Seli Kraus Die Zuckerbläserin

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(4)
(1)
(9)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Zuckerbläserin“ von Seli Kraus

Gilla hat es endlich geschafft!
Die Liebe hat ihr alles genommen, sie ist finanziell ruiniert, und als sie schon kein Licht mehr am Ende des Tunnels sieht, kommt sie dem schönen, reichen Richard Beckstein näher. Schon bald wird sie seine Frau.
Als Frau Beckstein toleriert sie all seine Launen und ist mit nichts anderem beschäftigt, als ihm das Leben an ihrer Seite so schön und harmonisch wie möglich zu gestalten und ihm, wann immer es nötig ist, die nötige Portion Zucker in den Hintern zu blasen. Wenn nur nicht die vielen Störfaktoren wären, die nach Gillas Auffassung wie ein Schwarm lästiger Schmeißfliegen über ihr neues Glück herfallen, nur mit dem einen Ziel, ihr ihren Richard wegzunehmen.
Sie hat keine Wahl. Mit dem Mut einer Ertrinkenden wirft sie alle Hemmungen über Bord und beginnt ein gefährliches Spiel.

Statt humorvollem Frauenroman mit ein bisschen Wortwitz war das in meinen Augen eine langweilige Nacherzählung.

— Insi

Leichte, sehr seichte Lektüre für zwischendurch. Muss man nicht gelesen haben!

— Bluely

Herrlich frech

— sabine_creutz

Überspitzt und zum Lachen

— Gelinde

Stöbern in Liebesromane

Wintersterne

Bewegende Spaziergänge durch Prag mit drei Paaren…?!

Minangel

Zuckerkuss und Mistelzweig

Netter Unterhaltungsroman, der einen schön auf die Weihnachtszeit einstimmt

jojo86

Zwei fast perfekte Schwestern

warmherziges Wohfühlbuch mit sympathischen Charakteren

bine174

Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

wie immer sehr gut geschrieben. Aber ich finde diese Story ist wirklich schön langsam ausgereizt....

MonikaWick2809

Der letzte erste Kuss

Luke hat dafür gesorgt, dass mich Bibliotheken immer kribbelig machen werden - Tolle Fortsetzung! Band 3 kann kommen!

Firnprinzessin

Träume, die ich uns stehle

Ein absolut berührendes Buch mit einer unglaublich wichtigen Botschaft, welche es lohnt zu lesen und wahrzunehmen.

Ruby-Celtic

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eher eine Nacherzählung als humorvoller Frauenroman

    Die Zuckerbläserin

    Insi

    30. September 2016 um 12:21

    Meine Meinung:Seli Kraus schreibt sehr erzählend. Das ist leider so gar nicht mein Fall. "Die Zuckerbläserin" liest sich wie eine lange und zähe Nacherzählung.Auch vom angepriesenen Humor habe ich nichts bemerken können. Das war eher Gähnen als Schmunzeln.Mit Gilla bin ich gar nicht warm geworden. Ihr Verhalten ist für mich nicht nachvollziehbar, sie hat keine Tiefe - obwohl sie ja eigentlich die Geschichte erzählt und der Leser sehr viele Einblicke in ihren Kopf bekommt. Ich empfand sie eher als nervig und psychisch nicht zurechenbar.Ähnlich ist es mir Richard. Er legt zuweilen fast schitzophrene Stimmungswechsel an den Tag. Auch er bleibt absolut oberflächlich.Bei den übrigen, sehr (vermutlich absichtlich) stereotypischen, Figuren ist das auch nicht besser. Sie sind eher nervig denn witzig.Von der Story habe ich mir viel erwartet, bietet sie doch ordentlich Platz für unterhaltsame Szenen. Ganz im Ernst, ich konnte keine einzige finden.Spannung kommt bei mir auch nicht auf. Ich hab mich zwischenzeitlich dabei ertappt, wie ich Passagen von Gillas ewigen inneren Monologen übersprungen habe, um zu sehen, ob etwas spannendes passiert - tut es aber nicht wirklich.Leseempfehlung?Leider überhaupt nicht. Das Buch konnte meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllen.Statt humorvollem Frauenroman mit ein bisschen Wortwitz war das in meinen Augen einfach nur eine langweilige Nacherzählung.

    Mehr
  • Die große Liebe beschützt man .... mit allen Mitteln

    Die Zuckerbläserin

    sabine_creutz

    05. March 2014 um 09:11

    Die Zuckerbläserin von Seli KrausDie grosse Liebe beschützt man – mit allen Mitteln* Gilla hat es endlich geschafft! Die Liebe hat ihr alles genommen, sie finanziell ruiniert und als sie schon kein Licht mehr am Ende des Tunnels sieht, kommt sie dem schönen, reichen Richard Beckstein näher. Schon bald wird sie seine Frau. Als Frau Beckstein toleriert sie all seine Launen und ist mit nichts anderem beschäftigt, als ihm das Leben an ihrer Seite so schön und harmonisch wie möglich zu gestalten und ihm, wann immer es nötig ist, die nötige Portion Zucker in den Hintern zu blasen. Wenn nur nicht die vielen Störfaktoren wären, die nach Gillas Auffassung wie ein Schwarm lästiger Schmeißfliegen über ihr neues Glück herfallen, nur mit dem Ziel, ihr ihren Richard wegzunehmen. Sie hat keine Wahl. Mit dem Mut einer Ertrinkenden wirft sie alle Hemmungen über Bord und beginnt ein gefährliches Spiel…… * Wieviel Zuckerbläserin steckt in dir ?Eine Frage die ich mir wirklich stellte. Was würde ich alles tun um meine große Liebe und ein Leben das ich mir so sehr wünschte, zu beschützen? Seli Kraus schuf mit ihrem Erstlingsroman einen verrückten Spaß der besonderen Art. Ich habe viel und laut gelacht, aber auch geschmunzelt und mit Gilla gelitten. In einer Welt, wo nur eins zählt – GELD ! - lernen wir die sympathische Hauptfigur kennen und lieben. Den gern haben muss man Gilla einfach. Zu Beginn hatte ich wirklich Mitleid mit der Armen, konnte ihre Angst und ihre Not nachvollziehen und verstehen. Sie hofft und glaubt so sehr an die ganz große Liebe. Ich wünschte ihr einfach mal etwas Glück, das sie mit Richard Beckstein dann ja auch fand. Ein selbstverliebter, ja auch arroganter Kerl, der gerne seinen Status und sein Geld zur Schau stellt. Für Gilla ist ein Leben mit diesem Mann einfach perfekt, genauso wie es ist - auch wenn das nicht jeder ihrer Freunde verstehen kann. Sie kümmert sich einfach um alles und verwöhnt ihren Mann nach Strich und Faden. Richard geht es nicht gut ? Dann sorgt Gilla sofort dafür das seine Welt wieder in Ordnung ist ! Richard hat schlechte Laune? Gilla heitert ihn sofort auf ! Sie bläst ihm gehörig Zucker in den Hintern damit alles schön und harmonisch bleibt. Das erklärt auch gleich zu Beginn den Titel des Buches Leider stört Richard´s Freund Rolli immer mehr ihre heile Welt und Gilla muss um ihr Glück kämpfen…..Seli Kraus - Die Zuckerbläserin ist so verrückt – man will nicht aufhören zu lesen. Auf turbolente und witzige Weise erzählt, fesselt sie dich ans Buch und gibt dir einen Einblick in eine Welt des Luxus und Oberflächlichkeit. Sie vereint Liebe, Humor und Spannung auf so wunderbare Weise, das du nicht einfach mal reinliest – nein einmal angefangen musst du auch wissen wie es endet, ob Gilla mit ihrem raffinierten Plan Erfolg hat. Zu Beginn fesselt der Wortwitz und mitreissende Humor – zum Ende hin ist es die Spannung, die die Autorin aufbaut. Eine skurille Geschichte, wie sie bestimmt wirklich passieren könnte*Wo mein Mann ist, da will ich auch sein*Lustig, Rasant und Erfrischend – so würde ich den Schreibstil der Autorin beschreiben. Sie haucht auch den Nebenfiguren Leben ein, so konnte ich mir Rolli – Richards alternden Playboy Freund – sehr gut vorstellen. Ich denke jede Frau ab einem bestimmten Alter kennt genau so einen Mann auch und Seli Kraus beschreibt ihn einfach perfekt. Und wenn wir schon beim Alter sind: Ich denke das dieses Buch wirklich etwas für Frauen ist – nicht für junge Mädchen, die wahrscheinlich manches nicht verstehen und nachvollziehen können.Ich bemängle ja gerne Cover , aber dieses passt perfekt zum Buch. Es ist einladend und genauso herzlich wie das Buch selbst.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Zuckerbläserin" von Seli Kraus

    Die Zuckerbläserin

    bookshouse Verlag

    Lust auf einen humorvollen Frauenroman? Dann seid ihr bei uns genau richtig, wir bieten die Abwechslung! Seli Kraus bietet und einen Roman mit Witz und Charm, schaut doch mal in die Leseprobe! Gilla hat es endlich geschafft! Die Liebe hat ihr alles genommen, sie ist finanziell ruiniert, und als sie schon kein Licht mehr am Ende des Tunnels sieht, kommt sie dem schönen, reichen Richard Beckstein näher. Schon bald wird sie seine Frau. Als Frau Beckstein toleriert sie all seine Launen und ist mit nichts anderem beschäftigt, als ihm das Leben an ihrer Seite so schön und harmonisch wie möglich zu gestalten und ihm, wann immer es nötig ist, die nötige Portion Zucker in den Hintern zu blasen. Wenn nur nicht die vielen Störfaktoren wären, die nach Gillas Auffassung wie ein Schwarm lästiger Schmeißfliegen über ihr neues Glück herfallen, nur mit dem einen Ziel, ihr ihren Richard wegzunehmen. Sie hat keine Wahl. Mit dem Mut einer Ertrinkenden wirft sie alle Hemmungen über Bord und beginnt ein gefährliches Spiel. Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leserpobe SWF Zur Autorin © Seli Kraus @bookshouse Die Autorin wurde 1963 in Mönchengladbach geboren und lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und mehrjähriger Tätigkeit als Buchhalterin, erledigt sie heute die internationale Korrespondenz für die Firma ihres Partners. Sie schreibt seit ihrer Jugend und hat schon früh ihre Liebe zum Roman entdeckt. Aktuell verfasst sie Kurzgeschichten für diverse Zeitschriften. Ihr findet die Autorin hier bei Lovelybooks und auf Facebook Wir suchen nun mindestens 10 Rezensenten für diese Leserunde. Zu vergeben haben wir: mind. 5 E-Books im Wunschformat 5 Taschenbücher* Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt! Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team *Vorraussetzung für den Gewinn ist die aktive Teilnahme in der Leserunde (posten zu jeden Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches

    Mehr
    • 121
  • Die Zuckerbläserin

    Die Zuckerbläserin

    kalanthia

    27. February 2014 um 18:04

    INHALT Gilla ist ein gebranntes Kind: sitzengelassen und dazu auf einem hohen Berg voller Schulden sitzengeblieben. Ihr Traummann Richard, genannt „Becksteinchen“, soll ihr aus der Patsche helfen. Trotz seiner erheblichen Macken – nehmen wir da nur mal seinen Bügelkeller und die dazugehörige Mangel als Beispiel – heiratet Gilla ihn und gibt sogar ihren Beruf als Ärztin auf, um ihren Liebsten von nun an rund um die Uhr den Zucker in den Arsch blasen zu können.   KOMMENTAR Emanzipation adee! Das Cover impliziert eine stylishe, lebenslustige Frau, die wegen der Augenbinde vielleicht ein wenig weltfremd ihren Weg geht, aber auf keinen Fall das Trauerspiel, das Gilla beim Lesen bietet. Die übertrieben dargestellten Egotripp-Anfälle von Richard wären für sich genommen vielleicht amüsant gewesen, aber da Gilla stets alles mit sich mache lässt und die Schuld für alles immer bei sich selbst sucht, statt sich zu fragen, ob der Mann ihre Wahl nicht doch ein übler Fehlgriff war, lassen das Ganze nur tragisch wirken. Ein Lichtblick war gegen Ende Gillas Entdeckung der Pilze und damit verbunden der Dünnpfiff, den sie Richard mit Hilfe von Pilzgerichten mehrfach beschert, um ihn an der kurzen Leine zu halten. Warum sie es allerdings vorzieht, ihn an der kurzen Leine zu halten statt sich scheiden zu lassen, wenn sie ihn schon nicht vergiften will, ist mir allerdings schleierhaft geblieben.   FAZIT Ab und zu ein wenig Schmunzeln beim Lesen, die meiste Zeit habe ich mich aber damit verbracht mich aufzuregen, wie dumm die Hauptperson ist, ihren Job und ihr Leben für einen Kerl aufzugeben, nur damit ihre Schulden vom Tisch sind. Traurig aber wahr, dass trotz schriftstellerischer Freiheit zur Übertreibung wirklich solche Personen existieren, die eine Schande für das weibliche Geschlecht darstellen. Der Schreibstil war angenehm und das Buch dadurch flüssig lesbar. Wirklich vom Hocker gerissen hat mich das Buch aber nicht. 3 von 5 Sternchen.  

    Mehr
  • Beginn gut - danach gerade noch mittelmäßig

    Die Zuckerbläserin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. February 2014 um 20:12

    Gilla ist endlich wieder verliebt, nachdem sie alles verloren hatte. Richard ist ihr Traummann und die beiden heiraten bald. Schon bald wird Gilla sich selbst verlieren und alles für Richard tun. Durch die daraus resultierenden Ängste ihren Mann zu verlieren wird sie nur noch abhängiger. Sie ist nun endgültig zu einer Zuckerbläserin geworden. Diese Eifersucht bringt Gilla dazu, auch zu sehr drastischen Mitteln greifen, nur um Richard an sich zu binden. Ist ihre Eifersucht denn berechtigt? Der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen, denn man kann sich zu Beginn schon mit Gilla identifizieren und auch die Gedankengänge verstehen.  Nach kurzer Zeit aber gefiel mir Gilla und auch die anderen Protagonisten nicht mehr. Die widersprüchliche Gilla verliert sich leider zu sehr in den Verlustängsten, was mich demotivierte das Buch weiterzulesen. Tapfer hielt ich aber dann doch durch. An einigen Stellen konnte ich noch lachen, aber mir fehlten die lebensfrohen Seiten der Charaktere die dem Buch einen guten Touch gegeben hätten. Am Ende kommt noch einmal etwas Fahrt auf; jedoch kann dies den Lesespaß nicht zurück bringen. Alles in allem ist es ein Buch welches sehr kurzweilig daher kommt und mich nicht zu 100% überzeugt hat, da ich das Buch am liebsten einfach weg gelegt hätte.

    Mehr
  • Leider nicht sehr überzeugend...

    Die Zuckerbläserin

    constantine

    20. February 2014 um 20:36

    Klappentext: Gilla hat es endlich geschafft! Die Liebe hat ihr alles genommen, sie ist finanziell ruiniert, und als sie schon kein Licht mehr am Ende des Tunnels sieht, kommt sie dem schönen, reichen Richard Beckstein näher. Schon bald wird sie seine Frau. Als Frau Beckstein toleriert sie all seine Launen und ist mit nichts anderem beschäftigt, als ihm das Leben an ihrer Seite so schön und harmonisch wie möglich zu gestalten und ihm, wann immer es nötig ist, die nötige Portion Zucker in den Hintern zu blasen. Wenn nur nicht die vielen Störfaktoren wären, die nach Gillas Auffassung wie ein Schwarm lästiger Schmeißfliegen über ihr neues Glück herfallen, nur mit dem einen Ziel, ihr ihren Richard wegzunehmen. Sie hat keine Wahl. Mit dem Mut einer Ertrinkenden wirft sie alle Hemmungen über Bord und beginnt ein gefährliches Spiel. Meinung: Anfangs wird erklärt, was eine Zuckerbläserin ausmacht, was wirklich recht gut geschrieben ist. Die ganze Einleitung, wie man in die Geschichte hineinkommt, war gut, aber ab der Mitte ca. lässt die Story sehr nach. Bzw. um es genauer auszuführen, lassen die Protagonisten sehr nach. Alle handeln plötzlich komplett gegen ihre eigentlichen Charaktereigenschaften, lassen sich manipulieren, um am Ende alle hinter einem Lügengespinst ihr Leben zu führen. Meiner Meinung nach hätte am Schluss nicht alles so"glatt " laufen dürfen. Die Freunde von Richard hätten schon etwas hartnäckiger sein können. Ich würde meine Freunde nicht einfach links liegen lassen, nur weil sie nicht Lust auf Party haben. Sehr schade, der Anfang versprach mehr. Fazit: In dieser Geschichte plätschert alles immer Ton in Ton dahin und es gibt keine wirklichen Höhen und Tiefen. Zum Ende hin ganz schwache, schwer nachzuvollziehende Protagonisten. Gut für mal zwischendurch, aber nicht vom Cover täuschen lassen. Das Buch ist nicht witzig.

    Mehr
  • Die Zuckerbläserin

    Die Zuckerbläserin

    MiniBonsai

    20. February 2014 um 19:28

    Der Titel versprach mir Kurzweile und eine lustige Geschichte, aber leider... Nein, ich fange erstmal mit der Geschichte als solches an: Gilla, von den Männern entäuscht, angelt sich mit Tricks einen/ihren Traummann. Der Preis ist (aus meiner Sicht) hoch, denn sie mutiert zur Zuckerbläserin, die alles für ihren Mann macht, sich selbst dabei vergißt, ihn in den Fokus ihrer sämtlichen Aktivitäten stellt und prägende Verlustängste erlebt, die sie noch mehr in die Zuckerbläserei treiben. Grund zur Eifersucht... hat sie oder auch nicht, zumindest glaubt sie, dass ihr Mann ihr abhanden kommen könnte. Beispiele dafür gibt es im gemeinsamen Umfeld in Form von Rolli, der seine Beziehungen wie andere die Unterwäsche wechselt und dabei auch nie treu ist. Also sucht sie einen Weg, ihren Mann an sich zu binden, was ihr letztlich durch gesundheitsgefährdende Maßnahmen gelingt. Einige Szenen waren wirklich sehr zum Schmunzeln beschrieben. Anfangs konnte ich mich auch einw enig mit Gilla identifizieren. Wer hat nicht schon traumatische Trennungserlebnisse gehabt? Und ein Stück weit verbiegt sich sicher jede/r in einer Partnerschaft, um dem Partner zu gefallen. Aber je weiter sich Gilla in ihre Verlustängste steigerte, je mehr sie selber quasi verschwand, umso weniger konnte ich das nachvollziehen und umso mehr wandte ich mich beim Lesen innerlich von ihr ab. Ich fand es wirklich absolut schade, dass nicht noch viel viel mehr Lachsalven möglich waren. Die Sory hätte sicher noch einige Möglichkeiten geboten, um witzige Situationen einzubauen. Insgesamt ein Buch, das nett für zwischendurch ist. Aber ich muss gestehen, ohne die Leserunde hätte ich das Buch wohl beiseite gelegt!

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die weniger als 250 Seiten haben

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 10 austauschen!

    • 66
  • Die Zuckerbläserin

    Die Zuckerbläserin

    bookgirl

    17. February 2014 um 14:11

    Inhalt Nachdem ihr Ex-Freund Gilla finanziell in den Ruin getrieben hat, schwört sie sich, dass ihr so etwas in Zukunft nie wieder geschehen wird. Als sie Richard Beckstein kennenlernt, ist sie zunächst nicht interessiert, ändert jedoch schnell ihre Meinung und kommt ihm näher. Nur kurze Zeit später heiraten die beiden und Gilla wähnt sich am Ziel angekommen. Doch leider ist ihr Leben an Richards Seite nicht so harmonisch, wie sie es gerne hätte. Aber Gilla weiß sich zu helfen, um ihren Mann dauerhaft an sich zu binden. Meine Meinung Ach, was hätte es schön sein können. Ein lustiges Cover auf dem auch noch "Liebe und Humor" steht, ein Prolog, der mich Schmunzeln lässt und eine Kurzbeschreibung, die Lust auf mehr macht. Leider war der Prolog jedoch der amüsanteste Teil des Buchs und was danach kam eigentlich eher traurig. Gilla ist im Grunde eine gestandene Frau. Sie ist Ärztin, intelligent, schön - aber, ja aber, gehört sie auch zu dem Typ Frau, den ich überhaupt nicht mag. Denn kaum ist Gilla verheiratet, da lebt sie in Angst und Panik, dass sie ihren Mann wieder verlieren könnte. Richard Beckstein ist der Inbegriff an Schönheit, sieht Sean Connery zum Verwechseln ähnlich und ist sehr wohlhabend. An seiner Seite führt sie ein Luxusleben, welches sie genießen könnte, aber sie verzweifelt u.a. schon daran, dass sie nicht weiß, was sie anziehen soll, damit sie ihrem "Becksteinchen" gefällt. Da kann schon mal ein halber Tag nur damit drauf gehen, dass sie in ihrem Kleiderschrank wühlt, nur um dann festzustellen, dass eine andere Frau noch einen Tick besser aussieht. Als die Angst keine Grenzen mehr kennt, greift sie zu einem Mittel, welches ich schon fast bemitleidenswert finde. Überhaupt können einem Frauen wie Gilla eigentlich nur Leid tun. Die Zuckerbläserin lies sich zwar flüssig und mit gerade mal 180 Seiten schnell lesen, aber meine Erwartungen einer locker-leichten, lustigen und romantischen Liebesgeschichte wurden nicht erfüllt. Stattdessen habe ich eine Protagonistin kennengelernt, die voller Angst und Manipulation ihren Partner versucht an sich zu binden. Fazit Die Zuckerbläserin ist ein nettes Buch für Zwischendurch, hat jedoch nicht meine Erwartungen erfüllt

    Mehr
  • Schönes Buch für zwischendurch.

    Die Zuckerbläserin

    Suselpi

    16. February 2014 um 15:27

    Was glaubt ihr ist eine Zuckerbläserin? Ganz genau. Eine Frau die ihrem Mann tagein tagaus Zucker in den Hintern pustet. Gilla Richter hatte nie viel Glück mit Männern. Nun hat sie sich auch noch für einen Mann verschuldet, der mit ihrem Geld auf und davon ist. Sie ist Ärztin und verdient eigentlich ziemlich gut, aber leider geht eine Menge ihres Gehalts für die Abzahlung ihrer Schulden drauf. Den Luxus von einst, kann sie sich schon lange nicht mehr leisten. Männern kann sie ebenfalls nicht mehr vertrauen. Aber kurz vor Weihnachten fasst sie einen Entschluss. Sie wurde inzwischen schon zweimal von Richard Beckstein zum Essen eingeladen und beim nächsten Mal wird sie zusagen. Er lebt nicht gerade in Armut und könnte der Zwillingsbruder von Sean Connery sein, wenn das nicht mal ein Versuch wert ist. Gilla gibt sich alle Mühe um ihn erneut auf sich Aufmerksam zu machen, aber es will ihr nicht so recht gelingen. Also muss sie sich wohl jemanden mit ins Boot holen der sie bei ihrem Unterfangen unterstützt. Und es gelingt ihr. Schon nach kurzer Zeit scheint sich für sie alles zum Guten zu wenden, aber kann sie ihren Mann halten?   Wer kann sich nicht in eine Frau hineinversetzen, die doch ein wenig eifersüchtig ist, wenn die Sekretärin des eigenen Mannes Klamotten trägt die eher aufgemalt zu sein scheinen, als aus Stoff zu bestehen? Wenn der eigene Mann sie nicht „Josefine“ sondern „Josefin“ (man achte auf den französischen Akzent) nennt, weil das so viel schöner klingt und es der Sekretärin besser gefällt? Teilweise ist Gilla doch ein wenig zu misstrauisch wenn es um Richard geht, aber bis zu einem gewissen Grad kann man sie durchaus verstehen. Das Buch ist durch recht amüsant und Gilla ist trotz ihrer Eigenarten sehr sympathisch. Der Schreibstil ist flüssig und hat es mir ermöglicht das Buch in einem Rutsch zu lesen.   Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. Durch seine Kürze ist es das perfekte Buch für zwischendurch.

    Mehr
  • Guter Anfang, danach leider nicht mehr so gut

    Die Zuckerbläserin

    Ketty

    15. February 2014 um 18:55

    Die Narkoseärztin Gilla hat es nicht leicht im Leben und vor allem in der Liebe. Nachdem die Praxis für Schönheitschirurgie, die sie mit ihrem Freund Stephan eröffnet hat, leider den Bach runter ging, machte sich auch Stephan vom Acker. Gilla bleibt zurück mit einem gebrochenen Herzen und einem Berg Schulden. Das Luxusleben, dass sie sich erträumt hatte, ist in weite Ferne gerutscht. Bei der Arbeit lernt sie den gutaussehenden und wohlhabenden Richard Beckstein kennen. Nachdem sie ihn 2 mal abblitzen lassen hat scheint er aber das Interesse an ihr verloren zu haben. Das kann Gilla nicht so hinnehmen und setzt alles daran, die Frau an Richards Seite zu werden. Nach dem Anfang des Buches erwartete ich eine sehr humorvolle Geschichte. Gilla beschreibt sich selbst als Zuckerbläserin und das war sehr witzig. Danach ging das Buch allerdings so gar nicht mehr witzig weiter. Die Liebesgeschichte von Gilla und Richard ging für meinen Geschmack sehr schnell. Es dauerte nur wenige Monate und schon waren sie verheiratet. Danach dreht sich alles nur noch darum den arroganten und unsympathischen Richard glücklich zu machen. Den halben Tag verbringt sie damit das richtige Outfit auszuwählen. Kleidung spielt hier eine wichtige Rolle. Leider konnte mir auch Gilla nicht ans Herz wachsen. Sie ist eine oberflächliche naive Person, die zudem auch noch sehr große Komplexe hat. Beide haben mich am Ende etwas genervt.  Manche Szenen ließen mir die Haare zu Berge stehen und ich konnte das ein oder andere so gar nicht nachvollziehen. Im ganzen Buch passiert jetzt nicht soo viel Aufregendes, aber am Ende dreht Gilla dann noch mal richtig auf und macht ihrem Namen alle Ehre. Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen.

    Mehr
  • Die Zuckerbläserin

    Die Zuckerbläserin

    Gelinde

    15. February 2014 um 12:07

    Die Zuckerbläserin Ein Roman (Genre –Liebe& Humor) von Seli Kraus aus dem bookshouse Verlag. Gilla, eine 46jährige, zierliche (man nennt sie Püppchen) Anästhesie Ärztin, war total verliebt in ihren Arzt-Kollegen Stephan. Deshalb ist es für sie auch ganz selbstverständlich für eine gemeinsame Praxis einen hohen Kredit aufzunehmen und in die gemeinsame Zukunft zu investieren. Als die Praxis nicht so gut läuft und Stephan über Nacht verschwindet, sitzt Gilla mit einem Haufen Schulden und einem gebrochenen Herzen da. Zwei Jahre braucht sie um über diesen Schmerz hinwegzukommen. Doch dann beschließt sie, nicht mehr alleine zu bleiben und sich einen Mann in einem Umfeld zu suchen in dem sie glaubt hinzugehören (High Society). Mit Richard Beckstein ist dieser Mann schnell gefunden, ein Mann wie ein Holly-Wood-Star, und das passende Konto hat er auch. Und tatsächlich bald ist sie seine Frau. Das Glück könnte perfekt sein, würden nicht Selbstzweifel, Ängste und äußere Einflüsse an diesem Zustand nagen. Das Ganze spielt in der wunderschönen Gegend am Bodensee. Wird Gilla ihr Glück festhalten können? Also das Buch ist wirklich etwas für zwischen durch, für eine Zugfahrt oder um irgendwas zu überbrücken. Man (ich) muss es mit einem Lächeln und ganz viel Ironie lesen, und wie die Autorin auch selber sagt: es ist total überspitzt. Was mich an mir selber aber beim Lesen wundert, so ging es mir noch nie: Die Protagonisten Gilla und Richard, sind so widersprüchlich gezeichnet, aber ich nehme es ihnen vollkommen ab. Also im einen Moment völlig positiv und im nächsten Moment negativ; Auf der einen Seite, ehrlich, voll echter Liebe dann total naiv und einfältig oder der totale Kotzbrocken. Ein Buch, das mich mit einem Kopfschütteln und einem Lachen zurücklässt.

    Mehr
  • Seli Kraus - Die Zuckerbläserin

    Die Zuckerbläserin

    SABO

    14. February 2014 um 16:59

    Gilla Beckstein, Ärztin - Schwerpunkt - Anästhesie Sie ist sehr intelligent, hat es weit gebracht, ist eine anerkannte und beliebte Ärztin in einem Krankenhaus, sie ist sehr hübsch und tut auch einiges dafür, das ihr Körper immer in einer elfengleichen Form bleibt, sie ist Eine, der MANN hinterherschaut, leider bleibt es nicht immer beim "Schauen" und so konnte Gilla schon die ein oder andere schlechte Männererfahrung abhaken, doch dieses Mal kommt sie nicht mit ein paar Tränen und Schokoladenkalorien davon, ausgerechnet den Schönheitschirurgen mit Ambitionen zur eigenen Praxis hat sie sich ausgesucht, beides gibt es inzwischen nicht mehr, der Hallodri setzte die Praxis in den Sand und sich anschliessend ab, die 120 000 Euro von Gilla inklusive. Unnötig zu erwähnen, das Gillas Bank jetzt nur noch weinrote Zahlen schreibt, sie kann sich keinen anständigen Friseur mehr leisten und Designerstiefel trägt sie nur noch beim Anprobieren in der Boutique, die sie immer nur mit einem Seufzen verlässt, anstatt mit einer Shopping Bag von JIMMY CHOO. Aus tiefster Verzweiflung fasst sie also einen Plan, ein Plan für ein Leben, dass sie verdient hat, mit einem Ehemann, der ihr jeden Wunsch von den Lippen abliest und sie in Gold aufwiegt.. Bei einem Meeting trifft sie auf "Doc Hollywood Richard Beckstein", genau das Modell Mann was ihr vorschweben würde, aus strategischen Gründen der "Kriegsführung" erwähnt sie das "Feuer" nicht und will ihn erst mal zappeln lassen, er ist schockiert und ignoriert sie seitdem. Irgendwie läuft der Plan jetzt in die falsche Richtung, doch sie hat nicht vor aufzugeben - auf diesem Richard Beckstein steht schon ihr Name drauf.. Sie kriegt ihn rum und heisst von nun an Gilla Beckstein, welches aber nicht das Ende der Geschichte ist, sondern ihr Anfang. Richard kann ein richtiges Ekel sein, vielleicht macht es ihm sogar auch Spaß, weniger Freude daran hatte Gilla, es brachte ihr so einige Angstneurosen ein, bis sie sich durchsetzen konnte. Die giftigen Pilze zuerst an sich selbst auszuprobieren um die möglichen Symptome für Richard zu erwägen, fand ich ziemlich verrückt, ich denke, ein Medikament hätte es auch getan. Das Verhalten der beiden Protas hat mich leider zu sehr geärgert, als dass ich viel Freude daran gehabt hätte. LiebeGrüße  ¯\_(ツ)_/¯

    Mehr
  • Mittelmäßig, nicht witzig

    Die Zuckerbläserin

    trollchen

    27. December 2013 um 15:05

    Die Zuckerbläserin Cover: Zum Cover kann ich nicht viel sagen, ich hatte es als epub Datei auf meinem Tab gelesen. Kurzinhalt: Gilla ist von ihrem Ex Freund richtig abgezockt worden und jetzt sucht sie den richtigen Mann, der Geld hat, gut aussieht und sie liebt. Noch ist sie Anästhesistin in der Klinik und sie ist geblendet von einem tollen Typ, Richard Beckstein, den sie auch heiratet und sie gibt ihren Job auf und zieht an den Bodensee. Und muss eigentlich nur noch schön aussehen und die Hemden ordentlich bügeln. Meine Meinung: Dieses Buch ist einfach nur naiv und leider auch hohl, denn es bedient sich jeden Klischees, sei es eine Frau, die einen reichen Mann heiratet, dass sie nichts mehr machen  muss zu Hause, nur noch sich stylen und das anziehen, was der Mann rausgesucht hat. Der Mann ist genauso so ein Klischee, er will nur eine Frau zu Hause sitzen haben, über die er verfügen kann, sooft es ihm beliebt und wenn er sie braucht. Wenn er sie nicht braucht, darf sie selbstverständlich auch mal zu ihrer Mutter oder Freundin fahren, natürlich im roten Sportferrari, den sie zur Hochzeit bekommen hat. Er ist launisch und möchte nur seinen Prunk ausleben und sie ist halt da als Ehefrau. Aber sie muss ihren Ehefrauenstatus auch verteidigen, gegen die reizende Künstlerfrau Sylvia, die ihn ausspannen will. Und das schafft sie auch, wenn auch mit unlauteren Mitteln, aber es funktioniert. Meine Meinung: Gut, dass ich dieses Buch als epub Datei gewonnen habe, denn als Buch hätte ich mich geärgert, wenn ich Geld dafür ausgegeben hätte. Dieses Buch ist langweilig, ohne irgendwelche nennenswerten Ereignisse, die genauso hohl wie die Protagonisten selbst waren. Denn leider bedient sich das Buch nur Klischees und man liest nur Problemchen, die nur reiche Leute haben. Es gab kaum Stellen, die man witzig fand und es war auch nicht spannend. Eigentlich können die Gilla und ihr Mann einem nur leidtun, wenn sie sonst nichts aus ihrem Leben machen können, nur schön aussehen und darüber nachdenken, ob man noch hübsch genug für den reichen Mann ist. Mein Fazit: 2 Sterne für ein sehr mittelmäßiges Buch, was mich nicht erheitern konnte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks