Sebastian Fitzek Die Therapie

(3.108)

Lovelybooks Bewertung

  • 2572 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 33 Leser
  • 462 Rezensionen
(1786)
(911)
(321)
(65)
(25)

Inhaltsangabe zu „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek

Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …

Selten für einen deutschen Autor:

Sebastian Fitzeks Bestseller „Die Therapie“ ist inzwischen sogar in den USA erschienen. Und auch amerikanische Thriller Autoren zeigen sich begeistert:

“Sebastian Fitzek's Therapy is an immensely sophisticated literary thriller, that finds great tension in the interior worlds of its characters and the interplay between plot and pace. It is written in a direct, harrowing and lucid style, well suited for readers who enjoy curling up with an intricate mystery and those seeking even greater depths of understanding. So often, in the realm of psychological thrillers, authors settle for gimmicks and cliche -- but that is categorically not the case with Therapy. It is compelling from the opening scene -- a truly wondrous set-piece in a doctor's office -- and will continue to resonate long after the final page has been read and re-read.”
John Katzenbach (Autor)

“Therapy is a riddle wrapped in a mystery inside an enigma. It’s a thriller that keeps the reader hooked and guessing right to the end. An enthralling mix of medicine and mystery.”
Paul Carson, author of "Betrayal and Ambush"

So düster und beklemmend - das schafft wohl nur Sebastian Fitzek

— Antonio_Leonhardt

unglaubliches Ende!

— DasAffenBande

Spannend bis zur letzten Seite!

— Gisi

Schon beim Klappentext konnte ich mir den Inhalt und den Ausgang richtig erschließen...

— Northlight

Ruhig und dennoch sehr fesselnd, mit hochspannendem Finale.

— Mondscheinmaedchen

Die Therapie verwischt die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit

— Sandra8811

Spannend und unerwartet bis zum Schluss.

— Booklookingprincess

Hammer!

— Shaushka

leider vorhersehbar

— Tomatensauceverzauberin

Naja. Es wird schnell klar wohin das ganze führt. Hat mich leider nicht vom Hocker gehauen.

— Lena151

Stöbern in Krimi & Thriller

Tiefer denn die Hölle

spannender Fall

MinnieG

Das Grab unter Zedern

Leon Ritter ist nicht nur Gerichtsmediziner an der Côte d'Azur, sondern auch ein idealer Ermittler mit deutscher Genauigkeit.

gst

Dunkles Arles

Bis zur Hälfte habe ich es noch ausgehalten, verspürte dabei aber zunehmend immer weniger Lust, weiter meine Zeit darauf zu verschwenden.

Wedma

Post Mortem - Spur der Angst

Nicht schlecht geschrieben

brauneye29

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

Fader Psychothriller

Teddybaer66

Lost Girls – Was kostet ein Leben?

Toller, spannender 3.Teil. Absolut empfehlenswert. Kim Stone muss man einfach mögen...

Lissy77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein hervorragender Psychothriller und ein noch hervorragenderes Verwirrspiel

    Die Therapie

    Antonio_Leonhardt

    26. May 2018 um 19:06

    Klappentext Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird…   Meine Gedanken zum Buch Kommen wir erstmal zum Inhalt des Buches. Denn hier geht es um den Psychiater Viktor Larenz, dessen Tochter unter mysteriösen Umständen verschwunden ist. Auch Jahre später gibt es keine Spur von ihr. Viktor zieht sich in ein Ferienhaus auf der fiktionalen Insel Parkum zurück. Doch dort wird er von Anna Spiegel kontaktiert, die von ihm aufgrund ihrer schizophrenen Störung behandelt werden will. Erst weigert sich Viktor, jedoch erzählt sie ihm, dass sie Wahnvorstellungen hat, indem ein junges Mädchen vorkommt, dass seiner Tochter unglaublich ähnelt. Und Viktor bemerkt, dass das die erste Spur seit 4 Jahren von seiner Tochter ist. Was mich am meisten an diesem Buch überzeugt, ist die unglaublich dichte und bedrückende Atmosphäre, die Fitzek hier erzeugt hat. Das Setting und das Szenario, also dieses Ferienhaus auf dieser sehr einsamen Insel, welches aufgrund eines extremen Sturms von der Außenwelt abgeschottet ist, hat mich echt gefesselt. Teilweise, vor allem aber gegen Ende, hatte ich ein so beklemmendes Gefühl, dass es sich fast schon wie ein Horrorthriller angefühlt hat. Ganz großes Kino. Auch die Charaktere sind multidimensional gestaltet. Viktor Larenz, welcher ja eigentlich Psychiater ist, der sich auf Schizophrenie spezialisiert hat, kommen immer mehr Zweifel, ob er nicht selbst verrückt wird, da alles um ihn herum immer weniger Sinn ergibt. Anna Spiegel ist für Viktor höchst interessant, da sie ihm um eine Therapie bittet, die er nicht ablehnen kann. Denn Anna leidet an Wahnvorstellungen, in denen ein kleines Mädchen vorkommt, dass auf die Beschreibung von Josy, Viktors verschwundener Tochter, passt. Doch Anna ist nicht ganz koscher, denn es passieren merkwürdige, teilweise furchtbare Dinge auf der Insel, die alle darauf hindeuten, dass Anna etwas mit ihnen zu tun hat. Und so wird aus der Therapie zuerst ein Verhör, dann eine Verfolgung, denn Viktor hat immer mehr den Verdacht, dass Anna selbst etwas mit Josys Verschwinden zu tun hat. Alles in allem kann ich jedem den ersten Thriller von Sebastian Fitzek nur wärmstens empfehlen. Mir sind zudem auch einige Parallelen zwischen diesem Buch und dem Film „Shutter Island“ von Martin Scorsese aufgefallen. So ähnelt sich das Setting der beiden Geschichten sehr: Beides spielt auf einer vom Sturm abgeschotteten Insel. Auch geht es in beiden Stories um die Vergangenheit der Protagonisten, die versuchen, mit dem Verlust eines (oder mehrerer) Familienmitglieder umzugehen. So kann ich jedem von euch sagen, denen dieser Film gefallen hat, sich auch mal „Die Therapie“ vorzunehmen. Denn mir hat das Buch wirklich gut gefallen; es hat mich eintauchen lassen in eine düstere Welt, die mit der Zeit immer verwirrender wird (nicht negativ gemeint) und ein wirklich gutes Ende beinhaltet, welches die Geschichte ebenso gut abschließt. Mein Blog: https://booksandlight.wordpress.com/

    Mehr
  • Leserkommentare zu Die Therapie von Sebastian Fitzek

    Die Therapie

    Sibylle Riegger-Gnamm

    via eBook 'Die Therapie'

    Sehr spannend und überaus überraschend am Schluss!

    • 31
  • Leider durchschaubar!

    Die Therapie

    Northlight

    05. May 2018 um 21:34

    Ich habe den Klappentext gelesen... und kannte den Ausgang dieser Story. Mir wurde es mehrfach empfohlen, jedoch kann ich diesen Hype nicht verstehen. Dieser Thriller ist wohl Geschmackssache...

  • [REZENSION] Die Therapie von Sebastian Fitzek

    Die Therapie

    Duna

    20. April 2018 um 11:32

    Das Buchcover:Das Cover ist sehr schlicht gehalten hat aber doch was interessantes.Meine Meinung:In dem Buch geht es um den Psychiater Dr. Victor Larenz. Victor Larenz hat eine Tochter namens Josy die von heute auf morgen schwer erkrankt. Leider weiß aber kein Arzt, was Josy genau fehlt. Um für seine Tochter dazusein hat Victor Lerenz seine Praxis verkauft und praktizierte nicht mehr als Psychiater. Als Victor Larenz mit Josy wieder mal zum Arzt muss verschwindet Josy spurlos. Keiner weiß wo Josy hin ist und ob sie noch lebt. Auch nach dem die Polizei nach ihr sucht bleibt Josy verschwunden.Josy ist auch vier Jahre später noch vermisst als Victor Larenz für eine Zeitung ein Interview geben soll und sich deswegen auf die Insel Parkum zurück zieht. In dem Interview soll es um Joeys verschwinden gehen und wie er und seine Frau damit umgehen. Richtig konzentieren kann sich aber Victor Larenz auf die Interview Fragen nicht. Daran ist die unbekannte, hübsche und zierliche Frau die eines Tages in seinen Haus steht nicht ganz unschuldig. Die unbekannte Frau stellt sich als Anna Spiegel vor und will von Victor Lerzen behandelt werden obwohl er schon seit längerem nicht mehr praktiziert. Erst will Victor Lerzen sie nicht behandeln doch als Anna von einem kranken Mädchen zu erzählen anfängt das sie sich angeblich einbildet will er wenigstens die Geschichte zuende hören die immer mehr nach Josy Geschichte klingt oder doch nicht?Das Buch hat mir gut gefallen so wie bis jetzt jedes Sebastian Fitzek Buch. Das Buch war wieder sehr spannend so das man eigentlich wenn man es zugelassen hat nur so durch die Seiten geflogen ist. Wie bei jedem Sebastian Fitzek Buch wusste man nicht welchen Charaktern man vertrauen kann und wem nicht und wer jetzt wirklich was mit dem verschwinden von Josy zu tun hat. Leider hat mir der Schluss obwohl er wieder sehr überraschend war nicht zu 100% überzeugen können. Trotzdem ein super Buch das ich jeden der es noch nicht gelesen hat empfehlen kann.Meine Wertung:4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Die Therapie verwischt die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit

    Die Therapie

    Sandra8811

    19. April 2018 um 13:25

    Wie kam ich zu diesem Buch? Nachdem ich seit Joshua-Profil ein Fan von den Fitzek-Büchern bin, musste ich mir das  Buch unbedingt holen.   Cover: Wie jedes Fitzek Buch ist das Cover einfach aber doch auffallend. Der halbe Schatten eines Menschen wirkt geheimnisvoll und beängstigend zugleich.   Inhalt: Nach der Entführung seiner Tochter Josy erleidet der berühmte Psychiater Dr. Viktor Larenz einen Nervenzusammenbruch. Da mit ihm ein Interview einer Zeitung steht, zieht er sich zur Vorbereitung auf die Insel Parkum in ein abgeschiedenes Ferienhäuschen zurück. Eines Tages bricht eine mysteriöse Frau in dieses Häuschen ein und bittet ihn, dass er sie wegen Wahnvorstellungen therapieren möchte. Die darauffolgenden Therapie-Stunden und Ereignisse lassen dann die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit verschwimmen und er versucht dem Verbleib seiner Tochter genauer auf die Schliche zu kommen.   Meine Meinung: Dieses Buch ist das erste Fitzek-Buch in welchem nicht irgendwie Blut fließt… Man beginnt von Anfang an zu spekulieren, was jetzt wirklich wahr ist und bei was es sich um Wahnvorstellungen handelt. Bis zum Schluss war mir das Ende nicht wirklich klar, es kam unerwartet und war überraschend.   Ich wusste nie zu 100%, ob mir Dr. Larenz sympathisch sein soll… Ich fand zwar seinen „Einsatz“ für seine Tochter gut, allerdings wirkte er manchmal unentschlossen. Die Einbrecherin und Journalistin Frau Spiegel war mir definitiv unsympathisch. Sie war penetrant und undurchschaubar => ich fand es übrigens toll so :-)   Schreibstil: Auch dieser Fitzek ist wie gewohnt einfach aber doch sehr spannend geschrieben. Gemäß dem Thema „Psychisch krank“ war auch das Buch dementsprechend geschrieben. Man konnte sich nie wirklich sicher sein was jetzt wirklich ist und was nicht. Auch wenn man es nicht möchte, man wird in Viktor Larenzs Lage direkt hineinversetzt und konnte gut mitfühlen und war „mit-verwirrt“.   Persönliche Gesamtbewertung: Ein sehr gutes Fitzek-Buch, das zwar kein Blut enthielt aber trotzdem spannend und überraschend war. Ich hatte zwar eine Vermutung, aber das Ende war trotz alledem spannend und überraschend. Das Themengebiet der psychischen Erkrankungen finde ich persönlich sehr interessant, daher verschlang ich dieses Buch regelrecht. Ich kann es allen empfehlen, die mal an der Wirklichkeit zweifeln wollen :-)

    Mehr
  • Eine Therapie, die ALLES in Frage stellt

    Die Therapie

    chipie2909

    29. March 2018 um 08:31

    Sebastian Fitzek, ein begnadeter deutscher Autor, ist mittlerweile ja sogar längst Nichtlesern bekannt. Mein erstes Buch, das ich aus seiner Feder gelesen habe, war „Noah“, damit wurde ich Fitzek-infiziert und habe einige seiner Werke gelesen. Jetzt war sein Thriller-Debüt „Therapie“ an der Reihe. Doch um was geht es eigentlich in diesem Werk? Der angesehene Psychiater Viktor Larenz begleitet seine zwölfjährige Tochter Josy zum Arzt. Doch plötzlich verschwindet sie und sämtliche Suchaktionen bleiben erfolglos. Viktor ist vollkommen verzweifelt und kann nicht glauben, dass seine Tochter nie wieder zurückkehrt. Ein paar Jahre später: Viktor hat den Verlust immer noch nicht verarbeitet und zieht sich in ein abgelegenes Ferienhäuschen zurück. Nie hätte er gedacht, dass ihn dort eine Fremde aufsucht und ihn bittet, sie zu therapieren. Zuerst will er mit ihr nichts zu tun haben, aber dann kristallisiert sich immer mehr heraus, dass diese Unbekannte Informationen über Josy zu haben scheint. Deshalb entschließt er sich, ihrer Bitte nachzukommen und beginnt eine Therapie, die absolut alles in Frage stellen wird.   Mein Eindruck vom Buch: Sebastian Fitzek ist einfach unglaublich! Ich frage mich immer wieder, wie er es nur schafft, diese hochkarätigen Psycho-Thriller zu schreiben! Und auch „Therapie“ steht in nichts nach, es ist ein absolut gelungener Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten, was dazu verleitet, „nur noch schnell ein Kapitel“ zu lesen, was dann in mindestens 10 Kapiteln ausartet ;-) Viktor wird wunderbar authentisch dargestellt und es wird einem leicht gemacht, mit ihm mitzufiebern und mitzuleiden. Fitzek versteht es, den Leser immer wieder zu verwirren und in neue Bahnen zu lenken und nicht nur einmal habe ich mir „Häh?“ gedacht, so verstrickt ist die Story. Eben genauso, wie ein genialer Psycho-Thriller sein soll! Der Showdown war atemberaubend und mit diesem Schluß hätte ich absolut nicht gerechnet. Auch wieder ein Beweis dafür, dass Fitzek es einfach kann!   Fazit: Sebastian Fitzek ist definitiv nicht grundlos einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. „Therapie“ ist einfach grandios und jedem Fan von Psycho-Thrillern wärmstens ans Herz zu legen! Danke für diese mega spannenden Stunden!!

    Mehr
  • Ein besonderer Thriller

    Die Therapie

    SweetSecret33

    16. March 2018 um 12:33

    Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …  Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Durchgehend spannend, eine tolle Story, interessante Charaktere, toll beschriebene Schauplätze die den Eindruck entstehen lassen man wäre mitten im Geschehen und das ganze noch so toll geschrieben, das es für mich ein außergewöhnliches Thriller - Erlebnis war. Den Schreibstil von Sebastian Fitzek mag ich sehr, er schafft es wirklich einen komplett in seinen Bann zu ziehen. Und immer wenn man denkt „So muss es doch jetzt sein“ wird man im weiteren Verlauf der Story doch wieder eines besseren Belehrt. Super! Fazit Ich kann die Therapie Thriller-Fans nur wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Eigentlich top, nur das Ende hat mir nicht gefallen

    Die Therapie

    Buchfluestern82

    09. March 2018 um 14:57

    Mich hat das Buch ab der ersten Seite gepackt. Die Protagonisten und die Umgebungen sind so lebhaft beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, mitten dabei zu sein ... was bei einem Thriller zu Angstschweiss führen kann Ich hätte dem Buch gerne 5* gegeben - wenn mich der Schluss nicht so enttäuscht hätte. Um jenen, die das Buch noch nicht gelesen haben, die Spannung nicht zu verderben, kann und will ich nicht mehr ins Detail gehen. Ich finde, die Auflösung ist weit hergeholt und geschieht zu schnell. Ich habe mich dabei ertappt, wie ich über das Gelesene die Nase gerümpft habe. 

    Mehr
  • Muss man Lesen

    Die Therapie

    Luviarda

    06. March 2018 um 19:16

    Fitzeks Erstlingswerk...und auch eines seiner Besten! Die Therapie hat es einfach in sich. Ich habe bis jetzt noch kein besseres und spannenderes Buch gelesen als dies. Sebastian Fitzek schafft es immer wieder, den Leser in Ungewissheit zu lassen. Man weiß nie was als nächstes kommt, selbst wenn man denkt, so muss es doch jetzt sein, dann belehrt er einen auf den nächsten Seiten wieder eines Besseren. Die Therapie ist ein Meisterwerk!

    Mehr
  • Psychothriller auf hohem Level!

    Die Therapie

    Fabienne_Kujath

    06. March 2018 um 18:49

    Super Buch! Schon alleine das Cover (altes Cover) ist so schlicht und einfach gehalten, das es dennoch anziehend ist. Während des Buches hat man das Gefühl mit dabei zu sein. Gänsehaut bäumt sich auf und man fühlt definitiv mit den Charakteren mit. Ein wirklicher Psychothriller. Man versucht herauszufinden was als nächstes passiert, aber jedes mal wird man überrumpelt und es nimmt einen anderen Verlauf als gedacht, vor allem das Ende. Es wird eben mit der Psyche gespielt. Hammer dieses Buch!!

    Mehr
  • Die Therapie

    Die Therapie

    BlackQueen01

    23. February 2018 um 23:00

    InhaltI:Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …  Meinung: Schon ab der er Seite habe ich mich vollkommen in das Buch fallen lassen können. Sofort hat es mich gepackt & mitgerissen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand nehmen, musste unbedingt wissen wie es weitergeht, was denn jetzt nun Sache ist. Viktor war von Anfang an sympathisch & was hab ich nur mit ihm 'mitgelitten'. Jedoch hat es mich völlig aus der Bahn gerissen, als dann die fassungslose Wendung kam. Fitzek hat einfach ein Händchen dafür mich immer & immer wieder aus der Bahn zu werfen. Nicht umsonst ist er mittlerweile mein Lieblingsautor & der Meister in diesen Grene. Ich liebe einfach jeden seiner Bücher.. Fazit: 5von5 Sternen

    Mehr
  • Wahnsinn!!!

    Die Therapie

    Seitenglanz

    09. January 2018 um 10:39

    „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek ist ein Einzelband, ein Psychothriller. Krass! Wer dieses Buch liest, ist danach ein Sebastian Fitzek Fan. Die Therapie war das erste Buch, welches ich von ihm gelesen habe. So ein spannendes und heftiges Buch habe ich noch NIE gelesen. Die Sprache und Wortwahl superspannend und sehr fesselnd. So ein gutes Buch habe ich bisher noch nicht gelesen! Wahnsinn, es stellt wirklich alle anderen total in seinen Schatten. Das Thema: In diesem Psychothriller wird ein sehr sensibles Thema angesprochen. Simon, sein Anwalt Robert Stern und seine Krankenpflegerin Carina kommen nach und nach auf die Spur von einem großen grausamen Geschäft zwischen Pädophilen und den sogenannten Händlern. Der Kinderhandel! Allein bei der Vorstellung stellen sich bei mir die Nackenhaare auf. Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist einfach klasse! Er hat absoluten Wiedererkennungswert, und wenn er einen Leser einmal gepackt hat, lässt er ihn nicht mehr los. Ich bin von seinem Schreibstil sehr begeistert. Der Protagonist: Viktor ist ein trauernder Vater, welcher sich nach dem Verschwinden seiner geliebten Tochter aus seinem Beruf als Psychiater zurückgezogen hat und auf einer abgelegenen Insel in ein kleines Ferienhaus geflüchtet ist. Als eine Unbekannte in sein Leben tritt und ihn bittet ihr zu helfen mit ihren Wahnvorstellungen klarzukommen durch lebt er den grausamen Verlust seiner Tochter noch einmal und auch er weiß am Ende nicht mehr, was wahr und was falsch ist. Fazit: Absolut verdiente fünf +* Sterne! Doch dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Ich bin sehr begeistert und kann euch Sebastian Fitzek wärmstens empfehlen. Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Mehr
  • Die Therapie - Das Thrillerdebüt in Kinderschuhen

    Die Therapie

    EllaEsSteff

    01. January 2018 um 19:00

    "Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird…"Schon der Inhalt zu "Die Therapie" verspricht einen interessanten Fitzek und somit ein aufregendes Debüt. Ich selbst muss dazu sagen, es ist nicht mein erster Fitzek, habe aber schon nach dem Prolog wieder hohe Erwartungen gehabt und die Spannung gespürt. Mit jedem weiteren Kapitel haben sich meine Vorstellungen zu dem Buch (wenn auch nur leicht) geändert, die ich bis dahin hatte, denn das abgelegene Ferienhaus befindet sich auf einer Insel in der Nordsee. Ich kann nicht genau sagen warum, aber aber die Stimmung beim Lesen, war für mich nicht mehr so packend. Vermutlich, weil ich selbst sehr ungern auf dieser Insel sein wollen würde. Das klingt vielleicht komisch, aber so wie andere eher ungern einen Thriller lesen und viel lieber einen Liebesroman brauchen, lese ich ungern Bücher, die ihre Handlung auf einer Insel in der Nordsee haben. Liegt es am Klima bzw. Wetter? Liegt es an der Abgeschiedenheit? Keine Ahnung. Es ist so wie die Einen das Eine und die Andere lieber das Andere essen. Es ist eben der persönliche Geschmack. Aber Herr Fitzek hatte scheinbar das passende Gewürz parat.  Hier beginnt das Paradoxe. Ich konnte ja während des Lesens nicht weg. Nicht nur, weil ich dort selbst nicht sein wollte, sondern weil ich auch nicht weg von dem Buch konnte. Der Schreibstil und die Staffelung der Kapitel war wieder so mit Spannung aufgebaut, dass ich das Buch dennoch lesen musste! Genau das hat sich auch wieder gelohnt. Es war wieder ein sehr tolles, unglaubliches Ende mit dem ich nicht gerechnet habe und das alle Erwartungen wieder erfüllt hat.Auch wenn die Wahl der Lokalität nicht mein Geschmack getroffen hat, hat die Geschichte mich dennoch gezwungen, das Buch nicht aus der Hand zu legen. Ich weiß nicht welches Gewürz es war, aber es war das Richtige. Das muss man als Autor ersteinmal schaffen.Ich selbst finde, im Vergleich zu seinen neueren Werken, welche ich gelesen habe (u.a. Noah, Passagier 23, Das Joshua Profil), dass man soeben ein Werk in den Händen hielt, das noch in den Kinderschuhen steckte. Dennoch finde ich, erkennt man gleichzeitig, dass das nicht einfach irgendwelche Kinderschuhe sind, sondern jene mit ganz großem Potenzial und aus denen noch ganz große, tolle Nachfolger wachsen können......die es ja jetzt zum Glück auch gibt.

    Mehr
  • Ein weltklasse Debüt

    Die Therapie

    buechercafe

    27. December 2017 um 13:24

    Inhalt: Die 12 jährige Tochter, Josy, des bekannten Psychiaters Viktor Larenz verschwindet vor vier Jahren spurlos. Der trauernde Vater begibt sich auf eine einsame Insel, um endlich über den Verlust hinweg zu kommen und mit der Tragödie abzuschließen. Doch ausgerechnet hier sucht ihn eine Unbekannte auf, die von Wahnvorstellungen gepeinigt wird. Sie sieht immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit einer Therapie und muss schließlich erkennen, dass diese Frau mehr über ihn und das Verschwinden seiner Tochter weiß, als ihm lieb ist….. Mein Meinung: Kopfschmerzen und Schlafmangel… Das habe ich diesem Autor zu verdanken. Denn an Schlaf und Ruhe war schon nach den ersten 5 Seiten nicht mehr zu denken. Sebastian Fitzek hat mich mit seinem Debüt „Die Therapie“ dort abgeholt, wo ich abgeholt werden möchte wenn ich zu einem Psychothriller greife. Ich war gefesselt von dieser Geschichte, dieses Buch war sooo spannend, dass ich bis spät in die Nacht gelesen habe, nur um endlich zu erfahren wie das Buch endet. Wie der Autor diese wahnsinnige Geschichte zu Ende bringt. Und dann, als ich die letzte Seite der Geschichte gelesen hatte, saß ich erst einmal da, musste die Augen schließen und schlucken. Ich musste den Kloß herunter schlucken, der sich beim Lesen der letzten Seiten im meinem Hals gebildet hat…. Und ich musste mir tatsächlich laut sagen, dass es nur eine Geschichte ist, dass es nicht wahr ist. Denn ich war tief berührt. Tief berührt von dem Schicksal der handelnden Personen und gleichzeitig fassungslos darüber, wie ein Autor es schaffen kann, dass ich während dem Lesen alles und jeden verdächtige, alles und jedem misstraue und mich frage, ob das gerade wirklich passiert ist… Ich bewundere Sebastian Fitzek für diese Leistung und kann nur jedem dieses Buch empfehlen! Lest es und geht mit Viktor Larenz auf eine Reise, lasst ihn euch seine Geschichte erzählen! Ich bin mir sicher, dass ich in nächster Zeit alles von Sebastian Fitzek verschlingen werde. Nachschub gibt es ja Gott sei Dank schon genug 

    Mehr
  • Das Lesen kann man sich sparen

    Die Therapie

    MagicMoment

    22. December 2017 um 12:55


  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.