Scott Nicholson , J.T. Warren Fleisch-Camp: Ein Horror-Thriller

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fleisch-Camp: Ein Horror-Thriller“ von Scott Nicholson

»Immer überraschend und immer unterhaltsam.« -- Jonathan Maberry, Patient Null »Wie Stephen King versteht er es, beeindruckende Schreckensszenarien heraufzubeschwören.« -- Bentley Little, Verderben Blutrünstige Mutanten laufen in einem Camp für schwererziehbare Jugendliche Amok. Die Infektion breitet sich aus. FLEISCH-CAMP In einem verzweifelten Versuch, ihr Anwesen vor der Steuerpfändung zu bewahren, eröffnen Delphus Fraley und seine Tochter ein Camp für gefährdete Jugendliche. Ihr Ziel ist es, den Charakter der Straftäter durch Naturerfahrungen in den Appalachen-Bergen zu formen. Aber eine höchst seltsame Infektion, die den Speisesaal des Camps verseucht, löst bald eine Serie von blutigen Morden aus. Als sich das isolierte Camp in ein Blutbad verwandelt, kämpft die Campbetreuerin Jenny Usher zuerst darum, die Kinder zu beschützen, bis sie erkennt, dass es ihre eigene Haut ist, die sie retten muss. Denn die Infektion tötet nicht nur, sie erweckt auch die Toten wieder zum Leben. ------------------------------------------------------------ Scott Nicholson ist ein internationaler Bestsellerautor von mehr als dreißig Büchern, inklusive Die Ernte, Das Todeshaus, Entzweiung und Danach: Der Schock. J.T. Warren ist der Autor von Hudson House, Rampage, Blood Mountain und die Jeremiah Rivers –Serie: Demon Hunter. Über den Übersetzer: Arnold Leitner lebt, arbeitet und übersetzt in Österreich sowie in Guatemala.

Blutige Story um straffällig gewordene Kids in einem Camp im Wald, aus der man durchaus mehr hätte machen können...

— Virginy
Virginy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fleisch-Camp

    Fleisch-Camp: Ein Horror-Thriller
    Virginy

    Virginy

    29. January 2016 um 02:33

    Delphus und seiner Tochter Eva Dean gehört ein Stück Land auf dem Eva ein Camp für straffällig gewordene Jugendliche betreibt. Die 22 Jungs werden dort unter anderem von Jenny betreut, die anscheinend keine anderen Probleme hat, als über ihre Jungfräulichkeit nachzudenken, egal wie schlimm es auch wird und es wird sehr schlimm... Delphus ist vom Camp weniger begeistert und wird richtig sauer, als er feststellt, dass sein Haus verwüstet wurde und sein Hund verschwunden ist, doch das ist schon bald seine geringste Sorge, denn irgendetwas scheint die Teenies in blutrünstige Zombies mit mordmäßigem Appetit auf Menschenfleisch verwandelt zu haben... Na ja, was soll ich zum Buch schreiben? Die Story an sich war ja gar nicht so schlecht, aber einige Dinge waren echt nervend, vor allen Jenny mit ihrem permanenten philosophieren über ihre Jungfräulichkeit, irgendwann hab ich mir nur noch gewünscht, dass einer der Jungs möglichst genußvoll auf ihr rumkauen würde... Insgesamt kein schlechtes Buch, aber eben auch kein Pageturner, 3 von 5 Sternen...

    Mehr