SOFIAN Der Sarazene

von Sesta Caroline 
4,3 Sterne bei43 Bewertungen
SOFIAN Der Sarazene
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ellysetta_Rains avatar

Eine faszinierende, tragische und mystische Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Atmosphäre.

L

Ungewöhnliche Liebesgeschichte über die Zeiten hinweg...

Alle 43 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "SOFIAN Der Sarazene"

Sehnsucht. Schuld. Sühne. Ein düsteres Stück Geschichte, in das trotzdem ein Hauch aus 1001 Nacht fächelt. Herüber bis in unsere Zeit.
SOFIAN Der Sarazene - Ein Erwachsenenmärchen:
Federica sieht auf die Uhr. Sie muss sich sputen, um rechtzeitig ins Theater zu kommen. Eilig überquert sie in ihrem Auto eine Brücke. Wie beiläufig fällt ihr Blick dabei zum Fluss ... in dem ein Mann, bekleidet nur mit Turban, Hemd und Hose, steht und angelt. Barfuß. Mitten im Winter.
Nachdem dieser Mann später versucht hat, sich ihr zu nähern, ist er wieder verschwunden. Dafür plagt Federica von da an unentwegt der gleiche Albtraum: Sie erlebt einen grauenvollen Sarazenenüberfall. Aber ihr geschieht nichts. Dank dem seltsamen Angler ... der jedoch auch einen katastrophalen Fehler begeht.
Nun ist er es, der Hilfe benötigt. Von Federica. Niemandem sonst. - Wird sie ihm helfen? Denn für sie bedeutet dies eine unumkehrbare Entscheidung ...

Lesen Sie von einer außergewöhnlichen Liebe wurzelnd in der Zeit der Sarazenenüberfälle, die den Piemont im 10. Jahrhundert nahezu entvölkerten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783963920004
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:210 Seiten
Verlag:ediZioni
Erscheinungsdatum:16.04.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Streiflichtvor 2 Monaten
    Wunderschön und geheimnisvoll

    Ein ganz besonderes Buch, das mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. Es ist zugleich spannend, romantisch, geheimnisvoll und schön, einfach anders.
    Ich bin kein Coverkäufer, sondern die Geschichten interessieren mich, aber hier passt auch das Cover wunderbar. Es zeigt vor allem Augen, die neugierig schauen, aber auch ein Geheimnis bergen. So wie das Buch. Hier haben mich Klappentext Cover zugleich angesprochen.
    Besonders gut gefallen hat mir auch der Auftakt des Buches, der die historischen Hintergründe zu den Sarazenen und ihrer Geschichte vermittelt. Das fand ich wirklich toll und auch sehr interessant und hilfreich.
    Die Geschichte selbst ist in einer wunderbar poetischen und beschreibenden Sprache geschrieben, sodass man Leser mittendrin ist und mit den beiden so verschiendenen Hauptfiguren mitfühlt und mitfiebert. Ich fand es auch geschichtlich sehr interessant. Ein schönes Buch für aufregende und unterhaltsame Lesestunden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    coala_bookss avatar
    coala_booksvor 2 Monaten
    Liebe überwindet alles

    Carolin Sesta entführt uns in ihrem Roman in eine eher ungewöhnliche Zeit, die noch nicht allzu oft in Romanen behandelt wurde: 933 im schönen Piemont, als die Sarazenen durchs Land zogen und so manches Dorf auslöschten. Und in genau dieser rauen Zeit entsteht eine zarte Liebe zwischen zweien, die doch eigentlich Feinde sein sollten. Gleichzeit spielt das Buch jedoch auch in der Gegenwart, in der Frederika plötzlich von den vergangenen Ereignissen träumt.
    Ein gekonnt gesponnener Roman, dessen Geschichte sich langsam entwickelt und fesselt. Gleichzeitig werden wichtige Themen angesprochen, die aktueller nicht sein können, wo gerade auch heute viele Konflikte durch unterschiedliche Kulturen und Ansichten entstehen.

    Die Schreibweise ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, doch nach einer gewissen Eingewöhnungszeit entfaltet sich die besondere Poesie. Die Hauptcharaktere sind sehr schön ausgearbeitet und man kann sehr gut mit ihnen fühlen.

    Eine etwas andere Geschichte, die sicherlich auch ihre Fans finden wird, auch oder gerade weil sie nicht den gängigen Standards entspricht. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine faszinierende, tragische und mystische Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Atmosphäre.
    Zwei Zeitalter, zwei Welten und eine große Liebe

    Cover:
    Das Cover gefällt mir sehr, es ist geheimnisvoll und mystisch mit dem Sarazenen und dem von Nebel eingehüllten Fluss, wodurch es sehr gut zum Inhalt dieses zauberhaften und faszinierenden Buches passt.

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Federica sieht auf die Uhr. Sie muss sich sputen, um rechtzeitig ins Theater zu kommen. Eilig überquert sie in ihrem Auto eine Brücke. Wie beiläufig fällt ihr Blick dabei zum Fluss ... in dem ein Mann, bekleidet nur mit Turban, Hemd und Hose, steht und angelt. Barfuß. Mitten im Winter. Nachdem dieser Mann später versucht hat, sich ihr zu nähern, ist er wieder verschwunden. Dafür plagt Federica von da an unentwegt der gleiche Albtraum: Sie erlebt einen grauenvollen Sarazenenüberfall. Aber ihr geschieht nichts. Dank dem seltsamen Angler ... der jedoch auch einen katastrophalen Fehler begeht. Nun ist er es, der Hilfe benötigt. Von Federica. Niemandem sonst. - Wird sie ihm helfen? Denn für sie bedeutet dies eine unumkehrbare Entscheidung.
    Lesen Sie in dieser Geschichte von einer außergewöhnlichen Liebe wurzelnd in der Zeit der Sarazenenüberfälle, die den Piemont im 10. Jahrhundert nahezu entvölkerten.

    Meinung:
    Der sehr poetische und bildhafte Schreibstil liest sich nach kurzer Eingewöhnung leicht und flüssig und verspricht einen einzigartigen Lesegenuss. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Federica und Sofian geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Auch einige andere Charaktere kommen kurz zu Wort.
    Ich möchte nicht zu viel zum Inhalt verraten, denn dieser muss selbst entdeckt werden und jeder wird die Geschichte sicherlich anders erleben, andere Zwischentöne und Botschaften wahrnehmen und mitnehmen.
    Im Vorwort gibt es einen interessanten und informativen Einblick in die arabische Kultur und Geschichte sowie die der Sarazenen. Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen, einmal das Jahr 2012 in dem die junge Federica nach dem Tod ihrer Eltern einsam in den Hügeln des Piemonts lebt. Zum anderen im Jahr 933, in dem es im Piemont zahlreiche tödliche Überfälle durch die Sarazenen gibt. Hier rettet der Sarazene Sofian der jungen Federica das Leben. Es entspinnt sich ein zartes Band der Liebe zwischen den beiden, doch zwischen ihnen stehen zwei Welten bzw. Kulturen, sie Christin, er Muslim, und die Sprachbarriere.
    Die beiden Charaktere sind authentisch und mit Stärken und Schwächen dargestellt worden. Auch die Emotionen und die Umgebung des Piemonts wurden sehr gut beschrieben. Gekonnt verbindet die Autorin in diesem mystischen und faszinierenden Meisterwerk die große Liebe, welche Jahrhunderte überdauert und gibt einen gut recherchierten Einblick in die Vergangenheit. Und bei all dem lernt man den Piemont kennen und hat ihn und seine atemberaubende Schönheit förmlich vor Augen.
    Eine absolute Leseempfehlung für alle die Liebesgeschichten mit einem mystischen bzw. übernatürlichen Hauch lieben.

    Fazit:
    Eine faszinierende, tragische und mystische Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Atmosphäre, auf die man sich einlassen muss, aber es lohnt sich definitiv. 

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    M
    michaela_naumannvor 3 Monaten
    Mystisch

    In Mittelpunkt des Geschehens steht Frederica, eine Frau, die von Alpträumen geplagt wird und die immer wieder einen seltsamen Mann sieht. Die Geschichte entwickelt sich ganz langsam, aber sehr spannend zu einer besonderen Liebe, die alle Zeiten überdauert. Ich finde die Zeit, in er das Buch spielt, besonders aufregend. Das 10. Jahrhundert und dazu in Piemont. Das Thema ist neu und unverbraucht und passt perfekte als Hintergrund für dieses fantastische Abenteuer. Dazu finde ich auch das Cover sehr gut gelungen. Es ist ein absoluter Hingucker und macht neugierig auf den Inhalt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und hilft, schnell in der Geschichte Fuß zu fassen. Ich finde das Buch absolut empfehlenswert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    leseratte_lovelybooksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ungewöhnliche Liebesgeschichte über die Zeiten hinweg...
    Ungewöhnliche Liebesgeschichte über die Zeiten hinweg...

    Mit ihrem Roman "Sofian - Der Sarazene" nimmt uns die Autorin, Caroline Sesta, mit auf eine Zeitreise ins Piemont des Jahres 933 und entspinnt dort die zarte Liebesgeschichte zwischen Sofian, der zu den damals im Piemont marodierenden Sarazenen gehörte, und der jungen Piemontesin Federica, die letzte Überlebende ihres Dorfes nach eben einem Sarazenenüberfall.
    Der Aufbau des Liebesromans ist ungewöhnlich: die Autorin vermittelt zunächst in einer Einleitung den historischen Hintergrund der Geschichte, den sie durch mühselige Recherchearbeit erschlossen hat: die Geschichte der Sarazenen im Allgemeinen und deren Eindringen in Europa sowie im speziellen ins Piemont.
    Dann erleben wir zunächst die Protagonistin der Gegenwart, ebenfalls mit Namen Federica, die in einer Art Vision plötzlich den Sarazenen Sofian zu sehen glaubt. In einem Traum wird - quasi als Rückblende, immer wieder durch Einschübe in der Gegenwart unterbrochen - die Liebesgeschichte zwischen Sofian und Federica im Jahr 933 erzählt. Mir gefällt sehr gut, wie die Geschichte langsam entsponnen wird und die heutzutage mehr als aktuelle Thematik der Interkulturalität und zugleich verschiedener aufeinander prallender Religions- und Wertebilder aufgreift.
    Von dem Buchcover war ich gleich gefangen und auch die Inhaltsbeschreibung hat mich angesprochen. Carolin Sestas Schreibstil ist ungewöhnlich, hat für mich aber gut zu der Geschichte mit den verschiedenen Zeitebenen gepasst.
    Mit dem Ende konnte ich mich persönlich nicht so ganz anfreunden, aber das ist ja Geschmackssache - bis dahin empfand ich die Geschichte als schöne romantische, leicht esoterisch angehauchte Liebesgeschichte, gut zu lesen und gerade auch durch die historischen Bezüge sehr spannend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    teilzeitbaeuerins avatar
    teilzeitbaeuerinvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Mystisches Märchen für Erwachsene
    100 % Aufmerksamkeit erwünscht!

    Frederica lebt nach dem tragischen Verlust ihrer Eltern etwas abgeschieden in ihrem Elternhaus in Piemont. Ihr sieht des Öfteren einen eigenartig gekleideten Mann wieder. Sofian, ein Sarazene, erscheint ihr jedoch als Trugbild, als sie versucht, ihn zu berühren.


    Caroline Sesta hat in ihrem Buch verschiedene Zeitebenen verknüpft und die Geschichte von Frederica aus dem Jetzt mit dem Leben von Sofian aus dem 10. Jahrhundert verknüpft. Das Buch lebt von der bildhaften Sprache, die beim Leser einen Film im Kopf abspielen lassen. Die mystischen Vergleiche erzeugen ein Märchen, welches durchaus bei 1001 Nacht vorkommen könnte.


    Einen Stern habe ich abgezogen für die etwas eigentümliche Verwendung der deutschen Sprache durch die Autorin, die auf der anderen Seite jedoch die Einzigartigkeit des Romans ausmacht. Dennoch gewöhnungsbedürftig und teilweise den Lesefluss hemmend.


    Durchaus empfehlenswert für all jene Menschen, die gerne Märchen, Fantasy lesen und in die Fähigkeit besitzen, in Romane einzutauchen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    P
    Pixibuchvor 4 Monaten
    Sofian der Sarazene

    Ein Buch, wie ein Märchen aus 1001 Nacht. Voller Liebe und Traurigkeit. Die Einleitung erklärt und den Begriff und das Leben der Sarazenen, was ich sehr informativ fand. Dann geht die Geschichte an sich los. Federica lebt alleine in einem etwas abseits gelegenen Haus, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind. Sie kann den Tod der Eltern nicht überwinden, Abwechslung bekommt sie nur durch ihre ältere Freundin Maria, die sie immer wieder aufmuntert. Und da sah sie ihn plötzlich: Im kalten Fluß steht ein fremdländischer Mann mit Turban und fischt. Beim nächsten Mal wieder. Sie will ihn berühren und faßt durch ihn hindurch. Als sie dies den anderen erzählt, scheint sie sehr unglaubwürdig, man sagt, sie sieht Gespenster. Dann kommen wir in das Jahr 933. Es herrscht Krieg. Sofian, ein junger Sarazene, findet die junge Federica in einer Truhe versteckt. Er tötet die Feindin nicht, sondern rettet sie. Eine große Liebesgeschichte beginnt. Dann kehren wir wieder in die heutige Zeit zurück Federica sucht Hilfe bei Psychologen, sie geht zu einer Art Schamanin in den Wald. Kann man ihr ihre Schwermut und ihre Sehnsucht nach diesem Sarazenen nehmen? Herrlich geschrieben, man fühlt sich beim Lesen in eine Traumwelt versetzt. Auch der Umschlag des Buches ist wundervoll. Die halbe Seite zeigt uns eine Landschaft in blauem Nebel, auf der unteren Seite blickt uns der Sarazene mit seinen dunklen Augen an.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    vonnikinds avatar
    vonnikindvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: hat mir gut gefallen
    Sofian...

    Federica trifft am Flussufer auf einen seltsam gekleideten Mann. Doch anscheinend kann nur sie ihn sehen. Der Mann versucht auf sie zuzugehen, doch Federica bekommt große Angst und läuft weg. Doch wirklich entkommen kann sie ihm nicht, denn nun erscheint er in ihren Träumen und sie taucht ein in eine Zeit, als die Sarazenen Italien heimsuchten und brutale Übergriffe stattfanden. Federica träumt, dass sie selbst einen dieser Angriffe erlebt und dabei den Mann vom Flussufer trifft - Sofian, den Sarazenen.

    Caroline Sesta hat einen fesselnden Roman geschrieben. Man erfährt viel über eine Zeit in der Geschichte der Menschheit, die vielleicht vielen eher unbekannt ist. Das Buch zieht den Leser relativ schnell in seinen Bann. Ich fand allerdings den Schreibstil ein wenig anstrengend, da die Art, sich auszudrücken doch etwas anders ist, als man es in aktuellen Romanen gewöhnt ist. Auch das Ende des Buches hat mir nicht wirklich gefallen. Aber das ist Geschmackssache. Trotzdem lohnt es sich, den relativ kurzen Roman zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Annegreats avatar
    Annegreatvor 4 Monaten
    Zwei Welten, eine Liebe – mystisch und geheimnisvoll

    Das Buch beginnt mit einem informativen Vorwort, in dem der geschichtliche Hintergrund der Geschichte erläutert wird und man einiges über die arabischen Kultur und die Sarazenen erfährt. Da ich zuvor nicht viel über die Zeit wusste, fand ich diesen Einstieg interessant und hatte so direkt den Eindruck hatte, dass ich einen gut recherchierten Roman vor mir habe.

    Die Geschichte beginnt im Jahre 2012, in dem die Protagonistin Frederica ein recht normales Leben in dem Haus ihrer verstorbenen Eltern führt. Außer gelegentlichen Treffen mit ihrer Freundin Maria ereignet sich nicht viel bis sie eines Tages - nach einem dieser Treffen - im Fluss einen Araber angeln sieht. Nur Frederica kann ihn sehen und sie begreift, dass zwischen ihr und diesem Mann eine Verbindung besteht.

    Mehr als 1000 Jahre zuvor zog eine Gruppe von Sarazenen plündernd und mordend durch das Land. Aber einer von ihnen – Sofian – will nicht länger für so viel Leid verantwortlich sein und rettet ein junges Mädchen – Frederica. Obwohl Sofian Frederica aus tiefsten Herzen liebt, erwidert diese seine Liebe nicht.

    Die Geschichte handelt in zwei Zeitebenen und wechselt aus dem Jahre 2012 in das Jahr 933 und wieder zurück in die Gegenwart. Der Schreibstil von Caroline Sesta ist ungewöhnlich und unterstreicht die Atmosphäre und Handlung des Buches, dass dadurch langsam und mit Bedacht gelesen werden muss.

    Mir hat die Reise in den Piemont gut gefallen und ich habe das Buch gerne gelesen. Es ist ein mystisches Märchen für Erwachsene, auf das man sich einlassen muss. Wer sich verzaubern lassen möchte und Übernatürliches mag, sollte das Buch unbedingt lesen.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    T
    trancemittervor 4 Monaten
    Liebe

    Der Roman hat mich von Anfang an sehr berührt. Zum einen geht es um eine geschichtliche Epoche, die einem beim Lesen näher gebracht wird, zum anderen aber um eine sehr romantische Liebe, die auch die Zeit nicht auslöschen kann. Im Mittelpunkt steht Federica Pascali, eine junge Frau, die einen Fremden aus heiterem Himmel erblickt. Da nur sie diese Wahrnehmung hat, glaubt sie ihrem Verstand nicht mehr trauen zu können, aber tatsächlich ist es jemand, der immer noch auf sie wartet. Der Roman ist berührend und die Charaktere wachsen einem schon nach kurzer Zeit ans Herz. Der Schreibstil ist sehr angenehm und hilft schnell im Roman Fuß zu fassen. Die Aufmachung des Buches hat mir richtig gut gefallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ediZionis avatar

    Sehnsucht. Schuld. Sühne. Ein düsteres Stück Geschichte, in das trotzdem ein Hauch aus 1001 Nacht fächelt. Herüber bis in unsere Zeit.

    SOFIAN Der Sarazene - Ein Erwachsenenmärchen:

    Federica sieht auf die Uhr. Sie muss sich sputen, um rechtzeitig ins Theater zu kommen. Eilig überquert sie in ihrem Auto eine Brücke. Wie beiläufig fällt ihr Blick dabei zum Fluss ... in dem ein Mann, bekleidet nur mit Turban, Hemd und Hose, steht und angelt. Barfuß. Mitten im Winter.

    Nachdem dieser Mann später versucht hat, sich ihr zu nähern, ist er wieder verschwunden. Dafür plagt Federica von da an unentwegt der gleiche Albtraum: Sie erlebt einen grauenvollen Sarazenenüberfall. Aber ihr geschieht nichts. Dank dem seltsamen Angler ... der jedoch auch einen katastrophalen Fehler begeht.

    Nun ist er es, der Hilfe benötigt. Von Federica. Niemandem sonst. - Wird sie ihm helfen? Denn für sie bedeutet dies eine unumkehrbare Entscheidung ...

    Lest mit mir, der Autorin Caroline Sesta, in dieser Leserunde von einer außergewöhnlichen Liebe wurzelnd in der Zeit der Sarazenen-Invasion, die den Piemont im 10. Jahrhundert nahezu entvölkerte.

    Bewerbt Euch um eines von 10 Taschenbüchern bis zum 03. Mai 2018. Schreibt mir dazu, was bei Euch spontan das Gedicht zu Beginn der Leseprobe an Eindrücken, Erwartungen ... hinterlässt.

    Übrigens, Ihr könnt den Sarazenen im Buchtrailer singen hören unter:

    https://youtu.be/XMFjI0nuHXI

    Genießt diese Stimmung, die Euch in die Romanhandlung entführt ... denn auch im Roman singt der Sarazene und sein Gesang verzaubert Federica.

    Die Leseprobe habe ich „handverlesen“. Ich wählte eine Romanstelle, die Euch in beide Roman-Epochen eintauchen lässt.

    http://www.caroline-sesta.com/Bucher/Sofian--der-Sarazene/SOFIAN_Leseprobe_Gedicht_Seiten-35_bis_62.pdf

    Ich selbst bin im Vogtland geboren und aufgewachsen. Seit Jahren schon darf ich jedoch in Norditalien leben. Genauer im Piemont. In einer Gegend, die den Deutschen zumeist fremd ist. Zu Unrecht. Deswegen nehme ich Euch in meinen Romanen dorthin mit, wenn Ihr dies möchtet.

    Zuletzt:

    Bitte beachtet die LOVELYBOOKS-Teilnahmebedingungen für Leserunden.

     

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks