Scott Sigler

 4,1 Sterne bei 389 Bewertungen
Autor von Infiziert, Virulent und weiteren Büchern.
Autorenbild von Scott Sigler (© Scott Sigler)

Lebenslauf von Scott Sigler

Scott Sigler ist ein US-amerikanischer Autor und leidenschaftlicher Podcaster. Er wuchs in Cheboygan, Michigan auf und arbeitete nach seinem Bachelor in Journalistik unter anderem in der Obsternte, als Sportreporter, gründete ein StartUp ehe er sich voll und ganz auf das Schreiben konzentrierte. Er begann bereits in der Schule mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und ist heute ebenso bekannt für Drehbücher und Romane in einem Genremix aus Wissenschaft und Horror. Sigler lebt mit seiner Frau und zwei Hunden in San Francisco, Kalifornien

Alle Bücher von Scott Sigler

Cover des Buches Infiziert (ISBN: 9783453433632)

Infiziert

 (154)
Erschienen am 06.10.2008
Cover des Buches Virulent (ISBN: 9783453433816)

Virulent

 (75)
Erschienen am 01.12.2009
Cover des Buches EarthCore (ISBN: 9783902607041)

EarthCore

 (55)
Erschienen am 16.06.2008
Cover des Buches Implantiert (ISBN: 9783453434356)

Implantiert

 (47)
Erschienen am 09.11.2010
Cover des Buches Die Verborgenen (ISBN: 9783453437043)

Die Verborgenen

 (26)
Erschienen am 10.12.2012
Cover des Buches Das Blutmal (ISBN: 9783641084851)

Das Blutmal

 (7)
Erschienen am 26.11.2012
Cover des Buches Die Verborgenen (ISBN: 9783641095574)

Die Verborgenen

 (3)
Erschienen am 10.12.2012
Cover des Buches Implantiert (ISBN: 9783641066789)

Implantiert

 (0)
Erschienen am 18.05.2011

Neue Rezensionen zu Scott Sigler

Cover des Buches Alive: Book One of the Generations Trilogy (ISBN: B010O53372)wandablues avatar

Rezension zu "Alive: Book One of the Generations Trilogy" von Scott Sigler

Wer ist Anführer?
wandabluevor 8 Monaten

Im ersten Band der SF-Trilogie, Alive, Alight, Alone, erwacht EM in einem sargähnlichen Ding und kann sich mit der ihr eigenen Ferocity befreien. Desgleichen hilft sie einigen anderen aus ihren Behältnissen. Eigenartig ist, dass jeder der überlebenden „Insassen“ behauptet, es sei heute ihr/sein zwölfter Geburtstag. Doch als die Jugendlichen sich anschauen, bemerken sie, dass ihnen ihre Kleider nicht mehr passen und sie unmöglich erst zwölf Jahre alt sein können. 

 

Sie sind wunderschöne, makellose junge Erwachsene, aber orientierungslos und hilflos. Allmählich sortieren sie sich und ein Kampf ums Überleben beginnt.

 

Kommentar: Das englische Hörbuch ist von Emma Galvin ganz wunderbar eingelesen, es macht einen Riesenspaß, ihr zuzuhören. 

 

Eigentlich ist die Handlung einfach gestrickt. Allein, orientierungslos, eine Gruppe bildet sich. Man stellt sich die üblichen Fragen, woher, wohin, weshalb. 

 

Als Icherzählung konzipiert, erlebt die Leserschaft wie tief in uns allen verwurzelt Urinstinkte und Charakter sind, der Kampf um die Führung beginnt sozusagen sofort. Ehrgeiz behindert oft das gemeinsame Fortkommen und Gefahren gemeinsam zu bestehen, schmiedet nicht unbedingt zusammen. In einer Gruppe zu sein hat seine Vor- und seine Nachteile. 

 

Ethische Fragen werden gestellt und müssen beantwortet werden. Wie viel gilt ein einzelnes Leben gegenüber dem Fortbestehen der Gruppe. Wieviele Opfer darf man für sie bringen oder gar fordern? 

 

Natürlich ist die darüber liegende Handlung spannend, aber eben nichts Besonderes. Man muss herausfinden, wo man ist (ha, Raumschiff) – wer man ist (ha, das wird nicht verraten) – und wo man hingeht (ha, Planet. Gleich Paradies mit kleinen Fehlern). 

 

Sehr wunderbar gelöst findet die geneigte Leserin die Tatsache, dass, ist man erst einmal im Shuttle, hat man es gefunden und sich erkämpft, der Rest von alleine geht. Das Shuttle ist bereits programmiert, macht alles alleine  und man erreicht im Tiefschlaf den Planeten. Dort wartet Teil 2 auf uns. 

 

Man muss schon manchmal lächeln über die Art der Problemlösung, die der Autor anbietet. Da bleibt eben manches im Dunkeln. Oder löst sich plötzlich auf. Anderes aber muss erkämpft werden. Obwohl man die Vorprogrammierung des Shuttle einfach hinnehmen muss, ist „Alive“ ein super spannendes Space-Abenteuer, in dem ethische Fragen erörtert werden und man das Gruppenverhalten junger Menschen studieren und hinterfragen kann. 

 

Fazit: Jugendbuch wie es sein muss: spannend, temporeich, interaktiv, mit ethischen Fragen unterlegt, aber unaufdringlich.

 

Kategorie: SF. Jugendbuch
Verlag: Audible. 

Kommentieren0
5
Teilen
Cover des Buches Die Verborgenen (ISBN: 9783453437043)Jofemalus avatar

Rezension zu "Die Verborgenen" von Scott Sigler

Die Verborgenen
Jofemaluvor 2 Jahren

Scott Sigler ist für seinen direkten Schreibstil bekannt. Die Geschichte um Brian Clauser, einem introvertierten Bad Cop und seinen besten Kumpel, den immer gut gelaunten Good Cop Pookie Chang beginnt zuerst wie ein Buddymovie im Stil von „Lethal Weapon“ oder „Bad Boys“. Beide Cops ermitteln im Umkreis der San Francisco Mafia und geraten eher zufällig in eine unheimliche Mordserie.

Dabei nimmt Bryan einen seltsamen Geruch wahr und als wenn das nicht schlimm genug wäre, scheint er von Morden zu träumen, die am nächsten Tag bittere Realität wären.

Sigler gibt von Anfang an Vollgas. Das ist sein Style und ich bin zugegebenermaßen ein echter Fanboy. Ich liebe alles von Scott Sigler und ich werde auch weitere Bücher von ihm hier rezensieren. Die Geschichte entwickelt sich von einem Copmovie über einen knallharten Horrorthriller hin zu einer Art „kranker Superheldenfilm“ und ist dabei ständig auf Anschlag.

Ich liebe diese Geschichte einfach und halte „Nocturnal“ für eines der besten Bücher der Welt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Infiziert (ISBN: 9783453433632)Jofemalus avatar

Rezension zu "Infiziert" von Scott Sigler

Infiziert
Jofemaluvor 2 Jahren

Wie es mir immer mal wieder passiert, so stolperte ich am Grabbeltisch des hiesigen Supermarktes vorbei, um mir mal wieder etwas nettes zum Lesen zu besorgen. Ich hatte kurz vorher das Buch Meat von Joseph D’Lacey gelesen, einen dystopischen Thriller mit ziemlich plastischer Gewaltenschilderung. Ich bin einer, der die Bücher aufgrund des Covers kauft. Das „Meat“-Buch hat einen braunen Hintergrund, auf dem man einen Fleischerhaken sieht. Das Cover von Infiziert sieht diesem Buch ziemlich ähnlich. Es gibt einen rostbraunen Hintergrund und das ganze wird garniert von einer schneidend scharfen Geflügelschere. Aber: Hier handelt es sich nicht um Joseph D’Lacey sondern um Scott Sigler. Zu der Zeit wußte ich noch nicht, dass dieser Typ mein Lieblingsautor werden würde.

Sigler lässt sich wenig Zeit mit der Charakterentwicklung. Es gibt einen alternden CIA-Agenten, der seinen Job nicht genug hasst, um damit aufzuhören. Es gibt die machthungrige Ärztin, die immer knapp an der Grenze dessen ist, was sie verarbeiten kann und dann gibt es noch die „Irgendwie-Hauptfigur“ Perry, einen ehemaligen Footballspieler, der mit einer Krankheit infiziert ist, aber nicht zum Arzt geht. Er behandelt sich selbst und ja – auch die Geflügelschere kommt zum Einsatz. Die Figurenzeichnung ist „blockbustermäßig“ und das meine ich nicht negativ. Man kann Typen mögen oder nicht, nur anhand der Art, wie sie sich selbst geben. Perry ist absolut kein Sympathieträger, er ist eigentlich sogar ein richtiges Arschloch. Aber er ist ein Arschloch mit Herz.

Die Story ist am ehesten eine Mischung aus „sie leben“ und „Körperfresser“, unterscheidet sich aber von einem Stephen King Roman dadurch, dass Sigler ganze Kapitel mit wissenschaftlichen Abhandlungen über das Virus und dessen Ausbreitungstricks führt. Er beschreibt die Vorgänge im inneren des Körpers und benutzt oft auch die Fachausdrücke. Im Glossar gibt es am Ende auch noch eine sehr lange Liste mit Quellenangaben.

Und tatsächlich funktioniert diese Geschichte wirklich gut. Es macht wirklich Spaß, den Figuren zu folgen und dem Katz- und Mausspiel zwischen den Personen und dem Virus bzw. den besessenen zu folgen. Es macht auch Spaß, zu lesen, wie eklig es sein kann, wenn bisher unbescholtene Bürger urplötzlich einen irren Blick aufsetzen, sich selbst mit der Axt ein Bein abhacken und sich anschließend auch noch anzünden. Infiziert ist sicherlich kein Buch für zartbesaitete Gemüter, denn Sigler schreibt doch recht plastisch. Blut wird gespuckt und so mancher Tod wird auch ordentlich ausgeschmützt.

Ich halte Sigler seitdem für meinen Lieblingsautoren und werde alle weiteren Bücher von ihm hier vorstellen.

Story: , Spaß: , Figuren: 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Also, mein freund hat implantiert gelesen und ich wollte ihm den nächsten teil der reihe schenken. leider konnte ich bis jetzt nicht klar herausfinden welches das nächste in der reihe ist. kann mir vielleicht einer dabei helfen??:) Lg
1 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 378 Bibliotheken

auf 97 Wunschzettel

von 62 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks