Neuer Beitrag

Gelöschter Benutzer

vor 2 Monaten

(73)

Sergio liebt das Meer, ist leidenschaftlicher Surfer und beginnt, nachdem er den „Ruf" mehrfach in seinen Träumen hört, eine beschwerliche Reise in die Wüste zu dem weisen Nomaden Khalil. Als er sein Ziel doch noch erreicht, ist er von der wunderschönen Oase, die dem Paradies zu gleichen scheint, einfach nur sprachlos. Er verbringt einige Zeit bei Khalil, der ein sehr weiser und herzensguter Mann ist mit vielen philosophischen Leitsätzen, die Sergio die Augen öffnen, für das, was wirklich wichtig ist. Khalil zeigt ihm, dort in der wunderschönen Oase, dass man nicht viel im Leben benötigt, um wirklich glücklich zu sein und wie man im perfekten Einklang mit der Natur leben kann. Und Sergio fühlt sich glücklich und frei, wie noch nie zuvor in seinem Leben.

Sergio Bambaren erzählt unaufdringlich und leicht diese ganz besondere Reise zu dem weisen Nomaden Khalil, der in einer wunderschönen Oase mitten in der Sahara lebt, allein und glücklich. Es werden einige philosophische Sätze von Khalil geäußert, wie z.B., dass die Menschen sich zu Sklaven ihres eigenes Lebens machen, sich in der Arbeitswelt unterordnen und ausbeuten lassen und ihr eigentliches Selbst aufgeben, um in der Gesellschaft aufgenommen und anerkannt zu werden. Die Menschen leben nicht, sie funktionieren und sie haben ihre Träume aufgegeben. Khalil macht viele treffende Aussagen, welche genau den Punkt treffen.

Natürlich ist es nicht einfach, man kann nicht einfach alles aufgeben, von Luft und Liebe leben, und sich nur noch spirituell orientieren, um zu sich selbst und zu einem glücklichen Leben zu finden. Aber allein darüber nachzudenken und sich wieder an seine Träume zu erinnern, ist ein schönes Gefühl.

Der Satz "Ihr im Westen habt Uhren – wir haben Zeit" hat mir auch sehr gefallen.

Dieses Buch hat mir sehr schöne Lesestunden beschert und ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

Autor: Sergio Bambaren
Buch: Das Leuchten der Wüste

Ausgewählter Beitrag

wakinyan

vor 2 Monaten

Ich fand die Geschichte auch ganz wunderbar, so zurückhaltend und doch tiefgründig. Sehr schön rezensiert ;o)

Neuer Beitrag