Sebastian Thiel

 4,3 Sterne bei 449 Bewertungen
Autor von Das Blut der Unschuldigen, Sei ganz still und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sebastian Thiel (©)

Lebenslauf

Schon seit frühester Kindheit von phantastischen Welten begeistert, versuchte Sebastian Thiel bald eigene Geschichten zu entwickeln. Mittlerweile... ...ist er freiberuflicher Autor und, neben dem Schreiben von Romanen, auch in den verschiedensten Internet-Foren aktiv, in denen er seine Kurzgeschichten der Härte des Webs aussetzt. Ob nun für eine Kurzgeschichte, oder einen ganzen Roman, versucht der Autor immer den Leser nicht nur gut zu unterhalten, sondern für einen Moment in die Geschichte zu entführen und durch seine Augen eine andere Welt, vielleicht ein ganz anderes Universum sehen zu lassen. Mehr Informationen und Leseproben unter: www.sebastianthiel.net

Alle Bücher von Sebastian Thiel

Cover des Buches Das Blut der Unschuldigen (ISBN: B08BFXL54N)

Das Blut der Unschuldigen

 (48)
Erschienen am 01.07.2020
Cover des Buches Sei ganz still (ISBN: 9783839217016)

Sei ganz still

 (41)
Erschienen am 04.02.2015
Cover des Buches Rebel Hearts: Das Licht in meiner Dunkelheit (ISBN: 9783960878094)

Rebel Hearts: Das Licht in meiner Dunkelheit

 (35)
Erschienen am 25.07.2019
Cover des Buches Dornröschen auf Droge (ISBN: 9783751730327)

Dornröschen auf Droge

 (30)
Erschienen am 29.07.2022
Cover des Buches Rapunzel will Rache (ISBN: 9783751730310)

Rapunzel will Rache

 (25)
Erschienen am 01.10.2022
Cover des Buches Uranprojekt (ISBN: 9783839215494)

Uranprojekt

 (26)
Erschienen am 05.02.2014
Cover des Buches Das Adenauer-Komplott (ISBN: 9783839220764)

Das Adenauer-Komplott

 (22)
Erschienen am 08.02.2017
Cover des Buches Panikstadt (ISBN: 9781503940796)

Panikstadt

 (23)
Erschienen am 06.09.2016

Neue Rezensionen zu Sebastian Thiel

Cover des Buches Dornröschen auf Droge (ISBN: 9783751730327)
TanteGhosts avatar

Rezension zu "Dornröschen auf Droge" von Sebastian Thiel

Wenn Fußball zum Non plus ultra wird
TanteGhostvor einem Monat

Ein erschreckendes Schicksal eines jungen Mädchens und eine ziemlich überspitze Darstellung, wenn man als neu zugezogen in der dörflichen Gemeinschaft aufgenommen werden will.


Inhalt: Jennifer kommt als neue in eine Stadt oder ein Dorf. So ganz wird das zu keinem Zeitpunkt klar. Ihre Abneigung gegen Fußball macht sie nicht beliebt und schiebt sie direkt in die vermeintliche Loserecke ab. 

Doch auch die Loserecke ist hier nicht das, was sie zu sein scheint. Denn auch hier gelten Regeln, die es einzuhalten gilt.

Jennifer möchte doch nur dazugehören. Sie passt sich an, sie lässt sich brechen und sie kämpft doch weiter.

Gemeinsam mit nur einem Verbündeten kann sie sich aus den zwangen der Machenschaften und Korruption befreien und die Behörden auf diesen Ort aufmerksam machen.


Fazit: Ein Thriller von Sebastian Thiel, der durch seinen Titel auf sich aufmerksam gemacht hat. Ich wusste absolut nicht, was mich da erwartet, aber das Coverfoto hat mich einfach nicht in Ruhe gelassen.

Die Originalausgabe ist 2019 erschienen. Somit ist das Buch eben auch noch nicht so alt. – Aber jetzt habe ich den Autor ja in meiner Lestrackingapp abonniert und sollte keine Neuerscheinungen mehr verpassen.


Die Handlung beginnt schon mit einem wilden Fall von Bloßstellung, der mir vor Entsetzen das nackte Grauen in die Gefühlswelt gedrückt hat. Trotzdem es leicht blumig umschrieben wird, ist mir gleich klar, dass das Mobbing der Neuen hier schon extremsten Züge angenommen ja, die mit absolut nichts irgendwie aufzuwiegen sind.

Dir nachfolgende Handlung teilt sich auf in die Zeit vor dem Vorfall und nach dem Vorfall. Dabei kristallisiert sich der Thrill schrittweise und schrecklich heraus. Nicht nur, dass der Ort der Handlung schrecklich gelegen und von der Natur absolut benachteiligt ist. Es kommen auch sehr seltsame Menschen hinzu, die sich durch Scheinheiligkeit und Geldgier gegenseitig das Leben schwer machen.

Und die ganze Zeit haben sie es mit ihrem dämlichen Fußball. Die Mannschaft hinten, die Mannschaft vorne. Ungerechtigkeit ist nur so an der Tagesordnung und das Seelenheil einzelner Personen geht den Menschen am Arsch vorbei.

Man möchte meinen, dass dieses zeitlich Hin und Her ein mächtiges Durcheinander verursachen würde. – Dem war aber nicht so. Im Gegenteil wurde die Handlung immer interessanter, weil man als Leser gleich am Anfang erfährt, was genau passiert ist und im Nachgang alles erklärt wurde. Wie es dazu gekommen ist und wie machtlos das Opfer in dem Moment war.

Ich frage mich echt, wie man auf die Idee kommt, dass das komplette Heil eines kleinen Ortes von einer Schülerfußballmannschaft abhängt. Und wie man dann eine derartig verfahrene Situation konstruieren kann, dass man auf die Idee kommt, eine einzelne Person dermaßen kaputt zu machen, nur um seine eigenen Haut zu retten. Das ist schon extrem krass.


Der Titel hat sich sehr schnell selbst erklärt und mir wurde klar, dass hier nicht die Märchenfigur gemeint ist, sondern die Protagonistin. Leicht versteckt und doch irgendwie erschrecken klar wird hier gezeigt, was der Umgang anderer mit einer Person machen kann, wie man ein junges Mädchen brechen kann. – Um so erstaunlicher fand ich dann aber ihren Kampfgeist.

Das ganze Buch ist sehr interessant aufgebaut und hat mich von Anfang an mitgenommen. War es am Anfang noch Verwirrung über das zeitliche Durcheinander, hat sich genau dieser Aufbau später dann aber als richtig genialer Schachzug herausgestellt und damit die absolute Spannung aufgebaut.

Die Protagonistin, auch wenn sie fiktiv ist, wie ich doch hoffe, hat mein volles Mitgefühl und meine Hochachtung. Sich aus so einer Situation noch freiwillig herauskämpfen zu wollen und dass unter diesen Umständen dann auch noch zu schaffen, ist wirklich eine wahnsinnig gute Leistung.

Ich hatte beim Lesen die ganze Zeit einen wirklich wahnsinnig krausamen und düsteren Film vor meinem geistigen Auge. Ich habe mir den Ort, den Berg und seine bedrohlichen Schatten, wirklich sehr gut vorstellen können und für mich festgestellt, dass ich da ums Verrecken nicht leben möchte. Auch dieser Gegensatz von verschlafenem Bergdorf und dann diese hochtrabenden Pläne und auch dies ewig leuchtenden Tafeln für die Fußballmannschaft waren ein wirklich krasser Gegensatz. – Würde ein Ort sich selber wirklich so verschandeln, nur weil man ans große Geld will?!


Ein sich schnell selbst erklärender Titel, der in eine wahnsinnig packende Story mündet. Rein emotional hat mich der Stoff ganz schön mitgenommen und allein von der Story her, muss man sich das auch erst einmal ausdenken.

Auf jeden Fall ein Muss für alle Fans von Sebastian Thiel und eben jene, die es werden wollen.

Cover des Buches Sylt-Legende (ISBN: 9783839206461)
booksforevers avatar

Rezension zu "Sylt-Legende" von Sebastian Thiel

Spannung pur auf Sylt
booksforevervor 2 Monaten

Sylt Legende, ein Krimi. Es beinhaltet 288 Seiten. Eine spannende und unterhaltsame Geschichte.

Lene ist geschieden und kehrt aus Düsseldorf nach Sylt zurück. Sie dachte sich, da wo die Heimat ist, kann es nur besser werden. Sie soll die Stelle als Oberkommissarin besetzen, da ist die Freude gross. Wenn es nur kein Aber gäbe. Ihren neuer Vorgesetzter kennt sie noch aus alten Zeiten, wird er nachtragend sein? Kann Lene überhaupt mit ihm arbeiten? Ein Versuch ist es wert..... Eines Tages finden Kinder eine alte Schatulle mit dem Siegel der untergegangenen Stadt Rungholt. Die Mittelalterzeit wird herausgekramt. Keiner weiß, wie sie aufgetaucht ist. Ab dem Moment wird es auf Sylt unheimlich. Eine Frau mit rotem Rock wird gesichtet, wie sie durch das Wattenmeer geistert. Nur eine Einbildung??? Ein altes Schiffswrack taucht wieder aus den Fluten auf. Münzen am Strand. Wie damals, sagen die Einheimischen. Die Legende von Sylt wird wieder lebendig, wie noch nie. Lene und ihr Team haben alle Hände voll zu tun. Suchen Verbindungen zur damaligen Zeit, recherchieren bis in das Jahr 1361. Es bleibt durchgehend spannend. Waren es Vorboten, will sich die Nordsee die Insel Sylt nehmen, ein grosser Sturm steht bevor. Kommt es zu einer Katastrophe, oder sind es nur Zufälle? Die Arbeit gestaltet sich ziemlich schwer. Man finden Parallelen zu der heutigen Zeit und der momentanen Situation auf der Insel. Die Investoren wollen aus Sylt ein zweites Dubai errichten. Wird es ihnen gelingen? Alles ziemlich ungewöhnlich. Irgendwannmal liegt Lene leider daneben bei ihrer fleißigen Arbeit und gefährdet sich selbst. Kann ihr Vorgesetzter sie irgendwie aus dieser Situation retten? Lene weiß, jeder Mensch hat auch gute Seiten an sich. Sie hofft auf ein bisschen Glück im Unglück.

Die Geschichte ist durchweg spannend, unterhaltsam. Der Schreibstil ist leicht, locker, keine langweiligen Momente. Auch lernt man geschichtlich etwas von damals dazu. Das Cover: die dunklen Wolken über den Nordsee Gewässern haben mich auf die Geschichte neugierig gemacht und zum Lesen animiert. Ein schönes Lesewochenende ist gesichert mit dem Buch. Auf jeden Fall empfehlenswert und mit 4 Sternen bewertet. 

Cover des Buches Die Dirne vom Niederrhein (ISBN: 9783839213520)
TanteGhosts avatar

Rezension zu "Die Dirne vom Niederrhein" von Sebastian Thiel

Wenn ein Schicksal zwei junge Menschen vereint
TanteGhostvor 2 Monaten

Flucht, missglückter Selbstmord und der harte Kampf zurück in ein gemeinsames Glück.


Inhalt: Elisabeth und Maximilien stammen beide aus Kempen, sind beid vom Krieg vertrieben und müssen beid, nach einem missglückten Selbstmordversuch ihr Leben neu ordnen.

Maximilian landet in einem Kloster, wo er nach seiner Genesung als eine Art Mädchen für alles fungiert. Lediglich der Umgang mit vermeintlich kranken Menschen erscheint ihm nicht richtig.

Elisabeth wird von einer Hurenmutter aufgelesen und wieder auf die Beine gestellt. Bereitwillig wird sie auch zur Hure, doch dann platzt eine Vereinbarung und der Hurentross verliert seinen Schutz.

Maximilien trifft Elisabeth im Kloster wieder und beide wissen, dass allen Frauen eine große Gefahr durch die Experimente des Doktors droht. Wenn Maximilian jetzt nicht die Unterstützung der geschassten Nonne gewinnt und eingreifen kann, ist alles zu spät.


Fazit: Bei diesem Buch handelt es sich um einen historischen Krimi in zwei Bänden. – In desem 2. Teil, wird das Schicksal der überlebenden Geschwister zweier Familien weiter erzählt. Ich war gespannt, was aus der verwöhnten und nun mittellosen Elisabeth werden sollte.


Zunächst einmal erfährt man in zwei verschiedenen Handlungssträngen, wie es den beiden Protagonisten ergangen ist. So unterschiedlich die beiden auch waren, haben sie doch das gleiche Schicksal. Von Selbstmitleid und Schuld zerfressen suchen beide ihr Heil in der Selbsttötung und haben doch kein Erfolg damit, weil die Menschen trotz Krieg noch immer wissen, um was genau es sich bei Nächstenliebe handelt. 

Elisabeth hat ein Einsehen, auch wenn es spät kommt und ich habe sie nicht in der Lage gesehen, dass sie ihrer Helferin die Hilfe zum Vorwurf machen sollte. Allerdings hat mich dann auch überrascht, wie offen sie dem ältesten Gewerbe der Welt gegenüber dann doch war. Sie findet sich schnell mit ihrem neuen Leben ab und hilft, wo sie kann. - Ich fand das, was sie da erlebt schon fast zu einfach für sie. 

Maximilian wird auch aufgelesen und landet in dem Kloster, wo seine Rolle für mich zunächst etwas undurchsichtig war. – Aber hier lag der Fokus auf dem Kloster und den seltsamen Gegebenheiten, die sich dort abspielten. Mir war gleich klar, dass an diesen vermeintlich kranken Menschen ein schlimmes Unrecht verübt wird. 

Die beiden Handlungsstränge schrauben sich dann so nach und nach aufeinander zu, um dann in einem Zusammentreffen der beiden Protagonisten im Kloster zu gipfeln, wo sich die Ereignisse dann noch einmal dramatisch zuspitzen und in einer spannenden und absolut heißen Kiste zu enden.

Ich persönlich, hätte mir durchaus noch gewünscht, etwas über die beiden zu erfahren, nachdem sie sich auf den Weg nach Kempen gemacht haben. Wie ist es der Familie ergangen, was wird zum Schicksal der beiden jungen Leute gesagt und werden es am Ende wirklich Zwillinge? Alles Dinge, die leider nicht mehr aufgeklärt werden.


Das Buch ist mit zwei Handlungssträngen sehr einfach gehalten und am Ende werden sie in einem wirklich fulminanten Abenteuer zusammengeführt. Ich konnte allem wirklich sehr gut folgen und hatte ein sehr grandioses Kopfkino vor meinem geistigen Auge.

Von Anfang bis Ende war ich voll drin, im Geschehen und war kaum in der Lage, das Buch mal zur Seite zu legen. – Allerdings hat mich das Ende nicht wirklich überzeugen können. Dazu ist für meinen Geschmack einfach viel zu viel offen geblieben, was man durchaus noch hätte klären können. 

Der Erzählstil war einfach und eingängig und man konnte auch im abgespannten Zustand, nach einer Schicht, noch lesen und alles gut verfolgen. Ablenkungen jeglicher Art konnte ich sehr gut ausklinken und man könnte sagen, dass sie mich nicht mal tangiert haben.

Die Zeit, das Geschehen, und alles Drumherum war sehr glaubhaft und könnte so oder so ähnlich wirklich so geschehen sein.

Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, was in meiner Liste eine wirklich willkommene Abwechslung dargestellt hat. Es hat sich gelohnt, diesen Abstecher zu machen.


Ein Krimi, in der Vergangenheit angesiedelt mit mystischen und sadistischen Zügen, der den Leser wirklich durch die komplette Gefühlspalette zerrt und mich mit vielen offenen Fragen über das Schicksal dieser jungen Menschen zurückgelassen hat.

Aber ich kann das Buch wirklich jedem ans Herz legen. Es braucht nicht mal zwingend den ersten Band zum Verständnis. 

Gespräche aus der Community

"Ich hätte niemals überleben dürfen."

Es ist Heiligabend, und der kleine Ort Tannwald liegt in Stille. Nur die junge Mira steht auf dem Kirchturm der alten Abtei. Sie will ihrem Leben ein Ende setzen ...

... doch dann passiert etwas, das nie passieren dürfte: Sie überlebt.

In ihr reift ein verzweifelter Plan. Rapunzel will Rache, für das, was ihr angetan wurde.

25 EBOOKS zu verlosen!

177 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Laura_13vor 2 Jahren

Mich habe das Cover und der Klappentext sofort angesprochen! Es war mein erster Thriller, aber hat mir soweit sehr gut gefallen.

Es hat sofort spannend (und traurig) gestartet und mich mitgerissen, in die Welt von Rapunzel...

»Mein Name ist Jenny und in 365 Tagen werde ich tot sein.«

Als Jennifer Meyer, genannt Dornröschen, in eine Nervenheilanstalt eingeliefert wird, will sie nichts anderes, als zu sterben.

Ein ganzes Dorf schwieg, als ihr Schreckliches angetan wurde. Selbst die Polizei rührte keinen Finger. Warum nur? 

Es ist Zeit für Rache - denn in der abgelgenen Stadt hat jeder ein finsteres Geheimnis!

187 BeiträgeVerlosung beendet
Sunnyleinchens avatar
Letzter Beitrag von  Sunnyleinchenvor 2 Jahren

Die letzten Abschnitte habe ich in einem Rutsch gelesen. Ich bewundere Jennys Stärke und dein Schreib-können. Es fiel mir teilweise wirklich schwer weiterzulesen, weil mir Jenny so unfassbar leid tat und ich einfach nicht fassen konnte, was ihr angetan wurde, es war einfach sehr gut geschrieben. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Ich muss wirklich sagen, dass ich damit nicht gerechnet habe.

Krimizeit mit Sebastian Thiel!

Habt Ihr Lust auf eine gemeinsame Leserunde mit Sebastian Thiel zu seinem neusten Kriminalroman "Das Adenauer-Komplott"?
Dann bewerbt euch direkt für eines der 20 Rezensionsexemplare zur Leserunde. Wir sind gespannt auf Eure Lesermeinung!

Das Deutsche Reich liegt am Boden, doch Hitler lässt den Vernichtungskampf weiterführen. Der ehemalige Kampfpilot Maximilian Engel sehnt den Frieden für Deutschland herbei und wird daraufhin von der Gestapo verhaftet. Im Gefängnis bekommt er unerwartet Hilfe - die geheimnisvolle Luisa bietet ihm die Freiheit, wenn er seinen Mithäftling Konrad Adenauer zur Flucht verhilft. Engel willigt ein den ehemaligen Bürgermeister von Köln zu befreien und setzt damit etwas in Gang, das den Lauf der Geschichte verändern wird.





Sebastian Thiel, Jahrgang 1983, lebt in Tönisvorst am Niederrhein. Durch seine Arbeit als IT-Manager an Nachtschichten gewöhnt, schreibt er auch heute noch am liebsten nachts. Als Basis seiner Romane dienen historische Ereignisse und Personen, die er zu fantasievollen Geschichten verwebt. Seit mehreren Jahren ist Sebastian Thiel freiberuflicher Autor und widmet sich komplett dem Schreiben.

Wir suchen nun mindestens 20 Leser, die gerne in Krimis ermitteln und sich von der Geschichte mitreißen lassen & gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.

Bewerbungsaufgabe: Schildert uns in 2-3 Sätzen, warum ihr gerne mitlesen möchtet & was ihr von diesem Roman erwartet.

Viel Spass

*** Wichtig ***

Ihr solltet mindestens 2-3 Rezensionen im Profil haben, damit ich sehen kann, wie Ihr Eure Rezensionen verfasst.

Versandadressen werden nach Abschluss der Leserunde gelöscht.

Merken Merken
248 BeiträgeVerlosung beendet
ChrischiDs avatar
Letzter Beitrag von  ChrischiDvor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Sebastian Thiel im Netz:

Community-Statistik

in 395 Bibliotheken

auf 43 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 16 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks