Senait G. Mehari Feuerherz

(105)

Lovelybooks Bewertung

  • 118 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(30)
(49)
(18)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Feuerherz“ von Senait G. Mehari

Ihre Kindheit war ein Albtraum. Dass sie ihn überlebte, grenzt an ein Wunder. Ein noch größeres Wunder ist es, dass Senait heute selbstbewusst ihren Weg geht - eine zuversichtliche, starke junge Frau, die ihr Schicksal bewältigt hat und ohne Bitterkeit davon zu erzählen vermag.§Als Senait zum ersten Mal geboren wurde, herrschte Bürgerkrieg, und ihr Vater, der vor den Häschern der äthiopischen Armee fliehen musste, ließ seine Familie im Stich. Ihre Mutter, allein und verzweifelt, setzte das wenige Wochen alte Kind in einem Koffer aus. Eine Nachbarin entdeckte das Baby und rettete es. Da erblickte Senait zum zweiten Mal das Licht der Welt - und verlor ihre Mutter, die zur Strafe für ihre Tat zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt wurde.§Senait wuchs im Waisenhaus heran. Im Alter von fünf Jahren kam sie in das Lager einer eritreischen Guerillaorganisation, wo sie und andere Kinder als Soldaten ausgebildet und zum Töten gedrillt wurden. Nach Jahren voller Qualen und Entbehrungen verhalf ihr ein Verwandter zur Flucht in den Sudan. Aber damit war ihre Odyssee noch nicht beendet. Es sollte noch viele Jahre dauern, bis sie endlich ihrem Vater nach Deutschland folgen konnte. In eindringlichen Worten erzählt Senait ihr Leben - die erschütternde Geschichte eines afrikanischen Albtraums.

Auch wenn der Wahrheitsgehalt des Buches unklar ist, lässt sich so einiges über Kindersoldaten im Allgemeinen, Äthiopien & Eritrea lernen.

— daydreamin

Vergebung trotz Erfahrung von roher Gewalt ist die Botschaft

— Faidit

Eine beeindruckende Geschichte, die hier in Deutschland kaum vorstellbar ist.

— rachaelcatherine_

Es gab Stellen in diesen Buch gingen mir sehr zu Herzen.Krieg,Hunger ,Schläge:(

— Emil04

der schreibstil war leider nicht so meins. das leben von senait ist mit allen höhen und tiefen beschrieben, sie musste sehr viel durchmachen

— lieblingsleben

Das kann man sich und möchte man sich lieber erst garnicht vorstellen.

— Phil_Skurril

Stöbern in Biografie

Die Magnolienfrau

Über die Suche nach der eigenen Spiritualität und Indien. Interessant.

campino246

Ich war mein größter Feind

Ehrlich erzählte und berührende Lebensgeschichte

Anna_Barbara

Schwarze Magnolie

Spannende Lebensgeschichte, erschütternde Einblicke in ein abgeschottetes Land

Anna_Barbara

Ich glaub, mir geht's nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen

Stuckrad-Barre ist wirklich ein sehr guter Beobachter. Ein abwechslungsreiches, unterhaltsames und bissiges Buch.

leolas

How to Murder Your Life

Bis ungefähr Seite 200 ist es ganz gut zu lesen, aber es wird immer langweiliger und das Ende ist die schlimmste Heuchelei!

ju_theTrue

MUTIG

Total offen und ehrlich, voll auf die 12, polarisiert auch in mir, doch das mag ich sehr, dass es auch nach dem Lesen nachwirkt. Toll!

MeiLingArt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Umstrittene "Biographie"

    Feuerherz

    daydreamin

    01. October 2017 um 21:29

    Selten fiel es mir so schwer, eine Rezension zu einem Buch zu verfassen. Bei "Feuerherz" handelt es sich um die Autobiographie der Sängerin Senait G. Mehari, welche um 1973 herum in Äthiopien geboren wurde und mittlerweile in Deutschland lebt. Im Buch schildert sie vor allem ihre Kindheit, angefangen von der Verstoßung der Mutter bis hin zu ihrer Abschiebung in ein Camp der Eritreischen Befreiungsfront (ELF), wo sie angeblich zur Kindersoldatin ausgebildet wurde, bis sie in den Sudan fliehen konnte und schließlich nach Deutschland ausreiste. Ich schreibe ganz bewusst, dass sie dieses Schicksal nur angeblich durchmachte. Einige Jahre nach der Veröffentlichung dieses Buches mehrten sich die Stimmen, die den Wahrheitsgehalt Meharis Erzählungen anzweifelten. Sie sei nie Soldatin gewesen, habe nie eine Waffe gehalten und das Ausbildungslager sei viel mehr eine Schule als ein Camp gewesen, heißt es von Zeitzeugen. Bei meinen Recherchen sind sogar mir einige schwerwiegende Unstimmigkeiten aufgefallen. Beispielsweise soll der Konflikt zwischen ELF und der davon abgespaltenen Eritreischen Volksbefreiungsfront (EPLF) Anfang der 1970er stattgefunden haben, als Mehari selbst gerade erst geboren war. Der Konflikt dieser beiden Gruppierungen spielt jedoch eine tragende Rolle im Roman. Eine Frau, die im Buch als Kindermörderin dargestellt wurde, reichte 2008 sogar Klage ein und der Verlag widerrief schon bald einige Kapitel. Ich bin wahrlich keine Expertin auf dem Gebiet und habe nur wenige Stunden recherchiert, jedoch bin ich auf ein Interview gestoßen, in denen Mehari sich selbst nur noch als "Kind des Krieges" betitelte und die Anrede "Kindersoldat" den Medien zuschustert, obwohl sie zumindest das Wort "Soldat" mehrfach in ihrem Buch nutzt. Im Detail werde ich wohl nie erfahren, welche Szenen der Wahrheit entsprachen, welche überzogen dargestellt oder gar erfunden wurden. Abgesehen davon, dass die Rubrik "Autobiographie" in diesem Fall die falsche sein dürfte, behandelt Mehari ein sehr wichtiges Thema. Kindersoldaten sind in einigen Ländern immer noch Realität, ganz egal, wie ihre eigene Kindheit aussah. Ihre Schilderungen gehen unter die Haut und haben nach Veröffentlichung des Buches definitiv wachgerüttelt. Hinzukommt, dass ich nun auch noch einiges mehr über Äthiopien, Eritrea und den Unabhängigkeitskampf weiß (nicht zuletzt durch zusätzliche Recherchen, die bei diesem Buch einfach notwendig sind). Selbst wenn es mich enttäuscht, dass ich während des Lesens durch Nachforschungen feststellen musste, dass wohl so einige maßgebliche Aussagen im Buch nicht der Wahrheit entsprechen, habe ich das Buch dennoch gerne gelesen und werde einiges daraus mitnehmen. Auf eine Sternebewertung hätte ich wegen oben genannter Kontroverse verzichtet, Lovelybooks besteht aber darauf, deswegen habe ich aus dem Bauch heraus 2 Sterne vergeben.Quellen: Infos über die ELF und EPLF: Wikipedia [1], [2]Diverse Artikel: [1], [2], [3], [4]NDR-Reportage: [1]

    Mehr
  • Ein Buch, das ein feuriges Herz besänftigt!

    Feuerherz

    Faidit

    25. July 2017 um 16:55

    Es fehlt dem Buch nicht an guter Sprache und Tiefsinn. Es fehlt ihm auch nicht an einer sehr frappierenden Friedensbotschaft und vollem Wahrheitsgehalt. Und trotz der unglaublichen Brutalität, von der Senait G. Mehari in ihrer Lebensgeschichte erzählt, bleibt keine Wut und kein Hass im Herzen des Lesers nach Beendigung des Buches, ja selbst beim Lesen von Beginn an, zurück. Denn diese Biografie gibt dem Leser noch mehr als nur eine schön geschriebene, spannende Geschichte zur Unterhaltung im Zeitgeist einer offenen Gesellschaft mit dem großen Interesse an bewegenden Flüchtlingsstories. Diese Biografie lehrt Vergebung. Obwohl Senait G. Mehari noch selbst an der Bewältigung ihrer Vergangenheit und somit auch Vergebung arbeitet, kommt bereits der beginnende Frieden in ihrer von Kindheit an geschundenen Seele beim Leser an. Ich selbst vermeide von Gewalt zu lesen, weil ich diese Wutenergie nicht in meinem Leben nähren möchte. Umso mehr freut mich da dieses Buch, das man auch schon Jugendlichen zur Aufklärung über unsere menschliche Gesellschaft in die Hand geben kann, weil es bei den Berichten über ständige Vergewaltigung schon vor der Pubertät, brutale Schläge sogar von den Eltern und Leid des inzwischen leider weit verbreiteten Einsatzes von Kindersoldaten in den Kriegen überall auf der Welt, objektiv bleibt. Trotz ihres noch jungen Alters verfügt Senait G. Mehari über Größe. Diese Größe kommt von der Liebe, mit der sie ihren ehemaligen Peinigern vergibt und auf ihr Land schaut. Und diese Biografie ist somit weder Mitleid heischendes Gejaule noch Selbstbeweihräucherung, sondern einfach nur erzählte Information über das, was in anderen Ländern im Umgang mit Kindern, Frauen und auch Männern geschieht. Danke für den Frieden dieses Buches!  

    Mehr
  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    TanteGhost

    11. January 2011 um 13:06

    Senait ist ein Mischlingskind. Ihre Mutter wollte sie deswegen umbringen, weil sie die Schande nicht verkraften konnte. Doch das brachte sie dann doch nicht übers Herz und steckte Senait deswegen in einen Koffer. Sie wird von einer Nachbarin gefunden. Ihre Mutter kommt ins Gefängnis und sie selber in ein Heim. Im Heim ist das Leben noch vergleichsweise angenehm, gegenüber dem, was sie bei ihrem Vater oder eben als Kindersoldatin verbringt. - Diese Passage habe ich fast an einem Rutsch durchgelesen, weil ich immer gehofft habe, dass ich noch erfahren darf, wie ein Kind so ein Mertyrium durchsteht. Senait ihr Leben wendet sich dann noch zum Guten, aber erst nachdem sie sich vom Vater los gesagt hat. Heute hat sie nicht nur das Buch geschrieben, sondern verdient auch als Sängerin bzw. Musikerin ihren Lebensunterhalt. Diesbezüglich habe ich leider noch nichts von ihr gehört. Letzten Endes war das ein Buch, was mich gefesselt hat. Warum? Naja, sagen wir wie es ist. Ich wünsche mir ein Kind, weiß aber ganz genau, dass ich nie eines haben werde. Und dann tun Eltern und ganz speziell Väter, ihren Kinder so etwas antun können. Diese Lektüre hat mir klar gemacht, wie gut es doch auch unseren Kindern geht, wo die Eltern Harz 4 bekommen. Entgegen diesem Schicksal ist das Leben hier in Deutschland das reine Zuckerschlecken. Auf jeden Fall war es aber harter Tobak. Harter Tobak, den ich mit Sicherheit nicht das letzte Mal gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    Isy

    04. January 2010 um 09:43

    Heftige Geschichte! Es ist beeindruckend, dass jemand, der so viel durch gemacht hat, in der Lage ist, sich trotzdem im Leben zurecht zu finden. Gut geschrieben und fesselnd - definitiv nicht als Bettlektüre geeignet! Wenn man mit dem Buch durch ist, fragt man sich, ob die eigenen Probleme wirklich als Probleme bezeichnet werden können/dürfen...

  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    Thrill

    19. December 2009 um 20:10

    Senait Mehari schildert in ihrem Buch Feuerherz ihre Lebensgeschichte, bzw. besser gesagt ihren Leidensweg. Es ist erstaunlich, dass trotz oder vielleicht grad wegen, der schlimmen Umstände in der Senait aufwuchs, solch eine intelligente, lebendige und selbstbewusste Frau wurde. Senait Mehari ist eine Frau mit der ich sehr gerne einen Kaffee trinken würde, nicht um mit ihr über ihre schlimme Zeit als Kindersoldatin zu reden sondern einfach um sie als Mensch kennenzulernen.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    Tamara Reindl

    02. December 2009 um 16:30

    (Zitat Einband) Es sah nicht so aus, als wäre Senait ein langes Leben bestimmt. Ihre Mutter setzte das Neugeborene in einem Koffer aus. Ihr Vater fürchtete,Als Kindersoldatin wäre Senait um ein Haar von einer Granate zerrissen worden. ... Dieses Buch führt einem vor Augen unter welchen furchtbaren Bedingungen die Kindersoldaten leben müsen. Ihre Welt besteht aus Hunger, Durst und Tod. Schon ganz kleine Kinder werden rekrutiert und zum Töten gezwungen. Wenn man selber Kinder hat, und sich vorstellt ihnen würde das passieren... Mamas und Papas wissen was ich meine. "Feuerherz" ist ein Buch, das mich sehr traurig gemacht hat. Ich kam auch lange nicht davon los, und muß noch jetzt, 3 Jahre nach dem Lesen, manchmal daran denken. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    swoosy

    12. September 2009 um 16:04

    Dieses Buch habe ich zwei oder dreimal gelesen...Senaits Geschichte berührt einen unheimlich, zudem ist sie eine begabte Schriftstellerin und versteht es, ihre Erlebnisse in passende Worte zu kleiden.

  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    ana.w

    16. July 2009 um 12:22

    erst beim zweiten anlauf zu ende gelesen... aber wirklich eine sehr mitreisende geschichte!

  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    kleinechaotin

    18. August 2008 um 20:15

    Eine mitreißende Biographie! Ich denke mehr muss man zu diesem Buch nicht sagen, man muss es einfach selber lesen.

  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    melonlei

    28. July 2008 um 12:17

    Mitreißende Biographie der Autorin,die zeigt das man im Leben alles erreichen kann,wenn man nur hart genug dafür kämpft.

  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    kaylin

    16. July 2008 um 21:31

    Erschreckend was auf unserer Erde so geschieht,fand es bis kurz vor den Schluss sehr atemberaubend und fesselnd,leider wurde das Ende sehr eintönig

  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    BeautyBooks

    08. June 2008 um 19:54

    Senait war ein unerwünschtes Kind und deshalb versuchte ihre Mutter, sie kurz nach der Geburt sterben zu lassen. Die ersten vier Jahre seines Lebens verbrachte das Kind dann in Waisenhäusern. Nachem Senait ein glückliches Jahr bei ihren Großeltern sein durfte, mußte sie bei ihrem jähzornigen und prügelnden Vater und seiner neuen Familie leben. Eines Tages führte er Senait in den Wald, um sie mit einer Axt zu ermorden. Der Stiefmutter gelang es, ihn von seinem Vorhaben abzubringen. Aber er schickte Senait und zwei ihrer Halbschwestertn zu der eritreischen Rebellenarmee ELF, die damals für die Unabhängigkeit von Äthiopien, vor allen Dingen aber gegen eine andere Rebellenarmee kämpfte. Mit sechs Jahren ist Senait Kindersoldatin, erleidet Hunger, Durst, Vergewaltigung, muß Leichen begraben und eine Hinrichtung mitansehen, bis sie nach drei Jahren von ihrem Onkel gerettet wird. Einige Jahre später holt ihr Vater sie nach Deutschland, er ist immer noch gewalttätig und so reißt Senait eines Tages aus. Doch selbst als sie obdachlos ist, geht sie regelmäßig zur Schule. Mit einem bewundernswerten Durchhaltevermögen und einer außergewöhnlichen Zielstrebigkeit erreicht Senait ihre finanzielle Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes, eigenständiges Leben. Am Ende hat sich ihr Traum erfüllt, sie ist Sängerin geworden. Hat man dieses Buch ersteinmal zu lesen begonnen, kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Zu ergreifend ist Senaits Kampf ums Überleben, gleichzeitig vermittelt diese völlig unsentimental geschriebene Autobiographie aber auch einen ungeheuren Lebensmut. Senait G. Mehari ist eine starke Frau, die ihr Schicksal auf bewundernswerte Weise gemeistert hat..

    Mehr
  • Rezension zu "Feuerherz" von Senait G. Mehari

    Feuerherz

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. March 2008 um 18:23

    Dieses Buch gibt den Einblick in das Leben von ihr, welches gewiss nicht leicht war.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks