Sebastian Fitzek Das Paket

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 8 Rezensionen
(16)
(16)
(7)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Das Paket“ von Sebastian Fitzek

VORSICHT - dieses Paket öffnen Sie auf eigene Gefahr! Ihr Postbote bittet Sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen. Einen Nachbarn, dessen Namen Sie noch nie gehört haben. Obwohl Sie schon seit Jahren in Ihrer kleinen Straße wohnen. "Was kann schon passieren?", denken Sie sich. Und lassen damit den Albtraum in Ihr Haus ...

Stilistisch so schlimm, dass wir beim hören immer wieder in schallendes Gelächter ausbrachen. Herr Fitzek hat Adjektivitis.

— GetReady
GetReady

Ein spannend geschnürtes Hörpaket, dessen Packpapier bis zum Finale einige Überraschungen bereit hielt.

— Ro_Ke
Ro_Ke

Ein Paket das verschwindet und wieder auftaucht- Spannung pur ist es Einbildung oder doch wahr?

— christine_rh
christine_rh

Zu Beginn spannend, gegen Ende hin zu konstruiert

— Summer_Rain
Summer_Rain

Mitunter fand ich die Protagonistin etwas anstrengend, ansonsten ein sehr empfehlenswertes Buch!

— Christine_Puetz
Christine_Puetz

Mega spannend. Als Hörbuch sehr empfehlenswert. Vielleicht nicht vor dem Schlafen gehen .... bin jetzt Fitzek-Fan.

— Kindle_Madrid
Kindle_Madrid

Mir leider zu konstruiert - ein Paket mit zuvielen kleinen (Handlungs-)Päckchen!

— lex-books
lex-books

Erstaunliche Wendungen, aber nachvollziehbar und spannend

— Goch9
Goch9

War mir leider zu kurz und ohne Tiefgang. Selbst der Fitzek'sche Twist am Ende konnte es nicht rausreißen.

— DramaturgiaBlog
DramaturgiaBlog

Sprecherin hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist jedoch nichts Neues.

— lychee84
lychee84

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Vorhersehrbarer Thriller - enttäuschend

Einhornkeks

Der Hirte

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen ...

MissNorge

Ich will brav sein

Ein Psychothriller, der seinen Namen absolut verdient

SillyT

Spectrum

Harter und actionreicher Thriller mit einem wirklich speziellem Ermittler, der mich gut unterhalten hat.

AnjaSc

Bretonisches Leuchten

Herrlich amüsant - Dupin weilt in den Ferien und kann das Ermitteln nicht lassen.

stzemp

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

Packend und einfach grandios...

privatesecretsophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Phantasie oder doch Wahrheit

    Das Paket
    christine_rh

    christine_rh

    19. June 2017 um 11:58

    ... ich war echt entsetzt beim Ende ich hätte mir das niemals gedacht was da dann rauskam - echt ein Thriller bis zum letzten Kapitel .. Empfehlenswert!!!

  • Schlechte Umsetzung

    Das Paket
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    11. June 2017 um 18:35

    Inhalt:Dr. Emma Stein, als Kind von ihrem Vater vernachlässigt – als Erwachsene nicht ernst genommen, hält in einem Berliner Hotel einen Fachvortrag zum Thema Psychologie. Genervt und entkräftet will sie sich in ihrem Hotelzimmer erholen, doch diese Nacht wird alles andere als entspannend … Stil:Simon Jäger liest, wie immer, sehr gut! Es macht einfach Freude seiner Stimme und damit der Geschichte zu lauschen. Doch nun zur Geschichte: Was zur Hölle hat der Klappentext und der Titel mit der Kern-Geschichte zu tun?! Und fällt Fitzek nichts mehr ein oder warum hatte ich das Gefühl den Inhalt der Lektüre bereits zu kennen? Alles spielt immer in einer Anstalt und das Ende war sowas von vorhersehbar – allerdings nur, wenn man bereits mehrere Werke vom Autor kennt; leider tat ich das und nach „Splitter“ war mir sehr schnell klar, dass „Das Paket“ auf genau das gleiche abzieht, das ist langweilig, einfallslos und peinlich! Die ganze Handlung wirkt unrund und konstruiert. Zudem ist es ja nicht der erste Thriller, welcher in und um einer Klinik spielt und bei dem es um psychische Verhaltensweisen geht, daher verstehe ich nicht, wie man es schafft eine Panikstörung so falsch darzustellen, wie es in diesem Werk gemacht wurde. Bsp.: Die Protagonistin leidet unter Panikstörungen, Paranoia und hat so starken Verfolgungswahn, dass sie immer alles überwachen will (Kameras im Haus, Alarmanlage) und hat nur eine einzige „Zwangsstörung“ und zwar das doppelte Abschließen der Haustür?! *putzig* Die Protagonistin hat bedenken ihr Haus zu verlassen, seit 6 Monaten hockt sie zuhause und bestellt sich alles via Post. Als sie dann das Haus verlässt (Grund ist nachzuvollziehen), kommt sie mal spontan auf die Idee beim Nachbarn einzubrechen … *Bitte was?! Dann, eines Tages hört sie Geräusche im OG des Hauses und geht mal nachsehen, zuvor schiebt sie mal wieder Panik, aber dann geht sie doch allein (!); ihr liebender Ehemann entpuppt sich dann als der Geräuschverursacher (war er doch unbemerkt wieder ins Haus, weil er was vergessen hatte). Ja was ist denn das für ein liebender Ehemann?! Er weiß doch mit der Störung seiner Frau umzugehen, da sagt man ihr doch, dass man wieder daheim ist *bissel konstruiert, gell?* Auch unlogisch, weil die Alarmanlage (inkl. Bewegungsmelder) für das OG aktiv waren und die Protagonistin diese erst deaktivierte, als sie selber nach oben ging. theoretisch hätte ihr Mann gar nicht nach oben gehen können … Charaktere:Emma wirkt einfach nur konstruiert. Eine Panikstörung verschwindet nicht einfach so und bildet sich niemals als Einzeldiagnose aus. Schade, dass es beim X-ten Thriller immer noch solche Ungereimtheiten gibt. Daher ist mit Emma die ganze Zeit über total fern geblieben. Emmas Mann, ebenfalls sehr konstruiert und ebenfalls unsympathisch. Ist wohl ebenfalls nur „erschaffen“ worden um die Geschichte in die Länge zu ziehen. Wer den Autor kennt, weiß was dieser Charakter in der Geschichte zu suchen hat. Gleiches gilt für die anderen Figuren. Alles gewoben und gebastelt. So bitte nicht! Cover:Das Cover ist echt gelungen und macht neugierig auf die Geschichte, die leider erstaunlich wenig mit einem Paket zu tun hat. Fazit:Für mich die schlechteste Geschichte von Sebastian Fitzek, weil die Geschichte nicht nur überzogen (siehe meine Rezension zu „Das Kind„), sondern auch nicht nachvollziehbar (psychische Störung) ist. Bleibt nur zu sagen, dass Simon Jäger sehr gut liest und mich damit bei Laune gehalten hat. Den einzigen Grund das Hörbuch nicht abzubrechen war immer die Frage:“Warum heißt diese Erzählung das Paket?“. Ich vergebe 2 Sterne, weil mich die Geschichte über eine lange Autofahrt hin gut begleitet hat. eine Hör- oder Leseempfehlung gebe ich nicht, da mir alles viel zu konstruiert erschien.

    Mehr
  • Das Paket

    Das Paket
    Summer_Rain

    Summer_Rain

    11. May 2017 um 13:53

    Das HB war durchaus spannend, der Sprecher auch gut (auch wenn mich die Protagonistin irgendwann genervt hat). Allerdings fand ich die Story einfach zu konstruiert, ein eigentlich richtig innovatives Ende (a la "es war so geplant") wird kurz darauf wieder umgeworfen und viele Handlungsstränge werden gegen Ende hin nicht so recht aufgelöst. Auch ist der Titel "Das Paket" irreführend, da es darum eigentlich kaum geht. Für eingefleischte Fitzekfans ist "Das Paket" sicherlich zu empfehlen, mir hat es jetzt allerdings nicht so zugesagt.

    Mehr
  • Spannend? Ja! Abstrus? Leider!

    Das Paket
    lex-books

    lex-books

    „Schlau“ und „raffiniert“ – diese Worte kommen mir zur Aufmachung von Sebastian Fitzeks neuem Thriller in den Sinn. Das (Hör-)Buch trägt nicht nur den Titel „Das Paket“, die erste limitierte Auflage ist auch tatsächlich in einem solchen verpackt und entfacht mit diesem Marketinggag gekonnt die Neugierde, weckt detektivische Entdeckerlust, reizt mit dem Verborgenem. Was ist drin in dem Paket? Welche Rolle spielt ein simples Päckchen in einer Geschichte um einen Serienmörder, Vergewaltigung, psychische Abgründe und emotionale Kälte? Das sind die zentralen Fragen und Sebastian Fitzek ködert uns Hörer/Leser mustergültig mit Spannungsspitzen im Dauerbeschuss. Aber! Obwohl mich die Geschichte zunächst glattweg gefangen genommen hat, bin ich rückblickend nicht ganz überzeugt von meinem ersten „Fitzek“. Was da so alles ins Rollen kam, hatte für mich – ich nenne es mal – den Matrjoschka-Effekt – ihr kennt sicher diese kleinen bauchigen Holzfiguren, in deren Inneren sich eine weitere Figur verbirgt und noch eine weitere und noch eine. Ganz ähnlich ist „Das Paket“ verpackt. Anders als bei den Matrjoschkas passen die Handlungselemente hier aber nicht immer gut zusammen. Manche waren in ihrer Verarbeitung zu einfach, andere zu ausgefallen, manche schienen in ihrem Größenverhältnis nicht zu passen. Wurde die schwangere Psychiaterin Dr. Emma Stein während eines Kongresses tatsächlich in ihrem Hotelzimmer betäubt und vergewaltig? Und – wenn ja - handelt es sich bei dem Täter um den Mann, dem die Medien den Spitznamen „der Friseur“ gegeben haben, da er allen seinen Opfern die Haare abschneidet? Vieles spricht dafür, einiges dagegen. Die Aussage, die Emma bei der Polizei macht, weist etliche Ungereimtheiten auf. Noch dazu hat Emma den Ruf, es mit der Wahrheit nicht ganz genau zu nehmen. Und doch leidet die Psychiaterin Monate nach der Tat immer noch unter Panikattacken. Sie hat ihr Kind verloren, sich in Angst und Trauer zurückgezogen, verlässt das Haus nicht mehr, distanziert sich auch von ihrem Mann Philipp. Eines Tages bittet der Postbote Emma ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen, dessen Name Emma völlig unbekannt ist. Diese minimale Abweichung vom Gewohnten, dieser Störfaktor bringt die Steine ins Rollen. Quälend langsam, dabei höllisch spannend und von Simon Jäger meisterlich gelesen, gestaltet sich das Entpacken des Pakets. Sebastian Fitzek gewährt uns Einblicke in Charaktere und Abläufe, verschließt Teile der Handlung wieder, öffnet andere, springt in der Zeit nach vorne und wieder zurück, baut fortwährend Cliffhanger ein und lässt uns Hörer/Leser ausgiebig zappeln. Tadellos scheint das Thrillergefüge lange Zeit, sauber und solide auf’s Papier gebracht bzw. ins Hörbuchformat umgesetzt und ist geschickt mit einer Protagonistin besetzt, an deren Verstand uns der Autor bewusst zweifeln lässt. Aufgrund traumatischer Kindheitserlebnisse hat Emma multiple Eigenschaften ausgebildet, schwankt zwischen kühler Logik, Überreaktionen und Paranoia. Und das ist natürlich sehr ausgefuchst gemacht, wie schon „Girl on the Train“ von Paula Hawkins bewiesen hat. Denn der Hörer/Leser ist hin- und hergerissen, ob er sich auf diese Heldin einlassen darf, ob er ihr glauben darf. Die eigene große Verunsicherung verleiht Emma Stein allerdings auch charakterliche Kanten, an denen ich mir ein paar blaue Flecken zugezogen habe. Die Figur handelt teilweise (gewollt) übertrieben und hielt mich immer ein stückweit auf Abstand. Kindheitstrauma hin oder her… für eine Psychiaterin blickte mir Emma zu wenig über den eigenen Tellerrand hinaus, steckte zu sehr in ihrem eigenen verkorksten Wesen fest. Aber kommen wir zum Paket. Das Paket verleitet Emma dazu, das Haus zu verlassen und dem ominösen Nachbarn nachzuspüren. Es ist – mit Hitchcocks Worten - der MacGuffin, der die Handlung vorantreibt. Ein einfacher Gegenstand (?) mit großer Wirkung und keinesfalls unglaubwürdig, denn oft sind es die kleinen Dinge, die große Folgen haben. Die Ereigniskette, die der MacGuffin hier allerdings nach sich zieht, liegt für mich nahe beim Begriff ‚abstrus’. Fitzek treibt seine Protagonistin in Verfolgungswahn, Hysterie und Wendungen hinein, die in ihrer Gesamtheit ein unförmig-aufgeblähtes Gebilde ergeben, das die Dichte und Glaubwürdigkeit des Plots erheblich stört. Zu allem Übel habe ich das Ende größtenteils vorausahnen können, was ich nicht meiner überragenden Spürnase zuschreibe, sondern der Tatsache, dass sich bei genauer Prüfung der Charaktere die Zahl möglicher Täter auf eins reduziert. Laut Spiegel gehört der Autor zu den professionellsten und handwerklich zuverlässigsten Thrillerautoren des Landes. Her mit dem Wisch. Das unterschreibe ich sofort! Am Handwerksgeschick ist im Falle des Pakets tatsächlich überhaupt nichts auszusetzen. Probleme bereitete mir hingegen der Bauplan zu dieser konstruiert-verschachtelten Geschichte. Und doch könnte ich guten Gewissens niemandem von einem (Hör-)Buch abraten, dem ich über weite Strecken gebannt gefolgt bin, auch wenn es für mich persönlich am Ende leise „puff“ machte und die Luft raus war. Mein letzter „Fitzek“ wird es trotzdem nicht gewesen sein. Der Autor besitzt das Rüstzeug zu echter Thrillerkunst, keine Frage. Von seinem Können vollends überzeugen muss er mich allerdings mit einem anderen Buch! Fazit: Gut gemacht, aber völlig irre!

    Mehr
    • 3
  • Sound der Bücher im April

    Mein Zaubergarten
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

       Mit dem Sound der Bücher in den Frühling! Jetzt da langsam wieder kleine grüne Blätter an den Bäumen wachsen, die Vögel früh am Morgen zwitschern und der Osterhase in den letzten Vorbereitungen steckt, ist auch beim Sound der Bücher der Frühling eingezogen. Um ihn gebührend einzuläuten, könnt ihr bei unserer Hörbuchverlosung im April zwischen gleich 10 Hörbüchern wählen! Also macht direkt mit!Mehr zu den Hörbüchern"Mein Zaubergarten": Gönnt euch entspannte Hör- und Malstunden mit frühlingshaften Geschichten und passenden Malvorlagen.Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!"Du kannst schaffen, was du willst": Lernt mit Jan Becker Hypnosetechniken für den Alltag.Jetzt ins gekürzte Hörbuch reinhören!"Glück kommt selten allein ...": Erfahrt von Eckart von Hirschhausen in einem interessanten Perspektivenwechsel was es heißt, wirklich glücklich zu sein!Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!"Glücksgeschichten": Dass das Glück manchmal in den kleinen Dingen liegt, beweisen viele bekannte Autoren in ihren Geschichten.Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!"Mein lieber Herr Gesangsverein, die Waldfee holt die Kuh vom Eis": Lasst euch von Lars Ruppels, dem Deutschen Poetry-Slam-Meister 2014, und seinen famosen Gedichten bezaubern.Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!"More Letters of Note – Briefe für die Ewigkeit": Shaun Usher hat erneut unglaubliche Briefe ans Tageslicht befördert und gewährt Einblicke in historische Momente.Jetzt ins gekürzte Hörbuch reinhören!"Nichts fehlt – außer dir": Lernt Claure und Yvan Goll, eines der schillerndsten Dichter-Paare des zwanzigsten Jahrhunderts, kennen und erfahrt mehr über ihre besondere Liebe!Jetzt ins gekürzte Hörbuch reinhören!"Ostergeschichte": Stellt euch vor, ihr würdet unerwartet den Papst treffen und er erzählt euch allerhand Lustiges, Pikantes und Denkwürdiges aus dem Vatikan.Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!"So, und jetzt kommst du": Arno Franks Erfolgsroman, gelesen von Devid Striesow – das solltet ihr nicht verpassen!Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!"Vom weisen und glücklichen Leben": Entdecke ein Hörbuch über das wahre Glück, die Kunst zu Leben und die Liebe zu sich selbst.Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!Gemeinsam mit Random House Audio und der Hörverlag könnt ihr euch bis einschließlich 09.04.2017 für eines von insgesamt 30 Hörbüchern bewerben! Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und löst folgende Aufgabe:  Zeigt uns, wo ihr am liebsten ein Hörbuch hört! Macht ein Foto, das euch beim Hörbuchhören oder eure liebste Hör-Umgebung zeigt und hängt es an euren Bewerbungsbeitrag an. Ihr könnt auch beschreiben, wie es bei euch aussieht, wenn ihr ein Hörbuch hört. Bitte verratet uns auch, welches der 10 Hörbücher ihr am liebsten gewinnen möchtet!Ich drücke euch die Daumen! Aufgepasst! Hörbücher sind genau euer Ding? Dann schaut doch mal auf der Sound der Bücher Aktionsseite vorbei und findet viele weitere tolle Hörbücher!   Außerdem erhaltet ihr für die Bewerbung bei dieser Hörbuchverlosung 10 Hörminuten. Zusätzlich erhaltet ihr, wenn ihr bis zum 29.05.2017 eine Rezension verfasst, noch einmal 25 Hörminuten (also 5 Hörminuten mehr als bei einer Rezension zu einem Nicht-Aktions Hörbuch).* Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen! 

    Mehr
    • 199
  • Perfektes Beispiel für das, was ich an Psychothrillern mag ;)

    Das Paket
    EmmaZecka

    EmmaZecka

    02. April 2017 um 12:54

    Lange war ich mir unsicher, ob ich Das Paket wirklich lesen sollte. Die letzten Bücher von Sebastian Fitzek hatten mich eher enttäuscht. Dennoch schaute ich mir bei der Frankfurter Buchmesse 2016 die Buchvorstellung zu Das Paket an und merkte, dass ich wirklich neugierig auf die Geschichte wurde. Als Sebastian Fitzek dann noch erwähnte, dass es sich wieder um einen Psychothriller handelte... (Den Rest könnt ihr euch ja wahrscheinlich denken, weil ich sonst wohl kaum eine Rezension über ein ungelesenes Buch verfassen würde :-) ).Gestaltung Simon Jäger ist die Stimme der Fitzek-Romane. Schon nach wenigen Minuten hatte ich das Gefühl, in einer vertrauten Welt angekommen zu sein, obwohl ich die Geschichte und die Charaktere noch nicht wirklich kannte.Simon Jäger schafft es Spannung aufzubauen und die Stilmittel der Geschichte in Sprache umzusetzen. Wenn die Handlung ruhiger wird, liest er leiser. Wenn es Schlag auf Schlag kommt, wird er schneller und schneller und nimmt den Leser so wunderbar mit ins Geschehen. Zudem sorgt er dafür, dass ich mir die Szenerie bildlich vorstellen konnte.Wer die Wahl zwischen einem Buch und einer ungekürzten Hörbuch Ausgabe eines Fitzek-Romanes hat, sollte sich definitiv für die Hörbuch Variante entscheiden.Gestaltung ein absolutes Top.Inhalt / Spannung Emma ist eine erfolgreiche Psychiaterin. Doch dann passiert etwas, das dafür sorgt, das ihr Leben aus dem Gleichgewicht gerät. Sie vernachlässigt ihre Praxis und verlässt das Haus kaum noch. Als ihr Postbote sie bittet, ein Paket für den Nachbarn anzunehmen, ist sie erst misstrauisch. Was hat es mit diesem Nachbarn auf sich? Innerhalb kurzer Zeit gerät das Ganze außer Kontrolle.Wie bei Psychothrillern von Sebastian Fitzek üblich, lernen wir unsere Protagonistin Emma in verschiedenen Zeiten kennen. Die Geschichte beginnt in der Gegenwart und wird immer wieder durch Rückblenden unterbrochen, die dafür sorgen, dass der Leser Stück für Stück in Emmas Geschichte hineingezogen wird und sich langsam fragt, wie sie aus diesem Albtraum wieder auftauchen soll.Besonders gut haben mir zwei Dinge an Das Paket gefallen: Zum einen finde ich es toll, dass Sebastian Fitzek nicht viele Charaktere braucht, um eine spannende Geschichte zu spinnen. Während in anderen Büchern tausende Charaktere eingeführt werden, beschränkt sich Fitzek hier auf einen kleinen Kreis, wobei kein Charakter zu kurz kommt. Selbst der Nebencharakter, der noch so unwichtig erscheint, wird zum Schluss ein wichtiges Puzzleteil zur Lösung der Geschichte.Zum anderen finde ich es immer wieder faszinierend, wie Sebastian Fitzek Handlungsstränge aufbaut und miteinander verstrickt ohne, dass eine Szene unlogisch wirkt. Wenn eine fragwürdige Szene beschrieben wird, gibt es innerhalb kurzer Zeit eine logische Erklärung für das Handeln der Charaktere. Zudem finde ich es beeindruckend, dass der Autor auf dem Weg der Geschichte kein Puzzleteil verliert, sondern alles perfekt zusammenpasst.Bei Das Paket war ich besonders auf die Auflösung der Geschichte gespannt. Konnte sie mich überzeugen? Oder waren meine Erwartungen ebenfalls zu hoch.Und was soll ich sagen? Ich fand sie genial. Besonders schön fand ich, dass auch ein Erlebnis aus Emmas Kindheit wieder aufgegriffen wird und sie so Gewissheit bekommt, dass sie zu keinem Zeitpunkt verrückt war.Über den Spannungsbogen muss ich hier nicht viel erzählen. Ich habe das Hörbuch innerhalb kurzer Zeit durchgehört, weil ich mich kaum davon losreißen konnte.Schreibstil Ich mag Sebastian Fitzeks Schreibstil. Angefangen bei den Situationsbeschreibungen bis hin zu den Dialogen oder Gedankengängen von Emma, die mich das ein oder andere Mal zum schmunzeln brachten.Sebastian Fitzek macht es seinen Lesern einfach, sich in seinen Geschichten zurechtzufinden, ohne dafür zu sorgen, dass sie zu früh auf des Rätsels Lösung kommen.Gesamteindruck Schon nach wenigen Minuten konnte mich Das Paket begeistern. Genauso stellte ich mir einen guten Psychothriller vor. Es waren einfach alle Elemente vorhanden, die mir bei den letzten Büchern des Autors gefehlt haben.Gut verwobene Handlungsstränge, tolle Charaktere und viele Thriller Effekte, die aber keinesfalls blutige Bilder enthalten. Ich bin wirklich positiv überrascht, dass mich Das Paket wieder überzeugen konnte.Der einzige - und das ist wirklich nichts Großes - Kritikpunkt gilt der Sache mit der Produktion: Mit ein Grund warum ich mich für die ungekürzte Version von Audible entschieden habe, war, dass ich hoffte, dass auch das Nachwort auf dem Hörbuch enthalten sei. Passagier 23 beispielsweise habe ich auch über audible erworben inklusive Nachwort. Da Das Paket unter dem Motto 10 Jahre Fitzek veröffentlicht wurde, enthielt das Buch auch eine Hand voll Leserbriefe, die mich natürlich sehr interessierten. Dennoch wollte ich deswegen keine Punkte bei der Bewertung abziehen.Ich kann Das Paket allen empfehlen, die auf der Suche nach packenden Psychothrillern sind, in denen man sich auf das Wesentliche konzentriert. 

    Mehr
  • Genau das, was ich mir von guten Psychothrillern wünsche

    Das Paket
    EmmaZecka

    EmmaZecka

    21. March 2017 um 11:42

    Lange war ich mir unsicher, ob ich Das Paket wirklich lesen sollte. Die letzten Bücher von Sebastian Fitzek hatten mich eher enttäuscht. Dennoch schaute ich mir bei der Frankfurter Buchmesse 2016 die Buchvorstellung zu Das Paket an und merkte, dass ich wirklich neugierig auf die Geschichte wurde. Als Sebastian Fitzek dann noch erwähnte, dass es sich wieder um einen Psychothriller handelte... (Den Rest könnt ihr euch ja wahrscheinlich denken, weil ich sonst wohl kaum eine Rezension über ein ungelesenes Buch verfassen würde :-) ).Gestaltung Simon Jäger ist die Stimme der Fitzek-Romane. Schon nach wenigen Minuten hatte ich das Gefühl, in einer vertrauten Welt angekommen zu sein, obwohl ich die Geschichte und die Charaktere noch nicht wirklich kannte.Simon Jäger schafft es Spannung aufzubauen und die Stilmittel der Geschichte in Sprache umzusetzen. Wenn die Handlung ruhiger wird, liest er leiser. Wenn es Schlag auf Schlag kommt, wird er schneller und schneller und nimmt den Leser so wunderbar mit ins Geschehen. Zudem sorgt er dafür, dass ich mir die Szenerie bildlich vorstellen konnte.Wer die Wahl zwischen einem Buch und einer ungekürzten Hörbuch Ausgabe eines Fitzek-Romanes hat, sollte sich definitiv für die Hörbuch Variante entscheiden.Gestaltung ein absolutes Top.Inhalt / Spannung Emma ist eine erfolgreiche Psychiaterin. Doch dann passiert etwas, das dafür sorgt, das ihr Leben aus dem Gleichgewicht gerät. Sie vernachlässigt ihre Praxis und verlässt das Haus kaum noch. Als ihr Postbote sie bittet, ein Paket für den Nachbarn anzunehmen, ist sie erst misstrauisch. Was hat es mit diesem Nachbarn auf sich? Innerhalb kurzer Zeit gerät das Ganze außer Kontrolle.Wie bei Psychothrillern von Sebastian Fitzek üblich, lernen wir unsere Protagonistin Emma in verschiedenen Zeiten kennen. Die Geschichte beginnt in der Gegenwart und wird immer wieder durch Rückblenden unterbrochen, die dafür sorgen, dass der Leser Stück für Stück in Emmas Geschichte hineingezogen wird und sich langsam fragt, wie sie aus diesem Albtraum wieder auftauchen soll.Besonders gut haben mir zwei Dinge an Das Paket gefallen: Zum einen finde ich es toll, dass Sebastian Fitzek nicht viele Charaktere braucht, um eine spannende Geschichte zu spinnen. Während in anderen Büchern tausende Charaktere eingeführt werden, beschränkt sich Fitzek hier auf einen kleinen Kreis, wobei kein Charakter zu kurz kommt. Selbst der Nebencharakter, der noch so unwichtig erscheint, wird zum Schluss ein wichtiges Puzzleteil zur Lösung der Geschichte.Zum anderen finde ich es immer wieder faszinierend, wie Sebastian Fitzek Handlungsstränge aufbaut und miteinander verstrickt ohne, dass eine Szene unlogisch wirkt. Wenn eine fragwürdige Szene beschrieben wird, gibt es innerhalb kurzer Zeit eine logische Erklärung für das Handeln der Charaktere. Zudem finde ich es beeindruckend, dass der Autor auf dem Weg der Geschichte kein Puzzleteil verliert, sondern alles perfekt zusammenpasst.Bei Das Paket war ich besonders auf die Auflösung der Geschichte gespannt. Konnte sie mich überzeugen? Oder waren meine Erwartungen ebenfalls zu hoch.Und was soll ich sagen? Ich fand sie genial. Besonders schön fand ich, dass auch ein Erlebnis aus Emmas Kindheit wieder aufgegriffen wird und sie so Gewissheit bekommt, dass sie zu keinem Zeitpunkt verrückt war.Über den Spannungsbogen muss ich hier nicht viel erzählen. Ich habe das Hörbuch innerhalb kurzer Zeit durchgehört, weil ich mich kaum davon losreißen konnte.Schreibstil Ich mag Sebastian Fitzeks Schreibstil. Angefangen bei den Situationsbeschreibungen bis hin zu den Dialogen oder Gedankengängen von Emma, die mich das ein oder andere Mal zum schmunzeln brachten.Sebastian Fitzek macht es seinen Lesern einfach, sich in seinen Geschichten zurechtzufinden, ohne dafür zu sorgen, dass sie zu früh auf des Rätsels Lösung kommen.Gesamteindruck Schon nach wenigen Minuten konnte mich Das Paket begeistern. Genauso stellte ich mir einen guten Psychothriller vor. Es waren einfach alle Elemente vorhanden, die mir bei den letzten Büchern des Autors gefehlt haben.Gut verwobene Handlungsstränge, tolle Charaktere und viele Thriller Effekte, die aber keinesfalls blutige Bilder enthalten. Ich bin wirklich positiv überrascht, dass mich Das Paket wieder überzeugen konnte.Der einzige - und das ist wirklich nichts Großes - Kritikpunkt gilt der Sache mit der Produktion: Mit ein Grund warum ich mich für die ungekürzte Version von Audible entschieden habe, war, dass ich hoffte, dass auch das Nachwort auf dem Hörbuch enthalten sei. Passagier 23 beispielsweise habe ich auch über audible erworben inklusive Nachwort. Da Das Paket unter dem Motto 10 Jahre Fitzek veröffentlicht wurde, enthielt das Buch auch eine Hand voll Leserbriefe, die mich natürlich sehr interessierten. Dennoch wollte ich deswegen keine Punkte bei der Bewertung abziehen.Ich kann Das Paket allen empfehlen, die auf der Suche nach packenden Psychothrillern sind, in denen man sich auf das Wesentliche konzentriert. 

    Mehr
  • Das Paket - einfach genial!

    Das Paket
    92libero

    92libero

    30. January 2017 um 20:36

    Sebastian Fitzek ist einer meiner Lieblingsautoren und auch "Das Paket" hat mich absolut überzeugt! Cover: Schon das Cover und die Verpackungsgestaltung ist einfach genial. (Das Buch: ist zusätzlich in einem Päckchen verpackt. Natürlich als Paket gestaltet) Inhalt und eigene Meinung: Die Geschichte ist von Anfang an spannend und man ist direkt mittendrin. Emma Stein ist eine junge Psychiaterin, die Opfer von einem Psychopathen wurde, der in den Medien "Friseur" genannt wird > bevor er sie ermordet, schert er den geschändeten Frauen die Haare ab.. Die Geschichte hat viele Wendungen und ist inhaltlich sehr komplex und den ganzen Inhalt möchte ich nicht verraten. Es ist sehr spannend und man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht! Ich liebe es, wie er schreibt, denn ich werde immer wieder verwirrt, das kann er nur mit einem Satz schaffen. Wobei ich gegen Ende doch eine Vermutung hatte. Die Charaktere sind alle toll dargestellt und individuell. Insgesamt rundum gelungen!! Hörbuch:Nachdem mir das Buch so gut gefallen hat, habe ich mir auch das Hörbuch dazu angehört und muss sagen das es mir auch sehr gut gefallen hat. Der Sprecher hat die Geschichte und die Personen gut dargestellt und in Szene gesetzt. Dennoch hat mir das Buch besser gefallen, weil ich mir die Geschichte und Details besser vorstellen konnte. Thriller lese ich meist einfach lieber. Romane kann ich mir dagegen auch gut anhören.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Paket"

    Das Paket
    ElkeK

    ElkeK

    22. January 2017 um 06:29

    Inhaltsangabe: Emma Stein verlässt seit einem halben Jahr das Haus nicht mehr. Sie wurde vergewaltigt und der Kopf wurde ihr geschoren. Die Presse nennt den Serientäter „Der Frisör“ und Emma war sein drittes Opfer. Obwohl sie alle Symptome durch ihre Tätigkeit als Psychiaterin kennt, kann sie sich nicht zu einer Therapie aufraffen. Ihre Panik-Attacken und Paranoia treibt zuweilen Blüten, denn sie vermutet hinter jedem Mann ihren Peiniger, dessen Gesicht sie nie gesehen hat. Der „Frisör“ hat seine Opfer stets ermordet und Emma ist als einzige Überlebende. Sie befürchtet, er will sein Werk noch an ihr „vollenden“. Eines Tages bittet der Postbote sie, ein Paket für den Nachbarn anzunehmen, für einen gewissen Herrn A. Palanth. Sie lebt schon lange mit ihrem Mann Philip in dieser Straße, doch von einem Mann mit diesem Namen hat sie noch nie gehört oder gesehen. Was ist in diesem Paket? Und wer ist dieser A. Palanth? Für Emma beginnt eine Odyssee, die ihre Welt für immer verändert … Mein Fazit: Mein Gott, was für eine Geschichte! Das ist ein typischer Fitzek, das muss man schon so sagen. Aber dieses Mal mutet es eher wie ein verzweifeltes Kammerspiel an, was eine besondere Art der Spannung mitsich bringt. Emma Stein, mit einer lebhaften Fantasie gesegnet, wird im Hotel von dem „Frisör“ vergewaltigt. Um sie zu kennzeichnen, rasiert er ihre Haare ab. Doch ihre Geschichte hat einen Haken: Die Nummer des Hotelzimmers gibt es gar nicht in diesem Haus. Eine osteuropäische Zeugin, die Emma kurz vor der Tat noch gesprochen hat, ist unauffindbar. Selbst ihr Mann Philip, der als Profiler für das BKA tätig ist, glaubt ihr nicht mehr so wirklich. Denn schließlich hat Emma ja schon als Kind einen imaginären Freund namens Artur gehabt. Durch die Vergewaltigung hat sie ungeborenes Kind verloren, welcher Verlust zusätzlich noch auf ihrer Seele liegt. Dann soll sie eines Tages, ungefähr ein halbes Jahr nach der Tat, ein Paket für ihren Nachbarn annehmen. Sie kennt alle ihre Nachbarn, nur diesen einen nicht. In ihrem Wahn glaubt Emma plötzlich, dass dieser A. Palanth „der Frisör“ ist und nur auf eine Gelegenheit wartet, sie aufzusuchen. Trotz aller Sicherheits-Maßnahmen, die Philip an dem Haus zu ihrer Beruhigung eingebaut hat, glaubt sie, dem „Frisör“ nun hilflos ausgeliefert zu sein. Die Spannung wird langsam und stetig aufgebaut. Während Emma ihrem Anwalt Konrad die Geschichte um diesen einen Tag ein halbes Jahr nach der Vergewaltigung erzählt, lässt sie alles Revue passieren. Dabei ist die Gegenwart genauso wichtig wie die Vergangenheit. Ziemlich geschickt hat der Autor wieder mal eine Geschichte geschrieben, wo nichts so scheint, wie es wirklich ist – eben typisch Fitzek. Dabei steht Emma stets im Mittelpunkt, andere Personen streifen die Geschichte meist eher nur, um der Spannung eine gewisse Würze zu geben. Dabei geht der Autor ziemlich tief in die Psyche des Menschen ein, erklärt das eine oder andere zum besseren Verständnis, was mich vermuten lässt, das er sich da wohl fachlichen Rat geholt haben muss zur Unterstützung seiner Geschichte. Simon Jäger als Erzähler dieser Geschichte hat es wirklich toll gemacht. Seine Stimme war mir ja schon durch mein erstes Hörbuch vertraut und er hat auch dieses Buch wunderbar vorgelesen. Ich konnte mir stets ein Bild machen, wie Emma lebte, aussah und handelte. Es lief alles vor meinem inneren Auge ab. Die Geschichte und auch die Stimme haben mir ausgesprochen gut gefallen. Spannungsgeladen und fesselnd, bis zur letzten Minute. Begeisterte fünf Sterne gibt es von mir und ich bin nicht abgeneigt, weitere Fitzek-Bücher zu hören.

    Mehr