Seth Dickinson

 3 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Seth Dickinson

Seth DickinsonDie Verräterin - Das Imperium der Masken
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Verräterin - Das Imperium der Masken
Die Verräterin - Das Imperium der Masken
 (10)
Erschienen am 22.06.2017

Neue Rezensionen zu Seth Dickinson

Neu
Skyline-Of-Bookss avatar

Rezension zu "Die Verräterin - Das Imperium der Masken" von Seth Dickinson

Erfrischende Protagonistin in etwas trockener, theoretischer Handlung
Skyline-Of-Booksvor 5 Monaten

Klappentext

„Baru Kormoran ist eine junge und hochbegabte Frau, die miterleben muss, wie das Imperium der Masken ihre Heimat Taranoke erobert, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen: Der übermächtigen Handelsflotte hat die abgelegene Insel nichts entgegenzusetzen. Anstatt aufzubegehren, lässt Baru sich von den Imperialen anwerben und steigt rasch selbst zu einer Machtposition auf. Ihr Ziel: das Imperium von innen heraus zu zerstören.
Von ihren neuen Herren in die Kolonie Aurdwynn versetzt, bekommt sie es alsbald mit einer ganzen Reihe rebellischer Herzogtümer zu tun. Im Kampf um Macht und Freiheit findet sie sich zwischen den Fronten wieder und muss sich fragen, wo sie steht – aufseiten der Rebellion oder des Imperiums. Baru fällt eine Entscheidung, deren Tragweite sie nicht einmal selbst zu ahnen vermag ...“

 

Gestaltung

Das Cover gefällt mir richtig gut, da ich das Motiv sehr ansprechend finde. Den Vogel, der zum Himmel zu fliegen scheint und der aussieht, als sei er mit Aquarell oder Wasserfarben gemalt, mag ich sehr. Zudem finde ich es klasse, dass in seinen Umrissen ein Gesicht zu erkennen ist, das einen sehr eindringlichen Blick hat und dem Betrachter direkt in die Augen zu sehen scheint. Auch mag ich die Farben, die miteinander kombiniert werden. Der Vogel sieht durch seine schwarze Farbe aus wie ein Rabe und das orange-gelbliche Gesicht sowie der Titel kommen vor seinen dunklen Farben gut zur Geltung. Der helle, schlichte Hintergrund lenkt dabei nicht vom Wesentlichen ab.

 

Meine Meinung

Auf „Die Verräterin – Das Imperium der Masken“ bin ich vor allem durch das für mich sehr ansprechende Cover aufmerksam geworden, sodass ich mir den Klappentext durchlas und nicht mehr umher konnte, als das Buch lesen zu wollen.  An dieser Geschichte gefiel mir besonders die Idee, dass die Protagonistin Baru sich nicht sofort offensichtlich einer Rebellion anschließt und so offen (z.B. mit Kämpfen) gegen das unterdrückende Imperium vorgeht, sondern dass sie den Feind von innen heraus zerstören möchte. Das empfand ich als sehr abwechslungsreich und vor allem auch interessant, denn so kommt es zu einigen Verstrickungen und Intrigen, die durchaus interessant waren.

 

Gleichzeitig muss ich hierzu aber auch anmerken, dass ich das Buch als sehr politisch und trocken empfunden habe. Das Ränkespiel aus raffinierten Intrigen und politischen Gegebenheiten ist zwar spannend, aber gleichzeitig verlang es auch ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit, um alle Zusammenhänge zu begreifen und verstehen. In diese Geschichte kann man sich nicht so einfach hineinfallen lassen, da man stets aufpassen und mitdenken muss.

 

Für mich hätte die Handlung ruhig etwas mehr Tempo vertragen können, um mich mehr mitzureißen, denn ich habe doch manchmal Lesepausen einlegen müssen, um nach kleineren Längen weiterlesen zu können. Es fehlte manchmal einfach die Rasanz und die Action, denn „Die Verräterin“ dreht sich hauptsächlich um die Strukturen und Systeme des Imperiums, um Intrigen und um Pläneschmiedereien, sodass mir manchmal einfach die Abwechslung mit schnelleren Szenen fehlte, obwohl ich gerade die Intrigen spannend fand.

 

Sehr gut gefallen hat mir dafür Baru. Sie ist klug, listig und hat ihr Ziel der Rache am Imperium vor Augen. Sie arbeitet sich mit ihrer Intelligenz und hervorstechenden Leistungen hoch, bis sie einen wichtigen Posten inne hat und bewegt sich unter ihren Feinden, als gehöre sie zum Imperium dazu. Doch eigentlich plant sie, ihr Volk zu befreien. Ihren Charakter empfand ich als sehr beeindruckend und erfrischend in diesem Genre, da sie tapfer ist und andere Wege geht als die Gewohnten.

 

Fazit

„Die Verräterin – Das Imperium der Masken” ist ein solider Auftaktband, der mich vor allem durch seine intelligente, listige Protagonistin überzeugen konnte, die sich den üblichen Formen dieses Genres widersetzt und so für frischen Wind sorgt. Die Handlung ist gespickt mit spannenden Intriegen, aber leider ist sie auch etwas trocken, da ihr für meinen Geschmack etwas das Tempo gefehlt hat.

Knappe 4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

1. Die Verräterin – Das Imperium der Masken

2. The Monster Baru Cormorant (erscheint auf Englsich am 30. Oktober 2018)

3. ???

Kommentieren0
1
Teilen
Caydences avatar

Rezension zu "Die Verräterin - Das Imperium der Masken" von Seth Dickinson

Gute Idee versandet in trockener Handlung
Caydencevor einem Jahr

Baru Kormoran wächst behütet und geliebt von ihren zwei Vätern und ihrer Mutter auf der Insel Taranoke auf. Für die Bewohner sind solche Familienkonstellationen nichts Ungewöhnliches. Doch das Imperium der Masken hat andere Wertvorstellungen und als nach der unblutigen Eroberung einer ihrer Väter verschwindet, schwört Baru Rache. Sie lässt sich vom Imperium ausbilden und strebt eine Machtposition in Falcrest dem Regierungssitz an, um von dort aus ihrem Volk helfen zu können. Doch zuerst soll sie ihre Loyalität unter Beweis stellen und in einer anderen Region mit vielen Herzogtümern eine Rebellion zerschlagen.

Mir hat der Anfang der Geschichte sehr gut gefallen und ich fand die Idee der auf Handel basierenden, unblutigen Eroberung einer Welt faszinierend. Auch die für die Bewohner von Taranoke selbstverständlichen Zusammenstellungen von Familienmitgliedern, in beliebiger Anzahl und Geschlechter, fand ich erfrischend anders und interessant. So habe ich die ersten hundert Seiten direkt verschlungen, doch leider stoppte dieser Lesegenuss mit der Ankunft Barus in Aurdwynn und ihrer dortigen Tätigkeit als Reichsbuchhalterin. Ab da ging es nur noch um Politik, wirtschaftliche Winkelzüge, Intrigen und Machtspiele. Und das alles mit so vielen verschiedenen Personen, die in unterschiedlichen Abhängigkeiten zueinander stehen, dass ich bald den Überblick und die Lust am Weiterlesen verloren habe. Ich musste mich regelrecht durch die zähen und teilweise sehr langweiligen Dialoge und Beschreibungen kämpfen.

Zu den Charakteren konnte ich, außer zu Baru, auch keine Verbindung aufbauen. Dazu blieben sie mir zu distanziert und nüchtern. Dabei waren einige durchaus sehr vielversprechend, aber es fehlte die Lebendigkeit in ihrer Darstellung.

Ich finde es sehr schade, dass eine gute Idee hier in einer so trockenen und langweiligen Handlung versandet. Eine Fortsetzung der Reihe werde ich deshalb nicht lesen.

Kommentieren0
27
Teilen
Buechersalat_des avatar

Rezension zu "Die Verräterin - Das Imperium der Masken" von Seth Dickinson

Leider war es für mich zu politisch
Buechersalat_devor einem Jahr


Baru Kormoran wächst in dem Imperium der Masken auf. Sie wird erzogen und unterrichtet im Sinne der Masken und ihrem Denken. Doch Baru ist klüger als die meisten anderen Kinder. Sie nimmt alles in der Welt wie ein Schwamm auf und alle diese Informationen nutzt sie um ihre Zukunft zu verändern. Sie hat einen Plan, doch durch einen dummen Fehler vermasselt sie diesen. Sie muss also ihren Plan ändern und dennoch muss sie weiterhin im Imperium der Masken bestehen. Was gar nicht so leicht ist zwischen all den Intrigen und Machtkämpfen...


Ich muss sagen, der Stil des Autors hat mir gut gefallen. Ich bin gut in die Geschichte gekommen. Ich habe mich aber wirklich an Baru gehängt. Ich mochte dieses kleine wissbegierige Mädchen sofort. Ihre Art die Welt zu sehen war etwas besonderes und das hat es mir leicht gemacht in die Geschichte zu finden. Im Laufe der Geschichte verändern sich jedoch die Gegebenheiten und es wird einfach wahnsinnig politisch. Irgendwann empfand ich es einfach nur noch als langatmig. Was so schade ist, denn Baru Kormoran ist mir wirklich ans Herz gewachsen. 


Die Grundidee ist gut, die Welt sehr komplex und voller Charaktere, die vor allem Macht wollen. Jeder verfolgt seine eigenen Ziele und das ganze Buch wird von Intrigen bestimmt. Wer es politisch und komplex mag ist hier auf jeden Fall richtig. 


Das Ende verspricht einen zweiten Teil und dieser wird Baru sicher noch mehr durch das intrigante Imperium der Masken führen. 










Leider konnte mich der Auftakt aufgrund seiner vielen politischen Details nicht packen. Aber ich bin sicher, dass dieses Buch dennoch viele Fans finden wird. 

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 82 Bibliotheken

auf 49 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks