Opus: Die Begegnung

von Senta Richter 
4,5 Sterne bei60 Bewertungen
Opus: Die Begegnung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Marcys avatar

Ich fand es war eine schöne Idee. Werde auf jeden Fall irgendwann noch den zweiten Band lesen.

SunnyCassiopeias avatar

Wow!!Hat 100% mein Geschmack getroffen und was das Beste ist, die Idee dahinter ist mal was ganz anderes😉

Alle 60 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781517219406
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:450 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:30.09.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne35
  • 4 Sterne21
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    geschichtsmagies avatar
    geschichtsmagievor einem Jahr
    "Letzter-Satz-Magie"

    Letzten Monat habe ich „Opus – Die Begegnung“ von Senta Richter gelesen und währenddessen fleißig Notizen gemacht, was mir an dem ersten Band der Reihe gefällt und was nicht. Dementsprechend folgt nun endlich meine Rezension zu dem Roman.


    Bist du bereit, für eine aussichtslose Liebe alles zu riskieren? »Man sieht sich immer zweimal im Leben«, prophezeit Marie ihrer besten Freundin.

    »Quatsch!«, widerspricht Ludmilla. »Darauf kann ich gut verzichten. Der Typ hat definitiv einen Dachschaden.« Kurze Zeit später stößt sie jedoch schon wieder mit dem arroganten wie anziehenden Abel zusammen. Seine grünen Eisaugen bringen sie vollkommen durcheinander. Aber warum macht er so ein Geheimnis aus seiner Herkunft? Von wem wird er verfolgt? Und welche Bedeutung hat das merkwürdige Tattoo auf seiner Brust? Die Wahrheit sprengt die Grenzen ihrer Vorstellungskraft – und bringt nicht nur sie selbst in große Gefahr.


    Ich habe mir dieses Buch zum Geburtstag gewünscht, allein schon, weil das Cover so wunderschön aussieht.

    Prinzipiell habe ich mich sehr auf die Geschichte von Ludmilla und Abel gefreut. Allerdings muss ich sagen, dass der Einstieg in die Geschichte meiner Meinung nach etwas holprig war. Am Anfang habe ich als Leser definitiv zu spüren bekommen, dass es sich bei Opus um den Debutroman der Autorin handelt. Nach dem für mich persönlich etwas stockenden Anfang geht es aber rasant bergauf, sodass die Seiten nach ein paar Kapiteln nur so dahinflogen.

    Trotzdem merkt man immer wieder, dass der Schreibstil der Autorin vielleicht noch nicht ganz so ausgereift ist wie er mal sein kann. Mir ist bereits nach kurzer Zeit aufgefallen, dass manche Formulierungen wiederkehrend sind oder sehr gestelzt klingen. Beispielsweise wird fast ausnahmslos jedes Mal, wenn die Rede auf Ludmillas Freundin Marie fällt, erwähnt, dass sie heute „pinke Fleshtunnel“ in den Ohren trage. Natürlich zeige ich hier nur Kleinigkeiten in der Wortwahl auf, doch an einigen Stellen stockte mein Lesefluss aufgrund solcher Formulierungen.

    Größtenteils hat mich der Schreibstil von Senta Richter aber in den Bann gezogen; ja sogar verzaubert. Dass sie eine deutsche Autorin ist, merkt man meiner Meinung nach extrem. Dadurch dass ich das Buch dann natürlich in der Originalsprache und nicht in der Übersetzung gelesen habe, gingen keine der wunderschönen „Wörterzaubereien“ verloren. Die Beschreibungen in Opus, insbesondere die traumhaften Vergleiche, haben mir aufgrund der anmutigen Wortwahl sehr gefallen, zumal die Spannung an diesen Stellen auch nie gesunken ist. An dieser Stelle möchte ich auch noch mal besonders loben, dass die Autorin die „Letzter-Satz-Magie“ perfekt beherrscht – d.h. der letzte Satz eines jeden Kapitels war so spannend, dass ich keine andere Wahl hatte außer weiterzulesen.

    Die Neugierde auf Abels Geheimnis war bei mir persönlich sehr, sehr hoch. Als die Auflösung schlussendlich kam, musste ich dann jedoch ein wenig Enttäuschung zu spüren bekommen. Leider ist die gesamte Idee bzw. das gesamte Mysterium um Abel nicht neu für mich, da ich schon mal ein Buch gelesen habe, dass exakt genauso aufgebaut war. Ich habe wirklich etwas Neues erwartet, aber vielleicht geht es in Band 2 ja doch so weiter, wie ich es gerade nicht vermute. Oder ich hoffe zumindest, dass noch weitere Details auftauchen, die die Idee der Reihe einzigartig machen.

    Die Geschichte ist hauptsächlich aus Ludmillas Sicht erzählt. Ab und zu taucht dann aber doch ein kurzes Kapitel aus der Sicht eines bis dahin namenlosen Mannes auf. Mich hat dies leider eher im Lesefluss gebremst. Dabei handelt es sich jedoch um reine Geschmackssache, da ich persönlich kein Fan davon bin, Erzählungen aus der Sicht von unbekannten Personen zu lesen und dabei dadurch nicht viel zu verstehen.

    Sehr positiv aufgefallen sind mir die Charaktere in dem Buch. Vor allem Ludmilla ist mir mit ihrer individuellen Art sofort ans Herz gewachsen. Auch der Fakt, dass bei ihr selber nicht alles in Ordnung ist und sie oft zweifelt bzw. Sorgen hat, macht sie mir noch viel sympathischer. Es hat mich total fasziniert, die Geschichte aus ihrer Sicht zu lesen, weil sie eine ganz außergewöhnliche Sichtweise auf manche Dinge hat. Die anderen Charaktere gehen neben Ludmilla trotz allem nicht unter, abgesehen vielleicht von ihrer Freundin Marie, von der ich gerne mehr gelesen hätte.

    Zusammengefasst hat mir „Opus – Die Begegnung“ gut gefallen. Ich hatte Spaß beim Lesen, auch wenn das Buch ein paar kleine Abzüge von mir bekommt. Alles in allem freue ich mich aber total auf Band 2, weil ich mir noch Antworten auf einige Fragen in meinem Kopf erhoffe!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    SunnyCassiopeias avatar
    SunnyCassiopeiavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wow!!Hat 100% mein Geschmack getroffen und was das Beste ist, die Idee dahinter ist mal was ganz anderes😉
    "Grüne Eisaugen, so geheimnisvoll, unnahbar und kalt, aber trotzdem wunderschön"

    »Wenn dir deine Träume keine Angst machen, dann sind sie nicht groß genug.« 


    Inhalt 


    Mila möchte Künstlerin werden, wie sie es versprochen hat und lebt gemeinsam mit ihrer Mutter zusammen.
    Ihr Leben läuft in geregelten Abläufen, bis sie auf strahlend grüne Augen trifft. Dieser unnahbare, arrogante Kerl vernebelt Milas Kopf. Sie kann nur noch an den jungen Mann denken, bis er plötzlich erneut vor ihr steht. Diese Begegnungen verändern alles. 
    Mila begibt sich in größte Gefahr, ohne das sie sich derer bewusst ist.




    Meine Meinung 


    Ich war absolut von der Idee begeistert, mal was anderes. Eine Mischung aus Fantasy mit dystophischen Flair- wie für mich gemacht.


    Der junge Mann im Buch ist einfach faszinierend, einmalig anziehend und unwirklich. Mila dagegen ist unglaublich echt, intelligent und herzlich. Ein einfaches Mädchen mit Brille und einem sonnigen Gemüt, mit der sich jeder identifizieren kann. 


    Ich finde es auch schön das einem die Kunst näher gebracht wird und auch Milas eigene Sicht auf die Kunst, hat meine eigene Einstellung dazu komplett verändert. Das war unglaublich schön. 


    Die Liebe ebnet sich langsam ihren Weg und auch die anderem Nebencharktere sind angenehme, reelle Personen. Kein normaler Teenager Drama, mit Schule und Highscool Diven und den begehrtesten männlichen Schüler, der sivh plötätlich für das Nerd Mädchen interessiert  .....


    Ja opus ist wirklich erfrischend!!




    Fazit


    Eine aussichtslose Liebe, ein Kampf um die Wahrheit, ein Rätsel, eine Spur, ein Verrat....



    Kommentare: 2
    110
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Auftakt einer Trilogie, die mich überzeugen konnte.
    Opus Band 1

    Opus – Die Begegnung

    Autor: Senta Richter

    Verlag: Create Space Independent Publishing

    Preis: TB: 11,95 / Ebook: 2,99

    Seiten: 446

    Genre: SF Jugendroman

    Ausgabe: TB / Ebook

    ISBN: 978-1517219406

    Über den/ie Autor/in:

    Senta Richter wurde 1987 in Wuppertal geboren. Nach ihrem Studium der Germanistik und der Kommunikations- und Medienwissenschaft arbeitete sie im Marketing. Sie liebt nicht nur Jugendbücher und Sushi, sondern auch Grammatik, weswegen sie seit 2015 im Master "Sprachwissenschaft" studiert. Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "OPUS - Die Begegnung" hat sie sich einen Kindheitstraum erfüllt.

    Sie lebt in ihrer Geburtsstadt und arbeitet an weiteren Romanen.

    Erster Satz:

    Das graue Muster der Fliesen verschwimmt vor seinen Augen, doch er beißt die Zähne zusammen und schleppt sich weiter.

    Klappentext:

    Bist du bereit, für eine aussichtslose Liebe alles zu riskieren?

    »Man sieht sich immer zweimal im Leben«, prophezeit Marie ihrer besten Freundin. »Quatsch!«, widerspricht Ludmilla. »Darauf kann ich gut verzichten. Der Typ hat definitiv einen Dachschaden.« Kurze Zeit später stößt sie jedoch schon wieder mit dem arroganten wie anziehenden Abel zusammen. Seine grünen Eisaugen bringen sie vollkommen durcheinander. Aber warum macht er so ein Geheimnis aus seiner Herkunft? Von wem wird er verfolgt? Und welche Bedeutung hat das merkwürdige Tattoo auf seiner Brust? Die Wahrheit sprengt die Grenzen ihrer Vorstellungskraft – und bringt nicht nur sie selbst in große Gefahr.

    Eigene Meinung:

    Opus – Die Begegnung ist der erste Band einer Trilogie.

    Zu aller erst, hatte ich mich in dieses schöne Cover verliebt und der Inhalt hatte mich auch neugierig gemacht.

    Der Einstieg in die Geschichte war sehr leicht. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzten.

    Zu beginn wird erst alles beschrieben und nach und nach lernt man die darin handelnden Protagonisten kennen. Das kennenlernen und die Begegnung mit Abel bis zur richtigen Spannung, war meiner Meinung nach etwas langatmig, aber es heist ja „Die Begegnung“ von daher fand ich dies nicht so schlimm. Als die Geschichte dann richtig fahrt angenommen hatte und man nach und nach mehr über Abel wusste, wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Daher hatte ich heute die Hälfte des Buches in einem Rutsch gelesen. Der Schreibstil war richtig fesselnd und die spannenden Szenen haben mich nicht mehr los gelassen.

    Ludmilla hatte ich sofort in mein Herz geschlossen. Auch deswegen weil sie gerne Zeichnet und künstlerisch begabt ist. Im Buch entsteht auch der Konflikt, ob sie den Traum Künstlerin zu werden aufgibt oder nicht. Das fand ich auch sehr spannend auch wenn es nicht der Hauptteil der Geschichte war. Zudem hatte sie sich im laufe der Geschichte sehr gewandelt. Von einem eher zurückhaltendem Mädchen zu einer starken Persönlichkeit.

    In Abel hab ich mich ja total verliebt, in seine grünen Eisaugen. *-* Auch ihn mochte ich von Anfang an und habe ihn in mein Herz geschlossen.

    Und OMG dieses Ende war so spannend und ich hatte erst mal ein paar Minuten vor meinem zugeschlagenen Buch gesessen und musste erst alles verarbeiten, was ich gerade gelesen hatte. Und dann noch diese Kliff-Hänger...

    Zum Glück habe ich Band zwei bereits schon hier, von dem ich überzeugt bin, dass er zu beginn schon richtig spannend wird.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil ist richtig toll, er konnte mich fesseln und begeistern. Man merkt während dem lesen nicht, dass es der erste Roman der Autorin ist.

    Cover:

    Ja, ich und meine Cover-Liebe. ♥

    Tolles Cover und passt wie die Faust aufs Auge zum Inhalt.

    Buch Zitate:

    >>Tut mir echt leid<<, bringe ich hervor. >>Aber nur Idioten sagen, dass die Welt allein auf Fakten aufgebaut ist. Nur Idioten ohne einen Funken Fantasie.<< Seite 120

    >>Innerhalb einer Sekunde war alles anders. Und es kann nie mehr so werden, wie es einmal war. Damit muss man erst mal klarkommen.<< Seite 147

    >>Wenn dir deine Träume keine Angst machen, dann sind sie nicht groß genug.<< Seite 231

    >>Du bist wirklich unglaublich<<, sagt er nur. >>Unglaublich leichtsinnig und unbelehrbar.<< Seite 402

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    LinaLiestHalts avatar
    LinaLiestHaltvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzweilig und spannend
    Eine Begegnung der anderen Art - romantisch, spannend, ausgefallen

    Mila lebt eigentlich nur für ihre Kunst, doch nach einem Autounfall vor einem Jahr hat sie immer noch Schmerzen und weiß nicht, ob sie ihren Lebenstraum wahr werden lassen kann. Dann begegnet die Schülerin auf dem Weg zu ihrem Nebenjob einem Fremden, der vor ihren Augen zusammenbricht, ihre Hilfe aber entschieden ablehnt. Doch der junge Mann mit den strahlend grünen Augen lässt sie nicht los und als sie ihm wieder begegnet, wird sie in in ein futuristisches Abenteuer verstrickt, dass alles zu zerstören droht, was ihr noch wichtig ist.

    OPUS- Die Begegnung ist ein SF-Jugendroman, der mich überraschen konnte. Besonders die erste Hälfte hat mir sehr gut gefallen. Man lernt Mila, Schülerin und Künsterlin, sehr gut kennen und lieben. Sie ist ein aufrichtiger, loyaler Charakter, der nach mehreren Schicksalsschlägen mit sich hadert und erst wieder einen Weg für sich finden muss. Sehr schön und anschaulich wurde thematisiert, wie wichtig Lebensträume sind und in was für eine Leere man stürzen kann, wenn sie in (wenn auch nur vorübergehende) unrealitische Ferne rücken. Auch die Schuldgefühle ihres Bruder fand ich lebensnah beschrieben.

    Die männliche Hauptfigur, der grünäugige Fremde, ist vor allem zu Beginn unnahbar und rätselhaft. Man merkt aber schnell, dass das eine Abwehmechanismus geschuldet ist, mit dem er sich selbst und andere schützen möchte. Und auch er muss mit ein paar schmerzlichen Fragen und Befüchtungen umzugehen lernen.

    Die Atmosphäre ist schön düster, kalt, teils trostlos, wenn das heruntergekommene Programmkino (was für eine Kulisse!) oder der Obdachlose beschrieben werden. Immer wieder gibt es aber auch herzerwärmende Szenen, die die Melancholie brechen. Die Entwicklung, die insbesondere Mila durchmacht, ist bewunders- und erwähnenswert.
    Das SF-Element fand ich erfrischend unverbraucht, zwar nicht neu, aber doch mal was anderes. Richtig gefreut haben mich dabei auch die Anspielungen auf Literatur und Film ( Kafkas Der Verschollene als Anspielung auf die "Verschollenen", die Leo ausmachen kann und z.B. Abels Vater und die Time Maschine als Buch und Film). Sowas liebe ich in Büchern! Die "wissenschaftliche" und technische Erklärung hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht, aber ich denke, dazu könnte es noch im Nachfolgeteil kommen. Auch die Liebesgeschichte war mir zu schnell zu groß. Da sie aber nur einen Aspekt der Geschichte ausmacht und für mich die spannende SF-Handlung wichtiger war, ist das nicht so schlimm.
    EIn persönlicher Kritikpunkt wäre bei mir noch die Lungenerkrankung des jungen Mannes, wobei das vielleicht ein bisschen unfair ist, denn ich hatte am selben Tag, an dem ich Opus zuende gelesen habe, Pneumologiefälle gebüffelt ;-). Nichtmediziner wird es nicht groß stören und auch ich habe für mich eine zufriedenstellende Erklärung gefunden.

    Für einen Debüt-Roman aber ein außerordentlich stimmiges und fesselndes Leseerlebnis mit atemraubendem Finale und tollen Nebenfiguren.

    Insgesamt bekommt OPUS- Die Begegnung von mit 3,5-4 Sterne. EIn spannender, erfrischend andersartiger Roman mit faszinierendem SF-Element (und einer hier schon vorgestelleter neunen Weltordnung, die Lust auf die Fortsetzung macht!). Ich bin gespannt auf OPUS- Der Verrat!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    NiQues avatar
    NiQuevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und mal etwas anderes. Leseempfehlung!
    Was die Zukunft bringt..

    Spoiler möglich.. Inhalt: Ludmilas Lebenstraum ist oder war es, Künstlerin zu werden, nach einem Autounfall ist ihre Hand teilweise etwas eingeschränkter, und sie überlegt ob sie wirklich Künstlerin werden soll. Eines Tages treffen sie und der mysteriöse Abel aufeinander, und eines ist ihr von Anfang an klar, er ist irgendwie anders. In Zukunft treffen sie noch öfter aufeinander, teils ungewollt und gewollt. Bis sie sich eines Tages näher Kennenlernen und Mila das gut gehütete Geheimnis von Abel erfährt.. ----------Mein Senf: Das Buch ist flüssig geschrieben, gut verständlich und hat keine Durchhänger, ich konnte es in einem Rutsch lesen. Die Charaktere kommen gut rüber, und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Ich finde die Story gut durchdacht und sie folgt ihrer roten Linie. Die Spannung baut sich über das Buch raus, und bekommt dann zum Ende ihren Höhepunkt,dies lotst dann gleich dazu, Teil 2 zu lesen. Das Cover ist passend gewählt, es gefällt mir persönlich aber nicht so. Ich gebe 4 Sterne, da ich nicht vollkommen fasziniert gefasst wurde...dennoch eine Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Littlemiss_lissies avatar
    Littlemiss_lissievor 3 Jahren
    Ein wahres Leseerlebnis mit fantastischen Charakteren

    Ein Mädchen. Ein geheimnisvoller Junge. Und die große Liebe, für die man alles riskieren würde.
    Nun denkt man wahrscheinlich. Ach, das hat es doch alles seit Twilight schon gegeben...
    Aber nein, in Senta Richters Roman „OPUS – Die Begegnung“ kommt ein ganz neues spannendes Thema zum Vorschein, auf welches ich jetzt nicht direkt eingehen möchte, um potenziellen Lesern den „Wow“-Effekt nicht vornweg zu nehmen.

    Der Roman erzählt die Geschichte von Mila und dem mysteriösen Abel, der ganz plötzlich in ihr Leben tritt und dieses mehr als nur auf den Kopf stellt. Abel bringt vor allem ihre Gefühlswelt gehörig durcheinander und regt Mila zum Nachdenken über ihre Zukunft an.
    Obwohl das erste Aufeinandertreffen der beiden etwas verstörend für Mila endet, lässt der gut aussehende Fremde ihr keine Ruhe und seine ungewöhnlich leuchtenden grünen Augen ziehen sie in einen Bann, aus dem sie nicht entfliehen kann.
    Abel erscheint ihr als ein großes Rätsel, da er irgendetwas zu verbergen scheint, fühlt er sich doch stets verfolgt und stößt Mila immer wieder von sich, wenn sie sich ihm zu sehr nähert.
    Irgendein dunkles Geheimnis muss er anscheinend verbergen, doch ehe sie herausfindet, um was es sich handelt, ist es um ihr Herz bereits geschehen und sie findet sich mitten im Geschehen wieder, in dem sie vor der Entscheidung ihres Lebens steht: Wird sie alles für eine aussichtslose Liebe riskieren?

    Senta Richter erschafft eine fantastische Welt, die ich nach dem Ende des Buches nicht verlassen wollte. Ihre Charaktere sind real, liebenswert und bestechen durch eine unglaublich interessante Persönlichkeit.
    Mila ist eine tollpatschige und äußerst sympathische Protagonistin, die sich ins Herz des Lesers schleicht. Man kann ihre Handlungen und Gedanken sehr gut nachvollziehen und fühlt sich mit ihr verbunden. Abel hingegen hat mich vom ersten Moment an wahnsinnig gemacht – im positiven Sinne. Sein Charakter ist von Beginn an schwer einzuschätzen, da eine geheimnisvolle und mysteriöse Ausstrahlung ihn umgibt, die es dem Leser wie Mila unmöglich macht, sich von ihm zu entfernen. Seine Figur ist für mich das Goldstück des Buches.
    Ich habe selten eine so schöne Entstehung einer Liebe zwischen zwei Menschen gelesen, die so echt und real, so ungezwungen und doch vorbestimmt wirkt. Man bekommt in keinster Weise das Gefühl, wie oftmals bei Romanen, dass zu schnell von Liebe gesprochen wird, sondern alles entsteht in langsamen Schritten. Aus erster Neugier, wird ernstes Interesse, dann langsam tiefe Verbundenheit und Liebe.
    Auch die restlichen Figuren des Buches sind glaubhaft und real beschrieben, ohne dass diese platt oder langweilig wirken. Sie dienen zum Fortbestand der Geschichte und sind ein wichtiger Teil des Buches.

    Während dem Lesen beginnt man selbst über Abels Herkunft und seine Handlungen, sowie sein Geheimnis zu rätseln und spinnt ein Netz aus möglichen Antworten, welche doch nicht an die Wahrheit heran kommen. Zum Abschluss hin schwebt die Wahrheit wie eine dicke Wolke über Mila und Abel und endet mit einem überraschenden Finale, das mich zeitgleich faszinierte und erschütterte.
    Der gesamte Roman ist von nicht aufhörender Spannung gekennzeichnet, die zum Abschluss mit der Auflösung der Rätsel und dem Finale ihren Höhepunkt findet und auch Emotionen werden passend auf den Punkt gebracht, ohne unnötig vom weiteren Inhalt der Geschichte abzulenken.

    Ein weiterer schöner Aspekt im Roman ist das Thema der Kunst, welches Senta Richter bemerkenswert mit der Geschichte verknüpft und zu einem Schlüsselbegriff der Handlung umfunktioniert. Als Kunstliebhaberin war dieser Punkt für mich ein besonderes Highlight, da die Autorin überzeugend mit diesem Thema umgeht und gebührend in ihr Werk integriert.

    Meiner Meinung nach hat Senta Richter mit OPUS einen fantastischen Debütroman vorgelegt, der durch seinen Schreibstil, seine Geschichte und deren handelnden Figuren zu einem fesselnden Erlebnis geworden ist. Die Autorin steht anderen deutschen Autorinnen, wie Kerstin Gier und Eva Völler in nichts nach. Ich für meinen Teil bin sehr gespannt auf eine Fortsetzung des Romans, auf welche das Ende des Buches hoffen lässt.

    Ich vergebe 5 Sterne, da OPUS für mich ein wahres Leseerlebnis war.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Faszinierend und super spannend. Große Leseempfehlung!
    Opus: Die Begegnung - überraschend und faszinierend

    Opus: Die Begegnung  -   Senta Richter

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Bist du bereit, für eine aussichtslose Liebe alles zu riskieren?

    »Man sieht sich immer zweimal im Leben«, prophezeit Marie ihrer besten Freundin. 
    »Quatsch!«, widerspricht Ludmilla. »Darauf kann ich gut verzichten. Der Typ hat definitiv einen Dachschaden.«
    Kurze Zeit später stößt sie jedoch schon wieder mit dem arroganten wie anziehenden Abel zusammen. Seine grünen Eisaugen bringen sie vollkommen durcheinander.
    Aber warum macht er so ein Geheimnis aus seiner Herkunft? Von wem wird er verfolgt? Und welche Bedeutung hat das merkwürdige Tattoo auf seiner Brust?
    Die Wahrheit sprengt die Grenzen ihrer Vorstellungskraft – und bringt nicht nur sie selbst in große Gefahr.

    Spannung, Action und eine unmögliche Liebe - der fesselnde Auftakt der OPUS-Trilogie.

    Mein Leseeindruck:

    Schon das richtig tolle Cover hat mich von Anfang an in den Bann des Buches gezogen. Diese Faszination hat sich beim lesen immer mehr erweitert und ich hatte wirklich super schöne Lesestunden mit Opus.

    Opus war für mich immer der Begriff von etwas Geheimnisvollen, Verborgenen und ein bisschen Verschwörung. Und genau das fand ich auch in dem Buch.

    Die Hauptprotagonistin Mila Grimm (Ludmilla ist ein schrecklicher Name) und ihre Freundin Marie waren mir als Leserin von Anfang an sehr sympathisch. Und dann war da dieser geheimnisvolle, anziehende und mit grünen Augen ausgestattete Abel, der nicht so leicht zu ergründen ist. Welches 17 jährige Mädchen würde da nicht in Versuchung kommen? Doch welches Geheimnis birgt er? Das müsst ihr schon selbst lesen und herausfinden. Mich hat die Geschichte fasziniert.

    Das Buch ist super gut und flüssig geschrieben, hat tolle Charaktere und eine sehr spannende Handlung. Perfekt für fesselnde Stunden des Lesens und ganz tief eintauchen in die Story.

    Fazit:

    Dieses Buch kann ich euch nur empfehlen und wärmstens ans Herz legen! Es ist der Auftakt einer Trilogie und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    Und da es mein erstes Buch der Autorin war kann ich noch anfügen, das sie mich absolut überzeugen konnte von ihrem Talent zu schreiben und ich gerne weitere Bücher von ihr lesen werde.

    Das es von mir dafür 5 wohlverdiente Sterne gibt ist ganz klar!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    imagkeinicknames avatar
    imagkeinicknamevor 3 Jahren
    Spannend und unerwartet

    Es ist eine schöne Geschichte die ich auf diese Art noch nicht gelesen hatte. 
    Vor allem war es toll das man von Anfang an mitgefiebert und gegrübelt hat, was wohl das dunkle Geheimnis um Abel sein mag. Die Autorin versteht es Spannung aufzubauen und zum Höhepunkt zu bringen, auch Gefühlvolle Momente werden so getreu beschrieben das es einem schwer fällt nicht mit zu leiden oder sich zu freuen.
    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich leider auch, es wurden einige Worte oder die selbe Wortwahl zu oft in aufeinanderfolgenden Sätzen geschrieben, was das Lesen etwas Langweilig gemacht hat.
    Dennoch eine aufregende Geschichte die sich auf jeden Fall zu lesen lohnt.
    Auch auf eine Fortzsetzung freu ich mich schon sehr, denn es bleibt spannend wie es nun mit Abel und Ludmilla weiter gehen soll.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    buchpinguins avatar
    buchpinguinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnder und hervorragend geschriebener Auftakt zu einer (hoffentlich größeren) Science Fiction Saga!
    Eine aussichtslose (?) Liebe mit wundervollen Charakteren und spannender Handlung

    Ich bin zwar nicht durch die Autorin auf das Buch aufmerksam geworden, muss mich den Meinungen über Senta Richter allerdings anschließen - sie ist eine sehr sympatische und herzliche Person :)

    Von Anfang an kann man sich mit der tollpatschigen und wundervoll sympatischen Künstlerin Ludmilla identifizieren. Seit einem Autounfall, bei dem ihre Hand verletzt wurde, zweifelt sie an sich selbst und ihrer Zukunft in der Kunstwelt. Eines Abends begegnet sie dem geheimnisvollen, gutaussehenden Abel, dessen grüne Augen sie sofort in seinen Bann ziehen.
    Die beiden begegnen sich (zufällig) mehrmals und zwischen den beiden besteht sofort eine Verbindung (die auch den Leser sofort an das Bauchkribbeln der ersten großen Liebe erinnert). "Mila" versucht, Abel näher zu kommen und das Geheimnis, dass ihn umgibt, zu ergründen, begibt dadurch aber sich selbst (und andere) in Gefahr.

    Ich will nicht zu viel verraten, das große Rätsel um Abel herum ist ja das, was die Spannung des Buches ausmacht. ;)

    Dieser Roman fesselt von Anfang an, er ist spannend geschrieben, die Figuren sind tief und liebevoll ausgearbeitet, die Geschichte spannend, abwechslungsreich aber nicht zu verworren. Es liest sich flüssig und man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen - jetzt heißt es sehnsüchtig auf den nächsten Teil zu warten :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bookdiarys avatar
    Bookdiaryvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein richtig gutes Buch mit einer tollen Story und super Charakteren.💕
    Rezension"Opus"

    In dem Buch geht es um Milla, die nach einen schweren Unfall wieder in ihr normales Leben finden muss. Dazu gehört auch, dass sie im Kino arbeitet. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Abel, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Doch Abel hat ein Geheimis, das ihre Zukunft verändern wird und Milla in große Gefahr bringt.

     

    Es hat ein bisschen gedauert, bis ich in die Geschichte hineingefunden habe. Als ich jedoch mitten in der Geschichte war, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist ziemlich spannend und actionreich. Ich konnte nie vorausahnen was als nächstes passiert. Es gab viele Wendungen, die mich überrascht haben. Einfach super!

     

    Der Schreibstil hat mir echt gut gefallen. Er ist leicht zu verstehen und fließend. Die Autorin hat mich an dieses Buch gefesselt, man konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Die Charaktere und die Geschichte an sich, haben mir echt gut gefallen. Die Idee hinter dem Buch gab es schon so ähnlich, trotzdem hat die Autorin es gut und neu umgesetzt.

     

    Die Charaktere finde ich einfach nur Klasse. Milla ist mir von der ersten Sekunde an Sympathisch und Abel habe ich auch sofort ins Herz geschlossen. Beide sind ziemlich stark und lassen sich nicht unterkriegen. Weswegen sie wahrscheinlich so gut zusammenpassen.

     

    Im Vordergrund steht, dass Milla Abels Geheimnis herausfindet.

     

    Die Geschichte spielt in unsere Zeit.

     

    Es geht um eine Liebe, die alles verändern kann.

     

    Nun noch was zum Cover.

    Mir gefällt das Cover richtig gut. Die Farben finde ich toll und mich erinnert es total an eine Dystopie. Alles passt perfekt zur Story.

     

    Fazit

     

    Das Buch hat mir echt gut gefallen. Die Idee des Buches wurde sehr gut umgesetzt. Die Charaktere haben mir echt gut gefallen. Das Einzige, das mich gestört hat war das Ende aber das ist Geschmackssache. Ich kann dieses Buch echt nur weiterempfehlen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Schleifen.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SentaRichters avatar

    Bist du bereit, für eine aussichtslose Liebe alles zu riskieren? 


    Hallo liebe Bücher-Freunde,

    wer hat Lust, in eine romantische wie spannende Sci-Fi-Geschichte einzutauchen?

    Mein erster Jugendroman OPUS – die Begegnung ist seit Kurzem als eBook und jetzt auch Taschenbuch erhältlich. 


    Klappentext:

    »Man sieht sich immer zweimal im Leben«, prophezeit Marie ihrer besten Freundin.
    »Quatsch!«, widerspricht Ludmilla. »Darauf kann ich gut verzichten. Der Typ hat definitiv einen Dachschaden.«
    Kurze Zeit später stößt sie jedoch schon wieder mit dem arroganten wie anziehenden Abel zusammen. Seine grünen Eisaugen bringen sie vollkommen durcheinander.
    Aber warum macht er so ein Geheimnis aus seiner Herkunft? Von wem wird er verfolgt? Und welche Bedeutung hat das merkwürdige Tattoo auf seiner Brust?
    Die Wahrheit sprengt die Grenzen ihrer Vorstellungskraft – und bringt nicht nur sie selbst in große Gefahr.

    Verlosung:

    Ich verlose 15 signierte Taschenbücher und 5 eBooks als epub oder mobi. Wenn ihr Lust auf eine Leserunde habt, schreibt mir einfach einen Kommentar, wie ihr das Cover findet und – optional – ob ihr auch schon mal jemandem überraschend zweimal begegnet seid. 

    Gebt in dem Kommentar außerdem gerne an, ob ihr an einem Taschenbuch oder einem eBook (inkl. Format) interessiert seid. Ich bin gespannt auf eure Antworten! :-)

    Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, den 11.10.2015. Start der Leserunden Ende der darauf folgenden Woche.

    Als besondere Aktion gibt es das eBook am Wochenende für 0,99 EUR zu kaufen (02.10.-04.10.2015)!

    Links:

    Hier geht’s zu Amazon: OPUS


    Liebste Grüße und bis bald
    Senta

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks