Sebastian Fitzek , Jörn Stollmann Pupsi & Stinki

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pupsi & Stinki“ von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzeks erstes Kinderbuch! Der kleine Paul wird in der Kita gehänselt, weil ihm ständig geräuschvolle und stinkende Pupse entfahren. Doch dann findet "Pupsi", wie er bald genannt wird, einen ganz besonderen Freund: Ein Stinktier namens "Stinki", das einen schlimmen Makel hat: Es kann nicht auf Kommando stinken! Bald merken die beiden, dass Gemeinsamkeit stark macht. Und mit den Hänseleien ist endgültig Schluss, als es ihnen gelingt, einen gefährlichen Angreifer zu vertreiben ...

Ein echter Fitzek für alle ab 18 Monate ;)

— marsvin
marsvin

Der Meister des Thriller schreibt ein Kinderbuch ... Klingt komisch, ist aber so ... Super gelungen - aber eher was für die "großen" Kinder

— kn-quietscheentchen
kn-quietscheentchen

Auch diesmal ist Fitzek sein Buch wieder gelungen. Was der Mann anfasst wird zum Erfolg! Noch mehr davon!!!

— FoxisBuecherschrank
FoxisBuecherschrank

Der Großmeister des Thrills mit seinem ersten Kinderbuch. Auch dieses ist ein voller Erfolg.

— Schoensittich
Schoensittich

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Sohn ist Hardcore: er liest mit 6 Fitzek

    Pupsi & Stinki
    Athene

    Athene

    01. May 2017 um 17:54

    INHALT:Der kleine Paul wird in seinem Kindergarten immer gemobbt, denn er muss leider immer pupsen. Bei einem Tagesausflug in den Wald freundet er sich mit dem Stinktier Stinki an. Der hat ganz andere Probleme, er kann nicht stinken. Beide freunden sich an und ....FAZIT:Ich war auf "den Kinderfitzek" gespannt und habe ihn sogleich mit meinem Sohn getestet. Allein die Vorstellung von Paul mit den kleinen grünen Stinkewölkchen sorgten für ordentliches Nase kräuseln beim jungen Testleser.Pupsen an sich ist zwar wohl cool, aber nicht wenn es unkontrolliert, wie beim armen Paul, passiert. Wenn dann noch die anderen Kinder gemein zu diesem sind, ist das "ordentlich doof" (Zitat Testleser). Mein Sohn fand das gemein und anhand des Buches zeigt sich doch schon das Gerechtigkeitsempfinden der jungen Leser.Eine interessante Variante kleinen Kindern Hänseln bzw. Mobbing aufzuzeigen. Seite für Seite erfahren wir von Paul, genannt Pupsi, und Stinki, dem Stinktier. Um die Aufmerksamkeit der kleinen Leser zu testen, wurden hier mehrfach Aufzählungen eingebaut die immer eine "Quatschvariante" enthielten. Dies fand mein Sohn die ersten Male noch witzig, dann kam das vernichtende Urteil: so ein Quatsch.Paul bekommt natürlich eine Art Happy End und ich vergebe 4 von 5 Punkten für dieses Buch, da die Themen und auch die Handhabung geeignet sind, um mit Kindern beim und nach dem Lesen bestimmtes Verhalten anzusprechen. Es zeigt sich auch das manches relativ ist und man immer den Blickwinkel mal ändern sollte....http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/04/sebastian-fitzek-pupsi-und-stinki-von.html

    Mehr
  • Pupsi und Stinki

    Pupsi & Stinki
    FoxisBuecherschrank

    FoxisBuecherschrank

    10. April 2017 um 19:18

    Wie schreibt man jetzt eine Rezension für ein Kinderbuch, ehr ein Bilderbuch, welches einer der beliebtesten Thriller Autoren Deutschlands geschrieben hat und 56 Seiten „dick“ ist?Ich fasse es nicht, wie lange ich hier schon sitze. Ich würde sagen, das wird jetzt eine Mischung aus ein bisschen Klappentext und meiner Meinung, anstatt alles getrennt aufzuführen. Soviel Freiheit erlaub ich mir hier mal. Ja was soll man sagen, es wabert fürchterliche Luft durch die Kita des kleinen Paul. Und warum? Weil Paul pupsen muss, wenn er Angst hat. Manchmal auch weil er furchtbar aufgeregt ist. Und weil das ständig passiert, muss er auch ständig pupsen und die Kinder lachen ihn aus. Als er wieder einsam sein Pausenbrot essen muss, lernt er ein kleines Stinktier kennen und das Abenteuer geht los..... Das Büchlein lehrt, wie auch Kinder die eben ein bisschen anders sind zum Helden werden können, eben wegen ihres Handicaps. Und ja das Buch hat einen kleinen Thriller-Effekt. Aber ohne das man davon Alpträume bekommt – versprochen. Ohne Thriller Effekt wäre es ja auch kein Fitzek. Alles gut! Das Bilderbuch hat sehr viele niedliche Zeichnungen und ich find ja das Paul dem Autor optisch ziemlich gleicht, nur Jahre jünger. Das zeugt von Humor. Text und Bilder sind für Kindergartenkinder verständlich umgesetzt. Herr Fitzek hat nun neben seinen Thrillern für Erwachsene bewiesen, dass er auch Bücher für Kinder schreiben kann und ich hoffe, das es ist nicht das letzte Kinderbuch aus seiner Feder. 5 glatte Pupser für diese Geschichte und noch mal 5 Pupser für die tollen Zeichnungen von Jörn Stollmann. 

    Mehr
  • Er kann also auch Kinderbuch

    Pupsi & Stinki
    Schoensittich

    Schoensittich

    26. February 2017 um 19:57

    Das Kinderbuch „Pupsi und Stinki“ des Autors Sebastian Fitzek erschien im 1. Quartal 2017 über Pattloch Geschenkbuch. Es handelt sich um eine Hardcoverausgabe mit 56 Seiten. Die Illustrationen stammen von Jörn „Stolli“ Stollmann. Inhalt: Paul hat ein Problem. Da er sehr viel und vor allem laut pupsen muss, wird er in der Schule immer von den anderen Kindern geärgert und hat den Spitznamen Pupsi verpasst bekommen. Als die Kinder eines Tages mit ihren Erziehern ein Picknick im Wald machen, lernt Pupsi das kleine Stinktier Stinki kennen. Dieses hat ebenfalls ein Problem, da es seinerseits nicht in der Lage ist, bei Gefahr zu stinken und so Angreifer abzuschrecken. Die beiden freunden sich an und schon bald steht ihnen das erste gemeinsame Abenteuer bevor. Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt Pupsi und Stinki, die auf einer Wiese stehen. Pupsi hat gerade gepupst, was man an den Wölkchen hinter ihm sieht. Bei den beiden läuft eine Schnecke, die vom Pups ganz verwirrt scheint. Der Vogel, der über Pupsi fliegt hat sich sogar eine große Klammer über den Schnabel geklemmt. Vorne am Zaun stehen die anderen Kinder des Kindergartens und freuen sich. Auf der Rückseite ist ein Wolf zu sehen, der sich mit beiden Pfoten die Nase zuhält. Auf der Rückseite ist auch der Lila Kuschelpirat zu sehen. Die Illustrationen des Buches stammen allesamt von Jörn „Stolli“ Stollmann, der einen der erfolgreichsten Comic-Blog Deutschlands jahrelang betreute. Auch im Buch finden sich zahlreiche sehr gelungene und vor allem auch originalgetreue Illustrationen. Man hat darauf geachtet, dass sich auf jeder Seite des Buches mindestens ein Bild befindet. Dadurch haben de Kinder auch einen optischen Reiz beim Lesen des Buches. Stil: Er kann also auch Kinderbuch. Der Stil des Autors ist kindgerecht und flüssig zu lesen. Die Figuren sind liebenswert und selbst die gemeinen Kinder wandeln sich im Laufe der Geschichte. Es sind keine Fremdwörter in der Geschichte enthalten, so dass vor allem auch die ganz kleinen Kinder sie verstehen. Ebenfalls ist das Buch hierdurch gut für kleine Erstleser geeignet. Witziges Detail des Buches war die Tatsache, dass Fitzek immer wieder Wörter oder Wortgruppen einfügte, die mit der eigentlichen Geschichte nichts zu tun haben. So verkauft der Supermarkt in dem Pauls Mama arbeitet unter anderem angeblich Spinnenbeine und Pauls Papa transportiert mit seinem LKW dafür dann Geisteraugen. Diese Tricks können unter anderem auch genutzt werden, um zu testen, ob die Kinder auch aufmerksam zuhören. Fazit: Tolles Kinderbuch, dass diesmal garantiert auch was für schwache Nerven ist. Für alle die schon immer Mal einen Fitzek lesen wollten, sich bei den Thrillern eher fürchten, ist dies eine gute Alternative.

    Mehr