Sergio Bambaren , Joëlle Tourlonias Der Delfin

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Delfin“ von Sergio Bambaren

Irgendwo im unendlich großen Meer liegt ein kleines Meer, das von Korallenfelsen umgeben ist. Dort lebt der kleine Delfin Daniel. Bis vor Kurzem spielte er am liebsten mit seinen Geschwistern und Freunden. Doch jetzt springt er ständig aus dem Wasser empor, um für einen kurzen Moment über die Felsen zu blicken. Es sieht aus, als ob er nach etwas Bestimmtem Ausschau hielte. Und das ist wirklich so: Seitdem Tante Manta sie neulich besucht hat und von den wunderbaren Wellen draußen im großen Meer erzählte, hat Daniel nur noch einen Wunsch: "Ich möchte hinaus ins große Meer zu den Wellen!" Eine Bilderbuchgeschichte über Wünsche, den Glauben daran und den Willen, sie sich zu erfüllen. Adaption des erfolgreichen Romans "Der träumende Delfin" von Sergio Bambaren für Kinder. Zauberhaft illustriert von Joëlle Tourlonias.

Ein einfühlsames Buch über Gefühle, Wünsche und den Mut an sie zu glauben.

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste

ich kann es nicht anders ausdrücken, aber das ist Können - das ist Talent !!!

— HEIDIZ
HEIDIZ

Ein atmosphärisches Unterwasserabenteuer

— lehmas
lehmas

Eine Geschichte über den Willen, seine Träume zu verwirklichen - wunderschöne illustriert!

— miro76
miro76

Ein ganz, ganz süßes Kinderbuch.

— kvel
kvel

Eine süsse geschichte

— Wihteblack
Wihteblack

Stöbern in Kinderbücher

Wir zwei sind Freunde fürs Leben

Herzerwärmend und berührend. Erneut zeigen uns der Hase und Igel, was wahre Freundschaft ausmacht. Die Illustrationen sind zauberhaft schön!

CorniHolmes

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein einfühlsames Buch über Gefühle, Wünsche und den Mut an sie zu glauben.

    Der Delfin
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    21. April 2017 um 21:29

    Sergio Bambaren ist ein in Peru lebender Autor. Der gleich mit seinem ersten Roman "Der träumende Delfin" internationalen Erfolg erzielte.Das hier nun vorliegende Bilderbuch wurde von Sabine Cuno nacherzählt. Joelle Tourlonias illustriere die Geschichte mit unglaublich stimmungsvollen Bildern, die der Geschichte noch mehr, als ohne hin schon vorhanden, Emotionalität verleihen.Ein Buch zum Träumen, Verweilen, Staunen und Miterleben.Über Wünsche, die Kraft an sie zu glauben und sie zu realisieren.Dieses Thema in einem Bilderbuch für Kinder?Ja!Denn leider werden unsere Kinder allzu oft von uns Erwachsenen desillusioniert.Wir hören ihnen nicht richtig zu, finden Kinderwünsche banal oder wir realisieren die Wichtigkeit nicht. Daniel der kleine Delfin wohnt mit seiner Familie in einer kleinen, geschützten Lagune. Sie führen ein ruhiges, friedliches Leben. Zu friedlich für einen kleinen neugierigen Delfin doch was man nicht kennt kann man auch nicht vermissen. Doch als Daniel eines Tages von hohen Wellen hört, die tanzen und Tunnel bilden und es Spaß macht mit ihnen zu schwimmen, da erweckt in ihm der Wunsch dies auch zu erleben.Seine Eltern sind entsetzt, viel zu gefährlich sei es.Daniel ist hin und her gerissen zwischen den wunderbaren Vorstellungen von den Wellen und den Wahrungen der Eltern. Als er am Morgen früher als üblich aufwacht ist alles um ihn herum noch ganz leise und plötzlich ist es ihm als würde er gerufen.Er nimmt all seinen Mut zusammen um dem Ruf des Meeres zu folgen um die Wellen zu entdecken.Dabei lernt er die weise Meeresschildkröte Serafina kennen, die sich dem kleinen Delfin annimmt, ihm mit Rat zur Seite zusteht, und ihn begleitet.Serafina kennt das Meer genau, weiß um die Gefahren, aber noch wichtiger, sie weiß wie wichtig es ist, dass Daniel sich seinen Wunsch erfüllt, seinen durchaus auch aufkommenden Ängsten stellt um ans Ziel zu kommen.Daniel und Serafina lernen auf ihrem Weg viele Meeresbewohner kennen. Unter anderem retten sie auch den kleinen Seehund Augustin aus einem Algenwald, der sich den beiden anschließt. Augustin hat seine Familie verloren weil er zu weit alleine raus geschwommen war und ist nun sehr froh wieder Freunde gefunden zu haben.Augustins Erlebnisse lassen Daniel einen Augenblick nachdenklich zurück. Ist er doch trotz der Wahrung der Eltern losgeschwommen.Sein Wunsch die Wellen zu sehen ist so groß, dass er schnell wieder seine Bedenken hinter sich lässt, schließlich hat er ja nun Serafina und Augustin, ist nicht allein.Die drei erleben so allerlei.Mal Gefährliches, Mal Erstaunliches und mal Schönes und dann ist es endlich soweit die wellen kommen auf sie zu. Erst sehr sacht dann immer größer und höher.Nach anfänglicher Vorsicht gepaart mit etwas Angst findet Daniel gefallen und sehr viel Freude an den Wellen. Sein großer Wunsch ist dank seines Willens und Mutes in Erfüllung gegangen. Er hat gelernt sich mit den Wellen zu bewegen und mit ihnen zu tanzen, an sich und seine Wünsche zu glauben.Ein starker, mutiger, kleiner Delfin kehrt mit seinen beiden neuen Freunden zurück in die Lagune.Etwas Angst hat er noch.Was wohl die Eltern sagen werden?Doch die sind froh, das ihr kleiner Delfin wieder zurück ist. Freuen sich mit ihm und lauschen seinen Erzählungen.Sie sind beeindruckt und auch ein wenig nachdenklich.Führen sie wirklich das Leben was sie möchten?Der kleine Delfin Daniel hat sie wachgerüttelt.Und so kommt es das,......Das wird noch nicht verraten!!Eine so wunderbare, einfühlsame, weise Geschichte, die uns alle bestimmt ein Stück weit nachdenklich macht, oder auch bestärkt in unserem Handeln.Die Illustrationen so einfühlsam, weich, mit sanftem Schwung greifen die Situationen und Emotionen perfekt auf. Spiegeln sie, ergänzen und visualisieren die Botschaft.Das Buch hat für ein Bilderbuch relativ viel Text. Es ähnelt einem Vorlesebuch.Man sollte es schon an einem Stück vorlesen aber wissen, dass man sich Zeit nehmen muss. Zeit zum langsamen vorlesen, eingekuschelt und gemütlich als würde man für diese Minuten die Zeit anhalten.Es lohnt sich die Zeit anzuhalten!!!Doch eins sollte man wissen:Bitte für genügend Licht um das Buch herum sorgen.Leider ist die  meist schwarze Schrift auf den Blautönen des Meeres nicht immer leicht zu entziffern.

    Mehr
  • Literarisch illustratorisch in die Unterwasserwelt eintauchen

    Der Delfin
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    16. September 2016 um 07:52

    Sergio Bambaren - wer kennt seine beiden Bücher "Der träumende Delfin" und "Die Heimkehr des träumenden Delphins" - wundervolle Bücher ...   Ich hatte neulich ein von Joélle Tourlonias illustriertes Buch gesucht und bin dabei auf die Umsetzung von "Der träumende Delfin" als "Der Delfin - die Geschichte eines Träumers" gestoßen.   Man sieht schon am Cover, wer die Illustratorin ist, es sind wundervolle Zeichnungen in Blautönen gehalten, man fühlt sich echt im Meer befindlich und kann sich sehr gut in die Welt der Delfine hinein versetzen. Die Illustrationen sind einfach typisch für die Künstlerin, ich mag sie sehr gern - und auch hier hat Joélle Tourlonias wieder gezeigt, was in ihr steckt.   Dieses Buch ist nicht nur für Kinder, es ist einfach wundervoll anzuschauen und die Texte sind knackig, spannend und mit Hintergrund - gut zu lesen und eine perfekte Umsetzung des Erwachsenenromans in ein Kinderbilderbuch mit Text.   Hintergrund der Geschichte sind Wünsche und der Glaube daran, dass sie sich erfüllen, wenn man es sich ganz fest wünscht und auch den Willen sie sich zu erfüllen.   Wir befinden uns im weiten Meer - in einer wundervollen Welt mit Korallenfelsen und dort lebt Daniel der Delfin. Er hat Freunde und Geschwister, mit denen er gern spielte. Dann aber hat Tante Manta die Familie besucht und  Daniel träumt seither vom weiten Meer, von den Wellen und dass er dorthin möchte - das alles, was Tante Manta erzählt hat, erleben möchte ...   Leseprobe: ========   Doch die Zeit bleibt nicht stehen. Sie vergeht und mit ihr vergehen langsam auch die wunderbaren Wellen. Aber Daniel weiß, dass er ihnen immer wieder begegnen kann, weil er nun den Mut und den Willen dazu hat. "Ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen und alles zu erzählen!", sagt er. ....   Die Geschichte ist von Sabine Cuno nacherzählt und für Kinder aufbereitet.   Ich finde das Buch einfach wundervoll - bezogen auf Illustrationen und Text - die sich beide ergänzen. Das Buch eignet sich zum gemeinsamen Lesen und Betrachten der Abbildungen, auf denen man sooooo viel erkennen und entdecken kann.   Wenn ich die Delfine betrachte, die die Illustratorin zum Leben erweckt hat, ist es einfach Wahnsinn, mit wieviel Ausdruck sie gezeichnet sind - ihre Mimik stellt ihre Gefühle dar und das mit einfachen Mitteln, das muss man erst einmal können. Ängstlich, traurig, lustig, fröhlich .... mit "nur" wenigen Strichen ..... ich kann es nicht anders ausdrücken, aber das ist Können - das ist Talent !!!! Kompliment - tolles Projekt - gefällt mir ausnahmslos gut.

    Mehr
  • Der Delphin

    Der Delfin
    Wihteblack

    Wihteblack

    11. May 2016 um 13:55

    Er geht seinen eigenen Weg und lernt ganz viele Sachen und andere Tiere kennen süsses Buch

  • Ein atmosphärisches Unterwasserabenteuer

    Der Delfin
    lehmas

    lehmas

    04. May 2016 um 22:03

    Der kleine Delfin Daniel lebt mit seiner Familie in einer kleinen geschützten Bucht, aber er sehnt sich, die Welt dahinter und die großen Wellen kennenzulernen. Und so zieht er eines Tages los und schließt Freundschaft mit Serafina, der Meeresschildkröte und Augustin, dem Seehund. Gemeinsam bestreiten sie jede Menge Abenteuer wie z.B. ein Wunschfänger in Gestalt eines Oktopus, eine Quallenkönigin oder ein Hai. Die Illustrationen sind überwiegend in verschiedene dunkleren Blautönen gehalten. Das kann auch etwas düster wirken, aber je tiefer man im Meer taucht, um so mehr gehen die Farben „verloren“. Es wird hiermit also das Gefühl vermittelt, dass man tief im Meer bei einem Abenteuer dabei ist. Ingesamt sind die Illustrationen übersichtlich, soll heißen auf das wesentliche beschränkt. Da zu Bildern doch recht viel Text ist, würde ich das Buch für Kinder von 4-6 Jahren empfehlen. Für meinen Dreijährigen war es definitiv noch zu viel, für den Sechsjährigen dagegen genau richtig. An einigen Stellen (z.B. bei dem Oktopus oder der Quallenkönigin) merkt man, dass die Geschichte nacherzählt ist. Da hatte ich das Gefühl noch mehr über das Abenteuer wissen zu müssen. Insgesamt ein atmosphärisches Bilderbuch, dem wir 4 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Der träumende Delfin für Kinder nacherzählt

    Der Delfin
    miro76

    miro76

    29. April 2016 um 22:32

    Daniel Delfin lebt mit seiner Familie sehr geschützt in einer kleinen Lagune. Doch er träumt vom großen Meer und vor allem von den Wellen. Also nimmt er all seinen Mut zusammen und springt über die Felsen ins große Meer. Zusammen mit der Meeresschildkröte Serafina und seinem neuen Freund Augustin, dem Seehund entdeckt er die Wunder und Gefahren des Ozeans, auf der Suche nach den Wellen. Die Freunde müssen bedacht handeln, Mut beweisen und beharrlich an ihrem Traum festhalten, um ihr Ziel zu erreichen. Und dann kommt der Ritt auf der perfekten Welle – natürlich ein Tunnel!Die Erfüllung dieses Traumes kann wahrscheinlich nur ein Surfer nachvollziehen, denn es ist unmöglich zu beschreiben, wie es sich anfühlt, auf einer Welle zu surfen. Es ist einfach unglaublich! Für Kinder ist das aber nicht so wichtig. Meine Tochter hinterfragt die Wichtigkeit eines Zieles noch nicht. Das wird einfach als Gegebenheit hingenommen. Außerdem ist der Traum des Delfins ja auch mit Freiheit gleichzusetzen, denn die Sicherheit der Lagune sperrt die Delfine ja auch ein. Umso schöner ist es, als sich dann auch die anderen Delfine auf den Weg machen und ihre Ängste hinter sich lassen. Meine fünfjährige Tochter konnte das schon recht gut nachvollziehen. Sie kennt das bereits, wenn man sich überwinden muss und das gute Gefühl, wenn man sich etwas doch getraut hat. Die Botschaft kommt also auch bei den Kleinen schon gut an. Außerdem besticht das Buch mit den wunderschönen Illustrationen. Wir werden dieses Buch sicher noch oft zur Hand nehmen und meine Tochter wird es sicher später auch selbst lesen.

    Mehr
  • Super süßes Kinderbuch

    Der Delfin
    julchen91

    julchen91

    24. April 2016 um 17:51

    Ich habe mich so gefreut, als diedes Buch bei mir eingetroffen ist. Ich habe das Cover so geliebt und liebe es immer noch. Da ich ein Riesen Fan von Delfinen bin, darf dieses Buch natürlich nicht fehlen. DEr Gedanke hinter dem Buch ( habe den Mut Dinge auszuprobieren auch wenn sie dir angst machen) fand ich wunderschön. Ich kann es jedem nur ans Herz legen dieses Buch zu lesen und auf sich wirken zu lassen.  Ich finde es ist für jedes Alter geeignet und bekommt somit die volle Sternezahl von mir. Danke an dieser Stelle für das Buch liebes DAV- Team und schenkt uns weiter solche großartigen Bücher

    Mehr
  • Ein ganz, ganz süßes Kinderbuch.

    Der Delfin
    kvel

    kvel

    04. April 2016 um 22:24

    Inhalt:Der kleine Delfin Daniel hat den großen Wunsch im großen Meer die großen Wellen zu erleben. „Eine Bilderbuchgeschichte über Wünsche, den Glauben daran und den Willen sie sich zu erfüllen.“ (Zitat vom Buchrücken) Meine Meinung: Eigentlich hätte ich sehr, sehr gerne die vollen 5 Sterne vergeben.Allerdings empfand ich zwei Stellen in der Geschichte als nicht so gut:Zum einen soll ein Oktopus ein Wunschfänger sein:„Er lebt von den Wünschen anderer und saugt sie aus ihnen heraus.“Und zum anderen wird von einer Quallenkönigin und ihrer Familie berichtet:„Sie hat unzählige Meerestiere mit ihrem Reichtum hierher gelockt und dann zu ihren Dienern gemacht.“ Die Geschichte ist ansonsten echt toll geschrieben: kindgerecht, in kleinen Schritten und nachvollziehbar. Jede der ca. 15 Doppelseiten ist komplett illustriert mit wunderbaren in Blau gehaltenen Zeichnungen, die die Unterwasserszenen liebevoll darstellen. Die Geschichte ist echt schön: die Schildkröte Serafine unterstützt Daniel, den Delfin, bei seinem Abenteuer und sie ist für ihn eine erfahrene Begleitung, die ihn auf gefährliche Situationen aufmerksam machen kann.Nur die beiden oben beschriebenen Szenen stellen einen Stilbruch dar, da alle anderen vorkommenden Tiere mit Namen und vermenschlicht dargestellt werden; und weil die Geschichte ansonsten liebevoll, mit emotionaler Wärme und nicht angsterregend erzählt wird.

    Mehr