Scott Westerfeld Midnighters - Der Riss

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(21)
(22)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Midnighters - Der Riss“ von Scott Westerfeld

Ein Geschmack kam über die Wüste auf sie zugedonnert, weit und uralt und bitter. Er fuhr durch die Sporthalle und löschte alles aus. Melissas schlug die Augen auf: blaues Licht, erstarrte Körper ... Stille. Sie sah auf ihre Uhr. Es war erst kurz nach neun Uhr morgens. Die blaue Zeit war trotzdem da. Eigentlich dachten die Midnighter, fünf Teenager aus Bixby, Oklahoma, sie wüssten alles über die geheime 25. Stunde, in der nur sie selbst und die dunklen Kreaturen sich frei bewegen können. Doch dann gefriert die Zeit plötzlich am helllichten Tag. Schnell wird klar, dass die Barriere zwischen der blauen Stunde und der normalen Zeit bröckelt. Und dass die Darklinge sie bald durchbrechen werden, um Menschen zu jagen - wenn die Fünf keinen Weg finden, sie zu stoppen.

Stöbern in Jugendbücher

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine schöne Geschichte aus 1001 Nacht

sjule

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Die Geschichte ist eine Mischung aus der Serie „Pretty Little Liars“ und einem Fantasy Roman. Mit vielen Intrigen und wenig Romantik.

Rajet

The Hate U Give

Ein grandios geschriebenes Buch mit einer ehrlichen, unfassbar fesselnden Story, die einen auch nach dem Lesen nicht loslässt.

Svenjas_BookChallenges

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Durchhalten wird belohnt!

stellette_reads

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandioses Finale!

    Midnighters - Der Riss
    Janna_Stati

    Janna_Stati

    20. June 2013 um 19:17

    Meinung:  Nach "Die Erwählten" und "Das Dunkle" konnte ich mehr schwer vorstellen, wie Scott Westerfeld die Geschichte um die blaue Zeit zu einem endgültigen Höhepunkt treiben könnte. Ich dachte, das Potenzial wäre so gut wie ausgeschöpft. Gott sei Dank lag ich da falsch. Westerfeld hat seine Kreativität unter Beweis stellen können.  Sehr gefallen haben mir die zahlreichen Verknüpfungen zwischen den Bänden und die Bezüge zu Ereignissen, vorher scheinbar zufälligen Details, aus den vorangegangenen Büchern. Dadurch konnte Scott Westerfeld die Geschichte gekonnt abrunden und ein harmonisches Gesamtbild geben. Statt zu versuchen, wie manche Autoren das ständig tun, neue Tricks zu erfinden um den Leser in Erstaunen zu versetzen, kam er auf gefallene Andeutungen zurück und vervollständigte diese.  Die Handlung hat sich erst langsam und dann immer schneller und schneller entwickelt und dem Buch eine Dynamik verliehen. Dadurch konnte Westerfeld viel Spannung aufbauen und gleichzeitig immer wieder Überraschungen einbringen. Zum Schluss hat sich jedes Detail in ein riesiges Puzzle gesetzt und die schöne Entwicklung einer gut durchdachten Idee dargestellt.  Der Schluss hat mir besonders gefallen. Bevor ich jedoch zu viel preisgebe, will ich mich etwas zurückhalten auch wenn meine Ausführungen deshalb für euch manchmal schleierhaft erscheinen könnten.  Es ist ein trauriges, aber gleichzeitig glückliches Ende. Man kann weder von einem Desaster, als auch von einen Happy End sprechen. Deshalb gelingt es Scott Westerfeld die Geschichte realistisch erscheinen zu lassen. Im richtigen Leben gibt es schließlich selten nur guten Ausgänge. Meistens hat man gemischte Gefühle, wenn etwas abgeschlossen ist. Für manche Midnigter hat sich das Leben sehr stark verändert und wird nie wieder so sein wie vorher. Die Rettung von unschuldigen Menschen hat zum Schluss ihren Preis, der nicht angenehm ist, aber sinnvoll erscheint.  Ich glaube das reicht dieser Stelle mit den verschlüsselten Andeutungen. Es ist schwer genug nichts konkretes zu erzählen um euch den Spaß am Lesen nicht zu verderben.  Fazit: Der abschließende Band der Midnighter-Serie "Der Riss" von Scott Westerfeld ist eine sehr gute Abrundung der Geschichte um die blaue Zeit. Die zahlreichen Bezüge zu vorangeschrittenen Büchern lassen die Serie als großes ganzen erscheinen und zeigen, wie durchdacht die Handlung gewesen ist. Westerfeld baut gekonnt Spannung auf und überrascht die Leser auf Schritt und Tritt. Auch das Ende lässt dem Erstaunen viel Platz - kein Desaster, aber auch kein Happy End. Aus meiner Sicht der perfekte Mix. 

    Mehr
  • Frage zu "Midnighters Band 3 - Der Riss" von Scott Westerfeld

    Midnighters - Der Riss
    Mitchie

    Mitchie

    weiß einer zuffällig ob es noch nen 4. teil von Midnighters geben wird?
    xoxo
    Mitchie

    • 2
  • Rezension zu "Midnighters Band 3 - Der Riss" von Scott Westerfeld

    Midnighters - Der Riss
    Reever

    Reever

    01. May 2010 um 00:20

    Beim dritten Teil gehts um die Menschheit, die blaue Stunde die nur Menschen in Bixby erleben können die genau innerhalb einer Sekunde nach Mitternacht geboren wurden erweitert sich. Jetzt passiert es auch während der Schulzeit, alles erstarrt ob Mensch oder Maschine, bis auf die fünf Freunde die Midnighters von denen jeder eine spezielle Fähigkeit hat, Melissa die Gedankenlesen kann spürt daß ein Riss entsteht der auch andere Menschen in die blaue Zeit zieht. Die Darklinge kommen aus den Bergen um zu fressen, tausend Jahre alte Wesen die ihre Gestalt wechseln können werden an Halloween 25 Stunden lang Menschen jagen und fressen können. Der Riss weitet sich immer weiter, es werden millionen Menschen betroffen sein. Können die Fünf die Darklinge aufhalten ? Sehr spannend und toller Stoff mit einem sehr ungewöhnlichen Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Midnighters Band 3 - Der Riss" von Scott Westerfeld

    Midnighters - Der Riss
    Myobi

    Myobi

    02. April 2008 um 22:55

    Der dritte Band ist auch ganz gut. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Die Trilogie kann ich nur weiterempfehlen.