Sergej Lukianenko Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

(133)

Lovelybooks Bewertung

  • 161 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 35 Rezensionen
(62)
(34)
(24)
(12)
(1)

Inhaltsangabe zu „Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel“ von Sergej Lukianenko

Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Er schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Im Gegenzug verspricht Tiana ihm dabei zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan.
Ein fabulierfreudiges, augenzwinkerndes und fantastisches Meisterwerk!

Ein lustiges Fantasybuch von Lukianenko. Voll wunderbarer Personen, sehr schön erzählt. Am Anfang aber oft langatmig.

— Bucherverschlinger

Nicht so vorhersehbar und alles ist wunderbar beschrieben! Der Protagonist ist auch spitze! Und seine "Freunde" erst :D

— EmelyAurora

Solides Buch, das manchmal etwas zu sehr in die Beschreibung rutscht.

— ChBrandt

Ein Fantasy Buch mit sehr viel Humor! Liest sich immer mit einem Lächeln im Gesicht :)

— BlueSargent

ich mag Lukianenko! Aber hier konnte er nicht überzeugen!

— DerFraggel

Umsetzung der Story leider nicht gelungen, viel zu langatmiger, gewöhnungsbedürftiger Schreibstil. Musste es abbrechen.

— TigorA

Langatmig, konnte mich überhaupt nicht fesseln.

— PetitaPapallona

Stöbern in Jugendbücher

Bitterfrost

Ein echt gutes Buch, das mich zwar nicht fesseln konnte, trotzdem hat es Spaß gemacht, erneut in die Welt der Mythos Academy einzutauchen.

sabzz

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Kurz und gut: Ich bin begeistert.

KidsandCats

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein grandioses Buch mit einem super spannenden Thema und genialen Wendungen.

Graveyard Queen

Wie ich plötzlich reich wurde und dachte, alles wird cool

Unterhaltsames Jungenbuch, das wichtige Themen anspricht (Reich/arm-sein, Cool-sein, Freundschaft, Pubertät und erstes Verliebtsein)...

vanessabln

Was uns bleibt ist jetzt

Nette Idee, aber die Ausarbeitung war nicht überzeugend

X-tine

Time School - Auf ewig dein

Auf ewig dein ist der erste Band der Fortsetzung der Zeitenzauber-Trilogie.Das Buch hat mir genauso gefallen, wie die die drei Bände vorher

HEIDIZ

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Feen, die high sind? Ehrlose Ritter und untote Zauberer? Alles möglich in der Welt von Trix Solier!

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Sardonyx

    16. August 2017 um 18:01

    Als Sohn des Co-Herzogs ist das Leben von Trix Solier perfekt - bis ein grausamer Putsch das Co-Herzogtum entmachtet und Trix zum Fliehen gezwungen wird. Doch außerhalb des Co-Herzogtums findet er kaum Verbündete und nur er selbst muss dafür sorgen, dass seine Eltern gerächt werden. Aber wie? Trix lässt sich von nichts unterkriegen, besonders als er in seiner Notlage erkennt, dass in ihm Kräfte ruhen, die ihn zum Zauberer berufen! Dank seines Talents nimmt ihn der berühmte Zauberer Radion Sauerampfer als Lehrling auf, während Trix Rachepläne schmiedet und zusammen mit der Fürstin Tiana eine tollkühne Idee umsetzen will ...Sergej Lukianenko gehört heute zu den bekanntesten russischen Fantasy- und Science Fiction-Autoren. Ich habe schon ein paar seiner Bücher gelesen, darunter u.a. die finstere ,,Wächter"-Reihe (Urban Fantasy). Ganz ehrlich gesagt war ich zuerst etwas skeptisch bei dem Gedanken, dass Lukianenko auch eher "leichte" Fantasy schreiben kann, mit Humor und voller Abenteuer. Derselbe Autor, der in einem alternativen Moskau Gestaltwandler, "Andere" und Vampire in der Wächter-Reihe einander bekämpfen lässt?! Ach ja, immer diese Skepsis - immer diese völlig sinnlose Skepsis, genauer gesagt ^^Die Trix Solier-Reihe besteht nur aus zwei Büchern, was in einer Welt der scheinbar endlosen Trilogien, Pentalogien, Was-weiß-ich-wieviel-logien mal eine nette Abwechslung ist. Das bereits ist für mich ein kleiner Pluspunkt, da ich als Fantasy-Vielleser gerne mal eine Reihe schnell durchhaben möchte und mich nicht immer durch 5 weitere Folgebände lesen will. Obwohl, wenn ich es mir genau überlege, werde ich wohl nach dem zweiten Band mir wahrscheinlich wünschen, dass es mehr Bücher gibt - immerhin ist "Trix Solier - Zauberlehrlig voller Fehl und Adel" mal ein ganz anderes Buch, als ich sonst lese. Keine blutigen Schlachten, keine gewaltigen epischen Intrigen ... und trotzdem musste ich an vielen Stellen das Buch zur Seite legen, weil ich zu sehr lachen musste!Erst mal - ein Hoch auf die Charaktere! Sie sind einfach nur genial und zeigen übers ganze Buch hinweg ihre persönlichen Eigenarten und Schrullen, wie z.B. Radion Sauerampfer nur deswegen Rauchringe aus seiner Pfeife bläst, weil es zum klassischen Bild eines grübelnden Zauberers gehört (wer hat jetzt nicht an Gandalf gedacht?!). Die Fantasy-Welt an sich hat Lukianenko nur grob umrissen, was ich etwas seltsam finde, aber im Gegenzug gibt es extrem viele Stellen, bei denen ich laut auflachen musste 😂 Allein die Anspielungen auf moderne Dinge der Realität, wie Fast Food, während gleichzeitig Ritter und Zauberer die Welt durchziehen und Feen mit einer Vorliebe für starkes Rauschkraut existieren ... Großartig, einfach nur großartig! Trix selbst zeigt oft ein naives Verhalten, aber das macht ihn nicht weniger sympathisch, weil er ebenfalls zu Gerissenheit und List neigt.Bei einer unvorhersehbaren Handlung und mit lauter ungewöhnlichen Charakteren, hat mir ,,Zauberlehrling voller Fehl und Adel" eindeutig viele unterhaltsame Lesestunden bereitet und ich kann euch das Buch nur weiterempfehlen 😏

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    silkedb

    25. July 2014 um 10:29

    In meinem Blog gibt es jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/ Diese Woche gibt es "Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko als Taschenbuch aus dem Gulliver Verlag zu gewinnen (es handelt sich um ein neues Buch, das jedoch einen Mängelexemplarstempel im unteren Seitenschnitt hat). Hier eine kurze Inhaltsangabe: "Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Er schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Im Gegenzug verspricht Tiana ihm dabei zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan …"   Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben. Wer seine E-Mail Adresse nicht mit angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost. Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.

    Mehr
  • Trix Solier - Zauberlehrling ohne Fehl und Adel

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Elfenstern

    29. October 2013 um 20:33

    Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird das Opfer eines hinterhältigen Putschs. Plötzlich ist er ganz allein und muss aus dem Herzogtum fliehen. Er schwört Rache und ersinnt einen sehr langfristigen Plan, um sich sein Herzogtum zurückzuerobern: Er will Ritter werden und sich dann sein Herzogtum zurück erobern. Nur wie es meistens so ist, kommt es ganz anders. Trix wird nicht Ritter sondern Zauberlehrling. Als dann Prinzessin Tiana entführt wird um mit einem widerwärtigen Nekromanten zwangsverheiratet zu werden, erwacht in Trix der Held und er macht sich auf um Tiana zu retten. Zum Dank für ihre Rettung verspricht Tiana Trix zu helfen. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und die Charaktere sind sehr vielfältig. Die Geschichte ist oft recht witzig und es gibt auch so manche witzigen Anspielungen auf unsere Zeit, wie z. B. die Erfindung der „Schnellen Kartoffel“, bei der Kartoffelstückchen in heißem Öl ruckzuck fertig gebraten sind. Mit dieser Erfindung hofft einer der Charaktere, ganz groß raus zu kommen. Es wird bei der Beschreibung sehr schnell klar, dass er die Pommes Frites erfunden hat. Ein sehr lesenswertes Buch für jeden, der sich in unserer gefühlskalten Zeit noch etwas Humor bewahrt hat oder einfach eine gute Geschichte mit heiteren Episoden gerne liest.

    Mehr
  • Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Aleshanee

    Trix Solier ist der Sohn des Co-Herzogs Rett Solier und findet sein Leben bisher recht einfach bis geradezu langweilig. Doch schon im ersten Kapitel verliert er durch einen Putsch seine Eltern, sein Erbe und sein Anrecht auf das Herzogtum. Er wird freigelassen, schwört aber bittere Rache. Aber wie soll er das anstellen? Auf seiner Reise in die Stadt Dillon trifft er den Jungen Ian, den er zu seinem Knappen macht, den kleinen Bastard „Klaro“, eine Schauspieltruppe, einen Ritter und schließlich den Zauberer Sauerampfer, der entdeckt, dass Trix ein Magier ist. Trix entschließt sich, bei dem Zauberer in die Lehre zu gehen, um später mit seiner magischen Stärke den Thron zurückzuerobern. Da kommt ihm allerdings die Fürstin Tiana dazwischen, die zwangsverheiratet werden soll und gegen ihren Willen auf die kristallenen Inseln verschleppt wird. Trix trommelt alle zusammen, die ihm auf seiner Reise bisher begegnet sind und macht sich auf, Tiana zu retten.   Hier hab ich das Buch abgebrochen, auf Seite 318. Schade, denn die Story hätte wirklich Potenzial. Es gibt interessante, neue Ideen, vor allem die Macht der Wörter, mit denen gezaubert wird fand ich Klasse, in der Umsetzung etwas umständlich, wie leider die ganze Handlung. Die Charaktere fand ich toll, das Witzige / Sarkastische konnte ich nur ansatzweise finden und hat mich nicht überzeugt. Es kommt keine Spannung auf, die Geschichte zieht sich, wendet sich, geht mal da und mal dort hin und plätschert so gleichmäßig vor sich hin. Nach 300 Seiten ist mir dann leider die Lust vergangen.

    Mehr
    • 4
  • Mehr als ein zauberhaftes Märchen...

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Federchen

    28. May 2013 um 14:27

    Der junge Trix, Erbe des Herzogtums Solier, entgeht nur knapp dem Tod bei einem Putsch. Seine Eltern, sein Zuhause, sein Recht auf den Thron, all dies verliert er. Doch er schwört Rache. Rache an denen, die ihm das angetan haben. Bloß wie, weiß er nicht, denn so ganz viel Ahnung hat er von der großen weiten Welt dann doch nicht. Außerhalb des Herzogstums lauern Untote, verwirrte Feen, Minotauren, Ritter und Zauberer. Genau für letztere entdeckt Trix sein Talent und wird Lehrling beim großen Zauberer Sauerampfer. Mit viel Geschick kämpft er sich Stufe um Stufe auf der Zauberleiter nach oben. Mit seinem neuen Mut ist er sogar bereit, sich in Gefahr bei der Rettung der jungen Fürstin Tiana zu begeben. Für diese Tat bedankt sich Tiana mit dem Versprechen, Trix zu helfen, den Thron zurück zu erobern. Doch bis Trix sich wirklich findet und seine Pläne in die Tat umsetzen kann, passieren allerlei unvorhergesehene Dinge. Sergej Lukianenko hat eine wundervoll phantasievolle Art zu schreiben. Seine Charaktere sind ausgesprochen sympathisch und mit ihren Stärken und Schwächen sehr glaubhaft. Die oft nur durch Fantasy bekannten Wesen sind aber im Gegensatz zu manch anderen ihrer Art um viele Eigenschaften und Macken reicher. Zu Beginn hat man das Gefühl ein phantastisches Märchen zu lesen, aber Seite um Seite wurde daraus mehr als nur ein Sinnbild über Könige und Zauberer. Lukianenko hat eine komisch leise Schreibweise. Sein Buch lässt einen Schmunzeln, über Dinge, die man so in dieser Art von Roman nicht erwarten würde. Sei es bei der Definition von Fast Food, ABS oder bei der Namensgebung des Zauberbuches von Trix, dem Ei-Pott. Hin und wieder huschen kleine komische Anspielungen auf unsere viel zu schnelllebige Zeit durch die Geschichte und lockern so ungemein auf. Diverse Verweise sind vielleicht für junge Leser nicht immer zu deuten, aber dem Lesevergnügen kommt es trotzdem zu Gute. Auch wenn die Einteilung der Kapitel etwas länger ist, so kann man dem Handlungsverlauf dennoch sehr gut folgen. Die Geschichte bleibt immer in Bewegung und nur sehr selten stehen, so dass es schwer fällt, dem Plot eine Pause zu gönnen. Dieses Buch ist mit seinen 580 Seiten schon ein kleines Schwergewicht im Bereich Jugendbuch für das Alter ab 11 Jahren. Aber sicher ist es keine schwere Kost für die lesewütigen Damen und Herren. Eine phantasievolle, komische Fantasygeschichte für jung und alt. Der zweite Roman in Taschenbuchausgabe über Trix erscheint im Juli diesen Jahres ebenfalls im Hause Beltz&Gelberg.

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    rallus

    18. January 2013 um 12:55

    Trix, ein 14-jähriger Erbe des Co-Herzogs Solier, sitzt plötzlich ohne Zukunft nach einem Putsch auf der Strasse. Ausgesetzt wurde er, damit der Erbe des neuen Herzogs noch einen Feind hat und nicht verweichlicht. Doch was tun? Sich beim König beschweren? Die Ritterlaufbahn einschlagen oder doch lieber Händler werden? Durch Zufall kommt Trix auf die richtige Schiene und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen. Lukianenko hat hier eine augenzwinkernde Parodie auf die Fantasy geschrieben. Aufgebaut ist dies wie ein Scheibenweltroman von Terry Pratchett. Manches Mal gelingen ihm die Witze, doch des öfteren bleibt sein Buch einfach nur - nett. Witze ohne Tiefe sind eben nur einen kurzen Lacher wert, doch bleibt letztendlich nichts haften. Alleine seine Erklärung der Magie ist erwähnenswert, doch Pratchetts Tiefe und skurrile Charaktere erreicht er nicht. Ein gelungenes Jugendbuch mit netten Ansätzen aber einer doch größtenteils dahinplätschernden, spannungslosen Handlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Claudias-Buecherregal

    03. January 2013 um 19:36

    Trix Solier ist der Sohn eines Co-Herzogs. Durch einen hinterhältigen Putsch wird er zum Vollwaise und verlässt das Herzogtum, um Ritter zu werden und anschließend Rache zu üben. Die erste Zeit fällt Trix nicht gerade leicht, denn bisher ist er wohlbehütet aufgewachsen und hat nicht viel Nützliches für das Leben "da draußen" gelernt. Auf seinem Weg begegnet er zahlreichen interessanten Personen, erlebt erstaunliche Geschichten und entdeckt seine eigenen Fähigkeiten. Neben seinem Racheplan kümmert er sich auch noch um die Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Mit seinen neuen Freunden macht er sich auf die Suche nach ihr und begegnet dabei u.a. gemeinen Untoten. "Zauberlehrling voller Fehl und Adel", der erste Teil um Trix Solier, hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Es begann als Märchen für ältere Kinder und Jugendliche, aber es entwickelte sich zu einem All-Age-Roman und versprühte seinen ganz eigenen Zauber beim Lesen. Sergej Lukianenkos Liebe zum Kreieren einer einfallsreichen und fantasievollen Geschichte, bei der jedes Wort stimmt und sorgsam ausgewählt wurde, spürt man sofort. Junge Leser werden sich unter anderem an den Fantasy-Elementen erfreuen und ihren Spaß mit den Zauberern, den Feen, den Minotauren oder den Zwergen haben. Für ältere Leser hat der Autor zusätzlich noch eine große Menge Humor, gepaart mit Sarkasmus und Ironie im Gepäck. Auch seine Wortspiele und Parodien auf unser alltägliches Leben haben mich bestens unterhalten und amüsiert. Er schafft es in die mittelalterlich angehauchte Geschichte zum Beispiel die Entstehungsgeschichte vom Fastfood einzubauen und auch der "I-Pod" findet seine Berücksichtigung. Der Schreibstil ist flüssig und ermöglicht somit ein schnelles Lesen. Der Autor vermag es den Leser durchgängig zu unterhalten, denn langatmige Passagen sucht man vergebens. Stattdessen wird der Leser auf eine spannende Reise mitgenommen, die zu keiner Zeit vorhersehbar ist. Meine Erwartungen hat der Roman übertroffen und ich freue mich, dass der zweite Band bereits erhältlich ist. Fazit: "Zauberlehrling voller Fehl und Adel" sticht aus der Masse von Romanen heraus und begeistert durch tolle Ideen und einen unglaublich präsenten Humor, teils offensichtlich, teils verdeckt. Dieses Buch muss von jedem Leser selbst entdeckt werden, denn es ist absolut empfehlenswert. Gebundene Ausgabe: 584 Seiten Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 1. (3. Februar 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3407810741 ISBN-13: 978-3407810748 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre Originaltitel: Nedotepa

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Keksisbaby

    07. December 2012 um 15:22

    Alles sieht nach einem ganz normalen Tag aus im Hause Solier, aber dann gerät die Welt für den Thronerben des Co-Herzogs aus den Fugen. Ein Putsch des Co-Herzogs Sator Gris macht Trix zur Vollwaise und zudem noch obdachlos. Auf der Suche nach Unterstützung für seine Rache macht er Bekanntschaft mit der Fürstin Tiana, dem kleinen Hallenberry, Ian seinem Knappen und dem Zauberer Sauerampfer. Bei ihm geht Trix in die Lehre und wird zum Zauberlehrling voller Fehl und Adel. Bevor er sich an den Usurpator rächen kann gilt es aber noch das ein oder andere Abenteuer zu bestehen. Die Geschichte beginnt beschwingt und es macht Spaß mit dem altklugen Trix, der das wahre Leben eigentlich nur aus Chroniken kennt, in die Welt zu ziehen und neue Bekanntschaften zu schließen. Aber irgendwann während des Lesens verlor ich den Kontakt zur Story. Der Sprachstil wurde immer hölzerner und abgehackter. Da mein letztes Terry Pratchett Buch noch nicht so lang her ist, konnte ich einfach nicht umhin Parallelen zu erkennen. Ganz verloren hat mich Herr Lukianenko, als der Koch darüber schwadronierte ein Schnellrestaurant zu eröffnen in Form eines mittelalterlichen McDonalds. Das war dann einfach nicht mehr mein Humor. Allen die die wunderbare Scheibenwelt von Pratchett mögen, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ich für meinen Teil werde mich aber lieber an die Scifi-Werke des Autors halten.

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Kaugummiqueen

    22. October 2012 um 23:58

    Inhalt Nachdem Trix Solier, rechtmäßiger Erbe des Herzogtums Solier, und seine gesamte Familie einem hinterhältigem Putsch zum Opfer gefallen sind, schwört der Junge bittere Rache. Doch mit seinen 14 Jahren kann er noch nicht viel ausrichten und geht immer noch als Junge kaum als Jüngling durch, was ihn übrigens zutiefst verärgert. Nachdem seine Eltern nun tot sind und er seiner Herrschaftsansprüche beraubt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als nach Verbündeten zu suchen, die ihm bei seiner hoffentlich grausamen Rache unterstützen wollen. Doch dies ist leichter gesagt als getan, wenn nämlich der neue Herzog, der sich den Thron schändlich genommen hat, dafür sorgt, dass niemand Trix helfen will. So reist Trix durchs Land und beschließt nach einiger Zeit, dass er vielleicht Ritter werden sollte. Doch einen Ritter zu finden, der ihn als Knappen zu sich nehmen möchte, ist auch nicht so einfach, wie gedacht. Und als Trix bei einem Kampf noch ungeahnte magische Kräfte in sich entfesselt, ist er sich plötzlich nicht mehr so sicher, ob das mit dem Ritter werden so eine gute Idee war. Als ihm schließlich die junge und hübsche Fürstin Tiana begegnet, die vor einer Zwangsheirat flüchtet, beschließt Trix, ihr zu helfen. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, damit Trix den Thron wiedererlangen und sich gebührlich bei dem Verbrecher rächen kann. Meine Meinung Hach, war das ein tolles Buch. Wie ihr euch vielleicht schon bei meiner eigenen Zusammenfassung denken könnt, hat es mir wirklich gut gefallen. Der Autor hat einen angenehmen, bildhaften und vor allem zynischen Schreibstil, der sich gut lesen ließ. Vor allem der Humor in dem Buch lag mir. Zeitweise ist das Buch richtig aus der Erzählperspektive geschrieben und der Autor spricht die Leser regelrecht an mit "Ja, dich, dich den Leser meine ich". Ich mag sowas ganz gerne und lockert den Schreibstil auf. Trix ist ein sehr sympathischer Protagonist. Anfangs ist er sehr eingebildet und unselbständig, wenngleich auch klug und stolz. Er macht eine tolle und realistische Verwandlung durch und es ist eine wahre Freude, seinen Gedanken zu folgen. Während man zu Beginn oft über ihn und seine Vorstellungen und Ansichten den Kopf schütteln musste, wächst er während der Geschichte einem richtig ans Herz und man fiebert mit ihm und seinen Racheplänen mit. Doch nicht nur Trix ist ein facettenreicher und gut geformter Charakter. Auch sein späterer Lehrmeister, der Magier Radion Sauerampfer, oder sein Knappe Ian, alle sind herzallerliebst und sehr glaubwürdig. Es gibt aber auch einige Charaktere, die sich am Ende als anders herausstellen als man sie zuvor eingeschätzt hat. Das Buch ist in vier Teile unterteilt: Trix sucht Wahrheit, Trix sucht Wissen, Trix sucht Gerechtigkeit und Trix sucht sich. Alle haben einen anderen Handlungsschwerpunkt und bringen Trix immer ein Stück näher zu seiner Rache. Die Geschichte ist spannend und selbst in Szenen, in denen nicht viel passiert, liefert der Autor eine Menge interessante und wichtige Informationen, die dem Leser helfen, Trix' Welt besser zu verstehen. Dennoch gibt es auch hier und da einige kleine Kämpfe und Scharmützel, die für die nötige Action sorgen, wobei hierauf nicht das Hauptaugenmerk des Buches liegt. Während des Lesens erkennt der Leser immer wieder einige Spitzen, die der Autor gegen bekannte Werke oder Begebenheiten eingebaut hat. Die Erwähnung von Buchinternen Sagen und Geschichten, Heldentaten und Kriegen erinnert ein Wenig an das Buch Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers. Aber auch uns geläufige Dinge werden verändert wiedergegeben. Sei es Schrödingers Katze, die einige von euch vielleicht aus The Big Bang Theory kennen, oder die Wirkung der Inflation. In diesem Falle werden Zauberer, die Metallreste sammeln, um aus ihnen Gegenstände zu zaubern und sie zu verkaufen, abfällig Erzmagier genannt. Eine, meiner Meinung nach, äußerst witzige und pfiffige Umdeutung des Wortes. Sowieso ist die Art von Magie, die in diesem Buch angewendet und beschrieben wird, ziemlich interessant. Ein Zauberer kann nur etwas herbeizaubern, wenn er die "Zutaten" dazu aus seiner Umgebung nimmt. Man kann nichts in etwas schwereres/wertvolleres verwandeln, sondern immer nur in etwas leichteres und günstigeres. Zudem muss der Zauber immer sehr genau formuliert sein, damit der Zuhörer und selbst der Zauberer das Gesagte glaubt und der Zauberspruch wirken kann. Bei häufigem Gebrauch nutzen sich Zauber und Worte sogar ab und können danach nicht mehr für magische Zwecke verwendet werden. Im Buch wird das an Beispielen für Unsichtbarkeit und Schlösser knacken deutlich gemacht. Das Ende des Buches läuft auf einen kleinen Showdown hinaus, der zwar mit Action geizt, aber für viele überraschende Wendungen und Vorkommnisse sorgt, die der Leser so sicherlich nicht vorhergesehen hat. Das Ende ist auf jeden Fall gelungen und auch wenn dieser Teil als abgeschlossen gesehen werden kann, sind immer noch einige wenige Fragen unbeantwortet, die dann im relativ frisch erschienenem zweiten Teil beantwortet werden. Fazit Dieses Buch hat mir außerordentlich gut gefallen und es hat mir Spaß gemacht, Trix bei seiner Reise und seiner Entwicklung zu begleiten. Der Schreibstil ist wirklich schön und wer Bücher von Walter Moers mag, dem wird auch dieses Buch sehr gut gefallen. Zudem lag mir der Humor sehr, da ich, wie ihr vielleicht mittlerweile schon wisst, schwarzen Humor ziemlich gerne mag. Alles in allem kann ich abschließend nur sagen: lest dieses Buch! Und daher vergebe ich 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Faunee

    14. August 2012 um 22:11

    Rezension kommt bald.

  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    readeralex

    16. May 2012 um 18:39

    Begabt wie Potter, aber nicht so streberhaft. Der ironische Unterton des Buches macht Trix auch für große Zauberlehrlinge lesenswert. Dieser auf amazon.de zitierte Pressekommentar hat mich neugierig gemacht auf ein Buch, das ich zunächst nicht unbedingt auf meiner Wunschleseliste hatte. Schnell habe ich mich allerdings schon fragen müssen, was das Buch nur im geringsten mit Potter zu tun haben soll, außer dass Magie im Spiel ist? Gefesselt hat mich das Buch trotzdem. Wer bei diesem Fantasymärchen über einen Zauberlehrling keine Gänsehautspannung erwartet, sondern sich mit einer reichlich chaotischen Hauptfigur und phantasievoll beschriebenen Nebenfiguren mit viel Humor einlassen will, der sollte zugreifen. Das zweite Buch über Trix Solier werde ich auf jeden Fall auch lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Manja82

    21. March 2012 um 12:17

    Klappentext: Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Trix schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungewohntes Talent: Ist er vielleicht zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana ihm zu helfen den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan … Meine Meinung: Trix, Erbe des Co-Herzogtums Solier, lebt wie es sich für einen Thronfolger gehört, am Hofe seines Vaters. Sein Leben ist angenehm, allerdings auch ziemlich langweilig. Anstatt sich fürs Fechten und Jagen zu interessieren steckt Trix seinen Kopf lieber in Bücher und interessiert sich für Zauberei. Dies ändert sich aber als der andere Co-Herzog Sator Gris einen Putsch durchführt und den Thron besteigt. Dabei verliert Trix alles was ihm lieb ist, seine Eltern, sein Heim und sein Erbe. Gris lässt Trix am Leben und wirft ihn erst mal in den Kerker. Nach seiner Befreiung aus dem Kerker ist Trix‘ Leben komplett anders als zuvor. Er muss von nun an alleine durchs Leben gehen, ungewohnte Entscheidungen treffen und diverse Probleme lösen. Dabei begegnet er unterschiedlichen Personen und allerhand skurrilen Geschöpfen, wie beispielsweise Rittern, Zwergen, Waisenkindern, Feen oder Untoten. Manche von ihnen wollen Trix helfen, andere eher genau das Gegenteil. Und dann ist das noch die schöne junge Fürstin Tiana. Sie soll mit dem scheußlichen Evikayt von den Kristallenen Insel zwangsverheiratet werden. Trix möchte das unbedingt verhindern und so nimmt das Abenteuer seinen Lauf … „Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel“ von Sergej Lukianenko ist ein humorvoller Mix aus Fantasy- und Abenteuerroman. Das Buch richtet sich nicht nur an junge Leser, nein auch ältere werden angesprochen. In der Geschichte sind nämlich zahlreiche Anspielungen auf die reale Welt enthalten, die vor allem den Erwachsenen ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern dürften. Diese reichen von versteckten, teilweise kritischen Andeutungen auf das Gesellschaftssystem über eine sehr originelle Beschreibung einer großen Fastfood-Kette bis hin zu einem Zauberbuch, das sich nur mit dem Wort „Eipott“ öffnen lässt. Der Protagonist Trix ist liebenswert und möchte gerne schon als junger Mann angesehen werden. Allerdings konnte er sich bisher noch nicht wirklich beweisen. Er ist ein wenig eingebildet, versucht aber immer gerecht und ehrlich zu sein. Auch die anderen Charaktere sind alle samt mit Liebe zu Detail ausgearbeitet und sehr facettenreich. Lukianenko hat einen ziemlich altmodischen Schreibstil, der es dem Leser anfangs etwas schwer macht in die Geschichte reinzukommen. Hat man sich aber einmal eingelesen, geht es sehr gut voran. Einziges Manko an diesem sonst tollen Buch, die Handlung braucht einen etwas längeren Anlauf um richtig in Fahrt zu kommen. Aber wenn man die ersten ca. 100 Seiten geduldig durchgehalten hat wird es spannender. Fazit: „Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel“ ist nach den anfänglichen Startschwierigkeiten ein wirklich toller Fantasyroman für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene. Fantasyfans, die diese Welt gerne auch mal mit etwas Humor sehen werden voll auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Akademie der Abenteuer - Die Knochen der Götter" von Boris Pfeiffer

    Die Akademie der Abenteuer

    Boris_Pfeiffer

    Ciao, hallo und gute Grüße! Ich möchte euch zu einer Leserunde mit der "Akademie der Abenteuer" einladen. Die Akademie der Abenteuer oder ganz richtig 'Die Akademie des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten' wurde im Jahre 1392 von den Gebrüdern Giorgio und Paolo Micheluzzi gegründet. Von außen recht unscheinbar, fasziniert das Innere des Gebäudes schon einges mehr, dort liegen nämlich jede Menge Fetzen, Scherben und Bruchstücke herum .... Wer mag, kann auf http://www.akademie-der-abenteuer.de/die-akademie einen ersten Blick in die Akademie werfen. Die Meister der Akademie unterrichten dort die Lehrlinge und Gesellen in „Ausgestorbene Sprachen“, „Antike olympische Disziplinen“ oder auch Fächern wie „Gesetzmäßigkeiten der Fluten“ und „Seltene Anschwemmungsartefakte“. Fluten, Fragmente und Artefakte - wer davor nicht zurückschreckt und Rufus, Filine und No wie So und noch so ein paar Gestalten kennenlernen möchte, für den und die habe ich 10 Bücher hier, die ich mit einer persönlichen Widmung versehen verschenken kann. Die Leserunde wird am 27. Februar starten. Wer mitmachen möchte, den bitte ich, sich hier zu bewerben. Schreibt dazu bitte, ob ihr schon Mal ein Buch von mir gelesen habt und welches und wie ihr auf die Akademie der Abenteuer gestoßen seid. Leseratten jeden Alters, Kinder mit ihren Eltern, Kinder ohne ihre Eltern oder Eltern ohne ihre Kinder sind alle herzlich willkommen. Ich werde an meinem Geburtstag, dem 21.02.2012, die zehn Teilnehmer auswählen und die Bücher dann am 22. verschicken. Euer Boris Pfeiffer Weiteres gibt es auch auf meiner Website www.borispfeiffer.de und meinem facebookprofil http://de-de.facebook.com/BorisPfeiffer.Autor zu entdecken.

    Mehr
    • 227
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    PrinzessinMurks

    06. March 2012 um 18:14

    Fantasy mit einem liebevollen Augenzwinkern über Fantasy. Wer das Adventure-Spiel "Book of unwritten Tales" kennt und mag, wird sich bei Trix Solier immer mal wieder daran erinnert fühlen. Der Autor erzählt mit einem Riesenspaß am Fabulieren und scheucht den Leser durch eine typische Fantasy-Story. Der geputschte Königssohn wird vom Widersacher ausgesetzt und sinnt auf Rache. Dafür schlägt er sich zur Hauptstadt durch und begibt sich auf allerlei Questen, die seinen Charakter stärken und ihn näher an sein Ziel bringen: Den Thron zurückzuerobern und die Ungerechtigkeiten zu sühnen. Herrlich! Und eine Fortsetzung ist auch schon fertig. Ich freu mich drauf!

    Mehr
  • Rezension zu "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko

    Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel

    Gimagemelli

    11. August 2011 um 12:09

    War mir erst nicht sicher ob ich es überhaupt lesen sollte. War dann gleich am Anfang verwirrt als Trix eben noch auf dem Thron und dann im nächsten nicht erkennbaren Grund im Kerker saß. Aber es hat sich dann ja geklärt ;) und ich muss sagen ich war begeistert und wollte es gar nicht mehr aus den Händen legen. Es ist so liebevoll geschrieben aber auch voller Spannung und mit einer ordentliche Prise Humor ist auch noch zu finden. Ich hoffe sehr das unsere Bücherei noch mehr von Sergej Lukianenko zu lesen hat.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks