Sergio Bambaren Die Zeit der Sternschnuppen

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(41)
(29)
(17)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Zeit der Sternschnuppen“ von Sergio Bambaren

Der Himmel kennt viele Geheimnisse: die wahre Liebesgeschichte von Sonne und Mond, das Rätsel um das Kreuz des Südens oder die mutige Mission einer Sternschnuppe … Sergio Bambaren, der Millionen Leser mit seinen Büchern berührt, erzählt in diesem stimmungsvoll illustrierten Buch, wie eine Nacht im Himalaja sein Leben veränderte. Ein alter Sherpa weihte ihn in sein Wissen ein – mit den einfachsten Worten, aber der Weisheit des Herzens, die uns lehrt, an Wunder zu glauben.

Wundervoll

— Mia_Mondstein

Absolute Empfehlung!

— Fina_GR

Sternengeschichten zum Träumen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wunderschöne Kurzgeschichten

— ulrikeu

Ein Buch mit weisen Worten!

— Fay1279

Sergio Bambaren - ein Autor, den man sich merken sollte!

— LEXI

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Fantasy-Krimi mit viel Spannung und Humor. Fesselnd, skurril, einfach klasse!

elafisch

Lied der Weite

Zeit für romantische Emotionen und Empfindlichkeiten gibt es wenig, Pragmatismus, Realismus – das ist es, was das Leben fordert.

AenHen

Menschenwerk

Was bleibt, wenn die Menschlichkeit abhanden kommt?Schmerzhaft und grausam, eindringliche Lektüre.

ulrikerabe

Der Frauenchor von Chilbury

Tolle Geschichte, mitreißend und berührend

Wuestentraum

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sternengeschichten zum Träumen

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. January 2017 um 21:19

    Nach einem arbeitsreichen Tag sehnte ich mich nach Entspannung, nach Entführung in eine Welt voller Wunder und Magie. Da kam mir "Die Zeit der Sternschnuppen" gerade recht. In sechs Kapiteln entführt Sergio Bambaren in die Welt der Wunder und Träume. So schwamm ich mit einem kleinen Buckelwal, der seine Familie verloren hatte, flog mit einer Mönchfalterdame und entdeckte, dass die Sonne und der Mond ein Liebesverhältnis haben. "[...], unter all den Sternen und dem Mond, hat man das Gefühl, dass alles möglich ist. [...]" (S. 18)Wieder einmal gelang es Sergio Bambaren mir den Abend zu versüßen, denn seine Erzählungen sind sehr positiv, führen zu Weisheit und Erkenntnis über die wesentlichen Dinge im Leben ... Liebe, Freundschaft, Glaube und Hoffnung. Die einfühlsame Sprache sorgt für ein entspannendes Lesevergnügen. Ich habe bereits mehrere Werke von Sergio Bambaren gelesen und im Vergleich schneidet "Die Zeit der Sternschnuppen" für mich nicht ganz so gut ab. Ich "stolperte" gelegentlich über die kursiv gedruckten Weisheiten, welche sich für mich nicht so recht in denn Textfluss und die sonstige Sprache fügten. Deshalb ziehe ich ein Sternchen vom Sternenhimmel ab.        

    Mehr
  • wunderschön

    Die Zeit der Sternschnuppen

    AnjaKoenig

    15. January 2017 um 20:53

    so schön und tiefgehend. wunderbare Weisheit strömt aus diesem buch, macht Freude dieses buch zu lesen und zu teilen. absolut empfehlenswert!

  • Sternschnuppen und andere Wunder

    Die Zeit der Sternschnuppen

    AnneMayaJannika

    01. January 2017 um 14:54

    Zum Cover:Das Cover hat mich wahnsinnig angesprochen. Deshalb hab ich das Buch auch gelesenZum Buch:Das Buch enthält mehrere Kurzgeschichten, die Erste ist auch die titelgebende für dieses Buch. Die Geschichten handeln alle von den Sternen, den Sternschnuppen und dne Wünschen, die die Menschen auf der Erde haben und wie diese auch in Erfüllung gehen können.Meine Meinung:Die erste Geschichte in diesem Buch ist eine liebeserklärung an den Mond, die Sonne und die Sterne. Eine neue Sichtweise, nach Urknall und Gott für die Entstehen des Universums.Danach kommen noch ein paar Geschichten, die uns lehren, auf menschen zu zu gehen und auch mal etwas Neues zu versuchen, damit das Leben einen Sinn hat und Spaß macht.Fazit:Ein sehr positives Buch

    Mehr
  • Zeit fürs Träume

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Lesemietze

    13. November 2016 um 11:45

    In diesen kleinen Buch wird man in verschiedene Geschichten entführt, die einen zum Träumen und auch nachdenken bringen.An sich hat mir die erste Geschichte mit der Entstehung unserer Planeten gefallen. Die fand ich an sich am schönsten und dachte auch dass es weiter in diesen drum geht.Die anderen Geschichten haben mir zwar auch gefallen aber die Grundaussagen sind an sicht nicht neu. Das man seine Träume nicht auf geben soll. Aus dem Tod auch was schönes entstehen kann.Die Geschichten sind sehr schön geschrieben und werden von Illustrationen begleitet.Kann man lesen ist aber kein muss.

    Mehr
  • Das Wunder das sich LEBEN nennt!

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Kleines91

    31. January 2014 um 14:13

    Klappentext: Die Nacht ist viel mehr als das Ende eines Tages. Der kennt viele Geheimnisse: die wahre Liebesgeschichte von Sonne und Mond, das Rätsel um das Kreuz des Südens oder die mutige Mission einer Sternschnuppe ... Sergio Bambaren, der Millionen Leser mit seinen Büchernberührt, erzählt in diesem stimmungsvoll ilustrierten Buch, wie eine Nacht im Himalaya sein Leben veränderte. Ein alter Sherpa weihte ihn in sein Wissen ein - mit den einfachsten Worten, aber der Weisheit des Herzens, die uns lehrt, an Wunder zu glauben. Meine Meinung: Wieder einmal schafft es Sergio Bambaren, mit eine Gänsehaut zu verpassen und Tränen in den Augen. Tränen der Rührung und der Freude. Er zeigt uns, was es heißt zu leben, zu lieben und zu glauben.  Der Leser findet in diesem Buch 6 kleine Geschichten, jeweils mit einer Einführung, die so  berühren und zum nachdenken anregen, dass man sie gar nicht aus der Hand legen kann oder möchte. Er zaubert ein Lächeln aufs Gesicht und eine Wärme ins Herz, die so viel zu selten dort zu finden ist. 

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Enola

    17. November 2013 um 19:25

    Inhalt: Ein sehr liebevoll gestaltetes und tiefgehendes Buch über einen unglücklichen Geschäftsmann, der durch die berührenden Geschichten eines alten Mannes wieder die Wertschätzung für die kleinen Dinge im Leben findet. Meinung: "Die Zeit der Sternschnuppen" war vor vielen Jahren mein erstes Buch von Sergio Bambaren und hatte mich schon in der Buchhandlung in seinen Bann gezogen, schon allein das niedliche Cover war so ansprechend, dass ich einfach zugreifen musste, neben den Geschichten befinden sich auch einige Illustrationen in dem Büchlein, die den Geschichten einen gewissen Charme verleihen und die Freude beim Lesen steigern. Der Autor schreibt sehr sensibel und ermutigend, mit Sätzen wie : "Wenn du deinem Herzen folgst, werden sich Türen auftun, wo du gar keine erwartet hast - und wo für niemand anderen Türen sind.", werden auch sehr klare Botschaften an die Leser übertragen, dass nicht nur der Protagonist diese "Weisheit" umsetzen sollte, sondern es für jeden Menschen steht, der bereit ist, sein Leben zu überdenken. Ein anderes sehr interessantes Merkmal bei dem Buch ist, dass der Autor neben Personen auch Tiere, Planeten und Sterne ihre Geschichten und Weisheiten erzählen lässt, es gibt eine Liebesgeschichte zwischen Sonne und Mond, die Geschichte eines kleinen Wales,der Dank eines Seesterns zu seiner Familie findet und die Geschichte einer kleinen Raupe, die von Mond das Geheimnis wahrer Schönheit erfährt. Mit seinen kleinen, verträumten Geschichten voller Weisheit und Poesie, schafft es Sergio Bambaren nicht nur den unglücklichen Geschäftsmann wieder neue Lebensenergie und Perspektiven zu verleihen, sondern auch die Leser zum Nachdenken anzuregen und neuen Lebensmut zu schenken. Ich gebe dem Buch volle 5 Punkte, da es mich sehr bereichert und inspiriert hat und an einem recht trostlosen Abend neuen Mut und Hoffnung gebracht hat. Fazit: Das ideale Buch, wenn man verträumte Geschichten über den Sinn des Lebens mag ,die voll kindlichen Charme sind und mit viel Herzenswärme erzählt werden. Empfiehlt sich auch als gute Geschenkidee für ganz besondere Menschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Aljona

    21. December 2012 um 14:37

    Ich habe mit dem Buch begonnen weil ich Lust auf etwas besinnliches und träumerisches zur Weihnachtszeit hatte. Mmmmh es war aber überhaupt nicht mein Fall. Kein guter Schreibstil, viel zu kindlich und naja wirklich sehr träumerisch. Es sind sechs kleine Geschichten über Sterne, Mond, etc. und falls man einem Kind diese kleinen Geschichten vorlesen möchte, kann man dies gern tun aber zum selber lesen für Erwachsene halte ich es für gar nicht angemessen. Ein Stern extra dafür das man merkt das der Autor wirklich hinter diesen Träumen und Fantasien steht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Lucretia

    17. March 2012 um 18:29

    Sergio Bambaren hat mit ” Die Zeit der Sternschnuppen” ein emotional- berührendes Werk erschaffen, dass zum Nachdenken anregt und dabei das Herz berührt. Die Wortwahl ist sehr poetisch und man kann die einzelnen Kurzgeschichten auch einzeln lesen, wenn man dies gerne möchte. Ich kann euch nicht den ganzen Inhalt der einzelnen Geschichten und ihren Sinn wiedergeben, denn dies sollte man schon selber erfahren, aber ich möchte über Kapitel 5 berichten, wo eine sehr schöne Geschichte über Liebe und Freundschaft nachzulesen ist. Das Kapitel heißt “ Der fünfte Stern” und handelt von einer Wal- Familie. Am Anfang der Geschichte erblicken eine Wal- Mutter und ihr Kind den Sternenhimmel. Die Wal- Mutter erzählt ihren Kind daraufhin eine besondere Geschichte, über fünf Sterne am Himmel, die wie ein Kreuz ausehen. Diese fünf Sterne sind für die Wale sehr wichtig, wenn Sie sich auf den langen Weg machen, um ihre Futtergründe in den kalten Gewässern der südlichen Meere zu finden. Die Wal- Mutter berichtet weiter, dass es einst nur 4 Sterne am Himmel waren, die ihnen den Weg dorthin anzeigten, und die Mutter erzäht daraufhin die wunderbare Geschichte, wie es zum fünften Stern am Himmelzelt kam: Einst gab es eine Wal-Herde, die sich auf den Weg in die südlich- gelegenen Gewässer aufmachte, um bessere Futterreserven vorzufinden. Dieser Weg dorthin ist sehr lang und gefährlich und die Wale werden auf diesen Weg eine lange Zeit nicht viel zu fressen finden und leben von ihren Fettreserven. So gab es auch eine Wal- Mutter und ihr Wal- Junges, die sich in der Herde auf den Weg machten. Auf diesen Weg gerät die Wal- Herde in den Sog eines großen Öltankers. Der Öltanker löst ein großes Chaos in der Herde aus, denn fortan können sie sich nicht mehr durch ihren Gesang verständigen. So trennte der Tanker die Wal-Herde in zwei Teile. Dieses Chaos dauerte etwa zehn Minuten, aber die Herde brauchte danach längere Zeit , sich wiederzufinden. Die Herde war fast komplett, doch das Wal- Junge war nirgends aufzufinden. Die Wal- Herde und die verzweifelte Wal- Mutter suchten das Wal- Junge sehr lange und versuchten, mit ihren Lauten auf sich aufmerksam zu machen, bald jedoch verlass ihre Kraft sie und sie mussten ihren Weg fortführen.Die Mutter war sehr verzweifelt und weinte bittere Tränen, doch auch Sie musste mit der Herde weiterziehen. Das Wal- Junge hatte sich bei der Begegnung mit den Öltanker so sehr erschreckt und war um sein Leben geschwommen, dass es sich immer weiter von der Herde entfernte und ihre Rufe nicht mehr wahrnehmen konnte. Es fand sich im Norden wieder und bemerkte gar nicht,dass es in der Nacht in seichtes Wasser geraten war. Das Wal- Junge war sehr verzweifelt, doch dann näherte sich ihm ein Seestern, der auf einen Felsen saß. Der Seestern sah den kleinen Wal weinen und wollte ihm helfen. Das Wal- Junge öffnete dem Seestern sein Herz und erzählte ihm seine tragische Geschichte. Der Seestern, der schon sehr alt war, entschloss sich daraufhin den Wal zu helfen. Er ging zu den anderen Seesternen und berichtete ihnen, dass er sie jetzt verlassen würde, da er schon sehr alt sei und ein wertvolles Leben gehabt habe und nun etwas Besonderes tun müssen. So verlass der Seestern den Felsen und begleitete fortan den kleinen Wal, um dessen Herde wiederzufinden. Die anderen Seesterne verstanden den Seestern nicht, denn Seesterne sterben, wenn sie in kältere Gewässer geraten. So machten sich das Wal-Junge un der Seestern auf den langen Weg um die Herde des kleinen Wales wiederzufinden, Sie orientierten sich dabei an vier Sternen am Himmel, die ihnen den Weg wiesen. Das Wal- Junge verliess bald seine Kraft, doch der Seestern munterte den kleinen Wal weiter auf, dass es seine Familie bald erreichen würde und so kämpfte es weiter. Nach einiger Zeit vernahm das Wal- Junge auch die Rufe seiner Herde, es freute sich so sehr und bald kam überglücklich seine Mutter zu ihm und nun waren Sie wieder vereint, nur der Seestern war still, er war Tod und hatte dem Wal- Jungen das Leben gerettet, doch fortan sah man am Sternenhimmel fünf Sterne die ein Kreuz bildeten und von nun an den Walen den Weg weisen. Wem diese Geschichte gefällt, dem werden die anderen Geschichten in ” Die Zeit der Sternschnuppen” auch gefallen. Mir hat dieses Buch sehr, sehr gut gefallen und ich kann es wirklich weiterempfehlen!!! Fazit: Sehr schöne Kurzgeschichten, die man einzeln lesen kann, aber die doch irgendwie zusammengehören und das Herz und den Verstand berühren werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    rumble-bee

    12. February 2011 um 12:09

    Bei diesem Buch ist ganz entscheidend, mit welchen Erwartungen man an die Lektüre herangeht. Sind die Erwartungen zu hoch oder zu literarisch, wird der Leser nahezu zwangsläufig enttäuscht. Ist man jedoch bereit, einfach die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen, und vor allem., das Buch nicht zu schnell zu verschlingen, dann kann ein doch recht ansprechendes und gemütliches Lese-Erlebnis daraus werden. Man mag dem Verlag eventuell vorwerfen, er habe diese Geschichten künstlich zu einem Buch aufgeblasen. Denn wer weiß, ob sie jemals als ganzes Buch gedacht waren. Es sind 6 Geschichten, die nur relativ lose um die Thematik "Sterne und Himmel" gruppiert sind. Zudem hat man extrem dickes Papier sowie große Schrifttypen verwendet. Allerdings sind die Illustrationen wirklich hübsch, ganz ähnlich in der Art wie die Bilder von Quint Buchholz. Kurz und gut, man könnte sich diese Texte genauso gut einzeln als Kalenderblatt, oder als Erbauungs-Kolumne in einer halbwegs angesehenen Zeitschrift vorstellen. Als ganzes Buch zusammengenommen, muss man als Leser schon genau seine eigene Toleranz-Grenze kennen, was Süßlichkeit und moralischen Zeigefinger angeht. Mir hat die ganze Sammlung doch recht gut gefallen. Dabei mag eine Rolle gespielt haben, dass dieses Buch ein Geschenk von meiner allerbesten (Brief-)Freundin war, und ich ihren Geschmack genau kenne. Gut, ein wenig enttäuscht war ich anfangs schon, weil mich der Klappentext in die Irre geführt hatte. Ich dachte, es handele sich im Ganzen um Geschichten, die von diesem Sherpa erzählt werden. Doch weit gefehlt! Nur die erste Geschichte um Sonne und Mond spielte im Himalaya, die anderen sind jeweils völlig verschieden im Charakter. Man merkt dabei schon sehr deutlich, dass der Autor im Grunde in seinen Büchern immer wieder nur die Grundgedanken aus seinem ersten großen Erfolg, "Der träumende Delphin", durchspielt. Aber muss einen das wirklich stören? Ja und Nein. Für einen verträumten Nachmittag auf dem Sofa reicht es allemal. Und darin liegt auch für mich der Wert dieses Buches. Es ist wie in der Ernährung: ab und an gönnt man sich eben eine süße Nichtigkeit. Das ist nicht weiter schlimm, wenn man ansonsten auf eine ausgewogene Nahrungszufuhr achtet.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    StolzeRose87

    06. October 2010 um 21:50

    Mal ein paar Kurzgeschichten von Sergio, gefällt mir fast besser als "nur" eine Geschichte pro Buch. Besonders die Geschichte mit der Sonne und dem Mond hat es mir angetan. Das nenn ich Liebe! Ich werde nicht müde mir die Geschichte von meinem Partner vorlesen zu lassen ;-)

  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. August 2010 um 18:01

    Nachdem man das Buch gelesen hat, denkt man entweder an seinen Bruder, der ein Teleskop hat oder man überlegt sich irgendwann eins zu kaufen oder man denkt beides gleichzeitig. Mir hat das über Sterne und Sternschnuppen lesen gut gefallen. Die Sterne, sie sind sehr spannend und sehr weise, wenn man sich die Mühe macht und nachts in die Vergangenheit sieht, lohnt sich das in der Regel, wenn sie zu sehen sind!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    bateman23

    25. January 2010 um 16:44

    Der Klappentext suggeriert ein kleines feines “modernes Märchen”. Was ich tatsächlich lesen “musste” war nichts weiter als Erbauungsliteratur der einfachsten Sorte. Nur oberflächlich werden triviale Weisheiten aneinandergereiht, die in ihrer Banalität nur durch den permanent triefenden Kitsch übertroffen werden… Ach, ja: Sehr aufschlussreich dagegen, die “Ausleihliste” der Person, die das Buch vor mir hatte. Die Bücher die dort ausgeliehen wurden, stecken den Rahmen des vorliegenden Buchs recht anschaulich ab: - Die Angst des weißen Mannes - Der siebte Sinn der Tiere - Die Zeit der Sternschnuppen - Der buddhistische Weg zum Glück - Der Weg zu innerem Frieden - Dalai Lama: Mönch – Mystiker - 40 Tage im Kloster des Dalai Lama

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    LEXI

    19. December 2009 um 14:45

    Ein kleines Büchlein voller Weisheiten, das zum Träumen und Reflektieren anregt.

  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    sternthaler75

    08. September 2009 um 16:53

    Ein Buch mit netten Kurzgeschichten über unsere Begleiter am Himmel: Sonne, Mond und Sterne. Und darüber, wie wir Menschen sehen und glauben.
    Insgesamt ganz nett für die Entspannung nebenbei.

  • Rezension zu "Die Zeit der Sternschnuppen" von Sergio Bambaren

    Die Zeit der Sternschnuppen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. June 2009 um 12:40

    Ein wirklich tolles Buch mit nachdenklichen, philosophischen Kurzgeschichten. Ich lese es immer wieder gern, manchmal auch nur einzelne Geschichten daraus. Man kann sehr viel daraus auf eigene Lebenssituationen übertragen und kommt so viel ins Nachdenken, wenn man sich intensiver mit den Texten auseinandersetzt.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks