Neuer Beitrag

78sunny

vor 5 Jahren

(29)

Dieses Buch ist mit keinem anderen Buch zu ergleichen. Es ist etwas völlig neues. Eine sehr gelungene Kombination aus Fantasy und Thriller. Es beschreibt eine sehr moderne Art des Zusammenlebens von Tiermenschen, Magiern, Hexen, Vampieren und Menschen. Es ist nicht vergleichbar mit den Fantasyromanen die alles eher in ein mittelalterliches Szenario verlegen. Es beschreibt das Zusammenleben bzw. die Auseinandersetzungenen von Dunklen und Lichten. Wie unterschiedlich sie denken und wie unterschiedlich sie ihre Kräfte nutzen. Wie sie sich gegenseitig kontrollieren und versuchen zu hintergehen. Aber auch ihre Beziehung zu den normalen Menschen, die sie beschützen, aus ihnen Kraft ziehen oder sie manipulieren. Lukianenko beschriebt eine einzigartige Welt mit sehr interessanten Charakteren. Oft ist es schwer zu verstehen, da es sehr viele Intrigen gibt und Lukianenko einen immer wieder auf eine falsche Spur führt. Einige Charaktere sind sehr sympatisch und man idetifieziert sich schnell mit ihnen. Vor allem Anton wächst einem mit seiner kritischen Denkweise schnell ans Herz. Man wird in den Bann dieser Welt gezogen. Aufgeteilt ist das Buch in 3 Geschichten, die aber doch immer mit einander zu tun haben und auch mit den Folgeromanen dieser Reihe. Das Buch ist für Erwachsene geeignet, die gern eine neue Form von Fantasyroman erleben möchten. Ich fand das Buch sehr spannend und kann es voll und ganz empfehlen. Ganz nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass der Film in keiner Weise mit dem Buch vergleichbar ist! Das Buch ist tausendmal besser!

Autor: Sergej Lukianenko
Buch: Wächter der Nacht
Neuer Beitrag