Sebastian Fitzek P. S. Ich töte dich

(272)

Lovelybooks Bewertung

  • 314 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 7 Leser
  • 40 Rezensionen
(45)
(105)
(93)
(24)
(5)

Inhaltsangabe zu „P. S. Ich töte dich“ von Sebastian Fitzek

Wohliger Schauder für die dunkelste Zeit des Jahres: Dreizehn Thrillerautoren der internationalen Spitzenriege sorgen dafür, dass Ihnen das Blut in den Adern gefriert, und zwar für weitaus länger als die zehn Minuten, die es zum Lesen jeder Story braucht. Denn sie alle beherrschen die Klaviatur des Grauens perfekt: Sebastian Fitzek, Val McDermid, Michael Connelly, Thomas Thiemeyer, Torkil Damhaug, Petra Busch, Markus Heitz, Michael Koryta, Steve Mosby, Judith Merchant, Jens Lapidus, Markus Stromiedel, Jilliane Hoffman. Mit Handschriftenproben, graphologisch gedeutet!

Spannende Kurz-Thriller für zwischendurch. Jede einzelne Story war super!

— Sayuri-rocks
Sayuri-rocks

Kurz aber gut von Anfang bis Ende spannend wie immer 😉

— nickes
nickes

Kurzgeschichten, die man zwischendurch gut weglesen kann, mir haben alle sehr gut gefallen, auch perfekt als Geschenk für einen Thrillerfan

— OolaasReading
OolaasReading

Kein Fan von Kurzgeschichten, aber dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Kurzgeschichten von mehr oder weniger bekannten Autoren, die aber nicht alle gut sind.

— TanteGhost
TanteGhost

Krimisammlung

— QueenDebby
QueenDebby

Kurzgeschichten halt

— PistchPatsch
PistchPatsch

Durchwachsene Sammlung verschiedenster Thriller(-artigen) Geschichten - mit dem ein oder anderen überraschenden Fundstück.

— shira
shira

Super kl.schaurige Krimis

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein gutes Buch für zwischendurch!

— DasBlondinchen
DasBlondinchen

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

Projekt Orphan

Ein genialer Thriller mit einem genialen und hartnäckigen Killer mit einer helfenden Hand...

Leseratte2007

Finster ist die Nacht

Sehr schön

karin66

Housesitter

Untermauert Winkelmanns Ruf, einer der besten deutschen Thrillerautoren zu sein.

Stuffed-Shelves

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ► 13 spannende Thriller für Zwischendurch ◄

    P. S. Ich töte dich
    Sayuri-rocks

    Sayuri-rocks

    18. January 2017 um 20:11

    Dieses Buch ist super für ein kurzes und abwechslungsreiches Thriller Erlebnis. 
    Jeder der einzelnen Autoren hat seinen ganz besonderen Charme und ich habe den ein oder anderen neuen Favorit dadurch gewonnen. 

    Besonders gefallen hat mir die Namensgebende Story "P.S. Ich töte dich"

    Kann das Buch nur jedem empfehlen, der Bocl auf Spannung hat, aber nicht gleich einen ganzes Buch lesen will. 

  • Tolle Chance neue Autoren kennenzulernen

    P. S. Ich töte dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. April 2016 um 13:50

    Ich bin kein Fan von Kurzgeschichten, habe dieses Buch in meiner "Ich muss alles von Fitzek lesen" Phase gekauft.
    Besonders die Kurzgeschichte von Fitzek hat mich gefesselt und überrascht - allein für diese lohnt sich ein Blick in das Buch!

  • ✎ Sebastian Fitzek und 12 andere - P.S. Ich töte dich

    P. S. Ich töte dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. February 2016 um 09:46

    Ich war gespannt, was mich in diesem Buch erwarten würde, denn Kurzgeschichten sind nicht mein bevorzugtes Genre - ein bisschen Geschichte brauch ich schon immer drumherum -, aber ich bin eingefleischter Fitzek-Fan und ich wollte wissen, hinter welchen Geschichten und Autoren er so steht. Die meisten Thriller sind ganz ok, wobei ich hier auch eher wieder Krimi sagen würde, auch wenn die Definition korrekt ist. Nur ein einziger ist mir wirklich im Gedächtnis geblieben: "Monopoly". Da war ich im Endeffekt so geflasht, weil ich wirklich gar nicht damit gerechnet hatte, wie es dann ausging. Einer ist leider auch dabei, den ich gar nicht verstanden habe, also warum er hier eingeordnet wurde, denn der hatte für mich nicht das Geringste mit Thriller zu tun. (mir ist auch der Name entfallen) Ich werde mir den ein oder anderen Autor bestimmt noch mal genauer anschauen und hoffe, dass sie nicht nur Kurzgeschichten schreiben, denn ich denke, die ein oder andere Perle könnte schon darunter sein. Ein paar der Autoren kannte ich auch schon oder habe zumindest schon mal ihre Namen gehört und wusste ihnen ein Buch zuzuteilen. Auf dem Cover steht zwar "Zehn-Minuten-Thriller", aber ich habe eindeutig länger als die angegebenen 10 Minuten für 1 Geschichte gebraucht - was ja nicht so schlimm ist, was man aber bedenken sollte, wenn man mal eben eine Geschichte einschieben will, weil man gerade 10 Minuten Zeit hat. ;) (das Hörbuch dauert immerhin auch knapp 7 Stunden) ©2016

    Mehr
  • Fitzek als Herausgeber

    P. S. Ich töte dich
    TanteGhost

    TanteGhost

    29. August 2015 um 07:35

    Kurzgeschichten von mehr oder weniger bekannten Autoren, die aber nicht alle gut sind. Inhalt: Sebastian Fitzek hat hier als Herausgeber fungiert und Kurzgeschichten seiner Kollegen zu einer Anthologie zusammen gestellt. Dabei entstand eine bunte Mischung aus Spannung und Langeweile. Vom klassischen Krimi bis zum spannenden Thriller ist für jeden etwas dabei. Eine bunte Mischung. Der erste Satz: „Unter normalen Umständen hätte er sich nie vorstellen können, an einem Ort wie diesem Sex zu haben.“ Der letzte Satz: „Es war der Mann, er ging auf der Straße den Hügel hinauf, dem Herrenhaus entgegen.“ Fazit: 284 Seiten, die auch wegen mangelndem Interesse mal schnell gelesen waren. Ganze drei Namen sagten mir in dieser Sammlung etwas. Und gerade mal zwei Geschichten habe ich wirklich aufmerksam und interessiert gelesen. Die Storys waren sehr unterschiedlich. Während der eine Autor richtig fesselnd schreibt, konnte mich der andere dann mal so gar nicht überzeugen... - Das Highlight war die Story vom Herausgeber und die von Markus Heitz, und den Rest hätte man sich durchaus sparen können. Vor allen Dingen, da waren 2 Storys wirklich Thriller und der Rest die typischen Krimis mit stinklangweiliger Ermittlungsarbeit... Ich habe das Buch gelesen, weil es auf meiner Liste stand. Das war es dann auch schon... - Empfehlen kann ich es nicht, zu viele Geschichten waren einfach zu langweilig.

    Mehr
  • nette Sammlung mit einigen Goldstücken

    P. S. Ich töte dich
    shira

    shira

    04. December 2014 um 21:45

    Eine Sammlung aus Kurzgeschichten-Thrillern? Früher konnte ich mit Kurzgeschichten nie etwas anfangen, da ich aber in letzter Zeit meistens nur während der Mittagspause Zeit finde zu lesen und dabei etwas abzuschalten, bekamen Kurzgeschichten einen ganz neuen Reiz für mich. Das Buch kaufte ich eigentlich nur weil der Name Sebastian Fitzek drauf steht, um ehrlich zu sein. Und allein wegen dessen Geschichte hat sich der Kauf definitiv schon gelohnt - ohne die Handlung jetzt großartig spoilern zu wollen. Bei derartigen Kurzgeschichten ist es meiner Meinung nach reichlich schwer etwas darüber zu sagen ohne die ohnehin kompakte und skizzenhafte Story zu sehr zu verraten... Das Buch ist eine bunte Sammlung diverser Geschichten, mit verschiedensten Themen wie Schizophrenie, missverstandene Redewendungen, falsche Freunde und idyllische Urlaubsskigebiete. Es ist nicht durch die Bank mit reinen Thrillern voll sondern die Geschichten sind teilweise eher Krimilastik, teilweise nur Psychospielchen und Gedankengänge der Hauptpersonen - und teilweise leider einfach vorhersehbar und ohne Spannung. Trotzdem bietet das Buch eine gute Ausgewogenheit, und einige der mir bisher unbekannten Autoren werde ich künftig näher in Augenschein nehmen. Ein interessantes und lustiges Gimmick ist natürlich der Handschriften-Auszug jedes der Autoren, der jeder Geschichte vorangestellt ist, und die anschließende Handschriftenanalyse. Bei dieser Buchzusammenstellung haben sich auf jeden Fall viele kluge Leute Gedanken gemacht, und trotz der ein oder anderen langatmigen Story zwischendrin ist es im Ganzen ein gutes Machwerk und ein netter Lesespaß. Vor allem zwischendurch; während der Pause, einer Zug- oder Busfahrt oder allgemein für Menschen, die nicht immer Zeit haben sich lange in ein Buch einzulesen.

    Mehr
  • Luftnummer

    P. S. Ich töte dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. May 2014 um 10:12

    Mein Lesevergnügen hielt sich bei diesem Buch ganz arg in Grenzen, aber das ist Geschmackssache.

  • Buchverlosung zu "P.S. Ich töte dich" von Sebastian Fitzek

    P. S. Ich töte dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. April 2014 um 16:33

    Liebe lovelybooks-Community, auf booknerds.de - literatur & mehr gibt es dieses Jahr im Rahmen von Blogger schenken Lesefreude bei uns insgesamt 21 Bücher, 1 Hörbuch und 10 Lesezeichen zu gewinnen, und einer der Titel ist der oben genannte. (Achtung, bei diesem einen Titel handelt es sich um ein HÖRBUCH!) Wo? Hier: http://www.booknerds.de/2014/04/gewinnspiel-blogger-schenken-lesefreude-2014/ (Bitte nur dort antworten und nicht hier kommentieren! Sollte das Formular nicht funktionieren, bitte eine E-Mail an verlosung äääät booknerds puuuunkt de oder eine Direktnachricht via Facebook (facebook.com/booknerds.de) Liebe Grüße, Chris und die booknerds

    Mehr
  • Etwas für Zwischdurch....

    P. S. Ich töte dich
    Anakin

    Anakin

    07. March 2014 um 10:32

    Ich mache es ganz kurz: Einige Geschichten sind ganz gut und das Buch ist ideal, wenn man gerade nicht so Zeit für lange Romane hat.... Allerdings darf man aber nicht zuviel Erwartung in das Buch stecken, es sind eben nur Kurzgeschichten.. Freunde von wirklich spannenden und fesselnden Krimis mit abwechslungsreichen Handlungen und beeindruckenden Charakteren sollten daher lieber auf richtige Romane zurückgreifen...

    Mehr
  • 3 10 Minuten Thriller....

    P. S. Ich töte dich
    Nurija

    Nurija

    02. March 2014 um 13:06

    ....und 10 enttäuschende Kurzgeschichten... Sebastian Fitzek: "Nicht einschlafen" Val McDermid: " Schöne Bescherung" Thomas Thiemeyer: "Fehler im System" Torkil Damhaug: "Der fast Perfekte" Petra Busch: "Vita Reducta" Michael Connelly: "Späte Abrechnung" Markus Heitz: "Ein ehrenwertes Haus" Michael Koryta: "Der Winter nimmt alles" Steve Mosby: Wünsche für Alison" Judith Merchant: "Monopoly" Jens Lapidus: "Pulver" Markus Stromiedel: "Das Haus auf dem Hügel" Jilliane Hoffman: "Letzte Bergfahrt" Ich muss gestehen ich bin mit gemischten Gefühlen an die Kurzgeschichten Sammlung rangegangen. Denn wie soll man in 10 Minuten einen Thriller lesen können? Thriller brauchen ja immer eine gewisse Zeit um spannung aufzubauen, um falsche Fährten zu legen, Theorien aufzubauen, die man mit der nächsten Seite wieder verwirft... Aber Sebastian Fitzek hat es mit dem ersten 10 Minuten Thriller bewiesen: ES GEHT! Es ist erstaunlich welche Spannung Zettelchen mit Botschaften wie:"Nicht einschlafen!", oder akustische Aufforderungen, seine Frau zu ermorden, aufbauen können. und was wenn es gar keine Aufforderungen sind? wenn man sich die Stimmen nicht einbildet?... Danach kamen leider erstmal 5 Kurzthriller die ich sehr enttäuschend fand... Und dann kommt ausgerechnet ein Thriller aus der Hand eines mir bis dato eigentlich nur aus dem Fantasy bekannten Autoren: Markus Heitz, "Ein ehrenwertes Haus" Bei der Testamentseröffnung seiner Frau erlebt der Protagonist eine unangenehme Überraschung: Noch über ihren Tod hinaus verspottet sie ihn und teilt ihm mit: "P.S.: Ich töte dich". Eine tödlich ernstgemeinte Drohung ... Heuchelei, Boshaftigkeit, Lügen und Intrigen sind in dem auf Hochglanz polierten Mietshaus für ehrenwerte Mitglieder der Gesellschaft an der Tagensordnung. Als Leser kann man sich eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen, wenn die ach so feinen Damen und Herren plötzlich äußerst seltsame Verhaltensweisen an den Tag zu legen scheinen... Nach zwei weiteren eher schwachen Thrillern , kommt man dann zum dritten Glanzstück der Sammlung. Eine mir bislang unbekannte Autorin, die Mühelos mit Fitzek und Co mithalten kann. In "Monopoly" wird die Erzählerin vom Leben ständig enttäuscht.Dann lernt sieeinen attraktiven, erfolgreichen Mann kennen, für den sie nach einer leidenschaftlichen Liebesnacht Gefühle zu empfinden begann,der sie aber offenbar als Hure zu betrachten scheint. Tragisch was eine nicht ganz eindeutige Formulierung inn einer sms ausrichten kann... "Pulver" kann man vergessen, zumindest ist mir immer noch cniht klar, was mir damit gesagt werde sollte... "Das Haus auf dem Hügel" brachte nochmal Spannung rein und dann zum Schluss Frau Hoffmann, auf die ich mich nach Cupido und Mädchenfänger wirklich gefreut hatte. aber seien wir mal ehrlich, sie sollte ihre Thriller lieber weiterhin in lager Form schreiben... Was das Buch für ich zum Ende nochmal lohnenswert macht, ist die Idee, Handschriften der Autoren graphologisch deuten zu lassen, was zu interessanten Interpretationen führt. Denn jde thriller geht eine kurzes Schriftprobe des Autors voran.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu P. S. Ich töte dich von Sebastian Fitzek

    P. S. Ich töte dich
    Margarete Reineke

    Margarete Reineke

    12. February 2014 um 08:25 via eBook 'P. S. Ich töte dich'

    Hat mir sehr gut gefallen,ein Fitzek,wie man ihn kennt und liebt.

  • P.S. Ich töte dich

    P. S. Ich töte dich
    J-A-Y

    J-A-Y

    13. October 2013 um 16:35

    In diesem Buch finden sich 13 Kurzgeschichten, die sich alle mehr oder weniger mit dem gleichen Thema beschäftigen. Gekauft habe ich dieses Buch, weil mir die Bücher von Sebastian Fitzek sehr gut gefallen. Viele der anderen Autoren kannte ich bisher noch nicht, ich habe bisher nur ein Buch von Steve Mosby gelesen. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen, doch einige Geschichten waren natürlich schwächer als andere. Die wohl beste Geschichte war für mich Nicht einschlafen von Sebastian Fitzek. Die Idee von Sebastian Fitzek als Herausgeber dieses Buches, viele Autoren mit einzubeziehen finde ich sehr löblich, da man dadurch viele neue Autoren kennen lernt, die man sonst womöglich nicht gefunden hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "P.S. Ich töte dich" von Sebastian Fitzek

    P. S. Ich töte dich
    Sarah-the-1

    Sarah-the-1

    22. October 2012 um 09:43

    Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten.Diesem Buch wollte ich jedoch eine Chance geben, da ich mir dachte:Wenn dann möchte ich mich von Sebastian Fitzek eines Besseren belehren lassen! Das Ende vom Lied...ähm...Buch meine ich natürlich!...ist nun, dass nicht überall wo Fitzek drauf steht auch ein wirklich qualitativ hochwertiger Fitzek drinsteckt!Leider, wie ich sagen muss. Zu seiner Verteidigung kann ich ja zum Glück sagen, dass nicht alle dieser Geschichten "auf seinen Mist gewachsen sind". Mich jedenfalls konnte das Gemeinschaftswerk nicht überzeugen.Einige wenige Short Storys waren ganz okay und trotz ihrer Kürze gut auf den Punkt gebracht.Aber diese Kunst beherrscht eben nicht jeder Autor und deshalb rate ich den meisten der hier mitgewirkten Autoren auch dringend beim Schreiben von wesentlich seitenfüllenderen Werken zu bleiben.Viele Storys wirkten eher wie Verzweiflungstaten ("Ich habe versprochen bei einem Gemeinschaftsprojekt mitzuwirken also muss ich mir jetzt schnell was zusammenschreiben!")und haben mir Probleme bereitet, nachzuvollziehen was ich da überhaupt gerade las.Ich mag es nicht, wenn ich gerade in eine Geschichte einsteige und sie dann auch schon wieder zu Ende ist und mich mit Fragezeichen auf der Stirn zurücklässt.Das war hier doch leider häufiger der Fall.   Mein Fazit:Kann man lesen, man verpasst aber auch absolut nichts, wenn man es bleiben lässt und seine Lesezeit in anspruchsvollere Werke investiert.Von mir gibt's 2 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "P. S. Ich töte dich" von Sebastian Fitzek

    P. S. Ich töte dich
    KerstinnI

    KerstinnI

    14. September 2012 um 11:03

    Auf "P.S.: Ich töte dich" bin ich nur aufgrund des Titels aufmerksam geworden. Da ich von Sebastian Fitzek schon einiges gelesen und für gut befunden habe, hab ich es mir dann gekauft. Tatsächlich finde ich die meisten Geschichten gut bis sehr gut. Es gab nur zwei Geschichten die mir nicht gefallen haben. Allerdings sind es weniger 10 Minuten Thriller als 20 Minuten Krimis. Wenige Geschichten sehe ich als Thriller. Am besten gefallen haben mir die erste und die letzte Geschichte (Fitzek und Jiliane Hoffman) Sehr gut gefallen hat mir auch das Vorwort, sowie die Idee der Schriftanalyse der Autoren. Toll die ersten Sätze jeder Geschichte in Handschrift dazustellen. Nur auf Schwedisch war dies schwierig :-). Insgesamt also eine nette Unterhaltung. Da bei Sammlungen immer Geschichten dabei sind die einem mehr oder weniger gefallen, da es aber auch mehr Krimis als Thriller waren gebe ich drei Sterne und diese auch voller Überzeugung.

    Mehr
  • Rezension zu "P.S. Ich töte dich" von Sebastian Fitzek

    P. S. Ich töte dich
    imbilde

    imbilde

    27. August 2012 um 22:31

    Ich hatte mir von dem Buch weit mehr versprochen.
    Die Aufmachung ist toll, aber der Inhalt bleibt leider weit dahinter zurück.

  • Rezension zu "P.S. Ich töte dich" von Sebastian Fitzek

    P. S. Ich töte dich
    Serenity482

    Serenity482

    26. August 2012 um 00:43

    Krimi Kurzgeschichten von deutschen und internationalen Autoren.
    Hat mich leider nicht so überzeugt. Es waren ein paare gute geschichten dabei aber die meisten waren nicht spannend und ich hätte das buch am liebsten einfach weggelegt.
    Man hätte sicher bessere geschichten hier auswählen können.

  • weitere