Selja Ahava

 3.8 Sterne bei 129 Bewertungen
Selja Ahava

Lebenslauf von Selja Ahava

Selja Ahava, 1974 geboren, studierte Dramaturgie an der Theaterhochschule Helsinki und schrieb Drehbücher für Filme und Fernsehserien sowie Hörbücher, bevor sie mit »Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm« ihren ersten Roman veröffentlichte. Sie hat fünf Jahre in London verbracht und lebt seit ihrer Rückkehr nach Finnland mit ihrer Familie in Porvoo.

Neue Bücher

Dinge, die vom Himmel fallen

Erscheint am 01.02.2019 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Selja Ahava

Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm

Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm

 (71)
Erschienen am 04.02.2014
Dinge, die vom Himmel fallen

Dinge, die vom Himmel fallen

 (50)
Erschienen am 14.02.2017
Dinge, die vom Himmel fallen

Dinge, die vom Himmel fallen

 (0)
Erschienen am 01.02.2019
Dinge, die vom Himmel fallen

Dinge, die vom Himmel fallen

 (0)
Erschienen am 20.03.2017

Neue Rezensionen zu Selja Ahava

Neu
MiGus avatar

Rezension zu "Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm" von Selja Ahava

Völlig verwirrend
MiGuvor 7 Monaten

Meinung
Nicht jede Geschichte kann mich als Hörbuch oder Buch begeistern, jedoch versuche ich stets einer begonnenen Handlung, besonders wenn es um einen Debütroman geht, ihre Chance zu geben.
Bei dieser hier, habe ich wirklich bin zum Schluss gehofft, schlau aus ihr zu werden doch leider ist es mir absolut nicht gelungen.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll.
Da wäre die Protagonistin, die sehr verwirrt ist und mich mit ihren Gedankensprüngen und Erinnerungen selbst völlig verwirrt zurückließ.
Es war mir unmöglich, mich mit Anna zu identifizieren oder sie zu verstehen.
Vielleicht wäre es hilfreich gewesen, wenn ich zu den jeweiligen Erinnerungen auch Altersangaben gehabt hätte.
So hätte ich erkennen können, wann genau Annas Gedächtnislücken auftraten.
Auch scheint es so, als hätte sie schon sehr früh sehr emotionale und geistige Probleme gehabt.

Der Erzählstil war ebenfalls so sprunghaft, dass ich immer wieder fragte, wohin all das führen sollte?
Zusätzlich erschwerten mir die immer wieder auftauchenden Figuren die Konzentration, da sie genauso schnell auch wieder verschwanden.
Dass dann auch noch einige davon obendrauf doppelte bzw. wiederholende Vornamen besaßen, machte die Geschichte für mich nicht leichter.
Doch bei all dieser Kritik sollte man zumindest die Sprecherin Katrin Weisser loben, die diese Geschichte sehr angenehm vorgelesen hat.
Ihre einfühlsame Art, sich in die Hauptfigur zu versetzen, ermutigte mich, dem Hörbuch weiter zuzuhören.

Fazit
„Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm“ ist nicht das erste Hörbuch oder Buch, das ich zum Thema „Demenz“ und auch „Alzheimer“ gehört oder gelesen habe.
Leider ist es aber das erste, dass mich selbst völlig verwirrt und ratlos zurücklässt und bei dem ich mich tatsächlich gefragt habe, warum ich überhaupt drangeblieben bin.
Mir ist schon klar, dass hier versucht wurde, die Gedanken einer Betroffenen dem Leser oder Zuhörer näher zu bringen aber es gelang mir einfach nicht, mich in die Handlung hineinzuversetzen.
Letztendlich waren es die Sprecherin und die recht kurze Spieldauer, die mir Hoffnung gaben, dass mir diese Geschichte vielleicht doch noch gefallen würde.


Kommentieren0
28
Teilen
Phyrias avatar

Rezension zu "Dinge, die vom Himmel fallen" von Selja Ahava

Regt zum Nachdenken an, keine einfache Lektüre
Phyriavor 9 Monaten

"Mein Vater versuchte immer, uns zu beschützen, aber das reichte am Ende nicht. Er hat sich zu sehr auf die Wände konzentriert und dabei den Himmel vergessen." S.81  


Selja Ahava erzählt die Geschichte einer Familie dessen Leben von vielen, unwirklich erscheinenden, Ereignissen geprägt wird. Manchmal reicht eben nur ein Moment aus um das bisherige Leben auf den Kopf zu stellen. Und wie man damit umgeht ist bei jedem anders. 
Saara ist 8 Jahre alt als ihre Mutter von einem Eisblock erschlagen wird, ihre Tante Annu gewinnt zwei Mal den Jackpot im Lotto. Es geht darum wie die beiden sowie Saara's Vater mit der ganzen Situation umgehen, denn wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass das Schicksal einen so trifft? Natürlich stellen sich die Protagonisten die Frage ob alles nur ein Zufall ist oder doch eine höhere Bedeutung hat. Und wie kann es sein, dass ein Mann vier Mal vom Blitz getroffen wird und es überlebt, was gibt er für eine Erklärung dafür? Ist es nur Pech? 
Dieser Roman ist kurz und hallt dennoch lange nach. Wird zu Beginn noch aus der leicht kindlichen und doch auch erwachsenen und nüchternen Sicht von Saara erzählt, die mir mit ihrer Art einen anderen Blick auf die Welt gewährt, nimmt die Erzählkunst gegen Ende eine leicht düstere, erwachsene und melancholische Wendung an was auch am vorrübergehenden Perspektivwechsel liegt. 
Es ist flüssig zu lesen, mit einigen märchenhaften Zügen versehen -die man jederzeit auf die Protagonisten beziehen kann- und die Erzählweise ist so gut, dass man es kaum schafft sich der ausbreitenden Hilflosigkeit zu entziehen die einen befällt. 
Hat mir die erste Hälfte des Buches noch gut gefallen, wurde ich von der Entwicklung in der zweiten Hälfte regelrecht aufgewühlt. Der Zeitsprung um vier Jahre kam schnell, unvorbereitet und hat bei mir eher einen verwirrten Eindruck hinterlassen sowie noch mehr Fragen aufgeworfen. 
Konnte ich am Anfang noch den Protagonisten folgen, sie teilweise verstehen, war mir auf den letzten Seiten vieles unerklärlich, weil sich gleichermaßen nichts und doch so vieles verändert hat womit ich mich nicht anfreunden konnte. Gerade was die Vater-Tochter Beziehung angeht und die neue Person in ihrem Leben. Es gibt nur wenige Dialoge und die meisten Gefühle der Charaktere kann man eher erahnen. Gerade bei Saara muss man zwischen den Zeilen lesen. 
Und dennoch habe ich sehr gerne aus ihrer Sicht gelesen, habe mich einfach in den Erzählungen verloren. Sie ist solch ein kluges Kind, das mit seiner Trauer allein gelassen wird, weil die Erwachsenen zu sehr mit ihren eigenen Gedanken zu kämpfen haben. Man spricht zu wenig mit ihr, erklärt ihr nicht genug und bietet ihr keinen Halt was es mir erschwert hat die anderen zu mögen. Ich hätte nur zu gerne die ganze Geschichte aus ihrer Perspektive gelesen. 


"Manchmal fällt der Himmel herab, manchmal sinkt der Erdboden ein. Manchmal trifft einen ein so unfassbar es Glück, dass es schwer ist, damit weiterzulesen. Manchmal passiert etwas -nur ein einziges Mal-, aber man muss den Rest seines Lebens über das Warum nachdenken. Manchmal passiert nichts, und man denkt den Rest seines Lebens darüber nach, warum es nicht passiert ist." S.115 


Ein Roman bei dem man unbedingt mitdenken muss, es ist keine leichte Kost sondern hat zumindest bei mir dazu geführt, dass ich mir auch um mein Leben und Sichtweisen Gedanken mache. 
Er hat in mir verschiedene Gefühle hervorgebracht und ich kann versprechen, dass nichts in diesem Buch so kommt wie man es erwartet. Es überrascht, lässt viele Fragen aufkommen und ich komme nicht umhin auch einen Tag später über die Geschichte zu grübeln. 
Und auch wenn es inhaltlich nicht immer mein Fall war so habe ich das Sprachliche mehr als genossen. Es gibt viele Sätze, die ich mir am liebsten niedergeschrieben hätte, weil sie aus so viel Wahrheit bestehen. 
Es ist ein Buch das man gelesen haben muss um zu verstehen worüber es auch nur ansatzweise handelt. Eine Zusammenfassung reicht da ehrlich gesagt nicht aus, man muss es selber erleben. 
Wenn man sich also nicht davor scheut ein Buch voller Melancholie zu lesen und anspruchsvolle Lektüre mag ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. Von mir bekommt es 3,5 Sterne.  

Kommentieren0
3
Teilen
czytelniczka73s avatar

Rezension zu "Dinge, die vom Himmel fallen" von Selja Ahava

Überraschend wie das Leben
czytelniczka73vor einem Jahr

"Die Erwachsenen sagen die Zeit heilt alle Wunden,und damit ist gemeint,dass die Zeit vergeht und sich deswegen alles,was passiert,in Gedanken verwandelt und man sich immer schlechter daran erinnern kann.Wenn man sich dann nur noch ganz schlecht erinnert,ist die Wunde verheilt."


Inhalt:

"Sachen gibt es, die gibt es gar nicht. Einen Eisbrocken etwa, der mitten im Sommer vom Himmel stürzt und der achtjährigen Saara auf tragische Weise die Mutter nimmt. Wenig später widerfährt auch Saaras Tante Unwahrscheinliches, als sie zum zweiten Mal im Lotto gewinnt – und vor Schreck in einen dreiwöchigen Dornröschenschlaf fällt. Und dann ist da noch der Fischer aus Schottland, der wiederholt vom Blitz getroffen wird – und sein Schicksal dennoch immer wieder aufs Neue herausfordert.
Was passiert, wenn von einem Moment auf den anderen nichts mehr ist, wie es war? Wenn ein kleiner Zufall die ganze Welt ins Wanken bringt?"


Meinung:

Ich hab nichts dagegen,wenn eine Geschichte bisschen skurril ist,solange sie inhaltlich was zu bieten hat,und auf dieses Buch trifft beides zu.Verworren und skurril,deswegen nicht ganz so einfach und flüssig zum lesen,aber gleizeitig klug und tiefgründig.Eine schöne Geschichte über das Leben,das einfach unberechenbar ist,mit allen seinen Zufällen und Schicksalschlägen und sogar mit dem Glück,das manchmal auch überfordern und in Schock versetzen kann.Vorallem zum Thema Verlust und Trauer sind in dem Buch viele kluge Gedanken zu finden.Das hat mir ,glaube ich,am meisten gefallen,dass die Geschichte zweifellos skurill ist,aber trotzdem auch realistisch und autenthisch bleibt,weil so vieles im Leben unerwartet kommt und uns einfach überfordert,wir aber beharrlich weiter machen.Ich kann mir vorstellen,dass bei diesem Buch die Meinungen weit auseinander gehen,weil es wirklich sehr speziel ist,mir hat es aber wirklich gut gefallen und bin auch froh es gelesen zu haben.

Kommentieren0
232
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Mare_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Leserinnen und Leser,

unser Frühjahrsprogramm 2017 läuten wir mit dem neuen, zauberhaften Roman der finnischen Autorin Selja Ahava ein: Dinge, die vom Himmel fallen erscheint am 14. Februar und wir verlosen hier exklusiv 30 Vorab-Leseexemplare.

Zum Buch:
Sachen gibt es, die gibt es gar nicht. Einen Eisbrocken etwa, der mitten im Sommer vom Himmel stürzt und der achtjährigen Saara auf tragische Weise die Mutter nimmt. Wenig später widerfährt auch Saaras Tante Unwahrscheinliches, als sie zum zweiten Mal im Lotto gewinnt – und vor Schreck in einen dreiwöchigen Dornröschenschlaf fällt. Und dann ist da noch der Fischer aus Schottland, der wiederholt vom Blitz getroffen wird – und sein Schicksal dennoch immer wieder aufs Neue herausfordert. Was passiert, wenn von einem Moment auf den anderen nichts mehr ist, wie es war? Wenn ein kleiner Zufall die ganze Welt ins Wanken bringt? In ihrem prämierten neuen Roman erzählt Selja Ahava eine Geschichte von den unberechenbaren Launen des Schicksals, schmerzhaft und ehrlich, tröstlich und märchenhaft leicht.

Hier geht's zur Leseprobe.


Möchtest Du zu den 30 Vorablesern gehören?* Dann bewirb Dich und beantworte bis zum 1. Februar die folgende Frage:

In dem Roman Dinge, die vom Himmel fallen wird das Leben der Protagonistin Saara von Zufällen – im positiven wie auch im negativen Sinn – bestimmt. Ist Euch schon einmal etwas so Unerwartetes passiert, das Euer ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat?

Wir warten gespannt auf Eure Antworten und freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!

Euer mareverlag


*Bedingung ist, dass Ihr euch zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.
alascas avatar
Letzter Beitrag von  alascavor 2 Jahren
Hier nun endlich meine Rezension, die auch auf Amazon und Was liest du erscheinen wird: https://www.lovelybooks.de/autor/Selja-Ahava/Dinge-die-vom-Himmel-fallen-1356989592-w/rezension/1437105694/ Danke an den Verlag für ein ungewöhnliches Buch von einer sehr eigenwilligen Autorin! Ich bin schon jetzt gespannt auf ihr nächstes und werde sicher bald mal "Der Wal, der durch London schwamm" lesen.
Zur Leserunde
Mare_Verlags avatar
In diesem Frühjahr haben wir wieder ganz besonders schöne Bücher im Programm, von denen wir Euch in unseren mare-Vorableserunden einige vorstellen wollen!

Am 4. Februar erscheint Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm, geschrieben von der Finnin Selja Ahava; ein zauberhafter Roman über die Kraft der Wörter und der Fantasie. Einige Vorabexemplare sind gerade druckfrisch bei uns eingetroffen und 20 Stück warten darauf, an Euch verschickt zu werden. Bewerbt Euch bis zum 16.1.2014 um die Teilnahme an unserer Leserunde!

Zum Buch

»Wäre es möglich, Augenblicke einzufrieren, würde ich diesen in eine Plastikdose legen. Dann könnte man den Winter über davon zehren.« Als es Anna immer weniger gelingt, ihre Erinnerungen festzuhalten, und ihr Gedächtnis langsam unzuverlässiger wird, klammert sie sich an Wortlisten (»Stein, Birke, Gras, Stuhl«) und erfindet Wörter für Dinge, die keinen Namen haben.
Im Lauf der Jahre trotzt sie den Zumutungen des Alltags mehr und mehr mit ihrer Vorstellungskraft. Als alte Frau blickt Anna zurück auf ihr Leben, so, wie sie sich daran erinnert, an schöne wie an schwere Momente, an die Zeit in Finnland wie auch den Neuanfang mit Thomas in England. Vor allem erinnert sie sich an ihr Häuschen mit den blauen Vorhängen auf einer Schäreninsel, inmitten von Möwen, Schilf und krummen Kiefern, wo sie die Sommer mit ihrer großen Liebe Antti verbrachte – und natürlich an den Tag, an dem ein Wal durch London schwamm.

Ein Roman aus Finnland zum Thema Erinnern und Vergessen, aber auch über die Kraft der Wörter und der Fantasie: märchenhaft, tragikomisch, menschlich – und mit einer unvergesslichen Heldin!

Zur Leseprobe

Wenn Ihr in Annas märchenhafte Welt der Fantasie und Erinnerung eintauchen wollt, dann nehmt an unserer Verlosung teil und sichert Euch eins von wenigen Vorabexemplaren!

Möchtet Ihr zu den 20 Vorablesern gehören*? Dann bewerbt Euch gleich und beantwortet bis zum 16.1.2014 diese Frage:

Anna, die Protagonistin des Romans, stellt sich die Zeit wie einen Gegenstand vor, wie eine Flickendecke, zusammengesetzt aus vielen kleinen Teilchen der Erinnerung. »Wäre es möglich, Augenblicke einzufrieren, würde ich diesen in eine Plastikdose legen. Dann könnte man den Winter über davon zehren.«
Welchen besonderen Moment würdet Ihr in einer solchen Plastikdose aufbewahren?

Wir sind gespannt auf Eure Antworten und freuen uns auf viele Bewerbungen!

Euer mareverlag



*Bedingung dabei ist, dass Ihr Euch im Gewinnfall zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.
Arizonas avatar
Letzter Beitrag von  Arizonavor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 223 Bibliotheken

auf 65 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks