Seth Patrick The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 27 Rezensionen
(14)
(21)
(15)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück“ von Seth Patrick

The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück basiert auf der gleichnamigen TV-Serie. Europaweit hochgelobt, mit einem Emmy Award ausgezeichnet und in den USA in Form eines Remakes ausgestrahlt, wird demnächst die zweite TV-Staffel folgen. Horror trifft auf Mystery und Thriller – eine Geschichte, die viele Fragen aufwirft und gerade aufgrund der fehlenden Antworten umso mehr Grusel erzeugt.In einer idyllischen Kleinstadt in den französischen Alpen kehren plötzlich längst verstorbene Bewohner zurück. Allerdings nicht als blutrünstige Zombies, sondern als scheinbar ganz normale Menschen – unverändert, seit sie gestorben sind. All diese Wiederkehrer wissen zunächst nicht, dass sie gestorben sind und wollen nun ihr altes Leben wieder aufnehmen. Das es so jedoch nicht mehr gibt.Die 15-jährige Camille erwacht frierend und allein in den Bergen. Sie weiß nicht, wie sie hierhergekommen ist – und dass sie vier Jahre zuvor bei einem Busunfall gestorben ist.Simon, der am Tag seiner Hochzeit ums Leben gekommen ist, kehrt in die Stadt zurück und muss feststellen, dass seine Verlobte inzwischen mit einem anderen Mann zusammen ist. Eifersucht und Wut machen sich in ihm breit.Victor, ein kleiner Junge, der vor 35 Jahren von Einbrechern ermordet wurde, irrt völlig verloren durch die Stadt und wird von der alleinstehende Julie aufgenommen. Doch der rätselhafte Junge weigert sich zu sprechen.

Daumen hoch....

— Suse33
Suse33

Leider ein Flop: keine Handlung, keine Spannung

— -Bitterblue-
-Bitterblue-

Ein ruhiger Gruselroman.

— NiWa
NiWa

Ich kenne die Serie noch nicht, aber nach diesem Buch werde ich sie wohl gucken müssen ;-)

— reading_me
reading_me

Sehr nah an der Serie dran. Hat mir richtig gut gefallen und ich freue mich auf die Fortsetzung :)

— SitataTirulala
SitataTirulala

(3,5 Sterne) war gut, aber die Spannung hat zum Teil stark gefehlt. Freue mich auf Band 2 !

— Obsidian_26
Obsidian_26

Konnte das Buch vor lauter Spannung kaum aus der Hand legen!

— Jessicaa_K_
Jessicaa_K_

Interessantes Thema, Plot soweit spannend umgesetzt, leider verliert sich die Story in Belanglosigkeiten und ständigen Wiederholungen.

— Zwischen.den.Zeilen
Zwischen.den.Zeilen

Gute Idee, aber es wurde leider fast nichts aufgeklärt. Schade!

— Nightflower
Nightflower

Mystery meets Zombieapokalypse

— buchkauz
buchkauz

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Denn sie wissen nicht, dass sie tot sind

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    NiWa

    NiWa

    In einer französischen Kleinstadt geschieht das Unmögliche. Die Toten kehren zurück! Nein, es sind keine Untoten mit Zombiecharme, sondern normale Menschen, die sich wundern, warum sich manches verändert hat. Denn sie wissen nicht, dass sie tot sind. Gleichzeitig schweben die Lebenden in Gefahr.„The Returned“ spricht wohl das gruseligste aller Themen an. Denn die Verstorbenen sind zurückgekehrt. Jeder kann sich dabei vorstellen, dass es nicht nur positive Seiten hat, wenn sich ein Toter zurück ins Leben schleicht. Denn die Hinterbliebenen sind weiter ihren Weg gegangen und werden plötzlich von der Vergangenheit eingeholt.Gleichzeitig ist es auch gruselig, weil man nicht weiß, wie es dazu gekommen ist. Zwar steht der geliebte Mensch - den man unwiderruflich verloren glaubte - vor einen und man möchte im ersten Moment nicht nur ihn sondern die ganze Welt umarmen, trotzdem stellt sich ein nagendes Gefühl bei den Hinterbliebenen ein. Denn woher weiß man, dass es tatsächlich dieser Mensch und kein bösartiges Wesen ist?Wie man merkt, ich mag diesen Mysteryton, ich mag Romane, die das Dunkle, Gruselige, aufgreifen und mit der Realität verflechten. Damit hat der Autor auf jeden Fall einen interessanten Roman geschaffen, der mir gut gefallen hat.Im Mittelpunkt der Wiederkehrer stehen die Jugendliche Camille, die bei einem Busunfall ihr Ende fand, Simon, der sich ausgerechnet an seinem Hochzeitstag das Leben nahm, und Victor, ein kleiner Junge, der keine Lust auf lange Gespräche als Lebender hat. Obwohl all diese Charaktere sehr mysteriös dargestellt sind, fehlte es mir leider am Hintergrund, weil keiner weiß, warum sie zurückgekehrt sind. Noch schlimmer, sie wissen anfangs nicht einmal, dass sie überhaupt gestorben sind!Die anderen Figuren sind quer durch die Bewohner der Kleinstadt gestreut. Neben den Toten stehen die Lebenden im Vordergrund, die es nicht nur mit ihren alt-neuen Familienmitgliedern, sondern auch mit realen Gefahren zu tun haben. Léna kann ihrer toten Zwillingsschwester nicht vertrauen, Simon macht seiner Verlobten Adéle Angst und Victor hat sich bei Krankenschwester Julie einquartiert, die gegen die Einsamkeit kämpft.Gleichzeitig driftet die ganze Stadt ins Chaos ab. Stromausfälle häufen sich, der Staudamm ist in Gefahr und unerklärlicherweise hat es die Polizei nach jahrelanger Pause mit einem altbekannten Triebtäter erneut zutun.Der Erzählstil ist in etwas langatmige Sequenzen eingeteilt. Man springt von Kapitel zu Kapitel, wechselt ständig die Figur und fragt sich, wo die Handlung letztendlich landen mag. Meiner Meinung nach merkt man hier stark, dass „The Returned“ eigentlich eine TV-Serie ist, weil es sich anfühlt als würde jeder dieser Abschnitte einer Folge im Fernsehen entsprechen. Gemangelt hat es mir eindeutig an Spannung und Hintergrundinformationen. Diese unzähligen Perspektivenwechsel mögen vielleicht im TV funktionieren, für ein Buch finde ich es allerdings schlecht umgesetzt.Jedenfalls soll hier nicht nur bekrittelt werden, weil es mir trotz der erwähnten Mängel gut gefallen hat. Ich mochte den gruseligen Unterton, die Idee, die hinter dem Roman liegt, die Figuren, die ich großteils als realistisch empfand, und das Ende, weil es Raum für eigene Gedanken gelassen hat. Für mich ist „The Returned“ eher ein ruhiger Gruselroman, der mit der grundlegenden Idee punkten kann, und sich gerade in der düsteren Jahreszeit gut lesen lässt.

    Mehr
    • 10
  • Sehr spannend, könnte aber besser sein...

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    reading_me

    reading_me

    04. November 2016 um 18:02

    Inhalt: In dem Buch "The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück" geht es um eine idyllische Kleinstadt in den französischen Alpen. Dort kehren längst verstorbene Bewohner zurück, allerdings nicht als blutrünstige Zombies sondern als ganz normale Menschen - unverändert, seit sie gestorben sind. Doch all diese Wiederkehrer wissen anfangs nicht, dass sie tot sind und wollen ihr altes Leben wieder aufnehmen. Das es so jedoch nicht mehr gibt... Wie die Familie und die Freunde auf die Wiederkehrer reagieren und wie es den Wiederkehren selbst geht, dass müsst ihr schon selbst lesen. ;-) Fakten: Das Buch ist ein Taschenbuch und kostet neu 14,95. "The Returned" von dem Autor Seth Patrick geschrieben und ist im script 5 Verlag erschienen. Das Buch hat 479 Seiten. Titel und Cover: Als ich den Titel zum ersten mal las, dachte ich mir so: "Okay....". Ich konnte mir nicht wirklich was darunter vorstellen. Aber auf irgendeine Art und Weise hat mich der Titel angesprochen, also habe ich mir mal durchgelesen, worum es geht... Ich finde auch, dass das Cover nicht sehr vielsagend ist. Im Vordergrund sieht man einen Jungen und im Hintergrund einige Leute. Das Buch: Ich finde den Verlauf des Buches sehr gelungen und alles in allem eine gute Story. Am Anfang werden die Personen vorgestellt, dann kommen die ersten Wiederkehrer auf die Bildfläche... Das Buch hat eine logische Abfolge von Ereignissen. Was ich gut finde, ist dass immer aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde. Dies wurde zwar nicht mit einer anderen Schriftart gekennzeichnet, aber man hat es dennoch gut erkannt.  Was mich ein bisschen gestört hat, war die Art und Weise, wie der Autor an manchen Stellen die Spannung steigerte. Es gelang ihm zwar, aber ich find es jetzt nicht so gut. Ich hoffe mal das es einen zweiten Teil dazu geben wird, da es wirklich sehr offen endet. Fazit: Alles in allem eine tolle Geschichte, welche dann auch super 4 Sterne von mir bekommt. Wenn man anfangen möchte Thriller oder Krimis zu lesen ist dieses Jugendbuch eine sehr gute Empfehlung von mir. Es ist nicht sehr brutal, aber auch keine locker leichte Geschichte.

    Mehr
  • LL rezensiert

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    10. June 2016 um 18:46

    Obwohl ich sonst wenig in die Richtung Mystery und Grusel lese, hat mich der Klappentext von „The Returned“ doch so fasziniert, dass ich mich dazu entschlossen habe, dem Buch eine Chance zu geben. Eine gute Entscheidung, wie ich im Nachhinein sagen kann! Schon auf den ersten Seiten baut sich eine Atmosphäre auf, die das ganze Buch über anhält. Diese Stimmung, angespannt, nervenzerreißend und schaurig, war es wohl, was mich so an dem Buch fasziniert hat. Obwohl schon am Anfang der Geschichte viele Charaktere auftauchten, hatte ich auf Grund der unterschiedlichen Charakterzüge keine Probleme damit, sie auseinanderzuhalten. Der Autor untermalt die düstere Stimmung mit grausigen Szenen, die nichts für schwache Nerven sind. Ich kann durchaus verstehen, dass das Buch ab 16 Jahren empfohlen wird, doch mich persönlich hat es gefreut, einen richtigen Thriller bzw. ein richtiges Horror-/Mystik Buch vor mir zu haben. Ansonsten gab es einige Szenen, die nur so vor Spannung strotzen, aber leider auch einige, in denen die Handlung einfach nicht vorrankommen wollte. Durch diese zähen Passagen kann ich dem Buch leider keine vollen Sterne geben…

    Mehr
  • Tolle Idee - schlecht Umsetzung

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    Uroplatus

    Uroplatus

    12. May 2016 um 14:09

    Hallo Ihr Lieben!Ich habe das Buch geschenkt bekommen. Das Cover und auch der Klappentext machten neugierig auf mehr.Die Strukturierung des Buches finde ich sehr schlecht. Auf nicht mal 500 Seiten 93 Kapitel?!  - den Sinn verstehe ich nicht ganz. Anscheinend wollte der Autor mit dem ständigen Szenenwechsel Spannung aufbauen. Das ist Ihm leider nicht wirklich gelungen. Ich finde man merkt richtig, wie dem Autor im letzten Drittel die Seiten ausgehen. Es sind große Gedankensprünge enthalten, die für meinen Geschmack zu viel eigene Fantasie verlangen.Die ewigen Wiederholungen der Handlung haben mich gelangweilt. Um auch ein positives Wort an diesem Buch zu lassen – die Idee finde ich toll. Auch wenn man im 1. Teil noch nicht den Hintergrund erfährt warum die Menschen zurück kommen. Aufgrund des mir sehr unsympathischen Schreibstils, werde ich die nächsten Bände nicht lesen.LG

    Mehr
  • Jede Menge Spannung und auch ein klein wenig Grusel

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    merle88

    merle88

    07. May 2016 um 13:11

    Inhalt:In einer idyllischen Kleinstadt in den französischen Alpen kehren plötzlich längst verstorbene Bewohner zurück. Allerdings nicht als blutrünstige Zombies, sondern als scheinbar ganz normale Menschen – unverändert, seit sie gestorben sind. All diese Wiederkehrer wissen zunächst nicht, dass sie gestorben sind und wollen nun ihr altes Leben wieder aufnehmen. Das es so jedoch nicht mehr gibt ...Meinung:In einer kleinen französischen Stadt geschehen plötzlich merkwürdige Dinge. Das Wasser eines Staudamms versiegt urplötzlich und Tote erwachen wieder zum Leben. Die Toten kommen jedoch nicht als Zombies zurück sondern als ganz normale Menschen. Sie wissen nicht, dass sie gestorben sind und möchten ihr altes Leben dort fortsetzen wo sie es beendet haben. Das dieses Leben jedoch schon Jahre zurückliegt, ist schwer für die Toten zu akzeptieren.Der Klappentext weist bereits daraufhin, dass dieses Buch auf einer Filmserie basiert. Dies merkt man ihm auch an, denn die Geschichte wird aus der Sicht von sehr vielen Personen erzählt. Jedes Kapitel handelt von einem anderen Charakter. Nun könnte man denken, dass dies zu Verwirrungen führen könnte. Ich für meinen Teil kann sagen, dass diese Ängste total unbegründet sind. Jeder Charakter hat eine spannende und prägnante Geschichte zu erzählen, wodurch man die einzelnen Personen gut voneinander trennen kann. Ein Nachteil bei so vielen Personen ist aber definitiv, dass man zu niemandem eine größere Bindung aufbaut. Ich hatte schon einige sehr unterschiedliche Meinungen zu "The Returned" gehört und war daher neugierig darauf wie es mir gefallen würde. Nach dem lesen kann ich sagen, dass ich absolut begeistert von dem Buch bin! Die vielen unterschiedlichen Erzählstränge sind alle sehr spannend und geheimnisvoll. Im Verlaufe der Handlung gibt es daher die ein oder andere überraschende Aufdeckung. Ich war quasi an das Buch gefesselt und habe es innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Neben dem spannenden Verlauf, ist das Buch nämlich auch mysteriös und leicht gruselig. Gerade der kleine Junge namens Victor lies mich das ein oder andere Mal erschaudern. Der Kleine hat mir teilweise mit seiner subtilen Art wirklich Angst gemacht.  Ein kleiner Wermutstropfen war für mich dann allerdings das Ende. Irgendwie hatte ich aufgrund des Geschichtsverlaufs mit einem etwas anderen Ende gerechnet. Dennoch lässt es mich neugierig auf Band 2 hinfiebern. Zudem habe ich jetzt richtig Lust darauf bekommen mir die Serie anzuschauen.Fazit:Endlich mal wieder ein Buch was mich an seine Seiten gefesselt hat. Aufgrund der vielen Erzählstränge gibt es jede Menge Spannung, Geheimnisse und auch ein wenig Grusel. Ich kann Band 2 gar nicht erwarten.5 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Wenn Tote zurückkehren...

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    Nightflower

    Nightflower

    16. April 2016 um 18:13

    Buchinfo: The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück basiert auf der gleichnamigen TV-Serie. Europaweit hochgelobt, mit einem Emmy Award ausgezeichnet und in den USA in Form eines Remakes ausgestrahlt, wird demnächst die zweite TV-Staffel folgen. Horror trifft auf Mystery und Thriller – eine Geschichte, die viele Fragen aufwirft und gerade aufgrund der fehlenden Antworten umso mehr Grusel erzeugt.In einer idyllischen Kleinstadt in den französischen Alpen kehren plötzlich längst verstorbene Bewohner zurück. Allerdings nicht als blutrünstige Zombies, sondern als scheinbar ganz normale Menschen – unverändert, seit sie gestorben sind. All diese Wiederkehrer wissen zunächst nicht, dass sie gestorben sind und wollen nun ihr altes Leben wieder aufnehmen. Das es so jedoch nicht mehr gibt.Die 15-jährige Camille erwacht frierend und allein in den Bergen. Sie weiß nicht, wie sie hierhergekommen ist – und dass sie vier Jahre zuvor bei einem Busunfall gestorben ist.Simon, der am Tag seiner Hochzeit ums Leben gekommen ist, kehrt in die Stadt zurück und muss feststellen, dass seine Verlobte inzwischen mit einem anderen Mann zusammen ist. Eifersucht und Wut machen sich in ihm breit.Victor, ein kleiner Junge, der vor 35 Jahren von Einbrechern ermordet wurde, irrt völlig verloren durch die Stadt und wird von der alleinstehende Julie aufgenommen. Doch der rätselhafte Junge weigert sich zu sprechen. Seiten: 480 Seiten Cover: passt zur Serie und zum Buch, da Victor schon ein wichtige Rolle hat und er wohl der Junge sein soll Meinung zum Inhalt: Mir hat dieses Buch, das wohl ein Auftakt zu einem Mehrteiler ist, nicht so sehr gefallen. Hatte mir leider zu viel versprochen. Ich kenne die Serie und habe gehofft, dass im Buch mehr erklärt wird, dass Fragen nicht komplett offen bleiben. Es ist ja doch meistens so, dass ein Buch ausführlicher ist als eine Serie oder ein Film. Aber wie gesagt, ich hatte mir wohl zu viel versprochen… Der Schreibstil ist locker und gut zu lesen. Die vielen Erzählstränge haben mir insgesamt gut gefallen, da sie einen schnell in den Bann zogen und durch die kurzen Kapitel konnte man den unterschiedlichen Handlungen gut folgen. Dies machte die Story interessant und am Anfang spannend. Ich mein, ist doch ne tolle Idee, dass Tote zurückkehren oder? Und dann eben nicht zombie-like, sondern so ähnlich wie sie eben vor ihrem Tod auch waren. Jedoch ließ die Spannung ca ab der Mitte nach. Ab da hat sich Vieles nur noch imKreis gedreht, man kam nicht in der Story voran. Und Fragen wurden auch nicht geklärt… So hab ich angefangen mich ein wenig zu langweilen… Am Ende wurden noch ein paar Sachen erklärt, doch das Meiste wurde eben nicht aufgeklärt. Das hat mir nicht wirklich gefallen. So muss man wohl die Fortsetzung lesen um überhaupt mal zu erfahren warum dies alles passiert, warum genau diese Leute zurückkommen etc. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese jedoch lesen werde. Fazit: Gute Idee, aber es wurde leider fast nichts aufgeklärt. Schade!

    Mehr
  • Die Toten kehren zurück:

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    amiga

    amiga

    15. April 2016 um 21:39

    3 Menschen sterben und kehren zurück nicht als Zombies sondern als Menschen. Camille 13 Jahre alt verstarb vor 4 Jahren bei einem Busunglück. Simon verunglückte bei seiner Hochzeit tödlich. Vicktor wurde vor 35 Jahren von Einbrechern getötet. Camille erwacht in den Bergen und kann sich an nichts mehr erinnern. Sie kehr zurück zu ihren Eltern und ihrer Schwester Lena. Die Familie ist fassungslos und kann es nicht glauben. Simon will Adele sehen seine Verlobte als er erfährt dass sie mit Thomas einem Polizisten verheiratet ist wird er sehr wütend und möchte die Familie zerstören. Um jeden Preis möchte er Adele zurück gewinnen. Vicktor der kleine Junge wird von Julie einer allein stehenden Frau aufgenommen. Die Bewohner sind alle sehr verwirrt und wollen wissen ob es noch mehrere Wiederkehrer gibt. Die Toten wissen es nicht sie sind niemanden begegnet. Manche der Bewohner sind sehr frustriert und fragen sich ob eines ihrer Kinder vielleicht auch wieder zurück kommen wird. Sie greifen Camille an mit bösen Wörtern warum Du und nicht unsere Kinder. In der Stadt gehen die Lichter immer an und aus. Rohre sind verstopft und es riecht nach Verwesung. Der Staudamm steigt auch immer höher und höher. Die Dorf Bewohner haben Angst und ziehen in die Sozial Station wo sie sicher sicher fühlen. Dann passiert etwas....... Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen, er war sehr mystisch und teilweise auch sehr unheimlich. Ich konnte mich gut in die Wiederkehrer hinein versetzen Sie alle dachten sie können ihr altes Leben wieder fortsetzen. Das es jedoch nicht mehr gab. Es war nicht 1 Minute langweilig , wenn ich ehrlich bin freue ich mich schon auf Teil 2, der im Sommer 2016 erscheinen wird.

    Mehr
  • The Returned. Die Vergangenheit kehrt zurück / Seth Patrick

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    06. April 2016 um 08:02

    Was geschieht, wenn deine Gebete plötzlich erhört werden? Inhalt In einer idyllischen Kleinstadt der französischen Alpen passiert das Unfassbare, die Toten kehren zurück. So erwacht zum Beispiel die junge Camille in den Bergen, völlig ratlos, was sie dort zu suchen hat macht sie sich auf den Weg nach Hause, unwissend, dass sie bereits vor Jahren bei einem Busunfall tödlich verunglückt ist. Simon, der am Tag seiner Hochzeit gestorben ist, kehrt in seine Heimatstadt zurück um seine Frau zu finden. Und der kleine Viktor, der vor über 35 Jahren von Einbrechern ermordet wurde, irrt verwirrt durch die Stadt. Als die Einwohner merken, was es mit den vermeintlich Toten auf sich hat, stellen sie sich die Frage, die alle beschäftigt. Ist dies göttliche Fügung, wurden ihre Gebete erhört? Oder sollten Toten lieber tot bleiben…. Doch nicht nur sie geraten in Schrecken, denn auch die Zurückgekehrten wissen nicht ganz wie sie mit dieser Situation umgehen sollten, denn in ihren Erinnerungen waren sie nie tot, und wollen somit ihr altes Leben zurück. Doch da es das so nicht mehr gibt, stellt sich die Frage, wozu sie bereit sind, dieses zurück zu bekommen. Meinung Oh, so lange verfolgt mich dieses Buch schon. Und auf der Messe bin ich dann einfach nicht mehr drumherum gekommen. Die Serie, auf der das Buch aufbaut, kannte ich bisher noch nicht. Als ich das Buch zur Hälfte durch hatte, dachte ich, ich schau mir mal die erste Folge an. Denn ein Buch entspricht wohl einer Staffel. Mh, hätte ich nicht tun sollen, die Handlung ist wirklich gleich, da wurde ich nicht gespoilert. Aber es ist einfach ein anderer Charme, als der, den ich mir gedanklich schon aufgebaut hatte. Somit war es für mich persönlich eher kontraproduktiv und ich war fast ein wenig abgeneigt weiter zu lesen. Aber was soll’s, nun habe ich mich schon so lange auf dieses Buch gefreut, also ran da! Und ich wurde nicht enttäuscht. Man darf sich die „Toten“ keineswegs wie Zombies vorstellen, eher ist es so, als wenn sie einfach nur einen Filmriss hatten und jetzt wieder nach Hause wollen. Doch ist das natürlich nicht normal, und die Einwohner gehen mit dieser Situation auch sehr skeptisch um. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, mehrere Familien ins Licht gerückt, die jetzt mit dieser Situation umgehen müssen. Doch hat die Stadt auch eine dunkle Vergangenheit, den Staudamm, der immer wieder zum Thema wird. Nach und nach eskalieren die verschiedenen Situationen und es wird immer mysteriöser. Man ist auf jeden Fall gefesselt und möchte zu allen Fragen auch Antworten bekommen, was natürlich nicht der Fall ist und so bangt man unaufhörlich um die Schicksale aller Beteiligten. Sicher nicht für jeden das Richtige und meiner Meinung nach auch nicht unbedingt für jeden ab 14, da manche Szenen doch schon sehr krass sind. Aber ich habe es auf keinen Fall bereut, dieses Buch gelesen zu haben! (Trotzdem vergebe ich eher 3,5 als 4 Herzchen…)

    Mehr
  • Untote mal anders

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    CasusAngelus

    CasusAngelus

    05. April 2016 um 10:57

    Inhalt:In einer Kleinstadt unterhalb eines Staudamms wacht die 15jährige Camille vier Jahre nach ihrem Tod plötzlich wieder auf, ohne sich erinnern zu können, was passiert ist. Ihre Mutter kann ihr Glück kaum fassen, doch ihre Zwillingsschwester Léna und ihr Vater bleiben vorerst skeptisch. Camille scheint nicht die einzige zu sein. Auch Simon, der ehemalige Verlobte von Adele, der vor 8 Jahren gestorben ist, taucht plötzlich wieder auf, ohne sich an seinen Tod zu erinnern. Kann man den Toten trauen oder steckt doch etwas Böses in ihnen?Meine Meinung:Das Buch "The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück" von Seth Patrick basiert auf der französischen Mystery-Serie "Les Revenants", was man beim Lesen auch merkt, da es viele verschiedene Perspektiven gibt und recht kurze Kapitel, in denen diese wechseln. Dieser Aufbau führt leicht dazu, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann, da man sich immer wieder denkt "Ach, ein kurzes Kapitel kann ich ja noch lesen".Die hinter dieser Geschichte finde ich sehr interessant. Dass Tote wieder auferstehen, ist eigentlich nichts neues, doch hier kommen sie nicht in Form von Zombies wieder, sondern als ganz normale Menschen, die sich nicht mehr an ihren Tod erinnern können. Ein paar davon begleiten wir im Buch. Dazu gehören die 15jährige Camille, die vor vier Jahren bei einem Busunfall gestorben ist und deren Zwillingsschwester Léna nicht dabei war und nun 19 Jahre alt ist. Adéles Verlobter Simon, der am Tage seiner Hochzeit vor 8 Jahren einen Autounfall hatte und sich nicht damit abfinden möchte, dass Adéle demnächst wen anders heiraten wird. Außerdem ist da noch Viktor, ein kleiner Junge, den die Krankenschwester Julie einsam auf der Straße findet und bei sich aufnimmt. Er war mir ehrlich gesagt am unheimlichsten, da immer wieder in merkwürdigen Situationen auftaucht und man, da er nicht redet, nie weiß, was in seinem Kopf vor sich geht.Im Laufe der Geschichte werden immer mehr Fragen aufgeworfen. Was genau hat es mit den Toten auf sich? Wieso kommen sie jetzt wieder, warum nicht vorher schon? Oder waren schon welche da und es hat nur keiner mitbekommen? Warum nur einige und nicht alle? Oder sind die anderen einfach verschwunden? Werden sie "normal" bleiben oder wird noch etwas mit ihnen passieren? Warum dieser riesige Hunger? Können die Zurückgekehrten endgültig sterben oder werden sie immer wieder neu auferstehen? Hat das alles mit den mysteriösen Problemen am Staudamm und den Andeutungen, dass dort früher schon etwas schreckliches passiert ist, zu tun? Während des Lesens kann man sehr gut miträtseln und seine eigenen Theorien zu den Fragen aufbauen. Manche der Fragen werden in diesem Buch auch noch richtig beantwortet, doch da es sich um den Anfang einer Reihe handelt, bleiben auch viele noch offen.Fazit:"The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück" von Seth Patrick ist mal eine etwas andere Geschichte über "Untote". Die kurzen Kapitel mit den vielen Perspektivenwechseln und den ganzen Fragen, die aufgeworfen werden, üben beim Lesen einen ziemlichen Suchtfaktor aus. Auch wenn die Geschichte noch weitergeht, hätte ich mir zum Ende hin noch ein paar mehr Antworten gewünscht, so dass ich "nur" 4,5 von 5 Muscheln vergebe.

    Mehr
  • Boten der Endzeit?

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    R_Manthey

    R_Manthey

    28. March 2016 um 19:18

    Wenn ein Mensch, von dem man genau weiß, dass er gestorben ist und beerdigt wurde, plötzlich wieder vor einem steht, dann muss man nicht mehr in der realen Welt sein. In diesem Buch erweist sich ein solches Geschehen als Handlungsgrundlage für eine Mischung aus Horror, Fantasy und Thriller. Die Untoten hatten sich zu verschiedenen Zeiten und aus ganz verschiedenen Gründen erstmals von den Lebenden verabschiedet. Nun kehren sie plötzlich alle zur gleichen Zeit zurück. Außerdem gehen in einem Staudamm, der vor dem kleinen französischen Alpenort liegt, in dem das alles geschieht, seltsame Dinge vor sich. Der Wasserspiegel im Stausee sinkt, und andauernd gibt es Probleme mit der Stromversorgung durch das angeschlossene Kraftwerk. Für die von Rückkehrern betroffenen Bewohner der Stadt brechen schwere Zeiten an. Der damalige Tod dieser Menschen hat Familien zerstört und neue Verhältnisse erschaffen, in die die Rückkehrer nicht mehr unbedingt passen. Einige dieser Leute waren Mörder, die nun erneut ihr Unwesen treiben. Zusammen mit den ständigen Stromausfällen und einigen durchaus merkwürdigen Verhaltensweisen von Menschen im Ort entsteht eine Mischung aus Horror und Chaos, das dem Leser dieses Buches in einer fast schon ermüdenden Ausführlichkeit dargeboten wird. Dem Autor geht es offensichtlich darum, diese Zustände immer wieder aufs Neue zu erzählen oder zu vertiefen, ohne dass der Leser tatsächlich den tieferen Sinn des Geschehens oder seine Ursachen versteht. Das soll er auch nicht, denn schließlich gibt es noch einen zweiten Band. Das einzige, was man begreifen soll, ist, dass es gruselig ist und irgendeine Art Endzeit bevorsteht, deren Charakter man nicht durchschauen kann oder soll. Die hinter dieser Geschichte stehende Idee ist für einen Horrorthriller sicher brillant. Aber dann sollte nach über vierhundert Seiten auch endlich mal die Katze aus dem Sack gelassen werden, denn vermutlich wird es einigen Lesern ähnlich gehen wie mir: Es beginnt langweilig zu werden, wenn es nicht vorangeht und man sich langsam wie in einer Endlosschleife fühlt. Das ist vielleicht eine etwas übertriebene Zusammenfassung, denn irgendwie geht es schon vorwärts. Aber das Tempo ist alles andere als schnell. Was bleibt, ist die wirklich schaurige Idee, die leider nicht besonders überzeugend umgesetzt wird. Man hat eher das Gefühl, dass hier ganz bewusst auf eine Verlängerung des kommerziellen Erfolges hingearbeitet wird.

    Mehr
  • Die wieder auferstandenen Toten

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    Lerchie

    Lerchie

    23. March 2016 um 12:13

    Ein Mädchen auf dem Staudamm. Sie kann sich nicht erinnern, was passiert ist. Sie weiß nur, dass sie nach Hause will, nach Hause zu ihren Eltern… Anton Chabou sah von der Staumauer aus, dass sich der Wasserspiegel senkte. Er war jetzt soweit, dass er seinen Vorgesetzten darüber informierte, denn er hatte den Grund noch nicht gefunden… Jerome war bei Lucy Clarson gewesen, und er hatte in dem Pub seine Tochter Lena gesehen, die das bestimmt in den falschen Hals bekommen hatte. Jeromes Leben war nicht mehr in Ordnung, seit seine Tochter Camille mit einem Bus in den Abgrund gestürzt war… Etwas Seltsames geschah in dem Ort. Camille war zurück gekehrt. Jerome und seine Ehefrau Claire versuchten das zu verheimlichen, denn Camille war doch tot… Doch Camille sollte nicht die einzige Rückkehrerin bleiben… Dann gab es da noch einen Jungen, der Zutrauen zu Julie fasste. Er blieb bei ihr, und tat alles, damit es ihr gutgehen sollte. Doch wer war der Junge? Er war plötzlich da gewesen… Im Ort gingen seltsame Dinge vor. Es gab da noch den Leiter des Sozialzentrums, Pierre, der alle ‚Rückkehrer‘ oder ‚Wiederauferstandenen‘ um sich scharte… Spätestens ab diesem Zeitpunkt konnte Camille sich nicht mehr verstecken und man fragte sich, was die Eltern der anderen ´Kinder, die damals im Bus gesessen hatten, darüber dachten… War das Mädchen auf dem Staudamm Camille? Wieso sank der Wasserspiegel am Staudamm? Was war damals passiert, als Camille mit dem Bus voller Schüler verunglückte? Wer war noch ‚wiederauferstanden‘? Wer war der Junge, der bei Julie eine Zuflucht fand? Was dachte sich Pierre, als er alle ins Sozialzentrum holte? Die Eltern der anderen Kinder, was dachten sie wohl als sie Camille sahen? Alle diese Fragen werden in dem Buch beantwortet. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Geschichte hinein zu kommen. Doch der Austausch in einer Leserunde half mir dabei. Wenn man bedenkt, Tote die einfach wieder auferstehen. Und dann auch noch ganz bestimmte, wie mir scheint. Handverlesen, sozusagen. Warum? Dieses Buch basiert auf einer amerikanischen Serie, die ich leider nicht gesehen habe. Es war spannend und hat mich gefesselt, so dass ich es – nach den Anfangsschwierigkeiten – in einem Rutsch gelesen habe. Und ich möchte gerne wissen wie es weitergeht, denn ich will wissen, was es mit dieser Auferstehungsgeschichte auf sich hat. Denn diese Frage wurde in dem Buch nicht beantwortet. Verständlich, da dieses Buch auf der ersten Staffel der Serie beruht und die bestimmt mit einem ordentlichen Cliffhanger endete. Es hat mir auf jeden Fall gut gefallen und ich werde versuchen, auch den nächsten Teil – der Mitte 2016 erscheinen soll – zu lesen. Ich bin schon jetzt gespannt…. Eine Lese- und Kaufempfehlung von mir. Ich habe lange überlegt, welche Bewertung ich diesem Buch gebe, drei oder vier Sterne, ich lag dazwischen. Doch sind mir drei Sterne jetzt doch zu wenig, daher vier. Wenn es irgendwo dreieinhalb gibt, werde ich dreieinhalb geben.

    Mehr
  • Spannend, gruselig....

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    Bjjordison

    Bjjordison

    21. March 2016 um 18:08

    Also, die Serie bzw. Staffel 1 der Serie habe ich nicht gesehen, deswegen kannte ich noch keine der Personen und auch den Hintergrund der Geschichte nicht. Der Einstieg war gleich sehr spannend, als man liest es ist etwas nicht ganz in Ordnung bei dem Staudamm. Fand ich gleich richtig interessant. Als man dann weiterliest, erfährt man immer mehr über die Personen und das es einen Unfall mit einem Bus gab und sehr viele Kinder gestorben sind. Dieser Unfall hat sehr viel Unglück auf die Bewohner der Stadt gebracht. Plötzlich kommen Menschen zurück, die bereits verstorben sind. Die Familien sind natürlich überrascht. Das ist ja schon sehr spannend. Zusätzlich zu den Rückkehrern funktioniert der Staudamm nicht mehr richtig und es kommt zu Stromausfällen in der Stadt. Die Kapiteln wechseln immer die Sichtweisen, weil immer mal von dieser und dann wieder von einer anderen Familie oder Person erzählt wird. Ich finde das steigert die Spannung noch weiter, weil ich wollte immer weiter lesen, weil ich dachte, was ist jetzt mit diesem oder jenem passiert. Wie weit das Buch und die Serie zusammenhängen kann ich nicht sagen, weil ich ja die Serie nicht kenne. Das Ende ist offen und so muss man ja fast weiterlesen, weil man ja wissen will, wie es weitergeht. Ich denke, aber das offene Ende kommt von der Serie, weil so konnte man eine zweite Staffel machen.

    Mehr
  • Spannend, düster, empfehlenswert

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    PMelittaM

    PMelittaM

    In einer Kleinstadt in den französischen Alpen kehren plötzlich Tote zurück, Menschen, die teilweise schon vor Jahrzehnten verstorben sind, äußerlich vollkommen unverändert, ohne Erinnerung daran, dass sie gestorben sind, geschweige denn, daran, was zwischenzeitlich mit ihnen geschehen ist. Die Angehörigen, so es noch welche gibt, reagieren ganz unterschiedlich auf die Rückkehrer, eine normale Wiedereingliederung scheint schier unmöglich. Auch bleibt die Frage, warum die Toten zurückkehren …Der Roman basiert auf einer französischen Fernsehserie (mittlerweile gibt es auch ein US-Remake), bzw. auf deren erster Staffel, und ist der erste einer geplanten Buchreihe. Die Serie war mir vor dem Lesen des Romans schon bekannt, ich habe die erste Staffel bereits komplett gesehen. Trotzdem ich die Serie schon kannte und der Roman sich eng daran anlehnt, habe ich ihn sehr gerne gelesen, die Spannung packte mich erneut, ich wurde schnell in das Geschehen hineingezogen. Der Vorteil eines Romans liegt darin, dass man den Charakteren näher kommt, da der Autor ihre Emotionen und Gedanken verdeutlichen kann, während das bei einer Verfilmung oft eher der Interpretation des Zuschauers überlassen und daher manchmal vage bleibt. Manches wird durch einen Roman deutlicher, ohne dass der Leser zu sehr beeinflusst werden muss. Ich fand die Serie schon sehr gut, die düstere Stimmung, die teilweise überraschenden Wendungen, die Unsicherheit bzgl. einiger Charaktere. All das findet sich im Roman wieder, die Adaption ist sehr gut gelungen, zusätzlich wird mancher Charakter etwas klarer ausgearbeitet, manche Szenen nun anders in den Zusammenhang gestellt. Da ich die Serie schon kannte, hatte ich bei jedem Charakter ein bestimmtes Bild vor Augen, das half mir gut, die einzelnen Charaktere, trotz der Vielzahl an Personen, zuordnen zu können. Ich denke aber, dass es auch, ohne die Serie zu kennen, gut möglich ist, den Überblick zu behalten. Die Charaktere sind gut gezeichnet, ihre Emotionen und Gedanken werden gut eingefangen und sind nachvollziehbar, insgesamt wirkt das Geschehen, trotz des irrealen Plots, authentisch. Seth Patrick erzählt nicht nur nach, er macht sich die Charaktere zu Eigen.Seth Patrick erzählt spannend, stimmungsvoll und nah an den Charakteren. Die düstere Stimmung der Geschichte überträgt sich schnell auf den Leser, das unheimliche, unbehagliche Gefühl hat mich mit dem Roman schneller erreicht als mit der Serie. Es gibt mehrere Erzählstränge, die sich verschiedenen Charakteren (nicht nur Rückkehrern) widmen, die Perspektivewechsel erzeugen zusätzlich Spannung, durch viele kurze Kapitel lässt sich der Roman zudem sehr zügig lesen. Das Ende bleibt offen und genau wie in der ersten Staffel der Serie ergeben sich sogar neue Fragen und am Ende ein Cliffhanger. Darauf muss man gefasst sein. „The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück“ ist eine sehr gelungene Adaption einer brillanten Fernsehserie, der Roman ist eine zusätzliche Bereicherung. Auch wer die Serie nicht kennt, wird, wenn ihn der unheimliche Plot nicht abschreckt, den Roman mit Genuss lesen können. Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass es sich erst um die erste Staffel einer Serie bzw. den ersten Band einer Buchreihe handelt und sollte daher auf ein offenes Ende und unbeantwortete Fragen gefasst sein. Ich kann beides, Serie und Roman, sehr empfehlen.

    Mehr
    • 7
  • Gruselig, düster und beklemmend...

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    Ani

    Ani

    19. March 2016 um 21:08

    In einer kleinen Stadt in den französischen Alpen geht etwas Merkwürdiges vor: Verstorbene Bewohner kehren zurück und versuchen nahtlos an ihr altes Leben anzuknüpfen. Denn sie erinnern sich nicht daran, dass sie gestorben sind. Sie sehen ganz normal aus und deshalb fällt dem größten Teil der Bevölkerung nicht mal auf, dass nun Wiederkehrer unter ihnen leben. Der Schock der Verwandten, die ihre wiederkehrenden Toten erkennen, ist natürlich groß. Warum kehren die Toten zurück und was bedeutet das für die Lebenden? Der unheimliche Roman basiert auf der ersten Staffel einer TV-Serie. Es handelt sich bei diesem Band um den Auftakt. Der zweite Teil, dem dann die zweite Staffel zugrunde liegt, erscheint bereits im Sommer 2016. Auch wenn man die Fernsehserie nicht kennt, kann man sich das Geschehen lebhaft vorstellen und die gruselige, düstere und beklemmende Stimmung genießen. Die Atmosphäre ist von Anfang an unheimlich und bedrohlich. Denn man beobachtet ein junges Mädchen, das auf dem Staudamm zu sich kommt und sich nicht erklären kann, was es dort macht. Es will nun unbedingt nach Hause. Man ahnt bereits, dass es sich hier um eine Wiederkehrerin handelt. Dann springt die Handlung zu den Technikern eines Stausees. Irgendwas scheint hier ganz und gar nicht in Ordnung zu sein. Man hat beim Lesen sofort ein mulmiges Gefühl und diese düstere Ahnung wird sich nun bedrohlich durch die Seiten ziehen. Am Anfang fällt es dennoch nicht ganz leicht, sich auf die Handlung einzulassen. Denn das Geschehen wird aus einigen unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Dabei werden eine Vielzahl von Personen eingeführt, die man erstmal richtig zuordnen und miteinander ins Verhältnis setzen muss. Wenn das allerdings gelungen ist, dann steht dem unheimlichen Lesevergnügen nichts mehr im Wege. Denn dem Autor gelingt es hervorragend, den unterschwelligen Grusel durchgehend zu halten. Die Charaktere wirken, auch wenn manche davon zu den Wiederkehrern gehören, sehr lebendig, sodass man sie sich beim Lesen mühelos vorstellen kann. Da man sie nicht richtig einschätzen kann, fällt es schwer, hinter ihre Fassaden zu schauen. Und da man unbedingt wissen möchte, was hinter allem steckt und wen hier eigentlich welche Motivation antreibt, gerät man schnell in den Sog der Handlung. Relativ kurze Kapitel und rasante Szenenwechsel sorgen außerdem dafür, dass man förmlich an den Seiten klebt und sich nur ungern von der unheimlichen Geschichte lösen mag. Da es sich hier um den Auftakt einer Reihe handelt, bleiben natürlich einige Fragen ungeklärt und ein spannender Cliffhanger sorgt dafür, dass man den Folgeband so schnell wie möglich in den Händen halten möchte. Ich habe mich beim Lesen dieses Romans sehr gut unterhalten und ihn regelrecht verschlungen. Die Fernsehserie kenne ich nicht, doch das hat mich keinen Moment gestört. Die gruselige und beklemmende Atmosphäre hat bei mir für einige Gänsehautmomente gesorgt und mich in den Bann der Handlung gezogen. Da ich nun unbedingt Antworten auf meine offenen Fragen haben und erfahren möchte, wie es weitergeht, freue ich mich schon jetzt auf den Folgeband, der im Sommer erscheinen wird.

    Mehr
  • [Rezension] The Returned: Die Vergangenheit kehrs zurück - Seth Patrick

    The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
    Jenny_C

    Jenny_C

    16. March 2016 um 18:20

    Das Thema an sich, mit dem sich das Buch beschäftigt hat mir gut gefallen und mich neugierig gemacht. Der Klappentext deutete auf eine interessante Mischung aus Mystery und Thriller hin. Leider war ich letzten Endes doch ziemlich enttäuscht.  Der Anfang war ganz in Ordnung, auch wenn mich die vielen Perspektivenwechsel zunächst etwas aus dem Konzept gebracht hatten. Nach einer Weile, nachdem man die Charaktere ein wenig kennengelernt hat, hat man sich allerdings daran gewöhnt. Schon bald tauchen einige Menschen, die bereits vor Jahren gestorben sind, wieder in ihrer Heimatstadt auf und suchen nach ihren Angehörigen. Die Fragen woher sie kommen, warum sie da sind und welche Gefahr von ihnen ausgeht haben mich neugierig weiterlesen lassen.  Was mich in dem Buch immer wieder irritiert hat, waren die Szenen in denen es um den Staudamm der Stadt ging. Ich weiß nicht ob mir da etwas entgangen ist, aber ich konnte nicht nachvollziehen warum diese Szenen für die Geschichte irgendeine Bedeutung haben sollten.  Leider konnte mich das Buch nicht so gut unterhalten, wie ich gehofft hatte; man hätte deutlich mehr daraus machen können. Von Mal zu Mal wurde ich nur verwirrter, sodass ich natürlich auf ein paar Antworten gehofft habe. Das Ende war aber irgendwie ein schlechter Scherz. Da liest man sich durch das ganze Buch und hat keine Ahnung was das alles überhaupt soll, was die Geschichte überhaupt für einen Sinn hat, nur um schließlich mit einem Cliff-Hanger abgefertigt zu werden, der rein gar nichts erklärt und einen unzufrieden zurücklässt.  Die Geschichte lockt mit einem interessanten Klappentext/Thema, konnte mich jedoch nicht überzeugen. Die Idee und der Schreibstil haben mir gut gefallen, aber der Verlauf der Geschichte hat mich immer weiter verwirrt und das Ende hat mich schließlich unzufrieden und voller Fragen zurückgelassen.2,5/5 Punktenhttp://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • weitere