Sebastian Dobitsch

 4.7 Sterne bei 13 Bewertungen
Autorenbild von Sebastian Dobitsch (©)

Lebenslauf von Sebastian Dobitsch

Sebastian Dobitsch wurde 1993 in München geboren. Bereits im Alter von 9 Jahren entdeckte er seine Liebe für das Schreiben. Er verfasste zahlreiche bisher unveröffentlichte Werke verschiedener Genre, bis sein Debüt Thriller "Stunde Null - Ultimatum" im Februar 2017 erschien. Sein zweites Buch "Lost Life" folgte im Februar 2019.
Heute lebt der Autor mit seiner Partnerin in München.

Botschaft an meine Leser

Lieber Leser,

ich freue mich dass du meine kleine Grußbotschaft liest. Vielleicht kennen wir uns nicht persönlich, aber dennoch bist du ein bedeutender Mensch in meinem Leben, denn nur durch dich, den Leser,  erwachen meine Bücher zum Leben.
Immer dann, wenn du eine Seite aufschlägst, hört sie auf, eine bloße Papierseite zu sein und meine Gedanken werden lebendig. Sie erschaffen Bilder in deinem Kopf und bringen dich zum Lachen, Nachdenken, oder Fantasieren.

Ich würde mich freuen, wenn du mir auf lovelybooks.

Gerne kannst du mir auch schreiben, denn ich möchte für meine Leser immer greifbar sein.


Alle Bücher von Sebastian Dobitsch

Cover des Buches Lost Life (ISBN: 9781797489698)

Lost Life

 (11)
Erschienen am 18.02.2019
Cover des Buches Stunde Null: Ultimatum (ISBN: 9781542498340)

Stunde Null: Ultimatum

 (2)
Erschienen am 04.02.2017

Neue Rezensionen zu Sebastian Dobitsch

Neu

Rezension zu "Lost Life" von Sebastian Dobitsch

Lost Life. Sebastian Dobitsch
miissbuchvor 9 Monaten

INFOS ZUM BUCH

Titel: Lost Life
Autor: Sebastian Dobitsch
Seiten: 353
Verlag: Independently published
Handlungsort: Russland
Erstveröffentlichung: 18. Feburar 2019

INFOS ZUM AUTOR

„Sebastian Dobitsch wurde 1993 als jüngstes von zwei Kindern in München geboren. Bereits im Kindesalter entdeckte er seine Leidenschaft am Schreiben. Er verfasste zahlreiche bisher unveröffentlichte Werke verschiedener Genre, bis sein Debüt Thriller „Stunde Null – Ultimatum“ im Februar 2017 erschien.
In den Handlungssträngen des jungen Autoren werden soziale Ungleichheit, menschliche Abgründe und schwere Schicksale thematisiert.“ 
(Quelle)

REZENSION

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Sebastian herzlich bedanken, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung ist aber persönlich und wurde nicht beeinflusst. 

Viktor wird als russischer Soldat bei einem Einsatz schwer verletzt, sein Kollege hatte trotz Rettungsversuchen nicht so viel Glück. Das einzige, dass Viktor am Leben lässt ist die Hoffnung seine Verlobte Jasmina nach dem Einsatz wiederzusehen. Doch als Viktor erwacht ist er Gefangener in einer Einrichtung. Schnell wird im klar, dass es sich bei dieser Einrichtung um ein Versuchslabor handelt und er nur eine einzige Chance hat, dieses lebend zu verlassen: er muss fliehen. Doch auf seiner Flucht und der Suche nach seiner Verlobten gerät Viktor mehr als einmal an seine Grenzen, denn irgendwas stimmt nicht mit ihm, doch er weiß einfach nicht was, er weiß nur, dass er Jasmina über alles liebt und sie unbedingt wieder finden muss, denn sie Scheint der Schlüssel zu seinen Fragen zu sein.

Das Cover des Buches finde ich sehr spannend und anregend gestaltet. Der Mann der in Mitten des Waldes steht und in dessen Körper ein weiterer Mann in ähnlicher Situation vorzufinden ist, ist mehr als passend für das Buch. Ich finde die Schrift, sowohl vom Titel, als auch den Autorennamen sehr gut lesbar. Das einzige was mich etwas stört: ein deutsches Buch, von einem deutschen Autor braucht auch einen deutschen Titel – finde ich. Und ich glaube in den unzähligen Wörtern der deutschen Sprache hätte sich auch sicher etwas gefunden, dass den Inhalt des Buches so gut beschreibt, wie der englische Titel.

Bei diesem Buch handelt es sich zwar um einen Thriller und mir ist nach dem Lesen erst so richtig bewusst geworden, dass neben der Unterhaltung auch eine ganz klare Botschaft mit in dieser Geschichte steckt. Ob sie das wirklich tut, oder ob nur ich sie zwischen den Zeilen gelesen und mir zu Herzen genommen habe, weiß ich nicht. Mich hat dieses Buch auf jeden Fall sehr beeindruckt und vor allem gefesselt.
Ich fand den Einstieg ins Buch sehr gelungen, er war rasant, wies zunächst auf die Ereignisse der Vergangenheit hin und nahm dann aber in der Gegenwart direkt an Fahrt auf. Dabei fand ich, dass der Schreibstil ein rasantes Tempo in die Geschichte und auch in meinen Lesefluss gebracht hat. Die Ereignisse geschahen zunächst Schlag auf Schlag und es war gar keine große Gelegenheit das Gelesene zu verarbeiten und zu überdenken. Dies hat sich Gott sei Dank im Laufe der Handlung etwas gebessert. Ich fand das gesamte Buch bot einen recht schnellen Lesefluss, aber die Zeit zum Denken und vor allem mitraten wurde mit der Zeit größer. Die Handlung im Allgemeinen zeugt von großer Fantasie und ich hoffe wirklich, dass die Inhalte der Handlung alleine in deinem Kopf rumschwirren und sich nicht auf irgendwelche Fakten beziehen. 

Besonders gelungen fand ich an der Story die unterschiedlichen Perspektiven. Ich bin kein Freund von Scheuklappendenken und fehlender Weitsicht und ich finde gerade in Büchern machen unterschiedliche Perspektiven erst die Spannung aus. Diese war auch in diesem Buch sehr häufig da, auch wenn mir die gesamte Auflösung schon etwas zu früh bekannt war (einfach weil sich meine Vermutung bestätigt hat). Wäre das Buch etwas länger gewesen, hätte man die Hinweise auch noch etwas defensiver platzieren können. Was allerdings nicht heißt, dass das Buch ab dem Moment nicht mehr spannend war. Zum Ende hin wurde es mir persönlich dann allerdings etwas unrealistisch und weniger nachvollziehbar. Auch hier hätten ein paar weitere Seiten sicher gut getan. Alles in allem war dieses Buch aber sehr spannend, die Charaktere gut durchdacht und die Handlung regt einfach zum Nachdenken an. 

Von mir gibt es für dieses Buch 4 Sterne und ich würde euch gerne einladen dieses Buch ebenfalls zu lesen. Gerade wenn man an Verschwörungen, Menschenversuche und dem Unmöglichen interessiert ist. Und damit meine ich keine Science-Fiktion oder Aktivitäten aus irgendwelchen Parallelwelten.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Lost Life" von Sebastian Dobitsch

Was ist wenn du Erinnerungen hast, die gar nicht dir gehören?
Sakle88vor einem Jahr

Inhalt:
Viktor ist Scharfschütze und wird von einer Bombe lebensbedrohlich verletzt. Als dieser wieder erwacht, der große Schock. Denn Viktor erwacht in einem Versuchslabor. Doch was ist mit ihm geschehen? Eine Mitarbeiterin verhilft ihm zur Flucht. Doch ganz aus der Gefahr ist er noch lange nicht. Er kann sich zu ihrem Bruder Mikael retten. Aber auch hier droht Gefahr, denn Viktor wird gesucht!

Mikael und er flüchten durch die Kälte Sibiriens und versuchen der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Doch ist Viktor stark genug die Wahrheit zu ertragen?

Meine Meinung:
Dieses Cover... Mir fehlen die Worte. Es ist einfach traumhaft schön. Ein absoluter Blickfänger.
Der Schreibstil ist spannend, flüssig und packend. 
Ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen.

Die Charaktere finde ich klasse. Auch wenn Viktor es einem nicht leicht gemacht hat. Dieser ist nach dem Erwachen plötzlich sehr Gefühlskalt und abweisend. Wodurch kaum Sympathien überspringen können. Doch es ist mir gelungen. Nach und nach konnte man leichter damit umgehen und man wusste wie man Viktor nehmen muss.
Mikael ist klasse. In der dunkelsten Stunde, verliert er nicht den Mut und die Hoffnung. Er hat immer einen Scherz auf Lager und natürlich seinen Alkhol. Mikael ist ein Mensch den man unbedingt zum Freund haben möchte. Er lässt einen nicht im Stich und steht zu dir. Ein ganz toller Mensch!

Die Handlung hatte zu Beginn schon einen ordentlichen Spannungsbogen, welcher gegen Mitte leicht abflaut um dann in einem großen Bogen wieder in die Höhe zu schießen.
Ich habe mit vielem gerechnet, doch die Auflösung um Viktor hat mich dann doch kalt erwischt. Es ist schon erschreckend genug, dass man versucht den perfekten Soldaten zu entwickeln. Aber auf welche Art und Weise dies in dieser Geschichte geschieht ist wieder unfassbar.

Stunde Null konnte mich schon packen und begeistern und auch mit "Lost Life" hat es der Autor Sebastian Dobitsch wieder geschafft.

Fazit:
Eine Geschichte, dessen Ausgang man unbedingt wissen will. Ich wurde richtig gut unterhalten und kann es nur empfehlen. Von daher fünf Sterne und eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Vielen lieben Dank, dass ich das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen durfte.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Kommentare: 1
5
Teilen

Rezension zu "Lost Life" von Sebastian Dobitsch

Spannender und gradliniger Action-Thriller um einen Scharfschützen der russischen Armee
echvor einem Jahr

Mit diesem Buch legt der Autor Sebastian Dobitsch einen spannnenden und gradlinigen Action-Thriller vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Scharfschütze Viktor, der bei einem Einsatz in der Ukraine schwer verletzt wird und als Gefangener in einem Versuchslabor wieder aufwacht. Wie ist er dort hergekommen und was wurde hier mit ihm gemacht ?
Nach seiner Flucht muss er feststellen, das seine Verlobte Jasmina spurlos verschwunden ist und alle Hinweise auf seine Existenz vernichtet wurden. Bald schon steckt er mitten in einer gnadenlosen Hetzjagd, bei der seine Gegner vor nichts zurückschrecken.
Wem kann er jetzt noch trauen, wenn er sich nicht einmal mehr auf seine eigenen Erinnerungen verlassen kann ?

Mit einem packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran. Auch wenn sich schon frühzeitig abzeichnet, was hinter den geheimnisvollen Vorkommnissen im Versuchslabor stecken könnte, hält die Spannung bis zum krachenden Showdown, der die letzten noch offenen Fragen schlüssig beantwortet und neben reichlich Action auch noch ein paar emotionale Momente bereithält.
Getragen wird die Geschichte von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren in Haupt- und Nebenrollen, mit denen man gerne mitfiebert.

Wer auf spannende und actionreiche Thriller steht, wird mit diesem Buch bestens bedient und vorzüglich unterhalten.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Lost LifeS
Stell dir vor du wachst auf und deine bisherige Existenz ist einfach verschwunden. Alles, was an dich erinnert, ist fort. Auch deine Familie und Freunde sind wie vom Erdboden verschluckt.

In „Lost Life“ wird der Scharfschütze Viktor bei einem Kampfeinsatz lebensbedrohlich verletzt und erwacht ein Jahr später als Gefangener in einem Versuchslabor. Nach seiner Flucht quälen ihn Gefühlskälte, Alpträume und wirre Erinnerungen. Viktor findet heraus, dass alle Hinweise auf seine Existenz ausgelöscht wurden und auch die Menschen, die er kannte, verschwunden sind. Vom Geheimdienst gejagt, macht er sich auf die Suche nach seiner Verlobten und stößt auf ein schreckliches Geheimnis.

Was für ein Geheimnis könnte das sein?
Brennt dir die Auflösung der Frage bereits unter den Nägeln oder willst du dich einfach mit anderen darüber austauschen? 
Bewerbe dich jetzt für eines von 10 Taschenbüchern. (oder wahlweise ebook)

Viel Glück
124 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Stunde Null: UltimatumS
Mord, Rache und die große Liebe.

Was würdest du für dein Seelenheil tun? Wie weit würdest du gehen? Könnten dich Verbote oder dein Gewissen stoppen?

In meinem Debütroman „Stunde Null – Ultimatum“ erlebt Thom als Kind den grausamen Mord an seinem Vater. Jahre später steht er am Scheideweg seines Lebens. Er muss sich entscheiden:
Führt er sein bedauerliches Leben fort und wahrt seine Moral, oder schließt er sich einem verbrecherischen Syndikat an, um blutige Rache am Mörder seines Vaters zu nehmen?

Brennt dir die Auflösung der Frage bereits jetzt unter den Nägeln oder willst du dich einfach mit anderen darüber austauschen? Dann bewirb dich bis zum 18.09.2017 um eines von 3 gratis Exemplaren, mit denen du an meiner Leserunde für „Stunde Null – Ultimatum“ teilnehmen kannst.
Selbstverständlich sind auch alle anderen Teilnehmer herzlich eingeladen.
Ich freue mich auf euch.



Die glücklichen Gewinner sind zu einer Rezension und aktiven Teilnahme an der Diskussion verpflichtet.
Alle anderen Bewerber möchte ich auch bitten, sich hier auszutauschen, denn desto größer die Teilnahme, desto mehr Spaß haben wir alle. 
51 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sebastian Dobitsch im Netz:

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks