Seth Grahame-Smith Abraham Lincoln

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abraham Lincoln“ von Seth Grahame-Smith

Now a major motion picture produced by Tim Burton. Indiana, 1818. Moonlight falls through the dense woods that surround a one-room cabin, where a nine-year-old Abraham Lincoln kneels at his suffering mother's bedside. She's been stricken with something the old-timers called 'Milk Sickness'. Only later will the greving Abe learn that his mother's fatal affliction was actually the work of a vampire. (Quelle:'Flexibler Einband/01.07.2012')

A weird but well-elaborated tale showing a decisive part of American history in a whole new light...

— Alais

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Einfach nur toll!!!!

suniii

Cainsville – Zeit der Schatten

Das Buch konnte mich leider nicht wirklich begeistern, 3,5 Sterne von mir

lenisvea

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Hammer krasse Plottwists ,super gur:3

josiw

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The story of Abraham Lincoln, the vampire hunter

    Abraham Lincoln

    Alais

    17. April 2016 um 13:36

    This book took me by surprise. I was expecting an implausible story, completely weird but maybe fun to read. What I found was a well-elaborated account of the life of Abraham Lincoln who, after his mother got murdered by a vampire, dedicated a big part of his life to hunting and killing vampires which also leaves an imprint on his political career as he soon discovers a strong link between slavery and vampires... A story that is indeed completely weird but also disturbingly supported by quotations, old-looking drawings and photographs and maybe more convincing than one might wish because "vampire" seems to be such a good description for slaveholders. The narrative contains too many detailed scenes of violence for my taste and the descriptions of fights were sometimes a little tedious but apart from this, I have found this novel hard to put down - fascinating, dark and often disturbingly realistic.

    Mehr
    • 2
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • eine etwas andere "biografie"

    Abraham Lincoln

    pamN

    29. November 2015 um 12:19

    Abraham lincoln's Mutter wird von einem Vampir getoetet. Fortan macht er es sich zur Aufgabe ‎jeden Vampir in Amerika zu toeten. ‎Er trifft auf den Vampir Henry, der ihm die Wahrheit ueber die Vampire in Amerika erzaehlt. Bis zu seinem Tod haelt der Kampf gegen die Vampire an. Das Cover und die Bilder, die sich im Buch befinden, sehen unwahrscheinlich real aus. Auch wenn die Story Fiktion ist, machen die Bilder diese lebendig.Der Autor hat es geschafft auf spannende weiße wahre Geschichte mit seiner Vampirgeschichte zu verbinden. Ich war von Anfang bis Ende von der Geschichte gepackt und kann es gar nicht erwarten das neue Buch von Seth Grahame-Smith zu lesen. Der Leser erfaehrt zwar nicht was aus dem Charakter Seth passiert und in welchem Zeitraum er das Buch verfasst, was etwas schade ist. Vorallem wenn man das Ende betrachtet.Davon abgesehen ist das Buch einfach super. Der Leser erlebt Abraham Lincoln in verschiedensten Lebensabschnitten und seine verschiedensten Seiten (Politiker, Sohn, Vater, jaeger). Dadurch erscheint das Buch wie eine Biografie. Es kommen vereinzelt andere Charaktere vor, aber das Hauptaugenmerk liegt allein auf Lincoln.

    Mehr
  • Rezension zu "Abraham Lincoln: Vampire Hunter. Abraham Lincoln - Vampirjäger, englische Ausgabe" von Seth Grahame-Smith

    Abraham Lincoln

    SoSo

    08. August 2012 um 22:44

    Ein geniales Mash-up. Die Verknüpfung von realen Personen und Ereignissen mit fiktiven Elementen ist wunderbar gelungen. Auch die Wahl seiner Hauptfigur ist absolut gelungen. Abraham Lincoln war der 16. Präsident der Vereinigten Staaten, Befreier der Sklaven, Wiedervereiniger der Union und Amerikas größter Held. Lincoln war wohl tatsächlich ein historischer Held, der nie ein Held sein wollte. Im Roman wird diese historisch belegte Geschichte mit fiktiver Handlung angereichert. Lincolns dunkelstes Geheimnis blieb seit über einhundert Jahren verborgen, hätte es doch die Geschichte der USA in ihren Fundamenten erschüttert. Denn seinen wichtigsten Kampf führte Lincoln im Dunkel der Nacht – gegen blutrünstige Vampire… Das Buch stützt sich auf historische Fakten und auf entsprechende Fachliteratur. Hinzu kommt die Manipulation zeitgenössischer Quellen wie Tagebuchaufzeichnungen, Zeitungsberichte oder Buchzitate die Grahame-Smith oft gar nicht oder nur minimal verändert. Stattdessen reißt er sie aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang und sortiert sie dort in seine Handlung ein, wo sie diese trügerisch aber überzeugend authentisch bestätigen und die "Wahrheit" das Abraham Lincoln Vampirjäger war zumindest für den Roman glaubhaft machen. Im Gegensatz zu der genialen Darstellung Lincolns wirken die Vampire wie den „Vampire Chronicles“ entsprungen. Zwar stehen sie ein wenig fester in ihrer fiktiven Realität, doch legen sie sehr viel dekadenten Weltschmerz an den Tag. Vampire sind, in diesem Fall, Unterart des Menschen und können sich somit ihrer Umgebung gut anpassen. Vampire sind in diesem Buch (leider?!) nicht die klassischen Untoten sondern man kann sie ohne Einsatz von Holzpfahl oder Silberkugel erschlagen, erschießen oder auf andere Weise zu Tode bringen. Aber: Selbst ich als Anhänger der klassischen Vampire, setzt das "leider" nur mit einem großen Fragezeichen in die Klammer, da Grahame-Smith seine Vampirart wunderbar in seine fiktive Welt einfügt. Bei diesem fantastischen Buch, sehe ich einmal über die "etwas zu lebendigen" Vampire hinweg. Viel mehr will ich jetzt aber gar nicht verraten, da viele, auch wenn sie das Buch nicht lesen wollen, doch vielleicht bald ins Kino gehen werden, und da überrascht werden möchten, wie Mr Lincoln mit den Vampiren umspringt.

    Mehr
  • Rezension zu "Abraham Lincoln" von Seth Grahame-Smith

    Abraham Lincoln

    lord-byron

    26. December 2011 um 14:37

    Der Erzähler der Geschichte arbeitet in einer kleinen Stadt in einem Ramschladen, in dem man alles bekommt, was man so braucht. Er hat einen guten Kunden namens Henry, der ziemlich viel Geld haben muss und immer eine größere Summe bei ihm ausgibt. Die Beiden kommen ins Gespräch und Henry fragt, warum der Erzähler das Schreiben aufgegeben hätte. Der kann es nicht wirklich erklären und ein paar Tage später erhält er ein Päckchen von Henry mit einem Brief. In dem wird er darum gebeten den Inhalt des Päckchens vertraulich zu behandeln und ein Buch davon zu schreiben. Es enthält die Tagebücher von Abraham Lincoln. Er denke an einen Scherz, doch als er anfängt zu lesen, ist er schnell gefesselt. Die Tagebücher wurden vom sehr jungen Abe begonnen, der mit Vater, Mutter und Schwester auf einer zugigen Farm lebt. Des öfteren müssen sie umziehen, weil ihr Vater unfähig ist sein Land richtig zu bewirtschaften. Als Abes Mutter eines Tages von einem Vampir getötet wird, schwört er jeden Vampir in der neuen Welt auszurotten. Die Geschichte um Abraham Lincoln ist absolut emotionslos geschrieben und plätschert so dahin. Nachdem er seinen ersten Vampir getötet hat, wird er fast das Opfer seines 2. Nur durch die Hilfe eines Mannes kann er entkommen, das ist auch der beste Teil des Buches, denn er bekommt beigebracht, wie man die Vampire am Besten bezwingen kann und dass nicht alles stimmt, was in den Büchern geschrieben steht. Man kann das Buch lesen, ist aber auch nicht ärmer dran, wenn man es sein lässt. Ich fand es jetzt leider nicht so doll und hatte mir mehr von der Geschichte versprochen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abraham Lincoln: Vampire Hunter. Abraham Lincoln - Vampirjäger, englische Ausgabe" von Seth Grahame-Smith

    Abraham Lincoln

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. September 2011 um 13:32

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen: es verbindet die Realität so mit der Fantasie, dass man sich beim Lesen vorstellt, wie Lincoln Vampire gejagt hat. Alles kommt einem dabei nicht wie ein Fantasyroman vor, sondern vielmehr wie eine Biografie mit tatsächlichen Fakten, ist aber auf keinen Fall anstrengend oder langweilig geschrieben. Nach dem Lesen habe ich sofort Lust bekommen, eine Biografie über Lincoln zu lesen - einfach um zu schauen, wie viel Seth Grahame-Smith zu Lincolns Leben hinzugefügt hat und was er als Anhaltspunkt für dir Vampirjagd genommen hat. Allerdings ist das Buch so geschrieben, wie man es sich etwa vom Buchtrailer (http://tinyurl.com/ycxkse2) vorsellen kann: auf jeden Fall blutrünstig und nicht unbedingt "funny", wie es auf dem Cover der amerikanischen Ausgabe heißt.

    Mehr
  • Rezension zu "Abraham Lincoln" von Seth Grahame-Smith

    Abraham Lincoln

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Abraham Lincoln ist wohl eine der interessantesten Persönlichkeiten, die Amerika hervorgebracht hat. Wer war dieser Mann, der es vom einfachen Farmerjungen, erfolglosen Geschäftsmann zum 16. Präsidenten der USA gebracht hat? Was war die Triebfeder für seine Karriere? Niemand ahnte, dass Abraham Lincoln ein dunkles Geheimnis hütete, doch nun ist es an der Zeit etwas Licht in das Dunkle zu bringen, dass ihn umgab und das er frühzeitig lernte zu bekämpfen - Er war der größte Vampirjäger seiner Zeit! Geschickt hat der Autor es verstanden Fiktion und historische Fakten zu verbinden und die Zwischenräume zu füllen. Anhand der Tagebucheinträge von Abraham Lincoln wird die Geschichte seines Leben erzählt. Die Familie ist arm, der Vater arbeitet nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Nachdem seine Mutter gestorben ist, der Vater eine Frau ins Haus geholt hat und sich wieder einmal betrinkt, erfährt Abraham, wie sein Großvater und seine Mutter wirklich ums Leben gekommen sind. Ein Vampir hat seine Mutter erbärmlich sterben lassen. Ab diesem Tag kennt der junge Abraham nur noch den Wunsch Amerika von diesen Unholden zu befreien. Er trainiert seinen Körper, schärft seine Sinne und liest alles über die üblen Blutsauger. Eines Tages lernt er aber, dass man wie bei allem ,nicht alles über einen Kamm scheren kann. Ihm werden die Augen geöffnet und plötzlich sieht er den Slavenhandel mit anderen Augen und er strebt eine poltische Karriere an. Allein die Idee ist großartig. Ob die historischen Eckdaten immer passen, kann ich nicht beurteilen, da ich mit dem Leben von Abraham Lincoln nicht vertraut und kein Historiker bin. Abgerundet wird dieser interessante Roman durch Foto-Montagen von Abraham Licoln, die die Handlung noch glaubhafter machen. Das Buch wird jetzt vun dem Kult-Regisseur Tim Burton produziert und kommt nächstes Jahr in die Kinos. Fazit: Spannend geschrieben und logisch durchdacht, wurde hier Fantasy mit Geschichte verwoben.

    Mehr
    • 2

    thursdaynext

    19. May 2011 um 14:42
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks