Sebastian Thiel Panikstadt

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(13)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Panikstadt“ von Sebastian Thiel

Die längste Theke der Welt – menschenleer. Seit ein Mörder auf Düsseldorfs Partymeile sein Unwesen treibt, gleicht die Rheinmetropole einer Geisterstadt. Die Zahl der Opfer tödlicher Drogencocktails steigt und die Polizei ist ratlos. Marc Schütte, der mit dem Fall beauftragt wurde, sieht nur eine Möglichkeit: Ex-Kommissar Rasch muss reaktiviert werden. Schüttes bester Freund war früher eine Koryphäe des psychologischen Profilings. Die jahrzehntelange Arbeit an furchtbar brutalen Fällen hinterließ bei Rasch schwere Psychosen. Nur mit Hilfe von Medikamenten und in ständiger Behandlung eines Psychiaters übersteht er seinen Alltag. Nun wird er erneut mit dieser unerträglichen Brutalität konfrontiert. Als ein weiterer Mord geschieht, wird die Sache persönlich, und der Serienmörder zu Raschs Todfeind...

Solider Thriller; mit vielen Wendungen

— glanzente

Spannender, tempo- und wendungsreicher Thriller, der in Düsseldorf spielt - ein brutaler Serienmörder schlägt offenbar wahllos zu

— Julitraum

Typische Thrillergeschichte mit viel Spannung

— kabalida

Thiel verbreitet Angst & Schrecken...überezugt Euch!

— dreamlady66

Eigentlich interessante und spannende Handlung, die mich aber in der Umsetzung nicht wirklich überzeugen konnte.

— calimero8169

extrem spannender Thriller mit überraschenden Wendungen

— janaka

Ein Thriller so wie er sein sollte. Spannend bis zum Schluss und viele falsch ausgelegte Fährten.

— rewareni

Klasse Thriller mit überraschenden Wendungen!

— mabuerele

Sebastian Thiel versteht es meisterhaft, seine Leser an der Nase herum zu führen.

— Bellis-Perennis

Spannung vom Anfang bis zum Ende mit einigen Überraschungen

— niknak

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2379
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. November 2016 um 02:53
  • Rezension zu Panikstadt

    Panikstadt

    KruemelGizmo

    24. October 2016 um 18:53

    Die längste Theke der Welt – menschenleer. Seit ein Mörder auf Düsseldorfs Partymeile sein Unwesen treibt, gleicht die Rheinmetropole einer Geisterstadt. Die Zahl der Opfer tödlicher Drogencocktails steigt und die Polizei ist ratlos, und Marc Schütte, der in dem Fall ermittelt, sieht nur noch eine Möglichkeit: sein ehemaliger Partner Ex-Kommissar Rasch muss reaktiviert werden. Schüttes, Partner und bester Freund war früher eine Koryphäe des psychologischen Profilings. Die jahrzehntelange Arbeit an furchtbar brutalen Fällen hinterließ bei Rasch schwere Psychosen. Nur mit Hilfe von Medikamenten und einer regelmäßigen Behandlung bei einem Psychiater übersteht er seinen Alltag. Nun wird er erneut mit einem Mörder konfrontiert. Als ein weiterer Mord geschieht, wird die Sache persönlich, und der Serienmörder zu Raschs Todfeind. Panikstadt stammt aus der Feder von Sebastian Thiel. Als Düsseldorferin konnte ich an diesem Buch nicht vorbei gehen, ein Serienmörder in meiner Heimatstadt, das musste ich einfach lesen. Die Geschichte beginnt aus der Sicht des Täters und man darf als Leser an seinen Gedanken und seinem ersten Mord teilhaben. Um dann Ex-Kommissar Rasch kennen zu lernen, der unter schweren Angstzuständen leidet und seinen Alltag mehr schlecht als recht mit Medikamenten übersteht. Rasch, ist kein einfacher Charakter und das nicht nur wegen seiner Psychosen, die durch seinen letzten Fall entstanden sind. Einerseits hat er mir als Charakter gut gefallen anderseits wurde er mir im Verlauf der Geschichte eigentlich immer unsympathischer. Die Geschichte an sich ist spannend erzählt und konnte mich auch gut unterhalten, allerdings hatte ich nicht wirklich das Gefühl, das ich mich in meinem Düsseldorf dabei befinde. Zu den Örtlichkeiten und den Wegstrecken konnte ich leider nie einen Bezug herstellen. Aber was für mich leider überhaupt nicht glaubhaft war, ist da Düsseldorfer Altstadt menschenleer und die Kneipen, Restaurant und Bars geschlossen haben. Der Mörder treibt sein Unwesen in anderen Stadtteilen und es gibt dabei keinen Zusammenhang zur Altstadt. Wer Düsseldorf, die Mentalität und die Feierlaune in der Altstadt kennt, kann dies nur schwer glauben. Eigentlich kann die feierwütigen Altstadtbesucher so gut wie gar nichts davon abhalten Party zu machen an der längsten Theke der Welt. Mein Fazit: Trotz meines Kritikpunktes, eine spannende Geschichte, die mich gut unterhalten konnte und ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
    • 9
  • Die Psyche des Täters

    Panikstadt

    ChrischiD

    19. October 2016 um 23:47

    Niemand fühlt sich in Düsseldorf mehr so richtig sicher, so dass Orte, die ansonsten von einer Horde Feierwütiger bevölkert wurden, wie ausgestorben erscheinen. Aber wer ist derjenige, der eine ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzt und seinen Opfern tödliche Drogencocktails spritzt? Marc Schütte kommt mit seinen Ermittlungen partout nicht weiter und holt daraufhin seinen besten Freund Rasch, eigentlich nicht mehr im Dienst, mit ins Boot. Wenn einer sich in die Psyche des Täters hineinversetzen kann, dann er. Doch schon bald schlägt der Serienmörder wieder zu, Rasch muss sich beeilen, bevor noch weitere Menschen zu Schaden kommen... Der Autor schmeißt nicht nur seine Protagonisten, sondern auch den Leser sofort mitten ins Geschehen. Viel Zeit zur Orientierung bleibt nicht, das Kennenlernen der Charaktere geschieht automatisch im weiteren Verlauf. So werden nicht nur unnötige Längen vermieden, auch wirkt das gesamte Geschehen dadurch lebendiger und authentischer. Die meisten Figuren weiß man zunächst nicht so recht einzuschätzen, auf sein Bauchgefühl möchte man sich nicht unbedingt verlassen, schließlich kann jeder eine Maske zur Schau tragen, die erst im letzten Moment gelüftet wird. Natürlich überlässt man es nicht ausschließlich den Ermittlern nach dem Täter zu suchen. Es werden zahlreiche Hinweise geliefert, die diverse Theorien nach sich ziehen, welche allerdings noch verifiziert werden müssten. Dass sich dies als schwieriger Aspekt darstellen würde, hatte man bereits erwartet. Nichtsdestotrotz ist man nicht gewillt sich geschlagen zu geben, jeder Täter begeht früher oder später einen Fehler... Gespickt mit einigem Lokalkolorit gelingt Sebastian Thiel ein Thriller der etwas anderen Art. Erschreckend vor allem, da das Szenario überhaupt nicht abwegig erscheint und quasi vor der eigenen Haustür stattfinden könnte. Die Spannung ist gut dosiert, und auch wenn manche Ereignisse nicht (mehr) allzu überraschen erscheinen, so bleibt der Leser doch am Ball, um zu erfahren wer schlussendlich der Übeltäter ist. Trotz dessen, dass man innerhalb des Geschehens mehrfach nah an dessen Seite ist, kann man doch nicht hundertprozentig sagen um wen es sich handelt. Nach und nach kristallisiert sich eine Lösung heraus, mit der man zumindest zu Beginn niemals gerechnet hätte.

    Mehr
  • Spannender, tempo- und wendungsreicher Thriller

    Panikstadt

    Julitraum

    14. October 2016 um 15:38

    Eine Stadt in Aufregung. In Düsseldorf geht ein brutaler Serienmörder um. Der letzte Mord geschah auf Düsseldorfs Partymeile, auch wieder am Wochenende, genau wie die Morde zuvor, die nach dem gleichen Schema erfolgten. Dieses Mal hat es einen jungen Familienvater getroffen.Die Polizei steht vor einem Rätsel. Was steckt hinter den Morden, die auf perfide Art und Weise begangen werden? Der Täter injiziert seinen Opfer einen tödlichen Mix aus Heroin und Kokain direkt in den Hals. Wie kommt der Täter seinen Opfern so nahe? Steht er in Verbindung zu den Opfern und was ist sein Motiv? Die bisherigen Opfer haben untereinander keine Beziehung, daher ist es bisher nicht gelungen, einen Zusammenhang herzustellen. Der Druck auf die Ermittler wächst zusehends. Auch Ex-Kommissar Rasch, der seit einem schrecklichen und für ihn traumatischen Erlebnis in Ausübung seines Dienstes, frühverentet ist, erfährt von dem Fall. Er ist zwar in psychotherapeuthischer Behandlung, doch ohne Medikamente schafft er es nicht durch den Tag. Er hat kaum noch soziale Kontakte und Bezugspersonen, nur sein früherer Kollege Marc Schütter kümmert sich noch um ihn. Schütte ist es auch, der Rasch um Hilfe bittet, denn Rasch war zu seiner aktiven Zeit ein sehr erfolgreicher Ermittler. Tatsächlich lenkt Rasch das Augenmerkt der Ermittler auf wichtige Einzelheiten, kann aber auch mehr nicht bewirken und somit einen weiteren Mord nicht verhindern und dies war auch noch längst nicht der letzte, denn der Täter ist entschlossen, seine Mission zu erfüllen und dabei wird es auch für Rasch mehr als persönlich...Dieser Thriller ist sehr gelungen und nimmt einen schnell gefangen. Durch die Ich-Perspektive des Täters, an dessen Gedanken der Leser teilhaben kann, ist man hautnah am Geschehen beteiligt und auch Raschs Handeln wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Rasch hat Schlimmes hinter sich. Man fühlt seine Ängste und Zwänge, wenn man den Grund dafür jedoch auch erst nach und nach erfährt. Auch dieser Zusammenhang wird sehr spannend erzählt. Dabei ist allein die Suche nach dem Serienmörder schon äußerst spannend und temporeich gestaltet und die Spannung wird im Verlauf der Handlung noch einmal kräftig angezogen. Überraschende Wendungen und ein tolles Finale tun ein Übriges um den Leser mit einem schlüssigen Ende zu überzeugen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Panikstadt" von Sebastian Thiel

    Panikstadt

    NetzwerkAgenturBookmark

    Die längste Theke der Welt – menschenleer Am 6. September erscheint der neue Thriller "Panikstadt" von Sebastian Thiel bei Edition M.Wir sind schon jetzt sehr gespannt auf Eure Lesermeinungen und laden herzlich zu dieser aufregenden Leserunde ein!Sebastian Thiel wird die Leserunde begleiten. Die längste Theke der Welt – menschenleer. Seit ein Mörder auf Düsseldorfs Partymeile sein Unwesen treibt, gleicht die Rheinmetropole einer Geisterstadt. Die Zahl der Opfer tödlicher Drogencocktails steigt und die Polizei ist ratlos. Marc Schütte, der mit dem Fall beauftragt wurde, sieht nur eine Möglichkeit: Ex-Kommissar Rasch muss reaktiviert werden. Schüttes bester Freund war früher eine Koryphäe des psychologischen Profilings. Die jahrzehntelange Arbeit an furchtbar brutalen Fällen hinterließ bei Rasch schwere Psychosen. Nur mit Hilfe von Medikamenten und in ständiger Behandlung eines Psychiaters übersteht er seinen Alltag. Nun wird er erneut mit dieser unerträglichen Brutalität konfrontiert. Als ein weiterer Mord geschieht, wird die Sache persönlich, und der Serienmörder zu Raschs Todfeind... Leseprobe Schon seit frühester Kindheit von phantastischen Welten begeistert, versuchte Sebastian Thiel bald eigene Geschichten zu entwickeln. Mittlerweile ist er freiberuflicher Autor und, neben dem Schreiben von Romanen, auch in den verschiedensten Internet-Foren aktiv, in denen er seine Kurzgeschichten der Härte des Webs aussetzt. Ob nun für eine Kurzgeschichte, oder einen ganzen Roman, versucht der Autor immer den Leser nicht nur gut zu unterhalten, sondern für einen Moment in die Geschichte zu entführen und durch seine Augen eine andere Welt, vielleicht ein ganz anderes Universum sehen zu lassen. Wir suchen nun 20 Leser, die gerne in Thrillern mitfiebern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Wir vergeben 15 Bücher in Print und 5 Bücher in Digital (mobi Format). Bitte gebt also an, ob ihr auch ein eBook lesen könnt . Wir vergeben gerne Karmapunkte :-) Bewerbungsaufgabe: Beschreibe uns Deinen Eindruck zur Leseprobe Achtung! - Die E-Book Gewinner bekommen später zusätzlich zur Gewinnbenachrichtigung noch eine PN für den Bescheid, das sie ein E-Book bekommen. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 186
  • ein erstklassiger Thriller, der mich fesseln konnte

    Panikstadt

    Manja82

    11. October 2016 um 14:37

    KurzbeschreibungDie längste Theke der Welt – menschenleer. Seit ein Mörder auf Düsseldorfs Partymeile sein Unwesen treibt, gleicht die Rheinmetropole einer Geisterstadt. Die Zahl der Opfer tödlicher Drogencocktails steigt und die Polizei ist ratlos.Marc Schütte, der mit dem Fall beauftragt wurde, sieht nur eine Möglichkeit: Ex-Kommissar Rasch muss reaktiviert werden. Schüttes bester Freund war früher eine Koryphäe des psychologischen Profilings. Die jahrzehntelange Arbeit an furchtbar brutalen Fällen hinterließ bei Rasch schwere Psychosen. Nur mit Hilfe von Medikamenten und in ständiger Behandlung eines Psychiaters übersteht er seinen Alltag. Nun wird er erneut mit dieser unerträglichen Brutalität konfrontiert.Als ein weiterer Mord geschieht, wird die Sache persönlich, und der Serienmörder zu Raschs Todfeind...(Quelle: amazon)Meine Meinung„Panikstadt“ ist ein Thriller aus der Feder von Sebastian Thiel. Angesprochen vom interessant klingenden Klappentext begann ich gespannt mit dem Lesen.Der Ermittler, ein Ex-Kommissar namens Florian Rasch hat mir gut gefallen. Er ist jetzt nicht jemand, den die Sympathien zufliegen, er hat einige Ecken und Kanten. Doch genau diese machen ihn glaubhaft und authentisch.Marc Schütte gefiel mir ebenso gut. Er ist es ja der Florian Rasch wieder mit ins Boot holt. Er ist auch sehr gut und vorstellbar beschrieben.Die beiden zusammen ergeben ein tolles Duo, das sich den Fall annimmt.Neben den beiden Ermittlern gibt es hier natürlich noch einen Täter. Wer es ist, das bleibt bis zum Ende im Dunkeln, man wird als Leser so quasi animiert mitzurätseln.Der Schreibstil des Autors ist flüssig und ich war von Anfang an gefesselt von der Geschichte. Die ca. 200 Seiten des Thrillers waren recht schnell ausgelesen.Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Florian Rasch und dem Täter. Somit kommt Leben ins Buch, es wird vielseitig und komplex.Die Handlung selbst ist spannend von Anfang bis Ende. Man glaubt zuerst gar nicht was alles auf 200 Seiten passieren kann, Hut ab, wirklich. Immer wieder gibt es Wendungen, die der Geschichte eine neue Richtung gegeben haben. So bleibt die Spannung auch konstant auf sehr hohem Niveau.Das Ende ist temporeich und hat mir sehr zugesagt. Sebastian Thiel schafft es hier alles logisch und zufriedenstellend aufzulösen und seinen Thriller somit sehr gut abzuschließen.FazitKurz gesagt ist „Panikstadt“ von Sebastian Thiel ein erstklassiger Thriller, der mich fesseln konnte.Authentisch gestaltete Charaktere, ein einnehmender Stil des Autors sowie eine Handlung, die spannend, temporeich und voll unerwarteter Wendungen ist, haben mich wunderbar unterhalten und begeistert.Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Gelungener Thriller mit viel Spannung

    Panikstadt

    kabalida

    10. October 2016 um 23:30

    Panikstadt von Sebastian ThielInhalt: Typische Thrillergeschichte mit viel Spannung. Der Spannungsaufbau ist gelungen und hält den Leser von Anfang im Bann. Der Leser wird automatisch dazu geführt, den Fall mit zu lösen. Alles wird so geschildert, sodass der Leser einen guten Einblick in der Polizeiarbeit bekommt und so gut den Fall mitverfolgen kann. Sehr gut war, dass erst als das Leben des Hauptprotagonisten aufregender wurde, wurde auch die Geschichte aufregender.Personen: Der Hauptprotagonist ist gut gewählt.  Man hat Mitleid mit ihm und findet ihn dadurch sympathisch.  Auch die Nebencharaktere wurden gut gewählt und dargestellt, sodass man sich die Personen gut vorstellen kann. Die Personen werden so vorgestellt, sodass man alles über sie weiß und keine Fragen offen sind.  Auch der Mörder wird durch seine eigene Perspektive vorgestellt.  Schreibstil: Geschichte fließend lesbar und die Schreibweise ist auch gut. Durch das Erzählen aus der Perspektive des Hauptprotagonisten und des Mörders führt dazu, dass man die Verhaltensweise beider gut verstehen kann.Fazit: Ein gelungenes Buch. Der Spannungsaufbau ist sehr gut gewählt und man wird als Leser vom Beginn an an die Geschichte gefesselt. 

    Mehr
  • Thiel verbreitet Angst & Schrecken...in D! Überzeugt Euch...

    Panikstadt

    dreamlady66

    10. October 2016 um 12:08

    (Inhalt übernommen) Die längste Theke der Welt – menschenleer. Seit ein Mörder auf Düsseldorfs Partymeile sein Unwesen treibt, gleicht die Rheinmetropole einer Geisterstadt. Die Zahl der Opfer tödlicher Drogencocktails steigt und die Polizei ist ratlos. Marc Schütte, der mit dem Fall beauftragt wurde, sieht nur eine Möglichkeit: Ex-Kommissar Rasch muss reaktiviert werden. Schüttes bester Freund war früher eine Koryphäe des psychologischen Profilings. Die jahrzehntelange Arbeit an furchtbar brutalen Fällen hinterließ bei Rasch schwere Psychosen. Nur mit Hilfe von Medikamenten und in ständiger Behandlung eines Psychiaters übersteht er seinen Alltag. Nun wird er erneut mit dieser unerträglichen Brutalität konfrontiert. Als ein weiterer Mord geschieht, wird die Sache persönlich, und der Serienmörder zu Raschs Todfeind... Über den Autor: Schon seit frühester Kindheit von phantastischen Welten begeistert, versuchte Sebastian Thiel bald eigene Geschichten zu entwickeln. Mittlerweile... ...ist er freiberuflicher Autor und, neben dem Schreiben von Romanen, auch in den verschiedensten Internet-Foren aktiv, in denen er seine Kurzgeschichten der Härte des Webs aussetzt. Ob nun für eine Kurzgeschichte, oder einen ganzen Roman, versucht der Autor immer den Leser nicht nur gut zu unterhalten, sondern für einen Moment in die Geschichte zu entführen und durch seine Augen eine andere Welt, vielleicht ein ganz anderes Universum sehen zu lassen. Mehr Informationen und Leseproben unter: www.sebastianthiel.net Schreibstil/Fazit: Ein Thriller der Edition M mit 202 Seiten im handlichen Format mit einer angenehmen Leseschrift & recht kurzknappen Kapiteln inkl. perfekt ausgewählten Überschriften per Zitat - ich war ganz beeindruckt von diesem für mich Erstlingswerk - das Cover ist gewöhnungsbedürftig, lässt nichts Gutes erahnen, dennoch, ich hätte - eher passend zum Thema - zB eine Spritze gewählt. Bin immer noch ganz geflasht von dem unvorhergesehenen Ende, aber auch Showdown, es ging Schlag auf Schlag & der Atem stockte. Extrem passend, da etwas ganz Besonderes, denn das liest man nicht sehr oft, (em)fand ich auch die geschriebene Ich-Form, da wusste ich teilweise nie, ja, wen meint er denn jetzt, den Mörder oder den Profiler Flo(rian). Rasant, temporeich, actiongeladen, schonungs- und erbarmungslos, Legen von falschen Fährten...welch' geniales Verwirrspiel par Excellence hast Du hier mit uns hier betrieben & veranstaltet - ...ich habe Seite um Seite nur verschlungen & war ganz geflasht von Deinem sehr direkten Schreibstil, der es mächtig in aber auch nur an sich hat...mach' nur weiter so, habe Dich ab sofort "unter weiterer Beobachtung" & bedanke mich herzlich für diesen Buchgewinn!

    Mehr
  • Toller Thriller

    Panikstadt

    Simi159

    02. October 2016 um 22:12

    In Düsseldorf geht die Angst um. Am Wochenende trauen sich die Ausgehwütigen nicht mehr vor die Tür, geht doch ein geheimnisvoller Drogenmörder um, der schon vier Menschen mit einem Cocktail aus Heroin + Kokain getötet hat. Jedes der Opfer erhielt den tödlichen Mix in den Hals injiziert, vom Täter gibt es keine Spuren. Auch zwischen den Opfern scheint es keine Verbindung zu geben. Der Ermittler Marc Schütte und seine Chefin Doerter aktivieren den ehemaligen Kollegen Florian Rasch aus dem Ruhestand. Er ist frühverrentet, da er bei seinem letzten Fall nicht mehr durch den Tag kommt. Doch zu seiner Aktivenzeit war Rasch einer der Besten Ermittler, der zwar seine eigenen Methoden hatte, aber oft auch den richtigen Riecher… Hat er den auch diesmal? Fazit: Manchmal kommen gut Krimis/Thriller etwas unscheinbar und leise daher. So ist das auch mit „Panikstadt“ von Sebastian Thiel. Dafür schlagen diese Geschichten bei lesen gleich doppelt laut ein. „Panikstadt“ ist eine spannende Geschichte, mit falschen Fährten, tollen Charakteren und einem überraschenden Ende…da kann so mancher getypten „Megathriller“ aus den großen Verlagen einpacken. Hier entsteht sofort Spannung ohne, daß viel Blut fließt. Man ist als Leser beim Ermitteln ganz nah dran, ebenso wie am Täter, was nochmal für extra Spannung sorgt.Dem Täter geht es nicht darum zu quälen, zu morden, nein er möchte Gerechtigkeit und dafür glaubt er, dass sein Weg der richtige ist. Das Ermittlerduo mag man, weil es so ungewöhnlich, wie auch normal ist. Keine Macken, eher normal gelebtes Leben, das halt seine Spuren hinterläßt. Authentisch und Lebensnah. Solche Thriller mag ich, vor allem wenn sie unspektakulär daher kommen, sich so gut lesen lassen und noch dazu so spannend sind. Von mir gibt es 5 STERNE.

    Mehr
  • "Panikstadt" von Sebastian Thiel

    Panikstadt

    calimero8169

    01. October 2016 um 16:14

    InhaltDie längste Theke der Welt - menschenleer. Seit ein Mörder auf Düsseldorfs Partymeile sein Unwesen treibt, gleicht die Rheinmetropole einer Geisterstadt. Die Zahl der Opfer tödlicher Drogencocktails steigt und die Polizei ist ratlos.Marc Schütte, der mit dem Fall beauftragte wurde, sieht nur eine Möglichkeit: Ex Kommissar Rasch muss reaktiviert werden. Schüttes bester Frend war früher eine Koryphäe des psychologischen Profilings. Die jahrzehntelange Arbeit an furchtbar brutalen Fällen hinterließ bei Rasch schwere Psychosen. Nur mit Hilfe von Medikamenten und in ständiger Behandlung eines Psychiaters übersteht er seinen Alltag. Nun wird er erneut mit dieser unerträglichen Brutalität konfrontiert.Als ein weiterer Mord geschieht, wird die Sache persönlich, und der Serienmörder zu Raschs Todfeind ...EindruckDie Geschichte an sich hat mir gut gefallen, die Idee war klasse. Interessant und spannend aufgebaut konnte man sehr schön miträtseln und ein klein wenig mitermitteln. Abwechselnd liest man die Perspektive des Mörders und die des ermittelnden Teams.Allerdings finde ich den Klappentext ein wenig irreführend, da Rasch ja nicht an schweren Psychosen leidet, die auf dem jahrenlangen Profiling beruhen, sondern an einem Trauma, hervorgerufen durch ein Erlebnis im Dienst, welches noch gar nicht so lange zurückliegt. Leider konnte mich dieser Thriller nicht völlig überzeugen und ich kann nicht einmal sagen, woran es wirklich gelegen hat, Vielleicht daran, dass die Charaktere für meinen Geschmack einfach zu distanziert und zu blass waren, so dass ich bis zum Schluss mit keinem warm geworden bin. Der extrem spannende Prolog und das sehr überraschende und absolut nicht vorhersehbare Ende haben mir spannende Lesestunden beschert. Die Umsetzung des Themas hat mich aber leider nicht mitgerissen.Fazit"Panikstadt" ist ein grundsolider Thriller, aus dem aber irgendwie mehr hätte gemacht werden können und an dem mir das letzte Stückchen gefehlt hat, um ihn zu verschlingen oder gar ein zweites Mal zu lesen. 3,5 Sterne 

    Mehr
  • Ein Pagetuner, extrem spannend und temporeich

    Panikstadt

    janaka

    29. September 2016 um 20:02

    *Inhalt*In Düsseldorf geht ein Serientäter um, immer an den Wochenenden wird eine Person mit Hilfe einer Injektion und einem Drogencocktail getötet. Auf den ersten Blick haben die Opfer keine Gemeinsamkeiten. Kommissar Marc Schütte bittet seinen Ex-Kollegen und Freund Florian Rasch um Hilfe, dieser kann sich sehr gut in die Täter hineinversetzen.Nach einem Vorfall im Januar ist Florian Rasch aus dem Polizeidienst ausgeschieden und nimmt psychiatrische Hilfe in Anspruch. Kann er trotz seines Traumas Marc helfen?Das nächste Wochenende steht vor der Tür, ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.*Cover*Mir gefällt das Cover richtig gut, die düstere Atmosphäre passt wunderbar zu dem Inhalt des Buches. Die großen dunklen Wolken über der Stadt verkünden nichts Gutes, Unheilvolles liegt in der Luft. *Meine Meinung*Mit "Panikstadt" hat der Autor Sebastian Thiel einen extrem spannenden und fesselnden Thriller geschrieben. Die Spannung ist die ganze Zeit präsent und steigert sich zu einem temporeichen Finale.Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven in der Ich-Form erzählt. Einmal aus der von dem Ex-Kommissaren Florian Rasch und dann aus der Sicht vom Täter. Dieser Wechsel und die extreme Spannung lassen mich nur so durchs Buch fliegen.Der Sprachstil des Autors gefällt mir ungemein gut, dieses Zitat, was Florian über die Eiskönigin denkt, ist ein wunderbares Beispiel (53%) dafür:"Es kommt mir vor, als behüte sie das Innere ihrer Seele wie eine Kostbarkeit, von der niemand wissen soll, wie sie aussieht. Tief verschlossen unter einem Kokon aus dicken Schichten voll Maskerade und Täuschung." Auch wie der Autor so langsam die düstere und unheilvolle Atmosphäre aufbaut, spricht mich sehr an. Er spielt mit den Worten und setzt sie gezielt ein.Die Ängste von Florian Rasch werden authentisch beschrieben und auch die Situation, wenn er seine Tabletten futtert wie Bonbons, wie dann die Entspannung eintritt., ein klasse. Der Fall bringt ihn zwar an seine Grenzen, aber sein kriminalistischer Spürsinn wird wieder geweckt und auch sein Überlebenswillen.Die Sicht des Täters ist sehr beklemmend und erschreckend. Dieser fühlt sich als Rächer für schutzlose Personen und sieht sich dabei nichts als Mörder. Seine Gedanken sind sehr präsent, voller Wut und Hass, die man förmlich spüren kann.Die Chefin von Marc Miriam Doerter, auch die Eiskönigin genannt, ist eine interessante Persönlichkeit, man durchschaut sie nicht so schnell. Auf der einen Seite muss bei ihr alles korrekt ablaufen, aber auf der anderen Seite empfindet sie die Mitarbeit von Florian Rasch als eine Bereicherung. Die kleinen Streitgespräche der beiden haben mir besonders gut gefallen.*Fazit*Ein spannungsgeladener Thriller, der dem Leser ein Blick in die Abgründe der menschlichen Seele gewährt. Dieses Buch muss man einfach lesen. Seine 5 Sterne hat er absolut verdient.

    Mehr
  • Spannung pur!

    Panikstadt

    denise7xy

    28. September 2016 um 16:03

    >> Kopf gegen Verstand, Seele gegen Gehirn, ich gegen mich. << Seite 26Erster SatzDer Abendhimmel liegt bleigrau und wolkenschwer über dem Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel.MeinungEin Unbekannter lauert auf den Straßen des Düsseldorfers-Nachtleben und bringt scheinbar wahllos Bürger der Stadt um. Der Drogencocktail, der den Opfern gespritzt wird, birgt den unvermeidbaren Tod. Die Bewohner trauen sich Nachts nicht mehr auf die Straßen und die Polizei ist überfordert bei der Suche. Auch der ehemalige Oberkommissar Florian Rasch macht sich Gedanken über den Mörder und kann das Angebot seines ehemaligen Kollegen, einen Blick auf die Akte des letzten Opfers zu werfen, nicht ablehnen und gerät immer mehr in die Ermittlungen.Zum Beginn der Geschichte folgen wir dem Mörder bei einem seiner Morde. Wir tauchen in die Gedanken des Täters und werden mit seinem Antrieb begannt gemacht. Im Kopf geht er seinen Plan durch, erklärt den tödlichen Mix der verbotenen Stoffe in seinem Drogencocktail. Schnell wird klar: Er ist jemand, der sein Werk versteht.Abwechselnd folgen wir dem Täter und dem ehemaligen Oberkommissar Rasch. Wie auch die restlichen Charaktere hat auch er seine Eigenarten und Macken. Seit einem schief gelaufenen Einsatz vor geraumer Zeit, ist dieser in therapeutischer Behandlung, pumpt sich mit Pillen gegen Angststörungen voll und vegetiert die Tage mehr, als was er sie lebt. Ein Protagonist mit Ecken und Kanten, unsympathisch, ein Macho und dazu noch Pillenabhängig.Mit 202 Seiten mag es den ein oder anderen Leser zu kurz vorkommen, doch ich finde, dass das Buch die richtige Länge hat. Es ist weder zu lang noch zu kurz. Man wird nicht mit zu vielen unwichtigen Details belagert, erfährt aber genügend, um sich ein Bild vom Täter zu machen.FazitPanikstadt ist ein Thriller zum miträtseln. Der Autor führt seine Leser grandios an der Nase herum und lässt viel Platz für Spekulationen. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß beim lesen! Allerdings fehlte mir das kleine Etwas, was mich Tag und Nacht durchlesen lässt. 4/5 Sternen.

    Mehr
  • Panik in der Stadt

    Panikstadt

    rewareni

    24. September 2016 um 16:44

    Düsseldorfs Partymeile ist wie ausgestorben. Seit Wochen treibt ein Mörder sein Unwesen, der seine Opfer mit einem Drogencocktail qualvoll tötet. Kommissar Marc Schütte und die LKA Beamtin Doerter, genannt die Eiskönigin, versuchen fieberhaft den Mörder zu finden. Doch Marc weiß, nur sein ehemaliger Kollege Florian Rasch, ein psychologischer Profiler, kann ihnen helfen. Doch dieser kämpft seit seiner frühzeitigen Pensionierung mit seinen eigenen Dämonen. Eine schwere Psychose, die er nur mit Medikamenten, Alkohol und mit Besuchen bei seinem Psychologen, so halbwegs in den Griff bekommt, macht ihm das Leben nicht gerade leicht. Aber er wäre kein Vollblut Polizist, wenn ihn nicht das Ermittlerfieber wieder packen würde. Als weitere Morde passieren und die Polizei immer mehr unter Druck gerät, passiert etwas, das Florian Rasch beinahe selbst zum Mörder werden lässt. Und plötzlich beginnt sein zerrütteter Verstand die Puzzleteile zusammen zu setzen, die ihm die ganze Zeit über noch gefehlt haben. Dass aber selbst die nicht die richtigen sind, merkt er zu spät und ein Kampf um Leben und Tod beginnt. Der Autor, Sebastian Thiel, hat etwas geschafft, was nicht jedem gelingt. Er hat in seinem Thriller Fallen ausgelegt und als Leser ist man voll hinein getappt. Dazu einmal Gratulation. Man wird an der Nase herumgeführt und merkt es nicht einmal. Florian Rasch und der Mörder, berichten in der ICH Form über ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen. Man spürt dadurch noch intensiver die Verzweiflung, den Hass, die Wut und den Wunsch sein Leben so leben zu können, wie man es sich erhofft und gewünscht hat. Das Cover mit dem dunklen, wolkenverhangenen Himmel wo noch ein wenig die gelb-rote untergehende Sonne über der Stadt scheint,  passt perfekt zum Titel ,, Panikstadt´´. Ein Thriller, der immer wieder mit Überraschungsmomenten aufwartet und Spannung von Anfang bis zum Ende bietet. 200 Seiten -  perfekte Unterhaltung.      

    Mehr
  • Gerechtigkeit

    Panikstadt

    Maddinliest

    23. September 2016 um 15:41

    Ein düsterer und äußerst spannender Thriller aus der Stadt mit der längsten Theke der Welt. Ein Mordserie überschattet die Stadt Düsseldorf. Die Opfer werden mit einem Drogencocktail getötet. Die Auswahl der Opfer scheint willkürlich, was die Aufklärungsarbeiten der Polizei zusätzlich schwierig gestaltet. In seiner Verzweiflung wendet sich der Ermittler Marc Schütte an seinen Freund und ehemaligen Kollegen Florian Rasch. Dieser beherrscht das Profiling wie kein anderer, ist aber nach einem traumatischen Vorfall aus dem Polizeidienst ausgeschieden und befindet sich in psychiatrischer Behandlung. Wird es Rasch gelingen, den entscheidenden Hinweis zu finden? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...  Sebastian Thiel gelingt es in "Panikstadt" hervorragend eine sehr düstere und beängstigende Atmosphäre aufzubauen. Die gesamte Stadt befindet sich in Angst und sein bildreicher und lebendiger Schreibstil bringt dies sehr gut zum Ausdruck. Der Hauptprotagonist Florian Rasch ist ein Mann mit vielen Ecken und Kanten und nicht der typische Sympathieträger. Aber dennoch war er mir von Beginn an sympathisch. Die Geschichte wird aus Sicht des Ermittlers Rasch und des Täters geschrieben. Die Perspektivwechsel beleben das Buch zusätzlich und geben ein guten Einblick in die Gefühlswelt der Personen. Die Spannung baut Sebastian Thiel schnell auf und hält sie über die gesamte Länge des Buches aufrecht, um dann in einem temporeichen und vor allem überraschenden Finale zu enden. Insgesamt hat mir "Panikstadt" sehr gut gefallen und mich in den Bann geschlagen, so dass das etwas kürzere Buch leider im Nu beendet war. Ich hoffe noch einiges Von Sebastian Thiel lesen zu dürfen und bewerte das Buch mit völlig verdienten 5 von 5 Sternen!!!  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks