Seif Arsalan , Annette Weber Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman“ von Seif Arsalan

Roman für Jugendliche von 13-16 Jahren, auch als Klassenlektüre an weiterführenden Schulen geeignet, Fach: Deutsch, DaZ, Klasse 8-10 +++ K.L.A.R.-reality bedeutet: 100 Prozent autobiografische Geschichten, erzählt von jungen Menschen mit teils schweren Einzelschicksalen. Die Romane sind von Jugendlichen für Jugendliche geschrieben und werden bei Ihren Schülern das Lesefieber entfachen, denn nichts ist spannender als Geschichten aus dem realen Leben. Der einfache Aufbau der Autobiografien, mit kurzen Kapiteln, leicht verständlichem Vokabular und einer alltagsnahen Sprache, sorgt für einen schnellen Leseerfolg, der Ihre Schüler nach dem Unterricht auch zu Hause weiterlesen lässt. Die Jugendbücher sind somit ideal für die Leseförderung in der Sekundarstufe und können von Lehrern als Schullektüre an Förderschulen, Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen eingesetzt werden. Zum Inhalt: Seif ist 20 und lebt seit fast zwei Jahren als Flüchtling in Deutschland. Als 2011 die Unruhen in Syrien entstehen und sich zu einem schrecklichen Krieg ausweiten, ist Seif gerade 14. Das Leben wird täglich gefährlicher. Seine Mutter und er fliehen über die Türkei und Griechenland weiter nach Deutschland. Die Flucht ist lebensgefährlich und voller schwerer Entscheidungen. Seif muss unglaublich viel Verantwortung tragen, Ängste und Schwierigkeiten bewältigen sowie mit Einsamkeit und Verlust umgehen, bis er schließlich sicher in Deutschland lebt. Hier beginnt eine Geschichte von Integration und Zukunftsplänen: Seif lernt in kürzester Zeit Deutsch und integriert sich gut in seiner neuen Heimatstadt. Er erfährt Hilfsbereitschaft und Unterstützung, aber wird auch mit Vorbehalten, Ausländerfeindlichkeit und bürokratischen Problemen konfrontiert …

"Aus Syrien geflüchtet" ist ein autobiografischer Roman für Jugendliche zu einem sehr aktuellen Thema: der sogenannten „Flüchtlingskrise“.

— Osilla

Hier erfährt der Leser aus erster Hand, was es heißt, vor Krieg und Verfolgung in ein fremdes Land zu fliehen. Informativ und lesenswert.

— Kristin84

Gerade die nüchterne Schreibweise macht die Schilderungen umso eindrücklicher

— Nirena

Autobiographischer Jugendroman - Flucht aus Syrien, ankommen in Deutschland - Informativ und bewegend

— Nisnis
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Flüchtling berichtet über sein Leben.

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    Osilla

    16. April 2018 um 11:07

    "Aus Syrien geflüchtet" ist ein autobiografischer Roman für Jugendliche zu einem sehr aktuellen Thema: der sogenannten „Flüchtlingskrise“. Auf dieses Buch bin ich gar nicht selbst gestoßen, sondern wurde direkt vom Autor angeschrieben. Er hatte meine Rezension über "Willkommen bei den Friedlaenders" gelesen und fragte mich, ob ich Interesse hätte, sein Buch zu besprechen. Da mich die Thematik interessiert, war ich natürlich sofort neugierig auf das Buch.Seif Arsalan ist das Pseudonym des Autors. Zunächst wollte er unter seinem richtigen Namen veröffentlichen, Freunde und Verwandte rieten ihm aber davon ab, da er in Syrien politisch verfolgt wird. Der Autor ist 20 Jahre alt und 2016 als Flüchtling nach Deutschland gekommen.Der junge Mann erzählt nicht nur von seiner Flucht aus Syrien nach Deutschland. Er beginnt mit Berichten aus seiner Kindheit, seinen diversen Umzügen und damit einhergehenden Schulwechseln. Diese Ereignisse sind gefolgt von seiner Flucht und die Ankunft in Deutschland.Es war interessant zu lesen, wie seine Familie in Syrien gelebt, dass sein Vater zwei Frauen geheiratet hat. Er lebte also gleichzeitig in zwei Familien, denn in Syrien ist es durchaus möglich eine zweite Frau zu ehelichen ohne sich zuvor scheiden zu lassen. Dass das einige Schwierigkeiten mit sich bringt ist offensichtlich und wird von Seif Arsalan auch klar benannt.Der Schreibstil ist einfach gehalten und die Ereignisse sind oft sehr knapp wiedergegeben. Meist erscheinen einem die Gefühle etwas distanziert dargestellt. Die inneren Konflikte des jungen Mannes kommen aber dennoch zu Wort.Für mich unverständlich ist die Haltung des Vaters. Er verhält sich kalt und egoistisch und ist seinen Kindern kein liebevoller Vater. Er gibt lediglich sein Einverständnis zur Flucht, scheint sich aber keine Gedanken darüber zu machen, dass seine Frau und sein Sohn in Sicherheit sind, oder eine bestmöglich geplante Flucht antreten können. Wie ein Vater so emotionslos sein kann, ist mir unbegreiflich und der letzte Satz des Buches lässt den Leser einfach nur traurig zurück. Da schreibt ein zutiefst verletzter Sohn darüber, dass er eine schlimme Flucht erlebt hat und sein einziger Wunsch ist Anerkennung und Liebe durch seinen Vater.Das Cover des Buches lässt einen vielleicht etwas rätseln, es zeigt einen jungen Mann mit Koffer, hinter ihm liegt ein Teddybär. Ich würde es so auslegen, dass der junge Mann sich auf dem Fluchtweg befindet und dabei seine Kindheit hinter sich lässt. Er wird gezwungen erwachsen zu werden, da er die Verantwortung für sich und die Mutter übernehmen muss."Aus Syrien geflüchtet" ist ein schmales Büchlein, welches Jugendlichen einen guten ersten Eindruck gibt und vor allem zeigt, dass Flüchtlinge Menschen wie du und ich sind. Sie sind nicht gefährlich, sondern waren gezwungen ihre Heimat, ihre Freunde und ihre Familie zu verlassen, um in Sicherheit leben zu können. Für die Schule ist dieses Buch sicherlich gut geeignet, da es in einfachen und knappen Worten beschreibt, was Flüchtlinge dazu bringt nach Deutschland zu kommen und welche Gefahren und Strapazen sie dafür in Kauf nehmen müssen.

    Mehr
  • "Das ist Seif und er kommt aus Syrien."

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    Nirena

    30. March 2018 um 10:58

    Ich lese sehr selten autobiografische Romane. Denn im Gegensatz zu einem normalen Roman, bei dem man sich bei schlimmen Entwicklungen immer sagen kann, dass es ja nur Fiktion ist, hat man bei einem autobiografischen Buch immer im Hinterkopf, dass das ja größtenteils real so erlebt wurde, was mir persönlich das Verarbeiten viel schwerer macht.Natürlich weiß man, was in Syrien passiert, man sieht täglich Flüchtlinge, die praktisch überall in Deutschland ein neues Zuhause suchen, dennoch bleibt all das bis zu einem gewissen Grad sehr abstrakt. Mit dem Lesen von "Aus Syrien geflüchtet" hat die Situation diese Abstraktheit verloren.Was mich dennoch dazu bewegt hat, dieses Buch zu lesen, ist der beeindruckende Lebenslauf des jungen Seif. Nach den erschütternden Erlebnissen, die er beim Zusammenbruch seines Heimatlandes, dem Verlassen eines Großteils seiner Familie und natürlich auf der Flucht hatte, hat er seinen Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern alles dafür getan, schnellstmöglich Deutsch zu lernen, damit er weiter lernen und studieren kann. Das finde ich bewundernswert.Ebenso bewundernswert finde ich, diese Erlebnisse in einem Buch zu schildern und das mit nicht einmal 20 Jahren. Viele ältere Menschen wären nicht dazu in der Lage, da durch die Arbeit an einem Buch alles wieder und wieder durchlebt wird.Anfangs hat mich gewundert, wie nüchtern der Schreibstil ist, aber im Verlauf der Zeit wurde mir klar, dass dies wahrscheinlich die einzig mögliche Art ist, über derart einschneidende Erlebnisse und Wendungen in so jungen Jahren zu berichten."Aus Syrien geflüchtet" ist ein Buch, das die Geschehnisse, die so weit weg scheinen, deutlich näher bringt und personalisiert. "Das ist Seif und er kommt aus Syrien."

    Mehr
  • Leserunde zu "Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman" von Seif Arsalan

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    monerl

    28. March 2018 um 15:47

    Dies hier ist eine REINE LESERUNDE, es gibt KEINE Leseexemplare zu gewinnen. Sie dient lediglich dazu, das Buch gemeinsam zu lesen und sich darüber auszutauschen. Jeder ist herzlich gerne eingeladen teilzunehmen, muss sich hierzu aber das Buch selber besorgen.Zum Inhalt: Roman für Jugendliche von 13-16 Jahren, auch als Klassenlektüre an weiterführenden Schulen geeignet, Fach: Deutsch, DaZ, Klasse 8-10 +++ K.L.A.R.-reality bedeutet: 100 Prozent autobiografische Geschichten, erzählt von jungen Menschen mit teils schweren Einzelschicksalen. Die Romane sind von Jugendlichen für Jugendliche geschrieben und werden bei Ihren Schülern das Lesefieber entfachen, denn nichts ist spannender als Geschichten aus dem realen Leben. Der einfache Aufbau der Autobiografien, mit kurzen Kapiteln, leicht verständlichem Vokabular und einer alltagsnahen Sprache, sorgt für einen schnellen Leseerfolg, der Ihre Schüler nach dem Unterricht auch zu Hause weiterlesen lässt. Die Jugendbücher sind somit ideal für die Leseförderung in der Sekundarstufe und können von Lehrern als Schullektüre an Förderschulen, Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen eingesetzt werden.Zum Inhalt: Seif ist 20 und lebt seit fast zwei Jahren als Flüchtling in Deutschland. Als 2011 die Unruhen in Syrien entstehen und sich zu einem schrecklichen Krieg ausweiten, ist Seif gerade 14. Das Leben wird täglich gefährlicher. Seine Mutter und er fliehen über die Türkei und Griechenland weiter nach Deutschland. Die Flucht ist lebensgefährlich und voller schwerer Entscheidungen. Seif muss unglaublich viel Verantwortung tragen, Ängste und Schwierigkeiten bewältigen sowie mit Einsamkeit und Verlust umgehen, bis er schließlich sicher in Deutschland lebt. Hier beginnt eine Geschichte von Integration und Zukunftsplänen: Seif lernt in kürzester Zeit Deutsch und integriert sich gut in seiner neuen Heimatstadt. Er erfährt Hilfsbereitschaft und Unterstützung, aber wird auch mit Vorbehalten, Ausländerfeindlichkeit und bürokratischen Problemen konfrontiert …Zum Autor:Seif Arsalan kommt aus Syrien. Er ist 20 Jahre alt, wohnt seit gut zwei Jahren in Deutschland und besucht ein technisches Gymnasium, um das Abitur zu machen und später Mechatronik zu studieren. (http://www.verlagruhr.de/gefluechtet.html).

    Mehr
    • 20
  • Ein gelungener autobiografischer Roman

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    Brunhildi

    26. March 2018 um 18:15

    Meine Meinung:Dieses Buch ist bei mir eingezogen, nachdem mich der Autor direkt angeschrieben und gefragt hat, ob ich sein Buch rezensieren möchte.Das Cover finde ich stimmig und gut gelungen. Es passt auf jeden Fall perfekt zur Thematik und hat mich direkt angesprochen, als ich es sah.Der Roman wurde von Seif Arsalan (= Pseudonym) persönlich geschrieben und er möchte mit seinem Buch dazu beitragen, das vorbelastete Bild über Flüchtlinge in Deutschand zu korrigieren. Er möchte zeigen, wie schwer es für sie ist, alles hinter sich zu lassen und in einer ganz anderen Kultur zurechtzukommen.Da der Verlag sich unter anderem auf Jugendbücher spezialisiert hat, die sich auch als Schullektüre eignen, hat dieser Roman einen einfachen Aufbau mit kurzen Kapiteln, leicht verständlichem Vokabular und einer alltagsnahen Sprache. Man darf hier also nicht einen tiefgründigen Roman mit einem außergewöhnlichen Schreibstil erwarten, dies sollte einem vorher bewusst sein. Ich hatte direkt einen angenehmen Lesefluss und habe das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen.Ich fand es sehr interessant, mal hinter die Fassade zu schauen und von einem geflohenen Syrer selbst zu erfahren, wie es ihm in Syrien und während seiner Flucht ergangen ist, was seine Beweggründe waren und wie die Integration hier in Deutschland erfolgt. Die ein oder andere Szene hätte gern noch ausführlicher sein dürfen, aber da dieses Buch eben auch als Schullektüre geeignet ist, sollte es natürlich nicht zu lang sein. Vielleicht gibt es auch einfach ein paar Szenen, die Seif Arsalan selbst noch nicht ganz verarbeitet hat und für die er Zeit benötigt. So manch geschilderte Entscheidung ist ihm sehr schwer gefallen, hat mich berührt und ich kann mir vorstellen, dass die Veröffentlichung emotional auch nicht so einfach ist. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, seine Geschichte noch ausführlicher in richtiger Romanform lesen zu dürfen und möchte ihn darin bestärken. Dieser autobiografische Jugendroman hat mir ein paar neue Informationen geliefert, mich zum nachdenken angeregt und mitfühlen lassen. Fazit:"Aus Syrien geflüchtet" von Seif Arsalan hat mir ein paar neue Informationen geliefert, mich zum nachdenken angeregt und mitfühlen lassen. Mit seinen wenigen Seiten, dem Aufbau und Vokabular ist es wunderbar als Schullektüre geeignet und öffnet dem ein oder anderen vielleicht auch die Augen.5/5 Punkte(Perfekt!)Vielen Dank an den Verlag an der Ruhr und an Seif Arsalan selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

    Mehr
  • Informativ und lesenswert

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    Kristin84

    25. March 2018 um 15:52

    Zum Inhalt:   Seif Arsalans Leben in Syrien besteht vielleicht nicht nur aus glücklichen Momenten, trotzdem lebt er gerne im Kreise seiner Familie. Doch das Leben, das Seif Arsalan bis dahin kennt, endet jäh als er 14 Jahre alt ist und der arabische Frühling auch Syrien erreicht. Als es zu gefährlich für ihn und seine Mutter wird, fliehen die beiden über die Türkei und Griechenland nach Deutschland. In diesem Buch erzählt Seif Arsalan über seine Kindheit in Syrien, die gefährliche und anstrengende Flucht nach Deutschland und die Tücken der deutschen Bürokratie.     Meine Meinung:   In diesem Buch kommt jemand zu Wort, der weiß wovon er spricht. Seif Arsalan. Wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, können vielleicht nur erahnen, wie es einem jungen Menschen ergeht, der vor dem Krieg und den Verfolgern in Syrien fliehen muss. Der alles zurücklässt, sogar Teile seiner Familie, damit er in Deutschland frei und ohne Krieg leben kann. Seif Arsalan hat in diesem Buch seine Geschichte niedergeschrieben, um uns an seinem Schicksal  teilhaben zu lassen und vielleicht auch, damit wir besser verstehen und uns vielleicht auch besser in die Menschen hineinversetzen können. Er erzählt zunächst von seinem Leben in Syrien, von seiner  Familie und über das nicht so gute Verhältnis mit seinem Vater. 2011 - zur Zeit des arabischen Frühlings - verändert sich Seifs Leben. Was zunächst mit einigen Umzügen innerhalb des Landes begann, endet mit der Flucht aus Syrien nach Deutschland. Seif Arsalan erzählt ohne Vorhaltungen oder Beschuldigungen seine Reise über die Türkei und Griechenland bis nach Deutschland. Er bleibt bei den Erzählungen sachlich ohne Kritik zu äußern, was ich wirklich gut finde. Man selbst als Leser kann sich seine Meinung bilden, ohne dass der Autor etwas vorgibt.   Natürlich erlebt Seif Arsalan auch Einiges, was er nicht versteht und was ihn wütend macht, insbesondere unsere Bürokratie in Deutschland. Was man aber auch irgendwie nachvollziehen kann. Jeder von uns war schon einmal von Gesetzen oder Vorschriften genervt oder hat sie nicht verstanden. Wie unverständlich muss dies für jemanden sein, der aus einem anderen Land kommt, versucht unsere Sprache zu lernen und sich einzubringen? Wie muss das sein, wenn man lernen will, aber immer wieder vertröstet wird und lange Wartezeiten in Kauf nehmen muss? Für jemanden, der alles verloren hat uns sich ein neues Leben aufbauen will und auch engagiert ist, kann sowas wirklich frustrierend sein. Man merkt richtig wie wissbegierig der Autor ist und welche Opfer er bringt, damit er irgendwann seinen Traum vom Studieren erfüllen kann. Dabei bekommt er zum Glück auch viel Unterstützung von Menschen, die das Potenzial in ihm sehen.   Dieses Buch soll Leser ab 13 Jahren ansprechen. Ich finde, unsere Kinder und Jugendliche sollten dieses Buch wirklich lesen, um Vorurteilen und Beeinflussungen gerade im Social-Media-Bereich oder durch Familienmitgliedern einen Riegel vorzuschieben. Jedes Kind soll berechtigt sein, sich eine eigene Meinung zu dem Thema machen zu können und nicht von den Eltern oder Freunde vorgekaut zu bekommen, was sie zu denken haben. Deswegen erachte ich es als wirklich sinnvoll, dass Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene dieses Buch lesen.     Mein Fazit:   Mit diesem Buch kann sich jeder ein eigenes Bild machen, was es heißt, alles aufzugeben und in ein Land zu kommen, das man nicht kennt und dessen Sprache man nicht spricht. Ich denke, nach dem Lesen der Lektüren wird wohl einigen klar werden, wie gut es uns geht und was andere Menschen erleben müssen, damit sie frei und in Frieden leben können.    

    Mehr
    • 3
  • Aus Syrien geflüchtet

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    angeltearz

    22. March 2018 um 18:04

    Ich hasse das Wort “Flüchtlinge”. Dieses Wort ist in der letzten Zeit so missbraucht worden, dass man sich schämt, ein Flüchtling zu sein.” Das ist eine Aussage von Seif, die mich am Meisten berührt. Seif erzählt uns von einem Teil seines Lebens. Genau das Stück, was er erzählen möchte, nämlich wie er aus Syrien flüchten musste und jetzt in Deutschland lebt. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es für mich immernoch surreal ist, obwohl das tatsächlich passiert. Ich kann es immer wieder sehen, hören oder lesen. Mir zerreisst es das Herz, wenn ich mitbekomme, dass Menschen aus ihrem Zuhause gerissen werden. Wenn sie vor lauter Angst fliehen müssen und das sogar in ein Land, einer Kultur, die ihnen fremd ist. Andererseits habe ich einen riesigen Respekt vor Menschen wie Seif, die trotz dem Erlebten weitermachen wollen. Sich ein Leben aufbauen wollen und dafür kämpfen. Und dann wird es ihnen auch noch so schwer gemacht. Wenn nicht der Hass von anderen Menschen kommt, dann macht es ihnen die Bürokratie schwer. Aber ich finde es wichtig, dass aufgeklärt wird. Und umso wichtiger finde ich, dass man das Buch von Seif liest. Er ist ehrlich und er beschönigt nichts. Warum sollte er es auch machen? Es ist die harte Realität. Sein Leben. Das man bei diesem Buch keinen aussergewöhnlichen Schreibstil oder eine extreme Tiefe erwarten kann, sollte jedem bewusst sein. Ich möchte das hier auch nicht bewerten! Aber dafür, dass Seif noch nicht lange in Deutschland ist, ist es wirklich gut geschrieben. Es ist einfach gehalten, mit leichten Wörtern. Was ich allerdings super finde, da es sich somit gut für junge Schüler eignet. Ebenso die Schriftgröße und die wenigen Seitenzahlen. Ich denke, das Buch würde eine gute Unterstützung sein, gerade junge Menschen aufzuklären. Ich kann mir vorstellen, dass es trotz allem schwierig gewesen sein muss, die Reise noch einmal im Kopf durchmachen zu müssen. Man merkt beim Lesen auch, dass es Szenen gibt, wo nur durchgeflogen wird. Wieder andere sind ein wenig ausführlicher beschrieben. Man mag das bemängeln, aber ich möchte es nicht. Ich finde, es reicht vollkommen aus, wenn Dinge nur angedeutet werden und nicht detailreich beschrieben wird. Dass die Flucht kein Reisespaß war, kann sich jeder denken. Danke Seif, dass du uns an deiner Erfahrung teilhaben lässt und danke an die Autorin Annette Weber, die ihm unter die Arme gegriffen hat. Ich drücke Seif beide Daumen, dass er das schafft, was er sich für seine Zukunft vorgenommen hat. Das Cover: Das Cover ist schlicht, einfach und aussagekräftig. Alles so, wie es sein sollte. Fazit: Ich bin froh, dass ich die Chance bekommen habe das Buch lesen zu dürfen. Es ist herzzerreißend, was Seif erleben musste.

    Mehr
  • Seif: ein junger Mann aus Syrien

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    MikkaG

    13. March 2018 um 17:21

    Der Verlag an der Ruhr gibt in seiner Reihe K.L.A.R. reality jungen Menschen eine Stimme und spricht dabei verschiedene wichtige Themen an.  Die autobiographischen Geschichten stammen ungefiltert mitten aus dem Leben, so dass jugendliche Leser spüren:Hey, hier geht es nicht nur um irgendwelches Zeug für die Schule, was eh kein Mensch braucht... Das ist echt. Das könnten meine Freunde sein – das könnte ich sein! In diesem Buch kommt der junge Seif aus Syrien zu Wort, der dem Leser von seinen Erlebnissen vor, während und nach der Flucht erzählt. Wie ist das, sein Heimatland, Freunde und Familie zurücklassen zu müssen? Wie fühlt sich das an, wenn man in einem überfüllten Schlauchboot übers Meer treibt? Wie lange kann man geduldig und hoffnungsvoll bleiben, wenn es immer wieder heißt: warten, warten, warten... Wenn das Leben erstmal nicht normal weitergehen kann, egal, wie sehr man sich anstrengt?Die meisten Schüler kennen das Thema Flucht und Migration sicher aus Medien und Elternhaus, werden dabei aber vielfach auf Vorurteile, Misstrauen oder sogar Hass gestoßen sein. Wie oft hört man Behauptungen wie zum Beispiel die, die meisten Flüchtenden wären ja gar nicht wirklich auf der Flucht, sondern wollten sich in Deutschland nur ein leichtes Leben auf Kosten der Steuerzahler machen – oder so arm könnten sie ja nicht sein, wenn sie sogar Smartphones dabei haben!?Umso wichtiger ist es, dass jemand wie Seif zu Wort kommt, für den die Flucht nach Deutschland wirklich nichts ist, was er sich selber aus freien Stücken ausgesucht hätte, der aber kaum eine andere Wahl hatte. Er will niemandem auf der Tasche liegen, er bemüht sich sehr, Deutsch zu lernen und sich zu integrieren, und einfach ist das alles ganz sicher nicht... Auf der Flucht ist ein Smartphone übrigens kein Luxus, sondern eine unentbehrliche Möglichkeit, mit der Familie in Kontakt zu bleiben!Seif erzählt sehr sympathisch, man kann sich alles gut vorstellen. Dabei berichtet er zwar nicht detailliert von Gewalt und Grausamkeiten, so dass sich das Buch auch für Kinder ab 12 Jahren eignet, man spürt aber trotzdem, wie schwer das alles für den Jugendlichen ist. Ich konnte zum Beispiel seinen Frust oft sehr gut nachvollziehen, wenn er doch eigentlich nur alles richtig machen will, aber dabei eine Barriere nach der anderen überwinden muss!Die Geschichte wird in einfacher, klarer Sprache erzählt, mit groß gedruckten Buchstaben und relativ kurzen Sätzen. Denn das Buch soll ja gut lesbar sein für Jugendliche aller Schularten und auch für Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache geeignet sein.Ich kann es mir sehr gut als Schullektüre vorstellen – vor allem auch (aber nicht nur) in Klassen, an denen junge Flüchtende teilnehmen. Das Buch könnte zu einem wichtigen Dialog führen, ein erster Schritt zur Annäherung sein!Ich empfinde ganz großen Respekt vor diesem jungen Autor, der von sich aus entschied, seine Geschichte erzählen zu wollen und sich damit an die Autorin Anette Weber wandte.

    Mehr
  • Autobiographischer Jugendroman - Flucht aus Syrien, ankommen in Deutschland - Informativ und bewegen

    Aus Syrien geflüchtet: Ein autobiografischer Jugendroman

    Nisnis

    07. March 2018 um 15:22

    Seif ist 20 und lebt seit fast zwei Jahren als Flüchtling in Deutschland. Als 2011 die Unruhen in Syrien entstehen und sich zu einem schrecklichen Krieg ausweiten, ist Seif gerade 14. Das Leben wird täglich gefährlicher. Seine Mutter und er fliehen über die Türkei und Griechenland weiter nach Deutschland. Die Flucht ist lebensgefährlich und voller schwerer Entscheidungen. Seif muss unglaublich viel Verantwortung tragen, Ängste und Schwierigkeiten bewältigen sowie mit Einsamkeit und Verlust umgehen, bis er schließlich sicher in Deutschland lebt.Hier beginnt eine Geschichte von Integration und Zukunftsplänen: Seif lernt in kürzester Zeit Deutsch und integriert sich gut in seiner neuen Heimatstadt. Er erfährt Hilfsbereitschaft und Unterstützung, aber wird auch mit Vorbehalten, Ausländerfeindlichkeit und bürokratischen Problemen konfrontiert. (Quelle: Verlag an der Ruhr)Reflektionen:Die K.L.A.R.-reality Reihe des Verlags an der Ruhr veröffentlicht autobiografische Geschichten von Jugendlichen für Jugendliche. Dabei sind die Jungautoren teils mit schweren Einzelschicksalen konfrontiert. Die Reihe wird in der Sekundarstufe als Schulbuchlektüre eingesetzt. Sie zeichnet sich besonders dafür aus, da kurze Kapitel, in große Schrift und eine einfach angewandte Sprache die spannenden Geschichten aus dem Real Life verständlich rüberbringen.Seif Arsalans Geschichte berührt. Auf leider nur 143 Seiten erzählt er von seiner Familie und Kultur und teils von seinen schwierigen Familienverhältnissen in Syrien. Er schildert wie er den Kriegsbeginn als 14jähriger in Syrien erlebt und empfunden hat und spätestens ab da, können wir behüteten Deutschen kaum die Schrecken gedanklich verarbeiten, die Seif schildert. Letztendlich haben vielschichtige Faktoren dazu geführt, dass sich Seif mit seiner Mutter zur Flucht entschieden hat und doch war es in erster Linie die politische Verfolgung des Bruders, die plötzlich ein lebensgefährliches Risiko für die Familie darstellte. Mit nur geringen finanziellen Mitteln begaben sich Mutter und Sohn auf die Flucht. Sie flüchten von der Türkei aus über Griechenland, wo mehrere Fluchtversuche übers Meer scheiterten. Sie waren menschenunwürdigen Situationen ausgesetzt und standen immer wieder vor großen Entscheidungen, die ihr zukünftiges Leben beeinflussen würden.Seif Arsalan beschreibt seine emotionalen Entscheidungsfindungen, die er auf der Flucht oftmals allein treffen musste, sehr eindrücklich. Es berührt sehr zu lesen, was sich in seinem jungen Kopf abgespielt hat, vor allem da nicht jede Entscheidung vernünftig erschien. Zudem ist es beeindruckend wie er, in Deutschland angekommen, die bürokratischen Hürden besiegte. Sein Ehrgeiz die deutsche Sprache schnellst möglichst zu erlernen hat ihm viele Türen geöffnet. Er hat früh erkannt, dass er sich über die Sprache am ehesten integrieren kann.In seinem kleinen Buch beschreibt er immer wieder die Hilfsbereitschaft, die ihm viele Menschen entgegengebracht haben und er wertschätzt jeden Strohhalm, den man ihm entgegengehalten hat. Das hat ihn unglaublich bestärkt, das in der Türkei erfolgreich absolvierte Abitur, das in Deutschland nicht anerkannt wurde, in Deutschland zu wiederholen. Die Idee zum Buch war früh da und es sollte eine Überraschung für seine Mutter sein. Sie darf sehr stolz sein, auf ihren Sohn, und ich bin mir sicher, dass Seifs Geschichte nicht nur eine interessante und spannende Real Life-Geschichte für jugendliche Schüler ist, sondern unglaublich viel dazu beitragen kann, dass auf Schulhöfen und in unserer Gesellschaft das Verständnis füreinander wächst und bestärkt wird.Ich wünsche Seif, dass er seine ehrgeizigen, beruflichen Ziele erreicht und zukünftig gut mit seinen Erinnerungen leben kann.Fazit und Bewertung:Seif Arsalan ist mit seiner Mutter aus Syrien geflüchtet. Er erzählt eindrücklich und berührend von seiner Flucht und von seiner ehrgeizigen Integration in Deutschland. Aus Syrien geflüchtet ist nicht nur eine interessante und spannende Real Life-Geschichte für jugendliche Schülerinnen und Schüler. Sie kann unglaublich viel dazu beitragen, dass auf Schulhöfen und in unserer Gesellschaft das Verständnis füreinander wächst und bestärkt wird.©nisnis-buecherliebe.de

    Mehr
  • Debütautoren 2018 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    LovelyBooks Spezial

    elane_eodain

    09. January 2018 um 14:38

    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können! Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! Ablauf der Debütautorenaktion: Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen. Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen. Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen. Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag. Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors. Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren. Wie kann man mitmachen? Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin. Informationen/Regelungen: Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich. Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend. Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen.  Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-) Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls. Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind. Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen! Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen! Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-) __________________________________________________________________   Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen: - Leserunde zu "Bullshit Bingo" von Catharina Graf (ebook gratis bis 9. Mai) - Buchverlosung zu "Vielleicht sind wir alle Monster" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 13. Mai) - Leserunde zu "Generalprobe Leben? Nein, wir leben bereits die Premiere!" von Brigitte H. Alsleben (Bewerbung bis 13. Mai) - Leserunde zu "Der gefangene Sommer" von Christoph Steckelbruck (Bewerbung bis 13. Mai) - Leserunde zu "Andrea – Briefe aus dem Himmel" von Karsten Kehr  (Bewerbung bis 13. Mai) - Leserunde zu "Vielleicht sind wir alle Monster" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 14.Mai) - Leserunde zu "Der Schlächter" von Jacqueline Pawlowski (ebook, Bewerbung bis 14. Mai) - Leserunde zu "Polarisiert" von Peter Bogardt (Bewerbung bis 15. Mai) - Leserunde zu "Tödliche Küsse" von Mia-Marie Weindorf (ebook, Bewerbung bis 15. Mai) - Leserunde zu "Das stille Leben des Karl Rosenbaum" von Frank Domnick (Bewerbung bis 16. Mai) - Leserunde zu "Halbwolf-Saga / Mondblut" von Luisa Ruthe (ebook, Bewerbung bis 17. Mai) - Leserunde zu "Einfach investieren" von Till Schwalm (Bewerbung bis 18. Mai) - Leserunde zu "Das kleine Café an der Mühle" von Barbara Erlenkamp (ebook, Bewerbung bis 19. Mai) - Leserunde zu "Galway Girl: Ring of Love" von Nadine Gerber (Bewerbung bis 25. Mai) (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.) __________________________________________________________________ Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden.  __________________________________________________________________   Für Autorinnen & Autoren: Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! __________________________________________________________________  PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  

    Mehr
    • 339
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.