Sebastian 23 Theorie und Taxis: Auswege aus der Philosophie

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Theorie und Taxis: Auswege aus der Philosophie“ von Sebastian 23

Was ist Wahrheit? Wie kann man gerecht teilen? Was ist schön? Jetzt außer Natalie Portman... Eine etwas andere Einführung in die Philosophie - aus der Sicht eines abgebrochenen stud.phil., der die großen Fragen nach dem Sinn des Lebens notgedrungen aus der Perspektive eines Taxifahrers behandelt. Inklusive E-Book im Format EPUB oder mobipocket

Anfangs weder informativ noch lustig, steigert sich das Buch in der zweiten Hälfte. Ein recht humorvoller Überblick über die Philosophie.

— Originaldibbler
Originaldibbler

die großen Fragen des Lebens mal humorvoll erklärt

— GerdaR
GerdaR

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erst schwach, dann zunehmend besser

    Theorie und Taxis: Auswege aus der Philosophie
    Originaldibbler

    Originaldibbler

    28. December 2014 um 00:22

    in THEORIE UND TAXIS versucht der bekannte Poetry-Slammer Sebastian 23 einen humorvollen Überblick über die wichtigsten Fragen der Philosophie zu geben. Mittel zum Zweck - oder mit anderes Worten: der Ich-Erzähler - ist der Taxifahrer Paul Borchert, der kurze Geschichten zu 30 verschiedenen Fragen erzählt. In der ersten Hälfte des Buches sind diese Texte zwar mit Anspielungen auf bekannte philosophische Texte gespickt aber mangels Erklärung bleiben diese Texte auf der Ebene oberflächlichen Humors stehen, ohne dem Leser philosophische Eindrücke zu gewähren: ""Was kann man mit einem Philosophie-Studium eigentlich beruflich machen?" Ich gebe zu, die Frage wäre einfacher zu beantworten, wenn man am Ende seines Studiums statt eines Magister-Zeugnis direkt einen Taxischein kriegen würde." In der zweiten Hälfte kriegt Sebastian 23 dann zum Glück doch noch die Kurve und erklärt mehr. Aus meiner (höchst subjektiven) Sicht ist die erste Hälfte Zeitverschwendung (2 Sterne), während die zweite einen humorvollen Einstieg in die Beschäftigung mit philosophischen Themen bietet (4 Sterne). Unterm Strich von mir 3 Sterne. 

    Mehr
  • Lustig!

    Theorie und Taxis: Auswege aus der Philosophie
    fraeuleinbuecherwald

    fraeuleinbuecherwald

    15. September 2014 um 11:26

    Wenn man an Philosophie denkt, dann ist der erste Gedanke meist ein älterer Mann, der sich den Bart krault und fragt „Warum?“ Wenn man an die Frage „Warum?“ denkt, dann ist der erste Gedanke meist ein fünfjähriger Junge, der wissensdurstig seine total genervten Eltern mit Fragen löchert. Und wenn man diese beiden Gedanken im Kopf hat, wird man merken, dass Sebastian 23 weder fünf Jahre alt ist, noch Bart trägt und trotzdem Philosophie studiert hat. Warum? Kommen wir erstmal zum Grundsätzlichen: Sebastian 23 ist Poetry Slammer, Autor, Kabarettist, Liedermacher und Mützenträger und darin ziemlich gut. Mehrere Bücher (u.A. „Purer Unfug“, das auch schon seinen Platz hier auf dem Blog gefunden hat), Solo-Programme und ein Vizeweltmeistertitel  sprechen für sich. Nun hat sich Herr 23 einem Thema gewidmet, das wohl ihm und allen anderen Philosophiestudenten am Herzen liegt: Er macht die Philosophie kompatibel für jeden, denn es ist aus der Sicht eines Taxifahrers geschrieben. Meine innere Taxifahrerin und ich konnten uns zwischenzeitlich kaum vor lachen auf dem Sofa halten, wenn Paul Borchert über die wichtigsten Themen der Philosophie philosophiert: „Was ist Wahrheit“, „Was ist Denken“ und „Was ist Freiheit“. In 31 Kapiteln befasst sich der Mann hinterm Steuer mit diesen wichtigen Fragen und ein ums andere Mal denkt man nach den Kapiteln „Ah! Hä?“ Und genau so soll es sein. Am Ende des Buches gibt es für die Wissensdurstigen noch einen Epilog, der genau so ernst gemeint ist wie die restlichen Kapitel. Zwischen den Kapiteln finden sich immer vier Karten zum Thema „Das philosophische Quartett“. Man könnte sich diese Karten ausschneiden und gegen Freunde spielen. Einziges Manko: Auf der Rückseite der Karten geht der Text weiter. An sich aber eine schöne Idee, wenn man mal einen spannenden Abend mit seinen Philosophie-Freunden verbringen möchte. „Theodor W. Adorno – Bücher: 31, HA!“ „Kommt drauf an, wie du Bücher definierst.“ Man sieht, man kann mit Philosophie-Studenten eigentlich keinen Spaß haben. Je nachdem, wie man „Spaß“ definiert, aber hier hat es doch mal jemand geschafft. Alles in allem kann man über das Buch sagen, dass man es kaufen kann. Es ist gemacht für Menschen, die etwas über Philosophie erfahren möchte, für die, die etwas über Taxifahrer erfahren möchte und für die, die einfach nur lachen möchten. Außerdem ist Sebastian 23 scheinbar einer der wenigen Philosophen, der nach dem Studium keinen Taxischein gemacht hat oder mit Zottelfrisur in irgendwelchen Talkshows abhängt und doch irgendwie wie ein ganz normaler Mensch lebt.

    Mehr