Seanan McGuire

 3.9 Sterne bei 192 Bewertungen
Autorin von Winterfluch, Der Atem einer anderen Welt und weiteren Büchern.
Seanan McGuire

Lebenslauf von Seanan McGuire

Hall of Fame Autorin: Seanan McGuire wurde am 5. Januar 1978 in Martinez, Kalifornien, USA geboren. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Mira Grant. Als Mira Grant hat sie sich inzwischen einen Namen als Verfasserin von Horrorromanen gemacht. Neben dem Schreiben widmet sie sich verschiedenen anderen Hobbys. So zeichnet sie außerdem Comics und tritt als Singer/Songwriterin auf. Für ihre Werke wurde sie schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. So zum Beispiel 2010, als sie den John W. Campbell Award for Best New Writer gewann. Ihr Roman „Feed“ stand auf der Top 100 Thriller-Liste des National Public Radio. Außerdem wurden ihre Veröffentlichungen schon für den Shirley Jackson Award und den Hugo Award for Best Novel nominiert. Des weiteren ist sie Teil der Darrell Awards Hall of Fame. Nebenbe schreibt sie noch für ihren Blog. Sie lebt mit ihrer Katze in einem alten Farmhaus im Norden von Kalifornien.

Neue Bücher

Der Atem einer anderen Welt

 (30)
Neu erschienen am 23.01.2019 als Hardcover bei FISCHER Tor.

Alle Bücher von Seanan McGuire

Sortieren:
Buchformat:
Winterfluch

Winterfluch

 (70)
Erschienen am 05.04.2012
Der Atem einer anderen Welt

Der Atem einer anderen Welt

 (30)
Erschienen am 23.01.2019
Nebelbann

Nebelbann

 (26)
Erschienen am 09.11.2010
Nachtmahr

Nachtmahr

 (15)
Erschienen am 05.04.2011
Der Atem einer anderen Welt: Roman

Der Atem einer anderen Welt: Roman

 (1)
Erschienen am 21.12.2018
October Daye, Band 1,2,3 von Seanan McGuire

October Daye, Band 1,2,3 von Seanan McGuire

 (0)
Erschienen am 01.01.2010
Every Heart a Doorway (Wayward Children)

Every Heart a Doorway (Wayward Children)

 (17)
Erschienen am 05.04.2016
Rosemary and Rue

Rosemary and Rue

 (6)
Erschienen am 01.09.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Seanan McGuire

Neu

Rezension zu "Der Atem einer anderen Welt" von Seanan McGuire

Was für eine coole Grundidee!
Skyline-Of-Booksvor einem Tag

Klappentext

„Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen?
Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde.
Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann.
Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt.
Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.
Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...“

 

Gestaltung

Mit dem Bild eines verschnörkelten, alten Metallzaunes vor einem großen Gebäude, welches sich im Hintergrund abzeichnet, verleiht das Cover schon einen perfekten ersten Eindruck der Geschichte. Das Gebäude visualisiert auch das im Buch wichtige Setting von Eleanor Wests Haus. Die Farben ergänzen sich mit dem dunkleren Ton des Hauses und Zauns, wobei ich es vor allem sehr schön finde, wie die Farben zur Buchmitte hin immer heller werden und so der Effekt eines Rahmens erzeugt wird.

 

Meine Meinung

„Der Atem einer anderen Welt“ wurde beworben als ein Buch für Fans von Ransom Riggs, C.S. Lewis und Philip Pullman. Da ich die Bücher und Geschichten dieser Autoren liebe, schrie dies natürlich geradezu danach, dass ich das Buch lesen muss. Und ich finde, dass der Vergleich wie die Faust aufs Auge passt, denn die Geschichte von Seanan McGuire reiht sich perfekt ein in die der zuvor genannten Autoren.

 

Die Idee des Buches gefiel mir sehr gut, denn in „Der Atem einer anderen Welt“ gibt es verschiedene Türen und Welten, die ich als sehr detailliert und gut ausgearbeitet erlebt und empfunden habe. Beim Lesen spürte ich einfach, wie viel Arbeit in die Entwicklung dieses Settings geflossen ist, da alles sehr gut zu verstehen ist und man sich auch gut in das Buch hineinversetzen kann. Die Ideen fand ich dabei auch super kreativ und einfallsreich, weil es hier viele verschiedene Kombinationen verschiedener Wirklichkeiten gab. So konnte ich auch einiges entdecken, wodurch das Lesen spannend wurde.

 

Der Schreibstil jedoch hat mir nicht so gut gefallen, da ich mich erst an ihn gewöhnen musste. Ich fand die Art zu erzählen etwas sperrig, da manche Formulierungen recht altertümlich wirkten und für meinen Geschmack manchmal auch zu ausufernd waren. Einerseits ist es natürlich beeindruckend, wenn ein Autor solch einen Stil das ganze Buch über beibehält, aber ich fand es als Leser etwas anstrengend, weil sich für mich manche Beschreibungen nicht ganz so schnell lesen ließen.

 

Die Handlung fand ich dabei durchaus interessant, da sich das Buch damit befasst, was mit den Kindern und Jugendlichen passiert, welche aus einer fremden Welt wie beispielsweise Narnia, wieder zurück in unsere gelangen. Diesen Jugendlichen bietet das Internat „Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen“ ein Zuhause. Dabei wird das Buch in drei Geschichten bzw. Teile unterteilt. Im ersten Teil geht es um Nancy, welche im Internat ankommt und mit Jack, Jill und Sumi Freundschaft schließt, bis seltsame Morde passieren… Der zweite Teil erzählt dann die Vorgeschichte von Jack und Jill und im letzten Teil steht Sumi im Mittelpunkt und die Geschichte setzt wieder beim ersten Teil ein.

 

Fazit

Fantasiereiche Ideen treffen auf eine tolle, detaillierte Ausarbeitung  eines Settings, das mir gut gefallen hat. Was passiert mit Kindern und Jugendlichen, die beispielsweise aus Narnia zurückkehren? Mit dieser Frage befasst sich „Der Atem einer anderen Welt“ auf interessante Weise. Der Schreibstil war nicht so ganz meins, weil er mir etwas zu sperrig war, aber die Ideen konnten mich begeistern und die Handlung sehr gut unterhalten.

4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Atem einer anderen Welt" von Seanan McGuire

Toller Fantasy mit dem gewissen Etwas
Korikovor 3 Tagen

Story:
Kinder haben schon immer Türen in fremde Welten aufgestoßen, Königreiche gerettet und Abenteuer erlebt. Doch was passiert mit denen, die zurückkehren, obwohl sie in dieser Welt keinen Platz mehr haben? Die auf der Suche nach ihrer Tür zurück nach Hause sind? Solchen Kindern gibt Eleanor West ein Zuhause, ganz gleich in welchen skurrilen Welten sie waren und welche Gründe es für ihre Rückkehr in die Realität ist. Sei es Nancy, die in einer der vielen Unterwelten war und sich in der Nähe des Herrn der Toten wohl gefühlt hat, oder Jack und Jill, die sich in einer Horrorfilm-Welt inklusive Vampiren und verrücktem Wissenschaftler wiederfanden; Christopher, der mit Skeletten tanzen kann oder Kade, der eigentlich ein Feenprinz ist, jedoch in seine Welt nicht mehr zurückkehren kann. Sie alle finden einen Platz in Eleanor Wests Schule, um zu lernen, sich in der normalen Welt zurechtzufinden, denn ein Weg zurück ist nahezu unmöglich …

Eigene Meinung:
„Der Atem einer anderen Welt“ erschien 2019 bei Fischer Tor beinhaltet die ersten drei Kurzromane von Seanan McGuires „Wayward Children“-Reihe: „Every Heart a Doorway“, „Down Among the Sticks and Bones“ und „Beneath the Sugar Sky“. Der erste Kurzroman gewann 2017 mehrere renommierte Preise und legte den Grundstein der Reihe, die noch bisher nicht abgeschlossen ist. Zudem wurde Anfang 2019 die Verfilmung des Stoffes von Sfyfy als TV-Serie bekanntgegeben.

Die 150-seitigen Kurzromane sind skurril, spannend, teilweise ein wenig unheimlich und in sich abgeschlossen. Während die erste Geschichte den Fokus auf Nancy legt, die neu an Eleanor Wests Schule ist und direkt in eine Mordreihe an Mitschüler*innen stolpert, beleuchtet „Down Among the Sticks and Bones“ die Geschichte der grundverschiedenen Zwillinge Jack und Jill, die in einer Horrorfilm-Welt mit Vampiren und Monstern gelandet sind und sich für gänzlich unterschiedliche Wege entscheiden. Im dritten Kurzroman „Beneath the Sugar Sky“ dürfen sich die Schüler*innen von Eleanor West der Herausforderung stellen, die ermordete Sumi ins Leben zurückzuholen, denn sie muss in der Zunft noch das Kuchenland vor einer bösen Königin retten. Der Leser lernt in diesen drei Kurzromanen nicht nur einen Bruchteil der verschiedenen Welten kennen, man erfährt auch einiges über die Hintergründe. Seanan McGuire hat viele tolle, sehr faszinierende Ideen, die es in dieser Form (meines Wissens nach) noch nicht gab – Fans von Fantasybüchern können sich auf etwas gänzlich Neues freuen. Die drei Geschichten sind allesamt spannend, individuell und machen Lust auf mehr – es bleibt zu hoffen, dass Fischer Tor auch die nächsten Geschichten der „Wayward Children“ (der 5. Kurzroman ist für 2020 angekündigt) den deutschen Lesern zugänglich macht, denn die Geschichten der Kinder machen Lust auf mehr. Man hat die Hoffnung, mehr über die Figuren zu erfahren, die bisher nur am Rande vorgekommen sind, jedoch genug Potenzial für eigene Abenteuer bieten.

Die Figuren sind bunt, fernab der Klischees und vollkommen einzigartig. Sei es die stille, asexuelle Nancy, die überschwängliche, immer plappernde Sumi oder der Transjunge Kade, der einst gegen Kobolde gekämpft hat – sie alle sind herrlich anders und skurril, weil sie sich in keine Schublade pressen lassen. Wer Figuren sucht, die angenehm aus dem Rahmen fallen und keine gängigen Klischees bedienen, wird bei Seanan McGuires „Der Atem einer anderen Welt“ auf jeden Fall fündig. Sie legt Wert auf Diversität in vielfacher Form (queer, PoC, dick/dünn, etc.) – etwas, was man in Büchern eher selten findet und das vollkommen natürlich und nicht aufgesetzt wirkt. Das liegt vor allem daran, dass die verschiedenen Lebensformen- und weisen vollkommen akzeptiert werden und ein dickes Mädchen ebenso wenig angefeindet und bemitleidet wird, wie eines, dem ein Arm fehlt. Die Kinder werden von ihresgleichen so angenommen, wie sie sind – ohne Vorurteile und schiefe Blicke.

Stilistisch gibt es wenig zu bemängeln – die Autorin hat einen angenehmen, sehr blumigen, soliden Schreibstil, der gut zu den Geschichten und Figuren passt. Zu Beginn ist der auktoriale Erzählstil mit den wechselnden Perspektiven ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell damit klar, je besser man die Figuren kennenlernt und je stärker man in die verschiedenen Welten und Geschichten eintaucht. Seanan McGuire hat ein Händchen für Beschreibungen, denn die Welten sind so lebendig und authentisch, dass sie beim Leser Kopfkino auslösen.

Fazit:
„Der Atem einer anderen Welt“ ist ein skurril-morbider, erfrischend neuer Fantasyroman, der vorwiegend durch ungewöhnliche Figuren voller Diversität besticht und in dem das Thema Inklusion groß geschrieben wird. Die Grundidee mit den verschiedenen Welten und den Türen dorthin ist toll, die einzelnen Geschichten sind mitreißend und spannend – Seanan McGuires Kurzromane machen Lust auf mehr und man darf gespannt sein, welche Abenteuer die verschiedenen Figuren noch erleben dürfen. Wer ungewöhnliche Geschichten voller Magie, Geheimnissen und Abenteuer schätzt und wen Kurzromane nicht stören, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren – „Der Atem einer anderen Welt“ ist ein tolles Buch, das viel Neues und Unerwartetes bietet. Zu empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Atem einer anderen Welt" von Seanan McGuire

Highlight mit einer tollen Botschaft
Jessica_Dianavor einem Monat

Klappentext
Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen? Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde. Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann. Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt. Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind. Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...

Meinung: Beim lesen werden einige Gefühle geweckt - Ekel, grusel, Begeisterung und Traurigkeit.  Der Inhalt des Buches besteht aus drei Novellen wobei jede Geschichte für sich spricht, jedoch auch irgendwie zum großen Ganzen gehört.

Wir durchleben Abenteuer in der Unterwelt, lernen Vampire kennen, ein Knochenmädchen und noch vieles mehr.

Jede Geschichte ist skurril, fesselnd und irgendwie auch unheimlich - Gänsehaut-Momente garantiert.

Der Schreibstil des Autors ist fesselnd und pregnant - 3 geschichte die in der Theorie für sich allein stehen könnten, da alles aus einem "klassischen" Roman dabei ist, aber im gesamten dann so miteinander verflochten sind und sich doch auf die Ursprungsgeschichte in gewisser Weise beziehen, spricht glaube ich nicht nur für die Sprache in dem Roman, sondern ebenso auch für die Kreativität des Autors.

Fazit: Eine story die den Leser in den Bann zieht. Verschiedene Geschichten bei denen eine besser ist als die andere und man sich irgendwie mit einem gewissen Teil daraus (sei es der Charakter oder die welt) identifizieren kann. Ein Buch welches man lesen sollte - 5 von 5 sternen ❤

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 417 Bibliotheken

auf 189 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks