Sebastian Canaves Off The Path

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(10)
(12)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Off The Path“ von Sebastian Canaves

Reiseblogger Sebastian Canaves gibt in seinem Buch wichtige Tipps und Ratschläge für alle, die eine Reise fernab der bekannten Pfade erleben wollen: Wie plant man einen abenteuerlichen Individualurlaub? Wie funktioniert Work & Travel? Was kostet eine Weltreise, und wie spart man am besten dafür? Was gehört in den Rucksack, was ist verzichtbar? Welche Länder lohnen überhaupt noch? Mit Humor und zahlreichen persönlichen Erlebnissen gibt der Autor Einblick in seinen Erfahrungsschatz als (Welt-)Reisender und verrät in mehr als 100 Tipps, wie man seinen Reisetraum leben kann.

Eine gelungene Anleitung zum Planen und Durchführen einer (Backpacker-) Reise mit unterhaltsamen Anekdoten eigener Reiseerfahrungen

— Chrissi30
Chrissi30

Mein Fernweh ist geweckt!

— arizonancy
arizonancy

Interessantes Buch, das Lust auf eine große Reise macht.

— Iloenchen
Iloenchen

Für Reiselustige, Abenteurer, Wegträumer oder auch als Geschenk super :)

— Klene123
Klene123

Ein " Muss" für alle , die neben den Wegen reisen wollen.

— Rees
Rees

Fernweh zum Träumen und Planen- ein super Geschenk! ☀️

— mamamal3
mamamal3

Wer das individuelle Reisen und andere Länder und Kulturen liebt, ist bei "Off The Path" von Sebastian Canaves genau richtig.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Gutes Buch für alternative Reisemöglichkeiten für junge LeserInnen, mit wenig Erfahrung und Verantwortung

— mysticcat
mysticcat

Ein MUSS für alle Reisebegeisterten! Sebastian Canaves gibt viele nützlichen Tipps und Tricks zur perfekten Reise. Ich werde das Buch sicherlich für die Planung meines nächsten Trips brauchen.

— AndreaKristina
AndreaKristina

Der perfekte Reiseplaner für Backpacker!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene und unterhaltsame Anleitung zum Reisen

    Off The Path
    Chrissi30

    Chrissi30

    15. June 2016 um 22:11

    Die Vorbereitung und Planung einer Reise, besonders einer längeren Reise, ist das Thema dieses Buches. Der Autor ist ein erfahrener Reiseblogger und hat zahlreiche Tipps und Erfahrungen zum Teilen und Schmunzeln. Das Buch ist in gegliedert in den Abschnitt "Vorbereitung", "Durchführung" und "nach der Reise". Diese Struktur macht Sinn und gibt dem Leser einen guten Überblick. Die Tipps und Anregungen für eine vor allem Backpacking-Reise werden anschaulich und unterhaltsam präsentiert. Die persönlichen Anekdoten des Autors lockern den Ratgeber-Aspekt des Buches auf und erleichtern das Lesen. Etwas anstrengend fand ich die kleinen Geschichten und Anmerkungen anderer Leute zu lesen, da sie zwar thematisch zum jeweiligen Kapitel passten, aber inmitten eines Absatzes eingeschoben wurden. Den Lesefluss und den inhaltlichen Anschluss zu behalten, wurde dadurch erschwert. Fazit: Ich empfehle dieses Buch allen Reiselustigen, die noch nicht oft gereist sind, da das Buch viele gute Tipps enthält. Aber auch erfahrene Reisende können diesem unterhaltsamen Werk viel abgewinnen, da es über den üblichen Ratgeber weit hinaus geht. Ich hatte auf jeden Fall Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Rezension - "Off the path" von Sebastian Canaves

    Off The Path
    arizonancy

    arizonancy

    14. April 2016 um 19:03

    • Die Eckdaten •   Titel: “OFF THE PATH – Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein”, Reihe: /, Autor: Sebastian Canaves, Verlag: Ullstein Buchverlage, Seitenanzahl: 238, Genre: Ratgeber, Taschenbuch für 12,99€  • Der Klappentext • Rückseite: “ANDERS REISEN LEICHTGEMACHT! Reiseblogger Sebastian Canaves gibt in diesem Buch Tipps und Ratschläge für alle, die eine Reise fernab der bekannten Pfade erleben wollen: Wie plant man einen abenteuerlichen Individualurlaub? Was kostet eine Weltreise, und wie finanziert man sie? Wie funktioniert Work & Travel? Was gehört in den Rucksack, was ist verzichtbar? Welche Länder lohnen sich besonders? In lockerem Ton und mit vielen persönlichen Erlebnissen gibt der Autor Einblick in seinen Erfahrungsschatz als (Welt-)Reisender und verrät in mehr als einhundert Tipps, wie man seinen Reisetraum leben kann.”  • Meine Meinung • Mit seiner, in drei große Abschnitte gegliederten Einteilung („Vor“, „Während“ und „Nach der Reise“) hat Canaves eine gute und vor allem übersichtliche Methode gefunden, dem Leser seine zahlreichen Tipps und Tricks für vor allem Backpacking-Reisen zu präsentieren. Die Gestaltung ist hauptsächlich in orange gehalten; auch die Illustrationen und Bilder haben einen orangenen Grundton, was zu einer stimmigen Harmonie beiträgt. Canaves schreibt leicht verständlich und authentisch über seine Erfahrungen. Es ist fast, als würde man seinen Blog und keinen Ratgeber im herkömmlichen Sinne lesen. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ab und zu schiebt er kleine, ein- bis zweiseitige Exkurse ein, was an sich eine gute Idee ist, aber leider manchmal den Lesefluss etwas stört. Außerdem tauchen immer wieder kurze Anekdoten von anderen Personen auf, die gerade zum Kapitel passen.  • Fazit • Für noch unerfahrene Backpacker bzw Backpacking-Interessierte ist das Buch optimal. Canaves hat sehr viele Dinge berücksichtigt, an die man im ersten Moment vielleicht nicht sofort denkt, beziehungsweise gar nicht denken kann, wenn man sich nur wenig auskennt. Deshalb ist das Buch vor allem für Abenteuerlustige gedacht, die das erste Mal ihren Rucksack packen und auf Entdeckungsreise gehen wollen. Die Aufmachung, die Gestaltung und der Inhalt sind alles in allem sehr stimmig und erzeugen eine angenehme Leseatmosphäre, fernab von üblichen Ratgebern. Wer dieses Buch liest muss sich definitiv darauf gefasst machen, dass es Fernweh und Abenteuerlust weckt! Von mir gibt es für diese „Reiseanleitung zum Glücklichsein“ ♥♥♥♥♥, denn das Lesen hat mich auf jeden Fall schon mal mit glücklichen Gedanken an baldige Reisen und Abenteuer beschenkt!

    Mehr
  • Wenn einer eine Reise tut

    Off The Path
    Maralis

    Maralis

    29. October 2015 um 19:04

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und dies macht, auf eine sehr sympatische Art und Weise, der Reiseblogger Sebástian Canaves in seinem Buch Off The Path. Doch er erzählt nicht nur, wie er Reiseblogger wurde und von seinen Reisen. Er gibt auch viele wertvolle und nützliche Tipps zum Reisen in seinem Buch weiter und schöpft dabei aus seinen eigenen Erfahrungen. Eine kleine Auswahl was einen in diesem Buch erwartet: Die Vorbereitungen, wie man eine Reise plant. Zuerst einmal wird festgestellt, was für ein Reisetyp man selbst ist, um sich darüber klar zu werden: wohin reise ich, wie lange, wann und vieles mehr. Auch wie man eine Reise finanziert, kommt hier nicht zu kurz. Und natürlich: welche Ausrüstung brauche ich über Unterkunft, Probleme bis hin zum Nach Hause kommen. Fazit: Ein sehr lesenswertes Buch, mit vielen nützlichen Tipps. Obwohl ich schon zu den älteren Semestern zähle war meine Reiselust sofort wieder geweckt. Ich habe gleich im Internet nach Interrail Tickets gesucht. Wer mehr über das Reisen und den Autor Sebastian Canaves erfahren möchte, besucht am Besten seinen Reiseblog.

    Mehr
  • Die große Reise

    Off The Path
    Iloenchen

    Iloenchen

    21. September 2015 um 18:56

    Manchmal trifft man auf Menschen, die wirklich weit gereist sind. Sebastian Canaves ist einer von ihnen, der sich diesen Titel verdient hat, und in Off the Path teilt er seine Erfahrungen mit seinen Lesern. Dabei gibt er Tipps, wie eine lange Reise zu organisieren ist und wie man es überhaupt schafft, über seinen eigenen Schatten zu springen und sie anzutreten. Aufgelockert wird das Ganze durch die Vorstellung von seinen Lieblingsreisezielen. Off the Path ist ein Buch, das sich hauptsächlich an Leute richtet, die noch nicht viel gereist sind. Trotzdem kann man auch viel Spaß an dem Titel haben, wenn man schon weit rumgekommen ist. Während man auf der Couch sitzt und auf den grauen Himmel starrt, gibt es nichts schöneres, als sich in fremde Länder zu träumen und genau dabei hilft Off the Path. Zudem ist es ein Buch, das dazu animiert, aus dem Vertrauten auszubrechen und auch mal Risiken einzugehen. Viele Dinge sind subjektiv. Über die Packliste lässt sich streiten, ebenso über die vorgeschlagenen Reiseziele für gewisse Reiselängen (die Erzählungen, die ich über das 60-Tage-Visum für China kenne, klingen nicht sehr vielversprechend). Aber gerade bei so einem Buch ist es, meiner Meinung nach, wichtig, dass der Autor seine Meinung mit einfließen lässt. Es gibt kein richtig oder falsch, wenn es um Details auf der Packliste gibt - solange sie nicht zu lang ist. Und Diskussionen darüber, wie lange man an einem Ort verbringen sollte, können ins Unendliche wachsen. Das Buch ist übersichtlich gegliedert, was mir gut gefallen hat. Sehr schön fand ich auch die Seiten zu einzelnen Reisezielen, die Lust gemacht haben, sofort den Koffer zu packen. Was mich lediglich ein bisschen gestört hat, ist die Tatsache, das Afrika zu kurz kommt. Schade, denn es ist so ein schöner Kontinent mit Ecken, die noch nicht touristisch überlaufen sind. Übrigens, ganz nebenbei, als ich dem Autor ein Feedback zu dem Buch gegeben habe, habe ich ganz schnell eine Antwort auf meine E-Mail erhalten. Das finde ich total toll! Ich würde Off the Path allen empfehlen. Es ist ein Buch, das Lust auf das Reisen macht und das man schnell und flüssig lesen kann. Egal ob Reiseanfänger oder Weltenbummler, jeder wird etwas aus dem Buch mitnehmen.

    Mehr
  • Auf anderen Wegen

    Off The Path
    Klene123

    Klene123

    17. September 2015 um 15:09

    Sebastian Canaves gibt in seinem Buch Tipps und Einblicke für Menschen, die einfach mal auf anderen oder auch eigenen Wegen reisen wollen. g Er ist Reiseblogger und hat schon einiges mitgemacht, was er auch hier und da immer wieder miteinfließen lässt. Das Buch enthält einfach viele Tipps zur guten Vorbereitung auf das eigene Abenteuer in dem man wohl in so einige Fettnäpfchen treten kann, aber auch durchgeplant in der perfekten Reisezeit ankommt. Man erfährt welcher Reisetyp man ist, wie man alles finanziert, was nicht fehlen darf, wo geht man hin, wie kommt man da hin und vor allem auch wieder nach Hause ;) Der Schreibstil ist locker und informativ, die Seiten fliegen nur so dahin und wecken auf jeden Fall die Reiselust. Da will man doch gleich den Rucksack holen und durchstarten, jetzt wo man so gut Bescheid weiß. Die Exkurse sind für mich jedoch ab und zu noch Luxus deswegen gibt es einen Stern weniger. Dennoch auch als Geschenktipp für Reiselustige echt super!

    Mehr
  • Fernweh vorprogrammiert

    Off The Path
    Abacaxi8

    Abacaxi8

    07. September 2015 um 14:14

    Off the Path – Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein heißt das Buch des Reisebloggers Sebastian Canaves, der sein Hobby, das Reisen, mittlerweile zum Beruf gemacht hat. Es ist bemerkenswert, wie viel Information in einem Taschenbuch von gerade mal 230 Seiten stecken kann. Die Fähigkeit, einen 60-Liter-Rucksack effizient zu packen, ist dem Autor vermutlich auch bei seinem Buch zugute gekommen. Zudem hat er einen großen persönlichen Erfahrungsschatz mit eingebracht. Bei aller Begeisterung für seine Unternehmungen zeigt er aber nicht nur die Vorteile, sondern weist häufig auch auf Nachteile und Gefahren hin. Der Reiseratgeber ist unterhaltsam geschrieben, der Stoff keineswegs trocken, die Sprache locker und unkompliziert. Man kann das Buch entweder „am Stück“ lesen, oder (später) auch zum Nachschlagen benutzen. Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis (vorne), sowie ein alphabetisches Stichwortregister (hinten) machen letzteres sehr einfach. Die einzelnen Kapitel sind trotz Informationsfülle übersichtlich gehalten und gut strukturiert. Es gibt kleine farbig unterlegte Einschübe, beispielsweise über spektakuläre Adventure-Locations oder Weltwunder, die man unbedingt gesehen haben sollte. Mehrere Exkurse, in denen der Autor eigene Erlebnisse schildert, lockern das Ganze zwischendurch auf. Das Buch gliedert sich im Wesentlichen in drei Hauptteile: vor, während und nach der Reise. Es richtet sich an den Individualreisenden, speziell an Backpacker, ich würde es aber hauptsächlich Leuten empfehlen, die nicht gerade einen Kurztrip, sondern einen längeren Auslandsaufenthalt planen. VORHER – Viele W-Fragen Zuerst einmal muss geklärt werden, wer mit wem, wann und wie lange wohin fährt und welchem Zweck das Ganze dienen soll. Allein oder mit mehreren, Städte oder Natur, Entspannung oder Work and Travel? Man findet hier einige der lohnenswertesten Ziele ebenso wie die beste Reisezeit weltweit. Dann geht’s ans Eingemachte: die Finanzierung. Die Geldspar-Tipps finde ich auch ohne Reisepläne nicht uninteressant, die Verdienstmöglichkeiten im Ausland sind zahlreich und ausführlich beschrieben. Was alles eingepackt werden soll, dazu gibt es ein eher kurzes Kapitel. Verständlich, der Rucksacktourist soll sich aufs Nötigste beschränken, daher fehlt auch nicht die Auflistung der überflüßigen Dinge. Das Kapitel, was vor der Reise noch zu organisieren ist, wird in erster Linie den Langzeitreisenden interessieren. Nicht jeder muss ja vorher seine Wohnung untervermieten oder gar auflösen. Die wichtigsten Versicherungen, die man abschließen sollte und was man alles abmelden bzw. kündigen kann ist aber sicher wieder für jeden von Bedeutung. UNTERWEGS – endlich geht’s los! Die wichtigsten Themen in diesem Buchabschnitt sind die Wahl der Unterkunft (vom Hotel bis zu Schlafmöglichkeiten an öffentlichen Orten ist alles dabei!) und die Wahl der Verkehrsmittel. Auch hier hat der Autor an alles gedacht und liefert neben allgemeinen Informationen auch nützliche Internetadressen, z.B. um günstige Flüge zu finden, oder eine Liste mit Webseiten der entsprechenden nationalen Bahn. Ebenfalls sehr ausführlich und nicht weniger wichtig: das große Kapitel über die Schwierigkeiten, die auf langen Reisen auftreten können. Es gibt hier Ratschläge für eher kleinere Probleme (nervige Warteschlangen am Flughafen, Verspätungen), Hilfe bei größeren Katastrophen (bestohlen werden, Entführung, Naturkatastrophen) und viele allgemeine Sicherheitstipps. Besonders amüsant fand ich das Kapitel über die Fettnäpfchen, die auf den lauern, der die Landessitten nicht kennt. Einziger Kritikpunkt: für mich ist das Buch allzu sehr aus männlicher Sicht geschrieben, bis auf sehr wenige Ausnahmen finden sich kaum Tipps für – insbesondere allein reisende – Frauen. Gerade hinsichtlich der Sicherheit könnte es da bestimmt das eine oder andere unerwähnte Problem geben. DANACH – Alles hat ein Ende Zu guter Letzt, ein paar Dinge, auf die man sich bei der Rückkehr freuen kann: das eigene Bett, eine Dusche und der Hund, der einen stürmisch begrüßt.... (ich habe das Wichtigste heraus gepickt ;) ) Wer käme da nicht gerne heim? Und natürlich: die kommende Zeit, in der man über das Erlebte reflektiert, erzählt und in der man die nächste Reise planen kann! FAZIT Obwohl ich mich nicht zu den Individualreisenden zählen würde und gerne auf einige der erwähnten Abenteuer verzichten kann, war es für mich ein hilfreiches Buch, das ich gerne gelesen habe. Viele der Tipps sind wirklich für jeden verwertbar, egal wie man nun unterwegs ist.

    Mehr
  • Fernweh zum Träumen und Planen :-)

    Off The Path
    mamamal3

    mamamal3

    06. September 2015 um 18:47

    Das Buch ist optisch sehr hübsch gestaltet- schwarz/weiß trifft auf orange. Der Autor ist ein erfolgreicher Reise-Blogger, der Tipps aus seinem spannenden Alltag und aus erlebten Reisen gibt. Da erfährt der Leser, was unbedingt mit auf die Reise muss, genauso aber auch, was getrost Zuhause bleiben darf bzw. sollte, um das Gepäck auf ein praktisches Minimum beschränken zu können- denn alles Überflüssige stört nur unterwegs! Es wird auch der finanzielle Aspekt einer Reise angesprochen, von An-/Abreisekosten über günstige Übernachtungsmöglichkeiten (Zelt, Hotel...) oder Verkehrsmittel vor Ort mit ihren Vor-/Nachteilen. Ebenfalls wichtig zu wissen, wie Fettnäpfchen vermieden oder auf andere Probleme/Schwierigkeiten unterwegs reagiert werden kann/sollte. Mein Fazit: Genau richtig für den noch in der Planungsphase stehenden "Fast-Urlauber", super für Unentschlossene, wertvoller Tipgeber und bestimmt ein tolles Geschenk!

    Mehr
  • Mit Fernweh-Garantie

    Off The Path
    coala_books

    coala_books

    03. September 2015 um 14:36

    Ausführlich und detailliert schildert uns Reiseprofi Sebastian Canaves, was es alles zu beachten gibt, wenn man sich auf große Reise begibt. Von der perfekt auf einen abgestimmten Reiseart zum Gepäck bis zu Möglichkeiten, unterwegs Geld zu verdienen. Es scheint, es wurde an alle Details gedacht, um sich intensiv mit dem Gedanken auseinander zu setzen, ob eine längere Art des Reisens etwas für einen persönlich ist. Persönlich erzählt er dabei aus seinem reichen Erfahrungsschatz und teilt Lieblingsort und ganz besondere Fleckchen auf der Erde. Fernab der Standardreisen erlebt man mehr, kernt andere Kulturen besser kennen und findet ein Stück weit zu sich selbst. Genau das möchte der Autor anscheinend auch dem Leser näher bringen. Und ja, der Funke springt beim Lesen sofort über. Neben mehr als interessanten Informationen nimmt man vor allem eine große Portion Fernweh mit. Und egal, ob man nun gleich aufbrechen kann oder möchte, Pläne für die Zukunft schmieden oder sich immerhin gedanklich in ferne Welten träumt. Das Buch ist auf jeden Fall für ein Sachbuch super unterhaltsam. Sachlich geschrieben, aber mit viel Witz und Charme und persönlicher Not lässt uns Autor und Reiseblogger an seinem reichen Reise-Erfahrungsschatz teilhaben. Er hat ein wunderbares Buch geschrieben für Globetrotter und jene, die es werden wollen.

    Mehr
  • Zielgruppe voll erwischt

    Off The Path
    Bookling

    Bookling

    29. August 2015 um 20:56

    Das Buch ist eine Art Ratgeber für alle, die gerne mal abseits des Wegs als Backpacker unterwegs sein möchten. Der Autor selbst ist sehr Erfahrener Backpacker, der inzwischen hauptberuflich Reiseblogger ist - also genau weiß, wovon er da schreibt. Die hervorragende Strukturierung nach Vorbereitung und Unterwegs enthält so viele Tips und Hinweise, dass man sich von der Menge ein wenig erschlagen fühlt. Es passt aber auch nicht alles auf jeden. Nicht jeder möchte ja während des Reisens arbeiten oder mit Hilfe eines Frachters als Transportmittel vorwärtskommen. Aber jeder Neuling wird hier wichtige Anregungen bekommen - angefangen von welches Land wäre was für mich? Über die Frage der Finanzierung und des Packens bis hin zu Worten und Gesten, die in anderen Ländern zu Missverständnissen führen können. Ergänzt sind viele Dinge noch mit Links für weiterführende oder länderspezifische Informationen. Um sich in dieser Fülle an Tips zurecht zu finden, gibt es ein ausführliches Inhaltsverzeichnis und im Anhang eine Auflistung von Schlagworten und wo sie überall auftauchen. Zudem steht auf jeder Doppelseite neben der Seitenzahlen eine Angabe, wo man sich befindet - auf der linken Seite das Kapitel, in dem man sich befindet und auf der rechten bei welchem Unterkapitel. Allein das Format scheint mir für Backpacker vielleicht nicht so geeignet - etwa 13 mal 20 cm ist nicht grade klein. Zudem hat es nur eine Klebebindung und ist nicht besonders robust. Der Anteil, der nicht von Unterwegs handelt, beträgt etwa die Hälfte - die andere ist also zum Mitschleppen, wenn man das Buch nicht zerlegen will. Meiner Meinung nach wird dieses Buch seiner Zielgruppe - Backpacker mit wenig oder gar keiner Erfahrung - inhaltlich jedoch mehr als gerecht. Ich war bisher noch nie als Backpacker unterwegs und muss gestehen, dass ich als Frau alleine, da ein sehr mulmiges Gefühl habe. Allerdings war ich bisher allgemein selten im Urlaub und der war dann auch oft nicht so schön, wie man sich das vorher ausgemalt hat. Vielleicht sollte ich also wirklich mal mit Rucksack losziehen und in einem wie empfohlen eher westlicheren Land starten, wo der Kulturschock nicht so groß ist. Neuseeland würde mich da ja schon reizen. Ich sollte mir mal Gedanken um meine nächstjährige Urlaubsplanung machen

    Mehr
  • Für alle Reisebegeisterten ein Muss!

    Off The Path
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2015 um 15:15

    "Off The Path" von Sebastian Canaves ist ein Ratgeber, der viele Ratschläge und Tipps für Reisende enthält, die sich vom Reisen mehr als den typischen Pauschaltourismus erhoffen. Nicht nur in einem Land gewesen zu sein, sondern es sehen, riechen, schmecken und die Menschen erlebenist die Devise. Anhand seiner eigener Erfahrungen und Erlebniss erzählt er uns, was am Besten in einen Rucksack gehört und welche Gesten man im Ausland besser sein lassen sollte. Auch Geheimtipps, z.B. wie man Athen am Besten entdecken kann oder was man für einen Backpacker in Nicaragua sehenswert ist, gehören dazu. Seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz hat der erfolgreiche Reiseblogger im Laufe der Jahre auf vielen Reisen gesammelt und nun in diesem Buch kompakt zusammengestellt. Die komplette Rezension gibt es auf meinem Blog.

    Mehr
  • Off the Path

    Off The Path
    mysticcat

    mysticcat

    24. August 2015 um 22:25

    Inhalt: Reiseblogger Sebastian Canaves gibt in seinem Buch wichtige Tipps und Ratschläge für alle, die eine Reise fernab der bekannten Pfade erleben wollen: Wie plant man einen abenteuerlichen Individualurlaub? Wie funktioniert Work & Travel? Was kostet eine Weltreise, und wie spart man am besten dafür? Was gehört in den Rucksack, was ist verzichtbar? Welche Länder lohnen überhaupt noch? Mit Humor und zahlreichen persönlichen Erlebnissen gibt der Autor Einblick in seinen Erfahrungsschatz als (Welt-)Reisender und verrät in mehr als 100 Tipps, wie man seinen Reisetraum leben kann. Dieses Buch ist im August 2015 im Ullstein Verlag als Taschenbuch erschienen. Der Einband wirkt robust, wenn aber jemand dieses Buch auf Reisen mitnehmen möchte, würde ich empfehlen, es in Buchfolie einzubinden. Aber sämtliche Infos sind mit ein wenig Aufwand auch auf dem gleichnamigen Blog zu finden. Ich bin durch eine Leseprobe auf Vorablesen auf dieses Buch aufmerksam geworden. Ich war mir von Anfang an nicht sicher, ob dieses Buch für mich passt, da ich mich in einer ganz anderen Lebensphase befinde als der Autor des Buches und scheinbar auch eine andere Einstellung zu vielen Bereichen des Lebens habe. Daher schon vorweg: Für junge Menschen, die noch in der Lebensphase Ausbildung stehen und keine Familie gegründet haben, kann dieses Buch inspirierend und auch praktisch brauchbar sein. Die Gestaltung ist übersichtlich und bietet auch allegemeine Tipps, wie man sparsam leben kann (kennt man als junger Mensch vielleicht nicht in der Form, wer Kinder hat kennt aber das permanente Rechnen wahrscheinlich so wie so schon). Ich verreise auch gerne, zwar nicht mehr so viel und weit wie früher, habe aber mittlerweile einen guten und fixen Job, einen festen Wohnort, bin verheiratet und habe ein Kleinkind. Daher musste ich über viele Einträge schmunzeln. Für Eltern, die gemeinsam (mit Kind) verreisen möchten, sind die meisten Tipps leider komplett unbrauchbar (und darauf findet sich kein Hinweis). Klar, der Autor ist in den 20ern und schreibt aus seiner Erfahrung (die er in Punkto Individualreisen als Single sicher ausreichend aufweist), diese sind aber nur für einen eingeschränkten Personenkreis brauchbar. Mit fixem Partner stellen sich viele Probleme nicht mehr, da meist einer von den beiden nicht mehr zeitlich unbegrenzt verreisen kann, sondern für Mitmenschen Verpflichtungen hat und diese auch wahrnimmt (eigene Kinder, Beitrag zum Haushaltseinkommen, Ausbildung abschließen, Familienangehörige pflegen, eigene Kinder, Hilfe bei der Aufzucht von Nichten, Neffen,...). Gerade bei Familien können einige Kapitel übersprungen werden. 1.) Die Frage der Wohnung (aufgeben, vermieten,...) stellt sich nur, wenn man sich neu orientiert und keine festen Verpflichtungen hat. Da sind diese Überlegungen gut und richtig. 2.) Die Gepäckmengen richten sich ganz klar nach alleinreisenden Erwachsenen! Bin ich, weiblich, früher für eine Woche verreist, bin ich mit Handgepäck locker ausgekommen. Ich brauche nach wie vor nicht mehr mit, aber ein Kind füllt schnell mal einen Kofferraum (wobei ich ins Ausland auch Lebensmittel mitnehmen muss, die sicher gegessen und auch vertragen werden) 3.) Work and Travel ist oft schwierig, wenn es in Richtung Arbeitserlaubnis geht. Gerade, wer in seiner weiteren Laufbahn ein öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis nicht ausschließen möchte, sollte bei jeder Form der Gesetzesübertretung extrem aufpassen. 4.) Viele Informationen gelten nur für Deutschland, dies wird aber vorausgesetzt und ist nicht ausgeschildert. Für junge LeserInnen aus anderen Deutschsprachigen Ländern ein Problem. Fazit: Ein guter Überblick über das Gesamtthema Reisen, aber nichts, was man im Internet nicht auch gratis finden kann. Für junge Singles geeignet, aber sämtliche Infos aus dem Buch noch mit anderen Quellen Gegenchecken!

    Mehr
  • Off the Path - Sebastian Canaves

    Off The Path
    AndreaKristina

    AndreaKristina

    24. August 2015 um 11:10

    Handlung Reiseblogger Sebastian Canaves gibt in seinem Buch wichtige Tipps und Ratschläge für alle, die eine Reise fernab der bekannten Pfade erleben wollen: Wie plant man einen abenteuerlichen Individualurlaub? Wie funktioniert Work & Travel? Was kostet eine Weltreise, und wie spart man am besten dafür? Was gehört in den Rucksack, was ist verzichtbar? Welche Länder lohnen überhaupt noch? Mit Humor und zahlreichen persönlichen Erlebnissen gibt der Autor Einblick in seinen Erfahrungsschatz als (Welt-)Reisender und verrät in mehr als 100 Tipps, wie man seinen Reisetraum leben kann Erscheinung Das perfekte Cover für ein Buch, welches zum Reisen animieren möchte. Ich vermute, dass es sich auf dem Cover um den Autoren und Reiseblogger Sebastian Canaves handelt. Ich würde am liebsten in das Bild reinhüpfen und gleich eine Runde mitchillen - die Aussicht ist ja wunderbar! Meinung Als mein Freund und ich im Dezember 2013 auf unsere Reise nach Neuseeland und Südostasien aufgebrochen waren, hatten wir uns noch nicht viele Gedanken darüber gemacht. Wir haben für die ersten drei Nächte ein Zimmer gebucht, danach war alles offen. Vielleicht einbisschen zu offen, wie sich später herausstellte. Oder auch nicht. Neuseeland war für mich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Wirklich. Und jetzt denkt nicht an die USA, denn dort ist wirklich so ziemlich alles begrenzt, vorallem wenn es ums Arbeiten und die Freiheit geht. In Neuseeland ist das nicht so. Mal abgesehen davon, rockt die Landschaft dort sowieso. So eine landschaftliche Vielfalt habe ich bisher noch nie gesehen - von Gletschern bis tropischen Gebieten war alles vertreten. Wir haben zwar fleissig für unsere damalige Reise gespart, wollten aber doch noch eine Arbeit suchen. Arbeit im Sinne von - Ich putze das Hostel, ihr lässt mich dort schlafen. Natürlich wäre Arbeit für Geld auch cool gewesen, leider erhält man als lieber Schweizer/liebe Schweizerin kein Working Holiday Visa, aber egal. Wir haben dann tatsächlich auch gearbeitet und unseren Zeit unheimlich genossen. Manchmal gab es aber trotzdem Fragen, auf die wir keine Antworten wussten. Welche Möglichkeiten gibts sonst noch zu Arbeiten? Wo kann ich nachschauen? Wie kann ich bei Einheimischen übernachten? Klar, alle Antworten findet man auch auf Google, so haben wir es dann auch gemacht. Sebastian Canaves hat aber einen kleinen Reiseguide erschaffen, der alle wichtigen Antworten zu euren Fragen auf 240 Seiten festhält. Ab jetzt: Kein stundenlanges Stöbern durch das Internetuniversum! Das Buch habe ich über vorablesen.de entdeckt und wurde nicht enttäuscht. Bereits beim Durchblättern bin ich auf viele spannenden Informationen gestossen und habe sogleich die Seiten markiert. Später habe ich mir richtig Zeit genommen und bin das Buch durchgegangen, bzw. die Kapitel, die mich interessiert haben. Kapitel und Themen sind übersichtlich gegliedert und durch das Inhaltsverzeichnis findet man sich schnell zurecht. Der Autor weiss, wo er sich kurzfassen muss, erklärt komplizierte Themen dafür aber umso ausführlicher. Vom Arbeiten im Ausland, bis hin zum kleinen Guide für den perfekten Roadtrip ist alles dabei. Und wer nicht weiss, was er eigentlich möchte, ist hier sowieso richtig. Am Anfang findet sich eine kleine Einleitung mit verschiedenen Reisetypen, um sich nochmals klar zu machen, was man eigentlich möchte. Fazit Für alle Reisebegeisterten ein MUSS! Sebastian Canaves teilt seine Erfahrungen mit uns, gibt Tipps und verrät auch einige Tricks für eine perfekte Reise. Es ist kein Buch, welches man von der ersten bis zur letzten Seite durchliest, da nicht alle Kapitel jeden ansprechen. Trotzdem: Ich habe viel dazugelernt und einige Tipps werde ich ganz sicher bei der nächsten Reise beherzigen - zum Beispiel das Housesitting und Woofering.

    Mehr
  • Gebrauchsanweisung für Weltenbummler

    Off The Path
    sabatayn76

    sabatayn76

    21. August 2015 um 17:56

    Inhalt: Sebastian Canaves ist Reiseblogger und gibt in seinem Buch 'Off the path' Tipps, was man vor, während und nach einer Reise beachten sollte. Thematisiert werden zum Beispiel Planung, Finanzierung, Ausrüstung und Organisation vor der Abreise, Unterkunft, Krankheit, Transportmöglichkeiten, Kosten, Verdienstmöglichkeiten, Fettnäpfchen und Probleme bei der Reise sowie Ratschläge für die Rückkehr ins 'normale' Leben. Mein Eindruck: Ich reise gerne, und obwohl ich derzeit keine Backpacker- oder Weltreise plane, hat mir die Lektüre sehr viel Spaß gemacht. Die Aufmachung und das Layout des Buches sind etwas ungewöhnlich, haben mir aber gut gefallen. Die Texte lesen sich flüssig, sind locker geschrieben und wirken wie eine Unterhaltung mit einem weitgereisten Freund, der einem Ratschläge aus erster Hand gibt. Bereits das persönliche Vorwort hat dafür gesorgt, dass ich mich auf die Lektüre gefreut habe und neugierig auf den Autor, seine Abenteuer und seine Tipps geworden bin. Die Texte im Buch sind etwas repetitiv, wenn man das Buch (wie ich) von der ersten bis zur letzten Seite durchliest. Ich fand das jedoch nicht schlimm, denn es handelt sich durchweg um spannende Texte, und das gesamte Buch ist kurzweilig und lehrreich. Zudem eignet sich das Buch dadurch hervorragend dafür, nur bestimmte Themen nachzuschlagen und einzelne Passagen zu lesen, denn auch in den einzelnen Unterkapiteln stehen die wichtigsten Informationen, so dass man nicht vor- und zurückblättern muss. Aufgefallen sind mir ein paar Ungenauigkeiten/Fehler, z.B. dass man sich gegen Hepatitis A und B 'im Abstand von jeweils ca. vier Wochen dreimal impfen' lässt (Seite 141) oder dass man als Touristin im Iran kein Kopftuch tragen muss (Seite 144). Mein Resümee: Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, mir Wissen vermittelt und meinen Horizont erweitert. 'Off the path' eignet sich meiner Meinung nach nicht nur für Backpacker, sondern auch für Reisende ohne Rucksack und für Couchpotatoes, die gerne virtuell auf Reise gehen.

    Mehr
  • Travel the World!

    Off The Path
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    20. August 2015 um 11:28

    Reading is like travel, allowing you to exit your own life for a bit, and to come back with a renewed, even inspired, perspective. So ging es mir bei diesem Buch auch. Sebastian Canaves ist Reiseblogger und gibt in seinem Buch "Off the Path" allerlei nützliche und hilfreiche Tipps für Anfäger und fortgeschrittene Reiselustige. Das Buch ist aufgeteilt in ein Vorwort, in die Vorbereitungsphase, Unterwegs und Nach Hause kommen. Es gibt Tipps und Infos für alle Lebenslagen: Finanzen, die Länder, Verkehrsmittel, Ängste, Naturkatastrophen, Unterkünfte etc. Gerade für Anfänger kann ich dieses Buch nur empfehlen. Man wird von Sebastians Euphorie sofort angesteckt und auch ich habe nun Lust, einfach meinen Rucksack zu packen und wegzufahren. Das einzige was gar nicht geht ist dieses furchtbare Orange, das sich durch das ganze Buch zieht. Davon tun meine Augen weh und ich muss einen Stern abziehen. Konnte man da nicht eine etwas augenfreundlichere Farbe wählen? So kommen auch die vielen tollen Bilder leider gar nicht zur Geltung!

    Mehr
  • Off the Path

    Off The Path
    RebekkaT

    RebekkaT

    Ich habe das Buch verschlungen, auch wenn es noch mindestens 15 Jahre dauern wird (mein vierter und jüngster Sohn ist fünf), bis ich - oder besser wir! - uns auf den Weg machen können. Sebastian hat wirklich an alles gedacht. Vor der Reise: wie ich Geld sparen kann, wieviel ich für eine Weltreise brauche, was ich einpacken soll; während der Reise: wo Geld verstecken, arbeiten oder reisen, die sichersten Länder, die größten Abenteuer; nach der Reise: wieder zu Hause ankommen, aber auch Gesundheit, Getier im fremden Land und evtl. Autokauf wird angesprochen. Cover: Ein schönes, hervorgehobenes Bild, "Reiseanleitung zum Glücklichsein" - ich wurde bereits beim Lesen glücklich! ;-) Schreibstil: Als Blogger ist er es gewohnt, zu schreiben, und das merkt man. Nie zuviel Geschwafel, immer direkt, kurze, präzise Sätze und unglaublich viele Informationen prasseln auf einen herab. Das Buch werde ich noch öfter lesen, um alles zu verinnerlichen, denn einige Reisen könnte ich auch tatsächlich schon mit vier Jungs wagen. ;-) Ein so unglaublich schönes, informatives Buch - es muss gelesen werden! Für alle Reiseliebhaber, Fernwehmenschen oder Träumer: ich bin mit einem Lächeln im Gesicht fertig geworden und hoffe, das Sebastian sein Frachtschiffbuch bald schreibt! Vielen Dank für die tollen Tipps, die Liebe und Exaktheit Deiner Worte!

    Mehr
    • 3
  • weitere