Selina Marie Einmal Sterben frei

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einmal Sterben frei“ von Selina Marie

Als Annabelle ihr Erbe antritt und einen anderen Vampir heiraten soll, will sie ihren Verlobten Benedict kennen lernen. Dieser hält jedoch nichts vom menschlichen Leben, schläft in einem Sarg und erschrickt kleine Kinder. Eindeutig das Dracula-Syndrom! Plötzlich tritt Allison, ein Mensch, in Annabelles Leben. Wie also einem Pseudo-Dracula beibringen, sich auf seine menschlichen Wurzeln zu besinnen? Und wie überzeugt man einen Menschen, der durch einen Biss verwandelt werden will, dass man gar nicht so „cool“ ist, wie uns Hollywood vermittelt hat? Als Allison von einem alten Vampirartefakt mit magischen Kräften erzählt und Hals über Kopf verschwindet, müssen Ben und Annabelle ihr folgen, um eine Katastrophe zu verhindern.

Ein ganz tolles Vampir Buch

— madamecurie
madamecurie

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Ideen, jedoch schlecht umgesetzt

    Einmal Sterben frei
    Iphigenie34

    Iphigenie34

    22. June 2015 um 22:57

    Bei „Einmal sterben frei“ handelt es sich um einen am 05.04.2015 erschienenen Vampirroman der unter Pseudonym schreibenden Autorin Selina Marie. Es ist der 1. Band der Ann & Benedict-Reihe und zählt 240 Seiten. Klappentext: Als Annabelle ihr Erbe antritt und einen anderen Vampir heiraten soll, will sie ihren Verlobten Benedict kennen lernen. Dieser hält jedoch nichts vom menschlichen Leben, schläft in einem Sarg und erschrickt kleine Kinder. Eindeutig das Dracula-Syndrom! Plötzlich tritt Allison, ein Mensch, in Annabelles Leben. Wie also einem Pseudo-Dracula beibringen, sich auf seine menschlichen Wurzeln zu besinnen? Und wie überzeugt man einen Menschen, der durch einen Biss verwandelt werden will, dass man gar nicht so „cool“ ist, wie uns Hollywood vermittelt hat? Als Allison von einem alten Vampirartefakt mit magischen Kräften erzählt und Hals über Kopf verschwindet, müssen Ben und Annabelle ihr folgen, um eine Katastrophe zu verhindern. Meine Meinung: Zu Beginn hatte ich noch einige Zuversicht an das Buch. Obwohl der Schreibstil nicht immer ganz flüssig war und sich auch ab und an der Fehlerteufel eingeschlichen hatte, fanden sich doch im Ansatz gute Ideen. Es sind zwar diverse Parallelen zu den klassischen Vampirgeschichten sowie zu ein paar Neueren, wie beispielsweise Twilight vorhanden, dennoch spürt man, dass sich die Autorin viel Gedanken darüber gemacht hat, neue Aspekte einfließen zu lassen. Zu deren Ausarbeitung boten sich unzählige Möglichkeiten, deren Umsetzung der Autorin leider nur bedingt geglückt ist. Rückblickend waren es der Ideen wohl zu viele, denn am Schluss bleibt der Leser mit vielen offenen Fragen und Ungereimtheiten zurück. Nachdem sich anfangs gemächlich Spannung aufbaute und man sich fragte, worauf die ein oder andere Handlung abzielt, stand man doch am Schluss vor einem tiefen Abgrund – sprich: Es kam einfach nichts mehr! Den Charakteren fehlt es teilweise an Authentizität und Tiefe. Gerade die Hauptfiguren, insbesondere Benedict, wurden mir zu oberflächlich behandelt. Und bei Annabelle habe ich mich das eine ums andere Mal gefragt, warum sie in einer bestimmten Art handelt, waren ihre Gedanken zuvor doch so verschieden. Auch die Handlungsstränge sind nicht sonderlich gut ausgearbeitet und teilweise nicht nachvollziehbar oder unlogisch. Auch wenn hier eine Fortsetzung geplant ist, fehlte es mir letzlich an zu vielen Dingen. Ich hätte mir ein paar mehr Details und Aufklärung gewünscht. Selbst dann hätte es meiner Meinung noch genügend Ansatzpunkte für einen Fortsetzungsroman gegeben. Schade, aber in dieser Form kann ich für das Buch leider keine Leseempfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Einmal Sterben frei (Ann & Benedict 1)" von Selina Marie

    Einmal Sterben frei
    SelinaMarie

    SelinaMarie

    Hallo liebe Leseratten :) Am 26. März erscheint mein neuer Roman "Einmal Sterben frei". Es ist ein Vampirroman anderer Art. Anlässlich der Veröffentlichung verlose ich eBooks für eine gemeinsame Leserunde. Ich verlose eBooks im MOBI- und im EPUB-Format. Worum geht es eigentlich? Als Annabelle ihr Erbe antritt und einen anderen Vampir heiraten soll, will sie ihren Verlobten Benedict kennenlernen. Dieser hält jedoch nichts vom menschlichen Leben, schläft in einem Sarg und erschrickt kleine Kinder. Eindeutig das Dracula-Syndrom! Plötzlich tritt Allison, ein Mensch, in Annabelles Leben. Wie also einem Pseudo-Dracula beibringen, sich auf seine menschlichen Wurzeln zu besinnen? Und wie überzeugt man einen Menschen, der durch einen Biss verwandelt werden will, dass man gar nicht so „cool“ ist, wie uns Hollywood vermittelt hat? Als Allison von einem alten Vampirartefakt mit magischen Kräften erzählt und Hals über Kopf verschwindet, müssen Ben und Annabelle ihr folgen, um eine Katastrophe zu verhindern. Taucht mit ein in die turbulente Liebesgeschichte zwischen Annabelle und Benedict!

    Mehr
    • 47
  • Wer will, wer will, wer hat noch nicht?

    Einmal Sterben frei
    Susanni-and-the-books

    Susanni-and-the-books

    17. May 2015 um 00:37

    Stell dir vor, du würdest zweimal sterben. Was empfindest du? Diese Frage habe ich mir während des Lesens des Romans "Einmal Sterben frei (Ann & Ben 1)" von Selina Marie gestellt. Aber von vorne... Annabelle ist 21, als sie das erste Mal stirbt oder wie sie so schön sagt, das war ihr "Einmal Sterben frei", denn dies ist nur der Anfang von ihrem neuen Leben als Vampir. Doch wer jetzt denkt, dass nun ein ewiges Leben vor ihr liegt, der täuscht sich. Sie wird noch einmal sterben, zB. durch einen Unfall oder Mord, denn Vampire sind sehr robust und sterben keinen natürlichen Tod. Aber das ist gar nicht Anns Problem. Nein - ihre Eltern wollen, dass sie zu Benedict fährt, ebenfalls Vampir, und diesen heiratet, um das Vampirerbe weiterzugeben. Abgesehen davon, dass dies der Idee einer Zwangsehe entspricht, ist Ben auch noch ein gefühlskalter Dracula-Verschnitt, der gar nicht heiraten will. Hier bahnt sich Chaos an! Doch es kommt noch dicker, als Ann -einsam und frisch Vampir- ihr Geheimnis einem Menschen anvertraut und - wer hätte es geahnt -sich Ärger mit der "Vampirpolizei" und dem Vampirkönig einhandelt. Schnurstracks liegt die Welt in Trümmern und ihr Leben ist in höchster Gefahr. Kann sie alles retten? ----------------------------------------------------------------------- Der Schreibstil der Autorin ist locker, aber dennoch angemessen. Obwohl der Verlauf der Geschichte sinnvoll war und mich einige Plottwists überrascht haben, ergeben sich doch einige Ungereimtheiten für mich. Ist es wirklich Liebe zwischen den beiden oder handelt Ben eher zweckorientiert? Zudem wurde ich leider mit den beiden als Paar einfach nicht warm. Generell aber war die Gestaltung der Charaktere gut und wieder mal waren Nebencharaktere meine heimlichen Lieblinge (Psst; MIliano, Bailey und der männliche Mitbewohner von MIliano). Selina Marie spielt mit Vampirklischees und beweist deren Lächerlichkeit. Rundum ein Buch für zwischen durch. Fazit: nette Geschichte, für Fans von Vampirromanen

    Mehr
  • Amüsanter, spannender Vampirroman

    Einmal Sterben frei
    Shadowgirl

    Shadowgirl

    10. May 2015 um 21:21

    Annabelle führt eigentlich ein fast normales Leben - bis sie mit 21 nach einem Autounfall stirbt. Nun muss sie ihre "Einmal-Sterben-frei"-Karte einlösen. Sie tritt ihr vampirisches Erbe an. Um die Traditionen aufrechtzuerhalten und den Fortbestand der Vampire zu sichern, schicken Anns Eltern sie umgehend nach Irland, wo sie Benedict Blodwell, einen möglichen Heiratskandidaten, kennenlernen soll. Doch Benedict leidet am "Dracula-Syndrom". Er hält nichts vom menschlichen Leben und schläft in einem Sarg im Keller seiner alten Villa. Am liebsten würde Annabelle sofort wieder abreisen! Wie soll sie bloß mit diesem "Graf Dracula" unter einem Dach leben? Als der Mensch Allison in das Leben der jungen Vampirin tritt, ist das Chaos perfekt. Allison findet Vampire "cool", glaubt an alle möglichen Klischees und hofft darauf, von Annabelle mit einem Biss verwandelt zu werden. Wie soll Ann sie bloß davon überzeugen, dass das Vampir-Dasein keineswegs so toll ist, wie sie es sich vorstellt? Als Ann sich weigert, Allison zu verwandeln, begibt diese sich auf die Suche nach einem Artefakt, das die Fähigkeit besitzen soll, einen Menschen in einen Vampir zu verwandeln. Doch dieses Artefakt birgt auch große Gefahren.... Hals über Kopf müssen Annabelle und Benedict Allison folgen, um eine Katastrophe zu verhindern. ______________________________ Selina Marie hat einen Schreibstil, der den Leser von Anfang an fesselt und in den Bann der Geschichte zieht. Ihre Worte versetzen mich in eine ganze besondere Stimmung. Das Lesen aus Annabelles Sicht erweckt zeitweise den Eindruck, dass die Protagonistin einem tatsächlich gerade erzählen würde, was passiert, was sie erlebt, was sie fühlt. Der Schreibstil ist locker, aber dabei nicht "unprofessionell". Es macht Spaß, Selina Maries Geschichten zu lesen, auch weil sie ihre Vampire anders sein lässt als es die üblichen Klischees normalerweise zeigen. In "Einmal Sterben frei" sorgen das Einbringen des "Dracula-Syndroms" und Allisons Vampirbegeisterung für sehr ansprechenden Humor. Die Autorin lässt ihre Vampire zwar deutlich "normaler" und fast menschlicher erscheinen als es in den meisten Büchern und Filmen vorkommt, sorgt aber auf jeden Fall für Witz, indem sie Benedict zahlreiche Klischees erfüllen - wie den Sarg im Keller - und Allison an etliche Klischees glauben lässt. Für die Spannung sorgt besonders die Suche nach Allison, doch auch die Beziehung zwischen Annabelle und Benedict birgt nicht nur die eine oder andere Überraschung, sondern hält ebenfalls immer wieder die Spannung aufrecht. Besonders in den letzten Kapiteln des Buches haben mich einige Wendungen tatsächlich überrascht, da ich mit diesen vorher überhaupt nicht gerechnet habe. Das Ende hat die Autorin mit einem Cliffhanger versehen, der sofort Lust macht, weiterlesen zu wollen! Zu viel kann ich hier nicht verraten, ohne vom Ende etwas preiszugeben, doch hat Selina Marie mich besonders mit dem letzten Satz begeistert, der einfach super passt und dem Ende einen ganz besonderen Touch verleiht!

    Mehr
  • Einmal Sterben frei von Selina Marie

    Einmal Sterben frei
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover:Als Annabelle ihr Erbe antritt und einen anderen Vampir heiraten soll, will sie ihren Verlobten Benedict kennen lernen. Dieser hält jedoch nichts vom menschlichen Leben, schläft in einem Sarg und erschrickt kleine Kinder. Eindeutig das Dracula-Syndrom! Plötzlich tritt Allison, ein Mensch, in Annabelles Leben. Wie also einem Pseudo-Dracula beibringen, sich auf seine menschlichen Wurzeln zu besinnen? Und wie überzeugt man einen Menschen, der durch einen Biss verwandelt werden will, dass man gar nicht so „cool“ ist, wie uns Hollywood vermittelt hat? Als Allison von einem alten Vampirartefakt mit magischen Kräften erzählt und Hals über Kopf verschwindet, müssen Ben und Annabelle ihr folgen, um eine Katastrophe zu verhindern. Annabelle wird von ihren Eltern zu ihrem Verlobten nach Irland geschickt und da findet sie  ihren  kauzigen Ehemann Benedict der im Keller in seinem Sarg schläft.Annabella muß richtig darum kämpfen bis sie ihr ziel erreicht.Wenn der Vampir mal Hunger hat dann wird ein Glas Blut getrunken.Es hat mir gefallen .Danke das ich es Lesen durfte.

    Mehr
    • 2
    AmberStClair

    AmberStClair

    05. May 2015 um 21:45