Sergio Bambaren Der träumende Delphin

(195)

Lovelybooks Bewertung

  • 204 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(64)
(70)
(43)
(11)
(7)

Inhaltsangabe zu „Der träumende Delphin“ von Sergio Bambaren

Was du tust, ist wichtig; wichtiger aber ist, wovon du träumst – und dass du nie aufhörst, an deine Träume zu glauben. Das ist die Botschaft, die wir vom träumenden Delphin lernen können. Wie »Die Möwe Jonathan« und einst »Der kleine Prinz« hat dieses Buch unzählige Leserinnen und Leser auf der ganzen Welt im Innersten berührt. Es erzählt die Geschichte des Delphins Daniel Alexander, der das grenzenlose Gefühl der Freiheit im Wasser über alles liebt. Eines Tages spricht die Stimme des Meeres zu ihm: An dem Tag, an dem er die perfekte Welle findet, werde er auch den Sinn des Lebens begreifen. Der junge Delphin erkennt, dass er das sichere Riff seiner Artgenossen verlassen und sich allein auf die Reise machen muss – auf die Suche nach seiner Bestimmung.

Stöbern in Kinderbücher

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Eine traumhafte Geschichte über Freundschaft aus zwei verschiedenen Welten. So voller Leidenschaft und Kampfgeist.

LilithSnow

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Alleine gelesen und für toll befunden. Die Tochter liest es später, ich wollte nicht solange warten.

leniks

Petronella Apfelmus

Ein spannendes Herbst-Abenteuer, das wie immer Lust auf mehr macht. Wir lieben die kleine Apfelhexe und ihre Freunde.

MartinaSuhr

Auf die Piste, fertig, los!

Ein wundervolles Kinderbuch mit einer wichtigen Botschaft, welches mir, mit jeder neuen Seite, ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat.

NickyMohini

Ich bin der Fidel!

Eine wichtige Botschaft, die den Grundstein sozialen Verhaltens legt. Jedes Lebewesen verdient Respekt!

kris_tina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Manche Dinge muss man mit dem Herzen sehen

    Der träumende Delphin

    Sternenstaubfee

    30. September 2017 um 17:10

    In diesem kleinen, aber feinen Buch geht es um einen jungen Delphin, der sich von seinem Schwarm etwas absondert, denn er glaubt daran, dass es im Leben noch mehr geben muss als nur fischen und schlafen. Er hat einen Traum; er möchte die perfekte Welle finden. Mutig macht er sich alleine auf die Suche und verlässt sein sicheres Riff und seinen Schwarm. Von Sergio Bambaren hatte ich bis heute schon viel gehört, aber bisher noch nichts gelesen. Nun habe ich mir heute dieses nur 95 Seiten starke Büchlein vorgenommen. Es ist eine sehr poetische und schöne Geschichte rund um einen jungen Delphin und seine Träume und Wünsche. Ich glaube, als Leser kann man viel Lebensmut und Lebensfreude aus diesem Buch ziehen. Es ist einfach schön geschrieben und macht dem Leser noch einmal deutlich, dass man an seine Träume glauben und festhalten sollte. Die Geschichte steckt voller positiver Energie; mir hat sie sehr gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Einfach schön ...

    Der träumende Delphin

    wakinyan

    15. May 2015 um 10:12

    Sergio Bambaren spricht durch die Geschichte von Daniel Delphin über Mut. Über den Mut Grenzen zu überschreiten und Gewohntes zu verlassen, um sich in unbekanntes Terrain zu wagen. Der Antrieb dafür sind Träume, die aus dem Herzen kommen, die Sehnsucht nach einem bestimmten Gefühl dessen Erleben Entzücken und Freude verspricht. Für Daniel Delphin ist es ein Ritt auf der perfekten Welle. Für diesen Traum lässt er seine Gefährten zurück, begegnet aber auf seinem Weg anderen Wesen, die mehr Verständnis für sein Denken und Fühlen aufbringen können. Nach seiner Rückkehr teilt er seine neu gewonnenen Weisheiten mit seiner Gruppe und bringt die anderen Delphine somit wieder ihren eigenen Träumen näher. Sergio Bambaren schreibt in einer einfachen, bildhaften Sprache und führt den Leser kurzweilig durch die Welt von Daniel Delphin. Es ist die Welt des Meeres, aber die Weisheit bleibt allumfassend, denn schlussendlich braucht es für ein glückliches, zufriedenes Leben immer die gleichen "Zutaten" ... Vertrauen, Mut, Offenheit, Liebe ... und eben Träume. Für mich war es sehr schön mit Daniel Delphin zu träumen und durch die Weiten des Meeres zu reisen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Büchernische

    Mögen all deine Träume sich erfüllen, Träumer; mögen sie dir stets Glück und Erkenntnis bringen. Sergio Bambarens magische Reise zu dir selbst, die Reise eines Delphins namens Daniel Alexander entführt den Leser in eine Welt des Nachdenkens über das eigene Ich, über die eigenen Grenzen, Träume und Wünsche, über Mut und den Appell, niemals aufzuhören an seine Träume zu glauben. Daniel Alexander der Delphin liebt das Meer, das Wellenreiten, doch es muss noch mehr im Leben geben als das. Also macht entschließt er sich seine Lagune zu verlassen, die Koralleninsel und ihre schützende Bucht hinter sich zu lassen und begibt sich in die weite unbekannte Welt hinaus, auf der Suche nach der Weisheit des Lebens, nach der Stimme des Meeres mit dem er so sehr verbunden ist. Im Leben stößt man desöfteren an seine persönliche Grenze, sieht Hindernisse im Weg liegen, die unüberwindbar scheinen, Ereignisse die den Mut nehmen, weiterzumachen. Sergio Bambarens so kleines, schlankes gerade einmal 95 Seiten starkes Büchlein hat mir gezeigt, dass man im Leben eben genau das tun muss: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum! Glaube an dich, an dein Ziel, dann wirst du es auch erreichen. Der gebürtige Peruaner schafft es mit einfachen Worten soviel Emotion zu wecken wie kaum ein anderer Autor dieses Genres. Philosophie pur! Ich liebe dieses Buch, es erinnert mich an die Fabeln aus der Schulzeit, und ist doch anders, besonders, einzigartig, erfrischend und verzaubernd! Ganz besonders begeistert war ich, da ich eine seltene gebundene Sonderausgabe im Miniformat in der Hand halte, weitere Bücher Bambarens sind im Taschenbuchformat erschienen. Mein Fazit: Unbedingt lesenswertes Büchlein für alle Altersstufen und alle Träumer unter uns, die mehr wollen im Leben als nur träumen..

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Morella

    25. April 2012 um 13:46

    BC-ID:940-11081185

  • Rezension zu "Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    cybersyssy

    03. February 2012 um 09:48

    ** INHALT ** Daniel, ein Teenie-Delphin in einer Delphin-Gruppe, will nicht nur mit seiner "Familie" Fische fangen, sondern weiter wellensurfen und die "große Welle" finden. Die anderen stempeln ihn als Spinner und Träumer ab und nur noch 1 Freund ist ihm zum Wellensurfen geblieben. Daniel träumt weiter von der "großen Welle" und dann spricht das Meer zu Daniel: "Es kommt die Zeit im Leben, da bleibt einem nicht anderes übrig, als seinen eigenen Weg zu gehen. Eine Zeit, in der man die eigenen Träume Verwirklichen muss. Eine Zeit, in der man endlich für die eigenen Überzeugungen eintreten muss." (Zitat) Daraufhin verlässt Daniel die heimischen Gefilde und seine Gruppe und macht sich auf die Suche nach der "großen Welle". Wird Daniel die "große Welle" finden? Wer begegnet ihm auf der Suche? Was lernt Daniel auf der Suche? ** MEINE MEINUNG ** Ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll, weil diese Buch so faszinierend ist. Ähm, wer das Buch nicht kennt, sollte meine Meinung evtl. nicht lesen, da ich auch auf das Ende eingehen werde. Fange ich mal mit dem "Untertitel" an: Eine magische Reise zu dir selbst. Dieser Titel ist einfach Programm. Daniel hat entgegen der Meinungen und Ansichten seiner Mitdelphine, alles daran gesetzt, seinen Traum zu verwirklichen. Und wenn wir nicht an unsere Träume glauben und uns für sie einsetzen, dann finden wir auch nicht zu uns selbst. Wir sind dann nur das Produkt unserer Umwelt. Daniel hat sein sicheres Riff und seine Familie verlassen, um seinen Traum zu leben. Auf dieser Reise hat er so viel erlebt, wie die anderen nie erleben werden, geschweige denn träumen. Daniel war offen für diese fremden Begegnungen und so brachten sie ihn immer weiter und verhalfen ihm, seine große Welle zu finden. Daniel flippt auch nicht aus, weil er seinen Traum verwirklicht und die große Welle gefunden hat, sondern er kehrt zu seiner Familie zurück, erzählt ihnen von seinen Erlebnisse. Er fühlt sich auch nicht als etwas Besonderes oder tut sich damit hervor. Nein, er ermutigt seine Mitdelphine dadurch, mal wenigstens ein wenig aus der Reihe zu denken. Auch wenn ein Delphin die Hauptfigur spielt, konnte ich mich fantastisch und vor allem leicht mit Daniel identifizieren. Überhaupt ist das ganze Buch so schön und ausschmückend geschrieben, dass es sich zum Einen sehr gut lesen lässt und zum Anderen mich wieder aus meiner Trägheit gerüttelt hat, wieder mehr für meine Träume zu tun. Oder sie zu überdenken und evtl. zu ändern oder anzugleichen an neue Bedingungen. Daniel zeigt, dass die Verfolgung und Realisierung der eigenen Träume nicht dramatisch ist, auch wenn Mitdelphine bzw. Mitmenschen davon nicht überzeugt sind. Es sind meine Träume und darüber hat niemand zu bestimmen. Man setzt sich allein die Grenzen bei der Verwirklichung seiner Träume, weil man z.B. Angst vor der Zurückweisung seiner Mitmenschen hat, die einen nicht verstehen können. Man setzt sich selber die Grenzen des Möglichen, indem man z.B. denkt "Ich kann das nicht" oder "Meine Eltern sagten immer, ich sei faul". Ja und? Dann haben meine Eltern das gesagt und wahrscheinlich war man es zu dieser Zeit auch. Aber wir alle sind in der Lage unser Verhalten zu ändern und damit auch uns und unsere Einstellungen zu verändern. Daniel macht mit seinem unangepassten Verhalten Mut, die eigenen Träume, das eigene Ziel zu verfolgen. Für jeden, der mit dem Wort "Traum" ein Problem hat, der kann es auch durch "Ziel" ersetzen. Denn auch für jedes Ziel trifft das zu, was Bambaren mit seiner Geschichte von Daniel versucht klar zu machen. Immer wenn das Meer oder seine Begegnungen auf Daniels Weg ihm "Weisheiten" auf den Weg mitgeben, werden diese kursiv gedruckt. Diese Weisheiten sollte man sich als Leser mal durch den Kopf gehen lassen, denn es sind Lebenshilfen. Hier noch ein schönes Zitat zum Nachdenken: Einige Dinge werden immer stärker sein Als Zeit und Raum, wichtiger als Sprache und Lebensart. Zum Beispiel, deinen Träumen nachzugehen und zu lernen, du selbst zu sein. Mit anderen das wunderbare Geheimnis zu teilen, das entdeckt zu haben. ** FAZIT ** Für jeden, der Mut für die Zukunft, seine Träume und Ziele braucht, ist dieses Buch eine Motivation. !Träume nicht dein Leben - lebe deine Träume! Dies ist die Quintessenz dieses Buches, welches auf wunderbare Weise dieses verdeutlicht und Mut zur Umsetzung macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    TanteGhost

    15. November 2011 um 18:14

    Ein wirklich kleines und handliches Buch, diese Lektüre. Und wenn es auch vom Gewicht her leicht ist, möchte ich es nicht unbedingt als leichte Lektüre bezeichnen, denn mich hat der Inhalt stark zum Nachdenken angeregt und hat mir am Ende sogar noch jede Menge neuen Mut gegeben. Der Delphin Daniel hat einen Traum. Er möchte einmal im Leben auf der perfekten Welle reiten, die ihm dann offenbart, was der Sinn seines Lebens ist. - In seinem Schwarm wird er dafür verlacht und als Traumtänzer abgetan. Er hat keinen richtigen Anschluss, weil er immer wieder sagt, dass Fischen und Schlafen für ihn nicht die Erfüllung ist. Er wirft den anderen sogar vor, dass sie gegenüber ihrer Umwelt und ihren Träumen bereits blind geworden seien, und verkündet mehr als einmal, dass er nie so werden wird. Eines Tages macht sich Daniel Delphin auf den Weg. Er will seine Welle endlich suchen und erst dann zurück kehren, wenn er sie wirklich gefunden hat. Auf seiner Reise trifft er einen Wal, der ihm etwas über die Menschen erzählt. Er trifft einen Sonnenfisch, von dem er etwas über dessen Traum erfährt und dann trifft er auch noch auf einen alten Delphin, der schon von ihm und seinem Traum gehört hat und nur deswegen den Mut gefunden hat, auch seinen Traum wieder zu suchen. Das Meer wird sein bester Freund auf der langen, und oftmals einsamen Reise und flüstert ihm einige Weisheiten ein, die Daniel in schweren Momenten immer wieder Mut machen und ihm zu weiter suchen animieren. Und dann kommt er in eine Bucht, wo die Wellen wirklich perfekt zu sein scheinen und zusammen mit zwei Menschen reitet er auf der perfekten Welle, um dann als stolzer Träumer wieder in seine Heimatbucht, zu seinem Schwarm zurückzukehren. Aus diesem Ausflug hat nicht nur Daniel gelernt, sondern auch sein gesamter Schwarm. Kalte Schauer sind hier garantiert, vorausgesetzt man liest es in Ruhe und gibt sich die Zeit über das Gelesene nachzudenken. - Mir jedenfalls erging es so. Und ich gehe sogar so weit, dass ich behaupte, dass der Autor genau das auch beabsichtigt hat, damit. Eine kleine Lektüre, die man nicht mal eben so zwischendurch lesen sollte, aber die zwischendurch sicher sehr ermutigend sein kann. Auf jeden Fall meine neue Bibel.

    Mehr
  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    elRinas

    12. January 2011 um 01:12

    nochmals lesen!

  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ähnlich wie die "Möwe Jonathan". Spannend und regt zum darüber nachzudenken an.

    • 2

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. December 2010 um 17:52
  • Rezension zu "Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. December 2010 um 17:50

    Nicht mein Fall: Weder die Geschichte noch die dahinterstehenden Gedanken haben mich sonderlich angesprochen. Die Denkanstöße des Autors sind meiner Meinung nach ziemlich trivial und dementsprechend wenig anregend.

  • Rezension zu "Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    SchattenMond

    26. May 2010 um 22:05

    Wie der Titel schon beschreibt handelt dieses Buch von einem träumenden Delfin. Dieser ist auf der Suche nach sich selbst.
    Ein wunderschönes illustriertes Buch mit einem Hauch Philosophie, was aber auch für Kinder geeignet ist.

  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Dupsi

    23. May 2010 um 18:56

    Es geht um einen Delfin, der nicht mehr das langweilige Leben in seinem Schwarm führen, sondern seinen Traum, in der perfekten Welle zu surfen verwirklichen möchte. Irgendwann findet er den Mut, den Schwarm entgegen dem Willen seiner Artgenossen zu verlassen und sich auf den Weg zur Erfüllung seines Traumes zu machen. Auf seinem Weg trifft er unter anderem einen Buckelwal. einen Sonnenfisch und er hört die Stimme des Meeres, die ihn alle ermutigen seinen Weg zu gehen. Irgendwann trifft er sogar auf den Menschen. Ein schönes Buch, das einen darin bestärken soll, seinen Weg zu gehen, auch wenn der abundzu steinig sein kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Wolfspeaker

    20. May 2010 um 12:23

    Die Grundidee der Handlung Daniel Delphins liebste Beschäftigung ist das Surfen in den Wellen. Er liebt es eins mit dem Meer zu sein und genießt es bis in den Abend hinein zu surfen. Die anderen Delphine verstehen ihn nicht. Zu den Pflichten eines Delphins gehört das Fischen, für Surfen bleibt da keine Zeit. Aber Daniel hört nicht auf sie. Sein Traum ist es die perfekte Welle zu finden und so macht er sich auf die Suche … Stil und Sprache Sergio Bambaren schafft es schnell den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihn dazu zu bringen mit Daniel Delphin aufs offene Meer hinauszuschwimmen. Die Stimme des Meeres mit all ihren Weisheiten die sie Daniel Delphin mitgibt, gibt diese auch den Leser mit und verändert so nicht nur Daniel Delphin. Aufmachung des Buches Das Cover meiner Ausgabe (2003) zeigt einen Schwarm Delphine. Die Haupt-“Personen“ der Geschichte. Mir gefällt es Fazit Ein Buch das den Leser darin bestärkt seine Träume auszuleben, denn „Was du tust, ist wichtig, wichtiger aber ist, wovon du träumst – und daß du an deine Träume glaubst.“

    Mehr
  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Sternenbild

    09. May 2010 um 16:57

    Ein Buch was einem das Herz öffnet. Es ist wunderbar zu lesen, wie ein kleiner Delphin seine Welt entdeckt und dabei dem Leser soviel Positives vermittelt. Ein klarer, nicht verworrener Schreibstil unterstützt die Zugänglichkeit und Verständnis für den Leser. Ein kleines, feines Buch!

  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. March 2010 um 20:25

    Einfach schön und verräumt geschrieben. Ich habe das Buch zum Geburtstag bekommen. Für mich ein Glückstreffer, weil ich mich in vielerlei Hinsicht selber wieder erkannt habe. Ich glaube, dieses Buch ist auf bestimmte Menschen angepasst, die genauso verträumt sind, wie der Delfin in diesem Buche! Eine sehr schöne Geschichte! Vielleicht nicht für jedermann, aber man sollte es gelesen haben!

  • Rezension zu "Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. February 2010 um 14:06

    Ein super schönes Buch. Bringt einem zum Nachdenken.

    Hatte es in einer Nacht durchgelesen, weil ich so gefesselt war!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks