Scott Snyder Happy Fish

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Happy Fish“ von Scott Snyder

Was uns bei Scott Snyder begegnet, ist nicht ganz die Welt, die wir kennen. Es ist eine von Irrtümern und fehlgeleiteten Gefühlen beherrschte Welt, in der die Suche nach Liebe und Glück von vorherein aussichtslos scheint. Dennoch kann kein Zweifel dran bestehen, dass dieser junge Erzähler ein entschiedener Moralist.

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Skurrile Tupfer

    Happy Fish
    rallus

    rallus

    23. August 2013 um 10:21

    Snyder hat hier skurrile Kurzgeschichten versammelt. Seine Geschichten beschreiben eine andere Welt, man wird in eine leicht veränderte Realität entführt. Dadurch hält er eine Spannung aufrecht, die aber leider in der Hälfte der Geschichten nicht erfüllt wird. Die Letzte reißt sogar einfach nach 6 Seiten ab. Dadurch dass er nur marginal an der Wiklichkeit vorbeischrammt, fragt man sich des öfteren ob dies nicht auch eine Wirklichkeit sein, oder zumindestens werden kann. Alle seine Helden sind männliche Verlierer, die sich in höchst wunderlichen Tätigkeiten ausüben. Preston der ein Luftschiff über Land verfolgt, in dem er seine Geliebte vermutet, die wie in Hänsel und Gretel, persönliche Dinge auf ihrem Flug verliert. Der Lektor der es nicht über sich bringt, die eingesendeten Geschichten abzulehnen, die er geschickt bekommt. Der Broker der seine Freundin an einen gelähmten Country Sänger verliert der auf der Bühne aber wie eine ferngesteuerte Puppe funktioniert. So manches Mal geht im die Luft aus und das Groteske schlägt ins Lächerliche um, Snyder gelingt es nicht immer den feinen Grad zwischen Spannung und bizarren Beschreibungen aufrechtzuerhalten. Ein aber dennoch lesenswertes Buch, wer Kurzgeschichten mag.

    Mehr