Sebastian Conrad Deutsche Kolonialgeschichte

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deutsche Kolonialgeschichte“ von Sebastian Conrad

Das deutsche Kolonialreich war nicht groß und währte nur 30 Jahre. Die koloniale Erfahrung hatte jedoch zahlreiche Rückwirkungen auf Deutschland selbst und war dadurch wichtiger, als man lange Zeit meinte. Sebastian Conrad beschreibt in seinem systematischen Überblick, wie die koloniale Ordnung funktionierte, wo sie an ihre Grenzen stieß und wie die einheimischen Gesellschaften auf die Fremdherrschaft reagierten. Gleichzeitig bindet er die Geschichte der Kolonien in den größeren Zusammenhang der Globalisierung ein.

Mit einem Auge fürs Detail geschrieben. Hilfreich, interessant - besonders im Hinblick auf Prüfungsvorbereitungen.

— MyriamErich

Stöbern in Sachbuch

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

Leben lernen - ein Leben lang

Hilfreiches Buch über die Philosophie des Lebens und die Suche nach dem eigenen Glück. Sehr lesenswert!

dieschmitt

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

No Mommy's Perfect

Angenehm witzige Abwechslung vom, hohen Erwartungsdruck geplagten, Alltag einer Mama.

JosefineS

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein vor Ideen sprühendes und mit vielen guten Tipps gespicktes Einrichtungsbuch, das Glück und Gemütlichkeit vermittelt. Einfach Hygge

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Deutsche Kolonialgeschichte" von Sebastian Conrad

    Deutsche Kolonialgeschichte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. December 2010 um 17:40

    Womit sich Conrad befasst, ergibt sich eigentlich aus dem Buchtitel, genau gesagt aber doch wieder nicht. Conrad bringt zwar die wichtigsten geschichtlichen Fakten der kurzfristigen deutschen Kolonialgeschichte, legt aber mehr Wert darauf, die deutsche Kolonialgeschichte zu analysieren und in ein globales Verständnis einzubinden. Das tut er mit Kompetenz, allerdings auch teilweise mit spröd abstrakten Ausführungen, schon und vor allem in der Einleitung. Gleichwohl sollte man sich deswegen und wegen der konsequent verwendeten Fachsprache (wenn ich sorgfältig gelesen habe, steht z.B. für die Adjektive einheimisch oder eingeboren regelmäßig das Wort indigen) nicht von einer weiteren Lektüre abhalten lassen. Dem Leser wird nämlich ein gegenüber seinem Schulwissen, zumindest dann, wenn dieses schon vor längerer Zeit vermittelt worden sein sollte, in manchen Bereichen neues Bild des deutschen Kolonialismus vermittelt. Die Fakten, aus denen sich dieses Bild zusammensetzt, verdienen es, einem größeren Leserkreis zugänglich gemacht zu werden. Also: Nicht vorschnell in den Bücherschrank stecken, sondern weiterlesen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks