund und versucht alles, um Lockes Leben zu retten. So schafft er sämtliche Alchemisten und Physikuse an, derer er habhaft werden kann - doch keiner kann helfen. Nachdem sich einer der Physikuse bei Jean für die schlechte Behandlung seiner Person rächt und Schläger engagiert, sie bis aufs Hemd ausrauben lässt und sie zu guter Letzt zwingt die Stadt zu verlassen, sind Jean und Locke am Ende. Doch die Soldmagier haben die beiden Filous weiterhin im Auge behalten und just in diesem Moment erscheint die Fünf-Ringe-Magierin Archedama Patience. Diese eröffnet den beiden, dass sie durchaus in der Lage ist Locke zu retten, dafür aber eine Gegenleistung will. Locke und Jean sollen für sie, ihre Anhänger und die Tiefen Wurzeln die kommende Wahl in Karthain manipulieren und gewinnen. Die Gegenseite, die Schwarze Iris, hat sich allerdings auch jemanden engagiert, der die Wahl manipulieren soll. Und diejenige ist Sabetha - Lockes Obsession...

Der Autor startet diese Geschichte mit einer langen Rückblende. So lesen wir zu Beginn über den sechs- oder siebenjährigen Locke und seine erste Begegnung mit Sabetha. Damals, unter dem Hügel der Schatten, bei ihrem ersten Lehrherrn der Diebe und später dann bei ihrem Wiedersehen unter Chains Fittichen. Diesmal nutzt der Autor die Rückblenden hauptsächlich, um die Geschichte zwischen Locke und Sabetha kurz vor Ende ihrer Ausbildung zu beleuchten, die alle Gentleman-Ganoven - inkl. Sabetha - als Schauspieler einer Theatertruppe absolvieren sollen. Dieser Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hat mir sehr gut gefallen, vor allem, da nun endlich mal die Geschichte zwischen Locke und Sabetha, die bisher ja eher ein Geist war, beleuchtet wird - und zwar die vergangene als auch die aktuelle Geschichte der beiden. Zwischen all dem Trubel der Wahl: den Manipulationen, den kleinen und großen Tricks, die wild und temporeich zu lesen sind, hat dieses kleine Tête-à-tête etwas Ruhe in die Geschichte gebracht. Der Fokus wurde verrückt und alles andere trat in den Hintergrund ehe es dann wieder wild weiterging. Dabei wurde es nie schnulzig und klebrig, was von mir Extrapunkte gibt. Am Ende der ganzen Geschichte erwartet uns wieder eine überraschende Wendung.

Insgesamt liest sich auch das dritte Buch sehr angenehm, locker und leicht, und ich flog förmlich durch die Seiten. Die Rückblenden sind gekonnt und an den richtigen Stellen eingesetzt. Auch die Charaktere bleiben schlüssig und ihr Handeln logisch und nachvollziehbar.

Etwas Kritik habe ich jedoch: Mir ging es hier nämlich ähnlich wie schon im zweiten Buch, ich vermisste die gewieften und bis ins kleinste Detail ausgeklügelten Pläne der Gentleman-Ganoven. Das kam mir auch hier wieder zu kurz. Dafür war mir der Anteil an Schauspiel in den Rückblenden allerdings zu groß. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Sturm über roten Wassern (ISBN: 9783453531130)SunnySues avatar

Rezension zu "Sturm über roten Wassern" von Scott Lynch

Scott Lynch "Sturm über roten Wassern"
SunnySuevor 4 Monaten

Mit Scott Lynchs "Sturm über roten Wassern" gehen die Abenteuer des Locke Lamora in die zweite Runde.


Locke und Jean haben ihre Heimat Camorr verlassen und machen sich auf nach Tal Verrar. Der Sündenturm, das dortige Spielcasino, und seine Reichtum verheißenden Schätze, haben es den beiden Gentleman-Ganoven angetan. Doch während sie ihre Pläne schmieden und die Vorbereitungen zu diesem Coup treffen, müssen die beiden Freunde feststellen, dass sich nicht nur die Soldmagier von Karthain mit ihnen beschäftigen, sondern auch der Archont von Tal Verrar, Maxilan Stragos. Dieser hat große Pläne um seine Macht zu festigen und auszubauen und da kommen ihm Locke und Jean wie gerufen. Stragos Pläne führen die beiden jungen Männer raus aufs Messing-Meer...


Scott Lynch hat eine wahrlich fesselnde Art und Weise Geschichten zu erzählen und einen angenehmen Schreibstil, der mich teilweise nur so durch die Seiten fliegen ließ. Dieser Band bringt durch die Elemente der Piraterie und der Schifffahrt einiges an Abwechslung in die Story rund um Locke und Jean. Auch entwickeln sich die Charaktere weiter, was nur logisch ist, da unsere Erfahrungen uns nun einmal prägen. So kommt es Aufgrund von diversen Vorkommnissen auch zwischen den Freunden zu Reibereien und ich fand mich in der Zwickmühle wieder, wem von beiden ich nun recht geben soll. Die Rückblenden waren schon im ersten Buch ein gutes Stilmittel, dessen sich Lynch auch in der Fortsetzung bedient. Er setzt sie gekonnt ein, um Spannung zu erzeugen und den Leser über Vorkommnisse der Vergangenheit aufzuklären. Viele unerwartete Wendungen erhöhen die Spannung noch zusätzlich und ließen mich eifrig mitfiebern.


Nun zu meiner Kritik: Die Geschichte ist wieder gut und fesselnd geschrieben, was mir jedoch in diesem Band sehr fehlte, waren diese großartigen und clever ausgeklügelten Coups, wie ich sie im ersten Band so geliebt habe. Der Coup mit Don Salvara und all die kleinen Details drumherum. Außerdem finde ich persönlich, dass in einen Fantasyroman, der in ausgedachten Welten spielt, definitiv eine Karte der Welt gehört. Als Leser nutze ich diese Karten um mir die Welt einzuverleiben und auch während des Lesens.


Insgesamt gesehen hat Scott Lynch mit "Sturm über roten Wassern" eine gelungene Fortsetzung geschaffen, auch wenn sie etwas gegen den ersten Teil abfällt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)SunnySues avatar

Rezension zu "Die Lügen des Locke Lamora" von Scott Lynch

Scott Lynch "Die Lügen des Locke Lamora"
SunnySuevor 5 Monaten

Mit "Die Lügen des Locke Lamora" ist Scott Lynch ein wirklich phänomenales Debüt gelungen. Ja, es ist ein Fantasyroman, allerdings eher dezent. Es gibt Magie und Alchemie, jedoch steht diese gar nicht so sehr im Vordergrund.

Im Vordergrund steht Locke, Locke Lamora, ein Dieb. Aber nicht irgendeiner. Nein. Locke ist ein Gentleman-Ganove. Er ist gewitzt, gebildet, weiß sich gewählt auszudrücken und hat hervorragende Manieren. Aber vor allem ist er ein grandioser und kreativer Schauspieler. - Okay, er ist klein und schmächtig, kein guter Kämpfer. Aber fürs Kämpfen hat er seine Freunde. Allen voran Jean. Dann wären da noch die Zwillinge Galdo und Calo und der Jüngste im Bunde: Bug.

Die Geschichte ist folgende: Camorr ist ein Stadtstaat. Beherrscht von Herzog Nicolante und dem Herrscher der Unterwelt: Capa Barsavi. Diese beiden haben, um die Kriminalität in Camorr unter Kontrolle zu halten, den "Geheimen Frieden" geschlossen. Dieser besagt, dass die Diebe quasi ungestraft ihrer Profession nachgehen dürfen, solange die Aristokratie von Camorr davon verschont bleibt. Die Gentlemen-Ganoven halten davon allerdings nicht so wahnsinnig viel. Und so treiben sie ihre (Schau-)Spielchen mit dem Adel und erleichtern sie um die schwere Last auf ihren Bankkonten. Doch dann taucht der Graue König auf und die Gentlemen-Ganoven bekommen mächtige Probleme...

Dieses Buch hat mich echt gepackt. Von der ersten bis zur letzten Seite - teilweise konnte ich es nachts kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist klar und flüssig und der Autor hat es geschafft die ganze Geschichte sehr gekonnt mit kleinen Zwischenspielen zu versehen. Diese geben Einblicke in die Geschichte der Stadt (ohne zu langweilen) oder lassen uns die Protagonisten besser kennenlernen. Alles in allem ist es eine sehr gelungene und runde Geschichte mit plötzlichen und unerwarteten Wendungen, bei denen ich als Leser aufschrie und bei mir dachte: "Das kann er nicht machen! Das ist jetzt nicht sein Ernst!" Ein toller Auftakt dieser Buchreihe.

Ich hätte mir noch eine Karte der Welt und der Stadt gewünscht. Für mich gehört so etwas einfach in jedes Fantasybuch.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Scott Lynch wurde am 02. April 1978 in Saint Paul (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Scott Lynch im Netz:

Community-Statistik

in 531 Bibliotheken

von 156 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks