Scott Meyer Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)“ von Scott Meyer

Die Abenteuer von Martin Banks, dem Hacker aus Amerika mit der Fähigkeit, die Realität zu verändern, gehen weiter … Einen Monat ist es nun her, seit Martin dabei geholfen hat, dem bösen Programmierer Jimmy das Handwerk zu legen, und die Dinge könnten für ihn eigentlich nicht besser laufen. Abgesehen von seinem Liebesleben. Denn Gwen, das Mädchen seiner Träume, hat sich nach Atlantis aufgemacht, einem toleranten, von Zauberinnen regierten Königreich, das dafür bekannt ist, gerade für weibliche Zeitreisende ein sicherer Hafen zu sein. Zum Glück werden Martin und Phillip nach Atlantis zu einem Gipfeltreffen der Anführer aller Zeitreisekolonien eingeladen. Für Martin DIE Gelegenheit, noch einmal sein Glück bei Gwen zu versuchen. Aber natürlich sprechen wir hier von Martin Banks, der nicht einfach nur in Ruhe im zweiten Anlauf mit seiner großen Liebe anbändeln kann, sondern es stattdessen mit Mord, Intrigen und jeder Menge Geheimnissen zu tun bekommt. Scott Meyers „Auf Zauber komm raus", der zweite Teil der urkomischen „Magic 2.0"-Reihe, setzt genau da an, wo „Plötzlich Zauberer" endete: mit Witz, skurrilen Einfällen und der Erkenntnis, dass einem selbst die Macht über Raum und Zeit nichts nützt, wenn man einfach nur immer wieder verdammtes Pech hat.

Genauso unterhaltsam wie Band 1, mit verrückten Ideen und liebenswerten Figuren, aber natürlich wirkt alles diesmal etwas weniger originell.

— Ka6uki

verwirrend, verwirrender, am verwirrendsten

— Anneja

Hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich kann wohl mit dem Humor nicht viel anfangen.

— AberRush

Baut auf Band 1 auf, der Spass ist aber noch nicht abgenutzt.

— Galladan

Schön skurril

— Sabine_Hartmann

Irrwitzige und spanndende Unterhaltung

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Willkommen in Brit´s Atlantis

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    Anneja

    12. September 2017 um 19:20

    Der erste Teil "Plötzlich Zauberer" war einfach nur ein Traum von einem Buch. Tolle Story, fantastische Umgebung und geniale Geschehnisse. Leider kann ich dies zu "Auf Zauber komm raus" nicht sagen. Ging ich mit zu vielen Erwartungen heran? War der Vorgänger auch schon so verwirrend? Wo blieb der Witz?Diese Fragen beschäftigten mich nachdem Lesen sehr. Warum? Ich fand mich im Buch kaum zurecht. Dies lag wohl daran das der Ort in dem die diesmalige Geschichte spielte einfach zu konfus war. Wir erleben Atlantis als Frauenparadies das einem suspekter nicht sein konnte. Nur Frauen können zaubern und werden verehrt und die Männer, erledigen alles andere und scheinen dies auch regelrecht zu genießen.Dazu aber jetzt mehr.Wer den Vorgänger gelesen hatte, musste sich kaum an neue Charaktere gewöhnen, da man wieder direkt ins Mittelalter geschickt wurde, wo die Geschichte im letzten Band endete.Wir erleben Gwen in ihrer neuen Heimat Atlantis, in der nur Frauen zaubern können und sich Schamaninnen nennen. Dieser Ort wurde auch gewählt um eine Versammlung abzuhalten in der aus jeder Gemeinschaft 2 Vertreter ihres Volkes eingeladen wurden. Wir erfahren zwar wie sich die anderen Zauberer nennen, aber erfahren sonst sehr wenig über sie. Um so mehr erfahren wir über die Männer von Atlantis, welche von den Frauen dorthin eingeladen wurden, um dort zu leben. Dabei galt das die Frauen zauberten und regierten und die Männer den ganzen Rest erledigten. Dies wäre auch vollkommen ok, wenn die Männer sich teilweise nicht als Hohlköpfe herausgestellt und sich als Lebensziel gesetzt hätten, ein Bettgefährte von einer Schamanin zu werden. Allgemein entpuppte sich Atlantis nicht als Paradies sondern ehr als Irrenanstalt, wie es z.B. die beiden Brit´s hervorragend darstellten.Im Buch gab es 2 Frauen, welche beide Brit hießen. Diese waren jedoch nicht 2 fremde Frauen sondern ein und die selbe, nur aus verschiedenen Zeiten. Es gab Brit die Jüngere und Brit die Ältere. Besonders Brit die Ältere stellte sich als äußerst nervige Person heraus, deren Kommentare und Handlungen einen oftmals zur Weißglut brachten. Als letztes erfuhren wir sehr viel über Jimmy, welcher im vorherigen Band aus der Datei geworfen wurde und nun ein Leben ohne Zauberei leben musste. Wo der Vorgänger mit lustigen Unterhaltungen und Witzen punkten konnte, hatten wir es diesmal mit katastrophalen Verwirrspielen und einem Machtkampf der Geschlechter zutun. Egal ob die Auseinandersetzungen zwischen den Brit´s oder über die Zeit. Für beides hätte man wohl einen Doktor in diesem Fach gebraucht um es zu verstehen. Tatsächlich war es für mich kaum möglich den Handlungen zu folgen, was sehr schade war und dafür sorgte das ich Seiten sogar übersprang. Einzig die Kapitel, in denen es um Jimmy ging, ließen ein leichtes Lesen zu. Ohne diese hätte ich das Buch wohl abgebrochen.Was Frauen dürfen und was Männer, ist in der heutigen Gesellschaft ein sehr schwer greifbares Thema. Das der Autor trotzdem probierte es mit in die Geschichte zu verstricken konnte nur scheitern, da sowohl männliche als weibliche Leser, wie ich, kontinuierlich an Punkten aneckten.Manchmal ist weniger mehr. Tatsächlich konnte ich mir trotz ausreichender Beschreibungen kein Bild von Atlantis machen. Ich las Seiten doppelt und dreifach und konnte mir trotzdem nicht so recht zusammenreimen wie es entstand oder wie es aussah. Den Ideenreichtum des Autors muss ich dennoch loben, da er eine moderne Geschichte erschuf, die wohl viele ansprechen dürfte. Besonders das außer Kraft setzen der Physik sorgte auch diesmal für einen großen Spaß.Die Kapitelaufteilung war gelungen und die Wechsel zwischen den Charakteren sorgten für Abwechslung. Das Buch ist sehr bunt und mit auffallenden Farben gestaltet. Diese wirken jedoch nicht übertrieben sondern erfüllen genau eine Aufgabe. Sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Das Cover ähnelt seinem Vorgänger, was aber keinesfalls schlimm wäre, da mir dieses auch sehr gefiel. Der Comic-artige Stil passt perfekt zum Autor, da dieser auch Comics veröffentlicht. Der Autorennname und der Buchtitel wurde dem Hintergrund sehr gut angepasst und passten farblich sehr gut mit ins Bild.Insgesamt wieder ein sehr gelungenes Gesamtbild.Außen Hui, Innen naja. So richtig überzeugen konnte der Nachfolger von "Plötzlich Zauberer" nicht. Zu viele Themen und eine unverständliche Erklärweise machten das Buch zu einer schweren Lektüre, die Humor und Witz vermissen ließen.

    Mehr
  • Hat mir überhaupt nicht gefallen

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    AberRush

    21. August 2017 um 09:01

    „Auf Zauber komm raus“, so heißt die Fortsetzung der Magic-Reihe von Scott Meyer. Man sollte den ersten Teil gelesen haben, denn sonst weiß man überhaupt nicht worum es geht. Was in „Plötzlich Zauberer“ noch gut funktioniert hat und witzig war, ging hier leider ordentlich daneben.Das Hauptthema des Buches ist das Zeitreisen und Scott Meyer versucht in seiner Art die Verwirrungen des Zeitreisens witzig darzustellen. Er greift dabei die Thematik auf, dass man sich bei einer Reise in die Vergangenheit selber treffen müsste und dass alles Auswirkungen auf die Zukunft haben muss. Zeitreisen ist ein schwieriges Thema, da es unlogisch und mit vielen Komplikationen verbunden ist. Jetzt wird aus der Geschichte ein Verwirrspiel das anfangs meine Stirn runzeln lässt und mit fortlaufender Geschichte anstrengt und irgendwann nur noch nervt. Es ist ein heilloses Durcheinander. Alles ist möglich, nix macht wirklich Sinn und der Humor ist gespickt mit Kalauern. Ich hatte nach der Hälfte keine Lust mehr auf das Buch, mich dann aber bis zum Schluss durchgekämpft. 1-2 Elemente der Geschichte fand ich ganz nett, aber mehr auch nicht. Es war mir alles zu viel, zu viele Gags die nicht gezündet haben, zu viel Story-Input ohne Relevanz und zu viel wirres Gerede.Ich fand den ersten Teil ganz nett, aber umgehauen hat er mich auch nicht, so hatte ich keine zu großen Erwartungen, leider wurde ich dann total enttäuscht. Es ist möglich, dass Scott Meyer einfach meinen Humor nicht trifft, deshalb sollte sich jeder selber ein Bild machen. Ich bin bei der Buchreihe jedenfalls raus.

    Mehr
  • Hier bleibt kein Auge trocken

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    junia

    18. August 2017 um 19:33

    Wie kam ich zu diesem Buch?Durch eine Leserunde wurde ich auf das Buch bzw. die Reihe aufmerksam. Es ist das zweite Buch von Scott Meyer, das ich lese.Wie finde ich Cover und Titel?Das Cover hat einen schönen Wiedererkennungswert, das mag ich bei Reihen sehr. Der Titel passt auch.Um was geht’s?Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in dieser abenteuerlichen und aberwitzigen Story.Wie ist es geschrieben?Der Schreibstil ist locker-flockig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein. Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe und ich hatte etwas Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, da Teil 1 schon einige Zeit her ist. Hier hätte mir ein „was bisher geschah“ geholfen. Ein wahrhaft herzerfrischender Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.Wer spielt mit?Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.Wie steht es mit der Fehlerquote?Das Buch war meines Erachtens recht gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte nach einiger Zeit wieder in die Story eintauchen.Mein Fazit?Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese. Ich freue mich schon auf weitere Abenteuer mit Martin, Philip und den anderen Zeitrei … äh Zauberern.

    Mehr
  • Überzeugt wieder durch einzigartigen Humor

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    _zeilenspringerin_

    11. August 2017 um 13:55

    Der erste Band der Magic 2.0 Reihe hat mich total begeistert, weshalb ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut habe."Auf Zauber kommr raus" spielt einen Monat nach Band 1 und Martin und Phillip werden gemeinsam zu einem Gipfeltreffen der Zauberer nach Atlantis eingeladen. Dort treffen die beiden auch wieder auf Gwen, was besonders Martin sehr freut, da sich dieser in die junge Frau verguckt hat. Doch in Atlantis verläuft nicht alles nach Plan und bald schon müssen Martin und Phillip heraus finden, wer es auf eine der Vorsitzenden von Atlanstis abgesehen hat.In einem zweiten Handlungsstrang erfährt der Leser, wie es dem verbannten Jimmy ergeht und welche Pläne dieser in der Gegenwart verfolgt um wieder Zugriff auf das Programm zu bekommen, mit dem sich alles steuern lässt.Die Handlung fand ich stellenweise etwas zäh und kam daher nicht so gut voran, wie ich es aus Band 1 gewohnt war. Man hatte immer wieder den Eindruck auf der Stelle zu treten und in der Handlung nicht voran zu kommen. Dennoch hat mich das Buch wieder gut unterhalten und die Grundthematik mit dem Computerprogramm, welches alles steuern kann, gefällt mir noch immer sehr. Auch die Ausarbeitung dieser Idee erscheint mir immer noch sehr logisch, sofern man das bei einem solch skurrilen Ansatz denn sagen kann. Es gab aber einen Aspekt in der Geschichte, den ich bis zum Ende noch immer nicht ganz verstanden habe und der auch im Buch selbst heiß diskutiert wird. Doch genau solche Ungereimtheiten sind es, die die Reihe ausmachen und den Leser immer wieder dazu animieren, sich selbst Gedanken über die Thematik der Zeitreise zu machen.Der Schreibstil war wieder flüssig und angenehm zu lesen und besonders den genialen Humor muss ich wieder positiv hervorheben. Ich musste regelmäßig lachen, wenn ich mir die verschiedenen Szenen vorgestellt habe und wie absurd das doch teilweise einfach aussehen muss.Martin war mir noch immer sehr sympathisch. Er ist zwar etwas verpeilt und leicht überheblich, hat aber dennoch das Herz am rechten Fleck und ist vor allem sehr clever. Ich habe mich auch sehr darüber gefreut wieder auf Gwen zu treffen über die man in Band 1 leider nicht allzu viel erfahren hat. Allerdings nervte mich das Hin und Her zwischen den beiden enorm, da es teils einfach unnötig war.Spannend fand ich auch, was man über Jimmy erfährt und darüber, wie es ihm in der "Gegenwar" ergeht. Allerdings konnte ich ihn bis zum Ende noch immer nicht richtig einschätzen, was aber definitiv auch so gewollt ist.Neben noch weiteren bereits bekannten Figuren werden auch zahlreiche neue Charaktere (vor allem in Atlantis) in die Handlung eingebettet, was ein gutes Gesamtkonzept ergibt. Auch hier ist es wieder gewollt, dass man einige Figuren nicht richtig einschätzen kann und so immer wieder aufs Neue überrascht wird.Fazit:Insgesamt handelt es sich bei "Auf Zauber komm raus" um eine gelungene Fortsetzung der Magic 2.0 Reihe von Scott Meyer. Die Handlung war wieder sehr überraschend, allerdings hatte die Story ein paar Längen. Den besonderen Charme der Bücher macht aber noch immer der sehr spezielle Humor aus, den ich persönlich einfach wunderbar finde.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    TodHunterMoon

    20. July 2017 um 03:06

    Weiter geht es mit Martin, der durch Zufall  im Internet auf eine Datei gestoßen war, mit der er die Realität manipulieren kann. Mittlerweile sind 2 Monate vergangen, seit Martin in das mittelalterlichen Camelot gereist ist, um hier als Zauberer zu leben. Zusammen mit seinem Freund Phillip wird er nun nach Atlantis gerufen, um dort an einer Konferenz aller Zauberer (Leute wie er, die auch auf die Datei gestoßen sind) teilzunehmen. Hier soll darüber entschieden werden, welche Vorkehrungen getroffen werden könnten, um einen Missbrauch dieser Datei zu verhindern. Dabei kommt es zu einigen Zwischenfällen, was die Story actiongeladen und unterhaltsam voran treibt. Im zweiten Handlungstrang des Buches geht es um Jimmy, der im 1. Band als Merlin seine Computerkenntnisse und daraus resultierende Macht missbraucht hatte. Zur Strafe wurde er aus der "Matrix" geworfen und zurück in die Gegenwart verbannt.  Nun versucht er mit Hilfe zweier Beamter der Steuerbehörde seinen Weg zurück ins Mittelalter, was sich als ein recht schwieriges, aber unheimlich witzig geschriebenes  Unterfangen, entpuppt.  Auch der 2. Band hat mich überzeugt und es hat Spaß gemacht, wieder "zurück zu reisen". Die Geschichte selbst hat 5 von 5 Sternen verdient. Allerdings muss ich einen Stern Abzug geben. Dies ist das 3. Buch, welches ich vom Luzifer-Verlag gelesen habe und leider hat auch hat dieses, so wie bis jetzt jedes Buch des Verlages, einige Rechtschreibfehler.

    Mehr
  • Leserunde zu "Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)" von Scott Meyer

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    LUZIFER_Verlag

    Liebe Lovelybooks Community,  wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Auf Zauber komm raus von Scott Meyer.  Bewerbung für die Leserunde geht bis zum 02.07.2017, Beginn der Leserunde ist der 03.07.2017. Der Verlag stellt 10 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. Zum Inhalt:  Die Abenteuer von Martin Banks, dem Hacker aus Amerika mit der Fähigkeit, die Realität zu verändern, gehen weiter … Einen Monat ist es nun her, seit Martin dabei geholfen hat, dem bösen Programmierer Jimmy das Handwerk zu legen, und die Dinge könnten für ihn eigentlich nicht besser laufen. Abgesehen von seinem Liebesleben. Denn Gwen, das Mädchen seiner Träume, hat sich nach Atlantis aufgemacht, einem toleranten, von Zauberinnen regierten Königreich, das dafür bekannt ist, gerade für weibliche Zeitreisende ein sicherer Hafen zu sein. Zum Glück werden Martin und Phillip nach Atlantis zu einem Gipfeltreffen der Anführer aller Zeitreisekolonien eingeladen. Für Martin DIE Gelegenheit, noch einmal sein Glück bei Gwen zu versuchen. Aber natürlich sprechen wir hier von Martin Banks, der nicht einfach nur in Ruhe im zweiten Anlauf mit seiner großen Liebe anbändeln kann, sondern es stattdessen mit Mord, Intrigen und jeder Menge Geheimnissen zu tun bekommt. Scott Meyers „Auf Zauber komm raus”, der zweite Teil der urkomischen „Magic 2.0″-Reihe, setzt genau da an, wo „Plötzlich Zauberer” endete: mit Witz, skurrilen Einfällen und der Erkenntnis, dass einem selbst die Macht über Raum und Zeit nichts nützt, wenn man einfach nur immer wieder verdammtes Pech hat.

    Mehr
    • 114
  • Gute Fortsetung der Reihe

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    Galladan

    17. July 2017 um 12:51

    Auf Zauber komm raus (Magic 2.0) von Scott Meyer, erschienen im Luzifer Verlag am 13.06.2017 Hierbei handelt sich um den zweiten Band in der Reihe. Wer Band 1 dieser tollen Reihe noch nicht gelesen hat, wird hier gespoilert. Martin und Phillip werden von Gwen zu einem Gipfel der Anführer der Zeitreisekollonien nach Atlantis eingeladen. Atlantis ist der Rueckzugsort den sich weibliche Magier ausgewählt haben und der von ihnen geleitet wird. Ja, kaum sind Frauen dabei hoert das freie maennliche Leben auf und wird durchorganisiert und verwaltet. Dort sollen nun die Leute die die Datei bis dahin gefunden haben, über die Zukunft der Zeitreisenden entscheiden. Gar nicht so einfach für Martin und Phillip, da beide sich auf Freihersfuessen bewegen und auf Phillips Angebetete Mordanschläge ausgeübt werden. Die Handlung setzt praktisch genau da an, wo wir Martin verlassen haben und teilt sich in zwei Stränge. Martin und Phillip in Atlantis und Jimmy wie er versucht den Bann der ihn daran hindert die Datei zu benützen zu brechen. Selbstverständlich bricht irgendwie das Chaos los und eine schräge Situation löst die Andere ab. Martin und seine Gesellen könnten ja eigentlich die Welt bestimmen, aber irgendwie klappt das nicht immer wie sie sich das vorstellen und ihre bisherigen Wünsche erinnern stark an große Jungs die auf einem längeren Campingurlaub sind. Man genießt die eigene Unverwundbarkeit und lässt alles so etwas schleifen. Die Skurrilität der Geschichte nutzt sich noch nicht ab und dadurch, dass wir uns jetzt im sagenumwobenen Atlantis aufhalten sind auch Land und Leute einen zweiten Blick wert und vieles aus Band eins wird hier aufgegriffen aber zum Teil nicht erklärt. Locker mit viel Humor erzählter 2. Band der Reihe mit neuen Dingen und herrlich verschrobenen Nerds. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Schön skurril

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    Sabine_Hartmann

    15. July 2017 um 11:21

    Martin Banks ist ein Zauberer, er lebt im Mittelalter – aber eigentlich stammt er aus den USA … - es geht nicht um Mark Twains „Ein Yankee aus Conecticut an König Artus Hof“, aber ähnlich wahnwitzig ist die zugrundeliegende Idee schon. Okay, so richtig lässt sich der Inhalt des Romans nicht in wenigen Worten zusammenfassen, auch wenn die Klappentextschreiber das natürlich getan haben (dort nachzulesen) – was jedoch wichtig ist: die Geschichte entwickelt sich rasant. Auch wer den ersten Teil nicht gelesen hat, versteht schnell, worum es geht: es gibt eine Datei, mit deren Hilfe man in der Zeit reisen und sich beliebige (?) Fähigkeiten zuordnen kann à daraus entstehen eben die Zauberer und Hexen in den unterschiedlichen Zeitaltern und Ländern. Martin und sein Freund Philip leben in Camelot, zusammen mit einigen anderen. Die weiblichen Zeitreisenden hingegen haben sich in Atlantis versammelt und ein eigenes Leben aufgebaut, ganz nach ihrem Geschmack. Martin und Philip werden dorthin eingeladen, um an einer Konferenz teilzunehmen, bei der das Zusammenleben zwischen Menschen und Zauberern irgendwie geregelt werden soll, doch verschiedene Mordanschläge torpedieren die Sitzungen. Auf einer zweiten Handlungsebene versucht ein gewisser Jimmy, nach Camelot zurückzukehren, nachdem er scheinbar von dort verbannt wurde, weil er versucht hat, alle umzubringen. Das Zeitreisen in diesem Roman hat keine nachteiligen Auswirkungen auf die Nachwelt, allerdings gibt es Brit doppelt. Ach, und alle Zauberer sind unverwundbar, sodass die Mordanschläge auf eben diese Brit ziemlich witzlos sind, oder doch nicht? Nichts ist so, wie man es erwartet. Der Autor haut eine witzige Idee oder Wendung nach der nächsten heraus, bedient sich dabei ziemlich wahllos und offensichtlich bei allen möglichen anderen einschlägigen Serien aus Film, Fernsehen und Literatur – was mich immer wieder zum Kichern gebracht hat – schön, wenn man sich selbst auf die Schippe nehmen kann. Am Ende ist die Handlung stringent, (fast) alle losen Fäden sind verknüpft, (fast) alles ergibt einen Sinn, doch das ist eigentlich zweitrangig. Das Lesevergnügen schöpft sich mehr aus der überbordenden Fantasie des Autors (eine Stadt aus Diamant, Furzbomben, personal-magnetische Pfeile …), die aus jeder Szene so viel mehr herausholt, als man erwarten dürfte. Ein wahres Lesevergnügen für alle, die es skurril und überraschend mögen – für alle Nerds sowieso.  

    Mehr
  • Synapsenfasching programmiert

    Auf Zauber komm raus: Fantasy, Science Fiction (Magic 2.0)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. July 2017 um 23:06

    Zum Inhalt:  Die Abenteuer von Martin Banks, dem Hacker aus Amerika mit der Fähigkeit, die Realität zu verändern, gehen weiter … Einen Monat ist es nun her, seit Martin dabei geholfen hat, dem bösen Programmierer Jimmy das Handwerk zu legen, und die Dinge könnten für ihn eigentlich nicht besser laufen. Abgesehen von seinem Liebesleben. Denn Gwen, das Mädchen seiner Träume, hat sich nach Atlantis aufgemacht, einem toleranten, von Zauberinnen regierten Königreich, das dafür bekannt ist, gerade für weibliche Zeitreisende ein sicherer Hafen zu sein. Zum Glück werden Martin und Phillip nach Atlantis zu einem Gipfeltreffen der Anführer aller Zeitreisekolonien eingeladen. Für Martin DIE Gelegenheit, noch einmal sein Glück bei Gwen zu versuchen. Aber natürlich sprechen wir hier von Martin Banks, der nicht einfach nur in Ruhe im zweiten Anlauf mit seiner großen Liebe anbändeln kann, sondern es stattdessen mit Mord, Intrigen und jeder Menge Geheimnissen zu tun bekommt. Scott Meyers „Auf Zauber komm raus”, der zweite Teil der urkomischen „Magic 2.0″-Reihe, setzt genau da an, wo „Plötzlich Zauberer” endete: mit Witz, skurrilen Einfällen und der Erkenntnis, dass einem selbst die Macht über Raum und Zeit nichts nützt, wenn man einfach nur immer wieder verdammtes Pech hat. ( Quelle. lovelybooks ) Nachdem ich den ersten Teil nicht gelesen hab kam ich trotzdem schnell und gut in die Geschichte hinein. Mit Tempo und aberwitzigen zum Brüllen komischen, sehr detailgetreuen Darstellungen steht der Humor oft im Vordergrund.  An Spannung mangelt es ebenfalls nicht - diese zieht sich wie ein roter Faden durch s ganze Buch da aus der Sicht von mehreren Charakteren erzählt wird. In einem großen fast filmreifen Finale fügen sich dann die Puzzleteile zusammen. Etwas verwirrt hat mich der Sprung zwischen den Zeitachsen und Dualitäten von einer Person in einer jüngeren und älteren Version. Das tat dem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch. Eine vergnügliche, spannende und kurzweilige Unterhaltung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks