Sebastian Dickhaut

 4.2 Sterne bei 120 Bewertungen
Autor von Vegetarian Basics, Asian Basics und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Sebastian Dickhaut

Sortieren:
Buchformat:
Vegetarian Basics

Vegetarian Basics

 (32)
Erschienen am 21.09.2005
Asian Basics

Asian Basics

 (23)
Erschienen am 18.03.2002
Kochen! Das Gelbe von GU

Kochen! Das Gelbe von GU

 (22)
Erschienen am 03.03.2004
Backen! Das Gelbe von GU

Backen! Das Gelbe von GU

 (13)
Erschienen am 15.09.2005
JETZT! Nudeln

JETZT! Nudeln

 (9)
Erschienen am 30.03.2015
Ich koche...

Ich koche...

 (4)
Erschienen am 01.08.2007
Wie koche ich...?

Wie koche ich...?

 (3)
Erschienen am 01.03.2006
JETZT! Gemüse

JETZT! Gemüse

 (2)
Erschienen am 08.09.2014

Neue Rezensionen zu Sebastian Dickhaut

Neu
Simi159s avatar

Rezension zu "Ich koche..." von Sebastian Dickhaut

Kochen lernen ganz einfach
Simi159vor einem Jahr

Kochen ist super, wenn man es kann.Wenn sich Zutaten beim Einkaufen vor dem eigenen Auge direkt in fertige Gerichte verwandeln. Doch dafür braucht man viel Übung und Erfahrung am Herd.

Doch wie bekommt man die am Besten? In dem man zum Beispiel Kochbücher liest und die Rezepte darin nach kocht.


Diese Kochbuch hier ist ein besonders gutes, um kochen zu lernen und weitere Erfahrung darin zu sammeln…„Ich Koche“ von Sebastian Dickhaut ist handlich, ansprechend von den Fotos und die Rezepte gelingen garantiert, denn für jedes Niveau und Kochkönnen ist das passende dabei.

Denn es enthält einen tollen Fundus aus Grundlagen, egal ob für Mittagessen, oder Alleine, oder mit der Familie und mit Kindern, oder Freunden. Dickhaut zeigt, wie man Lebensmittel einkocht oder auf Vorrat vorkocht, für Gäste etwas besonderes zaubert oder sich selbst mal etwa außergewöhnliches gönnt.

Von Gullaschsuppe, über Pizza bis Birne Helene und Griesschmarn ist für jeden Geschmack und fast jede Gelegenheit etwas dabei. Alle Rezepte sind gut erklärt und fast alle sind mit einem ansprechenden Bild versehen. 

Dies ist das perfekte Kochbuch für alle, die schon ein wenig Kocherfahrung haben, und jetzt einfach und schnell etwas neues ausprobieren wollen, ohne dass es zu Aufwendig und ausgefallen wird.


Von mir gibt es 4 STERNE.

Kommentieren0
0
Teilen
sommerleses avatar

Rezension zu "JETZT! Nudeln" von Sebastian Dickhaut

Es gibt jetzt Pasta, basta!
sommerlesevor 2 Jahren

"*Sebastian Dickhaut*" ist Autor, Koch und Journalist und hat das Buch "*JETZT! Nudeln*" geschrieben. Der Untertitel heißt Internationale Rezepte, das Kochbuch erscheint seit 2015 im "*Südwest Verlag*".

Dieses Buch habe ich im Buchladen gesehen, kurz durchgeblättert und dann sofort Hunger bekommen. Nudeln sind einfach Soulfood und dürfen in keiner Küche fehlen. Deswegen sind sie auch so international.
Das Basiswissen und die Vielzahl der Rezepte gefallen mir hier ganz besonders gut, auch die hervorragenden Fotos und das Layout sind super. Nur der Rezeptaufbau hätte etwas übersichtlicher gestaltet werden können, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Denn wenn man sich häufiger mit dem Buch beschäftigt, wird man sich am Register orientieren und dort nach geeigneten Rezepten suchen.

Es geht los mit "Allerlei von der Nudel", spezielle Kochzeiten und Saucen und zwischendurch immer mal wieder die Info-Rubrik "Tante Erika rät". Das Buch teilt von Anfang an Grundwissen mit und führt in den speziellen Rezepten dann höhere Standards und Schwierigkeitsstufen ein.

Die Kapitel heißen:
- Nudeln pur
- Nudeln mit viel Sauce
- Nudeln aus der Pfanne
- Nudeln aus dem Ofen
- Nudeln in Salaten und Suppen
- Speisekammer

Hier möchte ich nicht zu sehr auf die einzelnen Abschnitte eingehen, sondern eher die Besonderheiten dieser Nudelvielfalt hervorstellen.
Es geht los mit verschiedenen Pestos, selbstgemachten Eiernudeln und Sugos, bei denen mir das Möhren-Sugo richtig gut geschmeckt hat.

Die Idee der One-Pot-Pasta kenne ich bereits, hier gibt es einige Varianten, die mit Tomaten und Spargel ist für mich der Hit.

In einem Basiswissenbuch dürfen natürlich Spaghetti Bolognese nicht fehlen, ich finde auch die Spaghetti in Lauch-Lachs-Sauce lecker.
Wer einmal Spätzle selbstgemacht hat, weiß, wie gut die schmecken können. Natürlich werden hier die berühmten Kässpatzn vorgestellt, aber auch eine süße Variante ist vertreten.

Bei den Nudeln aus der Pfanne sind meine Favoriten die Holsteiner Rühreinudeln mit Nordseekrabben und die Rahmspinatnudeln mit Käse klingen auch sehr lecker. Oder vielleicht doch eher die gebratenen Reisnudeln mit Garnelen? Man kann sich kaum entscheiden!
Exotisch sind die Nudeltempura mit Meeresfrüchten oder Bami Goreng.

Beim Thema Schupfnudeln gibt es sie typisch mit Kraut und Speck, aber auch süss mit Mohn und Puderzucker und auch noch mit Wirsing und Nüssen.

Das Kapitel Nudeln aus dem Ofen liebe ich besonders. Hier stehen Canneloni mit Ricotta und Spinat, Lasagne, Mac and Cheese und sogar Muffins auf dem Plan. Den Nudelauflauf mit Tomaten und Speck mache ich schon seit Jahren fast genau wie das angebene Rezept, sozusagen unser Hausklassiker von Muttern an. Ist immer wieder gut.

Weiter geht es mit Gnocchi und Salat- und Suppennudeln.
Bei den fixen Suppen sind Tortellini in brodo mein Hit. Ein geniales Rezept, schnell, lecker und total einfach.

Bei den asiatischen Suppen und Nudeln sieht das Singapore Laksa total lecker aus: Mit Garnelen, Currypaste, Hähnchenbrust und Kokosmilch, sowie asiatischen Weizennudeln.


Die sogenannte Speisekammer ist eine Warenkunde über die verschiedenen Nudeln, 22 Seiten lang und endlich mal alle zusammengefasst. Bei den jeweiligen Nudeln findet man die im Buch zugehörigen Rezepte. Diesen Teil hätte ich mir eher am Anfang des Buches gewünscht.

Ein dreiteiliges Register und ein Nachwort des Autors beschliessen dieses tolle Nudelkochbuch. Die Rezepte sind im Register wie folgt sortiert:
- Rezeptregister A-Z
- Nudelsortenregister
- Zutatenregister

Alles in allem ein wunderbares Buch über Basiswissen, spezielle internationale Rezepte besonders aus dem asiatischen Raum und mit diversen Tipps und Kniffen versehen, die von Bechamel Sauce bis Kalbsleber braten reichen und für jeden Hobbykoch oder auch die erfahrene Hausfrau mit Küchenwissen aufbauen.
Es gibt jetzt Pasta, basta! :-)

Kommentieren0
100
Teilen
S

Rezension zu "Vegetarian Basics" von Sebastian Dickhaut

Viele Informationen
sakuvor 2 Jahren

Dieses Buch ist in zwei geteilt: zuerst die Basic Know How, dann die Rezepte, die nach Vorbereitungsart (aus Wok und Pfanne, aus dem Topf, aus dem Ofen, Brot und Salat, Dips und Saucen und süße Sachen) sortiert sind.

Die Informationen fand ich sehr interessant: worauf man als Vegetarierer/In aufpassen soll, welche Gemüse wann zu essen sind usw... Dinge, die man eigentlich weiß; aber es schadet nie, sie noch mal zu lesen. Die meisten Rezepte schmecken mir (warum so viele Rezepte mit Spinat??? igitt!); Alternative werden vorgeschlagen, wenn man etwas nicht mag (weg mit dem Spinat; Serviervorschläge gibt es auch und was ich sehr gut finde: Die Zutaten sind überall zu finden (manchmal ist es das Problem bei vegetarischen Kochbüchern, dass man ganz spezielle exotische / seltene Zutaten braucht).

Faszit: Ein Buch, das sich zu kaufen lohnt!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 162 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks