Sebastian Faulks James Bond - Der Tod ist nur der Anfang

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(4)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „James Bond - Der Tod ist nur der Anfang“ von Sebastian Faulks

Man stirbt nur dreimal: James Bond is back Atemberaubende Action, coole Dialoge, diabolische Gegenspieler, schöne Frauen: Seit über 40 Jahren begeistert James Bond ein Millionenpublikum. Nun hat ihm der preisgekrönte Bestsellerautor Sebastian Faulks einen neuen Roman auf den Leib geschrieben: Ein übermächtiger Feind will die Welt in einen neuen Krieg stürzen – nur 007 kann ihn noch stoppen.

Von einem echten "Ian Fleming" zwar weit entfernt, aber spannend bis zur vorletzten Seite. Die letzte Seite ist typischen James Bond :-)

— Sir-Energy
Sir-Energy

Stöbern in Krimi & Thriller

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Tod ist nur der Anfang" von Sebastian Faulks

    James Bond - Der Tod ist nur der Anfang
    TheSaint

    TheSaint

    02. May 2010 um 16:43

    Ein kläglich gescheiterter Versuch des Autors, den brillanten Schreibstil des Original-007-Autors Fleming zu kopieren. Wo sich Fleming genüßlich in Orts-, Charakter-, Spiel- oder Speisebeschreibungen ergeht, scheitert Faulks jämmerlich mit seinen Schablonen. Der Roman liest sich, als ob die Ingredienzien für einen Bond-Roman in einen Schreibcomputer eingegeben und dann mit der Fleming-Formel gemixt und zu einer blassen Idee verquirrlt wurden. Der Bösewicht Gorner ist nicht uninteressant, aber dennoch ergibt sich in dem Buch kein Spannungsaufbau, keine richtige Bedrohung und kein lesenwerter Klimax. Das Bondgirl ist farblos und die Romanze hanebüchern und eines Bond nicht wert. Das Ende passt in eine Soap-Opera.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tod ist nur der Anfang" von Sebastian Faulks

    James Bond - Der Tod ist nur der Anfang
    Capricorna

    Capricorna

    08. August 2009 um 17:11

    Bietet zwar alles, was den klassischen Bond ausmacht - interessante Schurken, lebensgefährliche Abenteuer, schöne Frauen, coole Sprüche, ein wenig Spiel, ein Hauch Politik - kann aber trotzdem nicht begeistern. Wirkt zu sehr wie nach Schema F nachgemacht. Besonders positiv aufgefallen ist mir die anscheinend gute Recherche, denn das Buch ist gespickt mit Markennamen aus der Zeit Ende der Sechziger, in der diese offizielle Fortsetzung spielt. Aber nur mit name-dropping schreibt man keinen guten Roman. Die einzige interessante Wendung im Roman ist für jemanden, der in den Siebzigern geboren ist, auch nicht weiter überraschend. Eher ärgerlich auch das seltsam stümperhafte Verhalten von Bond. Im ganzen leider überflüssig.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tod ist nur der Anfang" von Sebastian Faulks

    James Bond - Der Tod ist nur der Anfang
    Mister_M

    Mister_M

    11. September 2008 um 23:40

    Zum 100. Geburtstag von Ian Fleming kommt mit "Der Tod ist nur der Anfang" der offiziell neue James-Bond-Roman in den Handel. Fans der alten Bücher werden an diesem Werk sicher mehr Freude haben, als die Leser, die die Bond-Filme mit ihren technischen Spielereien lieben. Dieser James Bond ist nämlich völlig anders als der aus dem Kino. Faulks' Bond ist der klassische 007. Er raucht Zigaretten, hasst technische Spielereien und liebt Frauen (okay, das hat er mit dem Kino-Bond gemein). Die Handlung ist einfach und wird streckenweise sehr flott und interessant erzählt. Wirkliche Spannung mag dabei aber irgendwie nie aufkommen. Unterm Strich: Ein nettes Buch für James-Bond-Fans, aber kein echtes Must-Have.

    Mehr