Sebastian Fitzek Der Seelenbrecher

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 116 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(97)
(46)
(23)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek

Drei Frauen verschwinden spurlos. Eine Woche später findet man sie wieder: verwahrlost und psychisch gebrochen. Sie befanden sich in den Händen eines Psychopathen, den die Presse den Seelenbrecher nennt. Wenig später wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen - doch in der nächsten Nacht zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt.

Ein sehr packendes Buch, welches einen Abtauchen lässt

— soda1
soda1

Wie jeder Fitzek ein Buch mit unerwarteten Wendungen. Als Hörbuch manchmal nicht ganz so gelungen, aber auf jeden Fall unterhaltsam.

— Lichterregen
Lichterregen

unglaublich spannend!!!!

— Any91
Any91

Das Fitzek-Phänomen....ist wohl vergleichbar mit Stephen King. Aber leider bedeutet der Name nicht gleich dauerhafte Qualität.

— AnnaRupp
AnnaRupp

Gutes Buch mit überraschender Wendung

— BeautifulFairy
BeautifulFairy

Einer der besten Thriller, den ich je gelesen habe!!

— ThePassionOfBooks
ThePassionOfBooks

Fitzek ist einfach der Beste!

— Vivi92
Vivi92

Ungewöhnliches Hörspiel mit sehr guten Sprechern, einem professionellen Team, Tontechnik und Geräuschemachern. So macht's hören Spaß

— spezii
spezii

Genial. Gruselig.

— Ailuj29
Ailuj29

Teilweise ein wenig langatmig, jedoch ein spannender Plottwist.

— Prinzesschn
Prinzesschn

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Packender Thriller - sehr gut gelesen!

    Der Seelenbrecher
    EmmaZecka

    EmmaZecka

    05. May 2017 um 11:25

    Schon lange schlummerte das Hörbuch "Der Seelenbrecher" auf meiner Festplatte, bis ich Anfang November auf die Idee kam, dass es jetzt endlich Zeit wäre das gute Stück zu hören. Von Sebastian Fitzek bin ich gut ausgebaute Geschichten, einen tollen Schreibstil, schöne Charaktere und lebendige Dialoge gewohnt. Sein letzter Roman "Der Nachtwandler" hat mich nicht so sehr begeistert. Da ich wusste, dass "Der Seelenbrecher" zu seinen ersten Büchern gehört hat, waren meine Erwartungen wieder etwas höher.Sehr gut an dieser Geschichte gefielen mir die Handlungsstränge. Der Roman beginnt kurz vor Weihnachten. Ein Psychologe möchte mit interessierten Studenten ein Experiment durchführen. Sie sollen die Patientenakte von Casper lesen, die wie ein Roman verfasst wurde. Hier kommt die eigentliche Geschichte zum Zug.Casper hat sein Gedächtnis verloren. Er befindet sich daher an Weihnachten in einer psychiatrischen Privatklinik. Am Abend gibt es einen Autounfall vor der Klinik und dann überschlagen sich die Ereignisse: Der eingelieferte Patient ist niemand geringeres als der Seelenbrecher. Und er ist seinem neuen Opfer gefährlich nahe...Das Tolle an der Geschichte ist, dass hier die Lösung nicht auf der Hand liegt. Einige Male habe ich mir überlegt, wer der Bösewicht sein könnte, jedesmal wurden meine Thesen sofort wiederlegt. Ich konnte also richtig mit Casper mitfiebern und habe an einigen Stellen die Luft angehalten. Allerdings wurden mir ein paar Sachen schnell klar, die ich an dieser Stelle nicht erwähnen möchte, da ich sonst ein bisschen Wind aus den Segeln nehmen müsste.Sebastian Fitzek überzeugt auch hier wieder mit einem tollen Schreibstil, der sich auch sehr gut hören lässt. Besonders gefallen haben mir in diesem Roman die Charaktere, wie beispielsweise ein angriffslustiger Pfleger, der Casper verdächtigt, mit dem Seelenbrecher unter einer Decke zu stecken, oder eine Patientin, die durch ihre Begeisterung für Rätsel den Schlüssel zur Lösung liefert, sind sehr gut und realistisch ausgebaut. Den ein oder anderen hätte ich wirklich gerne einmal kennen gelernt.Was mir diesmal beim Hören auffiel sind die Stilmittel mit denen Sebastian Fitzek arbeitet. Er beschreibt beispielsweise eine Szene, als der Seelenbrecher Casper mit einer Waffe gefährlich nahe kommt. Fitzek geht nicht darauf ein, was der Seelenbrecher damit im Schilde führt. Gerade das sorgt dafür, dass die Fantasie des Lesers angeregt wird. Möchte der Seelenbrecher ein Gemetzel anrichten? Braucht er nur zwei Handgriffe um Casper außer Gefecht zu setzen? Oder hat er etwas völlig Anderes geplant?Der Sprecher Simon Jäger hat hier einen fabelhaften Job gemacht. Gerade seine schlichte Art die Geschichte zu lesen, haben für die zusätzliche Spannung gesorgt. Außerdem hat auch er es geschafft, jedem Charakter eine eigene Stimme und somit auch eine eigene Identität zu geben.Allerdings habe ich diesmal wieder halbe Punkte vergeben. Die Geschichte ist zwar sehr gut aufgebaut, dennoch hatte ich das Gefühl von ein paar Klischees umgeben zu sein. Gerade die Tatsache, dass die Klinik von der Außenwelt abgeschottet ist und die Insassen für die Rettung auf die Frühschicht warten müssen, vertritt eines der typischen Psychothriller Klischees.In dem zweiten Klischee geht es um die medizinische Ausstattung der Privatklinik. Natürlich wurde beschrieben, dass sich der leitende Chefarzt mal hier mal da noch etwas dazuverdient, dennoch kenne ich es von psychiatrischen Einrichtungen nicht, dass sie z.B. über Röntgen Geräte, oder andere medizinische Apparate verfügen. (Natürlich kann ich mich in dem Fall auch irren :-)Zusammenfassend kann ich jedoch sagen, dass "Der Seelenbrecher" das richtige Buch für alle Fitzek Fans ist. Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin wirklich froh, diesmal eine vollständige und keine gekürzte Fassung eines Bestsellers hören zu können.

    Mehr
  • Was für ein Unsinn!

    Der Seelenbrecher
    Schugga

    Schugga

    12. February 2017 um 14:30

    Nachdem drei verschwundene Frauen wieder auftauchen geht die Angst um: Der Seelenbrecher ist unterwegs! Denn die Frauen scheinen nach ihrem Auftauchen nicht mehr ansprechbar, wie Gefangene in ihren eigenen Körpern. Die jeweilige Rätselkarte, in den Händen der Opfer gefunden, scheint die psychische Grausamkeit des Täters noch zu unterstreichen. Als eine psychiatrische Luxusklinik durch einen Schneesturm von der Aussenwelt abgeschnitten wird, geht der Horror dort weiter, denn wie es scheint, ist der Seelenbrecher kurz zuvor dort eingeliefert worden... Auch wenn der Autor dafür bekannt ist, ein Händchen für psyschische Verwirrspiele zu haben, ist ihm "Der Seelenbrecher" leider überhaut nicht gelungen! Neben zu vielen Ungereimtheiten rast der Autor förmlich durch die Handlungen und schmeißt mit subjektiven Eindrücken nur so um sich. So ist es doch verwunderlich, dass die Handlungen zwar in einer Privatklinik spielen, die ganze Zeit jedoch nur ein handvoll Personen vorkommen. Und durch das schnelle Hin- und Herspringen in der Handlung wie ein Eichhörnchen auf Speed wird der Leser (bewusst?) daran gehindert, diesen Unsinn zu hinterfragen. Das Ende war für meinen Geschmack dann auch mehr als fragwürdig! Simon Jäger hat zwar eine angenehme Stimme für Hörbücher, jedoch jagte auch er teils ohne Punkt und Komma durch den Text, was bei mir nicht den Effekt erzielte, Spannung aufkommen zu lassen, sondern mir die Zeit nahm, mitzudenken, Schlüsse zu ziehen und all die subjektiven Aussagen zu hinterfragen. Ein Satz mit "x": Das war wohl nix!  

    Mehr
  • Zählt nun mit zu meinen Lieblingsthrillern...

    Der Seelenbrecher
    Any91

    Any91

    28. January 2017 um 12:30

    "Mit seinen Thrillern schuf Fitzek etwas Bleibendes" - Welt am SonntagWie Recht sie damit haben. Ich habe mir das Hörbuch angehört und bin begeistert. Natürlich einmal, weil das Buch irre spannend ist und mega geil gelesen ist, und zum anderen natürlich, weil der Sprecher die deutsche Stimme von Matt Damon ist <3 Ich finde aber man merkt, dass der Sprecher bereits viiiieeeel Erfahrung hat, was das Sprechen angeht, es ist nicht einfach runter gelesen, sondern das hat eine besondere Wirkung auf einen - weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll :DInhalt:Drei Frauen verschwinden spurlos. Eine Woche später findet man sie wieder: verwahrlost und psychisch gebrochen. Sie befanden sich in den Händen eines Psychopathen, den die Presse den Seelenbrecher nennt. Wenig später wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen - doch in der nächsten Nacht zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt.Ich bin normalerweise kein Fan davon, einfach den Klappentext als Inhalt plump zu schreiben, aber hier mache ich eine Ausnahme. Denn ich möchte hier nichts weiter von Inhalt verraten. Dieses Buch ist ein Muss für alle Thriller/Psychothriller Fans!!! Das Ende wie es hier war, hätte ich am Anfang nie erwartet - ich war schockiert und beeindruckt zur gleichen Zeit! Fazit:Dieses Hörbuch war so gut, dass ich es mir bald ein zweites Mal anhören werde <3 Volle, verdiente 5 Sterne!!!!

    Mehr
  • Spannend geht irgendwie anders

    Der Seelenbrecher
    AnnaRupp

    AnnaRupp

    26. January 2017 um 15:39

    Mein erster "Fitzek" hat mich umgehauen, obwohl ich skeptisch war. Man kennt das, da wird einer gehypt ohne Ende und meist ists dann doch nichts mehr als heiße Luft. Darum habe ich mich lange davor gesträubt, eines seiner Bücher in die Hände zu nehmen. Und genau beim "Seelenbrecher" wusste ich auch warum.Wenn es darum geht, enttäuschend zu sein, hätte das Buch eine glatte 1 verdient. Es liest sich schleppend, womöglich, weil wie es eine Leserin toll beschrieb "der metaphert sich ja nen Wolf" genau auf den Punkt bringt. Ja, man kann jedes Geräusch mit etwas vergleichen, damit der Leser die genaue Vorstellung hat, man muss es aber nicht. Natürlich war es auch einmal richtig spannend und eine der vielen Auflösung hat mich auch wirklich überrascht und der Post-it mitten im Buch war eine klasse Idee, hat die Story im Großen und Ganzen nicht retten können. Jetzt hab ich hier noch ein paar Bücher des Autors liegen und weiß nun wirklich nicht, ob ich sie mir geben oder meine Zeit lieber mit einem anderen Schriftsteller verbringen soll-auf rein leserlicher Basis natürlich ;)

    Mehr
  • ein wahrlich toll inszenierter Thriller- jedoch mit einem kleinen Spannungsabbau in der Mitte

    Der Seelenbrecher
    Kendra

    Kendra

    20. November 2016 um 00:13

    Der Seelenbrecher ist ein wahrlich toll inszenierter Thriller, der besonders am Anfang und am Ende mit einer grandiosen Idee und dessen Umsetzung den Leser für sich gewinnen kann. Auch die wirklich überraschenden Entwicklungen im Laufe der Geschichte hat man so nicht kommen sehen, daher Daumen hoch für diese grandiosen Verblüffungen die man hier vom Autor präsentiert bekommt. Einzig und alleine im Mittelteil gab es einen kurzen Moment für mich, indem die Spannung ein kleines bisschen einsank und sich erst wieder aufrappeln musste, da manche Dinge für mich manchmal etwas verworren waren und ich ab und an den Faden verloren habe.....vielleicht hatte diesen besagten ja auch der Autor im Mittelteil etwas dünner gezogen, als den Rest der ansonsten spannenden Geschichte?^^Anfangs erhält der Leser einen Einblick , was der sogenannte Seelenbrecher seinen Opfern antut. Denn eine junge Frau wird in einem Hotelzimmer aufgefunden, die keine äußerlichen Verletzungen aufweist, aber dennoch innerlich tot zu sein scheint. Genauso wie die bisherigen Opfer des Killers....Nach dieser kurzen Einführung erleben wir mit , wie ein Professor Jahre später Studenten zu einem Experiment herausfordert. Doch nur 2 von ihnen wagen den Versuch....zusammen mit ihnen lesen wir eine Patientenakte....Wieder gibt es einen erneuten Sprung in der Erzählung, und wir befinden uns in einer Psychiatrischen Klinik wieder und lernen so Caspar kennen, der aufgrund eines Gedächtnisverlustes nichts mehr über seine Vergangenheit weiß.....Während wir ihn beginnend mit der Suche nach seiner Identität begleiten , werden wir ihn bald in einer ganz anderen , weit gefährlicheren Notlage erleben....Denn als aufgrund eines Schneesturms ein Krankenwagen vor der Klinik verunglückt, finden der Krankenpfleger und sein Patient Unterschlupf im Inneren der Anstalt. Schon bald soll Caspar jedoch bemerken, dass anscheinend das Grauen seinen Einzug bei ihnen erhalten hat....denn als aus Panik und aus einem unüberlegtem, impulsiven Handeln heraus die Verriegelung der Klinik betätigt wurde, sind sie von der Außenwelt abgeschottet....doch statt den Mörder auszusperren, haben sie sich unfreiwillig mit ihm eingesperrt....Von nun an soll es zu einem wirklichen dramatischen Kampf ums Überleben kommen...Und bereits sehr schnell kommt es zu den ersten Opfern des Seelenbrechers.Während der Countdown der Angst herunter gezählt wird, steuert man unwillkürlich dem Höhepunkt zu, der in eine wirkliche Überraschung gipfelt....Besonders der Schluss wurde sehr gut konstruiert , denn der Leser bekommt die restlichen Fragezeichen, die sich im Laufe der Handlung gebildet haben, erklärt und man deckt nicht nur die vereinzelten Lücken auf, sondern auch noch das ein oder andere I - Tüpfelchen der Verblüffung! :-)Hier möchte ich nicht zu viel verraten, nur eins soll noch gesagt sein:Denn auch ich hatte das Experiment gewagt, dieses Buch mir als Hörbuch zu Gemüte zu führen und ich bin keinen einzigen Moment lang in den Schlaf gefallen...(was eigentlich ein Wunder ist, da ich ansonsten fast immer bei Hörbüchern einschlafe^^) Also Hut ab der Seelenbrecher hat mich nicht erwischt, dafür aber Herr Fitzek, der mit seinem wirklich grandios eingefädelten Werk mich wirklich ziemlich begeistern konnte. Selten lese ich ein Buch das mich noch vollkommen überraschen kann, doch dieses hat es tatsächlich geschafft dass ich wirklich ziemlich ahnungslos- zusammen mit Caspar - durch die Handlung schritt.

    Mehr
  • Spannend und Überraschend

    Der Seelenbrecher
    BeautifulFairy

    BeautifulFairy

    16. March 2016 um 15:04

    Ich hab das Buch von Anfang bis Ende gerne gelesen. Es hat nicht an Spannung verloren und hat mich mehrmals Überrascht. 
    Sehr emofehlenswert.

  • genial

    Der Seelenbrecher
    Seelenbrecher

    Seelenbrecher

    24. October 2015 um 15:02

    Mein absolutes Lieblingsbuch! Sebastian Fitzek schafft es mit seiner Story um den Psychopathen, den die Presse den "Seelenbrecher" nennt, einen voll zu fesseln.  Wie schafft er es in die Psychiatrie zu gelangen, wer ist er überhaupt und vor allem, was hat er den Frauen angetan,dass sie psychisch gebrochen sind?!? Als Leser fiebert man natürlich mit und hat so die ein oder andere Idee, wer der Täter ist und schwups... man lag wieder daneben. Herrlich! Spannung bis zur letzten Seite. Sehr zu empfehlen!!!

    Mehr
  • fantastisch !

    Der Seelenbrecher
    CarlyCookie

    CarlyCookie

    07. August 2015 um 06:01

    Das Buch ist der hammer ! Am liebsten würde ich mein Gedächtnis löschen, damit ich es noch einmal zum ersten mal lesen kann! Dieses Buch ist mehr als nur spannend, mit vielen überraschenden Wendungen. Ich kann es nur empfehlen !!!

  • Ungewöhnliches Hörspiel, perfekt abgestimmt

    Der Seelenbrecher
    spezii

    spezii

    01. February 2015 um 17:26

    Meine Meinung/ Fazit: Der Seelenbrecher ist der vierte Bestseller in Folge von Autor Sebastian Fitzek, bei dem das Buch sogar in 20 weiteren Sprachen übersetzt wurde.Das Hörspiel selbst wird von sehr guten Sprechern, die hoch professionell sind und einem ebenfalls professionellen Team umgesetzt, was man beim hören auch deutlich merkt. Die Tontechnik ist, wie bei jedem Hörspiel und Hörbuch von Sebastian Fitzek wieder einmal überragend und auch die Geräuschemacher bis hin zum Zusammenschnitt ist alles hoch professionell umgesetzt und fast schon perfekt.  Die Stimme von Sprecher Simon Jäger führt und erzählt gewohnt, sympathisch durch die Geschichte. Der Zuhörer bekommt ein reales Gefühl beim hören vermittelt. Der Rahmen der Handlung bildet ein Experiment, ein Professor , Studenten und eine Akte eines Serienkillers. Das Cover ist wie von Fitzek gewohnt, gelungen und sehr ansprechend. Sebastian Fitzek, ein Thriller- Autor der nichts dem Zufall überlässt und von der Geschichte, die Protagonisten, den Sprecher, das Cover und alles was dazugehört perfekt aufeinander abstimmt. So bekommt man ein reales und unschlagbares Hörerlebnis.. Fazit: Ungewöhnliches Hörspiel mit sehr guten Sprechern, einem ebenfalls professionellen Team, von der Tontechnik und den Geräuschemachern bis hin zum Zusammenschnitt und Cover, alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. So macht das hören Spaß. Geschichte: ☆☆☆☆ Sprecher:   ☆☆☆☆☆

    Mehr
  • 10 kleine Negerlein...

    Der Seelenbrecher
    Muriel_Pritchett

    Muriel_Pritchett

    21. September 2014 um 14:04

    Ein Mensch erwacht ohne Erinnerung an seine Persönlichkeit in einer privaten psychiatrischen Klinik. Es ist Winter, und die Klinik ist witterungsbedingt von der Außenwelt abgeschnitten. Auch das Telefon funktioniert nicht mehr, Handyempfang gibt es ohnehin nicht. Und dann nimmt das Grauen seinen Lauf. Die in dem Haus eingeschlossenen Menschen werden durch unklare Mechanismen in eine totenähnliche Starre versetzt. Der Amnesiepatient, aus dessen Sicht das Buch geschrieben ist, sucht einen Verbrecher, aber es bleibt unklar, wer nun eigentlich der Verbrecher ist. Schreckliche Dinge geschehen. Aber obwohl das Buch unheimlich und bedrohlich und beängstigend ist, passierte bei seiner Lektüre das, was auch bei Stephen-King-Büchern bei mir passiert: Mitten in dem entsetzlichen Elend, der genüsslich ausgeschlachteten Grausamkeit, der Angst - lässt mich das Ganze plötzlich völlig kalt. Es ist einfach zu viel, zu unrealistisch; ein Mensch, der unter massiven Psychopharmaka steht, kann -ja, er muss hart kämpfen, aber dennoch- intellektuell das Rätsel lösen, das keiner sonst lösen konnte; und auch körperlich, obwohl schwerst verwundet und unter Drogen stehend, ist er in der Lage, wahre Heldentaten zu begehen. Etwas weniger, etwas langsamer, etwas glaubwürdiger, etwas weniger irrwitzige Wendungen, und der Roman hätte herausragend sein können. Aber so ist das Thema einfach verschenkt. Ich weiß nicht, wer´s hier noch kennt: In dem Kinderlied "Zehn kleine Negerlein" verschwindet aus einer Gruppe von 10 Menschen einer nach dem anderen. Das hat viele Krimis inspiriert, ob von Agatha Christie oder in "Hotel". Die Idee ist klaustrophobisch: Eingesperrt mit einem Mörder, der nach und nach die Gruppe dezimiert, und man weiß nur sicher, dass man selbst nicht der Mörder ist- wobei, weiß man das wirklich? Das ist das Konzept des Buches "Der Seelenbrecher". Es könnte großartig sein, es ist tatsächlich in seiner übertriebenen Grausamkeit nur noch langweilig.

    Mehr
  • Was ist der schlimmste Alptraum?

    Der Seelenbrecher
    Reneesemee

    Reneesemee

    11. October 2013 um 20:14

    Ja das hab ich mich gefragt. Und ich denke meinen hab ich schon erlebt doch War es mein schlimmster? Das kann nur ich beantworten, doch möchte ich in ihm gefangen sein. Nein!!! Inhalt: Drei Frauen verschwinden spurlos. Eine Woche später findet man sie wieder: verwahrlost und psychisch gebrochen. Sie befanden sich in den Händen eines Psychopathen, den die Presse den Seelenbrecher nennt. Wenig später wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen - doch in der nächsten Nacht zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt. Es ist ein Thriller der anderen Art, der auch wenn er zum nachdenken anregt ausser gewöhnlich ist und doch spannend geschrieben. 

    Mehr
  • Seelenloser Seelenbrecher

    Der Seelenbrecher
    Bellami

    Bellami

    Vom Thema her interessanter Thriller, gut vorgelesen von Simon Jäger. Der Seelenbrecher versetzt Frauen in Angst und Schrecken. Seine Opfer werden in einer Art Trance gefunden, ohne jedoch äußerlich verletzt zu scheinen. Mehrere Handlungsstränge laufen hier, mit Zeitangaben als Überschrift, zu einem, für mich dann doch nicht mehr ganz so überraschendem, Ende zusammen. Die Personen werden alle in einem Topf geworfen und los gehts. Tiefe Charaktere findet man hier vergeblich, auch keine Personen, die einem an Herz wachsen oder für die man mitfühlt oder mitzittert. Dafür geht alles viel zu schnell und oberflächlich. Auch muss man hier über viele Ungereimtheiten wegssehen. Eine Nobelpsychiatrie als Schauplatz und nur 3 Patienten ??? Was sollte das mit dem Krankenpfleger? Und die Actionszenen waren sehr übertrieben. Die Idee an sich fand ich sehr gut, die Umsetzung schlecht insgesamt 3 Punkte.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher
    Tom-Lesefuchs

    Tom-Lesefuchs

    16. December 2012 um 23:33

    VORWEG: ICH HABE DIE UNGEKÜRZTE FASSUNG VON AUDIBLE.DE GEHÖRT. DA ES DIE HIER NICHT GIBT, HIER MEINE REZENSION BEI DER GEKÜRZTEN FASSUNG: Ein klassischer Fitzek.... mit kleinen Schwächen... Der Seelenbrecher... ...bedrohlich ...düster ...bedrückend ...spannend ...undurchsichtig! Dieses Buch hat von allem was. Von Grund auf erst mal ein Fitzek, wie man ihn kennt. Trotzdem hat er diesmal auch seine Schwächen. Die Story ist an sich zunächst faszinierend. Die düstere Stimmung die Fitzek wieder einmal schafft wie kein anderer, lässt den Leser (oder Hörer) frösteln. Während des gesamten Buches umgibt ihn diese leicht unheimliche Stimmung, eine drückende Finsternis und ein leichter Hauch von Wahnsinn kriecht dem Leser fortwährend durch Mark und Bein. Auf jeden Fall kein Hörerlebnis für schwache Nerven und zart besaitete Gemüter! Die Handlung jedoch fällt dagegen, obwohl äußerst interessant und wie gewohnt spannend, trotzdem ein wenig ab. Natürlich gibt es auch in diesem Fitzek die unerwarteten Momente, die überraschenden Wendungen und das wie immer nicht zu knapp und bis zur letzten Sekunde. Trotz allem scheint die Handlung stellenweise doch sehr undurchsichtig. Manchmal übereilt, fast ein wenig „zusammengeschustert“ und an den Haaren herbeigezogen. Gerade das Ende vermag den Leser irgendwie nicht richtig zufrieden zu stellen. Undurchsichtige Erklärungen, welche doch trotzdem noch die eine oder andere Frage offen lassen. Gab es da vielleicht eine Abgabe-Deadline einzuhalten??? Na ja, trotzdem ein Buch das fesselt bis zum Schluss, denn was der Story diesmal ein kleines bisschen fehlt, macht Fitzek durchaus mit Spannung und Atmosphäre wieder wett. Sein Übriges tut natürlich ein weiteres Mal Simon Jäger dazu. Keiner weiß wie er, die von Fitzek geschaffene Stimmung so aufzugreifen und spürbar zu machen. Wieder einmal grandios gelesen! Apropos Sprecher.... den Gastauftritt des Autors selbst fand ich übrigens eine gelungene Sache. Alles in allem also wieder einmal ein gutes Buch des bewährten Fitzek-Jäger-Duos. Trotz des leichten Punktabzugs für die Handlung! FAZIT: Nicht so ein Kracher wie die vorherigen, aber auf jeden Fall hörenswert! Knappe 4 Sterne (eher 3,75)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    01. December 2012 um 14:12

    Inhalt Der Seelenbrecher geht auf seine ganz eigene Art und Weise mit seinen Opfern um. Er führt ihnen keinen körperlichen Schmerz zu...eine Woche reicht aus,um die Frauen geistig zu brechen, die Ärzte können keine äußeren Verletzungen feststellen. Die Frauen sind geistig weit weck und werden niemals mehr, den Weg zurück ind Leben finden. Caspar wird ein Teil diser Angst, er ist in der Klinik Patient, leidet unter Amnesie und wird mit den anderen in der Klinik zum Gejagten des Seelenbrechers. Paralel dazu, bekommt man die Gegenwart erzählt, wo sich psychologie Studentin freiwillig einem Experiment angeschlossen haben, das darin besteht, sich eine Patientenakte durchzulesen...in der Begleitung eines Professors..... Der Seelenbrecher befindet sich in der Klinik...der Psychopath steht direkt hinter der Tür, lauert dir auf...wirst du das nächste Opfer sein... dessen Verstand der Seelembrecher in dein eigenen Körper sperrt....das perfekte Gefängnis....selbst in dir drin, es gibt kein entrinnen !!! Meine Meinung Ich fand das Hörbuch sehr gut, es war spannend, Nerven aufreibend, sehr dramatisch und genial zusammengestellt, aber da mir die anderen Teile bisher besser gefallen haben,vergebe ich drei (31/2) Sterne, nichts desto trotz war Seelenbrecher sehr gut...nur habe ich das erste ma lnicht ganz flasch gelegen...und wäre Herr Fitzek beinahe auf die Schliche gekommen, aber eben nur beinahe.... Fazit Mal wider ist es demAutor gelungen,den Hörer in eine andere welt zu dirigieren, man leidet, ängstigt, rätselt und zittert mit den Teilnehmern im Buch mit....allem voran, steht der psychische Druck der Handlung mal wider im Vordergrund, deren Konzept geradezu perfekt ist!!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher
    bookfan97

    bookfan97

    08. September 2012 um 15:03

    mein lieblingsbuch! extrem gruselig, spannend und gut konstruiert und das ende bzw. die auflösung ist extrem überraschend!

  • weitere