Sebastian Fitzek Das Paket

(960)

Lovelybooks Bewertung

  • 865 Bibliotheken
  • 60 Follower
  • 60 Leser
  • 269 Rezensionen
(521)
(306)
(101)
(25)
(7)

Inhaltsangabe zu „Das Paket“ von Sebastian Fitzek

Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek! Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den 'Friseur' nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der 'Friseur' könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt.

Ein einziges "Ich weiß wie das Buch ausgeht - Ach ne doch nicht - Wie? Das kann ja wohl nicht sein - OH MEIN GOTT"! Danke Herr Fitzek!!

— Bluebell2004
Bluebell2004

Sehr gut aber in bisschen viele Zufälle für meinen Geschmack.

— Caeri
Caeri

Würdest du dich trauen, dieses Päckchen anzunehmen?

— _dieliebezumbuch
_dieliebezumbuch

Nichts ist so, wie es scheint - oder doch? Spannung pur vom Anfang bis zum Ende!

— stzemp
stzemp

Spannend, verwirrend und voller Nervenkitzel.

— mischiefmanaged
mischiefmanaged

Es war spannend, aber auch langwierig.

— funny23
funny23

Mal wieder ein spannender Fitzek mit unerwartetem Ende.

— ochocinquo
ochocinquo

Zwar ziemlich vorhersehbar, aber dafür ein schnelles Lesevergnügen, bei dem die Seiten wirklich nur so dahin fliegen. 4 Sterne!

— Miia
Miia

Nicht schlecht, aber auch nicht super! Es plätzschert so vor sich hin. Schade, man ist besseres von Fitzek gewohnt!

— Tine_1980
Tine_1980

Ein sehr skuriles Buch

— Abby90
Abby90

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Gerechte

Dieses Buch will einfach nur unterhalten und bei mir hat es das auf jeden Fall geschafft. Eine schräge Geschichte, aber lesenswert!

Fleur91

Silent Control

Sehr spannend, aktuell und realistisch!

Miichele

Insomnia

Schwacher Nachfolger des grandiosen Mädchenfängers

Sayuri-rocks

Ragdoll - Dein letzter Tag

eine rasante Hetzjagd durch London

Ripper_books

Der zweite Reiter

Sehr angenehm zu lesen, gut recherchiert, Daumen hoch!

Joeysbooks

Mörderjagd mit Inselblick

Leseempfehlung

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pageturner mit vorhersehbarem Ende

    Das Paket
    Miia

    Miia

    20. April 2017 um 14:42

    Inhalt:  Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ... Meine Meinung:  Mal wieder ein Fitzek - wer meine Rezis kennt, weiß dass ich Fitzek mal mag, mal nicht. Ich finde nicht, dass er immer gute Bücher schreibt, aber er hat häufig gute Ideen und seine Danksagungen sind schlichtweg einmalig. Das Paket ist ein interessant gestaltetes Buch, denn das Cover des Buches ist wirklich aus fester, dicker Pappe und hat damit schon den Anschein eines Päckchens. Das Buch selbst befindet sich dazu noch in einer Verpackung, so dass die Gestaltung des Buches eben auch den Inhalt widerspiegelt. Sowas mag ich sehr gerne :)Der Inhalt des Buches ist für mich ziemlich gut gemacht, weil wir quasi einen Kriminalfall in einem Kriminalfall haben. Es gibt einen Mörder, der sich rumtreibt, Frauen die Haare abschneidet und sie vergewaltigt. Gleichzeitig gibt es Emma, die eines Tages ein Paket bekommt und nicht mehr weiß, was Realität ist und was sich nur in ihrem Kopf abspielt. Mit Psychologie kennt Fitzek sich einfach aus und er weiß auch, wie man Leser in die Irre führt. Natürlich nutzt er dafür dann häufig Protagonisten, die entweder selbst Therapeuten/Psychologen sind oder die eine psychologische Erkrankung haben. Das ist meiner Meinung nach ein gutes Mittel unf funktioniert halt immer wieder. Auch in diesem Buch gibt es somit immer wieder Szenen, die man so nicht erwartet hätte und die deshalb die Spannung oben halten und das Buch zu einem Pageturner machen. Ich weiß nicht, ob ich inzwischen schon zu viele Thriller gelesen habe oder einfach Fitzeks Masche kenne, aber die Auflösung der Geschichte war meiner Meinung nach dann doch recht vorhersehbar. Das ist auch der Grund, warum ich einen Stern abziehe ;) Fazit:  Fitzek hat mich mal wieder definitiv in Spannung versetzt, aber mich nicht vollends überrascht. Das Ende ist doch recht vorhersehbar, wenn man schon ein paar Thriller gelesen hat, aber Fitzek ist einfach ein Meister darin den Leser zu verwirren und dabei die Spannung zu halten. Ich lande bei sehr guten 4 Sternen!

    Mehr
  • Für einen Fitzek nicht sehr gelungen

    Das Paket
    Abby90

    Abby90

    18. April 2017 um 20:10

    Meine Meinung: Das Buch war wieder ein Buch, das ich unbedingt habe lesen müssen! Zum einen ist es ein Fitzek, wo der Name bereits Spannung verspricht. Zum anderen geht es um ein Thema, das ich wirklich mehr als nur feier, denn auch ich erwarte mehr als genug Post. Also ist nicht ausgeschlossen, dass einem sowas auch mal passieren könnte (ja Thriller-Fan lässt grüßen). Allerdings hat sich dieses Versprechen nicht einlösen können, denn schnell war klar: Das Buch ist eher für den Massenmarkt geschrieben worden. So habe ich hier schnell die Lust verloren überhaupt dranbleiben zu wollen, weswegen es mir trotz des einfach gehaltenen Schreibstils schwergefallen ist, weiter zu lesen. Von Anfang an war ich von der Protagonistin eher abgeschreckt, denn ich wurde absolut nicht warm mit ihr, sie hat dafür viel zu viele Dummheiten gemacht, wo man sich einfach nur an den Kopf packen konnte. Deswegen habe ich mir hier kaum einprägen können, welche Merkmale Emma eigentlich ausmachen. Genau das finde ich eigentlich schade, aber es konnte mich eben leider nicht überzeugen. Nicht des Stils wegen, sondern eher von der Umsetzung und dem Tatbestand an sich. An einigen Stellen habe ich es einfach als an den Haaren herbeigezogen empfunden, sodass ich eher schmunzeln musste als das ich mich richtig auf das Buch hätte einlassen können. Deswegen möchte ich hierfür auch nur 4 Rosenblätter fallen lassen. Wie ist es euch beim Lesen ergangen?

    Mehr
  • Rezension – Das Paket

    Das Paket
    NatisWelt

    NatisWelt

    16. April 2017 um 00:24

    Ich hatte ja schon einiges über "Das Paket" gehört und mich auch sehr auf die Erscheinung gefreut, doch letztendlich war es ganz anders als ich es mir vorgestellt hatte. Alleine der Prolog hat mich bereits regelrecht umgehauen und konnte mich begeistert. In diesem dürfen wir Emma in ihrer Kindheit beobachten, welche von Aggressivität, imaginären Freunden und das Gefühl nicht geliebt zu werden geprägt war. Schon am Anfang verspürte ich eine Gänsehaut und die Haare stellten sich auf. Knapp 30 Jahre später erleben wir die Geschichte rund ums Paket und dies geschieht in dem wir zum einen in der Gegenwart in einer Befragung sind, während welcher Emma von der Vergangenheit berichtet. Sebastian Fitzek hat auch nach 10 Jahren nicht verlernt den Leser in die Irre zuführen, durch die Spannungen, die Unvorhersehbarkeit und die ganzen Wendungen. Oftmals dachte ich wie auch schon bei "Splitter", das ich selbst verrückt sei oder irgendetwas falsch bzw. überlesen hatte, aber dies war natürlich nicht der Fall. Durch die Spannung, welche sich durch die einzelnen Cliffhangern der Kapitel steigert, fiel es mir sehr schwer "Das Paket" überhaupt zur Seite zulegen....doch als Mama hat man da manchmal keine Wahl und kann es kaum erwarten bis man sich das Buch schnappen und wieder in die Geschichte eintauchen kann. Mit dem Ende hat Sebastian Fitzek dann nochmals einen oben drauf gesetzt...also ich habe damit absolut nicht gerechnet und war wirklich mehr als nur überrascht. Durch den Schreibstil von Sebastian Fitzek und die Wahl der verschiedenen Sichtweisen, fühlte ich mal mit Emma und in anderen Situationen tat sie mir leid, da fühlte ich mich wie ein Zuschauer und hätte ihr am liebsten geholfen. Dieses Buch ist ein Muss für alle Psychothriller und Fitzek-Fans, denn dieses ist mehr als nur gelungen und ich kann es euch wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Ein gelungener Psycho-Thriller mit kleinen Schwächen

    Das Paket
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    12. April 2017 um 14:44

    Mit „Das Paket“ legt Herr Fitzek endlich wieder einen durchdachten Psychothriller vor, der mir deutlich besser gefallen hat als „Passagier 23“, leider aber trotzdem nicht an „Der Augensammler“ herankommt. Wir bekommen diese packende Geschichte aus Sicht eines allwissenden Erzählers nähergebracht, da im Verlauf der Handlungen immer wieder Zeitsprünge gemacht werden und man sich so in die verschiedenen Cahraktere hineinversetzen kann. Die eigentliche Geschichte setzt nach einer kurzem kurzen Ausflug in die Vergangenheit ein und wird dann weitgehend chronologisch erzählt. Obwohl wir eine relativ große Distanz zu Emma durch diese Perspektivenwahl hatten, konnte ich ihre inneren Konflikte und auch die wahnhaften Gedankengänge sehr gut verstehen und nachvollziehen. Hier hat sich der Autor wieder selbst übertroffen. Emma ist wohl eine sehr vielschichtige Protagonistin. Schon im Prolog wird klar, dass sie keine leichte Kindheit hatte und vieles darauf zurückzuführen ist. Umso erstaunlicher ist es dann, was sie sich trotz allem aufgebaut hat und dass sie sogar Psychiaterin geworden ist. Die Ironie dahinter ist wirklich gut gelungen, so wird die eigentlich Helfende selbst zur Hilfsbedürftigen. Was ich an Herrn Fitzek immer schon bewundert habe, ist seine Kunst, die Psyche eines Menschen in tausend Einzelteile zu zerlegen. Irgendwann tritt bei jeder Geschichte der Zeitpunkt ein, an dem man selbst nicht mehr weiß, was nun Realität ist und was reiner Wahnsinn oder Fiktion. Das ist ihm in diesem Buch, speziell mit Emma, sehr gut gelungen. Gerade durch ihren Beruf und ihre Selbstanalyse ist die paranoide Darstellung noch mal eine Spur krasser. Was ich hier ein bisschen vermisst habe, ist die Intensität der Nebencharaktere. Sie sind zwar vorhanden und spielen auch ihre Rolle entsprechend gut, um die Geschichte abzurunden, allerdings fehlte mir etwas Seele. Gerade das Aufbauen einer Verbindung zu den einzelnen Personen macht es ja aus, dass man mit ihnen mitfühlen kann. Außer beim Postboten war das für mich in diesem Roman nicht gegeben. Sie bleiben größtenteils graue Schatten, die direkt wieder aus dem Gedächtnis raus sind. Kommen wir zur Spannung. Dort muss ich einen größeren Kritikpunkt anbringen. Die erste Hälfte war unglaublich fesselnd und spannend geschrieben. Hier habe ich das Buch praktisch nicht aus der Hand legen können und die Kapitel in einem Rutsch gelesen. Dann irgendwann fing es an, dass sich Herr Fitzek selbst die Spannung genommen hat, indem er einigen Dingen vorgegriffen hat und sie nur noch ausführlicher hinten heraus beschrieben hat. Hätte er im Vorfeld manche Details gar nicht erwähnt, wäre die Überraschung für den Leser noch größer gewesen. Auch war die Auflösung des ganzen relativ – ich sage extra realtiv – unspektakulär. Ich bin einfach ein riesiger Fan vom Augensammler bzw. Augenjäger und hier waren die Finale einfach bombastisch. Ich bin immer noch auf der Suche nach einem vergleichbaren Buch. Das ganze Psychologiethema hat mir sehr gut gefallen, weil man beide Kehrseiten der Medaille gesehen hat. Auf der einen Seite die starke Psychotherapeutin, die für ihre Patienten einsteht und versteht, was diese umtreibt. Und auf der anderen Seite eine zerbrechliche Seele, die weiß, was mit ihr vor sich geht, die aber machtlos ist, sich dagegen zu wehren. Hier ist der Spagat zwischen Realität und Wahn mehr als gelungen und das möchte ich einfach noch mal lobend hervorheben. Insgesamt ein rasanter Psychothriller, der den Leser kaum zu Atem kommen lässt. Eine starke Protagonstin, etwas schwächere Nebencharaktere und eine Story, die einem eine Gänsehaut beschert. Für Fans eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Conditio sine qua non

    Das Paket
    Kendall

    Kendall

    11. April 2017 um 00:15

    Die erfolgreiche Psychiaterin Dr. Emma Stein wird Opfer einer schrecklichen Tat: In ihrem Hotelzimmer wird sie von dem "Frisör" vergewaltigt und geschoren. Im Anschluss an diesen Vorfall verschanzt sie sich zu Hause und verlässt das Haus nicht mehr, nicht einmal zum Einkaufen. Bis ihr der Postbote das Paket überreicht...Geniale Idee für ein Cover. Die Aufmachung als Paket ist ein toller Einfall und auf jeden Fall ein Eyecatcher in der Buchhandlung.Generell habe ich immer sehr hohe Erwartungen an Fitzek-Thriller und in der Regel werde ich, bis auf ein paar Ausnahmen, auch nie enttäuscht. Bei diesem Buch wusste ich ehrlich gesagt sehr lange nicht, ob ich es absolut brilliant, oder einfach nur schrecklich finde. Zugegeben, schlussendlich ist es weder das eine, noch das andere geworden, aber ich habe mich für eine positive Richtung entschieden: Nicht perfekt, dennoch sehr, sehr gut. Was mich so lange hat zweifeln lassen war die Protagonistin selbst. Natürlich verstehe ich absolut, dass das was Emma in dem Hotelzimmer zugestoßen ist furchtbar ist und unter gar keinen Umständen leicht zu verarbeiten, aber sie erschien mir schon ein wenig übertrieben. Klar wird jeder Mensch mit einem Trauma anders fertig, aber diese permanente Paranoia und diese unheimliche Furcht, die Emma vor dem Alltag zu haben schien, sind mir irgendwann fürchterlich auf die Nerven gegangen. Dass sie es nicht mal schafft zur Wohnzimmerkonsole zu gehen, ohne ohnmächtig zu werden fand ich doch schon sehr überzogen. Umso mehr habe ich mich dann über den weiteren Verlauf der Geschichte gewundert, der anfangs so gar nicht in das von Fitzek konstruierte Bild der ängstlichen jungen Frau passen wollte. Stellenweise hat mich das Buch an den Film Disturbia erinnert, nur dass der Ausgang unter Umständen nicht ganz der gleiche ist, aber die Geschichten kommen sich schon ziemlich nah.Die anderen Charaktere fand ich auch alle "nur" in Ordnung, bis ich mal durchgestiegen bin, dass Fitzek mit ihnen etwas viel größeres vorhat, als es den Anschein gemacht hat. So war ich mir gegen Ende sicher herausgefunden zu haben wer der Frisör ist, doch dann kam doch alles ganz anders. Auch die Zeitsprünge, die die Geschichte immer um ein paar Wochen versetzt weitererzählen haben mir gut gefallen, vor Allem die kleinen Spoiler am Ende jedes "Jetzt-Kapitels", der gerade genug verraten hat um die Neugier zu wecken, aber nicht zu viel, um die Überraschung für den Leser direkt kaputt zu machen. Der Schreibstil war wie immer sehr angenehm zu lesen: spannend, packend und flüssig.Fazit:Wieder mal ein sehr guter Fitzek, der einige Schwächen durch die Komplexität und die akribisch durchdachten Handlungsstränge wieder aufwiegt. Auf jeden Fall lesenswert

    Mehr
  • Na, wer ist denn nun hier der Verrückte?

    Das Paket
    steffischultzzz

    steffischultzzz

    06. April 2017 um 19:37

    Eine spannende Geschichte bei der man mit der Protagonistin mitfühlt. Ich konnte ihre Handlungen und Gedanken verstehen und wäre in manchen Situationen genauso verzweifelt gewesen - ohne jetzt natürlich zu viel zu verraten. ;) Man merkt, dass sich Sebastian für diese Geschichte sehr viel Mühe gegeben hat, da die Geschehnisse sehr verzwickt miteinander sind und man zwischendurch selbst nicht weiß, was nun wahr ist und was von der Protagonistin Emma falsch wahrgenommen wird. Es wurden soviele Kehrtwendungen eingebaut, dass man sich immer gedacht: "Ah genau, so muss das sein! Jetzt kann ich mir schon denken, was als Nächstes kommt" und BÄM! Nächste Kehrtwendung. Das Ende war wirklich absolut nicht vorhersehbar - auch wenn ich mit sowas in der Art gerechnet habe. Deswegen mal wieder Daumen hoch für Fitzek. Ein gutes Buch, welches bis zum Ende Spannung verspricht.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Das Paket von Sebastian Fitzek

    Das Paket
    K.G.

    K.G.

    via eBook 'Das Paket'

    Alle Bücher habe ich von Sebastian Fitzek verschugen,aber dieses hat den Leserekord gebrochen. Man kann einfach nicht aufhören,da die Story zu verworre und durchweg auf einem hohe Spannungsniveau gehalten wird! Man kann nie verschaufen,da immer etwas neues hinzu kommt.

    • 30
  • Nicht der beste Fitzek

    Das Paket
    Gwennilein

    Gwennilein

    04. April 2017 um 10:57

    Es war ein Fitzek, man konnte ihn nicht aus den Händen legen und dennoch ist es nicht mein Lieblingsbuch von ihm. Das ist natürlich ein Jammern auf hohem Niveau, schließlich liefert er mit jedem seiner Bücher Qualität. Bei diesem hatte ich jedoch das Gefühl, in einer Vorgeschichte stecken zu bleiben. Es war dennoch spannend und überaus unterhaltsam, dennoch packte es mich nicht so, wie manch anderes von ihm.

    Mehr
  • Einfach super spannend mit Wendungen, die man nie erwartet hätte.

    Das Paket
    EnysBooks

    EnysBooks

    03. April 2017 um 21:02

    Eine Psychotherapeutin Emma wird vergewaltigt und ihre Haare abrasiert. Von wem? Dem Friseur. Ein Serien-Killer, der jedoch immer nur Nutten als Opfer nahm. Warum nahm er sie? Und vor allem, warum hat er sie am Leben gelassen? Alle glauben, sie habe es sich nur eingebildet. Ihr Mann Philip, ihre beste Freundin Sylvia, alle. Ist das wirklich alles passiert?Ihr ist klar, solange sie dem selbst nicht auf die Spur geht, findet sie keine Ruhe. Doch was sie findet, hätte sie sich nicht im Traum vorstellen können!Das ganze Buch ist wie ein Paket gestaltet. Sogar ganz genau, wie das Paket im Buch beschrieben wird. Nur steht da natürlich nicht das genau gleiche drau. Trotzdem ist es sehr witzig und hat mich auch zum Kauf gebracht, neben dem Umstand, dass Sebastian Fitzek ein brillianter Autor ist. Die Spannung im Buch wird immer grösser. Man fragt sich oft, wer ist es den nun? Man glaubt des öffteren zu wissen, WER es ist. Doch man liegt IMMER falsch! Meine Güte, Fitzek hat wirklich die Gabe, einen hinters Licht zu führen. Durch extreme Wortwahl, liess er mein Blut gefrieren und mein Herz rasen, bei den Scenen ihrer Vergewaltigung und ich spürte ihre Rachlust. Es war einfach wahnsinnig gut geschrieben und beschrieben! Immer wieder verschwinden Beweise, die Emma meinte gesehen zu haben. Doch dann, sind sie verschwunden, als sie diese jemandem zeigen will. Es tut mir wirklich leid für dieses Buch, dass ich nicht mehr schreiben kann, es hat mich einfach zu sehr aufgewühlt um etwas professionelles hinzubekommen. Auf jeden Fall lohnt es sich sehr! Ich finde es zu mindest. Nach meinem erstgelesenen Fitzek "Passagier 23" ist das Paket um einiges spannender und ich werde richtig zum Fan!

    Mehr
  • Bombastisch

    Das Paket
    IsisBookPalace

    IsisBookPalace

    02. April 2017 um 19:24

    Das Cover, bzw. die zusätzliche Verpackung des Buches finde ich absolut klasse, denn diese ist ganz genau so gehalten, wie ein echtes Paket. Das ist nicht nur im Regal ein echter Blickfang, sondern passt auch noch super zum Inhalt des Romanes.Story Die Geschichte beginnt mit Emmas Kindheit, die offensichtlich alles andere als harmonisch abgelaufen ist. Ihr Vater ist ein echter Choleriker, kann seine Tochter nicht trösten, wenn sie traurig ist und scheint immer nur zu schimpfen. Und dann ist da auch noch Arthur, der Mann aus dem Schrank, der sich ihrer annimmt, weil sie niemanden hat... bald springen wir dann in die Gegenwart, in der wir erfahren, dass Emma inzwischen Psychiaterin ist und Opfer des "Friseurs", der nicht nur seine Opfer skalpiert, sondern sie auch ermordet. Emma jedoch hat überlebt, verlässt aber das Haus nicht mehr, viel zu groß ist ihre Angst, dem Friseur erneut über den Weg zu laufen... eines Tages klingelt dann der Postbote an ihrer Tür und bittet sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen, dessen Name sie noch nie gehört hat... Charaktere: Emma ist eine Protagonistin, die man nur schwer beschreiben kann. Durch ihre schwere Kindheit und die erst kürzlich zurückliegende "Begegnung" mit dem Friseur bleibt viel von ihrem "wahren" Wesen verborgen, denn die Angst sitzt ihr tief im Nacken und bestimmt ihr ganzes Leben. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt ist wirr und undurchsichtig, was das es jedoch umso spannender macht. Die anderen Charaktere, wie etwa Emmas Mann und dessen Kollege Jorgo sind zwar greifbar, rutschen einem aber gefühlt immer wieder durch die Finger, sodass wir nicht wirklich in sie eintauchen können. Schreibstil Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers, der Schreibstil ist angenehm und die Kapitel enden meist mit einem Cliffhanger, was es fast unmöglich macht, das Buch beiseite zu legen. Meine Meinung Ich habe mir vorab die Rezensionen auf Amazon angeschaut und musste feststellen, dass es hier ist, wie mit so vielem: die Meinungen gehen stark auseinander und eine wirklich einheitliche Meinung gab es nicht.Was ich jetzt aber sagen kann: Die vielen negativen Rezensionen kann ich absolut nicht verstehen, denn mit "Das Paket" halten wir auch dieses Mal wieder einen Fitzek in der Hand, der Spaß macht, Spannung heraufbeschwört und den Lesefluss heraufbeschwört. Auch wenn gerade dieser Punkt in einigen Rezensionen häufig bemängelt wird, so konnte ich den Täter bis zum Schluss nicht identifizieren, dafür baute der Autor seine Geschichte einfach zu clever drumherum - und stiftete einiges an Verwirrung. Insgesamt war ich von "Das Paket" total begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Fitzek Buch - ob alt oder neu. Das Buch habe ich innerhalb von Stunden beendet und war, wie schon gesagt, total begeistert. Jedem, der einen guten Psychothriller zu schätzen weiß, kann ich "Das Paket" nur ans Herz legen, denn es fasziniert, fesselt und überrascht. http://isisbookpalace.blogspot.de/2017/04/das-paket.html

    Mehr
  • Verstehe den Hype dahinter einfach nicht...

    Das Paket
    Natalie23

    Natalie23

    01. April 2017 um 22:33

    Meine Meinung über den Thriller „das Paket“ von Sebastian Fitzek. Erstmal muss ich sagen, dass ich nie wirklich die Absicht hatte dieses Buch zu lesen, viel eher habe ich mich dazu erbarmen lassen, da dieses einer dieser Art von Bücher ist, wo zu Tode gehypt wird. Demensprechend wurde ich zubombadiert; sei es nun hier auf dieser Seite, auf anderen Webseiten bei denen ich ebenfalls angemeldet bin, im Buchladen, ja verdammt nochmal sogar bei mir im Supermarkt : mitten in einem Kaff, wo kein Mensch zu kennen scheint. Also dachte ich 'gut', dann lesen wir mal das Buch , damit ich nun endlich mal die langersehnte Erleuchtung bekomme und verstehe, warum ich damit so 'zugemüllt' (im übertragenen Sinne natürlich) werde – und hier kommt meine ehrliche Rezension. Inhalt: Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek! Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den 'Friseur' nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der 'Friseur' könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt. Cover: Das mit dem Paket ist an sich eine wirklich nette und auch schöne Idee, doch leider nicht mein Fall. Einfach weil ich eher auf etwas 'extravagantere' Umschläge stehe und ich die Idee auch nicht sonderlich kreativ finde ehrlich gesagt. Geschichte: Hat mir viel zu lange gedauert, bis es nun Endlich 'zur Sache ging'. Eigentlich war es sogar so, dass ich mich durch die Seiten durchkämpfen musste und schon daran dachte abzubrechen. Die ständigen Wechsel von „Vergangenheit“ und „Gegenwart“ gingen mir auf die Nerven und ich habe die erste Hälfte eines Kapitels gebraucht, bis ich wieder „dabei war“. Abgesehen davon, dass die Kapitel sehr kurz waren: meistens waren es nämlich nur kurze Abschnitte und mit dem Schreibstiel des guten Herr Fitzek konnte ich auch nicht wirklich recht was anfangen. Was wohl einer der Hauptgründe war, dass mich das Buch erst zum Schluss wirklich begeistern konnte. Charaktere: Weiß ich auch nicht so sonderlich viel anzufangen – auch wenn sie an sich gut ausgearbeitet wurden und der gute Sebastian auch sein ganzes Herzblut in die Charaktere investiert hat. Dennoch kann ich mich mit Emma einfach nicht anfreunden: einerseits fürchtet sie (mit Recht) ihr Leben und stempelt sich selbst als die totale Psychopatin ab – weil sie ja selbst Psychologin ist und bescheid weiß, was im menschlichen Hirn so abgeht. Deswegen ist es ihr auch ein leichtes, andere Menschen zu manipulieren wenn es ihr in den Kram passt. Aber gleichzeitig handelt sie in manchen Situationen einfach so dämlich und falsch – und bitte versteht mich richtig: mir ist im Klaren das diese Frau von sehr vielen Traumas geplagt ist, aber ich finde einfach das sich ihre ganzen Handlungen selbst widersprechen. Jemand der sich nicht mal die Mühe gibt das Trauma zu verarbeiten, obwohl er sich seiner Verfassung im klaren ist , nicht alleine aus dem Haus will, oder überhaupt einen Fuß vor die Türe setzen will, rennt 'kurzerhand' zu ihrem Nachbarn und spielt ihre Psychospielchen mit ihm, obwohl ihr eigentlich nach zusammenbrechen und heulen zumute ist? Was die anderen Charaktere betrifft, kann ich sagen das ich ihnen so ziemlich neutral entgegentrete, da sie ja ihre 'Pflicht' getan haben. Selbst wenn diese nicht sehr human gelöst wurde, aber gut. Es war ein Thriller und man konnte ihre Handlungen auf gewisser Weiße folgen. Fazit: Ein Psychothriller war es wirklich – das muss man dem Herren lassen. Jedoch ist sein Schriebstyle nicht mein Fall. Zudem hätte man das Ganze ganz anders aufbauen sollen, ehrlich gesagt.

    Mehr
  • Superspannender Thriller!

    Das Paket
    baerin

    baerin

    30. March 2017 um 20:27

    Die junge Psychiaterin Emma hat große Angst und traut sich nicht mehr, ihr sicheres Haus zu verlassen. Seitdem sie im Hotel vom "Friseur" vergewaltigt wurde, der schon drei Frauen ermordet und ihnen die Haare geschoren hat, geht es ihr so. Ihr Peiniger hat ihre schönen langen Haare auch abrasiert, sie aber mit dem Leben davon kommen lassen. Doch irgendwie glaubt ihr das keiner so recht - hat sie das nur erfunden, um sich wichtig zu machen? Schon als kleines Kind hatte sie einen imaginären Freund, der in ihrem Kleiderschrank hauste. Deswegen hat sie schon eine Therapie machen müssen.Dann kommt eines Tages ihr Postbote und gibt ihr ein Paket für den Nachbarn, den sie nicht kennt. Damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf ... Dieses spannende Buch kann man nur sehr schwer aus der Hand legen, man muss immer weiter lesen ... bis zum Schluss! Und bis dahin passiert noch so einiges - immer wenn man denkt, schlimmer geht es nicht mehr, kommt noch etwas nach, was das toppt!

    Mehr
    • 2
  • Ein grandioser Fitzek, den man kaum aus der Hand legen kann

    Das Paket
    Bookilicious

    Bookilicious

    26. March 2017 um 20:21

    *Inhalt*"Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ..." (Quelle: Amazon)  *Infos zum Buch*Seitenzahl: 368 SeitenVerlag: Droemer Knaur VerlagISBN: 978-3426199206Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe) / 14,99€ (E-Book)*Infos zur Autorin*"Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. „Therapie“, erschienen 2006, war sein erstes Werk – und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie – und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender „Mailoholic“ ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.." (Quelle: Amazon)*Erster Satz des Buches*"Als Emma die Tür zum Schlafzimmer ihrer Eltern öffnete, ahnte sie nicht, dass sie dies zum letzten Mal tun würde."*Fazit*-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Seit ich zum ersten Mal "Die Therapie" gelesen habe, bin ich großer Fitzek - Sympathisant, was sich mit jedem Buch steigerte... so durfte also auch nicht "Das Paket" in meinem Bücherregal fehlen. -> Cover: Das Cover, bzw. die zusätzliche Verpackung des Buches finde ich absolut klasse, denn diese ist ganz genau so gehalten, wie ein echtes Paket. Das ist nicht nur im Regal ein echter Blickfang, sondern passt auch noch super zum Inhalt des Romanes.  -> Story: Die Geschichte beginnt mit Emmas Kindheit, die offensichtlich alles andere als harmonisch abgelaufen ist. Ihr Vater ist ein echter Choleriker, kann seine Tochter nicht trösten, wenn sie traurig ist und scheint immer nur zu schimpfen. Und dann ist da auch noch Arthur, der Mann aus dem Schrank, der sich ihrer annimmt, weil sie niemanden hat... bald springen wir dann in die Gegenwart, in der wir erfahren, dass Emma inzwischen Psychiaterin ist und Opfer des "Friseurs", der nicht nur seine Opfer skalpiert, sondern sie auch ermordet. Emma jedoch hat überlebt, verlässt aber das Haus nicht mehr, viel zu groß ist ihre Angst, dem Friseur erneut über den Weg zu laufen... eines Tages klingelt dann der Postbote an ihrer Tür und bittet sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen, dessen Name sie noch nie gehört hat... Auch wenn ich dieses Buch so oder so gelesen hätte, habe ich mir vorab die Rezensionen auf Amazon angeschaut und musste feststellen, dass es hier ist, wie mit so vielem: die Meinungen gehen stark auseinander und eine wirklich einheitliche Meinung gab es nicht. Also musste ich mir selbst ein Bild machen und kann nur sagen: Die vielen negativen Rezensionen kann ich absolut nicht verstehen, denn mit "Das Paket" halten wir auch dieses Mal wieder einen Fitzek in der Hand, der Spaß macht, Spannung heraufbeschwört und den Lesefluss heraufbeschwört. Auch wenn man so manches Mal an der Zurechnungsfähigkeit der Hauptprotagonistin zweifelt und lange nicht so ganz klar ist, was der Realität entspricht und was der Fantasie, so zieht sich doch ein roter Faden durch die Geschichte und Fitzek schafft es, wie immer, einen in den Bann zu ziehen. Auch wenn gerade dieser Punkt in einigen Rezensionen häufig bemängelt wird, so konnte ich den Täter bis zum Schluss nicht identifizieren, dafür baute der Autor seine Geschichte einfach zu clever drumherum - und stiftete einiges an Verwirrung. Das hohe Tempo des Romanes lässt einen kaum Luft holen und so begleitet wir Emma rasant durch ihr chaotisches Leben.-> Schreibstil: Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers, der Schreibstil ist angenehm und die Kapitel enden meist mit einem Cliffhanger, was es fast unmöglich macht, das Buch beiseite zu legen. Innerhalb des Buches machen wir -> Charaktere: Emma ist eine Protagonistin, die man nur schwer beschreiben kann. Durch ihre schwere Kindheit und die erst kürzlich zurückliegende "Begegnung" mit dem Friseur bleibt viel von ihrem "wahren" Wesen verborgen, denn die Angst sitzt ihr tief im Nacken und bestimmt ihr ganzes Leben. Es schränkt sie ein, was durchaus verständlich ist, und so spielt der Großteil der Handlung in ihren eigenen vier Wänden. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt ist wirr und undurchsichtig, was das es jedoch umso spannender macht. Die anderen Charaktere, wie etwa Emmas Mann und dessen Kollege Jorgo sind zwar greifbar, rutschen einem aber gefühlt immer wieder durch die Finger, sodass wir nicht wirklich in sie eintauchen können. -> Gesamt: Insgesamt war ich von "Das Paket" ziemlich begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Fitzek Buch - entweder die Neuerscheinung "Acht Nacht", oder eben eines der älteren Exemplare, welches ich noch nicht gelesen habe. Jedem, der einen guten Psychothriller zu schätzen weiß, kann ich "Das Paket" nur ans Herz legen, denn es fasziniert, fesselt und überrascht. Wertung: 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Fesselnd bis zum Schluss!!!

    Das Paket
    UnsereBuecherwelt

    UnsereBuecherwelt

    21. March 2017 um 18:12

    Meine MeinungDer Herr Fitzek hat es mal wieder geschafft ...… ich fiebere wochenlang DEM neuen Buch von ihm entgegen und „schwups“ ist dieses dann in 5 Stunden aus gelesen! Ich bin begeistert und traurig zugleich, denn nun heißt es wieder: warten ...Passend zum 10-jährigen-Buch-Jubiläum hat der Autor ein wirklich tolles Buch mit toller Aufmachung herausgebracht: Es heißt nicht nur „das Paket“, sondern es sieht auch noch wie ein solches aus.Wer bereits Bücher von Sebastian Fitzeck gelesen hat der weiß, dass man nie auf das vorbereitet sein kann, was als nächstes kommt. Dass selten auch nur ein Verdacht bestätigt wird oder dass die Wendung die eine Geschichte nimmt, auch nur annähernd am Ende so eintrifft.Und so ist es auch diesmal, in „dem Paket“.Die Geschichte spielt wie die meisten Bücher des Autors in Berlin und startet gleich phänomenal spannend! Wo noch im Prolog ein Kindheitserlebnis unserer Protagonistin Emma geschildert wird, berichtet uns das erste Kapitel sogleich von der erwachsenen Emma, die erfolgreich mitten im Leben steht. Ab da nimmt die Geschichte sogleich ihren dramatischen Lauf.Im typischen Fitzek-Stil enden die Kapitel meist mit einem nervenaufreibenden Cliffhanger. Während man noch damit beschäftigt ist die Augen fassungslos aufzureißen, weil man die vorherige Situation einfach nicht begreifen kann, befindet man sich bereits im nächsten Kapitel bei einer anderen Person und höchstwahrscheinlich auch in einer anderen Zeit! Genau diese Situations- und Zeitsprünge machen das Buch so fesselnd, weil man immer unter Hochspannung steht. Die Story selbst hat mich zwischendurch schier wahnsinnig gemacht! Jeder kam mal irgendwie als Täter/Täterin in Frage, ein Lügennetz wurde gesponnen, wo man nicht mehr wusste, wer sagt nun jetzt die Wahrheit? Was ist real, was Fiktion?Es gab allerdings auch Situationen, wo ich dachte: „Mensch Herr Fitzek, jetzt übertreiben Sie aber, das ist dann wohl doch etwas weit hergeholt!“Aber kaum hatte ich diesen Gedanken im Kopf, da hat der Autor mir doch glatt eine Erklärung für genau diese Situation vorgelegt!Das Ende hat mich dann, wie so oft, komplett überrascht, mit dem Täter/Täterin hätte ich nicht gerechnet. Aber genau das macht einen guten Psychothriller ja auch aus.FazitFür Fitzek-Fans und Psychothriller-Liebhaber ein MUSS! Neueinsteiger in diesem Genre sollten definitiv starke Nerven haben, da das Buch in einem rasenden Tempo geschrieben ist. Ich fühlte mich teilweise wie in einem hochspannenden Hollywoodstreifen!Eine klare Leseempfehlung von meiner Seite gibt es aber in jedem Fall!

    Mehr
  • Lesenswert aber nicht das beste

    Das Paket
    ennie1

    ennie1

    17. March 2017 um 11:19

    Ich habe das Buch zu Weihnachten bekommen und es direkt verschlungen. Ich finde, dass die Spannung immer aufrecht erhalten wird und die Wendepunkte einfach deinen Kopf explodieren lassen, aber werden wenige Aspekte oberflächlich erwähnt und nicht weiter vertieft, die man getrost hätte auch weglassen können. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der gerne Thriller liest. Denke das dies ein sehr gutes Buch ist, jedoch nicht das Beste von Fitzek.

    Mehr
  • weitere