Serenity Amber Carter

 3,2 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorin von Mapmaker Malique, Mapmaker Malique und weiteren Büchern.
Autorenbild von Serenity Amber Carter (©Serenity Amber Carter)

Lebenslauf von Serenity Amber Carter

Serenity Amber Carter wurde 1987 in Mittelfranken geboren und wohnt derzeit in Niedersachsen. Seit fast 20 Jahren schreibt sie eigene Geschichten und Fanfiction, die meist aus den Genre Sci-Fi oder Fantasy stammen. Hauptberuflich als Softwareentwicklerin tätig, erfüllte sie sich mit Mapmaker Malique - Iriliquium den Traum vom eigenen Buch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Serenity Amber Carter

Cover des Buches Mapmaker Malique (ISBN: 9783743931442)

Mapmaker Malique

 (6)
Erschienen am 29.10.2018
Cover des Buches Mapmaker Malique (ISBN: 9783752610093)

Mapmaker Malique

 (0)
Erschienen am 29.10.2020
Cover des Buches Die Zahl der Magiebegabten (ISBN: 9783751998482)

Die Zahl der Magiebegabten

 (0)
Erschienen am 23.09.2020
Cover des Buches Der Blutsommelier (ISBN: 9783751978910)

Der Blutsommelier

 (0)
Erschienen am 18.09.2020

Neue Rezensionen zu Serenity Amber Carter

Neu
Cover des Buches Mapmaker Malique (ISBN: 9783743931442)Roman-Tippss avatar

Rezension zu "Mapmaker Malique" von Serenity Amber Carter

Humorvolle Kombination aus Science-Fiction und Fantasy
Roman-Tippsvor 10 Monaten

Mit „Mapmaker Malique – Iriliquium“ von Serenity Amber Carter hat die Autorin den 1. Band einer Science-Fiction Buchreihe geschaffen, die von den ziemlich halsbrecherischen und kurzweiligen Weltraumabenteuern des intergalaktischen Kartografen Malique und seiner beiden Teamkameradinnen Kryokrishna und Eunuvea handelt. Die Story ist zwar ein Science-Fiction, enthält jedoch auch Fantasy-Elemente – was mich tatsächlich überrascht hat – und glänzt mit sympathischen Charakteren, humorvollen Ereignissen und sehr viel Fantasie. Insgesamt hat mir die Geschichte – bis auf wenige Punkte – sehr gut gefallen.


Weltraumabenteuer mit Hindernissen


Die Story setzt auf der Erde ein und zeigt Malique, der kürzlich seine Ausbildung zum intergalaktischen Kartografen erfolgreich abgeschlossen hat und pünktlich zu seinem 16. Geburtstag endlich seinem bisherigen Leben entfliehen kann, um seinen größten Traum wahr werden zu lassen: Die Erkundung von Galaxien und Planeten. Als erstes wird er zur Raumstation ISSO geschickt, wo er auf ganz unterschiedliche Lebewesen trifft und nicht nur ein eigenes Raumschiff für seine Mission der Kartografie erhält, sondern auch ein Team aus zwei Leuten (Kryokrishna und Eunuvea) an die Seite gestellt bekommt, die sich über ihre neue Mission so gar nicht freuen. Und aus Maliques strahlendem Traum wird alsbald ein ziemlich abenteuerlicher und gefährlicher Trip von Planet zu Planet, wobei sie nicht nur auf feindliche Lebewesen und unfreundliche Lebensbedingungen treffen, sondern auch Konflikte im eigenen Team zu überwinden haben.


Fokus liegt auf sympathischen Charakteren und unterhaltsamen Abenteuern


„Also ich denke ja, dass sie uns auf jeden Fall angreifen. Schließlich haben die schon zweimal auf uns geschossen! Da wollen die sicherlich nicht nur reden.“


(S. 160 des eBooks „Mapmaker Malique“ von Serenity Amber Carter)


Die Charaktere haben mir größtenteils sehr gut gefallen, sie waren mir sofort sympathisch und bringen mit ihren ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten die Handlung voran. So gibt es z. B. den Kartograf und Tollpatsch Malique, der zurückhaltend und unsicher ist, es immer wieder schafft in Fettnäpfchen zu treten und in peinliche Situationen zu geraten. Dabei ist er noch Teamkapitän und muss Entscheidungen treffen. Kryokrishna, die Verteidigerin des Teams, ständig genervt, schlecht gelaunt, ungeduldig und zynisch – doch sofort bereit, das Team zu verteidigen und Gegenständen wie auch Lebewesen um sich herum Namen zu geben. Und Eunuvea, Kämpferin des Teams, total beliebt, ständig heiter, lebensfroh und zuversichtlich. Aber auch weitere Charaktere spielen eine wichtige Rolle – und einige von ihnen haben ein Geheimnis.

Die Handlung wird hauptsächlich aus der Sicht von Malique, Kryokrishna und Eunuvea erzählt in Form des personalen Erzählers, aber auch aus der Sicht von anderen Charakteren. Jedoch – und das habe ich bisher nur selten in Büchern gesehen – wechselt die Perspektive innerhalb eines Kapitels. Positiv ist, dass ich dadurch sozusagen einen größeren Blickwinkel bekommen habe, was die Gefühle und Gedanken mehrerer Charaktere betrifft. Jedoch fiel es mir manchmal auch recht schwer, schnell umzuschalten und herauszufiltern, aus welcher Sicht nun erzählt wird.

Der Anfang von „Mapmaker Malique – Iriliquium“ war wirklich gut, ich habe leicht in die Geschichte gefunden und freute mich darauf, wohin das alles führen wird. Auch der Schreibstil ist flüssig, sodass die Seiten ziemlich schnell dahinflogen. Später wurde es für mich aber für eine ganze Weile ziemlich gewöhnungsbedürftig. Mit fortlaufender Geschichte stellte sich mir immer intensiver die Frage: Worauf läuft die Geschichte überhaupt hinaus? Und: Gibt es jetzt ein bestimmtes Ziel zu erreichen? Gibt es Details, die auf etwas Größeres hinweisen? Anfangs war ich verwirrt, dass der Science-Fiction auf scheinbar nichts Genaues hinausläuft. Die Story lebt nämlich von vielen kleinen und kurzweiligen Abenteuern, die mal rasant, actionreich, chaotisch, manchmal langatmig, humorvoll und/oder mysteriös sind, aber jede größtenteils unabhängig von den anderen steht. Ab und zu flaute die Spannung ab, um sich später immer weiter aufzubauen. Beschreibungen die Landschaft, Welt und Technik betreffend bleiben zu einem großen Teil der Vorstellungskraft des Lesers überlassen. Das hat zur Folge, dass ich mich selber weniger auf Hintergründe fokussiert hatte, sondern ich mich mehr von der Geschichte an sich mitreißen lassen konnte. Denn im Vordergrund stehen sehr fantasievolle, flockig leichte Abenteuer, wobei man die Charaktere immer besser kennenlernen kann und es so einige erstaunliche Lebewesen, Erfindungen und Planeten zu entdecken gibt. Letztendlich hat mir „Mapmaker Malique – Iriliquium“ wirklich gut gefallen und für einige schöne und abwechslungsreiche Lesestunden gesorgt. Auf mich wirkt es allerdings auch wie die Vorbereitungen auf weitere Bände, denn gegen Ende bleiben auch Fragen offen und Hinweise für weitere Abenteuer werden erkennbar. Ich freue mich auf die Fortsetzung!


Fazit:

Kurzweiliges Science-Fiction-Abenteuer mit Humor, Fantasy-Elementen und sympathischen Charakteren. Im Vordergrund stehen kurze und sehr fantasievolle Weltraumreisen. Alles in allem hat mir der erste Band sehr gut gefallen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Mapmaker Malique (ISBN: 9783743931442)LiberteToujourss avatar

Rezension zu "Mapmaker Malique" von Serenity Amber Carter

Bis zum Horizont - und noch viel weiter!
LiberteToujoursvor 2 Jahren

Malique ist am Ziel seiner Träume - nicht nur endlich raus aus seinem Elternhaus, nein, sogar rein in fremde Galaxien. Endlich darf er als Kartograph arbeiten und gemeinsam mit seinem Team neue, fremde Welten entdeckten. Doch noch nicht mal gestartet ergeben sich die ersten Probleme - denn ganz so furchtlos und kompetent wie er gerne tut ist Malique dann doch nicht..


Das war wieder eins der Bücher, auf die ich mich wahnsinnig gefreut habe. Die angekündigten Gaming Parallelen und Ironie haben mich einfach wirklich gelockt. Und, soviel sei gesagt, von beidem war ich nicht enttäuscht.
Klar, das Uplevel System, das wohl am meisten an Spiele erinnert wäre nicht unbedingt nötig - aber was ist letztendlich schon unbedingt nötig. Mir hats gefallen, es stellt alles noch ein bisschen plastischer dar und ich mag solche kleinen Sidegadgets einfach.
Auch die Ironie kam nicht zu kurz - Malique ist zwar ein Tollpatsch vor dem Herren, aber er kann sich selbst mit Humor nehmen. So wird er beim Lesen auch dann nicht unsympathisch wenn er gefühlt schon dreimal gegen die gleiche Mauer gerannt ist.

Allgemein lebt der Roman sehr von seinen Charakteren. Die sind allesamt wirklich gut ausgearbeitet und machen einfach Spaß. Man hat Freude dabei sie kennen zu lernen, weil selbst die meisten Nebencharaktere differenziert und stimmig ausgearbeitet sind. Die Dynamik des Dreierteams das wir auf Reisen begleiten dürfen ist ein kleines Fest für sich. Besser hätte mans fast nicht machen können.

Aber. Joa, meistens kommt ein aber, und hier ist es nach dem großen Lob leider ein recht großes. Mir fehlt einfach der rote Faden. Der ist schlichtweg nicht vorhanden.
Die ersten Dreiviertel des Buches sind nichts anderes als kleine, aneinandergereihte Kurzgeschichten - allesamt wahnsinnig kreativ und schön zu lesen, aber dermaßen unwichtig für die Geschichte, dass man sie ersatzlos hätte streichen können. Das, was sich für mich nach "echter Handlung" angefühlt hat spielt sich gefühlt auf den letzten 50 Seiten ab. 
Das ist wirklich, wirklich schade - denn Malique strotzt nur so vor neuen, innovativen Ideen, Witz und Charme.

Nachdem das Ende schwer nach Fortsetzung klang hoffe ich einfach fest auf Teil zwei - bitte mit dem selben Witz, aber ein bisschen mehr System! 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Mapmaker Malique (ISBN: 9783743931442)B

Rezension zu "Mapmaker Malique" von Serenity Amber Carter

Sehr durchwachsen
bibra88vor 2 Jahren

Klappentext:
"Die Erde ist ihm nicht genug!
Kaum hat der Tollpatsch Malique seine Ausbildung zum »Special Agent for Intergalactical Cartography« absolviert, beginnt seine Reise in die Weiten des Universums. Sein Traum: der erfolgreichste Kartograph des Universums zu werden!
Seine erste Reise bringt ihn zur Raumstation ISSO, auf der ihm sein Erkundungsteam zugeteilt wird: die hübsche Elementarmagierin Eunuvea, die nicht ohne Grund ihren eigenen Fanclub hat, und die zurückhaltende und zynische Verteidigerin Kryokrishna, die sämtlichen Gegenständen aus Prinzip einen Spitznamen verpasst.
Zu Maliques Entsetzen hat sein Traumberuf auf der ISSO allerdings nicht nur den abfälligen Spitznamen »Kartenkritzler« – auch seine Begleiterinnen sind von ihrem neuen Job zunächst wenig begeistert. Das ändert sich jedoch prompt, als sie auf einem abgelegenen Planeten den Unmut einer Horde Weltraumpiraten auf sich ziehen. Wäre das nicht schon schlimm genug, bleibt Malique auch nicht von typischen Teenagerproblemen verschont. Zwei eigenwillige Begleiterinnen zu haben, macht die Situation nicht gerade einfacher ..."

Meine Meinung:
Leider muss ich sagen, dass mir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat. Vieles ist undurchsichtig geblieben, ich spiele hier z.B. auf die Geschichte von Maliques Schwester an. Die Spannung habe ich leider auch vermisst. Das Buch dröppelt so vor sich hin.
Die Geschichte an sich finde ich jedoch gut und ich finde die Reisen, die Malique und sein Team unternehmen interessant. Hätte halt nur alles noch etwas spannender geschrieben sein können.
Der Schreibstil gefällt mir gut und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in allem leider ein sehr durchwachsenes Buch, dem die Spannung fehlt.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mapmaker MaliqueSerenityAmberCarters avatar
Hallo! :)

Bereits Ende Oktober 2018 veröffentlichte ich meinen Debütroman » Mapmaker Malique – Iriliquium« und erfüllte mir so meinen Traum von meinem ersten eigenen Buch. Ich hoffe, euer Interesse wecken zu können, und freue mich auf eure Bewerbungen für die Leserunde! :D

Zunächst aber: Worum geht es?
»Mapmaker Malique« erzählt die Geschichte eines Jungen namens Malique, der der erfolgreichste interstellare Kartograph aller Zeiten werden möchte. Dabei läuft allerdings wenig so, wie er es sich erhofft hatte: Schon am ersten Tag macht er sich auf der Raumstation ISSO ungewollt unbeliebt und er bekommt zwei eigenwillige Teamkameradinnen zugeteilt, die von ihrer neuen Aufgabe absolut nicht begeistert sind. Zudem muss Malique schon bald feststellen, dass das Schicksal mehr für ihn vorsieht als das Kartographieren des Universums.

Bei Mapmaker Malique war (und ist) es mir wichtig, einige gängige Sci-Fi-Elemente zu übernehmen, aber auch neue einzubauen. Außerdem bin ich ein Mensch, der gerne lacht und sich selbst gerne auf die Schippe nimmt – das zeigt sich auch beim Humor, der ein wesentlicher Bestandteil von Mapmaker Malique ist. Selbstverständlich sind auch LGBT-Charaktere zu finden.
Ich liebe Videospiele und Anime/Manga, was sich – das wurde mir bereits von Leser*innen bestätigt – auch bei Mapmaker Malique bemerkbar macht. Daher nenne ich mein Herzensprojekt auch liebevoll »Mein JRPG zum Lesen!«.
Zusammenfassend lässt sich sagen: Ich wollte mit Mapmaker Malique etwas Eigenes schaffen, das am derzeitigen Mainstream vorbeigeht.
Zum Reinschnuppern steht mein Prolog zur Verfügung: https://www.mapmaker-malique.de/prolog.html . Schaut euch auch gerne auf der Website um, dort gibt es noch weitere Informationen! :) Unter »Bücher« findet ihr bei Bedarf auch Triggerwarnungen!
Geplant sind drei Bände, wobei es zusätzlich mindestens zwei Spin-offs geben wird. Derzeit schreibe ich an Band 2, dessen Grobentwurf inzwischen zu ca. 70% fertig ist.

Für diese Leserunde biete ich fünf Print-Exemplare des ersten Bandes an. Die Bewerbungsfrist endet am 17.03.2019 – ihr habt also 10 Tage Zeit. :) 
Eure Fragen werde ich möglichst zeitnah beantworten – mir ist ein aktiver Austausch mit meinen Leser*innen sehr wichtig!
40 BeiträgeVerlosung beendet
LiberteToujourss avatar
Letzter Beitrag von  LiberteToujoursvor 2 Jahren
https://www.lovelybooks.de/autor/Serenity-Amber-Carter/Mapmaker-Malique-1862875815-w/rezension/2084736061/ Meine Rezension ist dann auch endlich fertig - ich bedanke mich, auch wenn das Buch definitiv einige Schwächen hat hats mir gut gefallen!

Zusätzliche Informationen

Serenity Amber Carter wurde am 12. Juli 1987 geboren.

Serenity Amber Carter im Netz:

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks