Scott Meyer Plötzlich Zauberer

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(6)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Plötzlich Zauberer“ von Scott Meyer

Martin Banks ist ein ganz gewöhnlicher Typ, der eine sehr ungewöhnliche Entdeckung gemacht hat: Er kann die Realität manipulieren, denn die Realität ist nichts anderes als ein weiteres Computerprogramm. Doch seine kleinen Veränderungen der Realität hier und da bleiben nicht unbemerkt. Um seinen Verfolgern ein Schnippchen zu schlagen, entschließt er sich, in der Zeit zurückzureisen und im Mittelalter sein Glück als Zauberer zu versuchen. Denn was sollte da schon schief gehen? Als hackender Yankee an König Artus Hof muss Martin sich nun alle Mühe geben, um ein vollwertiger Meister seiner Fähigkeiten zu werden, das Geheimnis um den uralten Zauberer Merlin zu lüften und … ja, ihr wisst schon, möglichst nicht dabei umzukommen und so. »Plötzlich Zauberer ist ein Science-Fiction- und Fantasy-Titel, den man nicht verpassen darf.« [Blog IO9]

Sehr Unterhaltsam, ohne dass es mich mitgerissen hätte.

— Der-Lesefuchs

Was wäre wenn?

— bk68165

Fantasy, Zeitreise und Comedy verwoben zu einem unheimlich kreativen Roman, der nicht nur Computer-affine Menschen begeistern wird

— _zeilenspringerin_

Skurril, witzig und unglaublich unterhaltsam

— AberRush

Gut gemachte Unterhaltung um einen Computer-Nerd und der Zauberer-Szene um Merlin & Co! Mit Elementen aus den 80er- und 90er-Jahren.

— Yogine

bitte die App in den Appstore laden :-)

— Anneja

Eine etwas andere Zeitreise

— anke3006

Selten SO gelacht in letzter Zeit! Kurzweilige interessante Theorie der Matrix :)

— Rosty

Kurzweilig, lustig, schräg und spannend. Toll für Leute die noch wissen was computertechnisch ein Brotkasten ist.

— Galladan

Ein wirklich witziges Buch! Die perfekte, leichte Sommerlektüre.

— LadyMay

Stöbern in Science-Fiction

Das Ende der Menschheit

Eine Fortsetzung?!

KristinSchoellkopf

Brandmal

Sehr unterhaltsam und spannend!

evafl

Die Optimierer

Der Blick auf unser zukünftiges Deutschland strotzt vor grandiosen, z. T. skurrilen aber realitätsnahen Einfällen und endet einfach genial!

Ro_Ke

Gefangene der Zukunft

Etwas überholte Story und leider ohne herausstechende Stilmerkmale.

StSchWHV

Spiegel

Eine spannende Kurzgeschichte über die möglichen Auswirkungen moderner Technologie auf die Gesellschaft. Hätte gerne länger sein dürfen.

DrWarthrop

Rat der Neun - Gezeichnet

Ein tolles Buch über eine Interessante Welt!

Irina_Weinmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was wäre wenn?

    Plötzlich Zauberer

    bk68165

    01. October 2016 um 13:01

    Du einfach Deine Angaben ändern könntest und Dich ganz anders gestalten würdest? Würdest Du es machen oder nicht? Diese Frage kann sich Kenneth Banks stellen. Martin Kenneth Banks ist ein kleiner Hacker, keiner der bösen Sorte. Und er ändert einfach mal seine Körpergröße und schwupps! Auf einmal ist Kenneth so groß. Kenneth ist erstaunt und schockiert zugleich. Eigentlich möchte er weiterleben wie bisher. Aber die Veränderung lockt zu stark. So kündigt er seinen Job, kauft sich eine neue Einrichtung und bucht immer mal wieder ein bisschen Geld auf sein Konto. Aber das bleibt nicht ohne Spuren. Und so muss Martin einen Plan für die Flucht im Hinterkopf haben. Wie wäre es England im Mittelalter? Und die Flucht kommt schneller als gedacht! Doch auch hier läuft nicht alles wie Martin sich das gedacht hat. Hier gibt es noch mehr, die zaubern können. Und um dazu zu gehören muss er erst einmal eine Ausbildung absolvieren. Und wie sollte es anders sein? Auch im Mittelalter sind sich nicht alle grün. Und so kommt es zum erbitterten Kampf der Zauberer.Dieses Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben. Martin kann ich gut verstehen. Wenn man die Chance hätte, wer würde das schon sein lassen? Witzig fand ich auch immer die Bezüge zur Vergangenheit, die vielleicht doch nicht so war, wenn kein Zauberer eingegriffen hätte? Ich sage hier nur Merlin als Stichwort. Die technischen Details waren teilweise sehr ausführlich, aber im Großen und Ganzen noch gut zu verstehen. Also liebe Leser, sollten sie jeweils auf das Shell Programm stoßen überlegen Sie gut, was sie tun. Es könnte nicht nur ihr Leben ändern! 

    Mehr
  • Lustig verpackt

    Plötzlich Zauberer

    Schnauzhaar

    07. September 2016 um 07:32

    Betreffend Inhalt verweise ich auf den Klappentext des Buches. Mir hat bei diesem Buch die Idee gefallen (und auch ein bisschen beängstigt...), dass der Mensch lediglich ein veränderbarer Code ist. Natürlich ist es ein computerlastiges Buch, aber auch als Computerlaie kommt man dank der Erklärungen gut mit. Die Charakteren sind gut beschrieben, die Sprache ziemlich einfach. Das Buch hat viel Humor und immer wieder lustige Einfälle. Trotzdem war es für mich teilweise ein bisschen langatmig und manchmal war mir der Plott trotz der Fantasie zu einfach. Trotzdem finde ich es ein tolles Buch, das ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Kreative Idee schlüssig ausgearbeitet

    Plötzlich Zauberer

    _zeilenspringerin_

    30. August 2016 um 17:57

    Martin ist ein Computer Nerd und Hacker. So findet er eines Tages beim Surfen DIE DATEI. Beim Herumspielen in der Datei stellt er fest, dass er mit Änderungen der Daten innerhalb der Datei auch die Realität beeinflussen kann und dass sogar Zeitreisen in die Vergangenheit möglich sind. Nachdem Bundesbeamte schnell auf seine Taten aufmerksam werden, flüchtet er ins mittelalterliche England. Dort will er Tricks mithilfe DER DATEI auf einer selbst programmierten Handyapp vorführen und sich seinen Lebensunterhalt als Zauberer verdienen. Doch schon bald sieht Martin sich mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert.. Den Einstieg in die Geschichte empfand ich als etwas holprig, da die Idee, dass die ganze Welt in einem Computerprogramm festgehalten ist und mit Hilfe dessen auch verändert werden kann, mir ziemlich skurril erschien. Doch als ich mich erst einmal mit dem Gedanken angefreundet habe, hat es mir großen Spaß gemacht Scott Meyers Debüt-Roman zu lesen. Zudem ist die ganze Grundidee so schlüssig ausgearbeitet, dass ich beim Lesen über keinerlei Logik-Fehler gestolpert bin (was bei solch einer krassen Idee schon eine starke Leistung ist!). Martin ist kein Protagonist, den man direkt in sein Herz schließt. Er ist ein Außenseiter, klassicher Nerd und handelt ziemlich naiv. Zudem verhält er sich in seiner Anfangszeit im Mittelalter überheblich und macht sich so komplett zum Idioten. Doch nach und erkennt man auch seine liebenswürdigen Eigenschaften und begleitet ihn gerne auf seinen Abenteuern.   Der Schreibstil ist flüssig und einfach und auch die Technik-bezogenen Themen werden so verständlich erklärt, dass sie jedem nachvollziehbar sein müssten. Die Beschreibungen sind zwar detailliert, aber nich so ausufernd, dass man gelangweilt sein könnte. Mir hat es Spaß gemacht diese leicht verdrehte Welt des englischen Mittelalters mit Martin gemeinsam kennen zu lernen. Besonders die Dialoge und der teils ironische Humor machen die Geschichte aus und haben mir regelmäßig ein Lachen entlockt. Insgesamt lebt das Buch von seinem Humor und nimmt sich selbst und seine Figuren nicht zu ernst. Auch wenn erst im letzten Viertel des Buches richtige Spannung aufkommt, hatte ich nicht das Gefühl, dass mir beim Lesen etwas fehlen würde. Ganz im Gegenteil hat mir das Buch ein paar schöne und unterhaltsame Lesestunden beschert und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die nach Angaben des Verlages voraussichtlich noch Ende des Jahres erscheinen soll. Fazit: Wenn man sich auf diese abgedrehte Geschichte einlässt, bekommt man mit "Plötzlich Zauberer" ein Buch, das für gute Unterhaltung sorgt und mit einem großartigen Humor glänzt. Scott Meyer hat es hier geschafft, Fantasy, Zeitreise und Comedy gekonnt miteinander zu verbinden und einen unheimlich kreativen Roman zu erschaffen, der nicht nur Computer-affine Menschen begeistern wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Plötzlich Zauberer" von Scott Meyer

    Plötzlich Zauberer

    LUZIFER_Verlag

    Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Plötzlich Zauberer von Scott Meyer. Bewerbung für die Leserunde geht bis zum 31.07.2016, Beginn der Leserunde ist der 01.08.2016. Der Verlag stellt 20 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. Zum Inhalt:  Martin Banks ist ein ganz gewöhnlicher Typ, der eine sehr ungewöhnliche Entdeckung gemacht hat:Er kann die Realität manipulieren, denn die Realität ist nichts anderes als ein weiteres Computerprogramm. Doch seine kleinen Veränderungen der Realität hier und da bleiben nicht unbemerkt.Um seinen Verfolgern ein Schnippchen zu schlagen, entschließt er sich, in der Zeit zurückzureisen und im Mittelalter sein Glück als Zauberer zu versuchen. Denn was sollte da schon schief gehen? Als hackender Yankee an König Artus Hof muss Martin sich nun alle Mühe geben, um ein vollwertiger Meister seiner Fähigkeiten zu werden, das Geheimnis um den uralten Zauberer Merlin zu lüften und … ja, ihr wisst schon, möglichst nicht dabei umzukommen und so.

    Mehr
    • 171
  • Ein Nerd im Mittelalter

    Plötzlich Zauberer

    AberRush

    30. August 2016 um 11:01

    „Magic – Plötzlich Zauberer“ ist der Debütroman des Autors Scott Meyer. Dieses Buch ist so viel in einem. Es ist einmal eine Zeitreisegeschichte, dann eine Komödie, Fantasy gepaart mit technischen Elementen und angehaucht mit historischen Ereignissen … Puhhh … ein ziemlicher Kauderwelsch. Aber genau das möchte dieses Buch sein, etwas von allem. Man merkt in vielen Szenen, dass der Autor Stand-Up-Comedian ist bzw. war. Es ist einfach unglaublich witzig geschrieben. Man muss sich nur mal den Plot vorstellen. Da reist ein kleines Computergenie, durch Entdeckung einer Computerdatei, ins Mittelalter und kann dann durch ändern der Datei-Parameter zaubern. Dies ist so skurril und absolut nicht ernst zu nehmen. Mich hat die Geschichte sehr unterhalten, ich habe selten so etwas Abgedrehtes gelesen. Man sollte sich auf alles einstellen, dann kann man das Buch erst richtig genießen. Man lernt auch wie wichtig Freundschaft und Vertrauen ist und dass Macht den Charakter ruinieren kann, also wird nicht nur rumgeblödelt. Ich habe erfahren, dass es sich um eine Buchreihe handelt und ich frage mich, ob das Setting vielleicht vom Mittelalter in eine andere Epoche verlegt wird. Das wäre für mich ein interessanter Ansatz, denn diese Reihe hat unglaubliches Potenzial. Gespannt bin ich und werde mir definitiv auch den Folgeband zulegen. Für alle die mal etwas anderes lesen wollen, genau das Richtige.

    Mehr
  • Wenn man die Macht über die Realität hat, wird man Zauberer

    Plötzlich Zauberer

    Isbel

    25. August 2016 um 17:20

    Martin Banks verbringt seine Freizeit vor dem Computer. Er surft in den Weiten des Internets und greift auch gerne, nicht ganz legal, auf fremde Systeme zu. In einer sehr unscheinbar klingenden Datei findet er ein Programm, das es ihm ermöglicht die Realität zu verändern. Größe verändern, Teleportieren, den Kontostand erhöhen - alles kein Problem. Martin schwört sich ganz vorsichtig zu sein, damit niemand ihn entdeckt, aber ein paar Mal den Kontostand manipuliert und Männer in schwarzen Anzügen sind hinter ihm her. Martin flüchtet ins mittelalterliche England mit dem Plan als Zauberer sein Geld zu verdienen. Problem: die existierenden Zauberer sind Martin gar nicht so unähnlich und ohne deren Erlaubnis darf Martin nicht bleiben. Die Geschichte hatte mich sehr schnell gepackt. Martin kam mir zu Beginn etwas naiv vor bzw. er hat erst gehandelt und dann nachgedacht. Dass er es nicht lange schafft unentdeckt zu bleiben, war mir ziemlich schnell klar und die Idee, wie er als Zauberer im mittelalterlichen England Fuß fassen kann - tja, lief wohl nicht so gut. Sehr passend dazu der erste Befehl seines Ausbilders: Erst denken, dann reden bzw. handeln. Auch wenn Martin sich das nicht immer zu Herzen nimmt, findet er sich doch relativ gut zurecht in seiner neuen Umgebung. Zu den Zauberern, die Martin kennenlernt gehören unter anderem sein Ausbilder Phillip und Jimmy, der die ArtusSaga zum Leben erweckt hat und sich selbst zum Vorsitzenden der Zauberer ernannt hat. Und dann ist da noch Gwen, die Schneiderin, die Martins Flirtversuche so gar nicht leiden kann. Der Schreibstil ist flüssig und Fachbegriffe aus der Computerwelt werden gut erklärt, sodass man auch als Nichtprogrammierer versteht, was Martin und Co. da tun. Die Logik der Zeitreisen, der Einfluss auf die Zukunft, die Frage, wie Computer im Mittelalter funktionieren können, etc. werden meiner Meinung sehr gut umgesetzt. Die Tatsache, dass ein Mensch anscheinend nur ein Code in einem Computerprogramm ist, hat vor Martins Ankunft zu einigen philosophischen Diskussionen unter den Zauberern gesorgt, bevor entschieden wurde, dass es wohl besser wäre, nicht darüber nachzudenken. Mich hat das ein bisschen an Descartes erinnert und an das Gehirn-im-Tank-Beispiel. Was passieren kann, wenn man zu viel darüber nachdenkt, wird im Laufe der Geschichte mehr als deutlich. Ein weiterer Pluspunkt ist der Humor in dem Buch. Ich musste zumindest des Öfteren lachen/schmunzeln. Ich glaube, Leute, die in der Popkultur mehr zuhause sind als ich, werden auch einige Andeutunge/Witze verstehen. Mir ging es da eher wie Phillip, der oftmals keine Ahnung hatte. Zusammengefasst ein sehr gutes Buch, das Zeitreiseproblematiken geschickt umgeht und mich für einige Stunden wunderbar unterhalten konnte. Sollten die anderen Bände auch auf Deutsch erscheinen, werde ich sicherlich weiterlesen.

    Mehr
  • Magie und Technik liegen nah beianander

    Plötzlich Zauberer

    Anneja

    25. August 2016 um 12:31

    An was denkt man wenn man das Wort "Zauberer" hört? Doch wohl zuerst an einen alten Mann mit grauen Haaren welcher in einer Burg lebt und es hin und wieder mit Drachen aufnehmen muss. Und wer denkt um Zauberer zu werden erstmal eine Ausbildung aller Harry Potter machen zu müssen der irrt gewaltig.Denn wie es schneller geht zeigt "Plötzlich Zauberer" und das einzige was man dafür braucht ist eine gewisse Datei aus dem Internet. Klingt super oder? Und genau das ist es auch. Denn alles was Martin erlebt seit er die Datei gefunden hat wurde zu einem spannenden Roman zusammen gefasst welcher mich nicht nur zum Staunen brachte sondern mir auch den ein oder anderen Schmunzler ab gewann. Anfangs hatte ich jedoch ein paar Probleme in die Geschichte zu kommen da mir Martins Suche nach der Datei zu konfus war, sie ergab für mich einfach keinen Sinn. Doch nachdem diese Hürde genommen war, konnte ich mich sehr gut in die Geschichte einlesen.Wie bereits gesagt geht es um Martin welcher eine Datei findet und mit jener z.B. einfach mal sich selbst 7cm größer macht. Das dies nicht alles ist kann man sich schnell denken und genau dies wird auch gezeigt. Denn warum sollte er sich nicht einfach mal ein bisschen mehr Geld auf sein Konto packen? Nachdem er dies getan hat beginnt das eigentliche Abenteuer da plötzlich Bundesagenten hinter Martin her sind die wissen wollen wie er einfach so eine 5-stellige Summe auf sein Konto gebracht hat. Martin flieht und merkt das er aus dieser Zeit verschwinden muss. Und da ist doch die Vergangenheit sehr verlockend. Schließlich findet er sich im Mittelalter wieder und merkt schnell das er nicht der einzige ist, der außergewöhnliche Sachen vollbringen kann. Was er alles erlebt bleibt natürlich mein Geheimnis, es würde euch einfach den Spaß am Buch nehmen. Und glaubt mir ihr werdet Spaß haben.Kommen wir aber mal zu Martin selbst. Dieser scheint ein sehr gewöhnlicher Mann ohne Auffälligkeiten zu sein. Er ist 23, hat einen langweiligen Job und sein größtes Hobby ist das Hacken, auch wenn er es nicht gerne so nennt. Das er etwas pummelig ist, wird nur anfangs erwähnt, danach spielt es anscheinend keine Rolle mehr. Wie Martin äußerlich aussieht ist anscheinend jedem selbst überlassen da es kaum Aufzählungen über Augenfarbe,Haarfarbe oder ähnliches gibt. Dies finde ich allerdings nicht sehr schlimm, da ich mir so selbst mein eigenes Bild zusammen reimen kann.Allgemein braucht ihr bei diesem Buch viel Fantasie um sich die ganzen wundervollen Sachen vorstellen zu können. Die Beschreibungen jener Sachen waren sehr ausgiebig, jederzeit hat man das Gefühl mittendrin zu sein und alles selbst zu erleben anstatt nur Leser zu sein. Es gab keine nennenswerten Fehler welche den Lesefluss gestört haben. Die einzelnen Elemente wie der Humor oder die Spannung wurden in guten Verhältnissen in das Buch eingebaut.Ich selbst finde in diesem Buch kaum einen Teil der mir nicht gefallen hat. Das einzige schwierige war wie bereits gesagt der Anfang. Ansonsten ist dies ein gelungenes Werk welches voller Magie der anderen Art steckt.

    Mehr
  • Mit dem Wissen von Heute zu Merlin und König Artus

    Plötzlich Zauberer

    anke3006

    15. August 2016 um 12:34

    Martin ist ein Computer-Freak. Das würde er natürlich nicht zugeben. Er surft durch das Netz und stöbert mal hier mal da, nicht immer ganz legal. Seine Einstellung, es machen ja alle, also ist es ok. Eines Tages findet er zufällig eine Datei, die vollkommen anders ist und ihm Dinge ermöglicht, die er sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen kann. Er beginnt damit zu experimentieren und erlebt wirklich ganz tolle Abenteuer. Scott Meyer hat hier ein tolles Buch geschrieben. Ich habe viel gelacht und war begeistert von den Figuren und der Geschichte. Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich. Eine etwas andere Computer-Geschichte, eine etwas andere Zeitreise, auf jeden Fall ein Buch das Spaß macht.

    Mehr
  • Witzig und unterhaltsam

    Plötzlich Zauberer

    Rosty

    14. August 2016 um 20:45

    Es gibt nicht viele Bücher die einen packen. Und noch weniger Bücher wo einen die Umwelt in Bus und Bahn anguckt als wäre man frisch aus der Klapsmühle entflohen!Dazu gehört "Plötzlich Zauberer" von Scott Meyer. Ich habe mehrfach angefangen zu lachen weil die beschriebenen Szenen einfach so urkomisch beschrieben sind dass o.g. Reaktionen nicht ausblieben!Zur Story:Willkommen in der Matrix. Das war mein erster Gedanke. Die Welt ist eigentlich nur ein Computerprogramm und kann dementsprechend manipuliert werden. Okay, alter Hut. Kennen wir alle! Aber nicht SO! Natürlich experimentiert Hauptfigur Martin (logischerweise ein Nerd) mit sich herum: Größe, Bankkonto etc pp. Geheimagenten wollen ihn verhaften. Er flieht. Nix neues.Dann kommt die Wende. Er "cheatet" sich ins Mittelalter und denkt sich er wäre DER Held mit ein paar programmierten Zaubertricks und Frischhaltefolie. Blöd nur, dass da noch ein anderer Zauberer ist. Und der kanns besser. Was folgt, ist eine rasante Fahrt durch ein Mittelalterliches England, eng verwoben mit Hawkings Zeitreisetheorien und einer Menge Komik. Dazu kommen interessante Auswüchse zum Vorschein in Form von Machtbsessenheit und anderer menschlicher Abgründe. Am Ende endet die Geschichte im Nirgendwo, ist abgeschlossen und eigentlich auch nicht. Man wünscht sich weitere 300 Seiten zum Lesen weil man seine Helden Phillipp und Konsorten dermassen liebgewonnen hat, dass nicht Schluß sein DARF! Leider ist aber auch dieses Buch irgendwann zu ende :(Würde ich dieses Buch weiterempfehlen: Ganz klares JA!Würde ich den Autor weiterempfehlen: ebenfalls JA!Wer mag dieses Buch? Ich würde es jedem empfehlen, der sich eine kurzweilige Geschichte wünscht und gerne lacht!

    Mehr
  • Entscheidest du dich für blaue oder die rote Pille...

    Plötzlich Zauberer

    TodHunterMoon

    14. August 2016 um 17:55

    Im Buch geht um Martin, der im Internet zufällig auf eine Datei stößt mit der er die Realität manipulieren kann. Er findet heraus, dass die Realität nichts weiter als ein Computerprogramm ist und er, indem er einfach ein paar Codeänderungen vornimmt, sein Leben um Einiges verbessern kann. Zu Anfang will er sein Wissen geheim und sich bedeckt halten, übertreibt es letztendlich aber doch und bald sind ihm die Behörden auf den Fersen. Um dem Gefängnis zu entgehen, reist er  ins Mittelalter zurück und wird dort von anderen Nerds, die in verschiedenen Jahrzehnten ebenfalls die Datei gefunden haben, als Zauberer ausgebildet. Für Jemanden wie mich, der Null Ahnung von Hacken und Programmieren hat und auch sonst weniger online-Spiele "zockt", ist der Einstieg etwas holprig gewesen. Um die Geschichte besser zu verstehen und alles logisch nachvollziehen, wären einige Basiskenntnisse durchaus von Vorteil gewesen. Nachdem man sich aber etwas eingelesen hat und Martin dann auch im Mittelalter angekommen ist, nehmen die  "Fachbegriffe" ab und man befindet sich in einer Fantasy-Geschichte. Ab da liest es sich zügig und macht auch Spaß. Die Zauberwelt, sowie die 80er und 90er werden nicht allzu Ernst genommen, die Geschichte ist mit Ironie gespickt und auch sonst sind die Dialoge witzig geschrieben. Alles in Allem war es ein ziemlich gutes Buch und ich hätte nicht gedacht, dass es mir dann doch so gefallen würde.

    Mehr
  • Warum nicht in einer Matrix leben wenn man die Bedingungen bestimmen kann?

    Plötzlich Zauberer

    Galladan

    09. August 2016 um 11:35

    Plötzlich Zauberer Magic 2.0 von Scott Meyer, erschienen im Luzifer Verlag am 7. August 2016. Martin ist ein Computer Fan. Er liebt es durchs Internet zu surfen und Dinge zu tun die nicht ganz so legal sind, aber er redet sich ein, dass er damit durchkommen wird da alles ja nicht so schlimm ist. Eines Tages findet er DIE DATEI. In dieser Datei sind seine Daten erfasst und er kann sie ändern. Ob Körpergröße oder Bankkonto, alles liegt vor ihm und er kann sogar Zeitreisen in die Vergangenheit machen. Alle Menschen leben nicht wirklich, sondern sind Teile eines Computerprogramms. Nachdem ihm Bundesbeamte recht schnell auf die Schliche gekommen sind verzieht er sich ins England zu Merlins Zeiten um seinen Lebensunterhalt als Zauberer, schließlich kann er ja dank der Datei schweben, zu verdienen. Scott Meyer ist mit diesem ersten Band einer Reihe von bisher drei Büchern wirklich ein schönes Debüt gelungen. Flüssig geschrieben und Computersprache auch für Laien verständlich, macht es einfach Spaß Martin durch das mittelalterliche England zu begleiten. Dabei schafft er verschiedene Charaktere um für jeden Geschmack einen Helden zu haben und erinnert den Leser an längst vergangene Computer wie den Commodore 64. Dabei nimmt er sich selbst und seine Charaktere nicht allzu ernst. Dadurch wird die Geschichte ab und zu etwas albern, artet aber nicht so aus, dass man nicht drüber lachen könnte. So blödeln sich die Zauberer durch herrlich kurzweilige 432 Seiten und am Ende freut man sich, dass da noch mehr kommen wird. Dieses Buch wird allen Spaß machen die einfach nur eine Geschichte zum Lachen lesen wollen, die Computer mögen und die selbst auch gerne mal die Zeit vergessen wenn sie an ihrem Computer sitzen und nur noch eben mal was machen wollen.

    Mehr
  • Matrix trifft Merlin :)

    Plötzlich Zauberer

    LadyMay

    05. August 2016 um 17:06


    Das Buch ist wirklich toll. Allein die Ansicht, dass wir alle nur Teil einer Computerdatei sind, ist schon faszinierend. Dazu kommt noch der tolle Schreibstil, durch den die Seiten nur so dahin fliegen. Das ganze gepaart mit tollen Charakteren und witzigen Dialogen macht es für mich absolut empfehlenswert.

  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks