Sebastian Fitzek Das Paket

(1.281)

Lovelybooks Bewertung

  • 1088 Bibliotheken
  • 70 Follower
  • 63 Leser
  • 318 Rezensionen
(661)
(419)
(154)
(37)
(10)

Inhaltsangabe zu „Das Paket“ von Sebastian Fitzek

Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek!

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer
vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie
war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den
'Friseur' nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare
vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet,
der 'Friseur' könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte
Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem
Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den
Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus
am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher
– bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren
Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie
noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer
Straße lebt.

Ganz tolles, mitreißendes Buch, was einem ab der ersten Seite in seinen Bann zieht...meiner Meinung nach das beste Buch von S. Fitzek.

— luiseb95

Tolle Alltagsthematik die jeder wenn auch nicht ganz auf diese Art kennt :-)

— Isabel_Benner

Sehr spannend. Aber nicht sein bester.

— Phini

Sehr packend! Das Buch treibt den Blutdruck ordentlich in die Höhe!

— Binchen

Sehr spannend, viele falsche Fährten, rasante Auflösung mit interessanten Psychotricks.

— Aquintus

Ein ultra spannendes Meisterwerk!!!

— buecher_himmel_

Spannend geschrieben, aber leider sehr skurrill. Kann am Ende nicht wirklich überzeugen.

— Lothen

Packend von der ersten Seite an!

— leseninchen

Endlich wieder mehr "Psycho" im Thriller!

— Edition_S

Toll! Spannend, nie langatmig. Unbedingt lesen!

— francofolle

Stöbern in Krimi & Thriller

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

Ich soll nicht lügen

Durchwachsen

nicekingandqueen

Isoliert

Ein paar passable Ideen, aber für mich an vielen Stellen zu unausgereift und nicht gut entwickelte Story.

Gulan

Das bisschen Mord

Ein Wohlfühlkrimi mit einem erfrischenden Ansatz, leider aber mit leichten Schwächen.

Danni89

Höllenrose

Auch wenn man ab der Hälfte des Buches weiß, wer es war, ist es bis zum Schluss spannend. Einfühlsam, tragisch, unterhaltend.

angelaeszet

Deine Seele so schwarz

War nicht so ganz mein Ding

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit einem Paket beginnt der Albtraum.

    Das Paket

    mrsmisery

    09. December 2017 um 18:27

    Klassischerweise beginnt auch dieser Psychothriller von Fitzek mit einem Prolog, den man in den ersten Augenblicken noch nicht recht einzuordnen vermag. Die kleine Emma schleicht sich eines Nachts völlig verängstigt in das Schlafzimmer ihrer Eltern – denn in ihrem Schrank lauert wieder der gruselige, fremde Mann. Ihre Eltern kennen das schon. Emmas Fantasie geht wieder einmal mit ihr durch - das wird sich verwachsen. Und das tat es. 28 Jahre später, das selbstreflektierte Denken gelernt, ist ihr Interesse an der menschlichen Psyche ungebrochen. Sie ist Psychiaterin geworden und hilft ihren KlientInnen durch die schwersten seelischen Erschütterungen. Doch auch PsychologInnen sind nicht vor psychischen Erkrankungen geschützt. Und schon gar nicht, wenn sie ein schweres Trauma zu verarbeiten haben: Emma wurde während es eines Kongresses in ihrem Hotelzimmer überrascht und vergewaltigt. „Das Problem mit psychischen Erkrankungen war die Unmöglichkeit von Selbstdiagnosen. Sein Gehirn mit dem eigenen Gehirn verstehen zu wollen, war in etwa so erfolgversprechend wie der Versuch eines einarmigen Chirurgen, die eigene Hand wieder anzunähen.“ (S.142) Emotional völlig instabil und verängstigt, gelingt es ihr nicht mehr das Haus zu verlassen, geschweige denn ihren Alltag allein zu meistern. Da ihr Mann Philipp beruflich oft unterwegs ist, ist sie auf den Postboten angewiesen – denn er ist ihr Kontakt zur Außenwelt und bringt ihr beinahe täglich die georderten Produkte aus dem Internet. Doch heute bittet sie der Postbote, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen. Für dich und mich wahrscheinlich selbstverständlich, stellt es für Emma ein kaum zu meisterndes Problem dar, denn ihr Peiniger aus der Schreckensnacht ist bis heute auf freiem Fuß – und den Namen des Nachbarn hat sie noch nie gehört. Dieses Setting ist vor allem für all diejenigen unter uns interessant, die besonderen Wert auf das „Psycho“ in „Psychothriller“ legen. Denn zunächst wird erst einmal das Urvertrauen der Protagonistin und somit auch das der LeserInnen schwer in Mitleidenschaft gezogen: Ein sexueller Missbrauch und das anschließende Rasieren des Kopfes als Zeichen der Aberkennung der Weiblichkeit, sind wohl zwei der intimsten Eingriffe in die Privatsphäre und Würde eines jeden Menschen. Hier bedarf es dann auch keiner detaillierten Beschreibungen: Fitzek setzt voll und ganz auf die Fantasie der Leserschaft. So wird gleich zu Anfang ein Gänsehautmoment geschaffen, dessen Nachwehen sich das komplette Buch hindurch schlängeln. Ein mulmiges Gefühl breitet sich langsam und bedächtig aus und wird durch das sich langsam aufbauende Spannungsgefüge noch verstärkt. Denn, anders als bei anderen Geschichten des Autors, fährt die Story meines Erachtens relativ langsam hoch. Die ersten 100 Seiten mögen die LeserInnen in die richtige Stimmung versetzen, die typischen Cliffhanger und die damit verbundene kaum auszuhaltende Spannung, beginnt erst danach richtig Fahrt aufzunehmen. Doch ab diesem Wendepunkt geht es dann auch richtig los. Dauerhaft hat man als LeserIn das Gefühl, dass sich der Plot bereits am Höhepunkt befindet, bevor Fitzek den nächsten Twist einfügt. Omnipräsent ist die Frage nach dem Täter. Zwischenzeitlich wirst du einfach jeden verdächtigen und am Ende trotzdem überrascht sein. Leider ist dieses Hochgefühl nicht auch auf die Protagonistin zu übertragen. Obschon sie in der Theorie aufgrund ihres Werdegangs eine spannende Person ist, hatte ich persönlich so meine Probleme, einen Zugang zu ihr zu finden. Manche ihrer Handlungen waren nicht recht stimmig und wirkten auf mich nicht rund. Emma ist meines Erachtens eine zu stark konstruierte Person, die dadurch an Glaubwürdigkeit verliert – oder andererseits durch ihre übertriebene Paranoia an den Nerven zerrt. Der Schreibstil ist angenehm einfach. Wer auf eine gehobene Sprache und verschachtelte Sätze Wert legt, wird enttäuscht werden. Fitzeks Bücher sind und bleiben Storys für jeden. Clever gelöst ist im hiesigen Fall auch die Perspektive der Erzählung. Wir finden nämlich Kapitel, die zum Zeitpunkt x spielen, nämlich genau dann, als die ganze Story um das ominöse Paket losgeht. Und andere Kapitel spielen wiederum drei Wochen später, als die Protagonistin diese Ereignisse einem Anwalt erzählen muss. Eine Geschichte in der Geschichte sozusagen. Und das hat einen guten Grund. Wie oben erwähnt, ist das Ende wieder einmal großartig – da einfach nicht vorauszusehen. Wenn du dich an die Story aus „Der Nachtwandler“ erinnerst, kann ich dir ohne zu spoilern verraten, dass du dir auch hier keine große Mühe machen musst, den letzten ausschlaggebenden Twist vor Beendigung des Buches vorherzusehen. Und genau das ist es doch, was einen Psychothriller zu einem GUTEN Psychothriller macht, nicht wahr?

    Mehr
  • Der LovelyBooks Advent - Buchverlosung bis zum 24.12.2017 zu euren Wunschbüchern

    LovelyBooks Spezial

    Marina_Nordbreze

    Süßer die Bücher nie klingen! Die Plätzchen stehen neben dem liebsten Heißgetränk, im Kerzenschein erstrahlt die Leseecke – Und während wir unsere Wohnung winterlich einrichten, sollte das Bücherregal nicht leer ausgehen. Das ruft nach neuen Büchern, oder?Deswegen freuen wir uns, euch beim LovelyBooks Advent buchige Geschenke machen zu können!Vom 01.12. bis zum 24.12. öffnen wir jeden Tag unser Bücherregal für euch und ihr habt die Chance euch selbst zu beschenken.Am 24.12. entscheidet ihr, welches Buch wir verlosen! Und damit ihr genügend Zeit für die Entscheidung habt, könnt ihr euch bereits jetzt dafür bewerben!Ihr habt ein Buch, welches schon viel zu lange auf eurer Wunschliste steht? Dann verratet uns, welches Buch ihr euch wünscht und mit etwas Glück schenken wir euch genau dieses Buch!Ihr braucht Inspiration? Dann guckt doch bei unserem Geschenkefinder vorbei!Bewerbt euch bis einschließlich 24.12.2017 direkt über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verratet uns euer Wunschbuch! Fünf glückliche Gewinner dürfen sich dann schon bald über Buchpost freuen! Habt ihr eure Wunschbuch über den Geschenkefinder gefunden? Dann freuen wir uns über einen Hinweis dazu in eurem Bewerbungsbeitrag!Mitmachen lohnt sich! Wer an mindestens 10 Verlosungen im LovelyBooks Advent teilnimmt, hat die Chance auf ein riesiges Buchpaket mit allen 24 Büchern aus dem LovelyBooks Advent! Auf der Suche nach Geschenken? Dann guckt direkt bei unserem Geschenkefinder vorbei, um das richtige Geschenk für eure Liebsten zu finden! Bitte beachte vor deine Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 864
    • 24. December 2017 um 23:59

    Nicoletta_Weberetta

    05. December 2017 um 12:18
  • Spoilerfreie Rezension

    Das Paket

    buecher_himmel_

    03. December 2017 um 10:59

    Rezension Das Paket Sebastian Fitzek | 368 Seiten | Droemer ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Inhalt:Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek! Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den 'Friseur' nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der 'Friseur' könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt.~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Meine Meinung:Ein Meisterwerk, einfach atemberaubend! Dieses Buch habe ich inerhalb eines Tages verschlungen weil es einfach so wahnsinnig spannend war!Ich habe mich einige Male gefragt was in einem Autor vorgeht der solche Psychothriller schreibt. Die ganze Story ist so brillant durchdacht, ich konnte so oft Überrascht werden wie ich es noch nie in einem Thriller erlebt habe. Ich muss gestehen es war mein erstes Fitzek Buch aber bestimmt nicht das letzte! Charaktere:Emma:Ist die Hauptfigur in diesem Buch und ich möchte gar nicht allzu viel verraten ausser, ich konnte ihre Gedankengänge und Handlungen sehr gut nachvollziehen und öfter blieb mir einfach der Atem weg, wenn sie durch die Hölle ging!Auch die übrigen Figuren sind Sebastian Fitzek wundervoll authentisch gelungen, jede einzelne eine eigene Person mit vielen kleinen Psychologischen Details die entscheidend schienen….Handlung:Die Story beginnt schon sehr spannend und diese Spannung zog sich wirklich durch das gesamte Buch. Unglaublich… ich habe noch nie ein solch verschachteltes Buch gelesen das so sinnvoll aufgebaut war. Die Handlung hat in mir, immer wieder Furcht, erstaunen und Kopfschütteln ausgelöst. Ja sogar ekel, mistrauen und Trauer waren dabei! Die Wendungen waren total unerwartet und ich konnte immer miträtseln. Das Ende war einfach ein Knaller, den ich so nicht erwartet habe als ich das Buch begann, denn die Ereignisse folgten so rasch aufeinander das ich kaum mehr blinzeln konnte zwischen den Seiten. Schreibstil:Ich mochte den verschachtelten Schreibstil. Fitzek schreibt sehr pragmatisch und manchmal etwas Plump aber auf mich hatte es den Eindruck, als wäre genau dies seine Art. Die Details beschreibt er so echt, das man kurzzeitig das Gefühl hat dort zu sein. Die Psychologischen Aspekte fand ich genial und machten dieses Buch so lebhaft und real wie man es sich manchmal bei einem Psychothriller nicht wünscht. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Mein Fazit:Ich gebe 4/5 ⭐⭐⭐⭐⭐Eine geniales Buch! Einfach eine Wucht, es war definitiv ein Highlight in Sachen Psychothriller für mich! Die Psychologischen Aspekte waren unglaublich spannend und ich konnte während des speziellen Leseerlbenis mit raten und lag doch immer wieder Falsch…

    Mehr
  • Rezension zum Buch „Das Paket“ von Sebastian Fitzek

    Das Paket

    leseninchen

    21. November 2017 um 16:49

    Nervenkitzel auf hohem Niveau, kaum Zeit zum Luftholen und das Gefühl, das Buch einfach nicht aus der Hand legen zu können – All das kenne ich von den bisherigen Psychothrillern, die ich von Sebastian Fitzek gelesen habe. Gerade deswegen gehört er ganz eindeutig zu meinen Lieblingsautoren. Ich habe „Das Paket“ deutlich zeitverzögert gelesen, denn es erschien bereits 2016 bei DROEMER und mittlerweile hat er schon neue Bücher veröffentlicht. Generell lese ich die Fitzek-Thriller aber immer ein wenig später, damit ich stets noch ein Buch habe, was ich von ihm lesen kann. „Das Paket“ fällt schon durch die tolle Verpackung positiv auf, denn es sieht optisch wirklich aus wie ein Päckchen, das gerade der Postbote vorbei gebracht hat. Und genau ein solches Paket ist es schließlich auch, was die Protagonistin Emma in diesem Thriller in einen absoluten Albtraum stürzt, in dem ich sie beim Lesen auf rund 330 Seiten mit Schrecken und Entsetzen begleitete. Inhalt – Worum geht es? Als die Psychologin Emma nach einem Fachkongress in einem Hotel übernachtet, wird sie in ihrem Hotelzimmer überfallen und vergewaltigt. Außerdem werden ihr die Haare abrasiert und sie verliert ihr ungeborenes Baby. Nach dem Attentat leidet sie unter einer schweren Paranoia und ist überzeugt, dass sie ein weiteres Opfer „des Friseurs“ geworden ist – einem Serientäter, der sich jedoch eigentlich darauf spezialisiert hat, Prostituierte zu überfallen und anschließend zu ermorden. Die Polizei mag Emmas Worten keinen Glauben schenken und glaubt, dass sie ein sogenanntes Trittbrettopfer ist. Auch sie selbst beginnt, an ihrem Geisteszustand zu zweifeln. Und dann klingelt eines Tages der Postbote an ihrer Tür und bittet sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen. Einen Nachbarn, den sie nicht kennt, obwohl sie schon seit vielen Jahren in ihrer kleinen Nachbarschaft lebt. Und damit beginnt für Emma ein wahrer Albtraum. Persönliche Beurteilung Sebastian Fitzek ist einer der wenigen Autoren, dem es immer wieder gelingt, von der ersten Seite an ein Höchstmaß an Spannung zu erzeugen und ein Buch wirklich sofort zum Pageturner werden zu lassen. Hat man bei anderen Büchern das Gefühl, sich erstmal einlesen und mit den Charakteren anfreunden zu müssen, ist das bei seinen Thrillern in der Regel überhaupt nicht der Fall. Stattdessen beginnt die Handlung sofort und jagt einem schon nach den ersten zwei, spätestens drei Kapiteln einen eiskalten Schauer über den Rücken. Dementsprechend fiel mir der Einstieg auch bei „Das Paket“ wieder kinderleicht und ich habe mich sofort fest gelesen. Sehr typisch für die Fitzek-Thriller sind die recht kurzen Kapitel. Beendet werden sie immer an äußerst spannenden Stellen, was ein Weiterlesen unumgänglich macht. Hier, bei „Das Paket“, wechselte die Handlung immer zwischen den aktuellen Geschehnissen – dem Gespräch zwischen Emma und ihrem Anwalt – und den Dingen, die vor drei Wochen mit Erhalt des Pakets passiert waren, hin und her. An besonders spannenden Stellen unterbrach Sebastian Fitzek die Handlung der Vergangenheit und wechselte in die Gegenwart, wodurch das Spannungsniveau kontinuierlich auf einem hohen Level blieb. Es war nicht schwer, sich in Emma hineinzuversetzen, die Schlimmes durchmachen musste. Sie erweckte mein tiefes Mitgefühl. Sie war also ein sehr glaubwürdiger Charakter und ich begleitete sie gerne – wenn auch natürlich mit Grauen – auf ihrer erschreckenden Reise, die sie antrat, nachdem sie das Paket erhalten hatte. Weitere Personen spielen in dem Thriller eine eher untergeordnete Rolle: Dazu gehören ihr Mann Philipp ebenso wie ihr Anwalt und ihre beste Freundin Sylvia. Dadurch, dass ich sehr mit Emma mitfühlte, waren mir diese Personen eher unsympathisch, da sie allesamt ihren Geisteszustand in Frage stellen. Der Schreibstil in „Das Paket“ war – ganz so, wie ich es von Sebastian Fitzek kenne – sehr flüssig und wenig ausschweifend. Die Bedrohungen der einzelnen Situationen wirkten dadurch noch realer.    Fazit              Für mich ist „Das Paket“ nach „Das Joshua-Profil“ und „Die Blutschule“ wieder ein richtig gelungener Psychothriller in gewohnter Fitzek-Manier. Während mich die beiden letzten Thriller nicht zu 100 Prozent überzeugen konnten, ist es Sebastian Fitzek mit „Das Paket“ wieder gelungen, ganz meinen Geschmack zu treffen und mich restlos zu begeistern. Mit meinen bisherigen Lieblingsthrillern des Autors – „Die Therapie“ und „Der Seelenbrecher“ – kann dieses Buch problemlos mithalten. Empfehlen kann ich es nicht nur den klassischen Fitzek-Fans – die es wahrscheinlich ohnehin schon alle gelesen haben? –, sondern auch anderen Lesern, die es lieben, in die Abgründe der menschlichen Seele zu blicken. Ich vergebe ganz klar fünf von fünf Sterne!

    Mehr
  • Ich konnte es nicht aus der Hand legen!

    Das Paket

    buecherfee_ella

    09. November 2017 um 22:28

    Emma wird in einem Hotelzimmer vergewaltigt und der Kopf rasiert. Danach ist nichts mehr wie es war. Sie traut sich nicht mehr aus dem Haus und die Beziehung zu ihrem Mann leidet unter den ständigen Ängsten. Dann bittet eines Tages der Postbote Emma, ein Paket für einen ihr unbekannten Nachbarn anzunehmen. Und dann beginnt der Albtraum aus Furcht, Verrat und Mistrauen, der selbst gegenüber ihren Freunden nicht Halt macht. Und über alle dem steht der der Schatten des Mannes, der Emma damals vergewaltigt hatDas Buchalleine ist ja schon ein "mords"mäßiger Hingucker, aber der Inhalt. Noch NIE, wirklcih noch nie habe ich mich nicht von einem Buch losreißen können. Jedes Kapitel endet so spannend, dass man das Buch nicht weglegen kann! Ich MUSSTE einfach weiterlesen!

    Mehr
  • Klare Leseempfehlung!

    Das Paket

    Kikis_Bücherkiste

    04. November 2017 um 07:01

    Klappentext:Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...Meine Meinung:Seit dem ich meinen ersten Fitzek gelesen habe, was ich übrigens meinem Freund zu verdanken habe, der in den größten Tönen von ihm redet, muss ich mir einfach jedes Buch, das von ihm erscheint, kaufen, auch wenn ich es nicht schaffe, es gleich zu lesen. So auch dieses hier. Das Buch lag fast 1 Jahr auf meinem Sub, weil immer wieder ein anderes dazwischen gekommen ist. Ich habe mir damals die Hardcover-Variante mit der Hülle, in dem das Buch liegt, gekauft. Die Verarbeitung des Buches und der Hülle ist qualitativ und stabil und das Buch liegt gut in der Hand. Auch das Cover ist mehr als passend gewählt. Im Prolog erfahren wir erstmal etwas über Emmas Kindheit und ihre Ängste, um dann mit folgendem Sprichwort (Seite 17) das erste Kapitel, das 28 Jahre später spielt, einzuläuten:„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.“Emma, eine junge verheiratete Psychiaterin, hat sich zur Aufgabe gemacht, die dunklen Geheimnisse der Kliniken und deren „Therapien“ bei schizophrenen Patienten aufzudecken und andere darüber aufzuklären. Emma ist mir von Anfang an sympathisch, sie wirkt irgendwie unschuldig und wie ein kleines Kind, ist aber gleichzeitig sehr stark. Außerdem weiß sie genau, was sie möchte, was sie gesehen und gefühlt hat, auch wenn ihr Kopf sie ab und an was anderes glauben lässt. Die Darstellung der anderen Charakter ist dem Autor auch gut gelungen und man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Bis auf Phillip, Emmas Ehemann. Der war mir irgendwie zu schwammig und nicht so greifbar, wie der Rest. Bei ihm hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Typisch für ein Fitzek-Buch ist, das ich problemlos in das Buch hineingekommen bin und keine Startschwierigkeiten hatte. Der Schreibstil des Autors lässt sich wunderbar leicht und locker lesen. Dadurch, dass der Schreibstil auch ziemlich bildlich ist, hatte ich keine Probleme, mir verschiedene Szenen gut vorstellen zu können, auch wenn manche davon echt ekelig, erschreckend oder gruselig waren. Welche das waren, werde ich euch natürlich nicht erzählen, da müsst ihr schon selbst das Buch lesen. Aber auch die Spannung ist wieder typisch Fitzek. Diese fängt auf der ersten Seite an und endet auf der letzten. An manchen Stellen steigt die Spannung so hoch, dass ich zu dem Zeitpunkt froh war, dieses Buch tagsüber zu lesen und nicht abends, wenn alle schlafen… Zitat (Buch Seite 33):„Angst war das, was sie fühlte. Flucht war das, woran sie als Erstes dachte, als sie die Buchstaben sah. Auf dem Badezimmerspiegel. In akkurat gezeichneten Lettern, quer über der von Wasserdampf beschlagenen Scheibe stand: HAU AB. BEVOR ES ZU SPÄT IST!“Schon danach war ich froh, dass es helllichter Tag war und ich zu dem Zeitpunkt nicht ins Bad musste. *grusel*Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: Im letzten Drittel des Buches (Seite 317) steht folgender Satz: „Ein schwarzhaariger Beamter mit griechischen Gesichtszügen…“ Da habe ich mich gefragt, wie denn griechische Gesichtszüge aussehen. Natürlich ist klar, wer damit gemeint ist, aber ich war trotzdem etwas irritiert. Südländische Gesichtszüge wären verständlich, aber griechische? Also ich könnte unter den Südländern nicht auf Anhieb sagen, ob der oder diejenige nun griechische, türkische oder sonst was Abstammung ist. Fazit: Wieder eine sehr schöne und spannende Lesezeit mit einem typischen Fitzek-Werk, das ich nur empfehlen kann. Für mich war hier all das geboten, was ich von einem Fitzek gewohnt bin. 

    Mehr
  • Ein spannender Fitzek!

    Das Paket

    Lesemaus004

    01. November 2017 um 09:34

    Da ich in ein Buch überhaupt nicht hinein fand, dachte es wird Zeit endlich ein spannendes Buch zu lesen. Meine Wahl fiel auf "Das Paket" von Sebastian Fitzek und ich wurde nicht enttäuscht...Zum Inhalt:Die Psychiaterin Emma Stein wird nach ihrem Vortrag vergewaltigt. Seitdem war sie nicht mehr in der Lage nach draußen zu gehen, da sie Angst hat, wieder Opfer einer Vergewaltigung zu werden. Eines Tages bittet sie der DHL-Mann ein Paket eines ihr unbekannten Nachbarn entgegen zu nehmen. Sie nimmt es an, hat aber ein ungutes Gefühl.Sie begibt sich auf die Suche nach dem unbekannten Nachbarn und bringt sich damit in eine gefährliche Situation...Meine Meinung:MIr hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich war gefesselt .. Es ist ein wahrer Pageturner und so wie ich es liebe! Spannung pur.Ich wurde immer wieder auf die falsche Fährte geführt. Ich fühlte mich sicher den Täter zu kennen, aber dann stellte es sich als falsch heraus. Desweiteren fand ich einige Handlungen sehr unrealistisch. Wie kann eine Frau sich einfach eine Zimmerkarte in die Hand drücken lassen ohne  einzuchecken? Und dann noch in eine Zimmernummer, die es gar nicht gibt?Mit großem Interesse laß ich die E-Mails am Ende des Romans, die Sebastian Fitzek von Lesern erhalten hat. Es waren so tolle Geschichten, die man unbedingt lesen sollte. Das ist eine große Geste von Herrn Fitzek zu seinem 10-jährigen Autorendasein als Dankeschön an die Leser! Fazit:Wer noch nie einen "Fitzek" gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen! Seine Romane lesen sich wie ein Film und Spannung ist  immer vorhanden. Es macht einfach Spass seine Bücher zu suchten!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Das Paket von Sebastian Fitzek

    Das Paket

    K.G.

    via eBook 'Das Paket'

    Alle Bücher habe ich von Sebastian Fitzek verschugen,aber dieses hat den Leserekord gebrochen. Man kann einfach nicht aufhören,da die Story zu verworre und durchweg auf einem hohe Spannungsniveau gehalten wird! Man kann nie verschaufen,da immer etwas neues hinzu kommt.

    • 37
  • Psycho

    Das Paket

    Chriiku

    27. October 2017 um 12:41

    Mir hat besonders gut gefallen, dass es immer schwieriger wurde zu zwischen Realität und Psychose zu unterscheiden. Emma driftet immer weiter in ihre eigenen Welt ab und es bleibt, zumindest für mich, spannend ob sie nun alles nur erfunden hat, oder wirklich vergewaltigt wurde. Das Buch liest sich sehr einfach und schnell, lässt sich kaum weglegen, da immer wieder neue Spannungsbögen aufgebaut werden. Absolut empfehlenswert :)

    Mehr
  • Nein, nein und noch mal nein!

    Das Paket

    de_schwob

    24. October 2017 um 07:21

    Ich glaube, wenn man einem alten Fusel von Rum 5 Sterne gäbe, wäre dies einen Mords-Aufschrei wert. Warum ein Fitzek so oft 5 Sterne erringt, ist mir nach der (quälenden) Lektüre dieses Buchs schleierhaft. Die Idee zum Thema an sich ist gut, doch hapert es ansonsten an allem, inklusive Formatierung. Was hier hin und her gesprungen wird, ist einfach nur noch nervend und man denkt nur an den Roten Faden, den es jedoch nicht wirklich gibt. Ob es daran liegt, dass ich zuvor ein um Welten besseres Buch (auch und besonders vom Stil her) gelesen habe? Ich weiß es nicht, doch weiß ich, dass dies mein erster und letzter Fitzek war. Ich werde auch nie wieder nach Rezensionen schauen beziehungsweise diesen glauben, sondern nur noch nach der Leseprobe der Bücher gehen.

    Mehr
  • Spannung bis zum Schluss

    Das Paket

    SunshineBaby5

    08. October 2017 um 21:20

    Wieder einmal ein gelungenes Buch von Sebastian Fitzek. Das Buch erzeugt seine Spannung nicht nur durch die diversen Verstrickungen, falschen Annahmen und Vermutungen des Lesern, sondern auch den Zeitsprüngen, die gemacht werden. Bis zuletzt weiß man weder wer der wirkliche Täter ist, ob es tatsächlich eine Tat gab oder ob der Protagonistin zu trauen ist. Vereinzelt erschien die Handlung etwas unrealistisch, daher keine volle Punktzahl. Alles in allem jedoch sehr spannend. Man kann es problemlos in einigen Tagen durchlesen, da viele Seiten nur halb bedruckt sind. Die Aufmachung des Buches ist sehr schön. Es kommt wie ein Paket verpackt im Karton, in dem das Buch erst enthalten ist, das selbst auch nochmal den Aufdruck eines Pakets hat und aus stabilem Karton besteht. Am Ende des Buches finden sich noch Emails von Lesern an den Autor, die von ihm ausgewählt wurden. Ein netter Einblick, was Bücher bei anderen Menschen auslösen und bewirken können.

    Mehr
  • Sehr gut!

    Das Paket

    DanielaSchneiderheinze

    02. October 2017 um 20:43

    Ich mag Herrn Fitzek. Er ist cool. Das Buch habe ich an einem Tag gelesen. Ich konnte "die Nuss" bis zum Schluss nicht knacken, aber ich mag das. Und es ist nicht, wie Patrick Duffy, der aus der Dusche steigt. Und ich mag Berlin!!

  • Wie immer sehr fesselnd

    Das Paket

    Saskia_Wei_

    23. September 2017 um 17:35

    Ich habe bisher alle Bücher von Sebastian Fitzek gelesen und ich mag seine Bücher nach wie vor. Auch das Paket habe ich recht schnell gelesen, weil es einfach sehr spannend und fesselnd ist. Die Spannung wird stets aufrecht erhalten, so wie man es von Sebastian Fitzek gewöhnt ist. Ich persönlich rätsel gerne mit und war über das Ende und den Täter sehr überrascht. Ich werde auch in Zukunft die Bücher von Sebastian Fitzek lesen, ich bin ein absoluter Fan seiner fesselnden Schreibweise. Seine Bücher lassen sich gut lesen, es liest sich quasi von selbst und man möchte sie nicht weg legen. 

    Mehr
  • Mein erster Fitzek...

    Das Paket

    schopri

    22. September 2017 um 19:17

    "Das Paket" von Sebastian Fitzek ist ein Thriller, in dem die Protagonistin an einer psychischen Störung, die durch ein traumatisches Ereignis ausgelöst wurde, leidet. Emma Stein ist Psychologin und wird nach einem Vortrag in ihrem Hotelzimmer vergewaltigt. Die Gewalttat traumatisiert die junge Frau zutiefst und was die Sache noch schlimmer macht: (fast) niemand scheint ihr zu glauben, dass die Tat wirklich stattgefunden hat. Aufgrund der Ereignisse leidet sie an einer seelischen Störung, ist paranoid, verlässt das Haus nicht mehr und vermutet hinter jedem Fremden ihren Vergewaltiger. Eine Kette von Ereignissen wird in Gang gebracht, als der Paketbote ein Päckchen für einen unbekannten Nachbarn bei ihr abgibt. Was mir besonders gefallen hat war, dass das gesamte Buch über nie wirklich klar war, ob sich alles so zugetragen hat wie Emma sich erinnert/behauptet oder ob sie sich alles, bedingt durch ihre Erkrankung, nur eingebildet und ausgedacht hat. "Das Paket" war das erste Buch von Fitzek, das ich gelesen habe und weckt bei mir durchaus das Interesse, auch weitere Bücher von ihm zu lesen. Ein guter erster Eindruck und von mir eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Habe ich etwas mehr erwartet

    Das Paket

    Miri1135

    14. September 2017 um 09:34

    Ich liebe Fitzeks Bücher und war sehr gespannt auf dieses Buch. Der Anfang hat mir schon sehr schwer gefallen. Nach den ersten 50 Seiten habe ich das Buch wieder ins Regal gestellt und erst wieder 2 Monate später weiter gelesen. Ich finde die Geschichte und die Idee gut und es gab sicherlich auch einige Schock- und Spannungsmomente, aber an sich ist die Geschichte schon sehr langwierig und durcheinander geschrieben. Zum Ende hin wurde es dann nochmal richtig spannend, aber vom Hocker gehauen hat mich das jetzt nicht. Ich denke nicht, dass es an der Geschichte, sondern eher an der Umsetzung lag, dass mir das nicht so gut gefallen hat. Nach dem ersten Drittel des Buches war mir bereits alles klar. Wer mit wem eine Affäre hat und wer der imaginäre Freund ist. Das war etwas schade. Vielleicht wird AchtNacht wieder wie gewohnt -das lese ich als nächstes von ihm, ich bin mal gespannt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks