Abgeschnitten

von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos
4,5 Sterne bei1,718 Bewertungen
Abgeschnitten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1524):
RosaRomys avatar

Ich konnte das Buch die letzten 200 Seiten nicht weglegen... Einfach klasse geschrieben!

Kritisch (38):
darkangel88s avatar

Zu grausam und realitätsfremd

Alle 1,718 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Abgeschnitten"

Der gemeinsame Bestseller von Psychothriller-Star Sebastian Fitzek und Michael Tsokos, dem prominentesten Rechtsmediziner Deutschlands.
Der Thriller zum Kino-Blockbuster mit Moritz Bleibtreu und Jasna Fritzi Bauer in den Hauptrollen.

Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comic-Zeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426522813
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.10.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 14.09.2012 bei Audible GmbH erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,019
  • 4 Sterne505
  • 3 Sterne156
  • 2 Sterne31
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    thiefladyXmysteriousKathas avatar
    thiefladyXmysteriousKathavor 2 Tagen
    Hochspannung und Nervenkitzel

    Abgeschnitten

    Aufgrund des aktuellen Kinostarts von „Abgeschnitten“ wurde ich wieder darauf aufmerksam, dass dieses Buch noch ungelesen auf meinem SUB lag. Das musste ich nun schleunigst ändern. Außerdem finde ich, dass Thriller einfach perfekt in den Herbst passen. Sebastian Fitzek finde ich meist sehr spannend, manche Bücher von ihm, wie z.B. „AchtNacht“ konnten mich jedoch nicht wirklich überzeugen. Doch dieses Buch, das er zusammen mit Rechtsmediziner Michael Tsokos geschrieben hat, konnte mich wirklich begeistern.


    Inhalt:

    Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
    Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …


    Meine Meinung:

    Auf den ersten 50 Seiten hatte ich mit „Abgeschnitten“ leider so meine Startschwierigkeiten. Ich muss sagen, dass ich das schon öfter mit Fitzek hatte, so auch bei z.B. „Passagier 23“. Mit seinen älteren Werken, wie z.B. „Die Therapie“, ist mir dies allerdings nie passiert. Auf „Abgeschnitten“ war ich besonders neugierig, da ich viel Gutes über die Geschichte und auch über das Know-how von Michael Tsokos gehört hatte. Man merkt dem Buch an, dass fundiertes Wissen über Pathologie dahinterliegt. Ansonsten ist es aber ein typischer (neuerer) Fitzek. Mich konnte dann nach einigen Seiten die Geschichte doch sehr fesseln. Fitzek hat es einfach drauf in den letzten Zeilen eines Kapitels Plottwists einzubauen, die den Leser sprachlos machen. Man muss einfach immer weiterlesen. Die Auflösung ist sehr spannend und der Thriller gut durchdacht. Auch die Atmosphäre mit der von der Außenwelt abgeschnittenen Insel (durch einen Orkan) fand ich sehr düster und passend. Leider konnte ich mit Protagonist Paul Herzfeld wenig anfangen. Er blieb sehr unnahbar, aber auch das habe ich schon öfter bei Büchern von Fitzek bemerkt.

    Alles in allem gibt es von mir 4 sehr gute Sterne mit kleinem Abzug für die genannte Kritik.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    Christina_Unrauvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Was die Spannung angeht - ein klassischer Fitzek. Jedoch nichts für zart besaitete Leser.
    Spannungsreich, aber brutal

    Das Buch ist fesselnd; jedes Kapitel endet so, dass man unbedingt weiterlesen will. Jedoch werden die Sezier-Szenen sehr ausführlich beschrieben - einerseits spricht es für die Authentizität des Romans, andererseits aber ist es schwere Kost. Mir war es teils zu brutal, da das Sezieren sich durch den kompletten Roman zieht und die Fantasie einem keine angenehmen Bilder vor Augen führt. Zudem hatte ich bei ca. der Hälfte des Buches eine Vorahnung zum Ende und genau dieses traf auch ein.

    Als Fazit kann ich sagen, dass es ein wirklich spannender Roman ist, aber der Fokus für mich persönlich zu brutal gesetzt wurde.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    DamarisDys avatar
    DamarisDyvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend bis zum Schluss!
    Toller Thriller!

    Dies war mein erstes Buch vom Fitzek und ich war hellauf begeistert. Man kann sich sehr gut in die Charaktere einfühlen und fiebert bis zum Schluss mit. super Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Spannender Thriller.
    Fitzek/Tsokus – Abgeschnitten

    Fitzek/Tsokus – Abgeschnitten


    Linda flieht vor ihrem Stalker-Ex-Freund auf die Insel Helgoland und als sich ein Unwetter zusammen braut liegen ihre Nerven blank: denn kleine Hinweise lassen sie denken, dass ihr Ex sie gefunden hat. Wenig später findet sie eine Leiche. Doch was soll sie tun?

    Der Pathologe Paul Herzfeld findet in einer Leiche eine persönliche Botschaft: eine Telefonnummer und der Hinweis, das seine Tochter entführt wurde. Der Täter spielt ein gewagtes Spiel und plötzlich bekommt er einen Anruf, ausgerechnet von der verängstigten Linda, und muss erkennen, dass Linda seine einzige Chance ist, seine Tochter zu finden. Und dann bekommt der Pathologe auch noch einen stinkreichen, arroganten Praktikanten vor die Nase gesetzt, was zu allerlei Spekulationen führt...

    Wird es ihm gelingen, trotz der niederschmetternden Beweise, seine Tochter zu finden?


    Wie schon bei einigen Büchern von Sebastian Fitzek, habe ich auch hier das Buch und die Hörbuchversion parallel konsumiert, zum einen weil die Synchronsprecher David Nathan und Simon Jäger genial finde, zum anderen, weil es gerade bei diesen Thrillern ein Hör/Lesegenuss ist.


    Das Buch:

    Der Schreibstil ist flüssig und modern, die Handlung wird schnell zu einem Pageturner mit einem sehr starken Anfang, der aber immer wieder im Verlaufe des Buches kurzzeitig an Spannung verliert. Das Finale selbst war mir etwas zu banal, und ich hätte mir da eine stärkere Auflösung gewünscht, zumal nicht alle Fragen geklärt wurden. Zwar ist schon relativ früh ersichtlich, zum wem die Mädchenperspektive gehört, dennoch hätte ich mir gerade in diesem Abschnitten etwas mehr Spannung gewünscht.

    Insgesamt aber wurde ich durchweg gut unterhalten, beide Autoren schaffen eine gruselige, angespannte Atmosphäre, in der unterschwellig die Angst weitergegeben wird.

    Es gibt exlizite Gewaltszenen und auch die Tatortbeschreibungen sowie die Autopsie wirken sehr detailliert und sind nichts für schwache Nerven. Zartbesaitete Leser sollten hier vielleicht gewarnt werden.

    Alle anderen Leser kann ich die Story nur ans Herz legen.

    Die Charaktere wirken gut ausgearbeitet, wenn auch nicht unbedingt sympathisch. Die Hauptfigur Paul Herzfeld ist interessant und wirkt auf den ersten Blick überkorrekt, er macht seinen Job gerne, aber er ist auch zynisch und hat Probleme mit seinem neuen Praktikanten, der zugegeben nicht gerade ein Sympathieträger ist. Im Verlaufe der Story stösst er immer wieder an seine Grenzen. Das der Familiensegen dazu noch schief hängt ist etwas klischeehaft, aber macht das Ganze auch glaubwürdig.

    Linda wirkt da schon deutlicher sympathischer, wenn auch distanzierter und etwas verhuschter. Die Comiczeichnerin soll plötzlich Autopsien durchführen, Tatorte besichtigen und zusammen mit einem Hausmeister die nächsten Hinweise entschlüsseln.

    Die Interaktion der verschiedenen Figuren miteinander macht die Story interessant, es gibt einige Überraschungen und die Story ist aufgrund der Perspektivwechsel fast durchgängig spannend.

    Die Handlungsorte sind bildhaft beschrieben, sodass ich mir die Story noch besser vorstellen konnte.

    Das Buch lässt sich nur schwer aus der Hand legen, die kleinen Kapitelcliffhanger sorgen dafür, dass der Leser neugierig bleibt.


    Das Hörbuch:

    David Nathan und Simon Jäger sind beides großartige Synchronsprecher und haben der Story genau die richtige Atmosphäre verpasst. Selbst wo die Spannung in der Story etwas schwächer war, haben die beiden der Geschichte den richtigen Flair verliehen, die Atmosphäre gut eingefangen und ihr temporeicher Erzählstil hat dazu geführt, dass ich das Hörbuch nicht zur Seite legen wollte.

    Stimmgewaltig haben sich die beiden Sprecher jeder Situation angepasst und schon alleine deswegen hat sich das Hörbuch gelohnt.

    Der gekürzten Hörbuchversion fehlt die eine oder andere wichtige Information, die aber trotzdem keine weitreichenden Einschränkungen in der Story hinterlassen, da diese an anderer Stelle miteinfließen.

    Die Tracks sind in einer angenehmen Länge, sodass ein Wiedereinstieg jederzeit wieder möglich ist. Tatsächlich fand ich das Hörbuch trotz der Kürzung etwas besser als die Printversion.


    Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich schon einige Bücher von Sebastian Fitzek gelesen habe, die mir besser gefallen haben. Aber ich kann das Buch uneingeschränkt allen Thrillerlesern empfehlen, die auch gerne mal eine etwas blutrünstigere bzw. detailllierte Story mögen.


    Das Cover ist ein Blickfang und hat mich angesprochen.


    Fazit: Spannender Thriller. 4 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Eldorininasbookss avatar
    Eldorininasbooksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Die beiden zusammen können es einfach!
    Spannend!

    Total spannend liest man hier aus verschiedenen Sichten. Alle sind auf ihre Art und Weise mitreißend:

    So kann man bei den Teilen von Professor Herzfeld richtig fühlen, wie die Erkenntnis teilweise in sein Bewusstsein dringt und wie der zeitliche Druck ihn prägt. Man kann die meiste Zeit nachvollziehen, wieso er tut, was er tut und man hofft für ihn, dass alles ein gutes Ende nimmt. 

    Bei Linda kann man sich sehr gut in die Situation mit Ihrem Exfreund hineinversetzen, auch wenn man selbst sowas nicht erlebt hat. Sie wird im Laufe der Geschichte immer mutiger und macht einfach, was ihr gesagt wird - das finde ich sehr gut! 

    Auch die Sicht des Opfers ist wahnsinnig authentisch beschrieben und man hofft nur, dass es endlich aufhört. Man kann die Gefühle fast greifen, die da mitspielen. 

    Man kann sich einfach in jeden einzelnen Protagonisten hineinversetzen und fühlt sich teilweise, als sei man eben dieser. Diese Art zu schreiben finde ich sehr gelungen und alleine deshalb, kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen!

    Die Story selbst ist ziemlich gut, für mich aber nicht komplett perfekt. Ich bin selbst nicht in der Situation, finde als Außenstehende Selbstjustiz aber immer unpassend. Mittlerweile merkt man auch meistens, das genau dabei in der Regel etwas schief geht. Trotzdem ist das Buch durchgehend spannend und ich wollte es gar nicht zur Seite legen!

    Alles in allem ein spannendes, nicht ganz perfektes Buch. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Faancys avatar
    Faancyvor einem Monat
    Nichts für schwache Nerven - sehr bildhafte Beschreibungen

    Nach den ersten paar Seiten dachte ich, dass es einer der härtesten Thriller werden würde, die ich je gelesen habe. Die Beschreibungen der Leichen und was mit Ihnen gemacht wurde, waren schon sehr detailreich dargestellt. Da ist mir kurzzeitig wirklich 
    etwas schlecht geworden. Hinzukommt eine bildhafte Darstellung von Gewalt, was mir echt den Atem genommen hat. Die ersten 100 Seiten sind daher absolut nichts für schwache Nerven. 
    Dann irgendwann flacht es aber ein bisschen ab. Also es gibt vereinzelt noch sehr harte Szenen, aber die Handlung bleibt insgesamt eher ruhig. 
    Ich fand die Aufteilung der Handlung auf zwei verschiedene Schauplätze grundsätzlich ganz gut gemacht. Allerdings blieb die Spannung in meinen Augen dadurch ein bisschen auf der Strecke. Man wurde manchmal einfach zu sehr aus den Geschehnissen gerissen und als man dann wieder an der einen Stelle war, war die Spannung verpufft. 
    Ansonsten fand ich jedoch super, wie die beiden Autoren mit dem vermeintlich Offensichtlichem spielen und den Leser sehr oft überraschen. 
    Das Buch ist wirklich gut geschrieben und unterhält einen definitiv. Das Aufteilen der Geschichte in einzelne Fragmente sorgte leider dennoch dafür, dass die Spannung oft abflaute. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: empfehlenswert
    fitzek tsokos -Abgeschnitten

    Zum Buch:
    Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. 
    Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert 

    Meine Rezension:
    von Anfang spannend ... fesselnd ... und ein wettlauf gegen und für das gesetz ...  mitfühlend zeitrennen um kinder mit teilweise traurige enden für die familie...traurig aber manchmal wahre geschichten ... und ein super ende ... freue mich auf denn film am 11.oktober zu denn Buch ....

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Stupss avatar
    Stupsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nichts für schwache Nerven!
    Brutal und schonungslos!

    Paul Herzfeld findet einen sonderbaren Hinweis im Kopf einer Leiche. Voller schlechter Vorahnung behält er ihn für sich und muss leider feststellen, dass dies einer von mehreren ist, welcher ihn zu seiner entführten Tochter Hanna führt. Wie vom Entführer gewünscht schaltet er nicht die Polizei ein, da aber der Weg zum nächsten Hinweis für ihn nicht erreichbar ist, spannt er Linda als "Hilfspathologin" ein. Es beginnt eine perfide Schnitzeljagd, bei der beide mit ihren Dämonen zu kämpfen haben.

    Da nicht nur aus der Sicht von Paul und Linda erzählt wird, ist man scheinbar überall gleichzeitig. Besonders grausam waren die Berichte aus der "Hölle", welche nichts für schlechte Nerven ist. Man meint förmlich das "Böse" im Nacken zu spüren. Wie Barbara Schöneberg, war es auch mir fast nicht möglich das Buch aus der Hand zu legen. Wie Paul das Gefühl hat, dass ihm die Zeit davon läuft, so ergeht es auch dem Leser und spornt zum rasanten Lesen an.

    Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen, ist aber teils brutal und äußerst schonungslos. Durch gekonnte Szenenwechsel steigt die Spannung stetig an und vieles endet unerwartet.

    FAZIT: Ein gelungenes Werk des Autorenduos Fitzek und Tsokos. Ich hoffe es folgen noch viele weitere Bücher.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Armillees avatar
    Armilleevor 3 Monaten
    Hier geht es richtig zur Sache *Stern

    Alle sind begeistert von Fitzek, aber mein Ding ist er (auch zum 2. x) nicht.


    Die ersten Szenen...:
    -> ein 13 jähriges Mädchen auf einem Fahrrad verübt im Wald einen Auftragsmord und fährt dann zum Abendbrot nach Hause. Sie braucht das Geld, um möglichst bald ihr verhasstes Leben bei den Eltern zu verlassen.

    -> Helgoland. Die Hälfte der Bewohner ist wegen einem Unwetter schon evakuiert. Linda aus Berlin lebt seit kurzem in einem runtergekommenen Haus direkt am Meer. Sie flüchtete vor ihrem Ex-Freund, der ihr sogar Säure in die Tagescreme mischte. Seitdem ist sie im Gesicht entstellt. Als Comiczeichnerin werden von ihr brutale Bilder verlangt, wo sie doch lieber die Nordsee verewigen möchte. Dann geht sie duschen, erschrickt ganz doll, weil ihr Handtuch nass ist, dass sie noch gar nicht benutzt hat. Am Handy erzählt sie ihrem Bruder in Berlin alles, der ihr versteckt klar macht, dass er sich um die "Sache" längst gekümmert hat. (Stalker tot) Dann legt sie sich auf das Bett und gerät vollends in Panik, denn das Bett ist warm. Sie flüchtet nach draußen in das Unwetter, läuft runter zum Strand und findet dort einen Toten.

    -> Paul Herzfeld ist leitender Rechtsmediziner. Er ist noch schlecht von gestern drauf, weil er einem drei Monate altem Säugling die Augen entfernen muss, um zu beweisen, dass der Kleine zu Tode geschüttelt wurde. Er schlägt bei einem Ausraster einen Bauarbeiter absolut krankenhausreif (wiederholte Tritte + Schläge ins Gesicht, obwohl der Mann am Boden sich schon nicht mehr bewegt), als dieser eine schwangere Hündin tritt. 
    Auf der Arbeit warten jede Menge Leichen auf ihn und ein Praktikant (Sohn des Innensenators?) Er beginnt mit seinem 2er-Team an der Leiche einer alten Frau, der Ober.- und Unterkiefer plus beide Hände von einem Irren entfernt wurden. Dem Praktikant fällt seine Brille in den geöffneten Brustkorb und der setzt die dann nach dem rausfischen verschmiert wieder auf die Nase.  Als der Schädel aufgesägt wurde, findet Herzfeld darin eine Hülse mit einer Nachricht: den Namen seiner Tochter Hanna und deren Telefonnummer.

    Alles nur so brutal. Für mich unwirkliche Szenen. Effekthascherei.
    Auch beruflich völlig amateurhaft, als Herzfeld witzig sein will. Er gibt dem Praktikanten die Hand mit seinem Latexhandschuh - an dem Blut.- und Knochenreste etc. kleben - zur Begrüßung.
    Ha Ha Ha...

    Hier bin ich bei Seite 51 angelangt und habe beschlossen, das Buch nicht weiter zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anett_Gls avatar
    Anett_Glvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Was ich auch sehr positiv fand, waren die kurzen Kapitel.
    Krasses Buch.

    Krasses Buch. Wie Ihr wahrscheinlich festgestellt habt, bin ich eher nicht so der Krimi-Leser, aber ich lies mich von den durchweg Positiven Bewertungen von Sebastian Fitzek, überreden. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich musste wissen, wie es mit Paul und Linda weitergeht. Wenn ein Buch bzw. Autor das schafft, dann hat er alles richtig gemacht. Die Story hatte mich vom Anfang an gefesselt. Vor allem, da man denkt die Geschichte wird ganz anders laufen, als sie es am Ende doch tut. Was ich auch sehr positiv fand, waren die kurzen Kapitel. Ich bin da immer ein Fan von. Zwischenzeitlich habe ich richtig mitgefiebert und gesagt: "Oh Nein" oder "Oh mein Gott". Für Leute, die Krimis öfter lesen, ist das wahrscheinlich nichts besonderes mehr, aber ich war selber so voller Adrenalin. Für Leute, die sich auch an die Thriller wagen wollen, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es ist spannend und interessant wie es am Ende doch alles ausgeklärt wird. Weil man sich zwischendurch denkt: "Und wer hat dann gegen die Tür geschlagen?" Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher von Sebastian Fitzek zulegen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    safidos avatar

    Unser Blog BOOKWIVES feiert Einjähriges und Ihr bekommt Geschenke.

    U. a. ein Exemplar von "Abgeschnitten".

    Einfach dem Link folgen und in den Lostopf hüpfen. :-)

    http://bookwives.wordpress.com/2013/10/18/gewinnspiel-1-jahr-bookwives-%E2%99%A1/
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar
    Dies ist nur ein Test! Nicht bewerben!
    Zur Leserunde
    DieBuchkolumnistins avatar
    Am 26. September erscheint endlich der neue Thriller "Abgeschnitten" von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos und wir sind natürlich mächtig gespannt:

    Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …
    Der Verlag hat jetzt zusammen mit Sebastian den offiziellen Countdown eingeläutet und präsentiert vorab schon mal Informationen zur Vorgeschichte des Romans auf Ewig-Mein.de: http://ewig-mein.de
    Ausserdem werden wir am 01. Oktober 2012 live aus Berlin wieder Sebastian Fitzek für Euch im Livestream haben und er wird exklusiv Eure Fragen beantworten: http://www.lovelybooks.de/lesung/sebastian-fitzek/
    Wer fiebert mit, hat das Buch schon vorbestellt und vorher alle seine Romane noch einmal gelesen (was nicht notwendig ist, aber immerhin war ja ein Jahr Pause)?
    ###YOUTUBE-ID=xirb9_MI5TQ###

    Zum Thema

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    S
    Schneilavor 4 Monaten
    Einfach weil Fitzek! Und gemeinsam mit Tsokos kann das Buch nur Gänsehaut bereiten. Fantasie gemischt mit Realität!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks