Scott O'Dell Insel der blauen Delfine

(269)

Lovelybooks Bewertung

  • 291 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 20 Rezensionen
(88)
(97)
(72)
(8)
(4)

Inhaltsangabe zu „Insel der blauen Delfine“ von Scott O'Dell

Der einzige Mensch auf der Welt: Überleben im Paradies Durch ein Unglück bleibt das Indianermädchen Won-a-pa-lei als Einzige ihres Stammes auf einer Insel im Pazifik zurück. Ganz allein auf sich gestellt, muss sie von nun an um ihr Überleben kämpfen. Doch anstatt zu verzweifeln, nimmt Won-a-pa-lei den Kampf auf. Es vergehen Jahre, in denen sie mehr und mehr im Einklang mit der Natur lebt. Und noch mehr Jahre, bis sie wieder auf einen Menschen trifft … Scott O’Dell schrieb seinen Roman nach der wahren Geschichte eines Indianermädchens, das viele Jahre auf einer einsamen Insel im Pazifik lebte. Neuauflage des Klassikers um ein Indianermädchen - ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Schöne Geschichte, positiv und konstruktiv. Beschwerliche Aspekte und negative Emotionen werden nur angerissen. Idealistischer Lebensentwurf

— Dubdadda
Dubdadda

sehr trauriges Buch aber empfehlenswert!

— Rika_Zenomura
Rika_Zenomura

Ein sehr kompakter Robinson-Crusoe-Roman nach einer wahren Begebenheit!

— Pippo121
Pippo121

Spannender und interessanter Abenteuerroman aus einer ganz anderen Welt, nur der Schreibstil ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig!

— WordLover
WordLover

Immer noch mein Lieblingsbuch auch nach dem 6. Mal lesen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ist an und für sich gut. Das Mädchen im Buch beweist Mut und weiß sich auch aus schwierigen Situationen zu helfen. Nur war mein Cover anders

— Lovely-Book
Lovely-Book

Von der Schule als Hausaufgabe auf bekommen und aus eigenem Wille verschlungen! Ein wunderschönes Buch, es lohnt sich!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein ganz zauberhaftes Buch mit viel Tiefsinn fürs Leben!

— sommerlese
sommerlese

knapp an den 5, bis auf das, dass es sehr viele bücher gibt, in denen es um genau das geht, und es sind alle ziemlich gleich. Tdm: (Y)

— drahtlos
drahtlos

eigentlich ganz okay, nur manchmal ein bisschen langweilig. aber trotzdem sehr interessant.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Tolle Geschichte!

ALEPERK

Submarin

Toller Ausflug nach Australien, bleibt aber deutlich hinter Band 1 zurück

Lotta22

Tochter der Flut

Absolut spannend- fesselnde Fantasiegeschichte- ein echtes All- Age Buch.

Buchraettin

New York zu verschenken

Ich hatte mehr erwartet...

MelissaMalfoy

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine mehr als gelungene Fortsetzung, die mich absolut überzeugen konnte.

MoonlightBN

PS: Ich mag dich

TOP - Absolute Lese Empfehlung auch für männliche Leser zu empfehlen.

theonejr83

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Fat City" von Leonard Gardner

    Fat City
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Es gibt immer jemanden, der kämpfen will Leonard Gardner hat mit seinem ersten und einzigen Roman gleich einen Klassiker der amerikanischen Literatur geschrieben. FAT CITY ist keine Heldengeschichte, sondern eine Verbeugung vor dem letzten Willen, der erst erwacht, wenn alle Hoffnung unter den Tisch getrunken ist. Eine Liebeserklärung an eine Zeit, in der man von der Hand in den Mund lebte. Gregor Hens gelingt es mit seiner Neuübersetzung meisterhaft, dem Californian-Working-Class-Sound, dem trotzigen Humor und der feinen Melancholie eine deutsche Stimme zu geben.Zur LeseprobeÜber Leonard GardnerLeonard Gardner ist in Stockton, Kalifornien geboren. Seine Erzählungen erschienen u. a. in The Paris Review, Esquire, Southwest Review. Nach seinem Durchbruch mit FAT CITY 1969 war er langjähriger Drehbuchschreiber in Hollywood. 1972 wurde der Roman mit Jeff Bridges in der Hauptrolle von John Huston verfilmt. Gardner lebt heute in Nordkalifornien. Vor kurzem eröffnete er das Lido-Box-Gym in Stockton.Jetzt bewerben!Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben

    Mehr
    • 185
  • Einzige Überlebende auf einer einsamen Insel

    Insel der blauen Delfine
    sommerlese

    sommerlese

    Um 1860 flieht auf einer kleinen Insel im Pazifik der ganze Indianerstamm aufs Festland nach Kalifornien. Nur das Indianermädchen Won-a-pa-lei bleibt als Einzige ihres Stammes zurück. Sie ist ganz auf sich allein gestellt und nimmt den Kampf ums Überleben an. Es dauert 18 Jahre, bis sie wieder auf Menschen trifft. Scott O’Dell schrieb seinen Roman nach der wahren Geschichte eines Indianermädchens. Er wurde 1963 ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. Dieser Roman ist für die Altersklasse von 10-12 Jahren empfohlen. Doch auch als Erwachsener ist es eine wunderbare Lektüre. Das Indianermädchen lernt mit der Natur umzugehen. Um zu überleben sucht sie sich Nahrung, lernt Jagen und Fischen und baut dafür Waffen und Werkzeuge. Als ihr ein wilder Hund zuläuft, richtet sie ihn ab. Sie setzt ihr Kanu in Stand und freundet sich mit Seeottern an. Doch die Natur ist nicht immer wohl gesonnen. Es kommt zu einem Erdbeben. Mehr möchte ich aber nicht verraten. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich und zeigt interessante Einblicke in den Alltag der Indianervölker. Eine anrührende Geschichte, die den Überlebenskampf eines Kindes kindgerecht darstellt. Nicht nur für Leseeinsteiger ein wunderbares Buch!

    Mehr
    • 3
  • Robinson Crusoe?!

    Insel der blauen Delfine
    OnlyMe

    OnlyMe

    26. July 2013 um 21:42

    Die Insel der blauen Delfine war eine Pflichtlektüre in der Schule...und wurde zu einem meiner Lieblingsbücher!

    In der ganzen Schulzeit gab es kein Buch, was mich mehr gepackt hat. Zwar ist es schon über 10 Jahre her, dass ich es gelesen habe, jedoch ist mir der Inhalt noch recht gut in Erinnerung geblieben.

    Eine empfehlenswerte Lektüre für Zwischendurch!

  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    WhiteSwan

    WhiteSwan

    Das war mein allerstes Lieblingsbuch. Allerdings schon ein ganzes Weilchen her. Ich mag die Geschichte sehr. Vor allem Rontu und Rontu Aru sind meine Lieblinge :)
    Würd ich gerne wieder mal lesen :)

    • 2
  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    Eowyn_6821

    Eowyn_6821

    30. August 2012 um 17:22

    Ich habe das Buch "Insel der blauen Delfine" vor ein paar Jahren in der Schule lesen müssen. Einmal angefangen hat mich das Buch gleich gefesselt und ich konnte nicht mehr mit Lesen aufhören! Die Geschichte von Karana, die als letzte Überbleibende ihres Stammes auf der Insel zu überleben versucht und immer auf das Boot ihres Stammes wartet, das sie abholen wird, ist einfach gesagt wunderschön. Das ganze Buch ist mit einem flüssigen Schreibstil und in einer sehr leicht verständlichen Sprache geschrieben, weshalb es sich wunderbar lesen lässt!

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der blauen Delphine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    ra_bea

    ra_bea

    04. June 2012 um 20:51

    War ein Buch das in der Schule Pflicht war und ich fand es toll, das es ein Platz in meinem Sammel-Reagl gefunden hat. ;)

  • Rezension zu "Insel der blauen Delphine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    Moonwishes

    Moonwishes

    11. March 2012 um 15:09

    Es ist für Kinder gedacht - doch auch Ältere sind einfach gefesselt. Ein kleiner Idianerstamm auf der Insel der blauen Delphine – alles wie im Paradies. Als die plötzlich aufgetauchten Weißen dem Stamm anbietet, sie mit in die Zivilisation zu nehmen, der ist alles in größter Aufregung. Als sie alle auf dem Schiff sind, sucht ein Indianermädchen verzweifelt ihren kleinen Bruder und entdeckt ihm am Strand. Er wurde vergessen. Sie kann ihn nicht alleine lassen und springt mutig vom Schiff und bleibt bei ihrem Bruder. Alleine versuchen sie nun zu überleben, doch ihr Bruder wird von wilden Hunden angefallen und stirbt. Nun ist so völlig allein und muss für sich selber sorgen. Wird sie gerettet? Eine wunderschöne Geschichte, die ich in der Grundschule das erste mal gelesen hatte. Letztens habe ich das Buch wieder gefunden und da ich das Buch früher so liebte, ließ ich es mir nicht nehmen, noch einmal dieses Schmuckstück zu lesen. Die Geschichte ist für Kinder und daher wirklich leicht zu verstehen und nicht kompliziert. Sie ist daher auch sehr schnell vorbei. Also kommt gar nicht erst Langeweile auf. Besonders fasziniert mich, dass diese Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Dies ist Nachwort noch einmal geschrieben worden. Mit Fakten und Tatsachen. Summa Summarum ist diese Geschichte ein schönes Buch für zwischen durch. Egal ob für Jung oder Alt.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    GrauerVogel

    GrauerVogel

    09. January 2012 um 03:39

    Ich hatte es 2003 in der Schule als Lektüre und war hellauf begeistert!
    Ein sehr empfehlenswertes Buch, das damals bei uns in der Schule einen regelrechten Hype ausgelöst hat!
    Man kann sich auf diese Insel total hineinträumen und sie vor seinem geistigen Auge skizzieren. Mir hat sich damals quasi eine Parallelwelt eröffnet, in der ich während des Lesens sehr gern meine Zeit verbracht habe.

  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    ballerinchen

    ballerinchen

    12. November 2011 um 19:45

    "Die Geschichte des Indianermädchens Karana, auch Won-a-pa-lei genannt, das ganz allein auf einer einsamen, von Delfinen umspielten Insel im Pazifik lebt."
    Nach einer wahren Geschichte.

    Sehr schönes Buch. War sehr begeistert, als ich es gelesen habe.

  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    tanja-friesenfrau

    tanja-friesenfrau

    Auf einer von Kormoranen und See-Elefanten bevölkerten und von Delphinen umspielten Insel ist ein Indianermädchen - als einzige ihres Stammes - der Vernichtung entgangen. Im täglichen Überlebenskampf wird es selbst immer mehr Teil der Natur und Freund der Tierwelt. Achtzehn Jahre abenteuerlichen Lebens vergehen, bis wieder ein menschliches Wort an das Ohr des Mädchens dringt...

    • 2
  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    BookFan_3000

    BookFan_3000

    06. May 2011 um 20:08

    Auf einer von Kormoranen und See-elefanten bevölkerten und von delfinen umspielten Insel ist ein Indianermädchen als Einzige ihres Stammes zurückgeblieben. Im täglichen Überlebenskampf wird sie selbst immer mehr Teil der Natur und Freundin derTierwelt. Lange Jahre abenteuerlichen Lebens vergehen, bis wieder ein menschliches Wort an das Ohr des Mädchens dringt... Den Roman, dn ich mal ich der Schule gelesen hab, hat mich berührt, durchd die Tiefsinnigkeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der blauen Delphine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    Henriette

    Henriette

    15. November 2010 um 12:37

    Mir persönlich hat das Buch überhaupt nicht gefallen. Verwundert hat mich, dass die Deutschlehrerin es schon in der 5. Klasse lesen hat lassen. Laut Amazon ist es erst ab 12 Jahre, d.h. mindestens 1 Jahr zu früh. Ich glaube, dass den Kindern das Buch auch nicht wirklich gut gefallen hat, meiner Tochter auf jeden Fall nicht. Und dann wird darüber einen Aufsatz geschrieben. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden, aber wirklich anspruchsvolle Literatur kommt eh erst später in der Schule.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der blauen Delphine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. November 2010 um 19:20

    "Die Insel der blauen Delphine" ist wohl ein Klassiker der Jugendliteratur und wird oft in der Schule gelesen. Auch ich habe es als Kind gelesen und nun mal wieder ausgegraben um hier davon zu berichten. Ich habe es direkt an einem Tag verschlungen! :-) Scott O´Dell erzählt die (auf wahren Begebenheiten beruhende) Geschichte des Indianermädchens Karana, welche auf einer kleinen Insel vor der kalifornischen Küste aufwächst. Durch Krieg mit Weißen und Krankheiten wird das Leben auf der rauen Insel für die abnehmende Einwohnerzahl immer schwieriger. Der Stamm beschließt fort zu ziehen. Mutig macht sicher der Häupling mit einem Kanu allein auf die Reise zum fernen Festland. Als er mit einem Schiff der Weißen zurück kommt, um seine Leute zu hohlen und dieses schnell aufbrechen muss, weil ein Sturm aufkommt, bleibt Karana zurück, da ihr Bruder noch im Dorf ist. Tragischerweiße wird dieser nach kurzer Zeit von wilden Hunden ermordet und nun ist Karana ganz alleine auf der Insel. Von 1835 bis 1853 ist sie auf sich allein gestellt, sei es im Kampf gegen die Hunde, bei der Nahrungsbeschaffung und bei Krankheit. Bis sie schlussendelich doch "gerettet" wird... Die Geschichte ist sehr einfühlsam erzählt und auch sehr spannend. Ich würde das Buch ab etwa 12 Jahren empfehlen und kann es auch den Eltern nur ans Herz legen!

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der blauen Delfine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    Butterfly14

    Butterfly14

    03. October 2010 um 18:30

    Ein junges Mädchen, alleine, auf einer kleinen Insel..mit gefährlichen Tieren... Inhalt: Auf einer von Komoranen und See-Elefanten bevölkerten Insel ist ein Indianermädchen als Einzige ihres Stammes zurückgeblieben. Sie kämpft täglich ums Überleben, sie wird selbst immer mehr Teil der Natur und Freundin der Tierwelt. Viele Jahre voller Abenteuer vergehen, bis sie wieder ein menschliches Wort hört... Bewertung: Es war eines dernersten Bücher, welches ich auch mal konsequent durchgelesen habe. Ich hab über dieses Buch auch ein Referat gehalten und jeder aus meiner Klasse war von der Geschichte begeistert. Ich finde es so faszinierend, dass die Story nach einer wahren Begebenheit verfasst wurde. Es ist ein schönes Werk und auch wenn es für die Jugendlichen ist, können es dennoch Erwachsene lesen. Es ist einfach mal eine total untypische Geschichte. Sonst betrifft es june Männer, die in irgendwelche Abenteuer verstrickt sind. Dieses Mal ist es aber ein Mädchen, das ganz auf sich alleine gestellt ist. Es ist ein toller Roman und für Unterrichtszwecke perfekt geeignet. Ein tolles Buch für Jung und Alt :)

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der blauen Delphine" von Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine
    dramelia

    dramelia

    12. July 2010 um 18:12

    Eigentlich ist dieses Buch ein Kinder- und Jugendbuch, aber es ist trotzdem wunderschön! In diesem Buch geht es um ein Mädchen, welches auf einer Insel alleine und durch einen tragischen Zufall zurückgelassen wird, nachdem ihr Stamm von der Insel geflohen ist. Um nun zu überleben lernt sie Jagen, Fischen und lernt die Natur von einer anderen Seite kennen, die sie als Mädchen sonst niemals kennen gelernt hätte. Später wird sie dann gerettet und wird auf's Festland herübergebracht. Insgesamt liebe ich dieses Buch. Wir hatten es in der 6. Klasse als Schullektüre gelesen und es ist immer noch traumhaft. Dieses Buch basiert auf einer wahren Begebenheit, es ist jedoch etwas zwischen Autobiographie und Erzählung. Das Mädchen wird einem sofort sympathisch und man wird förmlich in dieses Buch hineingesogen. Ob es jedoch als Kinderbuch geeignet ist, ist ewas fragwürdig. In dem Buch geht es nicht nur um eine schöne heile Welt, alleine der Anfang ist sehr tragisch und es sterben während des Buches auch Menschen. Als Jugendbuch hingegen ist es schön zu empfehlen, aber dann eher für die jüngeren Jugendlichen und eher für Mädchen als für Jungs. Trotzdem würde ich es jedem sofort empfehlen, es mal zu lesen!

    Mehr
  • weitere