Seth Grahame-Smith Die myrrhischen drei Könige: Roman

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die myrrhischen drei Könige: Roman“ von Seth Grahame-Smith

So genial wurde die Weihnachtsgeschichte noch nie erzählt Caspar, Melchior und Balthasar kommen nicht aus dem Morgenland. Sie kommen aus Jerusalem. Genauer gesagt: aus dem Knast in Jerusalem. Denn sie sind die meistgesuchten Verbrecher der Stadt. In Bethlehem reiten sie eigentlich nur zufällig vorbei, und diese hyperaktive Jungfamilie, die sie dort vorfinden, können sie auf der Flucht vor Herodes überhaupt nicht gebrauchen. Doch als dieser befiehlt, alle Erstgeborenen zu töten, nehmen die drei Gauner Josef, Maria und den Heiland notgedrungen mit nach Ägypten…

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Weihnachtsgeschichte aus einem ganz neuen Blickwinkel

    Die myrrhischen drei Könige: Roman
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. December 2013 um 22:21

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Die Geschichte der myrrhischen drei Könige bietet einem wirklich einmal eine ganz andere Perspektive auf das Leben Jesu. Mit viel Witz und Ironie, aber auch großer Ernsthaftigkeit erzählt Seth Grahame-Smith hier die Geschichte der drei Gauner Caspar, Melchior und Balthasar, die durch puren Zufall an Josef, Maria und Jesuskind geraten und deren Geschichten von da an untrennbar verbunden sind. Meine größte Sorge war bei diesem Buch, ob es nicht schnell abgedroschen wird, wenn man versucht über 400 Seiten mit einer solchen Geschichte zu füllen. Meine Bedenken haben sich allerdings schnell als völlig haltlos erwiesen und ich habe “Die myrrhischen drei Könige” wirklich voll und ganz genossen. Der erste Teil dieser Erzählung, die übrigens knappe 65 Jahre umfasst – beginnend kurz vor der Heiligen Nacht und endend 64 nach Christus am Kreuz -, strotzt nur so vor bitterbösem Humor, schrägen Figuren und aberwitzigen Handlungssträngen. Erzählt wird aus der Sicht Balthasar, der auf der Flucht vor diversen, von ihm bestohlenen Herrschaften aus Jerusalem flieht und dabei Caspar und Melchior aufgabelt, die auch keine anständigeren Gesellen sind. Als diese drei “Könige” dann im Stall zu Bethlehem landen, lässt der humorvolle Unterton der Geschichte jedoch schnell nach, die Erzählung wird deutlich ernsthafter. Das wirkt einige Seiten lang doch etwas komisch und irritierend auf den Leser, denn der Bruch ist relativ plötzlich und man vermisst diese locker-leichte Art, die den Anfang des Buchs so grandios gemacht hat. Allerdings stellt man dann doch schnell fest, dass dieser neue Ton durchaus zur Geschichte passt. Es geht um Gut und Böse, Recht und Unrecht und man ist doch recht erstaunt darüber, was für eine Spur aus Blut und Leichen sich durch die Geschichte zieht – denn der Autor schreckt nicht davor zurück den damaligen Alltag zwar immer noch mit einem guten Klecks künstlerischer Freiheit aber trotzdem sehr authentisch und vor allem nicht weichgespült darzustellen. Dabei schafft Grahame-Smith es vor allem, die Geschichte nicht ins Lächerliche zu ziehen. Ja, natürlich unterscheidet sich das, was er hier erzählt doch stark von dem, was man so in den Evangelien über das Leben Jesu zu lesen bekommt, aber der Kern ist der gleiche, nur hat sich der Autor eben die Freiheit genommen die Geschichte auszuschmücken. Alles in allem ist “Die myrrhischen drei Könige” ein sehr, sehr unterhaltsames Buch, das zwar immer wieder sehr witzig ist, trotzdem nichts ins Lächerliche zieht und ernst bleibt. Mir persönlich hat es jedenfalls hervorragend gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 175