Sebastian Guhr

 4,8 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Mr. Lincoln & Mr. Thoreau, Die langen Arme und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sebastian Guhr (©Privat)

Lebenslauf von Sebastian Guhr

Sebastian Guhr, geboren 1983 in Berlin, hat seine Kindheit und Jugend in Thüringen verbracht. Er studierte Philosophie, Amerikanistik und Literaturwissenschaften in Berlin und Montpellier. 2015 war er Finalist des Wartholz-Literaturpreises, 2018 verbrachte er ein Jahr als Stipendiat der Lydia-Eymann-Stiftung in Langenthal/Schweiz. Für seinen Roman »Die langen Arme« wurde er mit dem Blogbusterpreis der Literaturblogger ausgezeichnet. Er lebt in Berlin-Neukölln. Quelle: https://sebastian-guhr.de/leben/

Neue Bücher

Cover des Buches Mr. Lincoln & Mr. Thoreau (ISBN: 9783737411738)

Mr. Lincoln & Mr. Thoreau

 (5)
Neu erschienen am 16.06.2021 als Hardcover bei marix Verlag ein Imprint von Verlagshaus Römerweg.

Alle Bücher von Sebastian Guhr

Cover des Buches Mr. Lincoln & Mr. Thoreau (ISBN: 9783737411738)

Mr. Lincoln & Mr. Thoreau

 (5)
Erschienen am 16.06.2021
Cover des Buches Stahlstück (ISBN: 9783981245745)

Stahlstück

 (0)
Erschienen am 15.06.2010
Cover des Buches Die langen Arme (ISBN: 9783036958095)

Die langen Arme

 (0)
Erschienen am 08.10.2019
Cover des Buches Philpots Reise (ISBN: 9783981245790)

Philpots Reise

 (0)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Im Boxring meines Kopfes hau ich jeden um (ISBN: 9783939927068)

Im Boxring meines Kopfes hau ich jeden um

 (0)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Die Selbstlosen (ISBN: 9783943414622)

Die Selbstlosen

 (0)
Erschienen am 12.09.2014
Cover des Buches Die Verbesserung unserer Träume (ISBN: 9783903081147)

Die Verbesserung unserer Träume

 (0)
Erschienen am 26.09.2017

Neue Rezensionen zu Sebastian Guhr

Cover des Buches Mr. Lincoln & Mr. Thoreau (ISBN: 9783737411738)simone_richters avatar

Rezension zu "Mr. Lincoln & Mr. Thoreau" von Sebastian Guhr

Die Richtigkeit poltischen Engagements mit Konflikten zwischen Gesellschaft und Natur
simone_richtervor 5 Tagen

Wer gerne historisch überlieferte Stoffe liest und sich mit Abraham Lincoln, Henry David Thoreau und der Zeit dahinter beschäftigen möchte, für den hat hier Sebastian Guhr einen schönen, raffinierten Roman geschrieben. Guhr erzählt allerdings nicht über die großen Zeiten der Protagonisten, sondern es gibt vorerst für beide ein Scheitern. Lincoln ist unbeholfen im Umgang mit Frauen, von Selbstzweifeln und Depressionen geplagt und Thoreau streitet für Freiheit für sich und gegen Gesetze. Sein Experiment selbstbestimmt in einer selbstgezimmerten Hütte im Wald zu leben bringt ihm keinen guten Ruf ein. Sein Buch „Walden“ wird immer wieder vertagt und Ruhm für dieses erlangt er erst posthum. Der Autor gibt gleich zum Anfang an, dass er eine vergangene Welt konstruiert hat, um etwas über die heutige auszusagen und die Originalquellen dienten ihm als Sprungbretter, jedoch hat er die literarische Lösung der historisch-korrekten vorgezogen. Schließlich ist die Wirkung wichtig. Dabei werden die zwei Protagonisten abwechselnd in kurzen Kapiteln portraitiert und es gibt sogar eine kurze persönliche Begegnung, aber sie erkennen sich nicht. Die Sprache ist flüssig und es gibt interessante Nebenfiguren. Aktuelle Themen werden in Anspielungen aufgegriffen. Dabei gibt es noch ein Duell, das anders ausgeht. Diese findige Fiktion hat mich prächtig unterhalten und mit Ralph Waldo Emerson, Nathaniel Hawthorne und die junge Louisa May Alcott tummeln sich noch mehr Berühmtheiten der Zeit im Buch.

Kommentare: 9
10
Teilen
Cover des Buches Mr. Lincoln & Mr. Thoreau (ISBN: 9783737411738)Angelsammys avatar

Rezension zu "Mr. Lincoln & Mr. Thoreau" von Sebastian Guhr

Zwei Männer, sich ähnlicher, als sie selbst gedacht hätten ...
Angelsammyvor 9 Tagen

Sebastian Guhr hat Berlin 1983 durch seine brandneue Mitgliedschaft als zu dem Club der Menschheit gehörend, Berlin definitiv bereichert. Er studierte Philosophie, Amerikanistik und Literaturwissenschaften. Er weiß also genau, wovon er schreibt. 

Wie er zu Anfang des Buches in seiner Apologie erwähnt ist die Wirkung der literarischen Lösung wichtiger als die historisch korrekte. Dies ist ja auch ein Werk der Fiktion und kein Sachbuch oder Dissertation. 

1837 ist Abraham Lincoln erst achtundzwanzig Jahre alt, als er in der fünf Jahre alten Stadt Springfield in Illinois als Kompagnon eines Anwalts anfängt. Er ist von asthenischer Konstitution, nervös, unstet und neigt zu schweren Depressionen, dem schwarzen Hund, den Churchill ebenfalls gut kannte. 

Er löst sich aus einer ihm lästigen Verlobung und lernt bald die bezaubernde Mary Todd kennen, eine starke, intelligente Frau, die allerdings unter Migräne leidet. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mary_Lincoln

Als der Anwalt in die Politik geht, verliert Abe seine bisherige Anstellung. Gesetze bedeuten ihm alles. Man macht ihn noch immer und stets dafür verantwortlich, daß er durch Infrastrukturreformen als Lokalpolitiker ein immenses Haushaltsloch verschuldet habe. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Abraham_Lincoln

Er verlobt sich gegen den Willen ihrer Familie mit Mary. Ein Konflikt, der ihm nicht gut tut. 

Im parallelen Handlungsstrang, die Kapitel in der dritten Person wechseln jeweils zwischen den beiden ab, lernen wir Henry David Thoreau kennen. Er lebt in Concord, Massachusetts, ist Sohn eines Bleistiftfabrikanten und hat in Harvard studiert. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Henry_David_Thoreau

Daher ist ihm auch Ralph Waldo Emerson bekannt und dieser lebt ohnehin ebenso in Concord. Sie gehören wie einige andere Intellektuelle auch den Transzendentalisten an. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ralph_Waldo_Emerson

Thoreau ist Nonkonformist und nimmt den Ruf zurück zur Natur und dem einfachen, unverfälschten Leben im Gegensatz zum Salonlöwen Emerson ernst. Er ist eher misanthropisch, ein Einzelgänger und lehnt die Zivilisation ab. 

Er begibt sich an den Walden See und baut sich eine Hütte, um in Union mit der Natur zu leben. Jedoch bricht die Zivilisation immer wieder in seine Illusion einer Idylle ein, sei es der Pfarrer, seine Mutter, seine ehemalige Schülerin Louisa May Alcott https://de.m.wikipedia.org/wiki/Louisa_May_Alcott samt Abolitionisten ( Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei, die Underground Railroad war ein Teil davon ) oder der radikale John Brown höchstpersönlich. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/John_Brown_(Abolitionist)

Außerdem, und hier nimmt das Buch ganz aktuelle Bezüge, dringt die Zivilisation immer weiter in die mitnichten unberührte Natur vor. Zum Ärger Thoreaus. Die Eisenbahn breitet sich aus, die Städte fressen sich wie ein Geschwür in die Landschaft, sogar Müll findet sich in der "Wildnis."

Lincoln kämpft immer wieder mit seinem schwarzen Hund, muß sich einer Rosskur unterziehen. ( Aderlass, das vorgebliche Allheilmittel ). Er ärgert sich über jenen Essay Thoreaus Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat. 

Sie scheinen so unterschiedlich zu sein, aber beide sind auf ihre Art ungepaßt. Thoreau lebt in den Wäldern, Lincoln hat den ( verdorrten ) Wald in sich. Thoreau schreibt schon bald an seinem später berühmten Klassiker "Walden oder das Leben in den Wäldern", setzt sich mit Nathaniel Hawthorne und Margaret Fuller auseinander. ( Hawthorne lebte ebenfalls in Concord und ist auf dem Sleepy Hollow Friedhof beerdigt! Da klingelt es, oder? Hä! Hä ).

Thoreau und Lincoln fühlen sich in ihrem jeweiligen Umfeld nicht ernstgenommen, sind chronisch unterschätzt. Abe erhält von den Emersons nur Nichtbeachtung und Kühle. Umso ironischer, daß Emerson später extrem stolz darauf ist, von Präsident Lincoln im Weißen Haus empfangen zu werden. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nathaniel_Hawthorne

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Margaret_Fuller

Der Autor schreibt angenehm kurze Kapitel, aber nicht zu kurz, in einer klaren, schnörkellosen Sprache, die aber die Emotionen der betreffenden Personen hervorragend strahlend zur Geltung bringt. 

Man kann all die Nöte und auch Freuden hervorragend durch die hautnahe Exposition, die dennoch die Würde der Protagonisten bewahrt, nachempfinden. 

Lincoln, der sich über Thoreau ärgert, möchte ihn treffen. Wird es jemals dazu kommen? 

Der Autor verbindet und kombiniert geschickt belegte historische Fakten mit dichterischen Freiheiten. So entstand hier eine psychologische Doppelstudie zweier faszinierender Männer und ebenso fesselnder Frauen, die hier den Y-Chromosom - Trägern in absolut nichts nachstehen. Trotz Sebastian Guhr Mittel der Fiktion verwandte, könnte es ja so gewesen sein. 

Es ist ebenso ein Porträt des Ausschnitts einer Epoche am Vorabend des Sezessionskrieges. Superb recheriert, von Melancholie durchwirkt, ein Abgesang auf die Sehnsucht nach einer Ursprünglichkeit und Idylle der Natur, die es nicht mehr gibt und auch nie gab. Eine Sehnsucht, die in der Gegenwart nun wieder sehr virulent ist ( Waldbaden! ), aber eine unerfüllbare bleiben muß. Das Buch ist unbedingt lesenswert! Danke, Sebastian Guhr!!!


Kommentare: 1
12
Teilen
Cover des Buches Mr. Lincoln & Mr. Thoreau (ISBN: 9783737411738)engineerwifes avatar

Rezension zu "Mr. Lincoln & Mr. Thoreau" von Sebastian Guhr

A life in the woods und andere Kuriositäten ...
engineerwifevor 12 Tagen

Wie oft habe ich mir schon gewünscht, mich mit einer Zeitkapsel mal als stiller Beobachter in die Vergangenheit schicken zu lassen. Leider ist das nicht machbar doch der Berliner Autor Sebastian Guhr hat das Nächst- und Bestmögliche erreicht, in dem er mich auf eine Pilgerfahrt nach Amerika Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts gehen ließ. Nachdem ich Abraham Lincoln, den späteren Präsidenten der Vereinigten Staaten, kennenlernen durfte, fand ich mich schnell in einem munteren Zirkel von Transzendentalisten wieder, in dem ich „alte Bekannte“ wie Emerson, Alcott und Hawthorne entdeckte. Das Hauptaugenmerk lag jedoch auf Thoreau, genauer gesagt Henry David Thoreau, der damals mit seinem Rückzug in den Wald für einiges an Furore sorgte.

Der Roman, der in seinem Kern auf wahren historischen Ereignissen und Personen basiert, wechselt zwischen seinen Kapiteln jeweils zu Lincolns und Thoreaus Geschichte. Als Leser begleiten wir die Beiden über mehrere Jahre und dürfen teilhaben an ihren ganz individuellen Höhen und Tiefen. Mit seiner oft poetischen Ausdrucksweise macht Guhr ein wahres Vergnügen daraus. Ich gebe zu, man muss schon ein kleines Faible für diese Art Geschichtsunterricht der etwas ausgefallenen Art haben. Ich persönlich fühle mich bereichert und konnte mal wieder einige Wissenslücken für mich schließen. Von mir bekommt das Buch „Mr. Lincoln und Mr. Thoreau“ mit fünf Sternen die Bestnote und eine absolute Leseempfehlung für den amerikanisch- historisch interessierten Leserkreis. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich verlose 10 Exemplare meines neuen Romans. Und vom Verlag gibt es auch eine tolle Aktion: für jedes verkaufte Buch wird im Rahmen des EDEN REFORESTATION PROJECT ein Baum auf Madagaskar gepflanzt!

Wir lesen "Mr. Lincoln & Mr. Thoreau"! Ich bin gespannt!

123 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sebastian Guhr wurde am 24. Mai 1983 in Berlin (Deutschland) geboren.

Sebastian Guhr im Netz:

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Sebastian Guhr?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks