Serena Mackesy Das Haus der verlorenen Kinder

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(7)
(8)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Haus der verlorenen Kinder“ von Serena Mackesy

Rospetroc Hall – in einem kleinen Ort in Cornwall hat dieser Name einen düsteren Klang. Das alte Herrenhaus ist voller Geheimnisse, und die Gerüchte über seltsame nächtliche Vorgänge wollen nicht verstummen. Als Bridget Sweeney aus London die Hausmeisterstelle in dem verlassenen Gemäuer übernimmt, will sie an derlei »Spukgeschichten« nicht glauben. Doch allzu bald wird sie eines Besseren belehrt…

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Haus der verlorenen Kinder" von Serena Mackesy

    Das Haus der verlorenen Kinder
    TBW1978

    TBW1978

    15. November 2008 um 19:48

    Wer bei dem Titel des Buches einen Horror - schocker erwartet, wirt enttäuscht. Die Story ist durchweg super spannend, aber nicht sehr abwechslungsreich. Stilistisch sehr gut, leider ein wenig vorhersehbar. Die Hintergründe wirken "abgegriffen" und offenbaren keine neuen Eindrücke aus der Gruselecke. Das Buch war unterhaltsam und flüssig zu lesen, aber kein Buch für "die ersten zehn".