Neuer Beitrag

SeptemberD

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Bücherbegeisterte!
Es ist ein besonderes Ereignis für mich, Ihnen, als große Bücherkennerinnen und -kennern, meinen Roman vorstellen zu dürfen. Wenn Sie sich von den folgenden Themen angesprochen fühlen, darf ich Sie zur Leserunde zu "Asymmetric Woman" einladen:
In dieser facettenreichen Geschichte geht es um einen Roadtrip an der Westküste Nord-Amerikas, um das Filmemachen, um Freundschaft, Sex, um Liebe. Es geht um einen Rockmusiker, um das Wasser, um Musik. Aber vor allem geht es um eine Frau, die alles in ihrem Leben verloren hat. Wir beobachten sie dabei, wie sie sich aus ihrem Elend befreien will, wie sie den Ereignissen in ihrem Leben begegnet, wie sie sich jedes Mal auf Neue entscheidet.
Wie schafft sie es, ihr Leben zurückzugewinnen? Und an welcher Stelle wird das alles zum Experiment?

Wenn Sie das interessiert, sind Sie herzlich eingeladen, sich für die Leserunde zu bewerben. 

Auf der Buchrückseite befindet sich folgender Text:

"Du kannst alles tun, was Du willst!"

Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: 

Mason, erfolgreicher Schauspieler und Produzent in Kalifornien, ein freiheitsliebender Abenteurer mit atemberaubender Agenda. Daneben die Deutsche Nadja, eine ausgebrannte und ziellose Frau, der das Schicksal alles genommen hat, was ihr einmal wichtig war. 

Wie Öl und Wasser müssten sich die Beiden gegenseitig abstoßen – doch Mason macht Nadja zu seinem Projekt und ein brisantes Experiment beginnt. 

Ein Roman, der die Macht prickelnder Lebendigkeit heraufbeschwört.

Lesen Sie mit und teilen Sie Ihre Eindrücke mit allen interessierten Bücherfreunden bei lovelybooks und im Netz.

Ich freue mich auf Sie!

Herzliche Grüße


September D.



Autor: September D.
Buch: Asymmetric Woman

kassandra1010

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich bin sehr gespannt, ob die Frau ihr Leben bereinigen kann. Man trifft doch täglich Entscheidungen, die man entweder bereut oder die einen ein gutes Stück weiterbringen, oder?

Chester14

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Sache mit dem Roadtrip hört sich mega interessant an. Das Cover ist meiner Meinung nach perfekt gestaltet, wie das mit dem Buch zusammenhängt würde ich echt gerne erfahren. Allen wie die Zusammenfassung des Buches geschrieben ist, hoffe ich auf eine super Story. Ich würde mich also sehr freuen!

Beiträge danach
211 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kassandra1010

vor 2 Jahren

Kapitel 11 & 12
Beitrag einblenden

So, ich hatte das Buch mit auf meinem Urlaubskurztripp. Der vorletzte Teil ist nun gelesen und mir kommt die Geschichte immer sonderlicher vor. Es wird mir einfach zu viel geredet und zuwenig gehandelt . Soviel Gerede verträgt eine Freundschaft zwischen Gabriel und Nadja? Das finde ich schon ein wenig erstaunlich und immer wieder kreuzt Mason dazwischen!

Nadja war mir in diesen Teil einfach unglaublich unsympathisch da sich die Welt scheinbar nur um sie dreht.

kassandra1010

vor 2 Jahren

Kapitel 13 & 14
Beitrag einblenden

Nadja und Mason schaffen es, auch im restlichen Teil eine on-off Beziehung zu führen, hauptsächlich geht es um Sex, Beherrschung und um Macht.

kassandra1010

vor 2 Jahren

Ihr Gesamteindruck? Stärke & Schwächen?

Die Story um Nadja und Mason hat ein Ende gefunden. Meine Rezi hier:

http://www.lovelybooks.de/autor/September-D./Asymmetric-Woman-1105499794-t/rezension/1185644348/

sowie bei
amazon.de
buch.de
buecher.de
weltbild.de


Leider gab es nur 2 Sterne in der Bewertung und als Begründung möchte ich aufführen, das dieses Buch einfach 200 Seiten weniger haben könnte und an Inhalt wäre nichts verloren gegangen, das ständige Auf und Ab von Nadja und Mason sowie zuviel Sex und Machtgerangel, was meiner Meinung nach das Buch komplett überladen hat, war einfach für mich zu viel. Es gab auf den letzten knapp 150 Seiten nichts neues mehr.

parden

vor 2 Jahren

Kapitel 11 & 12
Beitrag einblenden

Vermutlich bin ich nun die einzige, die hier sträflich hinterherhinkt. Uff, so lange habe ich noch nie an einem Buch gelesen, *schwör*. Aber ich gebe nicht auf.

Wenn man das Buch über einen so langen Zeitraum gezogen liest, kommt es einem so vor, als wenn die Charaktere in der Geschichte die ganze Zeit um ihre Probleme kreisen und dass es gar nicht schlimm ist, wenn man sich zwischendurch mal ausklinkt, denn wenn man dann wieder reinschaut, ist es immer noch genauso wie all die zig Seiten davor. Man kann gar nichts vergessen... *gg*

Ich muss den Vorrednern leider recht geben: es zieht sich. Wie schon in einem vorherigen Statement gesagt, vermute ich einfach mal, dass die Autorin vieles von dem, was sie geschildert hat, selbst erlebt hat. Als sich Nadja z.B. einen Laptop zulegt, um alle ihre Gedanken festzuhalten, hatte ich das Bild vor Augen: genauso war es in Wirklichkeit. Ich mag komplett falsch liegen, aber das denke ich nun mal. Und das würde auch zu dem Buch passen. Ein wenig wirkt es, als hätte man Tagebuchpassagen versucht in Buchform zu übertragen - und dabei aus den Augen verloren, dass nicht alles, was man für sich und seine persönliche Entwicklung als wichtig empfand, auch den Leser in dieser Weitschweifigkeit interessieren kann. Es ist für mich nachvollziehbar, dass der Weg von Nadja und Mason kein einfacher ist, weil sie ja wirklich ihre Rollen und Positionen neu definieren müssen: vom labilen und nervlich instabilen 'Patienten' bzw. therapeutisch-beschützenden Freund hin zu einem Liebespaar, das nicht so recht weiß 'wie'. Aber diese epische Breite, in der dieser Weg dargelegt wird, ermüdet mich leider auch.

Aber die letzten 50 Seiten schaffe ich auch noch. Ich will ja wissen, wie es ausgeht. :)

parden

vor 2 Jahren

Kapitel 13 & 14
Beitrag einblenden

Herrje, so weit, wie ich es mir gewünscht hätte, ging Nadjas Entwicklung dann wohl nicht. Selbstbewusster ist sie wieder geworden, insgesamt auch stärker nach der großen Krise - aber Mason so anzuhimmeln? 'Ich muss mich ihm unterwerfen, bis...' oder 'Ich war ihm immer schon hörig' - neee, das ist meins eben auch nicht. Klar gibt es solche Beziehungen, aber der selbstherrliche Grizzly könnte mir persönlich echt gestohlen bleiben, egal wie gut er aussehen mag. Der ist doch nur selbstverliebt - und wehe, auch nur eine kleine Einschränkung von außen droht.

Für mich war die Schlussszene eher zum Davonlaufen. Was für eine Unverschämtheit, Nadja so bloßzustellen - sie und die Männer... Also ehrlich, wie respektlos! Ich gebe den beiden ehrlich gesagt auch keine große Chance für die Zukunft, auch wenn ich Nadja nach dem, was sie erlebt hat, alles Gute wünsche.

Leider konnte mich das Buch auch nicht mitreißen, was ich nach dem vielversprechenden Start wirklich ausgesprochen schade finde. Ich hätte es mir anders gewünscht...

parden

vor 2 Jahren

Ihr Gesamteindruck? Stärke & Schwächen?

Die Stärken und Schwächen habe ich in meiner Rezension erläutert. Ich entschuldige mich dafür, dass es so ungewöhnlich lange gedauert hat, bis ich das Buch ausgelesen habe - so lange dauert es sonst nicht. Die Gründe dafür habe ich in den einzelnen Abschnitten geschildert.

Trotz allem vielen Dank dafür, dass ich das Buch lesen durfte! Und hier nun meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/September-D./Asymmetric-Woman-1105499794-t/rezension/1188112187/1188112982/

SeptemberD

vor 2 Jahren

Liebe Leserinnen,

die letzte Rezension zu „Asymmetric Woman“ ist nun geschrieben und ich möchte mich herzlich für Ihr Engagement, Ihre Schilderungen und Ihre persönlichen Einschätzungen bedanken.

Entstanden ist die Geschichte über Jahre. Aus einem Hobby, das sich nebenher entwickelte, wurde eine regelmäßige Tätigkeit. Ich wollte ein Buch schreiben, ganz privat für mich. Es einer anderen Person zu zeigen stand nicht zur Auswahl. Frei, ohne darüber nachzudenken, wer was denken oder erwarten könnte, schrieb ich meine Ideen nieder. Es war eine großartige Erfahrung!
Als das Manuskript geschrieben war, wollte ich es professionalisieren und wandte mich an eine Lektorin. Im Laufe der Monate der Zusammenarbeit entstand dann der Gedanke, den Roman zu veröffentlichen.
Seitdem findet das Buch seinen Weg zu einem meist lebenserfahrenen weiblichen Publikum, zu dem auch Buchhändlerinnen gehören, die daraufhin den Roman in ihr Sortiment aufgenommen haben.

Für mich war das Schreiben dieses Buches eine enorme Bereicherung bei der ich sehr viel gelernt habe. Auch wenn diese Leserunde kontrovers war, freue ich mich, dass der Roman hier einen Platz gefunden hat.

An dieser Stelle verabschiede ich mich nun von Ihnen und wünsche Ihnen allen noch interessante Leseerfahrungen bei Lovelybooks.

Herzliche Grüße

September D.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks