Sebastian Dobitsch

 4.8 Sterne bei 10 Bewertungen
Sebastian Dobitsch

Lebenslauf von Sebastian Dobitsch

Sebastian Dobitsch wurde 1993 in München geboren. Bereits im Alter von 9 Jahren entdeckte er seine Liebe für das Schreiben. Er verfasste zahlreiche bisher unveröffentlichte Werke verschiedener Genre, bis sein Debüt Thriller "Stunde Null - Ultimatum" im Februar 2017 erschien. Sein zweites Buch "Lost Life" folgte im Februar 2019.
Heute lebt der Autor mit seiner Partnerin in München.

Botschaft an meine Leser

Lieber Leser,

ich freue mich dass du meine kleine Grußbotschaft liest. Vielleicht kennen wir uns nicht persönlich, aber dennoch bist du ein bedeutender Mensch in meinem Leben, denn nur durch dich, den Leser,  erwachen meine Bücher zum Leben.
Immer dann, wenn du eine Seite aufschlägst, hört sie auf, eine bloße Papierseite zu sein und meine Gedanken werden lebendig. Sie erschaffen Bilder in deinem Kopf und bringen dich zum Lachen, Nachdenken, oder Fantasieren.

Ich würde mich freuen, wenn du mir auf lovelybooks.

Gerne kannst du mir auch schreiben, denn ich möchte für meine Leser immer greifbar sein.


Neue Bücher

Lost Life

 (8)
Neu erschienen am 18.02.2019 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Sebastian Dobitsch

Lost Life

Lost Life

 (8)
Erschienen am 18.02.2019
Stunde Null: Ultimatum

Stunde Null: Ultimatum

 (2)
Erschienen am 04.02.2017

Neue Rezensionen zu Sebastian Dobitsch

Neu

Rezension zu "Lost Life" von Sebastian Dobitsch

Spannender und gradliniger Action-Thriller um einen Scharfschützen der russischen Armee
echvor 10 Tagen

Mit diesem Buch legt der Autor Sebastian Dobitsch einen spannnenden und gradlinigen Action-Thriller vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Scharfschütze Viktor, der bei einem Einsatz in der Ukraine schwer verletzt wird und als Gefangener in einem Versuchslabor wieder aufwacht. Wie ist er dort hergekommen und was wurde hier mit ihm gemacht ?
Nach seiner Flucht muss er feststellen, das seine Verlobte Jasmina spurlos verschwunden ist und alle Hinweise auf seine Existenz vernichtet wurden. Bald schon steckt er mitten in einer gnadenlosen Hetzjagd, bei der seine Gegner vor nichts zurückschrecken.
Wem kann er jetzt noch trauen, wenn er sich nicht einmal mehr auf seine eigenen Erinnerungen verlassen kann ?

Mit einem packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran. Auch wenn sich schon frühzeitig abzeichnet, was hinter den geheimnisvollen Vorkommnissen im Versuchslabor stecken könnte, hält die Spannung bis zum krachenden Showdown, der die letzten noch offenen Fragen schlüssig beantwortet und neben reichlich Action auch noch ein paar emotionale Momente bereithält.
Getragen wird die Geschichte von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren in Haupt- und Nebenrollen, mit denen man gerne mitfiebert.

Wer auf spannende und actionreiche Thriller steht, wird mit diesem Buch bestens bedient und vorzüglich unterhalten.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Lost Life" von Sebastian Dobitsch

Fremde Erinnerungen
Doreen_Klausvor 12 Tagen

In diesem Thriller geht es um den russischen Scharfschützen Viktor, der nach einer lebensbedrohlichen Verletzung in einem Versuchslabor aufwacht. Durch eine Mitarbeiterin gelingt ihm die Flucht und er lernt Mikael, ihren Bruder kennen. Schon bald werden die Beiden vom Wachdienst des Labors und Söldnern des Geheimdienstes durch die klirrende Kälte Sibiriens gejagt.


Die Grundidee der Geschichte ist nicht neu, eine Regierung führt verbotene Experimente an Menschen durch, um den perfekten Soldaten zu erschaffen. Eine menschliche Waffe, ohne Gefühle und Skrupel, nur auf den Auftrag fokussiert. Der Autor erzählt die Geschichte aus Viktors Sicht, der nach dem Aufwachen im Labor keine Ahnung hat was passiert ist, und was mit ihm gemacht wurde. Er merkt aber schnell, dass irgendwas nicht stimmt, mit ihm, den Personen die er kennt und mit seinen Erinnerungen. 

Viktor ist als Person recht unnahbar, verschlossen, unfähig Gefühle zu zeigen. Mir viel es schwer Sympathie für ihn zu entwickeln. Er ist eine Hauptfigur, die sich beim Leser nicht beliebt machen will, zu der man erst spät eine Beziehung aufbaut. Ich denke, dass der Autor das bewusst so gemacht hat, um die Auswirkungen der Experimente zu verdeutlichen. 
Die Nebenfiguren sind ganz anders angelegt. Mikael, immer gut drauf, fixiert auf seinen, mit selbstgebranntem gefüllten Flachmann, mega sympathisch. Nero, der Hauptmann der Söldnertruppe, absolut psychopatisch mit einem Hang zum Feuer. 

Die Geschichte fängt gut an mit der Flucht, hat im Mittelteil ein paar Längen und steigert sich dann wieder bis zum explosiven Finale. Kampfszenen beschreibt der Autor sehr detailliert. Früher als Viktor weiß der Leser natürlich, dass an ihm herumexperimentiert wurde. Der Autor schafft es aber lange, die genauen Vorgänge im Dunkeln zu lassen. Ich hatte schnell eine Vermutung, lag damit aber nur zum Teil richtig. Am Schluss gibt es die überraschende und sehr beängstigende Wahrheit. Hoffentlich bleibt diese Art der Forschung Fiktion. 

Kommentieren0
30
Teilen

Rezension zu "Lost Life" von Sebastian Dobitsch

Spannend und unberechenbar
Diana182vor 16 Tagen

Das Cover zeigt die Umrisse eines Mannes der einen Weg entlangläuft. Darüber ist der Titel des Buches zu sehen. Schon allein dieses Gesamtbild machte mich sehr neugierig. Aber auch der Klappentext sprach mich an und lies mich umgehend mit dem lesen beginnen.


Schon nach wenigen Seiten ist man in diesem spannenden und packenden Buch angekommen und mag es gar nicht mehr aus den Händen legen. Was ist hier geschehen?

i ch hatte lange nicht wirklich den Hauch einer Ahnung, was mich am Ende des Buches erwarten würde. So hat es mich direkt gepackt, in seinen Bann gezogen und die Neugier geweckt. Der Autor schafft es sehr gekonnt, den Leser durch das Buch zu führen und die richtige Atmosphäre aufzubauen.

Ich hatte viele Szenen vor Augen und konnte mir alles sehr gut vorstellen. So hat das Kopfkino viel zu tun und wird stets gut unterhalten. Die einzelnen Figuren werden charakterlich beschrieben und können so sehr gut voneinander unterscheiden werden. 

Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an und hat Wendungen im petto, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Dies verleiht der Geschichte etwas Unberechenbares und gibt ihr das gewisse Etwas!

Wer Thriller mag ist hier genau richtig! Ich vergebe sehr gern eine klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
S
Stell dir vor du wachst auf und deine bisherige Existenz ist einfach verschwunden. Alles, was an dich erinnert, ist fort. Auch deine Familie und Freunde sind wie vom Erdboden verschluckt.

In „Lost Life“ wird der Scharfschütze Viktor bei einem Kampfeinsatz lebensbedrohlich verletzt und erwacht ein Jahr später als Gefangener in einem Versuchslabor. Nach seiner Flucht quälen ihn Gefühlskälte, Alpträume und wirre Erinnerungen. Viktor findet heraus, dass alle Hinweise auf seine Existenz ausgelöscht wurden und auch die Menschen, die er kannte, verschwunden sind. Vom Geheimdienst gejagt, macht er sich auf die Suche nach seiner Verlobten und stößt auf ein schreckliches Geheimnis.

Was für ein Geheimnis könnte das sein?
Brennt dir die Auflösung der Frage bereits unter den Nägeln oder willst du dich einfach mit anderen darüber austauschen? 
Bewerbe dich jetzt für eines von 10 Taschenbüchern. (oder wahlweise ebook)

Viel Glück
S
Letzter Beitrag von  Sebastian_Dobitschvor 6 Tagen
Zur Leserunde
S
Mord, Rache und die große Liebe.

Was würdest du für dein Seelenheil tun? Wie weit würdest du gehen? Könnten dich Verbote oder dein Gewissen stoppen?

In meinem Debütroman „Stunde Null – Ultimatum“ erlebt Thom als Kind den grausamen Mord an seinem Vater. Jahre später steht er am Scheideweg seines Lebens. Er muss sich entscheiden:
Führt er sein bedauerliches Leben fort und wahrt seine Moral, oder schließt er sich einem verbrecherischen Syndikat an, um blutige Rache am Mörder seines Vaters zu nehmen?

Brennt dir die Auflösung der Frage bereits jetzt unter den Nägeln oder willst du dich einfach mit anderen darüber austauschen? Dann bewirb dich bis zum 18.09.2017 um eines von 3 gratis Exemplaren, mit denen du an meiner Leserunde für „Stunde Null – Ultimatum“ teilnehmen kannst.
Selbstverständlich sind auch alle anderen Teilnehmer herzlich eingeladen.
Ich freue mich auf euch.



Die glücklichen Gewinner sind zu einer Rezension und aktiven Teilnahme an der Diskussion verpflichtet.
Alle anderen Bewerber möchte ich auch bitten, sich hier auszutauschen, denn desto größer die Teilnahme, desto mehr Spaß haben wir alle. 
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sebastian Dobitsch im Netz:

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks