Sergej Lukianenko

 4.2 Sterne bei 3,882 Bewertungen
Autor von Wächter der Nacht, Wächter des Tages und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sergej Lukianenko

Sergei Wassiljewitsch Lukjanenko wurde am 11. April 1968 in Karatau, Kasachische SSR, UdSSR geboren. Er ist der erfolgreichste russische Science-Fiction- und Fantasyautor der Gegenwart. Er studierte Medizin in Alma-Ata und praktizierte anschließend lange Zeit als Psychiater. Erst Anfang der 1980er Jahre beganng er mit der Veröffentlichung von Kurzgeschichten. Seine ersten Romanveröffentlichungen waren die Trilogien »Der Lord vom Planeten Erde«, »Insel Russland« und »Linie der Träume« die allesamt in den 1990er Jahren erschienen, keines davon bisher auf deutsch. Seinen internationalen Durchbruch erlangte er vor allem aufgrund der Verfilmung der ersten Bände seiner »Wächter-Pentalogie«. Bisher verfilmt wurden die Titel »Wächter der Nacht« und »Wächter des Tages« – beide vom Drehbuchautor und Regisseur Timur Bekmambetov. Als neuestes Projekt soll nun »Wächter der Nacht« als klassische Oper inszeniert werden, Lukjanenko möchte das russische Libretto dazu schreiben. Zuletzt erschien im Dezember 2010 »Labyrinth der Spiegel« wie auch schon die »Wächter-Reihe« im Heyne Verlag. Voraussichtlich im November 2011 erscheint ein weiterer Band derselben Reihe mit dem Titel »Der falsche Spiegel« die im russichen Original bereits 1999 und 2001 erschienen sind, also während seiner Arbeit an den »Wächter-Romanen«. Sein neustes Buch in der Wächter Reihe erschien im Dezember 2012 in Deutschland und trägt den Titel "Wächter des Morgens". Neben vielen vor allem russischen Auszeichnungen erhielt er auch den »CORINE-Jugendbuchpreis«. Heute lebt und arbeitet er zusammen mit seiner Ehefrau Sonja in Moskau.

Alle Bücher von Sergej Lukianenko

Sortieren:
Buchformat:
Wächter der Nacht

Wächter der Nacht

 (917)
Erschienen am 08.09.2015
Wächter des Tages

Wächter des Tages

 (492)
Erschienen am 08.09.2015
Wächter des Zwielichts

Wächter des Zwielichts

 (409)
Erschienen am 08.09.2015
Wächter der Ewigkeit

Wächter der Ewigkeit

 (383)
Erschienen am 02.04.2007
Weltengänger

Weltengänger

 (192)
Erschienen am 09.04.2013
Spektrum

Spektrum

 (186)
Erschienen am 11.12.2017
Die Ritter der vierzig Inseln

Die Ritter der vierzig Inseln

 (132)
Erschienen am 11.04.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sergej Lukianenko

Neu
Aleshanees avatar

Rezension zu "Wächter der Nacht" von Sergej Lukianenko

Das war leider nicht so meins ...
Aleshaneevor 2 Monaten

Da ich es abgebrochen habe, möchte ich hier keine Sternebewertung vergeben - musste aber einen Stern anklicken, da man sonst keine Rezension veröffentlichen kann ;)

Ich glaube, das war mein erstes Buch eines russischen Autors - meinen Versuch vor vielen Jahren mit Dostojewski kann man nicht zählen - und leider konnte mich auch diese Geschichte nicht so recht packen.

Was ich gut fand waren auf jeden Fall die Ideen. Anton Gorodezki, aus dessen Sicht erzählt wird, ist 30 Jahre alt und seit ca. 5 Jahren gehört er zu den "Anderen". Diese Menschen, oder auch Wesen, haben die Fähigkeit, in das Zwielicht zu treten, einen unsichtbaren Vorhang zur Seite zu schieben, und in eine Art Zwischenwelt zu gehen. Eine graue, trübe Welt, in der man aber Vampire, Hexen, Tiermenschen oder ähnliche Gestalten erkennen kann. Anton ist meist nachts unterwegs, da dann die Dunklen am meisten aktiv sind. Obwohl es nämlich seit einigen Jahrzehnten eine Art Friedensabkommen gibt, gibt es immer welche, die dagegen verstoßen.
Wichtig ist dabei vor allem, das Gleichgewicht zu bewahren. Jede magische Handlung zum Guten, bewilligt nämlich sozusagen eine ebensolche Handlung auf der Gegenseite: zum Schlechten. Das ist zwar nicht ganz neu, aber trotzdem interessant ausgeführt. Wobei leider die Erklärungen hierzu immer nur häppchenweise kamen und ich lange vieles nicht so wirklich verstanden habe.

Und ich auch immer noch nicht verstehe, denn ich habe das Buch dann nach 170 Seiten abgebrochen.

Die Handlung an sich war interessant. Es gibt zwei wichtige Missionen, zwei außergewöhnliche Vorfälle, die durchaus meine Neugier geweckt haben - und in beide ist Anton verwickelt. Das war noch okay, aber insgesamt gibt es so viele logische Querschüsse, das hat mich auf die Dauer dann doch etwas genervt. Dazu kommt, dass vieles nur halbgar erklärt wird und sprunghaft von einem Thema zum anderen wechselt, dass es mir einfach keinen Spaß mehr gemacht hat. Gerade auch die Dialoge waren sehr hölzern und ungeschickt, was mir mehrfach aufgefallen ist.
Der trockene Humor, der immer wieder untergemischt wurde, konnte es für mich letztendlich auch nicht retten und ich hatte mir vor allem auch etwas in Richtung Horror erhofft.

© Aleshanee

Kommentieren0
28
Teilen
Seitenhains avatar

Rezension zu "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

Magisch
Seitenhainvor 3 Monaten

Die Chroniken des jungen Trix Solier sollte man allein schon des Titels wegen eines Blickes würdigen. Sergej Lukianenko beschreibt mit unglaublich viel Witz, sprühender Energie und fantastischen Ideen die Geschichte eines Jungen, der den Verrat an seinen Eltern rächen will.



Trix Solier, Erbe des Co-Herzogtums Solier, wächst behütet zwischen den Chroniken seiner Vorfahren auf. Dadurch denkt er manchmal sehr pathetisch und blumig, aber logisch. Als seine Eltern bei einem Putsch getötet werden, erhält er die Chance, zu beweisen, wie edel er wirklich ist. Auf seiner Reise durch das Land trifft er auf allerlei vergnügliche Gestalten, die ihn auf seinem Weg begleiten und hilfreich zur Seite stehen. Zusammen stolpern sie von einem Abenteuer ins nächste, dabei wird es nie langweilig.



Ein ganz fantastisches Buch, in dem Kinder einiges lernen und Erwachsene höchst amüsante Verweise zu Kunst und Kulturgeschichte finden können.

Nur eine Anspielung lässt uns erahnen, dass Trix findet, dass die Mona Lisa nicht die Leinwand wert ist auf die sie gemalt wurde, aber dennoch ein nettes Lächeln hat. Und sein magisches Buch, dass sich von selbst vergößert und nur durch das Zauberwort "Eipott" zu öffnen ist, ist wohl selbsterklärend. Ganz zu schweigen von den absurden Persönchen: von einer bekifften Fee über "minderbemittelte Minotauren" bis hin zu königlichen Gerüchteverbreitern lässt sich alles finden. Wer sich köstlich amüsieren will: unbedingt lesen!

Das Buch hat so viele tolle Stellen, dass die Zitate die Seitenkapazität sprengen würde, daher hier nur ein paar Einblicke:



"Es war pures Glück gewesen! Was natürlich nicht das Geringste mit irgendwelchen Glückssternen zu tun hat. Ihnen, den Sternen, sind die Menschen nämlich absolut egal."



"Wie jeder weiß, ist von einer Fee nicht Gutes zu erwarten. Vor allem nicht, wenn wenn sie Gutes wünscht. Ihr Gutes endet normalerweise mit einem langen Schlaf in einem verzauberten Schloss, unangenehmen Verwandlungen [...] und in den allerschlimmsten Fällen sogar mit dem aufregenden Leben als Gegenstand des täglichen Bedarfs."



"Weißt du was Magie ist? Es ist die Kunst, mit Worten die Welt zu ändern."

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Spektrum" von Sergej Lukianenko

Lieblingsbuch
Charles_Lee_Rayvor 7 Monaten

Fremde Welten, ferne Zivilisationen und in der Mitte ein Mensch auf der Suche nach einem jungen Mädchen, dass immer wieder stirbt.


Lukianenko versteht es seine Welten sehr auszuschmücken, was ich so liebe, so bekommt es richtige Tiefe. Er beweißt seine große Fantasie mit ganz verschiedenen  Lebensformen und überrascht am Ende doch wieder mit kleinen aber wichtigen Details.

Davon hätte ich gern mehr.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
weinlachgummis avatar
Hallo zusammen,

Wir möchten zusammen Wächter der Nacht von Sergej Lukianenko. Bücher gibt es keine zu Gewinnen, wer mag kann aber gerne mitlesen.

Start Termin ist der 15.12

Und wer auch gerne Serie ließt kann gerne mal in der Gruppe Serien-Leserunden vorbei schauen.

P.S Bitte ans Spoilern denken und den Beitrag einklappen bzw. Spoiler setzen
weinlachgummis avatar
Letzter Beitrag von  weinlachgummivor 4 Jahren
Zur Leserunde
silkedbs avatar

In meinem Blog gibt es jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch.

Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/

Diese Woche gibt es "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko als Taschenbuch aus dem Gulliver Verlag zu gewinnen (es handelt sich um ein neues Buch, das jedoch einen Mängelexemplarstempel im unteren Seitenschnitt hat).

Hier eine kurze Inhaltsangabe:
"Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Er schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Im Gegenzug verspricht Tiana ihm dabei zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan …"

 

Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben.
Wer seine E-Mail Adresse nicht mit angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost.
Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Sergej Lukianenko wurde am 10. April 1968 in Karatau geboren.

Sergej Lukianenko im Netz:

Community-Statistik

in 2,451 Bibliotheken

auf 484 Wunschlisten

von 87 Lesern aktuell gelesen

von 115 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks